Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Montag, 27. Juli 2015

Türkei: Ministerium für Information und Bildung startet Upload der "Kurdendatei"

ACHTUNG! Hier handelt es sich um eine metaphysische Metapher um den Willen zum Gewissen - welches eben kein Wissen oder gar Verstand ist, sondern nur Vernunft.


War der mediale Tenor der Politiker gestern noch positiv gegenüber den türkischen Luftangriffen auf die IS in Syrien, stellen sich nun im Verteidigungs- und Kriegsministerum  unter U. v. d. Leyen spontane Bedenken ein. 

Plötzlich wurde realisiert, dass die Peschmerga im Irak von Deutschland militärisch unterstützt werden und daher als "gut und richtig" bewertet sind. Im Allgemeinwissen ist dieser Begriff allerdings mit Kurden verknüpft, wie auch die PKK als verbotene, kurdische Terrororganisation. Das Ministerium für Information bittet bezüglich dieser Verwirrung um Entschuldigung. 


 UPLOAD beginnt!

Die technische Spezialeinheit der Gewissensbildung programmiert gerade die neue Checkupliste. Der UPload für ein unbeschwertes Gewissen als universelles Wissen im Begreifen der "reinen Vernunft" beginnt in Kürze. Sie werden danach wieder in der Lage sein, richtig und falsch zu definieren. 

Moderatoren und Kommentaroren werden Ihnen eine breite Palette von Spekulationen und Interpretationen liefern, die Ihre Gewissenskonflikte ausräumen werden, wie ein Virenscanner. Dafür ist allerdings ein Restart notwendig. Gehen Sie schlafen! Morgen ist die Welt wieder für sie rational begreifbar und in Ordnung.


Sie werden unter Anleitung begreifen lernen, dass das letzte, billige Urlaubsziel der Deutschen wegzubrechen droht und es verteidigt werden muss.  Ihre weitere Logik wird Ihnen dann rational erklären, dass es in Deutschland, Türken und auch Kurden gibt.


Das Programm "Kurde"

Der Upload "Kurde" wird Ihnen die notwendigen Informationen zur Verfügung stellen, mit denen Sie zwischen tolerierten und nicht tolerierten Kurden unterscheiden können. Sie werden wieder mit ihrem Gewissen im Reinen sein und die Weltgeschehnisse als Folge der universellen Gerechtigkeit erleben.

Aus ihrem Gedächtnis werden sämtliche Daten über die letzten Wahlen in der Türkei gelöscht. Die NATO braucht die Türkei und die EU braucht die NATO und die USA brauchen die EU. Eine logische Kette von Aktion und Reaktion als empirischen Essenzialismus.


Das Ministerium für Information und Bildung rät daher dringend, die Geist-Bildungskurse durch "Brennpunkte" und "Special-Sendungen" zu absolvieren, ansonsten geraten Sie in einen Gewissenskonflikt. Sorgen Sie dafür, dass Sie beim nächsten Stammtisch diese neue Checkup-Daten mit Ihren Mitbürgern als Spezialwissen und Fachsimpelei teilen, damit auch diese, tolerierte Kurde von nicht zu tolerierbaren unterschieden können. Jeder Fehler bedeutet einen Gewissenskonflikt und daher eine Gefahr für unsere der Demokratie und in der Folge für ihr Glück dar. 

Der Quarantäneordner

So erlangen Sie universelle Gewissheit und Wissen, das jede andere Betrachtungsweise der Geschehnisse, rational und argumentativ eliminiert. Diese Gedanken werden einfach unter Quarantäne stellt. Ihr Quarantänespeicher wird mit jedem Schlaf automatisch gelöscht und kann daher zu keinen weiteren Irritationen ihres Gewissens führen.


Jedes fahrlässig Öffnen einer Quarantänedatei führt automatisch zum Systemabsturz (Überforderung ihrer Logik). Beim nächsten Reboot ihres Geistes sind diese Gedanken dann einfach unwiederbringlich gelöscht und können keinen weiteren gesellschaftlichen oder persönlichen Schaden anrichten.

Mit Toten lässt es sich eben am Trefflichsten über richtig und falsch streiten. Sie werden immer das bestätigen, was ihnen die Überlebenden in den toten Mund legen.


Griechenland: Putschgerüchte über Varoufakis - Fragen Sie das Ministerium für Information und Bildung!

Die griechische Zeitung "Kathimerini" kolportiert Putsch-Gerüchte. Angeblich soll Varoufakis "Hacker" beauftragt haben, die Steuerdaten der Griechen zu knacken, da diese unter der Vollmacht der Troika stehen?! ... um eine Parallelwährung als Drachme in Griechenland einführen zu können. 

Was soll Otto-Normal-Informationskonsument damit anfangen? Wie soll er diese Meldung einordnen? Bitte fragen Sie beim Bundesministerium für Informationen und Geschichte nach.

Solange von diesem Ministerium keine Antwort vorliegt, empfehle ich Ihnen, diese Meldung unter Quarantäne zu stellen, damit Ihr Gedächtsnisspeicher nicht durch Viren oder ähnliches Bildungsmaterial verunreinigt wird und ihr Urteilsvermögen beeinträchtigt.


Sonntag, 26. Juli 2015

Angela Merkel zeigte keine Schwäche - es war ein angeknackster Stuhl

Eine Bundeskanzlerin hat keine Schwäche und erst recht keinen Schwächeanfall, bei dem die mächtigste Frau der Welt einfach vom Stuhl kippt. NEIN! Es war ein kaputter Stuhl, der die Kanzlerin vor aller Augen zu Fall brachte. 

Ganz in blau lauschte sie mit Ehemann der vertonten Philosophie von Athur Schopfenhauer, welcher Wagner unter Protest von Nietzsche, Bilder und Töne gab. Ist doch für Schopenhauer ein Menschenleben nicht mehr wert als ein Stein und Kultur soll nach seiner Auffassung nach eben doch nur eine Sache der Gene seine. Das macht Schopenhauer nicht zu einem Nazi, sondern zu einem urfaschistischen Philosophen, der den Fußstapfen Sokrates und Platons folgt.

Nicht der Philosoph macht sich selbst zum Politikum, sondern es sind immer seine Leser, die ihr Gewohnheiten und Erfahrungen von Schopenhauer endlich als wahrhaftig in der Moderne bestätigt sehen wollen. Es ist die Renaissance des Urfaschismus der Platonierer. Sie wollen Gelehrte, Wissende und Wissenschaftler als Führer der Welt sehen; eine neue Kaste entwickeln, die nur die "Besten" aus der Gesamtheit aussucht - nur diese zu Führern macht, die den Geist der Vernunft als Natur betrachten und mit aller Strenge gegenüber jedem Verstand durchsetzten.

Es geht also weniger darum, was Schopenhauer zum Ausdruck brachte, sondern viel mehr darum, was all seine Rezenseure daraus als Offenbarung und neue Wissenschaft machten.

So arbeitet sich Schopenhauer sehr mühsam am Höhlenbeispiel von Sokrates ab und kommt schon zu Beginn zum Schluss: " Es wird ihm dann deutlich und gewiß, daß er keine Sonne kennt und keine Erde; sondern immer nur ein Auge, das eine Sonne sieht". Damit begründet Schopenhauser den Objektivismus der Ayn Rand, die nichts anderes im Sinne führt als den NEO-Faschismus wieder gesellschaftfähig zu machen - als die "Nützlichkeit des Egoismus".

Schopenhauer ist es einfach nicht gelungen eine Unterschied zwischen Verstand und Vernunft zu erkennen. Er bleibt in der selbst verschuldeten Unmüdigkeit und wird dadurch zum Propheten des modernen Platonismus.

Der Blick auf das "innere, geiste Auge" (Goethe Werther) mit dem der heutige Mensch alles begreift und sieht, ist Schopenhauer geistig nicht im Stande, zu negieren. Ein fataler Fehler, den niemand erkennen will. Er abstrahiert diesen Blick einfach = zum Objetivismus und fragt sich zu gleich: "Sehe ich eine Sonne?" Dabei glaubt er auf die Erkenntnis gekommen zu sein, dass es sich lediglich um Begrifflichkeiten handelt.


Dabei geht es beim Verstand nicht darum, ob dieses Etwas nun Sonne genannt wird, oder Mond, sondern es geht darum, was die Vernunft (innere Auge) vorgibt, was der Mensch von dem was er sieht ableitet und als wahr annimmt ohne dass es bewiesen ist. So sieht der Mensch durch sein geistiges Auge "die Sonne" und glaubt damit belegen zu können, dass es ein höheres Wesen gibt, das Regeln und Normen erschuf, an die der Mensch sich zu halten halt. Das ist die "reine Vernunft". Schopenhauer hält das für Verstand. Ein fataler Fehlschluss, den die Weltbürger allzu gerne glauben wollen, weil sie eben so gewohnt sind.

Die Weiterentwicklung dieses Gedanken ist der moderne Atheismus. Dieser nimmt an, dass die 10-Gebote Naturgesetzen seien und damit den Gott als oberstes Wesen überflüssig machen und den Menschen damit zum Gott erklären, weil er sich an diese angeblichen Naturgesetze hält.


Schopenhauer versteht das allerdings nicht - sondern wandert ab in die Etymologie. Er beginnt also das zu tun, was bereit Sokrates tat und was Schopenhauer als "der Staat" garantiert selber auch las. 

Selbst ein Goethe widerlegt Sokrates bzw. Platonshöhlengleich in "der Staat" und schreibt mit seinem Gedicht, "Das Göttlich" -

Denn unfühlend Ist die Natur: (kein Wissen um Gut und Böse)
Es leuchtet die Sonne über Bös und Gute, und dem Verbrecher
Glänzen wie dem Besten  - Der Mond und die Sterne.



Heil den unbekannten Höhern Wesen, Die wir ahnen!
Ihnen gleiche der Mensch!
(Einbildung, Vorstellung, Traum werden zur Empire)
Sein Beispiel lehr uns Jene glauben.


Schopenhauer ist all das zuwider, weil er es nicht versteht. Er hasst das alles, weil es sein Gottbild und damit sein Menschenbild zerstört.

Er will unbedingt, dass ein Gott existiert und er will all diese Regeln, die sich Menschen ausgedachten, weil sie annehmen es gäbe höhere Wesen, zur Natur des Menschen erklärt wird. Daher kommt er auch zum Fazit, dass die Kultur genetisch vererbbar sei.

Deshalb wird er von vielen als der "große Philosoph" geehrte, weil er eben Kant widerlegte und stur den Gott für wahrhaft hält. Daher ist es unerklärlich, wie überhaupt jemand auf Wikipedia schreiben darf, dass Schopenhauer ein Begründer der Metaphysik sei. Er ist ein Blender und Geistvergifter wie Sokrates und Platon.

Schopenhauer ist lediglich ein Konservativst, der seinen Lehrer Kant nur durch Widerlegung zum Karrieresprungbrett missbrauchte und von nichts anderem getrieben ist als von "der reinen Vernunft" - die einfach in der Sonne den Beweis für Gott und göttliche im Menschen erkannte.


Schopenhauer schreibt weiter über Kant:

Es ist zum Erstaunen, wie Kant, ohne sich weiter zu besinnen, seinen Weg verfolgt, seiner Symmetrie nachgehend, nach ihr Alles ordnend, ohne jemals einen der so behandelten Gegenstände für sich in Betracht zu nehmen. 

Ich will mich näher erklären. Nachdem er die intuitive Erkenntniß bloß in der Mathematik in Betrachtung nimmt, vernachlässigt er die übrige anschauliche Erkenntniß, in der die Welt vor uns liegt, gänzlich, und hält sich allein an das abstrakte Denken, welches doch alle Bedeutung und Wert erst von der anschaulichen Welt empfängt, die unendlich bedeutsamer, allgemeiner, gehaltreicher ist, als der abstrakte Theil unserer Erkenntniß. 

Schopenhauer begreift nicht, dass selbst die Wissenschaft bzw. die Mathematik der Vernunft gehorcht. Große Entdecker wie Kepler, aber gerade die Vernunft missachteten, um Unerklärliches doch erklären zu können.

Doch selbst Keplers Erkenntnisse gelten nicht als Beweis, dass es keinen Gott gibt. Viel mehr wird jetzt die Wissenschaft einfach getrennt von der Religion betrachtet, wobei meist nur theologische Menschen Wissenschaft auch heute noch betreiben und behaupten, jede Unendlichkeit hätte einen Anfang und ein Ende.


Ja, er hat, und dies ist ein Hauptpunkt, nirgends die anschauliche und abstrakte Erkenntniß deutlich unterschieden, und eben dadurch, wie wir hernach sehn werden, sich in unauflösliche Widersprüche mit sich selbst verwickelt. – 


Schopenhauer begibt sich nun auf das Niveau des sokrateschen Höhlenmenschen, der die Dinge schnappt und sie im gleißenden Licht der Sonne außerhalb seiner Höhle betrachtet. So erkennt er rundum "den Heiligen Gral" als existent und begreift nicht, dass es nur ein schnöder Becher ist, der rein gar nichts an Wirkung auf einen Menschen haben sollte. Seine Wirkung besteht lediglich im Glauben des Betrachters, der ihn aufgrund seiner Kultur für etwas Besonderes hält und diesen Gral sogar, irriger Weise aber mit viel Wissenschaft zu einem Königsmacher erklärt.


Nachdem er die ganze Sinnenwelt abgefertigt hat mit dem Nichtssagenden »sie ist gegeben«, macht er nun, wie gesagt, die logische Tafel der Urtheile zum Grundstein seines Gebäudes. Aber hier besinnt er sich auch nicht einen Augenblick über Das, was jetzt eigentlich vor ihm liegt. Diese Formen der Urtheile sind ja Worte und Wortverbindungen. 

Hier findet der ganze Unsinn von Objektivismus und Wortfetschismus der heutigen Zeit seinen Ursprung. Schopenhauer ist zum modernen Sokrates geworden. Daher nimmt Thomas Mann auch Wagners "Tristan & Isolde" mit einer kleinen Novelle richtig auf die Schippe.


... den weiteren Quatsch von Schopenhauer wiederhole ich erst gar nicht, weil es genügend "Glaukoms" gibt, die seinen Ausführungen wie dumme Esel bejahen, wie dereinst Sokrates seinen Esel in Glaukom fand, der zu allem nur IA sagte.


Beispiel für Objektivismus und Schopenhauerismus "reine Vernunft" oder einfach Faschismus

Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach ... deshalb hat der Mensch sich zu ändern, niemals der GEIST!



Freitag, 24. Juli 2015

SPD: Bangen um Wahlsieg 2017 ...

Die SPD bangt um den Wahlsieg von 2017. Dabei ist diese Partei keine sozialdemokratische Partei mehr. Dieser Umstand ist an den Parteivorständen unbemerkt vorbei gegangen. Heute ist die SPD eine neoliberale Hobbypartei geworden. Erinnert irgendwie an 1920.


Seither ist der Satz: "Wer hat uns verraten? Die SPD hat uns verraten!" - für mich ein stimmiger Satz.

Das soll allerdings nicht bedeuten, dass die CDU oder gar die AfD eine Alternative wären. Die Grünen erst recht nicht, denn die sind auch nichts anderes als eine neoliberale Spartenpartei, die dem Öko-Bürgertum ein gutes Gewissen bescheinigt, während es seine Dekadenz auslebt.

Über humanitäre Fragen darf niemals demokratisch abgestimmt werden. Wer das verlangt ist kein Demokrat.

Humanismus ist eine Selbstverständlichkeit, vor dem sich jedes Recht beugen muss. Wer etwas anderes behauptet, hat den Humanismus nie verstanden.






Mittwoch, 22. Juli 2015

Wo Nützlichkeit zur Gerechtigkeit wird: 120 km/h für Busse auf Autobahnen!

Der Neoliberalismus als Definition der Nützlichkeit besagt angeblich, dass die neueste, technische Errungenschaft der Zivilisation, der Fernbus, die Notwendigkeit ergibt, dass er mit 120 km/h unterwegs sein muss.

In wenigen Jahren wird sich dann die Notwendigkeit ergeben, dass für die "deutsche Wirtschaft" separate Privatautobahnen von der Allgemeinheit finanziert werden müssen: Selbstverständlich ohne die lästige Maut. Maut ist nur noch für die Autobahnen angebraucht, welche der Privatmensch ohne offizielle erlaubte Gewinnabsicht für sein Vergnügen benutzt, zur Arbeit zu fahren. Das ist die Logik der Nützlichkeit unter dem Verständnis des Liberalismus, der sich als neue Mode der Denkfähigkeit immer mehr in den Geist der Menschen frisst.

Schließlich ist das Ziel der vom Neoliberalismus definierten Allgemeinheit, die Gewinnoptimierung des privatisierten Kommunismus in Form der "sozialen Marktwirtschaft". Unternehmen können sie keine Lagerhaltung mehr leisten. Die Lagerhaltung ist längst auf die Straße verlegt worden. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit von Unternehmerautobahnen, die ausschließlich nur von diesem Klientel kostenlos auf Kosten der Allgemeinheit genutzt werden dürfen.

Die sogenannte Allgemeinheit in der Definition des Neoliberalismus hat nur dann eine Existenzberechtigung, wenn sie dem Nutzen der Unternehmerschaft freimütig und aus tiefster Selbstüberzeugung auf alle Mindeststandards verzichtet, welche mit dem Beginn der Industrialisierung so hart erkämpft wurden.

Der Neoliberalismus ist der Lehre von der Bescheidenheit des Volkes, das nur geboren, aufgezogen und erzogen wird, um als Arbeitskraft ohne Anspruch auf Rechte, seinen Pflichten bis zur Bahre nachkommt.

Steuern zahlen ist OUT. IN sind nun Gebühren, die das Staatswesen im Namen der Unternehmerschaft, als neue Oligarchie erhebt. Das geschieht alles zum Wohl der Volkswirtschaft, die mit hohen Gewinnen für Wenige, die trotzdem ein Glücksgefühl in der Bevölkerung erzeugt, obwohl diese nur in spärlichen Behausungen am Rande des Wohlstands seine Existenz fristet darf. Glück ist, wer überhaupt in der Nähe dieser Metropolen sich das Leben noch leisten kann. In dieser schönen, neuen Welt des Neo-Feudalismus ist eben alles nur eine Kopfsache und eine Frage der richtigen Einstellung.

Niemand käme auf die Idee, das mit den Idealen des Nationalen Sozialismus aus den 1930er zu vergleichen, denn in dieser neuen, neofeudalen Gesellschaft herrscht Toleranz quer durch alle Hautfarben und Religionen. Der neue Rassismus ist von einer inneren und sehr hohen Qualität. Die inneren Werte, welche zu Reichtum und Anerkennung führen und am dicken Konto erkennbar sind,  sind die neuen Merkmale dieser Herrscherklasse. Die hohen Ansprüche dieser Herrscherklasse sind klar. Sie geben dem unerfolgreichen Volk seine Daseinsberechtigung durch harte Arbeit ohne große Ansprüche stellen. Ihr Anspruch besteht nur noch darin den Reichtum noch reicher machen zu wollen, als Lebenssinn für ihre Existenz.

Die Ökonomen sind die neuen Agitatoren, die diese Neo-Kultur des Feudalismus mit befreiender Arbeit und bedingungslosem Gehorsam in die Seele der Menschen einhauchen und mit der Notwendigkeit zur Dekadenz als neuen Sinn des Lebens erklären.

Dieses neue Volk erfreut sich am Wohlstand ihrer Eliten und sieht diesen als den eigenen Erfolg an. Das ist Demut des Feudalismus der folgsamem Folkore (Kultur Europas), aus Überzeugung mit viel Bildung über kaufmännisches Verständnis zum Bewusstsein herangezogen, wie ein Bonsai, der sich als staatlichen Baum vor seinem inneren Auge sieht.

Noch nie war eine Kirche und ein Glaube mächtiger, als der Glaube an den Ökonomismus. Seine Kathedralen sind die Villen, Paläste und Schlösser der Erfolgreichen und Reichen. Seine Gerechtigkeit ist die Insolvenz der Versager, denen es nicht gelungen ist, den Reichtum festzuhalten wie einen Siegerpokal. Jede Niederlage eines Reichen, ist die Chance eines Armen, in den Olymp der Wichtigen und Gerechten aufzusteigen, nur um danach als Gescheiterte die Gerechtigkeit des Systems zu dokumentieren. So versteht der moderne Mensch seine Natur und sieht doch nicht was ist.

In dieser Religion wird der Zins verteufelt und der Profit zum Gott erhoben, aus dem sich jede Nützlichkeit zur Gerechtigkeit formulieren lässt, egal wie inhuman das Verlangen dieser Gerechtigkeit ist.

Doch zu erst fahren die Busse mit 120 km/h über die Autobahnen, um dem Volk die Überlegenheit der heutigen Technik offenzulegen, wie eine Offenbarung von der Ewigkeit des Reichtums.

Frohen Soziusismus! Auf dass ein jeder eine lebenslange Ehe mit einem Unternehmer eingehen kann, dem er nützt und er innovativ genug ist, seine Nützlichkeit ein leben lang neu zu erfinden, damit er nicht mit dieser neuen Gerechtigkeit der Nützlichkeit zur Notwendigkeit, entsorgt wird, wie ein ausgelatschter Schuh.  
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte