Freitag, 26. Juni 2009

Grund Voraussetzung für den Kapitalismus / Materialismus

Dem Kapitalismus wird vorausgesetzt, Produkte und Rohstoffe müssen billigst gekauft und produziert werden, damit sie hohe Gewinne erbringen. Somit ist die Armut die Nahrung des Kapitalismus. (14.09.07)

Die steigende Verarmung in Europa liegt meiner Meinung nach daran, dass sich China und Indien rasant zum Hochpreis-Absatz-Markt entwickeln und bald als Billiglohnländer ausfallen. Deshalb baut die Wirtschaft ihr neues, bald benötigtes Gefälle in Europa auf. Deutschland ist deshalb so stark betroffen, weil die Bevölkerungsdichte in Bezug auf die Produktivität am anfälligsten ist und die Subventionspolitik zum Transfer einlädt. Es macht keinen Sinn in Deutschland zu produzieren und die Produkte dann wieder teurer an die gleichen Arbeiter oder in Indien zu verkaufen.



Die Inder verfügen noch nicht über flächendeckendes Einkommen zum Konsum und die deutschen Gewinne müssen die Unternehmen durch Tariferhöhung wieder abgeben damit die Kaufkraft nicht schwindet. Jetzt ist aber der Markt in Deutschland übersättigt und die Energiepolitik ausgereizt. Wirkliche Verkaufsgewinne werden nur noch durch suggerierte Luxusartikel erzielt. Dagegen baut sich in China und Indien erst ein wirklicher Bedarfsmarkt auf, wenn die Mehrzahl der Bevölkerung Kapital (Löhne) erhält, mit denen sie sich anfangs mühsam aber immer stetiger all die angestrebten Luxusartikel kaufen können, bis zur Übersättigung wie in Europa. Mit dem Subventionstransfer-Trick der Globalisten finanzieren wir somit die ausländischen Produktionsstätten, die den Firmen dort ermöglichen die nötigen Kaufkraft für Ihre Produkte zu schaffen und gleichzeitig durch das noch vorhandene Preisgefälle die ausgeschütteten Gewinne in Deutschland durch den Konsum wieder einzuholen. Die ständigen Ansprüche der Globalisten an den Staat durch Infrastruktur und Ausstattungsaufträge an den Bund, erhöhen die Steuerlast des deutschen Steuerbürgers enorm. Deshalb ziehen die Globalisten wie Heuschrecken über sämtliche neuen EU-Länder und saugen diese Zwischengewinne für die sogenannte Hochfinanz auf. Da Deutschland ein EU-Zahl ist, triff es uns am schnellsten.



Mit diesem politischen Kapitalgeschenk kaufen sich die Globalisten noch mehr in die europäische Wirtschaft ein und finanzieren sich durch Subventionen die nächsten Produktionsstätten im erwarteten Markt. Unsere Staatskasse ist dem niemals gewachsen und es wird mit Steuererhöhungen reagiert. Die Zinspolitik lähmt die einheimische und europäische Wirtschaft, weil sich die Globalisten ihr Kapital nicht im europäischen Raum beschaffen müssen. Die soziale Marktwirtschaft hat sich durch die Politik selbst abgeschafft. Das führt zu dem was wir heute haben - aber es ist gesteuert, denn so gibt es auf billigem Wege unvermehrbare Güter und Produktionsstätten die filetiert werden können ohne produzieren zu müssen. Der freie Kapitalismus braucht also die Armut um überhaupt existieren zu können, deshalb ist eine Weltregierung anscheinend die einzige praktikable Lösung gegen diese Geschäfte. Leider wird aber in der Politik vergessen, dass diese Maßnahme die heute überschuldeten europäischen Länder an die Globalisten ausliefert. Sie gehen auf Einkauftour beim Deutschen Staat (Wohnungen, Ländereien und ausgelagerte Ämter)... - das Maut-System!

Anhand von diesem Anschauungsbeispiel wird klar wie es funktionieren könnte:
Große Firmen übernehmen die Produktion dieser staatlichen Anlagen und lassen sich am Gewinn (Mautgebühr) beteiligen. Am Ende werden die restlichen Staatseinnahmen für die Tilgungen bzw. Zinszahlungen einverlangt. So erlangt die Wirtschaft ihr eigentliches Ziel - den Kapitalismus ohne privates Kleineigentum. Der Kapitalismus ist erst beendet, wenn alle unvermehrbaren Güter in einer Hand liegen. Das Geldsystem durch die einseitige Geldkreierung macht es aber möglich, das nur einige wenige als Gewinner dastehen.

Das Ende der Sackgasse ist in Sicht. Es wird aber für uns alle im Feudalismus enden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte