Freitag, 13. Juni 2008

Irland hat gewählt



53,4 % NO


Die Hetzjagd gegen Irland wurde am 11.06.08 inoffiziell eröffnet
und heute, am 13.06.08, wird zur Jagd geblasen.


Soll Irland aus der EU fliegen?


NEIN!

Irland ist das einzige Land in der EU,
das wirkliche Demokratie erlaubte.

Alle anderen Länder haben Volksentscheide
in ihren Ländern verboten.

Angela Merkel lies dafür sogar
im April 2008 das Grundgesetz ändern!

Das ist undemokratisch!




Die Deutsche Regierung

muss zurücktreten!


Europäische Pressenstimmen zum NEIN der Iren.
Das Nein beim Referendum zum EU-Vertragswerk von Lissabon kommentieren die europäischen Tageszeitungen in ihren Leitartikeln vom Samstag sehr kontrovers.
>>> weiter


Die Iren haben richtig gehandelt

Die Welt stellt fest, dass es legitim war, dass 860.000 Iren 495 Millionen Europäer stoppten. Sie stellt sogar in den Raum, dass bei einer allgemeinen Volksbefragung in allen europäischen Mitgliedsländern, das Ergebnis sogar noch eindeutiger hätte ausfallen können.

Tatsache ist, dass die Iren von vielen Europäern um ihre demokratische Abstimmung beneidet wurden. Eine Volksabstimmung hat außerdem den Vorteil, dass der Vertragsinhalt öffentlich diskutiert wird, nicht im Deutschland. Hier kennt man den EU-Vertrag nur aus den Schlagzeilen um Ratifizierungen oder auch um das "NO" aus Irland. Inhalte haben bis heute noch keinen Weg in die Mainstream-Medien gefunden. Die Eliten unternehmen alles, damit die Öffentlichkeit nichts von dessen Inhalt erfährt.

Nur beiläufig fallen Andeutungen wie beim DLF Interview vom 08.05.08 mit Wolfgang Schäuble,dort erklärte er sogar, dass das GG für die geplante EU-Armee abgeändert werden muss.

Interview Wolfgang Schäuble 07.05.08



Die Aufrüstungsbestimmungen im EU-Vertrag werden nicht einmal offen im Bundestag gesprochen. Es schneit nur eine gewisse Elite um den tatsächlichn Inhalt dieses Vertrages zu wissen und diese achtet akribisch darf, dass nur angenehme Neuerungen in die Öffentlichkeit gelangen. Keiner der Journalisten will sich diesem heißen Heißen annehmen. Die Chefredakteure scheinen aus undurchsichtigen Kreisen angewiesen zu sein, nicht darüber berichten zu lassen und blockieren so die neutrale Information der Bürger und üben Selbstzensur im Sinne der regiernden politischen Klasse aus, die sich damit auch gegen die Bürger verschwört.

Verschwörung der politischen Führer Europas

PolitikerINNEN, die Vertragsinhalte bewußt verschweigen oder sich erst gar nicht bemühen die Inhalte zu erfahren, können auch nicht besten Wissen und Gewissen entscheiden. Dieser demokratische Grundsatz gilt nur dann, wenn sich die gewählten, demokratischen Vertreter, neutral und genau informieren. Wer sich nicht daran hält verstößt gegen die demokratische Grundordnung unseres GG, die immer noch gilt.

Der EU-Vertrag ist als Verschwörung der politischen Elite gegen die Bürger anzusehen. Ein Europa, das anderen Ländern demokratische Auflagen macht, damit diese aufgenommen werden können, läßt über die eigene Verfassung keine demokratischen Abstimmungen der Bürger zu und ändert in sämtlichen Mitgliedsländern die Verfassungen und Gesetze, damit Volksentscheide unterbunden werden können. Das ist keine demokratisches Verhalten, sondern im höchstem Maße undemokratisch.

Wer sich auf diese Weise gegen die Bürger verschwört und Informationen über dieses Regelwerk bewußt zurückhält, macht sich auch im Sinne des angepriesenen Europas strafbar. Sollte diese Regelwerk auch nach den "NEIN" der Iren weiterhin vorangetrieben werden, ist die politische Gesinne der neuen Führer in Europa mehr wie klar: Sie streben eine undemorkatische Grundordnung an. Die Europäische Union ist nur noch als Scheindemokratie aufgestellt und das haben die Iren eindeutig erkannt - gerade weil dort der EU-Vertrag öffentlich diskutiert wurde.

Konnte keiner den EU-Vertrag richtig erklären?

Diese Frage tauchte immer wieder bei den Nachrichtensprecher kurz nach dem Irland-Referendum auf. Offensichtlich reichten die Halbwahrheiten und Schnipsel des EU-Vertrages für eine PRO-Argumentation nicht aus. denn in einer öffentlichen Diskussion kommen nun mal auch die Aufklärer des Vertrages zu Wort. In Irland kamen gemäß den demokratischen Stimmen die Aufklärer, die gegen den Vertrag waren, genauso zu Wort.

Anders ist das in Deutschland. Die Kontraseite wird unterdrückt und die Leserbriefsparte der Medien verdammt. So läßt sich natürlich leicht für eine Pro-Stimmung zum EU-Vertrag sorgen, wenn Gegenstimmen von Medien zensiert werden.

Deshalb sollte sich die deutsche Bevölkerung wirklich die Worte des Schweizmagazin.ch zu Herzen nehmen, die im Zuge "des Stasi-Spitzel-Verdachtes" um Angela Merkel anmerkte:

"Die nicht vorhandene Berichterstattung der Deutschen Medien, die sich zur Zeit in einer Handlungsunfähigkeit befinden, dürfte den Deutschen einen erkenntnisreichen Einblick in die Aufrichtigkeit, Glaubhaftigkeit und Vertrauenswürdigkeit ihrer Medien gewähren.Faktisch sind diese gezwungen über etwas zu berichten, was man schon seit langem wusste und absichtlich der Oeffentlichkeit verschwiegen hat. Berichtet man nicht, leistet man einen medialen "Offenbarungseid" und gibt Hinweise auf eine mögliche Gleichschaltung aller Medien.Ob diese von oben befohlen ist oder auf einem medieninternen Schweige- und Vertuschungskodex beruht kann man nur schwer beurteilen.Der Schaden den man sich gerade jetzt selbst zufügt, ist kaum wieder gutzumachen und gewährt einen aufschlussreichen Zustandsbericht Deutschlands."

Weitere Links:

Der Irland-Krimi
Chronologie der nach der Abstimmung

Deutsche Pressestimmen einen Tag vor der Abstimmung

Freihandel - Was Merkel wirklich will!

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank Irland!

    Die EU braucht keine neue Verfassung, wenn nicht 500 Millionen Europärer selber darüber selber abstimmen können.

    Merkel und Sarkozy sind die Initiatoren dieser undemokratischen Vorgehensweise. Nicht nur Merkel sollte mit ihrer gesamten Mannschaft abtreten, sondern auch Sarkozy.

    Europa hat sich zum undemokratische Sündenpool hochgearbeitet unter der Führungen von Freihandelsanhängern die mit aller Gewalt die unhumane Globalisierung durchsetzen wollen.

    Die nur Ein Ziel hat: Die Verarmung und Versklavung der Völker, zum Wohle einer kleinen Elite.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte