Montag, 8. März 2010

SPD: Freiwillig in den Arbeitsdienst ist sozialer

Hannelore Kraft, die Spitzenkandidatin der SPD in NRW will mit samt SPD-Spitzen offensichtlich keinen wirklichen Wahlsieg in NRW erziehen. Die Spitzenkandidatin der SPD plädiert für freiwillige Arbeitseinsätze in gemeinnützigen Organisationen.

Na! Gemeinnützig ist vieles - wie z. B. die "Neue Arbeit", die Ein-Euro-Jobber für die Industrie arbeiten lässt, sozusagen als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme - denn langweilig soll es ja keinem in Deutschland werden; - sonst wird zu viel gedacht.



Freiwillige Leistung hört sich doch gleich viel besser an als für einen läppischen Euro pro Stunde zu arbeiten. Wir brauchen Null-Euro-Jobber! Im Sommer muss zwar kein Schnee geschippt werden, aber es wird sich bestimmt etwas finden! - z. B. Müll aufsammeln. Je mehr Müll wir auf der Straße lasse, desto mehr glückliche Arbeitslose haben wir.

Die SPD will nix begreifen, sie hat sich entschlossen in der Oppositionsrolle den Proleten zu spielen und gekünstelt all das zu kritisieren, was sie sonst an der Regierung beschließen müsste.

Mindestlöhne sind nur noch eine Sicherung für die paar wenigen, die noch einen Arbeitsplatz haben und nicht zu Aufstocker werden sollen. Mehr Arbeitsplätze werden dadurch auch nicht geschaffen. Es gibt einfach nicht mehr so viel zu produzieren. Die Maschinen haben die Menschen schon längst abgelöst. METROPOLIS ist Geschichte. Die Unterstadt arbeitet alleine.

Doch einen Arbeiter macht arbeiten glücklich. So ist der Deutsche erzogen! Denken war noch nie seine Stärke. Ihm kam es auf Ordnung, Disziplin und Gehorsam an. Hat er das fühlt er sich rund um glücklich und diese Befriedung bekommt er nur in beaufsichtigter Arbeit und hin und wieder gibt es ein paar wenige, die gerne die Aufsicht übernehmen.

Im Heer der freiwilligen Arbeiter gegen Kost und Logis, gibt es dann bestimmt auch Aufstiegsmöglichkeiten, zum freiwilligen Chef, der freiwilligen Arbeiter.

Diese Organisation, der Freiwilligkeit wäre im Grunde keine schlechte Idee, wenn sie nicht nur eine neue Organisationform der Armut wäre und sich die Reichen vom Arbeitsdienst ausnehmen und diese auch noch Gewinn bringend organisieren.

Die nächste Auflage der ICH-AG

... und schon droht das nächste Ungemach. Die EU sucht verzweifelt nach Möglichkeiten selber Schulden aufzunehmen, damit das schwarz GELD-Loch, über dessen Horizont wir kreisen befriedigt wird. Doch "Schwarze Löcher" haben die Eigenschaft mit anwachsender Masse an Anziehungskraft zu gewinnen. Es wird uns wohl nicht gelingen, um dieses Ungeheuer eine Umlaufbahn einzuschlagen, mit der wir dem Sog trotzen können,

Ein paar Schlaue sind jetzt wohl auf die Idee gekommen, das "Schwarze Nimmersatte Geldloch" mit vielen keinen Krediten = Minikrediten zu stopfen, um so genügen Schub für eine weiter außen liegende Umlaufbahn zu schlagen. Diese Minikredite sind uns Deutschen noch besten bekannt als "ICH-AG". Der Flop aus einer früheren Regierung der SPD oder war es gar noch Kohl - spielt eh keine Rolle - ist alles der gleiche Haufen, sie tragen nur verschieden farbenen T-Shirts oder Schals.

Eine Wirtschaftsregierung für die EU

Eine Wirtschaftsregierung für die EU muss her! Natürlich nicht unter diesem Namen, das würde die Menschen nur unnötig beunruhigen. Am Beispiel von Griechenland will die EU jetzt mehr Rechte, um überschuldete Mitglieder zu regieren und zu bevormunden.



Was aus unserer Sicht jetzt für Griechenland gelten soll, wird auch für uns in späteren Jahren gelten, denn schließlich hat unsere weitsichtige Kanzlerin ANGELA eine Schuldenbremse gleich ins Grundgesetz schreiben lassen. Dieses Gesetz wird aber nur gegenüber den sozialen Leistungen gelten, denn Kiesinger ein weiterer CDU-Kanzler, der auch die Notstandsgesetze gegen den Willen der breiten Masse in Deutschland 1968 durchsetze, schrieb gleichzeitig noch ins GG = der Staat muss in schlechten wirtschaftlichen Lagen für die Wirtschaft sorgen! (Altnazi regierte Deutschland)



Das Stabilitätsgesetz
§1 Stabilitätsgesetz (Erfordernisse der Wirtschaftspolitik)
Bund und Länder haben bei ihren wirtschafts- und finanzpolitischen Maßnahmen die Erfordernisse des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts zu beachten. Die Maßnahmen sind so zu treffen, daß sie im Rahmen der marktwirtschaftlichen Ordnung gleichzeitig zur Stabilität des Preisniveaus, zu einem hohen Beschäftigungsgrad und außenwirtschaftlichen Gleichgewicht bei stetigem und angemessenem Wirtschaftswachstum beitragen

§ Artikel 109 Abs. 2 Grundgesetz Bund und Länder haben bei ihrer Haushaltswirtschaft den Erfordernissen des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts Rechnung zu tragen.

§ 1 Absatz 1 SGB III, Ziele der Arbeitsförderung Die Leistungen der Arbeitsförderung sollen dazu beitragen, dass ein hoher Beschäftigungsstand erreicht und die Beschäftigungsstruktur ständig verbessert wird. Sie sind insbesondere darauf auszurichten, das Entstehen von Arbeitslosigkeit zu vermeiden oder die Dauer der Arbeitslosigkeit zu verkürzen. Dabei ist die Gleichstellung von Frauen und Männern als durchgängiges Prinzip zu verfolgen. Die Leistungen sind so einzusetzen, dass sie der beschäftigungspolitischen Zielsetzung der Sozial-, Wirtschafts- und Finanzpolitik der Bundesregierung entsprechen.


... also eines muss ich unseren Regierenden schon lassen - Sie hätten auch erfolgreiche Staubsaugerverkäufer abgeben können. Sie hätte an jeder Haustüre gleich fünf auf Vorrat an den Mann bzw. an die Frau gebraucht; die Kinder dürften natürlich beim SAUGEN nicht vergessen werden. :-)

... und unser Moral-Justiz-Ministerin findet ds Debakel um den Kindesmissbrauch der Kirchen anstoßend. Die Verjährungsfristen sind viel zu kurz, weil noch vor 10 Jahren die Gesellschaft gar nicht bereit gewesen wäre, die Anschuldigungen überhaupt zuzuhören. Doch an Gesetzesänderungen denkt unser liebe Justiz-Ministerin im hübschen Dirndl nicht. Ja, was wollen sie dann machen Frau Leutheuser-Schnarrenberger? Große Sprüche?

Ich würde an ihrer Stelle die Stoppschilder vor den Pädophilen-Internetseiten abmachen und endlich dahinter gucken, wer tatsächlich das viele Geld mit vielen kleinen geschändeten Kinder verdient - aber bitte nicht nur diejenigen suchen, die die Bilder hochladen, sondern gerade diejenigen suchen, die sich in ihrer Dekadenz als letzten Machtrausch an Kinder und erwachsenen Menschen vergehen.

.... nach GELD und moralischer Macht, kommt die Dekadenz Moral nicht mehr achten zu müssen; Menschsein aufgeben und zu einem Individuum zu werden, das über GELD und MACHT und dabei die redlichen Menschen als Spielzeug begreift.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte