Montag, 31. Oktober 2011

Wegen Reichtum geschlossen!

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

Die Quantfamilie beschließt BMW wegen Reichtum zu schließen.
Was passiert?




Der Mensch denkt ausschließlich und nur wirtschaftlich. Er hat keine andere Denkstruktur. Wer an einem Spiel teilnimmt bei dem das Gewinnen, der Verlust des anderen ist, wird niemals einen Ausgleich oder gar Gerechtigkeit finden. Diese wird heute sogar fälschlicher Weise als Kultur angesehen.

Der Demokrat - der eigentliche als Wirtschaftsmanager bezeichnet werden muss - kann sich nur Sozialprogramme leisten, wenn der Staat einen Überschuss aus den Steuereinnahmen auf die Löhne- und Gehälter der Menschen, erwirtschaftet. Diese Art der mentalen Abhängigkeit erkennt der Mensch nicht - will es nicht erkennen - er verdrängt es und fleht nach Menschlichkeit.

Doch eines muss der Mensch wissen: Wirtschaft war noch nie ein soziales Unternehmen. Das kann sich der Mensch nur dann leisten, wenn er sich der Wirtschaft bedingungslos unterwirft und hofft, dass er nicht zu sehr verliert.

Genau das ist das Bestreben der Politik und der nun aufsteigenden Gegenbewegung zur Politik. Sie wollen nicht einsehen, dass die Ungerechtigkeit in der Welt nur dann aufhört, wenn man nicht mehr Spiel - nicht mehr gewinnen will - denn wer nicht mehr gewinnt, nimmt niemanden mehr etwas weg.

Für den heutigen, systemisch denken Menschen ein Ding der Unmöglichkeit. Der Spieler erliegt seiner Sucht, die nur dann Ruhe findet, wenn er gewinnt. Das ist die Glückseeligkeit des Menschen, des Politikers, des Demokraten, des Kommunisten und des Kapitalisten. Da wir aber Menschen sind, vernichten wir die Verlierer nicht, sondern versuchen sie mit dem geringsten Aufwand am Leben zu erhalten, um unser Gewissen zu beruhigen.

Das ist die Ethik der Politik, der Wirtschaft und des kleinen Wirtschaftsmanagers in uns. Dies als Nächstenliebe zu bezeichnen ist bereits der erste Selbstbetrug im Begreifen dieser Welt, dieser künstlichen Realtität - erschaffen aus falschen Grundsätzen der Gemeinschaftsregelung - basierend auf dem Grundsatz - bzw. dem Gegensatz GEWINNEN - VERLIEREN.

Dieser Zustand kann nie ausgeglichen werden. Gewinner suchen sich ständig potenzielle Verlieren. Stockt dieser Fluss, muss die Politik hilfreich eingreifen, um den Staat zu erhalten. So kommt es zu Kriegen, denn Staaten alleine haben die gesetzliche Legitimation durch Krieg für weitere Verlierer zu sorgen, die sie ihrer Wirtschaft auf dem Tablett präsentieren können.

Seit der ersten Hochkultur hat sich an diesem Prinzip nichts geändert. Wir stecken immer noch in dem simplen Denkmuster der ersten Kultur zwischen Euphrat und Tigris.

Kommentare:

  1. Geld weg, so lautet der Weg

    Dazu müssten wir als Menschheit zunächst einmal den Umweg über das Geld überwinden. Alles wird nach Geldwert und Kaufkraft unterteilt. Durchbricht man dieses System, indem man ersatzlos auf Geld verzichtet, nimmt man der Elite auf einen Schlag ihre gesamte Macht und die Menschheit könnte endlich ein normales Dasein führen.

    Dann bringt eben jeder sein Wissen, sein Können und seine Arbeitskraft ohne Lohn oder Gehalt in den Prozess ein und erhält dafür im Gegenzug zum Nulltarif alles, was er zum Leben benötigt. Im Grunde ist auch das nur ein Tauschgeschäft, aber es verläuft nicht mehr 'eins zu eins', sondern 'alle zu allen', also kollektiv und ohne den Umweg über die Bank.

    AntwortenLöschen
  2. Der Vorschlag wird so nichts nutzen, weil die Erkenntnis in zu vielen Köpfen, so nicht vorhanden ist, sie würden es wieder, nach altbekannter Manier versuchen, sich über ihres gleichen zu erniedrigen, und das alte Spiel, wer der König, eher der Oberkleinstgeist der Kleingeister sei, spielen wollen.Es liegt nicht am Geld das ginge auch mit Rohwaren, es liegt einzig und allein daran zu erkennen, das wir selbst so nicht wert sind, wir dekorieren uns nur mit den Werten, der Mensch selbst ist nichts Wert.Er ist das Instrument was seine Fähigkeit an den Wa..h..ren Werten vollbringt, Instrumente also sich selbst wie Maschinen, als Arzt wartet und ist er zu alt wird er abgeschrieben,..darum muss eine neues Wertedenken her, aber noch viel mehr muss uns bewusst werden was wir uns selbst wert sind, damit der Mensch, das Tier und die Natur wieder oberste Werte in unserem Leben sind und die Natürlichkeit.Das beinhaltet eben nicht diese krank künstliche Welt die das Momentane auf- und anbietet.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte