Freitag, 7. Oktober 2011

Arbeitsministerin v. d. Leyen (CDU) will keine Arbeiter(fressen) sehen

Jetzt stellen Sie sich bitte nicht so an. "Fresse" als Bezeichnung für einen Menschen seit dem Pofallaausrutscher gesellschaftsfähig, wie damals der Rundumschlag mit dem harmlosen Doppelwörtchen - Sozialschmarotzer. Ich möchte gar nicht wissen, wie Politiker uns Arbeiter und Steuerzahler intern benennen, wenn sie sich schon gegenseitig als FRESSE bezeichnen. Der feine Unterschied: Darüber hängt die Nachrichtensperre, sogar in der BILD.

Die kleine Prinzessin des ehemaligen Ministerpräsidenten Albrecht und Europafan hat keinen Bock auf Arbeiter. Sie will keine gestressten Gesichter sehen; keine Stories über unerfüllte Träume vom Wohlstand hören, sie will in Ruhe mit den Arbeitgebern, den nächste Coup gegen die Arbeiterschaft bzw. den Steuerzahler aushandeln. Nicht einmal Betriebsräte sind erwünscht.




Sie wissen schon von wem ich spreche? Ich meine die kleine zierliche Frau, die bei jeder Talksendung vor allem denen ins Wort fällt, die Wahrheiten über die Arbeitslosenzahlen aussprechen wollen. Die ehemalige Familienministerin, die es tatsächlich schaffte, sich siebenfach zu reproduzieren; dabei noch ein Studium absolvierte und heute eine erfolgreiche Karrierefrau ist. Die, die sich der YellowPress mit teuren Abendkleider abbilden lässt, um die Herzen der Frauen vor dem Frisörspiegel zu erobern. Ja - genau die mein ich.

Die tourt jetzt durch Deutschland. Jeder größere Arbeitgeber ist ihr ein Halt wert. Parkplätze werden abgesperrt, damit Madam mit ihrem Tross bequem parken kann und der Pöbel, der Arbeiter, das nutzlose Arbeitsvieh kann dadurch einen weiteren Weg in die Arbeitsfabrik auf sich nehmen. Ist nur Sport und Bewegung. Die Deutschen sind eh zu fett und sitzen zu lange vor dem TV-Geräte, wir sie sich denken, angeknüpft an die logische Schlussfolgerung der Mädresse des Sonnenkönigs, die da meinte: Das Volk soll Kuchen essen, wenn es kein Brot mehr hat.

Sie spricht nur mit der Geschäftsleitung. Die Betriebsräte versuchen vergeblich, an diesen Sitzungen teilzunehmen. Das ist zu viel Demokratie - schließlich ist v. d. Leyen die Demokratie, die mit dem Kapital am Tisch sitzt. Danach gibt es leckeres Essen und einen Rundgang durch die Hallen, will sich die hohe Dame erst gar nicht antun. Sie könnte sehen was Arbeit ist. Daher ist ihre Berufsbezeichnung "Arbeitsministerin" sehr wohl angebracht. Sie die Arbeitsministerin der Unternehmer, ansonsten wäre sie Arbeiterministerin.

Zu viel Fragen könnten auf sie einstürmen und es würde ein schlechtes Bild auf ihr Sauberfrauimage werfen, wenn Bodyguards sie abschirmen müssten. Dann wäre das tolle Bild von der volksnahen Politiker in futsch.


Von der Leyen braucht nicht annehmen, ihr abgeschirmter Besuch von der Arbeiterschaft nicht wahrgenommen wurde. Es traf die bayrische Seele mitten ins Herz. Der Wähler macht keinen Unterschied zwischen CDU und CSU, ist eh überall das gleiche Pack, so war der Tenor. Die Arbeiter, die bald wieder als Stimmvieh umgarnt werden müssen - Frau v. d. Leyen - haben diese Geste nicht vergessen.  Das ist der neue Wutbürger - er macht sich eine Spickzettel für die nächste Wahl.

... ein Rindvieh vergisst nicht so schnell .....

 vor allem a bayrisch.

Kommentare:

  1. Dieses schwachsinnige CDU Ungeheuer in ihrem goldenen Käfig
    sollte auch mal dazu Stellung nehmen:


    Mit offener Hose über die Zeil
    Exhibitionist (30) belästigte neun Mal Frauen und Mädchen und will nicht ins Gefängnis
    Weil er wiederholt in aller Öffentlichkeit blank zog und an sich manipulierte, verurteilte das Amtsgericht einen notorischen Exhibitionisten zu einer Haftstrafe. Der Mann legte Berufung ein – erfolgreich.


    oder:


    Achtung Deppen! Auch nach der 36. Sexualstraftat keine Gefängnisstrafe für einen Marokkaner

    Der Marokkaner Imad T. (30) hat bislang mindestens 36 Sexualstraftaten in Deutschland verübt. Ins Gefängnis muss er deshalb trotzdem nicht. Schließlich hat er eine »günstige Sozialprognose« – denn nach zehn Jahren Aufenthalt in Deutschland kann er schon das Wort »Arbeitsamt« fließend aussprechen.



    Auch dass Frau VON der Leyen wäre für IHRE "Christliche" Partei zu klären, damit der ARBEITER "seine Fresse hält"!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. http://www.youtube.com/watch?v=PSb1-BqBrsE

    AntwortenLöschen
  3. Die Wahrheit


    http://www.youtube.com/watch?v=cDdtA_iUZfE&feature=related

    AntwortenLöschen
  4. LESEN!!!!!


    http://www.blogger.com/comment.g?blogID=8077802542733502386&postID=1204490848228209874

    AntwortenLöschen
  5. nun ja, wenn der aufrichtige arbeiter die fresse dieser dame sieht, kriegt er ja auch das kotzen.
    und näher als 5 km möchte ich dem leydensmonster lieber nicht kommen.
    warum -da darf jeder seine gedanken schweifen lassen.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte