Samstag, 12. März 2011

SUPER GAU in Japan Fukushima - AKWs produzieren Anit-Elektron-Neutrinos

So sicher sind unsere Atomkraftwerke! Nach dem "Jahrhundert-Erdbeben" vom 10.03.2011 vor der japanischen Küste, hat sich die Anfälligkeit der heutigen Technologie gezeigt. Simple Konstruktionsfehler führten zum Supergau. Das Atomkraftwerk Fukushima verfügte nur über eine Batterie betriebene Notstromversorgung, die vom eigenem Strom gespeist wurde. Ein verheerender Konstruktionsfehler, wie sich jetzt herausstellt. In Deutschland ist das Kanzleramt mit samt der Energielobby in heller Aufruhr. Nach dem Kanzlerin, Angela Merkel, den Atom-Deal zur Laufzeitverlängerung geschmiedet hatte, wir jetzt ein Krisenstab gebildet, in dem besprochen wird, wie die Bevölkerung trotzdem auf Atomstrom-Linie in Deutschland gehalten werden kann. In naher Zukunft werden wir eine Doku- und Interviewflut erleben, die uns erzählt, dass ein japanischer Supergau in Deutschland unmöglich erscheinen lässt.

Tschernobyl reichte unseren wissenschaftsgläubigen Regierungen nicht aus, um die Atomenergie ein für alle Mal als gefährlich zu erkennen. Ein AKW kann aufgrund mangelnder Energiezufuhr einfach zur Explosion gebracht werden. Das ist der das Resultat aus den jüngsten Ereignissen in Japan. Die Menschheit kann nun nicht mehr den finanziell schwachen Kommunismus für Tschernobyl verantwortlich machen und sich als westliche, hoch technologisch Supermacht darstellen, sondern muss sich jetzt endlich eingestehen, dass Atomenergie keine Lösung für die Menschheit ist, sondern in Mitten eines jeden Landes potentielle Atombomben installiert, die bei der geringsten Instabilität der Energieversorgung zu kollabieren drohen.

Selbstverständlich wird die Situation in Japan nun als nicht dramatisch dargestellt, wie damals bei Tschernobyl auch. Es wird verharmlost und von einer Verpuffung der Gase im Reaktorgebäude gesprochen. Noch seltsamer mutete die "Hilfslieferung" der USA an, die Kühlmittel nach Japan schickten.



Das war wohl eher eine PR-Aktion der USA, die in den Hirnen Hollywoods entstanden war und vom Traum erzählt, dass die USA alle und alles rettet und vor Katastrophen bewahrt. Wie können Journalisten, die über dieses Hilfsangebot berichten, davon ausgehen, dass in ein überhitztes, fahrendes Auto, Kühlerwasser eingefüllt werden kann.

Es war klar, dass es hier zu einem Supergau kommt, weil nicht einmal mehr genügend Strom zum Öffnen der Druckventile vorhanden war. Notstromaggregate der Katastrophenhelfer können niemals so viel Strom produzieren, der zur Aufrechterhaltung eines Atomkraftwerkes benötigt wird.

Setzt in einem Atomkraftwerk eine unkontrollierte Kettenreaktion ein, entstehen an die 4000 Grad C und es beginnt das Einschmelzen in die Erde. Das Atomkraftwerk in Japan muss also nicht nur von oben abgedichtet werden, sondern vor allem nach unten, um das Einsinken des Reaktors in die Erde zu verhindern. Japan wird wohl kaum ganze Armee für diese Rettungsaktion verheizen wie in Tschernobyl, um die Welt vor diesem SUPERGAU zu retten. Wir im Westen haben die Leistung Russlands niemals richtig gewürdigt. Die WHO spricht mittlerweile davon, dass die Auswirkungen eines SUPERGAUS gar nicht so dramatisch seien wie angenommen, mit Blick auf Tschernobyl. Dabei vergisst die Öffentlichkeit, dass dafür Tausende von so genannten Liquidatoren ihr Leben für die Menschheit liessen. Nun bin ich bespannt, wer in Japan diese Heldentat für die Menschheit übernimmt.

AKWs: Die Anit-Materie-Schleudern

Seit Jahren experimentiert die Wissenschaft mit Neutrinos - der sogenannten "SCHWARZEN MATERIE". Diese Superteilchen entstehen in der Sonne, als Abfallprodukte der Fusion. Sie sind sozusagen der Energieverlust der Sonne, die als Neutrionschauer durch das Weltall fegt.

Mittlerweile ist bekannt, dass Neutrinos eine Oszillation durchlaufen und sich sozusagen wandeln. Nur 1/3 der Neutrinos kommt an der Sonnenoberfläche als Elektron-Neutrinos an und unsere Atomreaktoren produzieren Anti-Elektron-Neutrinos und neutralisieren sozusagen die kosmische Energie.

Noch ist nicht bekannt, was Neutrinos für die Erde darstellen, aber in der Natur passiert nichts umsonst. Wir wissen nicht was den Erdkern antreibt und die Erde befähigt ihr Magnetschutzschild aufzubauen. Es ist aber anzunehmen, dass gerade die kosmische Energie - die Neutrinos - mit Sicherheit nicht unbeteiligt sind und die Menschheit produziert ohne schlechtes Gewissen mit ihren Atomkraftwerken Anti-Neutrinos, um die Energie zu neutralisieren.

Es gibt CERN nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Japan. Hier ist man angeblich den Neutrinos auf der Spur und versucht herauszufinden, was Neutrinos befähigt zu mutieren, also Verbindungen einzugehen mit anderen Elektronen oder Neutronen.

Die Menschheit hat sich für den falschen Weg zur Energiegewinnung entschlossen. Sie sucht ihr Heil in der explosiven Energiegewinnung, anstatt in der Implosion - der FUSION. Vermutlich ist der der Energiefluss durch die menschliche Technologie bereits derartig aus dem Gleichgewicht geraten, dass jede weitere Maßnahme nur eine weiter Verschlechterung der Zustände auf unserer Erde darstellt.  Ich möchte hier keine Verschwörungstheorie aufbauen, sondern sachlich über die Begebenheiten diskutieren.

Livestream: Japanisches TV . englisch


Live streaming video by Ustream

Ein Sonnensturm ist im Stande unsere Energieversorgung komplett lahm zu legen. Der eigentliche Grund dafür ist in den Neutrinos zu suchen. Unsere Sonne schickt uns mit ihrer Aktivität eine sehr hohe Anzahl von Elektron-Neutrinos und wird produzieren unsere Energie gegensätzlich zur Sonnenregie durch Explosion und erzeugen dadurch Antimaterie. Aus diesem Grund wird es nie zu einem Fluss der Energie kommen, sondern wir müssen uns immer mit dem Energieverlust unserer Art von Energieerzeugung auseinandersetzen und vernichten dadurch unwiederbringlich Energie im Weltall.

Der ständige Drang der Menschheit Explosionsenergie zu erzeugen, um diese über Marktführer als Wertschöpfung weiter zu verkaufen ist nicht nur menschlich gesehen ein Desaster, sondern auch in bezug auf Energiefluss und kann das kosmische System der Erde komplett aus dem Gleichgewicht bringen.

Es ist nicht nur ein radikales Umdenken in der Bevölkerung notwendig, sondern vor allem in der Wirtschaft und der Wissenschaft. 

In Japan waren die Batterien des Atomkraftwerkes leer


Gemäß Medienberichten waren die Batterien für die Notstromversorgung des AKWs in Japan  ( Fukushima) leer. D. h. in Japan entschlossen sich schlaue, studierte Wissenschaftler dazu die Stromversorgung mit geladenen Batterien aus dem Strom des AKWs zu füllen. Eine andere Alternative für eine Stromversorgung im Ernstfall stand also nicht zu Verfügung. Aus diesem Grund setzten die Verantwortlichen Notstromaggregate der Feuerwehr und anderer Hilfswerke ein, was ein aussichtslose Unternehmen war. 


Ein verheerender Konstruktionsfehler wie sich jetzt herausstellt, denn ein Atomkraftwerk kann nicht einfach abgestellt werden, wie eine Turbine. Die Abwärme eine Reaktors ist auch nach dem "Abschalten" noch immens und muss kontrolliert werden, wofür Energie notwendig ist, die in Japan aber nicht mehr zu Verfügung stand.



Das Erdbeben hat höchst wahrscheinlich nicht nur die Stromversorgung des AKWs beschädigt, sondern die Batterien selber und setzen so eine Kettenreaktion in Gang.. Ein verheerender Denkfehler der Konstrukteure, die die japanische und die Weltbevölkerung teuer bezahlen muss. Es ist unglaublich wie naiv Wissenschaftler und Konstrukteure mit dem Leben und der Natur umgehen. Ein Atomkraftwerk verteilt nicht wie ein Hochofen Ruß in der Umgebung, wenn es explodiert, sondern mach für eine Ewigkeit (in Menschenleben gerechnet) ganz Landstriche unbewohnbar. In dieser Überlegung ist der Atommüll noch gar nicht eingerechnet.

Jetzt bleibt Japan nur noch die Evakuierung und die Verteilung von Jod-Tablett, um seiner Fürsorgepflicht gegenüber der Bevölkerung nachzukommen. Die Verantwortlichen verlieren durch diesen SUPERGAU nicht ihr Leben und ihre Habseligkeiten. Sie wissen sich in sicherer Entfernung dieser gefährlichen Stromgewinnung und versuchen in ständig wiederkehrender Rhetorik der Bevölkerung die Angst vor den Risiken der Atomenergie zu nehmen. Dies geschieht auch in Deutschland.

Die Verharmlosung der Atomenergie ist unverantwortlich

Unlängst machte unsere Bundeskanzlerin einen Deal mit der Energiewirtschaft am "Grünen Tisch" und am Parlament vorbei. Die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke war längst vor der letzten Bundestagswahl eine beschlossene Sache. Man brauchte nur noch ein mediale Vorlaufzeit, um die Wahrnehmung der Menschen gegenüber dem Atomstrom auf einen anderen Blickwinkel zu bringen.

Mögliche Szenarien, wie "dunkle und kalte" Wohnungen wurden als emotionales Druckmittel gegen die Bevölkerung eingesetzt. Die Politik sah gar den wirtschaftlichen Standort DEUTSCHLAND bedroht und signalisierte so der Bevölkerung, dass ohne Atomstrom bald jeder arbeitslos sein wird. Das Spiel mit der Hungerangst in unserer Demokratie geht ungeniert weiter und herrscht über die Demokratie, die so niemals eine freie, unabhängige Meinung bilden kann.

Es gibt keine Anstalten der Politik und der Wirtschaft unsere Energieversorgung zu revolutionieren. Das Ziel scheint viel mehr zu sein, dass wir bald den ATOMSTROM in die Autotanks füllen werden und das aus ökologischer Überzeugung.

Kommentare:

  1. Also ich habe auch kein Vertrauen in die Kernfusion....

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe kein vertrauen in die Informationspolitik von der Politik in Japan. Auch nicht in die der deutschen Politik.

    Es wurde heute bestätigt das eine Kernschmelze statt fand. Dann dementiert.
    Man räumt erst 3 km im Umkreis, dann 10 km und dann 20 km.
    Man verteilt Jodtabletten und drei Menschen sollen verstrahlt sein, aber angeblich soll kaum Radioaktivität ausgetreten sein. Die Menschen werden gescaant, mit Strahlenmessgeräten.
    Alles widersprüchlich.

    Die Merkel sah richtig fertig aus auf ihrer Pressekonferenz. Ganz glasige Augen..
    "Ich verstehe jeden, der sich in Deutschland Sorgen macht." Nach "menschlichem Ermessen" sei es jedoch nicht vorstellbar, dass Deutschland von der Katastrophe in Japan betroffen sei. "Wir sind zu weit entfernt."
    Waren ihre Worte.

    Also es ist nichts Passiert, aber in Deutschland muss man sich keine sorgen machen, weil Japan und die Katastrophe zu weit weg ist?

    Welche Katastrophe denn, wenn doch angeblich nur wenig Radioaktivität ausgetreten ist?

    Widerspruch in sich mal wieder..

    Ich glaube es gab einen Super Gau, man sagt aber nichts.

    Und auch in Deutschland habe ich das recht mir sorgen zu machen, denn ich lebe auf dieser Erde und das Leid anderer ist auch mein Leid. Niemand hat mich gefragt ob ich diese Energie haben möchte. Im Gegenteil man hat für mich bestimmt, dass die Meiler hier zu Lande noch länger am Netz bleiben.

    Es wird Zeit Endlager zu finden. Aber nur für die Radioaktiven Dinge die schon existieren und nicht für neuen Atommüll.

    AntwortenLöschen
  3. Super GAU öffnet die Büchse der
    Pandora.

    http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=20767117
    http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=13596613

    AntwortenLöschen
  4. Jacqueline Minderjahn-Braun14. März 2011 um 15:13

    Als nächstes machen sie uns noch weiß, Gozilla ist an allem Schuld. Menschen aller Länder vereinig euch und schafft alle eueren zweiten Kühlschrank ab, denn wenn weniger Strom gebraucht wird, brauchen wir keine AKW,s die brauchen auch nur RWE EON Vattenfall u.s.w. für Ihre Millardengewinne.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte