Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Montag, 31. Mai 2010

Horst Köhler tritt zurück und Lena Meyer-Landrut soll das Bundesverdienstkreuz bekommen

Bundespräsident Horst Köhler tritt wegen zu viel Wahrheit in der Politik zurück. Seite Äußerungen über WIRTSCHAFTSKRIEGE, die auch Deutschland führen muss war unangebracht, zu ehrlich und deshalb muss er wohl jetzt gehen.

Lena Meyer-Landrut und Stefan Raab sollen für ihren Einsatz für Deutschland das Bundesverdienstkreuz erhalten. Verblendete und einfältige Welt! Die wirklichen Nachrichten will die Masse gar nicht hören. 
http://www.sueddeutsche.de/politik/berlin-bundespraesident-koehler-erklaert-ruecktritt-1.952271




Ein Hilfskonvoi nach GAZA wurde mit israelischer, militärischer Brutalität verhindert. Es sterben nach neuesten Meldungen 29 Friedensaktivisten. Israel beruft sich wieder auf sein Verteidigungsrecht. Die Friedensaktivisten hätten die Seeblockade Israels vor dem GAZA-Streifen durchbrochen und rechtfertigt damit sein brutales Vorgehen. USA und EUROPA schweigen! Es wird keine Verurteilung geben und es ist vollkommen richtig. 

WO IST die UNO? Wo sind die Sanktionen? Israel erschießt 29 Friedensaktivisten!(http://www.n24.de/news/newsitem_6092480.html)

Israel hat seit der Machtübernahme der Hamas, seit den ersten freien Wahlen im Gazastreifen (2006), das gesamte Gebiet abgeriegelt. Lässt nur Lebensmittel und Medizin über Israel in den Gazastreifen hinein und auch der Seeweg ist abgeriegelt. Die Friedensflotte hätte ihre 10.000 Tonnen Hilfsmittel in Israel abgeben sollen und sich darauf verlassen soll, dass Israel diese Hilfsmittel auch weiter gibt. Doch es ist schon länger bekannt, dass es im Gaza-Streifen eine humanitäre Krise gibt. Durch die massiven Bombardements 2008/2009 wurde fast die gesamte Infrastruktur im Gazastreifen zerstört; darunter auch die Wasseraufbereitung die eine Raffinerie. Der Gaza-Streifen ist das Armenhaus Israel oder gar ein Sammellager für eventuelle Terroristen, vor denen sich Israel so extrem fürchtet. Keiner der verantwortlichen Politiker kommt auf die Idee, dass sie gerade durch solche Maßnahmen sich ihre Terroristen züchten.

Aber wer weiss, vielleicht will Israel nicht in Ruhe leben. Vielleicht will Israel immer wieder schließen, Bomben abwerfen, bis es keine Andersgläubigen mehr auf dem Boden von Israel gibt?


Israel baut eine 8 m hohe Mauer um die Palästinensers und die UN, die USA und Europa halten still. Sie verhängen lieber Sanktionen gegen den Iran, weil er Israel bedroht und erkennen die Menschenrechtsverletzungen durch Israel nicht.

Nicht einmal das Töten der Friedensaktivisten ruft die Europa auf die Bühne. Wie in Thailand wird einfach zugeschaut, wie Menschen erschossen werden. Immer unter der Begründung: Es gab Gegenwehr!



Bericht über den Hilfskonvoi



http://politikprofiler.blogspot.com/2010/05/wahrend-israel-in-oslo-trallert-fliegen.html

Anmerkung: Lena Meyer-Landrut macht die Welt nicht friedlicher

... und ganz Deutschland freut sich über den Grand Prix Sieg einer kleinen Sängerin. Die Menschen sind so einfach abzulenken. Sie buddeln im Internet nach den neuesten Erkenntnissen ihrer Stars und überlesen dabei, dass in der Welt so viele Menschen durch Ungerechtigkeiten umkommen. Sie glauben tatsächlich, dass sie mit einem Lied die Welt verändern können. Schon Nicole sang 1982 "ein bisschen Frieden" und die Welt, die Politik und das Geld mordet trotzdem weiter.

Es wird Zeit, dass sich all diese Musikanhänger der tatsächlichen Welt bewusst werden. Ein Lied ändert nicht die Welt, sondern erst wenn sie sich nicht mehr von ein paar zusammengeschusterten Noten und geklauten Sequenzen beeinflussen lassen, ändert sich die Welt. Ein paar Lichter auf der Bühne sind eine schöne Ablenkung, doch jedes mal, wenn sie sich umdrehen ist auch ihre Welt ein bisschen schlechter, gemeiner und gerissener geworden.

Wie wollt ihr die Politik umstimmen? .... mit "ein bisschen Frieden"? Das haben die Menschen in Thailand auch geglaubt. Heute sind viel tot. Erschossen von Soldaten aus dem eigenen Volk!

Denkt darüber nach!


Israel findet angeblich Waffen auf der Friedensflotte

Israel findet wie erwartet Waffen an Bord der Friedensflotte, sonst hätten sie ja auf wehrlose Menschen geschlossen. Wie sagte Putin zu Bush, als er im Irak nicht die Waffen fand, wegen denen der Irak angegriffen wurde?

"Ich hätte welche gefunden!"


http://www.bild.de/BILD/politik/2010/05/31/israel-militaer-einsatz-gegen-gaza-schiffe-waren/waffen-fuer-hamas-terroristen-an-bord.html

Sonntag, 30. Mai 2010

Während Israel in Oslo trällert - fliegen in GAZA wieder die Bomben

Die israelische Luftwaffe hat am Sonntag den nicht genutzten Jasser-Arafat-Flughafen im Gazastreifen erneut bombardiert. Dabei gab es keine Opfer, berichtete der palästinensische Radiosender Al-Kuds. Bei der Luftoffensive zerstörten die Israelis viele Gebäude des Flughafens.



Nach israelischen Angaben war der Angriff eine Reaktion auf den Raketenbeschuss militanter Palästinenser aus dem Gazastreifen auf Israel. Palästinenser hätten zwei Raketen auf israelisches Territorium abgefeuert, von denen eine jedoch noch auf dem palästinensischen Gebiet niederging.
Seit Beginn dieses Jahres haben Palästinenser aus dem Gazastreifen rund 50 Raketen auf Israel abgefeuert. Verantwortlicht dafür wurde die im Gazastreifen herrschende radikal-islamische Hamas gemacht. Israel gibt aber zu, dass die Hamas keine unmittelbare Verantwortung für die Raketenbeschüsse hat und sogar Maßnahmen gegen diese Anschläge ergreift. (RIA Novosti)

Israels Aussenminister Liebermann streitet immer noch ab, dass es im Gazastreifen eine Humanitäre Krise gibt. 1,5 Millionen Palästinenser sind nach wie vor vom Wohlwollen Israels abhängig. Sie leiden unter dem Eingesperrtsein; überall gibt es Kontrollpunkte; jeder Palästinenser ist aus israelischer Sicht ein Terrorist. Israel baut eine 8 m hohe Mauer um sich vor den Palästinenser zu schützen, gleichzeitig wird die Siedlungspolitik weiter vorangetrieben. Erst jüngst kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen EU und Israel, weil Israel Produkte die auf palästinensischem Gebiet mit israelischen Firmen produzierte - das Ursprungsland mit ISRAEL angab.

Jetzt ist eine "Freiheits- und Solidaritätsflotte" in den GAZA-Streifen unterwegs. Es wird erwartet, dass das israelische Militär die Versorgung mit Nahrungsmittel und Medizin militärische verhindern will.


Ein O1-Bericht vom 30.05.10.

Humanitäre Krise im Gaza-Streifen wird totgeschwiegen


Solidaritätsflotte nähert sich Gaza

Blockade des Gazastreifens durchbrechen!
Die bisher größte "Freitheits- oder Solidaritätsflotte" für den Gazastreifen nimmt weiter Kurs auf das kleine Palästinensergebiet am Mittelmeer. An Bord der sechs Schiffe sind mehr als 700 palästinenserfreundliche Aktivisten. Das israelische Militär will die Schiffe abtfangen.

Aktivisten in Zypern behindert

Die so genannte „Freiheitsflotte“, die die Blockade des Gazastreifens durchbrechen will, hat viele Schwierigkeiten gehabt. Bei zwei der Schiffe sind technische Schäden aufgetreten, und rund 20 Aktivisten, die in Zypern an Bord gehen wollten, wurden von den dortigen Behörden zurückgehalten.

Fahrt Richtung Gaza

Jetzt heißt es, dass sechs verbliebene Schiffe sich am frühen Nachmittag südlich von Zypern versammeln werden, um gemeinsam Richtung Gaza loszufahren. Einer Version nach werden die Schiffe am Abend in größerer Entfernung von der Küste noch einmal abwarten und erst in der Dunkelheit oder Montag Vormittag versuchen, in das Hoheitsgewässer des Gazastreifens einzudringen.

Konfrontation erwartet

Dann dürfte es zur Konfrontation mit der israelischen Marine kommen, die alle Vorbereitungen getroffen hat, um den kleinen Verband abzufangen. Die Schiffe sollen in einen israelischen Hafen gesteuert werden, die rund 700 internationalen Aktivisten will man auf dem Luftweg abschieben.


http://www.stern.de

Lena Meyer-Landrut und ein umgekehrtes Kreuz auf dem Innenarm?

Lena Meyer-Landrut gewinnt den Grand Prix für Deutschland und trägt ein auf dem Kopf stehendes Kreuz (gestürztes Kreuz mit Ritterlilie) als Tattoo.

Eurovision 2011 - Aserbaidschan gewinnt. Ein Öl- und Gasland dominiert. Aserbaidschan verfügt über die finanziellen Mittel, den nächsten Grand Prix de la Chanson auszurichten. Es geht nicht um Bestechung, sondern um wirtschaftliches Kalkül. Wer gewinnt, muss die Zeche bezahlen - der Gewinn ist nur für die Industrie bestimmt. 


Eurovision 2011: Aserbaidschan (BAKU-Pipeline) gewinnt - Öl und Geld siegt











Schreiben Sie mir Ihre Meinung.
Stefan Raab ist der neue Ralpf Siegel und Dieter Bohlen in einer Person




Lenas familiärer Stammbaum:



Das Kloster-Taize-Symbol

Lena ist geschmückt mit Symbolen. Ihr Tattoo im Innenarm ist eine Ritterlilie mit Kreuz und soll ihre Anwesenheit im Kloster Taize symbolisieren. Ebenso ihr Anhänger (Mischung aus Taube und Kreuz), die nur Schüler/Besucher des Kloster Taize tragen.

Das Kloster Taize ist eine ökumenische Glaubensgemeinschaft, die aber in keiner der großen Kirchen organisiert ist, also eine kleine eigenständige Kirche. Lena hätte dort ihren Glauben an Gott gefunden. Der Gründer des Klosters, Frère Roger, erhielt für seinen Einsatz beim Aufbau Europas und für den Frieden 1974 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 1988 den UNESCO-Preis für Friedenserziehung und 1989 den Internationalen Karlspreis der Stadt Aachen. 2003 wurde der Communauté der Dignitas Humana Award verliehen.


Leben in Taizé from Taizé on Vimeo.

Bangkoks "Blutiger Mai 2010": Thailand hebt Ausgangssperre auf

In Bangkok wird die Ausgangssperre aufgeben. Zu vor waren Ansammlungen von mehr als fünf Personen verboten. Und jetzt kommen die deutschen Medien aus ihrem unwissenden Loch. Erklären die Rothemden werden als Terroristen gejagt obwohl sie sich nur für Demokratie einsetzen. Doch das traurige ist,  die Opfer des blutigen Mai in Bangkok sind tot. Erschossen! ...  auch weil die westlichen Medien und auch die EU nicht auf den Hilferuf der Rothemden reagiert. 



Als die Rothemden, die Unterstützung der EU und der internationalen Presse brauchten, waren sie nur in der Warteposition als Sensationsjournalismus. Mit scharrenden Hufen warteten sie auf den Ausbruch eines Bürgerkrieges. Sensationsjournalismus pur! Unzensiert, nur der freiwilligen Zensur des Geldes und der Einschaltquoten unterworfen. Sie tnterstützten die Meinung der Putschregierung und bezeichneten die Demonstranten als Taksinanhänger und Radikale. Sie erweckten den Eindruck Sie seinen Terroristen und als solche macht die Putschregierung auch Jagd auf sie. Die Opposition ist untergetaucht und kein Thema mehr in den deutschen Medien.

Deutschland hat den Grand Prix gewonnen und schon ist wieder alles gut.


Jetzt nach der blutigen Niederschlagung der Proteste kommt der Katzenjammer der deutschen Medien. Aufgesetze Reuhe. Sie erkennen kleinlaut an,  dass die Demonstranten Demokratie einforderten uns nicht Taksin.

Die Zeit schreibt am am 26.05.2010:
Die politische Systemkrise ist jetzt unsichtbar. Die U-Bahn in Bangkok fährt wieder. Die Straßen sind aufgeräumt. Die schnell wiedereröffnete Börse, die Demonstranten nach Armeeberichten in Brand gesteckt haben sollen, hatte in Wirklichkeit nur ein paar eingeschlagene Fenster im ersten Stock des himmelhohen Gebäudes. Längst ist absehbar, dass im schicken Bangkoker Finanzzentrum, das mehrere Hunderttausend Demonstranten der Rothemden bis zur blutigen Niederschlagung ihrer Proteste über zwei Monate besetzt hielten, bald wieder glitzernde Normalität herrschen wird. Schon spricht Premierminister Abhisit Vejjajiva von Versöhnung und Harmonie, pflichtet ihm der deutsche Botschafter in Bangkok bei, dass Armee und Regierung »auf Menschenleben wirklich Rücksicht genommen haben«. Tatsächlich gibt es wenig Zweifel, dass die Soldaten mit scharfer Munition auf unbewaffnete Demonstranten schossen. Mehrere westliche Journalisten, die den Militäreinsatz vergangene Woche beobachteten, waren dafür Augenzeugen, der Tod des italienischen Fotografen Fabio Polenghi ist ein furchtbarer Beleg dafür.

 Aus meiner Sicht eine sehr späte Reue und die macht die Menschen, die für Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmtheit demonstrierten nicht mehr lebendig. Unser Journalisten sollten sich der Konsequenzen ihrer Schreiberei schon vorher bewußt sein uns nicht mit nachträglichem Investegativjournalismus glänzen, denn das in kein Glanz, sondern menschliches Verfehlung.

http://www.zeit.de/2010/22/Thailand-Analyse

Lena Meyer-Landrut gewinnt für Deutschland

GERMANY 12-Points!

Dieses Jahr hagelte es 12 Punkte für Deutschland. Lena rettet Deutschland! Lena rettet das Selbstwertgefühl der Deutschen, die sonst nichts mehr haben außer Schulden und seit neuestem auch die Schulden Europas.

Deutschland ist wieder wer! Wir sind nicht nur die Nummer 1 im Schulden bezahlen anderer EU-Länder, sondern wir haben jetzt das schönste Lied der EU. Viele endlose Versuche und viel Geld kleben am Grand Prix und die kleine Bilderberg-Enkelin Lena Meyer-Landrut gewinnt mit einem Lied, das verblüffend ähnlich klingt wie "Jungle-Drums" - der Sommerhit 2009.



Vor fünf Wochen bestätigte eine BBC-Studie, dass die Deutschen die Beliebtesten der Welt sind. Wenn unsere Beliebtheit weiter so rapide ansteigt, kostet uns das bestimmt noch ein paar 100 Mrd. Euro EU-Rettungspakete und EU-Hilfen. Nicht vorzustellen, wenn Deutschland auch noch die Weltmeisterschaft gewinnt.




Portugal hatte zwar auch ein grandioses Lied, doch die Staatskassen sind leer und zum all dem Übel des Gewinnen kommt hinzu, dass der diesjährige Gewinner die nächste Liedersause im Jahr 2011 ausrichten und natürlich bezahlen muss.

Deutschland muss keinen Vorentscheid zum Grand Prix machen. Deutschland ist immer gesetzt, denn es bezahlt! Es ist wirklich Zeit geworden, dass Deutschland mal wieder gewinnt, denn wir bezahlen seit dem Sieg von Nicole die Lizenzverträge der anderen europäischen Labels die sonst immer gewonnen haben.

Freitag, 28. Mai 2010

Weiss jemand wie viel Deutschland einsparen will?

Griechenland spart!
Portugal spart!
Italien spart!
Spanien spart!
Großbritannien spart!

.... und Deutschland hat schon in den letzten Jahren kräftig bei der Bevölkerung eingespart! Summen werden keine genannt zu beschämend wäre wohl der Vergleich zur Steuersenkung für Hotelübernachtungen und Unternehmenserben. Rente mit 67 haben wir schon. Lohndisziplin über die Gewerkschaften nicht erst seit 2010 und an der Bildung wurde immer schon gespart. Auch dieses Jahr wieder - natürlich mit einem Rechenkunststück. Die Regierung entschloss sich einfach zu den Bildungsausgaben die Pensionen für Lehrer zum Bildungshaushalt hinzu zu rechnen und fertig ist der große Bildungshaushaltsplan; - ...an die 13 Mrd. Euro wurden so eingespart.





Es geht immer nur um das GEWUSS WIE!

Genauso machen es unsere Regierungen mit der Arbeitslosenstatistik. Dort werden aber Arbeitslose einfach weggelassen, die auf Anweisung des Amtes etwas anderes machen, obwohl sie Arbeitslosengeld beziehen. Hartz4-Empfänger gelten schon lange nicht mehr als Arbeitslos, sondern als abgehängt, im wahrsten Sinne des Wortes. Abgehängt von der Statistik, die gefühlte Volkszufriedenheit suggeriert.



Betrachte ich all die Sparmaßnahmen, die schon längst in Deutschland umgesetzt wurden und vergleiche die mit dem europäischen Ausland, muss Deutschland gar nicht mehr sparen - wir müssten in Geld schwimmen. Das nimmt wohl auch unser CDU-Bundeskanzlerin an, die das Geld mit vollen Händen in Staatsanleihen anderer EU-Länder steckt, in der Hoffnung es gibt Zinserträge und macht so unserer Staat zum Pleiteanleger Nr. 1 in Europa.

... und trotzdem wollen SIE, die Herren und Damen Volkvertreter sparen, obwohl sie sich gerade mal wieder das eigene Gehalt erhöht haben. Was davon haben sie nichts gehört? Zu dem Thema hatten wohl die Journalisten auch keine Fragen, dann muss nicht darüber geschrieben werden.

Spaniens Regierungschef Zapatero erklärte von seinem Parlament:
Obama habe ihn persönlich angerufen, offensichtlich beunruhigt über die Situation Spaniens. Von beiden Ufern des Atlantiks (damit meint er wohl auch die EU) wurde uns Spaniern signalisiert, wir seien kein souveränes Land, sondern ein interveniertes. Etwas Ähnliches wie Anfang des vorigen Jahrhunderts Marokko für Spanien: ein Protektorat.
 Ich gehe mal davon aus, dass das für alle EU-Staaten gilt. Es geht lediglich nur noch darum, dass die Länder bzw. deren Bevölkerungen es akzeptieren. Das ist die große Aufgabe der EU-Politik.


CDU-Kanzlerin Angela Merkel, Ziehtocher Helmut Kohls, hat mit ihrem EU-Vertrag große Arbeit geleistet. Die Protektorat können in Zukunft ganz einfach von Brüssel aus regiert werden. Der Lissabon-Vertrag macht's möglich. Bezüglich Deutschland mach ich mir keine Sorgen. Unser Parlament wird ohne großes Nachdenken sämtliche Hoheitsrechte an die EU abtreten.

Bis jetzt sind noch alle irgendwo im Exil untergekommen, wenn es hart auf hart kommt. Pinocht Ex-Folterdiktor Chiles wurde von England nicht an Spanien ausgeliefert. Am 2. März 2000 lehnte der Innenminister die Auslieferung Pinochets ab und Pinochet kehrte unbehelligt nach Chile zurück.

http://www.trial-ch.org/de/trial-watch/profile/

Golf von Mexico: Warten bis der Druck nachlässt - BP muss nicht mit Bohrlizenzentzug rechnen

Seit fünf Wochen läuft unaufhörlich Öl in den Golf von Mexiko; täglich an die 800.000 Liter Öl; nach neuesten Angaben sogar 4 Millionen Liter täglich.  Mit hohem Showeffekt wurde ein Metallglocke ohne Wirkung über das Bohrloch gestülpt. Jetzt wird über ein schmales Rohr im Bohrrohr Öl abgepumpt, doch in Wahrheit warten alle auf das Nachlassen des Öldrucks, damit das Bohrloch verschlossen werden kann. Da der Druck nicht so schnell nachließ wie erwartet, pumpen sie jetzt wird Schlamm in das Bohrloch. In 48 Std. soll sich zeigen ob, die Aktion wirkungsvoll war. Doch in Wahrheit warten alle auf das natürliche Nachlassen des Öldrucks. Diese Wartezeit wird mit Aktionismus überbrückt. Dafür gibt es beeindruckend schöne und scharfe Bilder um Unglück, das die Küstengebiete Kaliforniens verschmutzt.


http://rss-video.net/bp-will-dass-sie-dieses-video-nicht-sehen/


Wer will schon der Bevölkerung erklären: Wir können nichts mache. Wir müssen warten.Obama und auch BP übernehmen gekonnt die Rolle der Superhelden mit Beruhigungsparolen und Hoffnung auf ein Gutes Ende.



Aus Gier jede Vorsichtsmaßnahme beiseite geschoben

Aus Sparsamkeit versäumen die beteiligenten Firmen ein Sicherungsventil für 400.000 Dollar anzubringen. Mit dieser Sicherheitsmaßnahme hätte diese Ölkatastrophe einfachst verhindert werden können. Jedes Fahrzeug wird vor seinem Einsatz besser überprüft als industrielle Großanlagen. Die US-Regierung, angeführt von Obama,  versäumte entsprechende Vorschriften per Gesetz festzulegen. Heute entschuldigt sich der mächtigste Mann der Welt, er habe zu sehr den Ölfirmen vertraut und mimt weiter den taffen, geradlinige US-Helden, den er schon vor seiner Wahl hervorragend einstudiert hat. 

Jetzt wird Präsident Obama von hoher BP-Stelle zugesagt, dass BP alle Reinigungskosten übernimmt. Doch im Hintergrund schwelt schon die Schuldzuweisung an andere beteiligte Firmen. Welch eine Beruhigung für die Menschheit.

Jede noch so große Schweinerei der Industrie kann mit einer vergleichsweise geringen Strafzahlung behoben werden. Besteigt ein Normalo betrunken sein Auto, verursacht einen Unfall oder verletzt gar Menschen, wird ihm der Führerschein entzogen und es droht gar eine Haftstrafe,  wo wie ein hohes Bußgeld.



BP wird wohl kaum die Bohrlizenz entzogen

Doch bei Industrieunfällen aus Fahrlässigkeit oder gar Geiz herrschen ganz andere Maßstäbe nicht nur in den USA auch in Deutschland. In Banken wird gelogen und betrogen. Doch findige Rechtsverdreher sowie vorherige Vergleichsabsprachen mit der Staatsanwaltschaft, lassen Milde in Geldindustrie und Wirtschaft walten. BP wird wohl kaum die Bohrlizenz entzogen.

2004 bis 2006 diskutierte Deutschland über Veruntreuung im Falle Mannesmann AG. In diesem Prozess ging es um 120 Millionen DM Prämien, von denen unter anderem auch Deutsche Bank Chef Josef Ackermann eine stattliche Summe erhielt. Neben Ackermann und Esser müssten sich in dem Prozess der frühere Aufsichtsratschef Joachim Funk sowie der ehemalige IG Metall-Vorsitzende Klaus Zwickel, der Betriebsratschef Jürgen Ladberg und der Manager Dietmar Droste verantworten.

Sie nahmen Prämienzahlungen an, weil die Pensionsansprüche der Mannesmann AG gegenüber seinen Mitarbeiter bei der Fusion mit Vodafon in Einmalzahlungen umgewandelt wurden und sich dafür Prämien gegönnt, die aus Leistungen bestanden, die Mannesmann gar keinen Nutzen brachten und so das Betriebsvermögen reduziert.

Manch einer verstand diese Maßnahme als Betrug, doch das Gericht sah das anders. Nach zwölf Minuten war alles vorbei. Am siebten Verhandlungstag folgte die Zehnte Große Strafkammer des Landgerichts Düsseldorf (NRW) den Anträgen von Verteidigung und Staatsanwaltschaft. Das Verfahren wurde gegen Zahlung von insgesamt 5,8 Millionen Euro eingestellt

Josef Ackermann zahlte 3,2 Millionen Euro, Esser 1,5 Millionen, Funk eine Million, Zwickel 60 000, Droste 30 000 und Ladberg 12 500 Euro.

Das Gericht stellte fest, dass Ackermann und die übrigen Angeklagten sich zwar strafbar gemacht hätten, wenn sie gewusst hätten, dass sie sich strafbar machen - aber das sei nicht als erwiesen anzusehen, dass sie bewusst strafbar handeln.

Das erinnert an die Urteile in der Flick-Affäre. Damals argumentierte das Gericht, es sei nicht als erwiesen betrachtet, dass die Geldzahlungen an Lambsdorf, Helmut Kohl und all die anderen Politiker, Einfluss auf deren politische Entscheidungen gehabt hätten. Für seine Rolle in der CDU-Schwarzgeldaffäre ist Ex-Bundesinnenminister Manfred Kanther (CDU) zu einer Geldstrafe von 54.000 Euro (300 Tagessätze à 180 Euro) verurteilt worden. Nach einer Entscheidung des Landgerichts Wiesbaden vom Donnerstag hat er sich der Untreue schuldig gemacht. Eine frühere Verurteilung zu einer 18monatigen Haftstrafe auf Bewährung hatte der Bundesgerichtshof aufgehoben. Für den ehemaligen CDU-Finanzberater Horst Weyrauch ermäßigt sich die wegen Beihilfe ursprünglich verhängte Geldstrafe von 61.200 auf 45.000 Euro (180 Tagessätze à 250 Euro). Sie hatten für die CDU Schwarzkassen geführt ohne dass die Partei etwas davon wusste - nur seltsam - das Geld aus den Schwarzen Kassen hat diese Partei immer genommen und Karl-Heinz Schreiber wird zu 8 Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt, wegen Steuerhinterziehung.



So einfach funktioniert Justiz in Deutschland, die GERECHTIGKEIT unabhängiger Richter. Die einen wissen nicht, dass sie etwas unrechtes tun und können deshalb nicht verurteilt werden. Die Politiker, die Gelder angenommen haben entscheiden grundsätzlich immer nach bestem Wissen und Gewissen, der Einfluss von Zuwendungen kann niemals in bezug auf politische Entscheidungen nachgewiesen werden und bei wieder anderen wird ein Urteil nach 7 Jahren revidiert und Bewährung umgewandelt, damit die Pension nicht flöten geht. Helmut Kohl ist immer noch der ehrenwerte Vereinigungskanzler, Roland Koch ist noch im Amt und Wolfgang Schäuble wechselt die Ämter wie ein Kamelion die Farben.

Das ist unser Rechtsstaat und unabhängige Rechtsprechung - Rechtsbeugung gibt es in Deutschland niemals. Zum Lissabon-Vertrag stellte das BVG zwar fest, dass die EU undemoraktische Tendenzen aufzeigt, aber diese seinen noch zu beheben, deshalb hatte das BVG keinerlei Einwände gegen diesen Vertrag.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Mannesmann-Prozess-Millionen-fuer-die-Motivation-114419.html

http://www.welt.de/politik/article1217197/Urteil_gegen_Kanther_faellt_milder_aus.html


http://www.focus.de/finanzen/news/mannesmann-prozess_aid_120140.html

http://www.stern.de/panorama/oelpest-im-golf-von-mexiko-das-oel-schwebt-in-grossen-wolken-unter-wasser-1566956.html


Medienkompetenz: Redationelle Werbung für iPad ist unerträglich geworden

In den USA verkaufte sich das IPad am ersten Tag 300.000 iPad mal, weil die Medien den Verkauf Wochen lang schon vorher in redaktioneller Werbung ankündigten. Redaktionelle Werbung ist: Es werden keine bezahlten Werbespot geschaltet, sondern derer Moderator, der Sender oder die Zeitung berichten über das Produkt, als ob es es eine freiwillige Berichterstattung sei und nichts mit Werbung zu tun hat. 

Microsoft scheint nicht der Medienliebling zu sein, seine Produkte werden nicht langwierig von den Medien in einem Dauerbombardement angekündigt wie die Apple-Produkte. Das finde ich sehr, sehr seltsam. Fast ein Jahr vor Verkaufsstart des iPad wusste die Welt und damit auch Deutschland über das neue iPad Bescheid. Ich war der Meinung, das Produkt sei schon lange auf dem Markt, doch offensichtlich sollen sich die Deutschen auch vor den Geschäften aufstellen und warten bis die Pforte zum neuen, unsinnigen Konsum geöffnet werden. Das hat zum Kauf des iPhones auch nicht geklappt. T-Com hatte große Probleme ihr überteuertes iPhone in Verbindung mit seinen Tarifen an den Mann/Frau zu bringen.



Jetzt wird wieder die redaktionelle Verkaufstrommel gerührt. Natürlich, nicht mit Werbespots wie es bei anderen Firmen üblich ist, sondern mit redaktioneller Werbung. Besonders N-TV glänzt mit ständigen Hinweisen auf den Verkaufsstarts des portablen Internetlesegerätes, das weniger kann als jedes Handy und so gar nicht in eine Handtasche oder Brusttasche passen will.

Die 20-Uhr-Nachrichten werden diese Gelegenheit bestimmt nicht auslassen und ebenfalls über den Verkaufsstart des iPad berichten, weil es genau so wichtig ist wie die Meldung, dass CDU-Kanzlerin Angela Merkel wieder blanko Bürgschaften für ganz Europa ausstellt. 

Apple überholte jüngst mit seinem Firmenwert sogar Microsoft und gilt jetzt als teuerstes Elektronik-Unternehmen der Welt. Das sollte den Aktionär hellhörig machen und er sollte sich fragen, ob er eine überteuerte Aktien im Depot hat.

Donnerstag, 27. Mai 2010

Sollen polnische Soldaten die britische Besatzungsarbeit in NRW übernehmen?



In NRW sind an die 25.000 britische Soldaten stationiert. Das ist ein viertel des Soldaten-Kontingents der Briten, doch einen Großteil der Kosten übernimmt die Bundesrepublik Deutschland. Jetzt sollen die britischen Truppen durch polnische ersetzt werden. Das meldeten die Medien im Nov. 2009. Eigentlich haben Alliierte Soldaten in Deutschland keine Aufgabe mehr, wenn man dem 2 + 4 Vertrag vertraut, doch die Besatzungsmächte unterhalten immer noch Kasernen auf deutschem Boden.

Im November 2009 meldeten polnischen und deutschen Medien, dass die Tories bei einem Wahlsieg die britischen Soldaten aus Deutschland abziehen wollen und eventuell durch polnische ersetzt werden.Ob es jetzt dazu kommt oder nicht ist nicht relevant, sondern es geht einfach um die Tatsache, dass Alliierte heute noch willkürlich entscheiden können, wer, wann und wie viele ausländische Soldaten eine Aufgabe in Deutschland haben. Die Aufgaben dieser Truppen werden natürlich nie genau benannt. Für mich hört sich diese Meldung an, als wenn Amerika über die Stationierung von NATO-Truppen im Irak oder Afghanistan debattiert. 

Ist Deutschland immer noch besetzt?

Für die Deutschen ist nicht mehr plausibel erkennbar was britische und bald polnische Soldaten für Aufgaben auf deutschem Boden zu erfüllen haben.  Der "kalte Krieg" ist vorbei und seit der Wiedervereinigung und nach der Unterschrift des 2+4 Vertrages gilt Deutschland offiziell als souveräner Staat.

  1. Haben wir Deutschen und auch die deutschen Medien irgend etwas im 2 + 4 Vertrag überlesen? 
  2. Hat uns die Politik von Helmut Kohl, Gerhard Schröder und Angela Merkel nicht vollständig aufgeklärt, was die Verträge um den 2 + 4 Vertrag wirklich beinhalten? 


M.I.A, Born Free from ROMAIN-GAVRAS on Vimeo.

Wer die Verträge aufmerksam liest und dabei auch noch das Bundesgesetzblatt (Dreimächtevertrag), veröffentlicht von Helmut Kohl im Jahr 1990 zu lesen bekommt, muss feststellen, dass Teile des Überleitungsvertrages wieder in Kraft gesetzt wurden, aber nur zusammen mit Großbritannien, den USA und Frankreich. Russland wurde außen vorgelassen. Für mich entstand der Eindruck, Deutschland hat sich mit diesem Papier freiwillig unter die Verwaltung dieser "drei" Mächte wie sie genannt werden, unterstellt.

Damit erscheint auch die Anwesenheit "alliierter" Truppen in Deutschland als angebracht, denn besetztes Gebiete müssen überwacht werden. Es ist daher aus legitim, dass Großbritannien andere ausländische Truppen, denen sie vertrauen, die Aufgaben in Deutschland übertragen.

Es ist schon ein befremdendes Gefühl, wenn man sich in einem freien, unabhängigen Land glaubt und dann lesen muss, dass polnische Truppen mit ca. 25.000 Mann in Deutschland stationiert werden. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Polen die Deutschen nicht gerade als politische gleichwertige Menschen betrachten, sondern sich gerne als zweites, kleines Holocaust des II. Weltkrieges sehen würden. So stelle in jedem Fall der verstorbene Präsident Kaczynik Polen gegenüber den Verbrecher der "Roten Armee" im Jahre 2009 dar.

http://polskaweb.eu/polnische-soldaten-in-deutschland-58346757635.html

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jCB7rFPnwD7WGW2xTqF9Hvx3Nm1Q

Mittwoch, 26. Mai 2010

Großbritannien: Noch nie wurden Sparpläne so prunkvoll verkündet

Großbritannien gönnt sich einen außergewöhnlichen Luxus. Sie haben eine Queen. Ein schillernde Königin mit echtem Diamanten-Diadem und Zepter. Ein Stück Nostalgie vom gerechten Herrscher aus einer Märchenwelt, die nie existierte. Königliche Häuser erhielten ihren Prunk grundsätzlich durch Kriege, Enteignung von Unangenehmen und durch Gefälligkeitsgeschenke, sowie Ausbeutung des landlosen Volkes. Unter demokratischer Betracht ist das in Wahrheit nichts, auf das man stolz sein könnte, doch Großbritannien will einzigartig sein und trotzdem eine Demokratie. Großbritannien finanziert sich sein eigenes privates Finanzimperium. So eine Volksherrschaft hätte sich so mancher Aristokrat in Deutschland auch gewünscht.



2008 kostete die Queen den britischen Steuerzahler ca. 49 Millionen Euro. Zusätzlich erhält die Queen aus dem Staatshaushalt an die 7,9 Millionen Pfund zum Unterhalt ihres Personals. 70 % dieser jährlichen Zahlungen, aus Civil List genannt,  müssen für das Personal verwendet werden. Weiterhin erhält die Queen jährlich an die 13,3 Millionen Pfund für dem Unterhalt ihrer Paläste, die für offizielle Empfänge genutzt werden. Als Gegenargumentation wird in Großbritannien angeführt, dass alleine wegen den Royals 330 Millionen Euro Wirtschaftseinnahmen generiert werden. Doch auch die Einnahmen der Royals durch Eintrittsgelder sind nicht zu verachten.

Buckingham Palace-Staatsgemächer:
11,50 £ (Erwachsene)
6 £ (Kinder von 5 bis 16 Jahren)
frei (Kinder unter 5 Jahren)

Königliche Stallungen:
5 £ (Erwachsene)
2,50 £ (Kinder von 5 bis 16 Jahren)
frei (Kinder unter 5 Jahren)

Queen's Gallery:

6,50 £ (Erwachsene)
3 £ (Kinder von 5 bis 16 Jahren)
frei (Kinder unter 5 Jahren)


Auch Prinz Charles ist kein armer Mann. Er erhält die Einnahmen des Herzogentum Cornwell, die auf jährlich über 18 Millionen Pfund geschätzt werden. Dafür erhält er kein Geld vom Staat.

Das Familienvermögen der Royals - ein Fondo - ist unveräußerlich und wird an den Thronnachfolger steuerfrei vererbt, ähnlich dem katholischen Kirchenvermögen. Auch das Herzogtum Lancaster ist Teil des Fondo, Ländereien, die im 13. Jahrhundert dem Rebellen Simon de Montfort gestohlen wurden, als er vergeblich versuchte das Parlament in Großbritannien zu stärken. Der berühmt größte Diamant der Welt, der Koh-in-noor gehört zu den Kronjuwelen. Er wurde dem Maharadschah vom Pundschab nach einem Sieg der Ostindiengesellschaft abgenommen und Königin Viktoria geschenkt. Die mit adliger Lust, dieses Geschenk dem Maharadschah bei seinem Besuch in England vorführte. So viel zur Moral der Blaublüter, die von allen angebetet und verehrt werden. Aufrecht erhalten von einer Märchenmythologie mit Prinzen und Prinzessinnen, die nichts anderes im Sinn haben, als Gerechtigkeit für ihre Untertanen.

Doch die Queen verfügt auch über ein so genanntes Privatvermögen, aus Immobilien, Aktien, Anleihen und Ländereien. Das macht die Royals zu den größten EU-Agrar-Subventionsempfändern (473.000 Pfund erhielt alleine die Queen im Jahre 2009, der Herzog von Westminster sogar 480.000 Pfund). Erst seit 1992 zahlt die Queen freiwillig Einkommens- und Vermögenssteuer. Die jahrelange Anhäufung von Vermögen ohne Steuern brachte ein geschätztes Privatvermögen von 3 Mrd. Pfund. Doch die freiwillige Steuervereinbarung kann jederzeit wieder aufgekündigt werden. Es soll nur ein Zeugnis des Großmuts der Royals gegenüber dem Pöbel sein.



Aufgrund ihrer staatlichen Funktion verfügt die Queen über Informationsrechte auf sämtliche Staatsgeheimnisse, Finanzinformationen und Nachrichtendienst, was sich natürlich besonders bei Spekulationsgeschäften als sehr hilfreich erweisen kann. Genauer betrachtet sind das Insidergeschäfte. Es wäre auch interessant zu erfahren, welche Aktientransaktionen unsere Politiker tätigen, bevor und während sie in EU-Kommissionen sitzen und beschließen.

http://www.goldseiten.de/modules/news/print.php?storyid=65

http://www.oe24.at/welt/Die-Queen-braucht-mehr-Geld-0679147.ece

http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-05/queen-regierung-programm

EUROPA: Inflation oder Deflation - jetzt sind die Deutschen wieder schuld!

Jetzt ist der Siegeszug des Euros und der EU vorbei. Die USA ist zwar auch hoffnungslos überschuldet, aber sie hat es geschafft ihren Dollar als Weltwährung für Energie zu etablieren, auch unter Mithilfe Europas, weil es nie darauf bestand, seine Öllieferungen in Euro bezahlen zu können. Das Resultat einer falsch verstanden Freundschaft oder ist es gar eine moralische Frage? Jetzt stehen wir da, das große Europa, das so stolz auf seine Währung war und kritisieren die Ratingagenturen, die nichts anderes als ihre Aufgabe wahrnahmen und feststellten, dass die europ. Länder keine Sicherheiten mehr für neue Kredite haben, denn neues Geld gibt es nur gegen handfeste Sicherheit. Leere Versprechungen auf Wirtschaftswachstum zählen nicht als Sicherheit und ein müdes Lächeln einer deutschen CDU-Kanzlerin ist keinen Cent wert, sonst würde jeder anfangen zu lächlen und neues Geld erschaffen.

Was nun Frau CDU-Bundeskanzlerin? / Inflation oder Deflation? 

In beiden Fällen ist der Sparer der Gelackmeierte. Für die nächste Währung hat Deutschland, der Staat der Bürger nichts mehr zu bieten. Das Volksvermögen ist privatisiert und inflationiert nicht. Dumm gelaufen? Oder Frau Bundeskanzlerin. Die Vorarbeit all dieser CDU- und SPD-Bundeskanzler war perfekt. Doch mit einer Deflation verliert die Wirtschaft zu viel, dann doch lieber eine Inflation, die betrifft hauptsächlich die Bürger - .... nicht wahr Frau CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel?



Wenn Europa so spart wie es sich die Wirtschaft eben Frau CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel es sich vorstellen, kann Deutschland in Zukunft die EU-Kassen nicht mehr füllen, an denen sich die europäische Wirtschaft und die Weltwirtschaft labt. Das europäische Wechselspiel des Schulden-Ringelrein ist aufgeflogen. Das europäische Ausland hat einen Schuldigen ausgemacht. "Die Deutschen war's!" Die Deutschen profitierten vom Euro und von der EU. Es will also keiner etwas an einem Geldkreierungssystem ändern, das in einer Schuldenspirale endet, weil es keine Sicherheiten mehr für neue Kredite gibt und die Politik nur noch eine Meinung kennt: Sparen und nochmals sparen, dabei aber nicht einmal eine Antwort darauf hat wie bei all dem Sparen die nächste Umschuldung finanziert werden soll.


Der Deutsche, der deutsche Bürger, der deutsche Arbeiter, der deutsche Rentner, der deutsche Schüler und der deutsche Student hat vom Euro niemals profitiert - es war immer nur die Wirtschaft.
Mit der Einführung des Euros wurden die Kaufkraft der Löhne halbiert, die Preise nicht. Seit diesem Zeitpunkt sind die Preise explodiert  und die Löhne implodiert. Für die übrigen EU-Länder wurde es einfacher neue Schulden zu machen, denn Deutschlands Mitgliedsschaft in der EU verbilligte deutlich ihre Zinslast bei neuen Staatskrediten.


Sparen ohne Wachstum zum Wohle der Wirtschaft

Das Wirtschaftswachstum des Kapitalismus ist am Ende der Fahnenstange angekommen. Übrig vom Wirtschafsboom sind nur Staatschulden, die die Wirtschaft nix angehen und jeder sucht sich einen Schuldigen, der die Schulden übernehmen soll. Jeder will den verlorenen Luxus im großen Spiel um Habseligkeiten gegen Geld von anderen per Credit Default Swap, also eine Schuldenrückversicherung, einfordern. Wir sind also nicht besser als die, die wir anklagen.

Die Welt hätte genügend Geld, wenn nicht das Problem mit den Sicherheiten für dieses Geld wäre, das Banken verlangen, wenn sie Kredite vergeben sollen. Ein unlösbares Problem für CDU-Kanzlerin Angela Merkel und FDP-Vizekanzler Guido Westerwelle, denn das Weltmonopol ist noch nicht erreicht. Die Ziellinie für den Kapitalismus, der so gar nix mit Demokratie, Freiheit und Selbstbestimmtheit der Menschen am Hut hat.

Menschen, das sogenannte Humankapital hat der Wirtschaft zu dienen, organisiert durch einen Staat, der die Ausbildung und Bildung für das Humankapital per Steuereinnahmen für die Wirtschaft finanziert. Ein selbst tragendes Leistungsträger-Optimierungs-System, das mit immer weniger Mitteln immer höhere Leistungen vollbringen soll.

Das ist aber nur möglich mit immer neuen und noch höheren Schulden und die Neiddebatte innerhalb Europasbevölkerung und der Weltbevölkerung befeuert diesen Kreislauf auch noch. Nicht die Banken und die Wirtschaft haben der Menschheit zu dienen, sondern das Geld. Geld kann aber nur der Menschheit dienen, wenn es gerecht entsteht.

Durch Leistung entsteht keine neues Geld

Kein Arbeiter dieser Welt schafft durch seine Leistung neues Geld, doch das wichtigste ist: Er glaubt an dieses Märchen. Die Politik, die Nachrichten, die Medien und auch nicht ihr Pfarrer werden ihnen erklären wie neues Geld entsteht. Das ist ein Betriebsgeheimnis, denn würden sie es wissen, hätten sie ihre Teilnahme an dieses System längst gekündigt.

.... weil aber alle mitmachen, machen sie auch mit, denn mittlerweile essen wir wirklich Geld. Ohne Geld gibt keine Nahrung, wer kein Geld hat und verhungert ist faul, asozial und nutzlos. Eine Last für die Gesellschaft und kommt damit unweigerlich zur nächsten Problematik die medial aufbereitet ist. Die Erde ist übervölkert. Essen wäre für alle da, aber nicht genügend Arbeit für die Geld erhalten, um Essen zu kaufen zu können.

Barusso und Konsorten machen hier einen Denkfehler. Vom Euro und von der EU haben nicht die Deutschen profitiert, sondern ausschließlich und alleine die Wirtschaft und die Finanzwelt. Die Deutschen fühlen sich genauso als Opfer dieser Wirtschafts- und Finanzpolitik wie der Rest der EU-Bürger. Das ist eine neue Qualität in der Neiddebatte um Geld, das eigentlich nichts anderes ist als Schulden; sich aus Schulden nährt und Zinsen mit neuen Schulden begleicht. Das war noch nie anders und wird sich auch nicht ändern, wenn wir uns nicht daran machen, die Geldentstehung in den Banken gegen Sicherheiten zu begreifen.

Ideologien und -ismen sind die falschen Berater

Kein einziger -ISMUS hat sich auf die Flagge geschrieben, ein neues und gerechtes Geldentstehungssystem zu erdenken. Sie beharren weiterhin in allen Farben und Richtungen, auf ein Geldentstehungssystem, das Realgüter

CDU-Kanzlerin Angela Merkel hält an ihrer Wirtschaftspolitik fest und damit an der EU, die sich mit einem geänderten Vertrag auf die Steuereinnahmen setzen will.

Hinter dieser Politik findet sich die gesamte Wirtschafts- und Bankelite wieder, auch Barusso kennt nur ein Ziel und das sind Wirtschaftswachstum, bei kleinen Staatshaushalten und Minilöhnen.

Dienstag, 25. Mai 2010

Cameron läßt Merkel abblitzen: "Wir müssen die Ursachen bekämpfen"

Cameron ist noch keine zwei Wochen im Amt und nicht zuerst die USA zum ersten Amtsantrittsbesuch angereist, sondern in Deutschland vorstellig geworden. Nach Camerons Aussagen seinen die europäischen Beziehungen sehr wichtig. Da ist auch verständlich, das die Neuverschuldung Großbritanniens bei ca. 110 Mrd. Pfund liegt und damit bei ca. 11 % über dem britischen BIP.

Cameron betonte aber weiter, dass er nicht bereit sei Großbritannien unter die Befugnisse der EU zu stellen und lehnt damit weitere vertraglich Veränderungen am Lissabon-Vertrag strickt ab.



Cameron: "Wir müssen die Ursachen bekämpfen"

Die deutschen Medien bemühen sich sehr, bei den Deutschen den Eindruck zu erwecken, dass England am Weiterbestehen der Hegdefonds im jetzigen Maße interessierte ist. Aus deutscher Sicht sollen diese Finanzakteure die Hauptverursacher der Finanzkrise sein. Gemäß der deutschen Berichterstattung zur Schuldfindung der Finanzkrise haben diese Hedgefonds ihren Ausgangspunkt in Großbritannien, vor die sich Cameron jetzt schützen stellt und damit CDU-Kanzlerin Angela Merkel in den Rücken fällt. Die klassische Bildung einer Dolchstoßlegende, die wir immer wieder in der deutschen Berichterstattung der letzten Jahre finden.

http://www.nzz.ch/nachrichten/international/cameron_merkel_finanzmarkt_1.5774297.html

Cameron empfindet die deutsche Finanzpolitik in Sachen Krisenmanagement als Symptompolitik. Mit der Beschneidung der Hedgefonds geht Angela Merkel nicht an die eigentliche Probleme heran und damit hat er RECHT. "Die Ursachen liegen viel mehr auch im Bankensystem", meint Cameron und das will Angela Merkel nicht einsehen, nicht einmal diskutieren. Sie läßt sich von Banken und Wirtschaft beraten und dem entsprechend ist ihre Politik.

Doch David Camorons Kritik am Aktionismus der CDU-Kanzlerin Angela Merkel ist berechtigt und wird in den deutschen Medien unter einer Halbwahrheiten-Darstellung für die breiten Massen aufbereitet.

Merkel auf nationalem Wirtschaftskurs

Das jüngste Verbot von Leerverkäufen, das als Alleingang unserer CDU-Kanzlerin unter "Negativ-Populismus" gefeiert wird, ist das beste Beispiel. Im Grunde ist es Protektionismus, um deutsche Firmen, die nur an deutschen Börsen gelistet sind vor Spekulationen und feindlichen Übernahmen zu schützen - unter dem billigen Vorwand Spekulationen mit Staatsanleihen zu unterbinden. Nicht umsonst ziehen sich Telekom und Daimler vom US-Aktienmarkt zurück. BASF ist längst nach Hause zurückgekehrt.

Opel wird erst nach der deutschen Milliardenspritze ausgeschlachtet

Auch Opel soll in eine AG umgewandelt werden. Offensichtlich sollen die Mitarbeiter mit Unternehmensbeteiligungen für die hohen Lohneinbußen abgespeist werden. GM läßt sich wie erwartet den Weiterbetrieb von OPEL teuer bezahlen. Der RUHIG-HALTE-PREIS wird ganz oben angesetzt. Nach Medienmeinung liegt das Fortbestehen von OPEL am Willen der Mitarbeiter. Politiprofiler ist viel mehr der Ansicht, dass es am Konsumverhalten der Menschen liegt, ob sie in Zukunft OPEL-Autos in rauen Mengen kaufen oder nicht.  Deutschlands Abwrachprämienprogramm ist längst abgelaufen und der Verkauf von neuen Autos stagniert auf niedrigen Niveau - nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

Deflationsrisiko steigt

Die EU-Länder kündigen harte Sparmaßnahmen an. D. h. die Menschen werden viele Steuererleichterungen nicht mehr erhalten und zwangsläufig am Konsum einsparen. Das spiegelt sich auch am stetig sinken Ölpreis an den Börsen wider.

Momentan geschönte Arbeitslosenstatistiken in Deutschland werden Ende des Jahres ihre Hüllen fallen lassen müssen, wenn die Kurzarbeiter-Regelung ausläuft. Die momentan gefeierten erhöhten Auftragseingänge basieren auf einen massivem Absatzeinbruch im Maschinenbau und dürfen nicht als wirkliche Erholung der Märkte angesehen werden. Nach einem Minus von 40 % ist im nächsten Jahr einfachst ein Plus von 10 % erreicht. Da sind nicht einmal mathematische Kunststücke von Nöten.

Bei Damiler erhält jetzt sogar die untere Führungsriege Oberklasse Firmenfahrzeuge, die selbstverständlich über die Daimlerbank finanziert werden, das spiegelt sich bestimmt auch in den Umsätzen wieder - vermute ich.

Clever gedacht - für die Wirtschaft - doch wo bleibt der Mensch ?


Hier geht es nur noch um Kurs-Kosmetik bis der Rettungsschirm durch das Leerverkäufe-Verbot in Deutschland greift und alle Globalisten AGs nur noch auf heimischen Boden handelbar sind. 

CDU-Kanzlerin Merkel spannt einen Rettungschirm nach dem anderen für die Wirtschaft und die Menschen und letztendlich doch ausschließlich wieder für die Banken. Camoron beschreibt diese zurecht als Symptom-Politik. Es verschiebt die unangenehme Zukunft zur etwas weiter weg, ändert sie aber nicht. Die Zukunft der Menschen in Deutschland und damit in Europa ist mit Armut und Abhängigkeit besiegt. CDU/FDP-Politik ist nicht ernsthaft an Änderungen interessiert, es geht ihnen ausschließlich um wirtschaftliche Gewinne

CDU-ANGELA auf Wirtschaftsreisen

Angela Merkel will in Saudi Arabien über den Frieden im Nahen-Osten verhandeln. So erzählt sie es zumindest in ihrem Podcast. Nimmt dafür aber eine Wirtschaftsdelegation mit auf Reise. Damit finanziert der Deutsche Steuerzahler wieder einmal die Manager, die nichts anderes im Sinn haben, als demnächst wieder die Lohnschraube anzuziehen und das Kündigungsschutzgesetz aus den Angeln zu haben, damit sie freie Bahn für noch billigere Arbeitnehmer aus Leiharbeiterfirmen und Aufstocker haben. 

Die CDU-/FDP-Politik wird im vollem Umfang umgesetzt. Die Deutschen bekommen es nur Scheibchenweise präsentiert, mit einem Feuerwerk von medialer Kritik und Phyrrussiegen, die uns immer mehr Milliarden kosten.

Freitag, 21. Mai 2010

Bangkok: Westliche Medien schreiben für die reiche Vorherrschaft in einer Demokratie

Unsere westlichen Medien versäumten bewusst oder gar unbewusst in ihrer Berichterstattung über Thailand-Bangkok darauf hinzuweisen, dass die momentane Putschregierung unter Premierminister Abhisit Vejjajiva wissentlich die arme Mehrheit unterdrückt bzw. gar die Mehrheitsentscheidungen einer Demokratie mit an den Haaren herbei gezogenen Verwaltungsfehlern unterdrückt und so die reiche Oberschicht, die sogenannte Elite an der Macht hält.



Die Proteste der Rothemden sind berechtigt, doch die Reichen vor deren Türen sie kampieren sind genervt. Sie stören das westliche Leben in Thailand, legen das Bankenviertel lahm und den Tourismus. Das jetzige Vorgehen der thailändischen Putsch-Regierung zeigt ganz deutlich wie Demokratien vorgehen, wenn die Wirtschaft durch soziale Unruhen Schaden nimmt. Die EU selber fühlt sich in der Pflicht, lieber werden Sanktionen gegen den Iran ausgesprochen und Burkas verboten, als dass Thailand endlich etwas gegen das Ungleichgewicht im eigenen Land macht.

Der Deutsche ist es gewohnt, dass Demonstranten nieder geprügelt werden - sie gelten längst als militante Demokratiestörer, denn gegen eine Regierung, die sich demokratisch nennt hat man nichts einzuwenden.

Die Proteste der sogenannten Rothemden sind und waren berechtigt. Das Vorgehen der thailändischen Regierung kommt einem 17. Juli in der DDR gleich, als die Armee die Demokratieforderungen der damaligen DDR-Bürger brutal niederschlug und auch die deutschen Medien feiern die Niederschlagung der Protest in Thailand als Sieg der Demokratie. Es kommt immer auf die Sichtweise an. Wer Kapitalimus, Ungleichheit als Grundlage der Demokratie versteht, hat mit seinem Jubel bestimmt recht.

Es läuft einiges schief in unserer Republik, in unserem Demokratieverständnis und unserer freien Berichterstattung. Hier soll wohl ein Bild vermittelt werden, dass zukünftige Unruhen. ausgelöst durch den Sozialsstaatabbau in Deutschland,  auch militärisch niedergeschlagen werden dürfen. Meiner Auffassung nach ist es undemokratisch Minderheiten auch in einer Demokratie brutal zu unterdrücken - in Thailand, in Griechenland sowie in Deutschland. Wir sollten uns dieses Weltbild, impliziert durch Massenmedien, nicht aneignen.Grundlage jeder Demokratie sollte sein: Keine Ungleichgeweichte ausbauen und begünstigen.

Lange hat sich das thailändische Militär geweigert die eigenen Landsleute anzugreifen, doch am 19. Mai 2010 kam der Befehl aus der Putschregierung unter Premierminister Abhisit Vejjajiva und die arme Landbevölkerung musste dem Militär weichen oder es wird erschlossen. Viele Menschen starben.

Die "Anführer der Proteste" sind inhaftiert, nach dem sie sich freiwillig gestellt hatten, um noch mehr Blutvergießen zu verhindern. Das ergibt bei mir die Schlussfolgerungen: Demonstrationen sind in einer Demokratie nur dann erlaubt, so lange keine konkrete Änderungen gefordert werden. Kompromisse finden heißt in einer Demokratie auch unrechtsmäßiges Handeln einer Regierung zu akzeptieren. Demonstrationen sollen lediglich ein Ventil für den Unmut der Bevölkerung sein, aber niemals ernsthafte politische Änderungen verlagen - politische Forderungen werden schnell zum Aufstand gegen die Regierung - also zum TERRORISMUS.

Das erinnert an die Einstellung totalitärer Systeme.

Wohl von der moderaten westlichen Berichterstattung angestachelt, hat sich die Putschregierung in Thailand zu einem blutigen Niederschlagen der Proteste hinreißen lassen. Das brutale Eingreifen der Militärs wird in westlichen Medien als Befreiungsschlag einer Demokratie dargestellt, doch in Wahrheit war es die Beerdigung der Demokratie in Thailand und das Mundtod machen, der armen Mehrheit in diesem Land. ÜBERAUS UNDEMOKRATISCH!

Westliche Journalisten beschmutzten die eigen aufgestellten Ethikrichtlichen als ob sie sich in einer  Kriegsberichterstattung befänden. Die unterschwellige Mitteilung an uns westliche Demokratie ist:  Jeder Widerstand gegen eine Demokratie ist Terrorismus und muss blutig niedergeschlagen werden.  Seit dem Wahlbetrug Karzais in Afghanistan ist die journalistische Sensibilität gegenüber Demoraktierichtlinen-Verletzungen unterhalb der moralisch vertretbaren Marke angekommen. Karzai wird von NATO, USA, EU  und damit auch von Deutschland als rechtmäßiger Verhandlungspartner für Afghanistan anerkannt. Unglaublich - aber wahr!

Liegt wohl daran, dass Karzai den wirtschaftlichen Interessen dieser westlichen Demokratien näher liegt, als jeder andere Volksvertreter in Afghanistan. Das belegt wieder einmal die Theorie, dass wir in einer Wirtschaftsdemokratie leben und jeder Nichtleistungsträger aus demokratischer Sicht kein Stimmrecht mehr hat. So lange sich in unserer Demokratie Kapital-Minderheiten hinter der Unterdrückung der Armen vereinigen, wird auch an den Wahlergebnissen nicht gerüttelt, doch weh es kommt eine Partei in die Nähe der Mehrheit, die sich für die Armen einsetzt - dann werden auch wir das journalistische Feuerwerk von Wahlbetrug und nicht Verfassungsmäßigkeit erleben. Thailand sollte uns ein mahnendes Beispiel sein.

Journalismus als Sprachrohr des Kapitals

Journalismus gehorcht ebenso der Ökonomie und Geldwirtschaft wie die Politik auch. In Thailand wäre es für die westliche Industrie nicht von Vorteil, wenn die arme Mehrheit auch in der Demokratie in Thailand widergespiegelt wäre.

So bald sich in Thailand demokratische Wahlen entwickeln, die nach freien Wahlen entschieden werden und Menschen an die Regierung kommen, die sich für die armen Menschen dort einsetzen, werden sie wieder weggeputscht wie vor 4 Jahren oder per IWF und Weltbankdiktat zu einer wirtschaftlichen Unterdrückungspolitik gezwungen.

Jetzt ergreift die Putschregierung unter Premierminister Abhisit Vejjajiva noch drastischer Maßnahmen im Zuge der nun ausgerufenen Notstandsgesetze und konfisziert auch noch die Bankkonten der Opposition. Thailands Demokratie ist hiermit gestorben.

Ein trauriges Beispiel vom Versagen des Journalismus im Auftrag der Wirtschaft.

http://thailandjumpedtheshark.blogspot.com/2009/04/abhisit-declares-war-on-foreign-media.html

http://schoenes-thailand.de/startseite/politik/4002-abhisit-erkl-auslischen-medien-krieg

http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-05/thailand-bangkok-gewalt

Donnerstag, 20. Mai 2010

Die Kontrakte des Kaufmanns

DIE KONTRAKTE DES KAUFMANNS
Eine Wirtschaftskomödie
von
Elfriede Jelinek

Inszenierung
Nicolas Stemann






Eine Koproduktion von
THALIA THEATER HAMBURG
SCHAUSPIEL KÖLN

mit
Therese Dürrenberger
Ralf Harster
Franziska Hartmann
Daniel Lommatzsch
Sebastian Rudolph
Maria Schrader
Patrycia Ziolkowska
Benjamin von Blomberg
Thomas Kürstner
Claudia Lehmann
Nicolas Stemann
Sebastion Vogel
Rosa Wilms-Posen
und
Elfriede Jelinek

Fernsehregie: Harald Spiess

Produktionsleitung: Uwe J. Phenn

Redaktion: Christiane Niemann, Reinhard Wulf

©Text
ROWOHLT THEATER-VERLAG, REINBEK
©WDR 2010/3sat

Mittwoch, 19. Mai 2010

Eine Fehlinvestition nach der anderen - CDU-Kanzlerin ohne Blick auf das Wesentliche

Die Leerverkäufe sind in Deutschland vom 18.05.2010 bis 31.März 2011 - 24 Uhr verboten. Damit sollen ungedeckte Leerverkäufe nicht mehr als Spekulationsschraube eingesetzt werden können. Damit gibt die Regierung einer Forderung der LINKEN nach - die schon lange für ein weiteres Verbot der Leerverkäufe im Bundestag eintritt.

Natürlich kam es zu diesem Verbot ohne Vorankündigung und soll die Finanzwelt überraschend treffen. Unter dieses Leerverkaufsverbot fallen ebenfalls Staatsanleihen und CDS (Kreditrückfallversicherungen).

Sollte die EU tatsächlich die Transaktionssteuer auf irgend eine Art und Weise einführen, kann von einer neuen Form des Protektionismus gesprochen werden und erklärt auch warum sich große Firmen wie Telekom und Daimler von der Wall Street zurück ziehen und dort nicht mehr gelistet werden wollen. Die Deutschen Firmen kehren auf den sicheren Boden ihrer Heimat zurück, damit sie nicht dem Spekulationsdruck der bald einsetzenden Welle schutzlos ausgeliefert sind.

Wolfgang Schäuble erhofft sich von dieser neuen Steuer Einnahmen von ca. 1,3 Mrd. Euro - nicht viel im Vergleich zu den Bankenrettungspaketen, die die Bundesregierung und auch die EU bereits geschnürt haben.Ganz zu schweigen vom EU-Rettungspaktet, welches letztendlich nur ein neues Bankenrettungspaket ist und den Nationen, den Bevölkerungen nichts außer neue Schuldenlast und Zinszahlungen beschwert.

Rettungspaket der Agonie



Das Schuldenfeuerwerk, ausgelöst durch die sogenannte Finanzkrise, von der immer wieder betont wird, dass diese in den USA ihren Anfang genommen hat, fordert demnächst horrende Zinszahlungen. Zinszahlungen in unglaublichen Höhen, die von der Realwirtschaft niemals erwirtschaften werden können. Solche "neue", großen Geldmengen, die der Markt für diese Zahlungen braucht, sind nur über die Finanzerfindungen der Neuzeit generierbar. Davon wollen die Wirtschaftsexperten nichts wissen. Sie schweigen diese Tatsache einfach tot. Sie schleichen um die Bürger mit immer neuen, wohlgemeinten Lügen als Hoffnungsmacher herum, wie ein Arzt der seinem Patienten nicht zu muten will, die Wahrheit über seinen tödliche Krankheit zu erfahren. 

Verbriefte Verschuldungen dienen jetzt noch verstärkter als Sicherheiten für neues Geld, sonst kommt der Motor wieder ins Stocken und die Staaten haben nichts mehr an Sicherheiten für neues Geld anzubieten - außer wertloses Zentralbankgeld, das die EZB mit dem Ankauf der EU-Staatsanleihen auf den Markt bringen muss.

CDU-Kanzlerin ist auf dem falschen Dampfer

Doch zu erst wird die Deflation in der Welt um sich greifen. Die Sparkurse die vieler orts beschlossen werden, kommen zum Zuge und schwächen damit den Konsum bzw. die Wirtschaft. Deutschland als Exportnation wird darunter am heftigsten leiden, deshalb ist es um so notwendiger den Mindestlohn einzuführen, damit nicht auch noch der Binnenmarkt in eine schwere Depression fällt und die deutschen Arbeiter der Willkür der Märkte ausgesetzt sind. Doch unser CDU-Kanzlerin Angela Merkel hat nur Wirtschaft und Banken im Kopf. Ist auch verständlich, denn genau diese schart sie als Berater um sich.

Ökonomen verlassen sich immer noch auf den globalisierten Geldmarkt, der nur wachsen kann wenn es neue Sicherheiten gibt - doch diese sind längst verpfändet. Was soll Deutschland noch als Pfand für neue Schulden bieten? Schrumpfende Steuereinnahmen?

Anderen Ländern ergeht es ebenso - die EU ist hierbei keine Trotzburg gegen Finanzstürme, allerhöchsten ein Trotzburg zur Unterjochung der EU-Bürger. Die EU könnte allerhöchsten der Zuflucht für ein Begründung einer "starken Regierung" unter einer Notstandsverordnung sein. Die schlauen Politiker, beraten von Banken und Wirtschaft,  haben all das Geld - Leistung  - der Menschen fehlinvestiert. Die zugesagten 110 Mrd. Euro für Griechenland sind bereits im Markt eingepreist und verpufft. Der Euro fiel letzte Woche trotz intensiver Interventionen immer tiefer. Die Spekulation verschlangen Geld, das noch gar nicht im Markt war.




Auch das Rettungspaket von ca. 750 Mrd. von Seiten der EU konnte die Niedergang nicht aufhalten nur etwas in die Zukunft verschiebe.  Denn realistisch betrachtet muss jeder sich eingestehen, dass 750 Mrd. eine verschwindend kleine Summe im Gegensatz zu Gesamtschuld der EU-Staaten (Zahlen sind dazu schwer auszumachen - wird aber wohl in der Größenordnung der USA liegen ca. 9- 10 Billionen Euro).


Der Euro sinkt weiter

Am 18.05.10 schloss der Euro mit einem Kurs von 1,219 gegenüber dem Dollar und keiner aus Politik, Wirtschaft und Bankenwelt spricht von einer Inflation - sie haben alle Angst, dass die eigene Bevölkerung aus der eigenen Währung flieh und sich Szenen ereignen wie damals 1998 in Moskau. Keiner übt Kritik am eigentlichen Geldsystem und dass dieses auf diese Art nicht mehr haltbar ist und nur Ungerechtigkeit und Armut erzeugt.

Nein, sie steuern das EU-Schiff erst einmal in die Deflation mit ihrer disflationären Maßnahmen. Auch nach 1929 kamen genau die gleichen Instrumente zum Einsatz - heute nur mit neuen Namen.  Neu ist nur, dass dieses Mal Europa unter einem Beschluss reagiert und Schulden aufnimmt, im Gegensatz zu 1929 - damals machte es noch jede Nation mit eigenem Beschluss. Jede Nation verstaatlichte ihre maroden Banken - heute nicht anders als damals.

Nach all diesen Maßnahmen folgte der Protektionismus, in Form von Strafzöllen unter denen Deutschland damals sehr stark litt. Das ist in der Freihandelszone WELT nicht mehr möglich, deshalb wird dies mit Fiskalgesetzen und Steuern gemacht. Die USA geht hierbei noch drastischer vor und verklagt bevorzugt ausländische Firmen, denn wer sucht findet garantiert einen Ansatz für eine Klage. So können ausländische Firmen geschwächt werden und die eigenen Firmen besser gegen diese konkurrieren - denn der Binnenmarkt wird in den nächsten Jahren der einzige Zufluchtsort der Nationen sein.

China und Indien sind nicht unsere Hoffnung


Deutschlands Überproduktion wird damit aufgrund der äußeren Bedingungen im wahrsten Sinne des Wortes abgewürgt. China und Indien werden nicht auf Dauer deutsche und europäischen Produkte annehmen. Sie werden bestrebt sein, ihren eigenen Binnenmarkt zu stärken, indem sie Arbeitsplätze schaffen, damit die eigenen Bevölkerung ihre eigenen Produkte kaufen kann.

Die Politik und auch die Wirtschaft lügt uns an. Sie will uns bei der Stange halten, damit wir noch den letzten Rest unserer armseligen Kreditwürdigkeit noch verpfänden. So kann die Wirtschaft den Absprung in die neuen Absätzmärkte Asiens besser schaffen.

Dienstag, 18. Mai 2010

Der Jetstream hat sich verlagert - Wie damals 1997 beim Oderhochwasser !

Nachtrag: Verrücktes Wetter 2013:
 Der Jetstream über der nördlichen Halbkugel verläuft nicht auf seinen gewöhnlichen Bahnen. Manche behaupten sogar, er sei ins Stocken geraten. Das führt zu seiner mäanderartigen Ausbildung in diesem Jahr. So kommt es zu diesem ungewöhnlich kalten Witterung bei uns. Er transportiert die kalte Luft und die Regengebiete zu uns. Noch ist nicht absehbar ob sich diese Phänomen abschwächen wird.


Im Jahre 2013 tritt die Erde in ihren gewohnten Zyklus der hohen Sonnenaktivität ein und erzeugt die sogenannten Sonnenstürme. Sie wirken massiv auf unser Erdmagnetfeld ein. Doch die Sonnenflecken tauchen nicht in der erwarteten Zahl auf. Unser Erdmagnetfeld steht in direktem Zusammenhang mit dem der Sonne. Diese weist entgegen ihrem 11jährigen Zyklus allerdings ebenfalls ein verhältnismäßig geringes Magnetfeld auf. Kommt es zu einer Sonneneruption, könnten daher die Auswirkungen auf der Erde außergewöhnlich hoch sein. Daher liegt aus meiner Sicht, die Vermutung nahe, dass auch das Mäandern des Jetstreams damit in Verbindung gebracht werden kann.


Da unsere Erde ein komplexes Ökosystem ist, ist es daher falsch nur eine einzige Auswirkung als die Ursache für die sehr ungewohnte Wetterlage in unseren Breitengraden anzusehen. Energie versucht grundsätzlich im Gleichgewicht zu bleiben. Wobei ein natürliches Gleichgewicht nicht unbedingt mit der Vorstellung des Menschen gleichzusetzen ist.

Unser Aufzeichnungen zur Wetter- und Kosmosbeobachtung sind viel zu kurz um tatsächliche Rückschlüsse ziehen zu können. Die Sonne ist kein präzises Uhrwerk. Wir wissen nicht, was die mittelalterliche Warmphase in Europa damals auslöste. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass unser Sonnenstern nicht doch weiteren Zyklen unterliegt, die wir auf wissenschaftlicher Basis nur nie aufzeichnen konnten. Es gab damals nicht die Mittel dazu.

In den vergangen Jahren gab es verheerende Katastrophen, die meiner Meinung nach gravierend in den Öko-Haushalt unseres Planeten eingegriffen haben. Die prominentesten sind, der Öl-Unfall auf der Deep Water Horizon und der Supergau in Japan.

Man sollte nicht den Fehler machen, in der starren Schöpferstruktur zu denken. D. h. die Sonne muss nicht immer der Ausgangspunkt für Veränderungen auf der Erde sein. Die Erde könnte eben auch Auswirkung auf die Sonne haben.

Der Supergau in Fukushima setzte Unmengen an Anti-Neutrinos frei, die auf der Erde unüblich sind. Das stellt ein unglaubliche Ungleichgewicht im Energiehaushalt in bezug auf Masse, Magnetfeld und Oszillation der sonst von der Sonne auf die Erde prallenden Neutrinos. Ebenso steht der Golfstrom im direkten Zusammenhang mit dem Jetstream und umgekehrt. Des Weiteren hat der Mensch ein siebtes Kontinent aus Müll geschaffen. Es treibt im Meer und 3,4 Mill. qkm groß. Eine gigantische Ansammlung von geschätzten 140 Millionen Tonnen Plastikmüll, der sich vorwiegend als kleine Partikel unterhalb der Meeresoberfläche ausdehnt.  Dieser Müll sammelt sich dort an, wo zwei Meeresströmungen aufeinander treffen und eigentlich für den notwendigen Temperaturaustausch unserer Meere sorgen. Gravitation bzw. die Energie, die sie verursacht ist noch nicht wissenschaftlich erwiesen. Letztendlich ist nur bekannt, dass eine unbekannte Energie verhindert, dass Atome einfach in sich zusammenstürzen.


Wir wissen also nicht, wie sich die 1945 durch den Atombombenabwurf freigesetzte Kernspaltung und damit die Anti-Neutrinoproduktion auf unser Erdgleichgewicht auswirkt oder gar die nun betriebenen Atomkraftwerke und deren Restrikounfälle. Bleiben die produzierten Anti-Neutrinos im Erdgravitationsfeld oder verfüchtigen sie sich ins All, wie der Sonnenabfall "Neutrino" der täglich durch die Erde geht? Wir wissen nicht wie sich die erhöhte Anti-Neutrion-Anzahl auf der Erde sich auf das Gleichgewicht unseres ganzen Planeten auswirkt. Wir benutzen diese Energie einfach ohne  zu wissen, was wir wirklich tun.


Daher ist die heutige Aussage, ein erhöhter CO2-Ausstoß würde das Klima der Erde verändern, geradezu hanebüchen. Auf der Erde kann nicht mehr CO2 entstehen, als sie immer schon hatte. CO2 fällt nicht vom Sternen auf die Erde.


Gravierende Veränderungen erfährt ein ausgeklügeltes System nur, wenn mehr hinein gelangt, als ursprünglich vorgesehen war. Anti-Neutrinos die auf Neutrinos treffen, leiten die erste Phase der Oszillation ein. Dadurch entsteht Energie und gleichzeitig auch Masse und das in geballter Form. Schließlich erzeugen Atomkraftwerke oder gar ein Supergau mehr Anti-Neutrinos als die sonst übliche natürliche radioaktive Strahlung auf der Erde. Wir haben also etwas in Gang gesetzt, von dem wir nicht wissen, wie wir es stoppen können ... Und von dem wir nicht einmal ahnen, was es für Auswirkungen haben wird.


Unser ganzes Universum ist ein Prozess der Energiewandlung. Energie fließt und geht daher nie verloren. Ein Waldband auf der Erde betrifft nur uns alleine - aber ein Feuerwerk aus Anti-Neutrinos kann viel weitreichendere Folgen nach sich ziehen. Wir können also nur abwarten und stauen. 


http://politikprofiler.blogspot.de/2011/03/japan-haarp-vs-dunkle-materie-die.html


http://politikprofiler.blogspot.de/2011/03/super-gau-in-japan-akws-produzieren.html




Unser schlechtes Wetter lässt sich auf die Verlagerung des Jetstreams (Polar-Jetstream) zurückführen. Schon im Jahr 1997 - Oderhochwasser - oder bei der  Hochwasserkatastrophen im Oktober 1998 an Rhein und Neckar, in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, wurde dieses Phänomen beobachtet. Jetzt scheint es wieder so weit zu sein. Verlagert sich der Jetstream nach Norden, transportiert er Unmengen an Wolken und Regen nach Europa.
(Grafik bitte im Netz betrachten).



Neueste Studien sollen belegen, dass sich der Jetstream aufgrund des Klimawandels verschiebt, doch es gibt auch Belege, dass Haarp durch die Anhebung der Ionosphäre das gleiche bewirken kann. Selbstverständlich ist der Klimawandel in Gange. Es wird wärmer seit der letzten Eiszeit, sonst wäre die Gletscher heute noch nicht zum Stillstand gekommen. (Das soll aber nicht heißt, dass jetzt die Luft und die Erde weiter verschmutzt werden soll, doch mit einer CO2-Steuer machen wir unseren Planeten auch nicht sauberer. Es ist nur eine Steuer, die Reichen die Verschwendung ermöglicht, unter dem Vorsatz, den Armen Energie zu versagen.)

La Nina ist 2012 angesagt


Flugzeugabstürze

Für meinen Geschmack fallen auffällig viele Flugzeug durch Pilotenversagen vom Himmel, was für elektromagnetische Störungen eventuell sprechen könnte und der Jetstream sozusagen als Antenne um die Welt genutzt werden kann.

Das Sonnenmagnetfeld soll sich ebenfalls abschwächen. Das beeinflusst unser Erdmagnetfeld, welches sich nicht mehr so aufbäumen muss und damit an Kraft verliert. Die Abschwächung des Erdmagnetfeldes macht sich bereits bemerkbar. Die Strahlung aus dem Weltraum erhöht sich und hoch fliegende Satelliten in Regionen niedriger Magnetfeldstärke erleiden 90% ihrer Schädigung durch Teilchenstrahlung hoher Energie.

Sollte sich die Sonne doch zu mehr Sonnenflecken entschließen bei gleich bleibendem schwachen Sonnenmagnetfeld, könnte die Erde nicht den Schutz vor der Weltraumstrahlung bieten, wie noch vor einigen Jahren. 

Ich würde mich über Tipps von Euch freuen, damit wir dies weiter ausarbeiten können.

  • Gab es Haarp-Aktivitäten?
  • Gibt es einen Zusammenhang mit der Sonnenaktivität bzw. mit der Abschwächung des Sonnenmagnetfeldes?
  • Die NASA wollte die Gammastrahlung in der Atmosphäre testen, leider ist das Messgerät samt Ballon vor einer Woche abgestürzt.
  • Sonnenmagnetfeld schwächt sich ab. Das hat zur Folge, dass auch das Erdmagnetfeld nicht mehr so stark ist.
  • Unser Erdmagnetfeld ist ebenfalls von elektromagnetischen Strömungen in der Inosphäre abhängig, die wiederum durch Haarp beeinträchtigt werden könnte. Sogar die Vulkanasche aus Island soll über den Jetstream nach Europa kommen.


Jetstream: http://www.g-o.de/wissen-aktuell-8106-2008-04-18.html

Erdmagnetfeld - Umpolung: http://www.weltderphysik.de/de/1622.php

Operation Argus war eine Reihe von drei im Jahre 1958 in Höhen von 200 bis 540 km durchgeführten Atombombentests.



-->
Jetstream
Der Jetstream ist ein schneller Wind, ein so genannter Strahlstrom. Er fegt in den oberen Schichten der Troposphäre, in einer Höhe von etwa 6.000 bis 15.000 Metern um die Erde. Dabei erreicht er in der Regel Geschwindigkeiten zwischen 250 und 360 Kilometern pro Stunde. Der Jetstream entsteht durch große horizontale Temperaturunterschiede zwischen dem Äquator und den Polkappen.

Sonntag, 16. Mai 2010

Jetzt wird gespart! ... aber bei den Politikern !!!!

Vor den Wahlen wollte es keiner hören, alle lauschten FDP-Marktschreier Guido Westerwelle und seinen Steuersenkungsmärchen. Hievten ihn damit in die Regierung und CDU-Kanzlerin Angela Merkel, hatte so rein gar nix gegen die Lügen ihres Wunschbräutigams einzuwenden. In ihren politischen Ehevertrag bauten sie sich dann die Hintertüre ein und vermerkten kleinlaut "Steuererhöhung nur, wenn das Geld reicht". Noch während Angela Merkels Scheinehe mit der SPD erfanden sie die Schuldenbremse, damit auch ja nichts schief geht. Ich würde sagen, die Politiker haben den Wählerinnen und Wählern eine ganz schön lange Nase gemacht.

Hinzu kommt noch dieser Unikum von Lissabonvertrag. Hoch gelobt und durch das Parlament und den Bundestag geprügelt. Von so gut wie keinem Parlamentarier gelesen und jetzt motzen diese super schlauen Volksvertreter, dass sie von Brüssel überrollt werden und nur noch als Abnickparlament tätigt werden - sie EU- und Griechenlandkredite.



Diese Arroganz tut mittlerweile weh und kostet uns Steuerzahler viel, viel Geld. Geld, das wir nicht haben, uns am Mund absparen müssen, nur um die Zinsen für diesen Jahrzehnte langen Frevel bezahlen zu können.

Was machen unser Medien? Die schüren Panik vor einer Euro-Krise und haben vorher den Lissabon-Vertrag in den allerhöchsten Tönen gelobt. Offensichtlich haben die Herren Chefredakteure dieses Vertragswerk genauso wenig gelesen, wie die Herren Abgeordneten.

Die Panik herrscht auf den Titelseiten unserer Tageszeitungen; Talkshows überbieten sich mit paranoiden Verschwörungstheorien, dass ein Angriff gegen den Euro läuft.

Der Euroverfall tut uns gut

Sind wir ehrlich, müssen wir zugeben, dass die Deutsche Exportwirtschaft sich über einen niedrigen Euro freut, oder? Aber glauben Sie bitte nicht, dass davon auch nur ein Cent in die Lohntüte wandert - sie müssen noch auf 10 % ihres Lohnes verzichten, damit sie eingestellt bleiben. Es wird Zeit, dass die Wirtschaft ihre Gewinne an die Arbeiterschaft verteilt.....!

Noch ist der billige Euro nicht schlimm, weil der Ölpreis parallel zum Euro sinkt, was dafür spricht, dass sich die Wirtschaft trotz Schuldenfeuerwerk weiter abkühlen wird.

.... und die CDU-Kanzlerin Angela Merkel lässt es sich zum wiederholten Male nicht nehmen, den Deutschen ihren Euro und ihre Sparguthaben zu sichern und gar zu garantieren. Sie rettet deshalb Griechenland und gleichsam die gesamt EU mit deutschem Geld, kommt aber nicht auf die Idee einen gesetzlichen Mindestlohn einzuführen, um die Deutschen vor dem kommenden Lohndumping zu schützen, das bald einsetzen wird.

Protektionismus der neuen ART

Der Krieg um die Absatzmärkte mit billigen Produkten wird bald beginnen. Die Wirtschaft wird auf ihre prozentualen Steigerungen der Gewinne nicht verzichten, genauso wenig wie die Banken und deshalb bei Arbeiter bzw. bei den Löhnen und Gehältern sparen. Das gewohnte alte Konzept wird beibehalten.




CDU-Kanzlerin Merkel und FDP-Vize-Westerwelle werden in den Steuerausgabenpläne nicht anders vorgehen, obwohl ich finde, dass erst einmal die MwSt. für die Hotelübernachtungen auf 19 % zurück gesetzt werden sollte und auch die Vergünstigungen für Unternehmensebern sollten revidiert werden, bevor dieser CDU-FDP-Regierung an Einsparungen bei den Ausgaben für die Bürger denkt.

In der Bildungspolitik kann nichts mehr eingespart werden, das wir schon seit Jahrzehnten gespart, was das Zeug hält. Die einzige Einsparungsmaßnahmen wären: Eltern unterrichten ihre Kinder selber in den Schulen und übernehmen die Malerarbeiten als ehrenamtliche Mitarbeiter in den Schulen. Kleinkinderbetreuungsplätze werden in den nächsten Jahren auch nicht brauchen, da die Arbeitslosenquote ansteigen wird und nach Sozialplänen entlassen wird - also heißt es von hochindustrieller Stelle - "Frauen ab an den Herd". Koch hats erkannt - es will nur keiner wahrhaben.

Der Lebensstandard wird sinken - Frauen bindet Eure Schürzen um, Hosen flicken, Socken stopfen und Gartenarbeit wird wieder angesagt sein. Harter Tobac für die vielen gut ausgebildeten Frauen, die sogar keine Ahnung von Familien- und Hausmanagement haben, dafür gabs bislang keinen Masterkurs.

Steigende Arbeitslosigkeit

Durch die sinkenden Steuereinnahmen und die steigende Arbeitslosenzahlen werden unsere Kommunen ebenfalls noch weiter in die Roten Zahlen rutschen, doch was machen wir mit all den kreditfinanzierten Wohnungen, die von Hartz4-Empfängern und Arbeitslosen bewohnt werden, die Miete vom Staat übernommen wird? Ich glaube diese Zahlungen kürzt unser CDU-Kanzlerin Merkel und unser FDP-Vize Westerwelle nicht, die sagen einfach - 300 Euro reichen für Hartz4-Empfänger. Diese Zahlung wird auch nicht erhöht, egal wie hoch die Inflationsrate sein wird - das gleich gilt für die Renten.

Schluss mit LUSTIG - Jetzt wird an den Politiker gespart!

Deshalb schlage ich vor, sämtliche Politiker-Pensionen zu kürzen - aber alle, die jemals im Bundestag saßen und Anspruch darauf haben. 20 % Kürzung würde bei diesen horrenden Ansprüchen nicht einmal großartig ins Gewicht fallen. Außerdem fordere ich mehr Eigenverantwortung von unseren Parlamentariern. Sie sollen gefälligst ohne Diätenerhöhung und Spesenerhöhungen ihre Krankenversicherung komplett aus eigener Tasche bezahlen. Der Staat - also der Steuerzahler könnte sehr viel Geld einsparen.

Außerdem sollte jeder Politiker, der neben seinem Bundestagsmandat in der Industrie tätig ist, 70 % seines Einkommens versteuern müssen, schließlich hat er den Job nicht aufgrund seiner Qualifikation, sondern weil er im Bundestag sitzt. Jetzt ist Schluss mit lustig, ihr lieben Volksvertreter, jetzt wird gespart, aber zu erst an Euch und nicht am kleinen Mann.

Ihr habt schlecht gewirtschaftet, Geld unnötig in die Wirtschaft gepumpt, keine Arbeitsplätze damit gesichert, sondern nur Unternehmergeldbeutel gefüllt und dieses Geld wollen wir zurück - von Euch - denn ihr seit Eurer Geld nicht wert.

Wo kommen wir denn dahin, wenn Volksvertreter ständig über ihr eigenen Einkommen bestimmen und keine Leistung bringen. Steuergeld an Hoteliers und Sonstige gut betuchte weiterleiten und uns erzählen, diese Gelder würden investiert - wohl in noch billigere Kellner ohne Mindestlohn?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte