Montag, 7. Dezember 2009

Weltklimakonferenz Kopenhagen: Der Klimawandel ist Geld wert

Betrugssystem einer Elite ohne Hilfsabsichten für die Weltbevölkerung?

Seit Jahrmillionen hat sich das Klima der Erde immer wieder verändert. Im Maßstab der Erde betrachtet ist die letzte Eiszeit erst vor ein paar Augenblicken zu Ende gegangen, der Prozess der Erwärmung ist also noch lange nicht abgeschlossen.

Die jetzige Klimakonferenz in Kopenhagen 2009 will, dass die Emissionswerte von 1990 um 40 bis 45 % gesenkt werden. D. h. für China, dass es mit 1,3 Mrd. Menschen "nur" noch ca. 1.500 Mill. t CO2 ausstoßen dürfte und die USA mit 300 Mill. Einwohnern immer noch 2.500 Mill. t CO2, vorausgesetzt es werden keine CO2-Zertifikate gekauft oder der Mehrbedarf an Energie über erneuerbare Energie oder Atomkraft erzeugt.

Es ist also ein Übervorteilungssystem der alten Industrienationen, das die neuen Märkte in Asien an die Kette legen will und per CO2-Zertifikate eine Preiserhöhung aufdrückt. Noch enger betrachtet wird Umweltverschmutzung zum handelbaren Gut, das sich als globales Verbriefungssystem für schmutzige Luft entpuppt und als Sicherheit bei Banken für neues Geld hinterlegt werden kann.

Noch sind die Wälder in dieses Berechnungssystem nicht eingeschlossen, sollte es dazu kommen werden Länder wie Russland das Nachsehen haben, denn der CO2-Ausstoß der auftauenden Permafrostböden könnte auch als Belastung angerechnet werden und eine enorme Geldbelastung für Russland bedeutet. Noch erschreckender ist, dass die Regierungen den Klimawandel als Geldsammelsystem entdeckt haben und tatsächlich nichts gegen die Übeproduktion bzw. die unsinnige Luxus-Wegwerfindustrie machen.

Der Klimawandel ist also nichts andere als eine globale Steuer und neue Sicherheit für neues Geld, denn unsere Erde ist schon längst im privatem Besitz und zigmal als Sicherheit bei der Hochfinanz hinterlegt und der letzte Rest, das Sparvermögen der Industriestaaten muss in die Wirtschaft fließen, damit die Menschen bedingungslos gehorchen.

In meiner Video-Reihe
"Der Klimawandel ist Geld wert!"
nehme ich Sie in eine Welt der Argumentationen, was alles für den Klimawandel verantwortlich ist.




Es gab schon an die 20 Wechsel zwischen Kalt- und Warmphasen der Erde. Der Golfstrom nährt sich nicht alleine von Kalt/Warmunterschieden, sondern wird vor allem durch den Unterschied des Salzgehaltes angetrieben. Hinzu kommt, dass die letzte Eiszeit bzw. die Temperaturabsenkung nicht durch den Golfstrom verursacht wurde, sondern durch eine Erdachsverschiebung. Beim letzten schweren Seebeben von Sumatra hat sich diese um ca. 10 cm verschoben. Hier ergibt ein Schmetterlingseffekt den anderen. Die Erwärmung der Erde führt sozusagen zu einer Unwucht durch die ungleichmäßige Verteilung der Wassermassen auf dem Erdball. Das könnte zu einer jährlichen Verschiebung von 1,5 cm führen.

Nach neuesten Erkenntnissen bezieht der Golfstrom stoßweise salzhaltiges Wasser aus dem Algushasstrom vor der Spitze Afrikas, doch wenn diese Schleuse aufgeht (Kontintalverschiebung) könnte sich der Golfstrom neue Wegen suchen oder krasse klimatische Veränderungen nach sich ziehen.

In jedem Fall ist klar, dass die jetzt eingeleiteten Maßnahmen der globalen Klimaregierung, die sich heute am 7. Dez. 2009 in Kopenhagen formiert, nur nach Geldwert rechnet und nicht das Ziel hat, die gesamte Weltbevölkerung zu schützen. Sollten Sie ihr Ziel "nicht mehr als 2 Grad Erwährung" einhalten, bedeutet diese vieler Orts Überschwemmungen von bewohntem Land. Es wäre daher sinnvoller entsprechende Maßnahmen einzuleiten, aber das halten sie nicht für notwendig. Sie träumen von einem CO2-Handel, der nur den Reichen nützt, die dadurch Geld erhalten, sich auf diese Szenarien vorzubereiten.

Perverses Geschäft mit CO2

Mit dem CO2-Zertifikathandel wird den Regierungen ein Instrument in die Hand gegeben, das ihnen eine Berechtigung in einem Geldwertsystem gibt, Verbote über Preiserhöhungen auszusprechen. Mit dem CO2-Handel wird kein einziges CO2-Molekül eingespart, es wird nur als Geldwert verteilt, an den der Geld hat. So können die Geldinstitute, wenn der Handel richtig begonnen hat, einfachst die Weltproduktion beeinflussen und Länder, die sich entgegen ihren Vorstellungen politisch entwickeln, sanktionieren. Grundvoraussetzung dafür ist natürlich, dass alle am System angeschlossen sind.

Der Nahe-Osten ist so eine harte Nuss. Aufgrund ihrer Religion verweigern sich sich dem Zinssystem und es ist mir auch schwer vorstellbar, dass diese Länder einen Handel mit Luft bzw. schmutziger Luft akzeptieren. Könnte darin der Grund für die anstehende Magdeburgisierung in Afghanistan liegen?

Der größte Teil unseres CO2-Ausstoßes beruht auf der Produktion von Gütern, die eigentlich nur verkauft werden, damit das Wirtschaftswachstum eingehalten werden, aber im Grunde sind die Produkte sinnlos.

Wollen wir also etwas für unsere Umwelt tun müssen wir die Werte verschieben. Das wurde schon mehrfach angesprochen und es wird jetzt versucht ein Gegenteil zum BIP zu erzeugen, denn China hat uns schon lange mit seinem BIP überholt. Wir brauchen einen neuen Wohlfühlfaktor für unseren Konsumzwang. Jetzt wird die Luftverschmutzung als dieser entdeckt und mit Geld abgemessen. Wie pervers muss unser Welt noch werden bis wir verstehen, dass die Ursache dieses Konsumszwangs im Geldentstehungsprozess liegt.

Die Zertifikate sind wieder nur ein Besteuerungsinstrument, das die Wertigkeit der entstanden Güter für die Weltbevölkerung nicht berücksichtigt.

Im Grunde dürfen Ressourcen niemals in Privatbesitz und schon gar nicht als Sicherheiten für neues Geld bei Banken hinterlegt werden, wenn wir diese Werteverschiebung nicht vornehmen, wird sich nichts aber auch nichts auf dieser Welt ändern.

Wir unterliegen dem ständigen Zwang des Wachstums, weil die Leistung des Einzelnen nicht als Wertgewinn angesehen wird, sondern nur als Wertschöpfung für die Geldkeierung. Das berechtigt uns zur Ausbeutung der Natur und unsere Regierung haben keine andere Lösung, als die Ausbeutung auch noch zu besteuern, in der Hoffnung, dass sich das Ende der Ressourcen dadurch nach hinten schiebt und sich die nächste Generation damit herumschlagen kann. Denn kein Geld der Welt kann kaputte und abgeholzte Wälder reparieren.

http://abenteuerforschung.zdf.de/ZDFde/inhalt/30/0,1872,7399294,00.html?dr=1

http://www.oem-ag.at/service/news/4871400191/

1 Kommentar:

  1. Hallo! Vielen Dank für den schönen ausführlichen Artikel. Lange habe ich so einen interessanten Beitrag nicht gelesen.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte