Sonntag, 26. September 2010

Deutschland mutiert zur Kastengesellschaft - Indien als Vorbild für Merkels Wirtschaftswunder

In Deutschland gibt es offiziell 6,5 Millionen Hartz4-Empfängern und ca.  3, 3 Millionen Arbeitslose und die Regierung und die Wirtschaft sprechen von einem Wirtschaftswunder. Bayern und Baden-Württemberg sehen sich gar in der Vollbeschäftigung, aber für die Armen Deutschlands ist kein Geld mehr da.

Die Bildzeitung legt gar einen Beweis, ein Umfrage von EMNID vor, dass 56 % der Deutschen sich gegen eine Erhöhung von Hartz4 aussprechen und dieses Mal fühlt sich die Regierung in ihrem Handel bestätigt und beweist ihren sozialen Mut mit einer lächerlichen Erhöhung von ca. 10 Euro im Monat. Wobei wir nicht vergessen dürfen, dass unsere Bundeskanzler noch vor einigen Tagen die UN von einer neuen Entwicklungshilfe in den Drittländern überzeugen will. Offensichtlich ist die Solidarität gegenüber Drittländern billiger, als die Armut im eigenen Land zu bekämpfen.

Wirtschaft verhandelt über Steuern - der Bürger hat zu gehorchen

Hier in Deutschland wird bei den Ärmsten der Armen geknausert und gestrichen, aber die Atomlobby darf mit der Bundesregierung verhandeln, ob sie Steuern zahlen muss und wie viel. Noch nie verhandelte irgend eine Bundesregierung mit den Bürger um Steuererhöhungen, sie werden einfach erlassen und der Solidaritätszuschlag ist nach wie vor Verfassungskonform.

In diesem Land läuft etwas schief und wir wissen das schon lange, doch wir sehen keinen Ausweg aus dieser verfahren Situation der stetigen Verarmung der Massen, die auch vor Europa nicht mehr halt macht. Regierungen quer durch Europa entschließen sich zu immer mehr Sanktionen gegenüber ihren Bürger und behaupten es seinen Notwendigkeit, um sie zu Leistung und Arbeitswillen anzutreiben.

Doch das ist eine Lüge. Auch in Deutschland gibt es keine 10 Millionen Arbeitsplätze ( 3 Mill. Arbeitslose + 6 Mill. Hartz4-Empfänger). ... Nicht einmal wenn wir ganz viele Mini-Job schaffen. CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel betreibt zusammen mit den Medien  Bilanzfälschung, damit die nächste Umschuldung der 1,8 Billionen Euro nicht endet wie in Griechenland, denn für Deutschland bürgt keiner.

Die Angst vor den Ratingagenturen

Sollte demnächst eine Ratingagentur auf die Idee kommen, die Arbeitslosenzahlen der Bundesrepublik Deutschland genauer unter die Lupe zu nehmen, wird Deutschland das nächste Opfer sein, dass seine alten Schulden nicht mit neuen ablösen kann.

In den Medien sind für die Tatsache / Wahrheit natürlich die Ratingagenturen verantwortlich, weil sie unangemessen bewerten, obwohl mittlerweile auch der letzte Deutsche begriffen haben sollte, dass es keine Schuldenrückzahlung geben wird. Deutschland ist lediglich nur noch bemüht die laufenden Zinsen irgend wie vom Mund der Armen abzusparen.

Mit dieser Vorgehensweise trifft die Bundesregierung voll ins Herz der Deutschen, die das offensichtlich befürworten, dabei vergessen die 56 % der Bevölkerung,  dass auch sie im nächsten Jahr zu einem dieser Faulen und nutzlosen Schmarotzer gezählt werden könnten. Einen wirklichen Wirtschaftsaufschwung gibt und gab es nie in Deutschland. Es sind immer nur Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum durch Konjunkturpakete und Finanzierung unserer Exportkunden entstanden. Wir finanzieren Europa, damit es bei uns einkauft. Das ist das Wirtschaftswunder-Rezept aller unserer Regierungen, auch der jetzigen und endet damit, dass bei Arbeitslosen - dem Nutzenlosen für die Wirtschaft - gespart werden muss. Maschinen sind wertvoller als Menschen, der Mensch ist nur noch Konsumvieh und vom Staat als Bürger akzeptabel, solange er von seinem Sparguthaben konsumieren kann.

Staaten dienten schon immer und ausschließlich als Instrument für die Umverteilung von Unten nach Oben. Deutschland sollte auf der Hut sein und die Schmerzgrenze der Armen nicht herausfordern, aber die Geldmittel gehen aus. Ein Problem vor dem jede Regierungsform früher oder später stand - auch Ludwig der XIV. war ein mitfühlender Herrscher, der zum Wohle des Volkes alles nur erdenkliche tat - sein Problem bestand lediglich darin, dass seine Untertanen ihn nicht mehr verstanden. Das passiert Angela Merkel mit ihrem Hofstaat auch immer öfters.

Unsere Regierung muss dazu übergehen die Mittelschicht als Wächter für die Armen  zu aktivieren. Die Mittelschicht muss die bald aufstehenden Massen von Armen niederschlagen und von den Villen der Reichen fernhalten, sollte das Wohngeld durch die Kommunen nicht mehr finanzierbar sein. Das gilt liegt durch härte Trennlinien in den sozialen Kasten, die es auch in Deutschland schon immer gab und nur in der öffentlichen Wahrnehmung verdrängt wurden. Der ewige Reigen unserer Wertegesellschaft, die sich Verlierer züchtet und mit Hoffnung auf sozialen Aufstieg gefügig macht. Das sind Lehrstücke der alten Römer und Ägypter, die auf die gleiche Weise ihre Eliten erhielten und ihren Bestand durch deren Untergebenen auch noch sichern ließen, als untergebene Diener, die ihren Herrschen schützen, um nicht selber unterzugehen.

Alte Lösungen mit neuen Namen

Noch besser scheint die Lösung eines Arbeitsdienste in einer Demokratie umsetzbar zu sein. Demokraten akzeptieren Arbeitseinsätze in sozialen Einrichtungen, auch wenn diese privatwirtschaftlich geführt werden und Gewinne generiern. Natürlich trägt diese neue demokratische Erfindung auch einen neuen Namen und nennt sich "Bürgerarbeit" , das klingt so nationalsozialistisch verstaubt wie "Arbeitsdienst".

Es ist schon erstaunlich, dass trotz steigender Bildung Wiederholungen nicht erkannt werden. Journalisten befeuern das Kastendenken in Deutschland, wobei Bollywood diese gerade in Indien abzuschaffen versucht, damit dort der Konsumwahn weiter gehen kann, bis auch dieser Erdteil enteignet ist.

Ich bekomme den Eindruck, Frau Merkel steuert Deutschland als neues Indien in ein Wirtschaftswunder der Dritten Klasse, um wenigstens als billiger Dienstleister am globalen Tisch noch sitzen zu können. Spanien musste seine Stuhl auf Bestreben Indiens dem G20-Treffen freimachen. Wie lange kann sich Deutschland noch halten?

Der Fehler im System

Die Fehler im System sind nicht die Banken und auch nicht der Zinseszins. Der Fehler liegt in der Geldentstehung. Wert ist heute das was Menschen abhängig macht, denn genau diese Werte erbringen die höchsten Kredite mit den niedrigsten Zinsen. Deshalb wird auch belohnt, was Menschen ausbeutet und als Erfolg angesehen. Es ist moralisch richtig teure Markenprodukte billigst in China produzieren zu lassen und in den westlichen Ländern als Statussymbol zu benutzen (IPhone / IPad), es ist aber moralisch falsch, bei KIK einzukaufen.

Da frage ich mich, was Moral eigentlich ist, wenn Moral in sich selber so zwiespältig ist und behaupte, dass Moral niemals existierte und die natürliche, menschliche Moral schon lange aus dem Gedächtnis der Menschen gelöscht wurde. Moralisch ist heute billig einzukaufen und teuer zu verkaufen. Der Zwischengewinn ist der Erfolg, der in Statussymbolen zu Hungerlöhnen produziert, zur Schau getragen wird.

Grundsätzlich sollte jeder Mensch fragen, ob diese Geldmoral noch moralisch ist oder nur noch ein Erziehungsprogramm zur skrupellosen Ausbeutung. Eine Umwertung dieser Werte in eine gerechte und bedarforinetierte Wertegesellschaft ist nur durch eine radikale Umwertung der Werte möglich, durch eine andere Geldentstehung, die den einzelnen Menschen in den Mittelpunkt als Wert stellt und mit dieser Geldentstehung jeder einzelne Mensch die Kontrolle über die Sinnhaftigkeit eines Projektes erhält. Das wäre wirkliche und ursprüngliche Demokratie, inkl. Betroffnenanstimmung, was wir bis heute nicht erreichen konnten.

Der Willen der Demokratie wird durch die Gier und durch den Neid beherrscht. Wir sprechen von Menschenrechte und Menschenwürde und erlauben uns dieser Rechte nur denen zu Teil werden zu lassen, die genügend Geld zur Verfügung haben.

Wir stellen niemals in Frage, dass wir Maschinenarbeit wie Menschenleistung in den Kaufpreisen bezahlen und ein medizinische Gerät in seiner Prdouktivität weit über der menschlichen Leistung als Arzt steht. Wir verneinen mit unserem Wertesystem, dass die technischen Errungenschaften den Menschen zu weniger Arbeitsleistung verhelfen, sondern wir treten in Konkurrenz zu Maschinen die mit ihrer "Arbeitsleistung" weit mehr wert sind als jede menschliche Leistung.

Ingenieure entwickeln Maschinen, die Menschen ersetzen und die Menschen in Armut und Elend stürzen, anstatt die Menschheit von Armut zu befreien. Die Umwertung der Werte ist die einzige und größte Herausforderung an die Menschheit. Sie ist die größte Revolution, die die Menschheit nicht einmal erahnen konnte und doch ist sie so einfach, wenn man das Geld bis zu seiner Entstehung durch das Pfand verfolgt.

Nicht die Banken und nicht das Geld ist der Fehler im System, es ist der Mensch, der mit dem Pfand für das Geld, die falschen Werte über die Menschlichkeit erhebt und Unrecht so zu Recht macht. Diese Idee von der Umwertung der Werte durch die Leistung als neues Pfand für die Geldentstehung wird dem Leben der Menschen endlich einen Sinn geben. So wird nicht mehr das Kapital die Menschen kontrollieren, sondern der Mensch das Kapital.

Die Irrsinnigkeit von Überproduktion hat endlich ein Ende und wir brauchen keine Regierungen mehr, die Abwrackprämien erfindet, um Menschen zu Kauf eines Auto überredet, das sie eigentlich gar nicht wollten. Ist eine Sättigung des Marktes erreicht - schalten wir die Maschinen einfach ab. So sollte Technologie genutzt werden. Der Mensch hat es nicht notwendig mit seiner Arbeitsleistung in Konkurrenz zu Maschinen zu treten. Maschinen haben die Aufgabe für alle Menschen zu arbeiten und zu produzieren.

1 Kommentar:

  1. 5 Euro. Es sind satte 5 Euro, die erhöht werden. Geld für Allohol und Tabak fällt raus, dafür wird dann anstelle von Tabak und Alkohol 2,99 Euro für Mineralwasser, 10 Euro für Praxisgebühr und n Euro und paar zerdrückte für nen Internetzugang stehen. Ist das nicht unheimlich nett? An der "Neuberechnung" für HartzIV hat man sich übrigens an Löhnen von Verkäuferinnen, Malern und Friseurinnen orientiert.

    Wenns nicht so unheimlich traurig wäre, ich würde mich glatt kaputt lachen über soviel Dreistigkeit.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte