Donnerstag, 27. Mai 2010

Sollen polnische Soldaten die britische Besatzungsarbeit in NRW übernehmen?



In NRW sind an die 25.000 britische Soldaten stationiert. Das ist ein viertel des Soldaten-Kontingents der Briten, doch einen Großteil der Kosten übernimmt die Bundesrepublik Deutschland. Jetzt sollen die britischen Truppen durch polnische ersetzt werden. Das meldeten die Medien im Nov. 2009. Eigentlich haben Alliierte Soldaten in Deutschland keine Aufgabe mehr, wenn man dem 2 + 4 Vertrag vertraut, doch die Besatzungsmächte unterhalten immer noch Kasernen auf deutschem Boden.

Im November 2009 meldeten polnischen und deutschen Medien, dass die Tories bei einem Wahlsieg die britischen Soldaten aus Deutschland abziehen wollen und eventuell durch polnische ersetzt werden.Ob es jetzt dazu kommt oder nicht ist nicht relevant, sondern es geht einfach um die Tatsache, dass Alliierte heute noch willkürlich entscheiden können, wer, wann und wie viele ausländische Soldaten eine Aufgabe in Deutschland haben. Die Aufgaben dieser Truppen werden natürlich nie genau benannt. Für mich hört sich diese Meldung an, als wenn Amerika über die Stationierung von NATO-Truppen im Irak oder Afghanistan debattiert. 

Ist Deutschland immer noch besetzt?

Für die Deutschen ist nicht mehr plausibel erkennbar was britische und bald polnische Soldaten für Aufgaben auf deutschem Boden zu erfüllen haben.  Der "kalte Krieg" ist vorbei und seit der Wiedervereinigung und nach der Unterschrift des 2+4 Vertrages gilt Deutschland offiziell als souveräner Staat.

  1. Haben wir Deutschen und auch die deutschen Medien irgend etwas im 2 + 4 Vertrag überlesen? 
  2. Hat uns die Politik von Helmut Kohl, Gerhard Schröder und Angela Merkel nicht vollständig aufgeklärt, was die Verträge um den 2 + 4 Vertrag wirklich beinhalten? 


M.I.A, Born Free from ROMAIN-GAVRAS on Vimeo.

Wer die Verträge aufmerksam liest und dabei auch noch das Bundesgesetzblatt (Dreimächtevertrag), veröffentlicht von Helmut Kohl im Jahr 1990 zu lesen bekommt, muss feststellen, dass Teile des Überleitungsvertrages wieder in Kraft gesetzt wurden, aber nur zusammen mit Großbritannien, den USA und Frankreich. Russland wurde außen vorgelassen. Für mich entstand der Eindruck, Deutschland hat sich mit diesem Papier freiwillig unter die Verwaltung dieser "drei" Mächte wie sie genannt werden, unterstellt.

Damit erscheint auch die Anwesenheit "alliierter" Truppen in Deutschland als angebracht, denn besetztes Gebiete müssen überwacht werden. Es ist daher aus legitim, dass Großbritannien andere ausländische Truppen, denen sie vertrauen, die Aufgaben in Deutschland übertragen.

Es ist schon ein befremdendes Gefühl, wenn man sich in einem freien, unabhängigen Land glaubt und dann lesen muss, dass polnische Truppen mit ca. 25.000 Mann in Deutschland stationiert werden. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Polen die Deutschen nicht gerade als politische gleichwertige Menschen betrachten, sondern sich gerne als zweites, kleines Holocaust des II. Weltkrieges sehen würden. So stelle in jedem Fall der verstorbene Präsident Kaczynik Polen gegenüber den Verbrecher der "Roten Armee" im Jahre 2009 dar.

http://polskaweb.eu/polnische-soldaten-in-deutschland-58346757635.html

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jCB7rFPnwD7WGW2xTqF9Hvx3Nm1Q

Kommentare:

  1. Nun was man übersehen hat ist das das Bundesverfassungsgericht oder ein Angehöriger der Alliierten, der BRD, oder der DDR das Deutsche Reich nicht für untergegangen erklären kann.
    Man muss dabei bedenken das von den Alliierten die grenzen von 1937 als letzte Grenze gesehen wurde.

    Nach Völkerrecht hätte es so laufen müssen:

    1. Friedensverträge
    2. Einsetzen des Deutschen Reichs in seinen Vertraglich geregelten grenzen.
    3. sofortige Neuwahlen ( mit ostgebiete )
    4. Eine vom Volke verabschiedet Verfassung ( gehört nun mal zu einer Demokratie ) ( mit ostgebiete )
    5. Regelung des Grenzverlauf mit Polen ( abstimmung in den Ostgebieten ) und da frag ich mich was die "Polen 1990 dazu gesagt hätten.

    zu 1. gilt als angenommen durch Nato/EU UNO ( schauen wir mal wer dort das sagen hat: oh, USA Großbritanien, Frankreich und bei der UNO noch Rußland )
    2. gabs nie
    3. gabs nie ( Es war immernoch die selbe Regierung an der Macht )
    4.? haben wir nicht ( beste Aussage dazu : solang sich keiner/nicht genug darüber beschweren gilt es als Verfassung)
    5. wurde vorher geregelt ohne die Bürger in den Otsgebieten aufzuklären

    so hätte es laufen können, ist aber nicht und nach meiner Meinung liegt es einfach daran das man sich in Deutschland daran gewöhnt hat durch den Kalten Krieg das es so ist wie es ist.

    kurzum zu keiner Zeit hätten Angehörige der BRD oder des Bundesverfassungsgerichts Recht sprechen können über Gebiete die nicht zu ihren Hochzeitsgebiet gehören ( Ostgebiete und zum teil die DDR )

    ich kann ja auch nicht daher kommen und den Vermieter meiner Wohnung für Tod erklären und dann ist sie meine.

    AntwortenLöschen
  2. Nun, das ist eben die Frage, wollten es die Alliierten so, oder wollte es Kohl mit seinen BRD Politikern. Was würde wohl passieren, wenn die BRD endgültig aufgelöst werden würde? Genau, die BRD Politiker würden sich für das eine oder andere evtl. vor Gericht verantworten. Nehen wir z. B. die Schenkung der Uboote nach Israel!

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte