Freitag, 17. Dezember 2010

Assange ! Schuldig im Sinne des Antiamerikanismus

Die deutschen Medien, die geheimen Truppe der Regierungen und der Wirtschaft schlagen wieder zu. Anstatt sich mit den veröffentlichten Inhalten von Wikileaks zu beschäftigen, kennen sie nur ein Thema und das heißt "ASSANGE". Einen Schuldigen schaffen. Ein Exempel statuieren und mit Angst weiter regieren. Assange ist zwar frei, aber nur auf Kaution und es ist noch nicht sicher, dass Assange nicht doch noch an die USA ausgeliefert wird. Es ist schließlich ein bekanntes Geheimnis, dass die USA und Großbritannien verbündete im Sinne der Weltregentschaft sind. 

Weltregentschaft nicht als König oder Kaiser, sondern den Rest der Welt als Protektorat einzurichten. 

In Umfragen belegen die Medien sogar, dass 58 % der Deutschen der Auffassung sind, dass Wikileaks diese US-Depeschen hätte gar nicht veröffentlichen sollen. Welch ein bedinungsloser Gehorsam, den die gesamte Weltbevölkerung an den Tag legt. Die amerkanische Erpressungsdiplomatie muss im Sumpf von Sex und Skandalen erstickt werden.

Der Durchschnittseinwohner Deutschlands weiss allerhöchsten, dass ein blasser Mann von Wikileaks wegen Vergewaltigung angeklagt ist. Die eigentliche "Bedrohung" der USA durch Wikileaks begreifen die meisten gar nicht. Assange gibt mit Wikileaks den von alle Seiten bekämpften Antiamerikanismus ein ganz anderes Gesicht. Mit den Leaks offenbart die USA seine eigentliche Fratze der Hinterlist, wie sie manipuliert und taktiert. Aus Sicht der USA ist jedes Infragestellen seiner Vormachtstellung in bezug auf Rohstofferessourcen und Informationsresscourcen ein Angriff auf die Innere Sicherheit. Wir befinden uns nicht in einer demokratischen Ordnung von gleichberechtigten Staaten, sondern in der emotionalen Abhängigkeit von den USA, das paranoide Auswüchse annimmt. Es gibt keine Verhandlungsmöglichkeiten mit den USA auf Augenhöhe. Schon Bush macht diese mit seiner Äußerung nach dem 11. September 2001 deutlich: "Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns!" Dieses Motto gilt heute noch und soll für alle Zeiten gelten.



Dem unbedarftem Bürger bleiben die Machenschaften der US-Diplomatie weiterhin im Verborgen und er wird absichtlich von den Medien im Glauben gelassen, dass unsere Politiker und der Rest der Demokratierepräsentanten korrekte und loyale Volksvertreter sind. In Wahrheit sind es abhängige Angsthasen, die jede Entscheidung zu erst mit den USA absprechen, um nicht unter den Verdacht des Antiamerikanismus zu fallen.

Amerika hat sich zur Aufgabe gemacht, der Herr des Finanzsystems zu sein, obwohl ganz klar ist, dass dieses Konstrukt nicht mehr beherrschbar ist. Alleine ein unbändiger Glaube und Wille kann den Untergang nicht aufhalten - auch keine Gewalt.

Amerika ist in die eigene Falle gegangen. Was bei Japan noch funktionierte und dieses Land in eine scharfe Wirtschaftskrise stürzte, funktionierte nur bedingt mit Europa. Der größte Anschlag, den die Menschheit je sah, waren nicht die Flugzeuge, die ins WTC stürzten, sondern der Niedergang von Lehmann Brothers, die zu vor ihre riskanten Anleihen an die Welt verkaufte. Im politischen Gehorsam kauften die auch die deutschen Landesbanken diese Anleihen und Amerika konnte so die europäischen Staatsfinanzen gewaltig ins Wanken bringen.

Doch dieser Tsunami erreicht nicht China oder gar Indien, so wie es gedacht war; sondern die Welle prallte an Europa ab und überflutet nur die gesamte USA. China sitzt als lachender Dritter am Rande des Geschehens und zieht nun seine Vorteile. Der Traum der Weltherrschaft durch die USA mit seinen Versallenstaaten in Europa ist dahin. Jetzt kämpft jeder nur noch ums einfache Überleben in einer Marktwirtschaft, die einst ihr Vorteil war und sie die Könige der Ausbeutung über die Welt werden wollten.

Das geschah aber nur, weil diese Herren und Damen der Regierungseliten ihren ach so gebildeten Spezialisten glaubten und den wahren Sinn des Geldes - als Enteignung  - nur als ihren Vorteil sahen.

Sie türmen jetzt Schuldenberge auf, mit dem Wissen, dass diese Schulden niemals zurück bezahlt werden können. Doch kann eine Inflation diese Schulden tatsächlich bereinigen, in einer Welt, in der China bereits auf dem Vormarsch ist und Partner um sich schart, die Rohstoffe in Hülle und Fülle zur Verfügung haben?

Amerika und auch Europa sind im Horizont des Mittelalters gefangen und sind niemals auf die Idee gekommen, dass die Welt größer ist als ihr Reich.

Nicht einmal der US-Spion in Westerwelles Büro war ein Schock und kein Beweis für einen Vertrauensbruch beider Nationen, wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass Metzner unter Wissen der Parteiführung für die USA arbeitet. So zu mindeste verlautete es Phönix am 9. Dez. 2010.

Die Manipulationsmaschie Deutschlands läuft auf Hochtouren. Zwar gibt es einige Artikel über Wikileaks, die sich ausschließlich auf Assange beziehen, doch "WELT-ONLINE" schloss in gewohnter Manier die Kommentarfunktion, damit der Unmut der aufgeklärten Menschen nicht auf den Rest der ahnungslosen Leser übergreift.

Hetzen und noch ein Hetzen - alles nur Ablenkung

Es war von Anfang klar, dass "der Spiegel" der diese Depeschens von Wikileaks vorab zur Verfügung gestellt bekam, nicht neutral berichten wird. Es gibt kein politisches Interesse dafür, dagegen war Sarrazins Buch für niemanden in Deutschland nicht wahrnehmbar. Sogar unseren ach so "neutralen" Nachrichtensendungen - "heute" und Tagesschau" waren die Hassreden Sarrazins eine Meldung wert. Sie peitschten bewußt die Menschen mit reißerischen Äußerungen auf, um hinterher einen gut bezahlten  Autor als Belzebub wieder zu verteufeln.

Keine Lüge ist zu Groß, um an die Macht zu kommen, um die Welt unter dem Finanzsystem für die USA ausbeutbar zu machen.Die Welt muss die USA und dessen Wohlstand ohne Rücksicht auf eigenen Verluste unterstützen. Wer sich dagegen stellt ist ein Terrorist, wird der Achse des Bösen zu geordent und des Antiamerikanismus bezichtigtet.

Amerika ist die Politik der Europäischen Union und er diese Ideologie unterstützt wir von der amerikanischen Diplomatie unterstützt. Ein Blick hinter die Abhängigkeiten, die sich hinter der Geldwirtschaft befindet darf keiner wagen. Zu einfach wäre es aufgedeckt und die Menschen würden endlich begreifen was passiert.

Deshalb muss Assange als Ikone leiden, damit die Menschen beschäftigt sind. Teflon-Merkel läßt sich von niemanden in ihrem Pro-USA-Kurs beirren. Daher war dieser Begriff auch keine Beleidigung, sondern ein Kompliment von Seiten der USA an Merkel.

Die CDU brauchte die FDP, um die Sparpolitik gegen das Volk durchzusetzen und das Geschenkfeuerwerk für die Wirtschaft aufrecht zu erhalten. Die Medien waren Feuer und Flamme für die Koalition und nur wer sich auf diese Seite schlägt, wir erfolgreich bleiben - alles andere was aufklärt und gegen steuert wird vom Geldhahn abgeschnitten und ausgetrocknet.

Denn es geht um viel, es geht um die Herrschaft über die westliche Welt, die sich für den Kampf gegen Asien rüsten muss. Die USA will und muss dieser Führer der Welt sein. Ohne diese Führerrolle kann sie sich nicht mehr finanzieren und der Geldstrom der Gläubigen aus aller Welt reißt abrupt ab. Der Dollar kommt ins Wanken und die USA kann keine wirkliche Leistungsbilanz aufweisen, außer militärische Präsenz überall auf der ganzen Welt, um sich den Zugang zu seinen Ressourcen zu sichern.

Sie verteilt sich auf der wie Beduien, die alle Wasserlöcher besetzen und nur Freunden ein paar Tropfen Wasser geönnen, wenn sie sich ihrer Loyaltität sicher sind. Das ist Amerikafreundlichkeit, die sich hinter den veröffentlichten Intrigen von Wikileaks verstecken und die die Öffentlichkeit nie im gesamten erfassen darf.

Der Antiamerikanismus muss ausgemerzt werden. Bei Wikileaks ist nachzulesen, wie Angehörige des saudischen Königshause mit dem US-Botschafter über die Ausmerkzung des Amerikanismus in Saudi Arabien lamentieren und feststellten, dass nach der Übernahme des CBNS-TV-Programm plötzlich alle nur noch in den USA studieren wollen und sich immer weniger Menschen von der amerikanischen Außenpolitik im Inneren ihres Landes persönlich benachteiligt fühlen.
Auch die veröffentlichte Liste wichtigen ausländischen Zielen von Hillary Clinton, die unsere Medien als "mögliche Terrorziel" verkauften, ist in Wahrheit die ausländische Infrastruktur, die Amerika für sein Hightech-Leben braucht. Die BASF gilt nur als schützenswert, weil sie wichtige Kunststoff herstellt, die die USA brauchen und begehren. Über den Schutz der jeweiligen Bevölkerung ist in diesen Papieren nichts zu finden. Es geht allerdings hervor, dass diese Anlagen auch vor Übergriffen jeglicher Art geschützt werden müssen, das beinhaltet auch mögliche Verstaatlichungen oder andere Übernahmen aus Russland oder gar China.

Die USA betrachtet seine Freunde als Protektorat, dessen Ziel es sein soll, ausschließlich für die Interessen der USA sich einzusetzen, auch wenn die jeweiligen Länder dadurch erhebliche Nachteile erfahren. Die EU-Politik zeugt von dieser Indoktrination und gerade deshalb ist so wichtig Wikileaks zu lesen.

 Alex Jones ist kein Kritiker der USA

Alex Jones ist selber keine Kritiker der USA. Er bringt die Menschen überall auf der Welt auf Kurs und zur Überzeugung, wenn es den USA geht, geht es auch dem Rest der Welt gut. Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit gelten nur auf dem Boden der USA und sie nutzen die gesamte Welt für ihre sogenannte "Freiheit" bzw, Wohlstand aus.

Die USA sind überaus interessiert, was Europa in bezug auf die Energiesicherheit macht. Ob es nach nach Russland orientiert und welche Abkommen, Verträge und Pipelines geplant sind. Es liegt nicht im Interesse der USA, dass Europa insbesondere Deutschland sein Geld nach Russland für Energie trägt, es muss in die US-Wirtschaft - als Garant für den Wohlstand. Schließlich darf der Dollar nie seinen Status als Energiewährung verlieren.

Gleichzeitig geht aus den Unterlagen von Wikileaks hervor, dass Spanien und die USA gemeinsame Projekte planen, die auf die Energiesicherheit Europas mit erneuerbaren Energien abzielt. Gleichzeitig soll Spaniens Rrolle in Europa gestärkt werden, da dieses Land sich sehr stark mit Lateinamerika verbunden sieht und nicht aus den Fittichen der USA entlassen werden darf. Lateinamerika emanzipiert sich und besinnt sich auf seine Rohstoffe, die es selber zum Wohle des eigenen Volkes vermarkten will. Es will raus der Abhängigkeit der USA. Deshalb erachtet die USA Spanien als sehr wichtig an, weil dort immer noch der "Antiamerikanismus" existiert und der Spanier nicht die us-amerikanischen Interessen vor seine eigenen stellt.

Desweiteren sieht das deutsche bzw. europäische Konzept so aus, dass die Energiesicherheit durch Erneuerbare Energie sich hauptsächlich in Spanien konzentrieren soll und Deutschland weiterhin der größte Energie- und Rohstoffimporteur bleiben so. Das bedeutet einen enormen Abfluss von Volkswirklichtlichkeit, die von anderen als potentiellen Gewinn eingesammelt wird. Unsere Regierungen hatten niemals die Absicht den Geld - als Wertabfluss durch Energie und Rohstoffkauf aufzuhalten und mit erneuerbaren Energien im eigenen Land den Wohlstand der Menschen zu erhalten oder gar zu steigern.

Amerika versucht hinter der politischen Bühne bzw. mit Diplomatie die Europäer auf ihren Kurs zu bringen und davon zu überzeugen, dass die wirtschaftliche Abhängigkeit von den USA für das Überleben Europas wichtig ist.

Auf der anderen Seite schmiedet die US-NATO wie sie sich so schön nennt geheime Abkommen mit Polen, das als absoluter loyaler Partner an der USA im Irak kämpfte, gegen Russland aufzustellen - vielleicht sogar als Provokateur, damit es endliche eine Gelegenheit gibt, den für den USA so strategische wichtigen Punkt "Georgien" unter die Fittiche zu nehmen. Die USA brauchen unbedingt einen kontrollierten Zugang zum kaspischen Meer und den Ölläger, die dort vermutet werden.Heute ist es nachgewiesen, dass die Georgien-Krise kein Angriff von Russland gegen Georgien war, sondern Georgien bewußt und absichtlich die Auseinandersetzung mit Russland suchte. Leider verhinderte Europa noch den Einmarsch der NATO, aber mit der neuen Satzung und den neuen Umständen um den schwankenden Euro wird sich beim nächsten Eskalationsversuche das Blatt wenden.

Amerika begreift sich als das Cäsarenreich, das jedes Ausscheren von Protektoraten seines Imperiums als Angriff auf die eigenen Nation sieht. Aus dieser Schlussfolgerung heraus begründet man Antiamerikanismus und bezeichnet ihn in der heutige Auffassung des deutschen Verfassungsschutzes gar als Rechtsradikal.  Mit den Mitteln der Angst werden die Menschen auf Linie gebracht und Amerika als der Beschützer der Welt hochstilisiert, das eigentlich nur seine eigenen Vorteil gegen andere verteidigt und wer Amerika dieses Recht abspricht, gilt als Terrorist oder Antiamerikaner.

Alex Jones arbeitet mit den gleichen Mitteln der Angst vor Entvölkerung und Massenversichtung durch die Eliten dieser Welt und bringt damit die Internetgemeinde auf den Kurs, dass Amerika auch vor inneren Angriffen geschützt werden muss, die ein Umdenken in Amerika anstreben und sich zukünftig die Interessen Amerikas auf die Innenpolitik konzentrieren. Die ganze Welt soll sich nur noch um das Wohl der USA kümmern, da diese Weltmacht der Oheim aller ist.

Wikileaks deckt schonungslos diese unlauteren, beeinflussenden und einschüchternden Machenschaften auf. Die Welt soll und darf keinen Frieden haben, solange nicht alle ihre Überschüsse durch Geld auf die eine oder andere Art in die USA wieder abführen. Aus diesem Grund soll auch die ganze Welt bestrebt sein, die USA als einzige legalisierte Atommacht anerkennen, damit das Zepter der Weltmacht sich in diesem Land befindet.

Der Kampf um die Weltmacht soll sein Ende in den USA finden, mit dessen Krönung zum Kaiserreich. Doch noch droht China und Indien den Westen mit zu überflügeln und den bereits erlangten Weltherrschaftsstatus der USA in Frage zustellen. In sämtlichen Szenarien wird China bewußt ausgeblendet, obwohl bereits der Rohstoffkampf läuft. China und auch andere Länder sind nicht gewillt seine Rohstoffe der rigorosen Ausbeutung für die USA zur Verfügung zustellen und wollen sich nicht als Schürfland arm halten lassen - das ist Antiamerikanismus und muss in den Augen der westlichen Welt bestraft werden.

Wohin gegen Alex Jones lediglich die Krankenversicherung von Obama als Frontalangriff auf die Freiheit der USA ansieht. Er kämpft gegen die


Der Mensch lebt von seiner Hoffnung auf bessere Zeiten. Das wußte schon die Kirche und alle anderen Religionen. Für diese Hoffnung sind die Menschen bereit sich ein ganzes Leben lang betrügen zu lassen und fühlen sich unter unrechten und unausgewogenen Herrschaftssystemen wohl, wie die Säue im Dreck. Doch bei den Säuen hat das Dreckbad eine heilsame Wirkung. Die Sau befreit sich vom Ungeziefer. Der Mensch aber suhlt sich im Dreck, damit das Ungeziefer wie die Made im Speck leben kann.

Es gibt zwei Möglichkeiten die Menschen dumm zu halten:

1. sie werden gar nicht informiert oder
2. sie erhalten zu viel Informationen.


Auf diese Art und Weise bringt man Stimmungen in die Bevölkerung, die sonst moralisch nicht verantwortbar wären, außer es wird hinterher revidiert und disqualifiziert.

1 Kommentar:

  1. http://www.independent.co.uk/news/world/americas/freed-on-bail-ndash-but-us-steps-up-efforts-to-charge-assange-with-conspiracy-2162639.html

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte