Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Mittwoch, 29. Juni 2011

Die Weltpleite - Die Weltumverteilung zur NWO als bedingungslose Abhängigkeit



0:00 Wertelehre
2:00 Leibeigenschaft - 30jahriger Krieg Schuld durch Abgaben
3:10 Kirchhof - Flattex
3:30 Schröder zum Prof aus Heidelberg (2005) dpa
5:38 Kirchhof und die lieben Millionäre in der Meinungbildungsmaschine Deutschland
6:21 - öffentliche Debatte über die Flat-Tax
7:10 - immer wieder dieser Prof - dieses Mal für die FDP damit sie über 5 % kommt
7:30 Polit-Talk-Shows als Volksunterhaltung und -bildung
8:35 - Sozialabgaben Kopfpauschale Röser FDP
9:00 Röser erklärt die Ungerechtigkeit unserer Krankenkassen !
9:51 - Beschäftigungspolitik - Krankenkassen-Pleiten - Leistungskürzung bei steigenden Abgaben
10:45 - Echte Steuererleichterungen gibt es nicht - der Staat als Unternehmer
11.20 Steuererleichterung sollen nicht bei ALDI landen
11:50 Alternativlose Lösungen
12:08 Beamten und Juristen Parlament Deutschland
12:33 Staaten sind von den Reichen für die Armen erfunden worden
13:29 Angela Merkel - Staat ist abhängig von Banken
13:49 Ursula v. d. Leyen - Bildungspaket als Konjunkturpaket - fiskalische Efffekte
14:20 - Das Problem für den Staat ist der Einkommenslose Menschen - er ist für ihn zu teuer
15:28 - Der Deutsche wird als Verbrauchereinheit gerechnet
16.36 Bildungspaket
16.50 Innere Geldvermehrung - Kausalität der politischen Entscheidungen
19:40 Zwangskonsumgesetze mit den Grünen - Özedemir
20:22 Diätenerhöhung Parlament Deutschland - 292 Euro - Wahlkampfkostenerstattung -Düsseldorfer Modell als neue Regelung für die Abgeordnetenpension
22:25 Nebenjobs von Abgeordneten
22.48 - der Staat als abhängiges Individuum
23.00 Genscher - die gerechte Weltordnung (2005)

Dienstag, 28. Juni 2011

Bundestagsabgeordnete greifen in die Kasse: Diätenerhöhung, Wahlkampfumkostenerstattung und Pensionen - wir dürfen sparen!

Diätenerhöhung:

Offensichtlich gönnt sich unser Bundestag eine saftige Diätenerhöhung von 292 Euro pro Monat. Die Diäten betragen derzeit monatlich 7.668 Euro. Für die Anhebung sind Union, FDP und SPD. Die Grünen haben nach eigenen Angaben noch keine Entscheidung getroffenen, die LINKE reagierte mit Kritik.

Natürlich gibt es für die Diätenerhöhung eine plausible Erklärung. Sie orientieren sich  an den Gehältern von Richtern an den Obersten Bundesgerichte.



Abgeordnetenentschädigungen der Bundestagsabgeordneten[13]
Zeitraum Diäten
(zu jeweiligen Preisen)
Kostenpauschale
(zu jeweiligen Preisen)
DM DM
1.9.1949-31.3.1951 600 307(*)
1975–1977 3.850 1.966
1977–1982 7.500 3.835
1983– 7.819,5 3.998
1.7.1992–30.9.1995 10.366 5.300 (**) 5.978 3.057
1.1.1996–31.12.1996 11.300 5.778 (**) 6.142 3.140
1.1.1997–30.6.1997 11.300 5.778 (**) 6.251 3.196
1.7.1997–31.12.1997 11.825 6.046 (**) 6.251 3.196
1.1.1998–31.3.1998 11.825 6.046 (**) 6.344 3.244
1.4.1998–31.12.1998 12.350 6.314 (**) 6.344 3.244
1.1.1999–30.6.2000 12.875 6.583 (**) 6.459 3.302
1.7.2000–31.12.2000 12.953 6.623 (**) 6.520 3.334
1.1.2001–31.12.2001 13.200 6.749 (**) 6.558 3.353
1.1.2002–31.12.2002 6.878 (**) 3.417
1.1.2003–31.12.2007 7.009 (**) 3.503
1.1.2008–31.12.2008 7.339 (**) 3.782
1.1.2009– 7.668 (**) 3.868

(*) plus Tagegeld 450 DM plus Unkostenersatz 300 DM plus 600 DM Reisekostenersatz.
(**) Seit 1. Januar 1995 minus 1/365 des Betrages (vgl. § 11 Abs. 3 AbgG).


Wahlkampfkostenerstattung:

Die Wahlkampfkostenerstattung von derzeit 133 Millionen Euro wird auf 141 Millionen Euro angehoben. Diese seit neun Jahren unveränderte Obergrenze beziffert die Gesamtsumme der für die staatliche Parteienfinanzierung bereitgestellten Mittel.

Die Wahlkampfkostenerstattung ist die Summe, die früher die Parteien nach Wahlen für jede erhalten Wählerstimme erhielten. Da aber die Wahlbeteiligung stetig zurück ging, entschlossen sich die Parlamentarier zu einem Art Pott, der gemäß der erzielten Prozente verteilt wird. Nichtwähler haben also nicht einmal mehr einen Einfluss auf die Wahlkampfkostenerstattung.

Neuregelung der Parlamentarierpensionen:

Schon seit einigen Jahren wird über das "Düsseldorfer Modell" diskutiert. Düsseldorfer Abgeordnete sollen künftig wieder selbst für ihre Altersvorsorge aufkommen, dafür werden die Diäten kräftig erhöht, im NRW-Modell von 4807 auf 9500 Euro. Auch alle steuerfreien Pauschalen sollen entfallen. Das würde bedeuten, dass unsere Parlamentarier eine Verdoppelung ihrer Diäten erhielten, damit sie ihre Rentenversicherung bezahlen können. Das ist etwas überdreht und eindeutig zu viel, die sollen sich in der gesetzlichen Rentenversicherung wie der große Rest der Bevölkerung auch. Falls ihnen ihre Pension nicht ausreicht, können sie ja RIESTERN.

Montag, 27. Juni 2011

Deutsche Bank: Braucht Ackermann GELD?

Josef Ackermann, der Chef der Deutschen Bank setzt sich für eine Rettung Griechenlands ein. Wir alle wissen, dass die Schulden der Griechen, die Sicherheiten der deutschen Banken und der EZB sind. Wird Griechenland nicht gerettet muss Merkel noch einmal ein Bankenrettungpaket schnüren.

Dieses Video kann auf Youtube nicht kommentiert werden. Funktion vom Uploader gesperrt!!!






Kapitulationserklärung des Staates vor der Wirtschaft
Am 11. Juni 2009 erklärte die Bundeskanzlerin aller Deutschen - Angela Merkel - wer das Zepter in der Hand hat: "... keine Regierung hat vor solch einer Aufgabe gestanden, dass plötzlich die Banken vor uns stehen und sagen: Entweder heute oder morgen oder der ganze Staat, die ganze Volkswirtschaft bricht zusammen."

Mit diesem einem Satz erklärt sich unser ganzes Staatsgefüge, das wir als Demokratie verstehen. Es ist schlicht und einfach von der Wirtschaft abhängig und kann daher niemals demokratische Entscheidungen gegen die Wirtschaft treffen. Der Staat, die Demokratie ist in jedem Falle tot. Wir können nur noch über die Art des Exekution entscheiden?


Israel: Neue Hilfsflotte für GAZA startet aus Griechenland und Israel droht Journalisten

Noch ist das Ende der letzten GAZA-Hilfsflotte (2010) in trauriger Erinnerung. Israel tötete neu Aktivisten, beim Versuch die Seeblockade mit Hilfsgüter in den GAZA-Streifen zu durchbrechen. Jetzt droht Israel jedem Journalisten, der am neuen Hilfskonvoi teilnimmt, mit einer 10jährigen Einreisesperre.


Nun sollen aus mehreren nicht genau benannten Mittelmeerhäfen eine neue Flotte in See stechen und Hilfsgüter in den GAZA-Streifen schaffen. Israel rüstet sich nicht nur verbal, sondern zeigt sich auch unbeeindruckt durch das weltweit hervorgerufene Entsetzen nach der letzten Aktion. Den Aktivisten werden "Schwierigkeiten mit ungewöhnlichen Kontrollen" angedroht - was immer das heißen mag. Israelischen Fantasien sind offensichtlich keine Grenzen gesetzt.


Israels brutales Vorgehen im Jahre 2010 wurde von der UN nicht geahndet. Es gab keine Sanktionen gegen Israel, das den GAZA-Streifen als Sperrzone für potentielle Terroristen betrachtet und eine ganze Bevölkerungsgruppe damit unter Generalverdacht stellt. Die Friedensangebote der nun vereinigten Fatah  und Hamas schlug Israel schroff aus und begegnete jedem internationalen Versöhnungsversuch mit der kalten Schulter. Für Israels RECHTE gibt es keine Zweistaatenlösung. Was die tatsächlich angestrebte israelische Lösung ist, entzieht sich meiner Kenntnis.



Bundestag 10. Juni 2010 - Annette Groth (Linke) war selber auf einem der Schiffe des Hilfskonvois. Sie berichtet, dass allen Bild- und Videomaterial von den Israelis abgenommen wurde. Sie prangert damit die einseitige Berichterstattung durch die Ausstrahlung von Bildmaterial an, dass ausschließlich von Israel zur Verfügung gestellt wird.

Das Rad der Zeit zurückdrehen

Israel fordert das alleinige Herrschaftsrecht über Jerusalem und gleicht damit den extremistischen europäischen Herrschern, die in unzähligen Kriegen und Feldzügen, die Moslems aus der Stadt vertreiben wollen. Es kam ihnen nie in den Sinn, dass diese Glaubensgruppe aus Judentum und Christentum entstand. Nur Israel sieht sich als Ureigentümer dieser Stadt, weil es so in seinen "heiligen Büchern" steht. 

Würden alle Völkergruppen und Stämme dieser Erde sich auf angebliche Mythen und Religionen berufen - käme es zur nächsten Völkerwanderung mit mehr Mord und Totschlag. Das Rad der Zeit läßt sich nicht zurückdrehen, auch nicht für Israel. Jerusalem ist längst eine Stadt der Toten und kein Ort mehr für irgend einen Glauben. Diese Stadt hat jeden Glauben verloren. Sie sah zu viel Blut.

Israels starre Haltung und bedingungslose Verhandlungstaktik strebt keinen Frieden an, sondern Israel baut unbeirrt an seiner Trennmauer um die Palästinensergebiete weiter. Ein Limes gegen das aus seiner Sicht Böse. Das Böse, das es sich selber geschaffen hat und nun nicht mehr hergeben will. Ernsthafter Friedenswillen sieht anders aus. Es muss auch betont werden, dass oft die Nahrungsmittel- und die medizinische Versorgung von israelischer Seite provokativ unterbrochen wird, um ein aggressives Verhalten der Hamas zu provozieren.

Es ist unerklärlich, warum die internationale Staatengemeinschaft sich nicht für eine Aufhebung der Seeblockade einsetzt und das geschaffene Nadelöl Israels in den GAZA-Streifen als unrechtmäßig aburteilt.





Aus humanitären Gründen ist es untragbar, dass ein verfeindeter Verhandlungspartner die Nahrungsmittellieferungen zu seinem Gegner kontrollieren darf. Bei diesen Voraussetzungen ist Willkür nicht weit und die USA sowie Europa dulden dies nun schon seit Jahren und singen den Terroristenbedrohungskanon.

In den elitären politischen Kreisen unserer Welt hat es sich offensichtlich noch nicht herumgesprochen, dass ungleiche Behandlung von Bevölkerungengruppen grundsätzlich zu Hass führt, der sich auch entlädt. Selbstverständlich kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass diese Dauerfeindschaft insbesondere für den Westen in seiner Nahost-Politik dienlich und deshalb nicht aufgegeben wird.


Käme es zum Frieden, würde Israel der Geldhahn abgedreht. Es würde keine Gelder für sein Militär mehr aus den USA erhalten und könnte keine weiteren militärischen Mittel aus Europa anfordern. Vor knapp drei Jahren lieferte Deutschland an Israel drei U-Boote, die in Deutschland von israelischen Spezialisten zur Bestückung mit Atombomben umgebaut wurden.

Es ist unwahrscheinlich, dass Israel diese Atombomben-U-Boote gegen den GAZA-Streifen einsetzen will. Dafür gibt es keine Begründung. Die Begehrlichkeiten Israels liegen wohl in den Grenzen anderer Länder. Israel braucht seinen eigenen Zugang zu Rohstoffen. Auf seinem Staatsgebiet sind diese nicht zu finden.

Israels Schuldenberg wächst

Israels Staatsverschuldung liegt bei ca. 96 % des BIPs. Das ergibt aus den stetig steigenden Energieimporten. In den letzten Jahren baute Israel seine Industrie aus und damit seinen Energie bedarf. Sogar für seine Agrarprodukte muss Israel sein Wasser in der Türkei einkaufen und per Schiff anliefern lassen. Auf diese Art lässt sich kein Industriestaat aufbauen, vor allem wenn man sich selber mit seiner undiplomatischen Außenpolitik ständig selber isoliert.

Es darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass es viele israelische Bürger gibt, die sich für ein friedliches Zusammenleben mit den Palästinensern einsetzen und das Vorgehen der eigenen Regierung nicht für richtig halten. Offensichtlich sieht sich die Weltpolitik zu höherem berufen, als zur Friedensschaffung.



http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/gaza_hilfsflotte_griechenland_auslaufen_1.11059450.html

US-Post zahlt keine Rentenversicherungsbeträge mehr und Merkel bettelt in China

Im Land der unbegrenzten Freiheit ist die Post immer noch ein staatliches Unternehmen und kurz vor der Pleite. Das Management der amerikanischen Post kündigte in Washington an, keine Beiträge mehr in die staatliche Rentenkasse für Bundesbedienstete einzuzahlen. Damit sollen 800 Millionen Euro eingespart werden. 

Ineffizient kann die amerikanische Post nicht arbeiten. Sie sparte in den letzten vier Jahren 12 Mrd. Dollar ein und strich 110.000 Jobs. Momentan sind noch ca. 530.000 Menschen beschäftigt. Eine Pleite wäre ein Desaster für die USA. Doch die Menschen schreiben immer weniger Briefe, sondern verschicken E-Mails. Im Paketbereich erhielt das US-Staatsunternehmen massive Konkurrenz durch private Anbieter. Nur die Deutsche Post verabschiedete sich schon vorzeitig vom amerikanischen Express-Paket-Markt im Jahre 2009 und strich damit ca. 9.500 Jobs.

Selbstverständlich nimmt der Deutsche jetzt an, dass er mit seinem Privatisierungsmodell der Deutschen Post schlauer war. Das gelang aber nur weil sich viele Blauäugige beim Börsengang beteiligten. Mittlerweile ist die Postbank an die Deutsche Bank verkauft, weil diese die Kapitaleinlagen der Kleinanleger in ihrer Bilanz benötigte und der Paketdienst von DHL auf billige Sub-Unternehmer umgestellt.

Vielleicht stellt die amerikanische Post ihre Angestellten zukünftig auch als Leiharbeiter oder Subunternehmer ein. So können riesige Summen an Gehältern und Sozialabgaben eingespart werden.

http://www.n24.de/news/newsitem_6996857.html

http://www.n24.de/news/newsitem_4123066.html



Merkel verkauft jetzt Deutschland an CHINA


Die gesamte westliche Welt, zittert vor der Insolvenz und deren Konkursverwalter. Alle streben nach neuen Krediten und greifen sich gegenseitig mit neuen Krediten unter die Arme, so dass sich die Schuldenberge immer weiter auftürmen und die Lage immer aussichtsloser wird. So ergeben sich alternativlose Lösungen für die Politik. Je schlechter die Lage wird, desto euphorischer sind in Deutschland die Meldungen aus Wirtschaft und Politik.

CDU /FDP künden wieder Steuersenkungen von ca. 20 Euro im Monat an, während gleichzeitig die Gebühren für Wasser- und Abwasser, sowie Müll ansteigen werden. Stromerhöhungen gehören zum jährlichen Ritual und Benzin ist schon lange nicht mehr unter 1,30 Euro gesichtet worden. Im Discounter ist die Preiserhöhung längst schon beschriftet und die gestiegenen Lebenshaltungskosten können mit 20 Euro monatlich nicht aufgefangen werden.

... und die Unternehmen stellten plötzlich fest, dass nicht genügend Schulabgänger für ihre Lehrstellen zur Verfügung stehen.

Die Überhitzung der deutschen Wirtschaft mag zwar auf einigen Privatkonten stattfinden, aber beim Volk kommen die Sparanstrengungen nicht an. Da heißt es weiter sparen für die GROßEN, damit deren Dekadenz keine Not leidet.


Der Ölpreis rutsch wieder ab, weil sich die Wirtschaft abkühlt (wie man so schön sagt). Nur in Deutschland dampft die Lokomotive. Im Jahre 2007 wollte unsere Bundeskanzlerin noch ein Gesetz erlassen, das chinesischen Firmen die Zukäufe von deutschen Unternehmen erschweren soll. Heute macht sie einen Knicks vor dem Reich der aufgehenden Sonne und freut sich über jeden investierten Schuldendollar aus China - die Welt braucht wieder einmal einen DUMMEN, der die bald wertlosen Dollars gegen WERTE eintauscht.

China hat großes mit Europa und seinem Ost vor, auch Ungarn profitiert von Chinas Spendierlaune. Europa gibt es momentan im Sparpaket zu Sonderpreisen. Die Millionäre und Milliardäre "verräumen" gerade ihre Vermögen - dafür reicht die Zeit noch, die Merkel ihnen verschaffte, danach wird hart durchregiert.

Pakistan ist längst unter die Flügel des Drachen geflüchtet. Die Schuldennot treibt sie alle freiwillig nach Asien, dem Kontinent, das noch über einen Konsumentenmarkt verfügt, wenn er nur richtig in Gang gesetzt wird. Dafür sind Produktionsstätten notwendig, die dem Asiaten Einkommen garantieren, damit er seinem Konsumdrang nachkommen kann, wie damals die DDR nach der Öffnung der Grenzen. Die Goldgräberstimmung greift längst um sich und China lockt.

Der westlichen Steuerzahler subventionieren also sozusagen, seinen eigenen Niedergang. Während das amerikanische Imperium verwelkt, erblüht bereits das nächste. Noch macht Merkel einen Spagat, wird sich aber über kurz oder lang entscheiden müssen, in welche Richtung sie sich orientiert. Für die Bevölkerung spielt dies keine nennenswerte Rolle. Es ist längst besiegelt, dass der Lebensstandard in Europa drastisch reduziert wird. Schließlich muss der Ölverbrauch auf dem einen Kontinent eingespart werden, damit der Konsumwahn auf den nächsten startet.

Eine finanziell ausgehungerte USA kann sich dagegen nicht mehr zur Wehrsetzen, hofft Merkel und spielt ein gefährliches Spiel für die Wirtschaft und gegen die Menschen. Ein verletzter Bär ist zu allem bereit und die USA haben schon mehrfach bewiesen, dass sie kopflos Unheil anrichten können.

Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft: Die Frauen sind die besseren Männer!

Ab sofort spielt die moderne Frau Fußball - wie ein Mann. Sie stürzt sich in sinnlose Zweikämpfe um ein Stück Leder (wenn er heute nicht aus Leder ist); stürmt auf die Gegnerin zu wie eine wild gewordene Stierin, damit sie vor Angst erstarrt und den Ball verliert. Die Frau steckt Magenschläge weg und bindet sich in einem Team ein - alles nur des Spieles willen. Das macht stark und unbesiegbar. Frauen haben die besseren Männer zu sein! Das macht die Welt arm, wenn nicht die Männer fraulicher werden.

Fußballspielen macht keinen Sinn, es macht "nur" SPASS. Es gibt ein Objekt der Begierde, den Ball und der muss in das Tor des Gegners, um zu punkten. Dafür werden Regeln aufgestellt und doch sind es keine Regeln. Es sind lediglich zugelassene Regelverstöße, die in verschiedenen Abschwächungen im Gesetzesbuch stehen. 

Grundvoraussetzung für einen guten Spieler ist: Fouls zu beherrschen, die gemäß den Regeln keine sind. Faire Fouls sind der Weg zum Sieg ... genau so ist unser Rechtssystem um unser gesamtes wirtschaftliches Handeln und Geldwesen aufgebaut. Wir betrügen fair und gemäß den Gesetzen. Damit die Spiele fair bleiben, sollten alle die gleichen Gesetze anerkennen. Das ist die Logik, die uns treibt. Wir akzeptieren eine Geld- und Enteignungsmoral, die diejenigen bestraft, die all zu übereifrig sind. Unsere Richter und Polizisten sind die Hüter dieser Moral und die Parlamentariern die Verfasser der Gesetzbücher - der Spielregeln.

Echte Regeln wären:

Kein Schubsen, kein Treten
kein Grätschen
- wenn der Gegner im Ballbesitz ist

Das Spiel wäre verloren sobald es begann.

Eine simple Münze bestimmt den SIEGER

Die o. g. Regeln wären zu langweilig. Der Betrug wäre sofort erkannt und keiner würde sich dem Reiz des Spieles, des angeblichen Kräftemessens hingeben. Genauso verhält es sich mit unserem Wertesystem, das sich in unserem Geldsystem widerspiegelt. Wir würden es niemals mitspielen, wenn es nicht diese falsche Moral geben würde, die uns erlaubt, doch ein bisschen zu schummeln und zu betrügen - eben der Reiz des Spieles, um uns am anderen zu bereichern. 

Wir dürfen also auch im echten Leben ein bisschen treten und zerren, foulen und schikanieren - am besten wenn der Chef, die Polizei, der Richter, der Konkurrent oder die Öffentlichkeit gerade nicht zusieht - hinter verschlossenen Türen und im Geheimen. Sogenannte Seilschaften sind daher lebensnotwendig. Die einen lenken ab und brüllen, während der Rest zum Tor stürmt.

Wer es übertreibt und dabei erwischt wird bekommt eine Verwahrung und dann einen Platzverweis unter dem Jubel der Zuschauer. Je anständiger wir sind, desto eher halten wir uns an die Regeln und wundern uns, dass wir verlieren. Im echten Leben beuten wir nur im rechtlich zugelassenen Rahmen aus, nutzen jede gewollte Lücke im Gesetz aus, sonst läuft das Spiel nicht weiter. Unser Einsatz ist Hab und Gut, sowie unsere Lebensenergie.

Das Weltturnier wird bis zum Ende durchgespielt

Wir spielen bereits seit Jahrtausenden diese Spiel und immer wieder haben die vielen Enttäuschten es geschafft, das Turnier von vorne zu starten - wegen des Spieles und dem Zeitvertreib - so scheint es. Sie sehen nicht, dass damit ganze Existenzen für immer vernichtet werden und in die Abhängigkeit abrutschen. Sie hängen am seidenen Faden der Gönner, die noch ein Publikum brauchen um bejubelt zu werden.

Beim Fußball sprechen wir von einem Spiel. Unsere Geld-, Wirtschafts- und Finanzordnung bezeichnen wir aber als SYSTEM, obwohl es auch nur ein Spiel ist, das wir nicht spielen müssten. Es ist ein selbst auferlegter Zwang, eines Spielsüchtigen, der vom Reichtum träumt, den andere vorher in den Automaten steckten.

Unser Spiel ist geschaffen um zu enteignen, von etwas, was uns niemals als Eigentum gehörte. Die Erde ist für alle da und kann kein Privateigentum sein. Sie kann nicht mit Geld gekauft werden, denn diese Eigentumsrechte machen andere abhängig. Das war der Beginn des Spiels - ich nenne es das Königsspiel. Die Menschheit hat längst vergessen, dass es auch einmal eine Zeit gab, wo es noch keine Eigentumsansprüche gab. Man lebte in einer Gemeinschaft ohne Vorrechte und Unterdrückungsrechte. Die Spielregeln war noch nicht formulieren und gedacht.


Jetzt spielt jede Generation um ihr spärliches Eigentum, weil sie die Regeln eines Spieles akzeptiert, das nie gewonnen werden kann und dessen Sinn nicht einmal ersichtlich ist, außer man sieht das Amüsement am Leid des anderen als Sinn. Doch altmodische Helden definieren sich immer an der Schach des Besiegten. Sie halten sich für rechtschaffen, weil der Gegner dies nach ihrer Ansicht nicht ist. Er verdient es besiegt zu werden - enteignet zu werden, weil er schwach ist und unter der Obhut der neuen Herrschaft effektiver und besser für das Turnier arbeitet.

Wir spielen also um unsere Lebensgrundlagen mit dem Risiko alles zu verlieren, nur um von anderen bestimmt zu werden. Das macht Verlieren in einer Demokratie so erträglicher. Die Mannschaft gab ihr bestes aber sie ist unterlegen. Das wird den Griechen nun auch erzählt. Als Strafe müssen sie jetzt an ihren Lebensgrundlagen sparen oder sie verkaufen und sich unter das Kuratel der Fremdbestimmtheit stellen. Das ist unsere Siegeslust, die uns anspornt. Diese Mannschaft ist raus aus dem Turnier und wir wissen ganz genau, dass wir die nächsten sein können. Wir hoffen und beten, dass wir gewinnen - mit unserer Mannschaft.

Es bringt es uns (den vielen)  keine Vorteile, wenn wir den Ball weiter rollen lassen. Ihn als Spieleinsatz sehen und glauben gewinnen zu können, um danach besser herrschen zu können als die anderen. Es bringt nichts, die Regeln noch etwas abschwächen und mehr Grätschen zuzulassen. Es bringt nichts die Schiedsrichter auszutauschen oder andere Ratingagenturen einzuführen, die uns selber wohlgesonnen sind.

Es wäre sinnvoller das Turnier als illegal anzuerkennen und andere Werte als Grundlage für ein gemeinsames Zusammenleben aufzustellen, das diesen ewigen und sinnlosen Wettbewerb ein für alle Mal aus der Welt schafft. Wir brauchen keine Regelverstöße als legitime und zugelassene Regeln. Doch ohne "saubere" Foul funktioniert unsere Welt des gerechten Wegnehmens nicht. Immer mehr Strategen bieten sich an, um im Turnier als Meister hervor gehen zu können.

Mit unserer "Höher-Weiter- Schneller-Mentalität" vergeuden wir unsere Lebensenergie für den sinnlosen Reichtum einiger weniger. Wir schätzen uns glücklich ihre Villen bauen zu dürfen, weil wir von ihnen einen Lohn erhalten, den sie anderen stahlen.


Wenn der Sinn des Lebens nicht mehr darin besteht andere zu verarmen, ihnen etwas wegzunehmen, damit man selber überlebt, haben wir schon sehr viel an Lebensqualität gewonnen und unsere Hungerangst getilgt, die uns im Spiel hält. Die Welt geht nicht unter, wenn wir nicht mehr spielen, sondern beginnen ernsthaft über unser Zusammenleben nachzudenken. Wenn wir uns als Mannschaft ohne Vorrechte begreifen, sind wir schon ganz nahe am Ziel.

Wir brauchen für eine Gemeinschaft keine Eliten - wie eine FIFA oder Politiker, die wie Patriarchen über uns thronen, alles als Eigentum betrachten und von unserer Leistung mehr zehren als sie fressen können. Das sind die fetten Bäuche, die erzählen, dass die knurrenden Mägen am eigenen Hunger selber schuld sind, weil sie sich nicht genug angestrengt haben. Sie erzählen uns von Bildung, die wir nicht haben, aber benötigen, um ihnen zu genügen. Zu was sollen wir uns ausbilden lassen? ... zum effektiven Foulen?

Eines müssen wir uns vor Augen halten: 

In einer Welt, in der, der Gewinner alles erhält, wird es nie Gerechtigkeit geben, denn Grundvoraussetzung für diese Spiel ist ein Verlierer. Wer nicht mitspielt, wird gezwungen! Erst wenn wir das Spiel mit samt den Regeln und den dahinter liegenden Werten aufgeben, kann ein echte wirkliche Gerechtigkeit herrschen, die keine Moral mehr braucht, damit das Verlorene als eigenes Versagen erscheint.

Die Leistung liegt allem heutigen Wert zu Grund und doch ist die Leistung nichts wert, außer einen Hungerlohn - sie wird von dem bezahlt, was anderen bereits weggenommen wurde. Das bringt niemals Frieden auf dieser Welt, egal wie sehr wir auch die Abgehängten überwachen oder mit Almosen ruhigstellen.

Bill Gates stellte heute die Forderung an Deutschland, es solle sich mehr an der Entwicklungshilfe beteiligen. Wir müssen also erst entwickeln, damit der Rest der Welt bereit für unserer Spiel ist, um hinterher wieder alles zu verlieren? ... Nein, das kann nicht das Ziel einer Menschheit sein, die von sich behauptet, sie sei zivilisiert.

Samstag, 25. Juni 2011

Aachen: Großeinsatz oder nur Übung?

Am 24. Juni 2011 rückte die Kölner Polizei zu einem Großeinsatz im Uniklinikum aus. Ein Geiselnehmer drohte einen Sprengsatz zu zünden, wenn seine Forderungen nicht erfüllt werden würden. Ein Kind sei in seiner Gewalt. Die Drohung gab er auf einem Zettel gekritzelt an der Zentralkasse des Klinikums ab und verschwand.


Die Polizei rückte aus, trommelte alles zusammen, was sie aufbieten konnte inkl. Spezialeinheiten. Sie durchkämmten das Klinikum in Aachen. Die größte medizinische Einrichtung in Deutschlands mit ca. 6.600 Räumen in der Nähe der Niederländischen Grenze. Zu einer Evakuierung des Klinikums kam es jedoch nicht. Warum nicht, ist unklar. Vermutlich wegen der Aussichtslosigkeit einer solchen Maßnahme. Denn in der Zwischenzeit war das gestellte Ultimatum des Unbekannten abgelaufen ohne dass eine Sprengsatz detonierte. Die Gefahr war gebannt.



Das zeigt, man kann sich nicht auf alle Eventualitäten vorbereiten, sondern man muss die Gesellschaft gerecht gestalten, dass es erst gar nicht zu derartigen Bedrohungen kommt. Prävention ist nicht Gangster- oder Terrornester ausheben, sondern für Gerechtigkeit zu sorgen, die nicht nur auf dem Papier steht oder aus dem Munde eines Politiker trieft, sondern tatsächlich als solche im echten Leben empfunden wird.

Die Panik der Eliten steigt an!

Das Geschwätz von Präventionskriegen und Friedenmissionen ist daher nur Schaum vor dem Mund unserer Politiker. Ihre Panik steigt! Sie wissen, dass ihre Vereinbarungen und Abkommen den größten Teil der Menschen negativ treffen wird. Sie bereiten sich auf den Ausnahmezustand vor, der zum Alltag wird.

Sie bezeichnen ihre Entscheidungen als Prävention und in Wahrheit errichten sie ein Bollwerk zwischen den Gesellschaftsschichten, die von Polizei, Sondereinheiten und Militär als unsichtbare Graben unüberwindlich scheinen soll.  Sie bauen längst an der Mauer, die wir glauben 1989 eingerissen zu haben.

Die Überwachungstürme sind die Überwachungsmaßnahmen, die permanente Abfrage der Bevölkerung in ihrer Emotionalität. Das ist die Prävention unserer Führungselite und Entscheidungsträgen, dem Rat der Abhängigmacher.

Im Grund befinden wir uns in einer großen psychiatrischen Anstalt mit Beschäftigungstherapie und Farbengrotte, damit wir die Zustände um uns herum nicht in ihrem wirklichen Ausmaß wahrnehmen. Die Lohnkürzungen in Griechenland - die Entlassungen und die Preiserhöhungen, werden zur Finanzkrise, die uns bedroht und die tatsächlich direkt Betroffenen werden zu Schuldigen.

Hungerangst ist die Angst vor Entlassung und Hartz4

Sie erzählen uns vom Untergang unserer Finanzwelt und schüren damit unsere Hungerangst, die sich in Angst um Job- und Ersparnisverlust äußert. Der heutige Mensch macht sich keine Sorgen um seine Nahrungsmittel, sondern er denkt irrational und wertekonform - er sorgt sich nur um seinen Job oder die Sozialhilfe.

Aus diesem Grund kann sich ein Teil der Gesellschaft gegen die Bereitstellung des Lebensnotwendigen von anderen stellen, denn es ist NUR GELD.

Freitag, 24. Juni 2011

England / Großbritannien beteiligt sich nicht an Griechenlandrettung

... wenn ich die Pressekonferenz und die dazugehörige Berichterstattung richtig verstanden habe, ist Großbritannien bei der jetzigen Griechenlandrettung nicht dabei. Mit der feinen englischen Art hält man sich von Kosten fern und zieht nur den Nutzen aus der EU.

In Kriegsfragen steht Großbritannien natürlich grundsätzlich an der Seite der USA! Da stellt sich die Frage, warum Großbritannien eigentlich in der EU ist? Es wäre billiger, wenn GB aus dieser Gemeinschaft entlassen werden würde und die erhaltenen Zahlungen aus der EU-Mitgliedschaft wieder zurückzahlt. Das würde zwar das englische Königshaus einige Millionen kosten, aber es würde keine Armen treffen.

Des Weiteren wird für Griechenland versucht, die nicht in Anspruch genommenen Forschungsgelder noch abzuschöpfen. Offensichtlich sind die Exzellenzen der Meinung, mit diesem Geld könnte die griechische Wirtschaft wieder angekurbelt werden. Hier wird sozusagen zur Veruntreuung angestiftet. Griechenland soll nun Forschung mit EU-Gelder betreiben und so Arbeitsplätze schaffen = ein Konjunkturprogramm finanzieren.

Vielleicht wird in Griechenland das RAD noch einmal erfunden und der Aufschwung kommt mit dieser "neuen" Innovation.

Libyen ... bis zur bedinungslosen Kapitulation

Die Allianz gegen Gaddafi kennt kein Erbarmen. Die Zahl der zivilen Opfer spielt keine Rolle. Italiens Vorschlag eine Waffenruhe einzuhalten, wird von der NATO abgelehnt. Nato-Chef Anders Fogh Rasmussen meinte dazu: "Wir machen weiter und wir ziehen das durch bis zum Ende." Die westlichen Alliierten wollen also eine bedingungslose Kapitulation.

Die Begrifflichkeit "zivile Opfer" ist lediglich die Wortklauberei der Militärs. Ein Krieg wird immer gegen die Bevölkerung geführt, egal auf welcher Seite sie sich sieht. Libyen wie auch Syrien gelten als unsichere Vertragspartner im Pokerspiel um die Macht und Vorherrschaft der Welt. Wer die Energiequellen steuert, steuert die Welt - Geld alleine reicht dafür nicht aus - denn Geld braucht immer Sicherheit, damit es in Umlauf kommt.

Während Gaddafis Konten in der Welt "eingefroren" werden und für die Rebellen benutzt werden, bleibt die griechische Clique um Papandreou unbehelligt. Die Doppelmoral unsere Politiker wird immer unerträglicher. Sie werden fast täglich von ihren eigenen Werten eingeholt und als Lügner enttarnt. Doch unser Medien und Nachrichtensendungen interessiert dies reichlich wenig. Sie berichten Fakten. Beleuchten jedes Ereignis separat und stellen keine Querverweise dar, damit sich jeder eine eigenen Meinung über die gesamte internationale und nationale Lage gebildet werden kann. Die ganzen Ereignisse folgen unserer Logik der Werteideologie. Sie sind einfach zu erklären, wenn man sich nicht scheut, alles im Kontext erfassen zu wollen.

Europa und die USA haben keine andere Wahl die Ermordung von Gaddafi

Bleibt Gaddafi am Leben und regiert eventuell Libyen weiter kann der Westen seine Öllieferungen aus Libyen ein für alle mal vergessen. Das muss so drastisch formuliert, denn mit Diplomatie lässt sich ein
Gaddafi nicht mehr umstimmen, vor allem wenn Libyen in Ruinen liegt. Bereits vor den Angriffen signalisierte Gaddafi, dass er sich in Richtung Asien orientieren wolle.

Die NATO kann nicht mehr zurück. Sie muss ihn töten und  seine Anhänger, wie die Taliban in Afghanistan. Freiwillig werden diese Clans ihr Öl nicht an die Mörder ihrer Familien, Angehörigen und Schutzbefohlenen verkaufen.





"Die Karten werden neu gemischt"

Merkels Zitat aus ihrer Regierungserklärung zu ihrem zweiten Amtsantritt, "die Karten werden neu gemischt" findet daher seine Erfüllung. Doch bevor die Karten gemischt werden können, müssen sie erst auf den Tisch und genau das findet gerade statt.

Gaddafi gibt seine Trumpf nicht widerstandslos her. Er will frei entscheiden, wem er sein Öl verkaufen will. Schon lange war klar, dass er längst mit Asien und Russland liebäugelt. Sie verweigern den Rohstoffländern nicht die Technik um ihre eigenen Rohstoffe zu veredeln. Sie erzwingen keine Verträge, die ausländischen Firmen Vorrechte für die Weiterverarbeitung der Rohstoffe einräumt. Bereits der Schah musste diese Lektion lernen. Seine brutale Herrschaft störte den Westen erst ab dem Zeitpunkt, als er sein Öl selber veredeln und verkaufen wollte. Plötzlich gab es eine islamische Revolution und einen passenden Führer, der direkt aus Frankreich eingeflogen wurde.

"Wer nicht für uns (USA) ist, ist gegen uns"

Dieser berühmte Satz der Georg W. Bush nach den Anschlägen vom 11. September 2001 sollten wir uns immer wieder in Erinnerung rufen, denn er gilt heute noch. Die USA fordert bedingungslosen Gehorsam für ihre eigenen außenpolitischen Ziele. Das macht auch Obama ständig deutlich. 

Europa, besonders Deutschland kann auf eine angenehme und friedliche Geschichte mit den Nahen-Osten zurückblicken, bis Angela Merkel als CDU-Kanzlerin das Parkett betrat. Helmut Kohl hätte zwar die gleiche Gesinnung wie sie gehabt, aber nicht die Möglichkeiten. Der Kalte Krieg erlaubte keinen Angriffskriege, zu groß wäre die Gefahr gewesen Russland hätte interveniert.


Angela Merkels Affinität zum Krieg sollte mittlerweile klar sein. Ihre Zurückhaltung ist nur der momentanen Stimmung im Land geschuldet, wie das Atommuratorium. Das Brüderle klar als solches öffentlich benannte. Sie spielt die große Dame, die sich aufgrund der Verträge mit Brüssel und der NATO letztendlich immer einer ausweglosen Situation zuerkennen gibt und aus ihrem NEIN wieder ein JA macht.

Mittlerweile kann man mit Bestimmtheit sagen, dass alles von Angela Merkel zuerst abgelehnte, nach ein paar Monaten als Jubellösung dargestellt wird. Das gilt die Wirtschaftsregierung für Europa genauso, wie für jedes Rettungspaket irgendwelcher EU-Länder, die überschuldet sind. Diese Frau ist unfähig zu einer eigenen Meinung und noch schlimmer: Sie ist unfähig zu einer eigenen Einschätzung der Lage.


Wir wollen die Welt neu einteilen

Die Neuordnung der Welt, die immer wieder in der Politik als Halbsatz auftaucht ist das Ausrufen zum Krieg für eine Neuordnung der Welt. Leider besitzt keiner der Exzellenzen den Mut das Kind beim Namen zu nennen. Zu groß ist die Angst vor dem Volkszorn, denn der Deutsche hat sich geschworen: NIE MEHR KRIEG.

Zum 20. Jahrestag des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags / Von Hans-Dietrich Genscher 

Europa, das aus der Geschichte gelernt hat, kann bei der Gestaltung einer neuen Weltordnung ein Beispiel geben dafür, dass die Anerkennung von Gleichberechtigung und Ebenbürtigkeit der kleineren und der größeren Völker Frieden und gemeinsamen Fortschritt möglich macht. Politik verlangt tägliche Entscheidungskraft und Führungsverantwortung. Sie verlangt aber heute zuallererst das Bewusstsein, dass in einer neuen Weltordnung der Interdependenz Frieden und Stabilität nur gesichert werden können, wenn eine solche Weltordnung überall als gerecht empfunden werden kann.
http://www.tagesspiegel.de/politik/zwei-voelker-haben-zueinandergefunden/4293764.html
Dies sagte er bereits am Abend zur Wahl von Barack Obama
 

Die moralische Kehrtwende eines Volkes, das seit Jahrzehnten auf Antikriegshaltung konditioniert wurde, kann nicht in ein paar Jahren gedreht werden, das muss auch ein Barack Obama einsehen. Der Deutsche verschaffte sich nach dem Krieg ein ganz eigenes Weltbild, das Krieg grundsätzlich als Lösung ausschließt. Nicht einmal im Angesicht einer drohenden Ölkrise lässt er sich umstimmen, er verfolgt viel mehr das Ziel andere Energiequellen aufzutun, was über viele Jahrzehnte systematisch von der Politik blockiert wurde.

Der Deutsche erkannte zum größten Teil, dass Lösungen darin bestehen sich von der Ursache des Problems zu lösen. Der Ausstieg in die Erneuerbaren Energie ist die richtig Lösung vom Problem Öl und Machtansprüche, doch wenn sich der Deutsche damit nur in die nächste Abhängigkeit von anderen Firmen begibt, hat er nur einen halben Teil der Wahrheit erkannt.

Momentan wird an den Deutschen gezogen und gezerrt, nicht nur vom Ausland, sondern von der eigenen Regierung. Er soll ich endlich der höheren Logik unterwerfen und den Zielen der USA dienen, auch unter der Gefahr eigene Nachteile zu erleiden. Österreich kämpft mit dem gleichen Problem, verfügt aber über einen Vorteil, die österreichische  Regierung liegt noch in der Schwebe auf welche Seite sie sich stellen soll.

Amerika in der Opferrolle


Amerika - die Weltmacht - muss im Namen der gesamten westlichen Welt Kriege führen und verschuldet sich deshalb. Heimlich und unter Ausschluss der Öffentlichkeit - also der Medien in Deutschland - wird in den USA längst Stimmung gegen Europa gemacht. So wie wir den Schuldigen in Griechenland finden durften. darf der Amerikaner die Schuld in Europa sehen.

Der angebliche amerikanische Altruismus wird überall auf der ganzen Welt als Heuchelei verstanden, nur in Amerika selber nicht. Amerika fühlt sich daher sogar angegriffen, wenn seine angeblich großen Ziele für die Welt als Egoismus bezeichnet werden. Aus diesem Grund lassen sich die Massen in den USA abermals unter einem falschen Patriotismus unter der Flagge versammeln. Das amerikanische Gemüt ist zu einfach und weit weg von der Welt.

Libyen spielt momentan die zentrale Rolle in der Berichterstattung. Es gilt als weiteres Beispiel für die Aufopferung der USA für die Welt und als Beweis für ihren Führungsanspruch in der Welt. Sie schrecken nicht davor zurück Libyen als Grund für eine kleine mediale Ölschwemme anzuführen, um ihren eigenen Haushalt zu retten und der Rest der Welt macht mit.Wie Lakaien ohne Selbstachtung. Sie Opfern Menschenblut für den Energiehunger einer Industrie die längst ins Leere produziert und für deren Überproduktion die Staaten - also ganze Völker - sich verschulden müssen.

Schachspieler vs Go-Spieler

Durch die Ölschwemme glauben die westlichen Schachspieler sich einen Vorteil verschaffen zu können:
  • Die noch ruhigen Ölländer haben geringer Einkommen und höhere Forderungen aus der Bevölkerung
  • Die Wirtschaftsdaten sehen schöner aus, wenn die Weltwirtschaftsprüfer zu den überschuldeten Ländern kommen.
So glauben sie, sie schlagen sie mehre Fliegen mit einer Klappe - im großen Spiel um die Abhängigkeit der Welt. Doch der Go-Spieler - der Asiate - verteidigt keinen König, sondern nur sein Vorteile.

Es wird keine Kriege mehr zwischen Staaten geben, auch der Krieg gegen Libyen ist kein Krieg gegen den Staat, sondern ein Präventivkrieg, um eine die Öllieferungen nicht zu gefährden. Das ist der neuen Satzung der NATO geschuldet nicht vor knapp einem Jahr in Kraft gesetzt wurde.

Ich schlage jedem deutschen Demonstranten vor, um einen NATO-Einsatz zu bitten, wenn er wieder vom Staatsmonopol bedroht und vertrieben wird. Plakate mit der Aufschrift: "Helft uns!" - können damit an die Weltöffentlichkeit gerichtet werden. Vielleicht erweicht sich ein Herz der Exzellenzen und Deutschland wird vom Despotentum der Einheitspartei befreit.

Bleibt noch die Frage zu klären, welche Konten wir einfrieren sollen, um diesen Präventiv-Kampf zu finanzieren. Bleibt nur die Frage, welchen Hut kann Deutschland in den Ring werden? Rohstoffe haben wir keine nennenswerten und unsere Technologie unterscheidet sich nicht von der in der übrigen Welt. Nicht einmal ein übermäßige Zahl an Arbeitskräften haben wir anzubieten, China und Indien schlagen uns um Längen, ebenso im Nachholbedarf von Konsumartikeln. Deutschland steht auf verlorener Position und hofft, dass diese nicht so schnell erkannt wird.

Sarkozy geht dagegen in die Offensive und zeigt sich bereit seine Soldaten in den Krieg zu schicken. Eine Aktionen vor der sich die übrigen Europäer noch scheuen, außer England, das bequem auf seiner Insel sitzt.




Bild erhält Quandt-Medienpreis für seine Griechenland-Berichterstattung
http://www.bild.de/politik/inland/deutscher-medienpreis/quandt-preis-fuer-bild-zeitung-roland-tichy-laudatio-im-wortlaut-18497366.bild.html

Ölschwemme aus den Industriestaaten - Preismanipulation zur Volksberuhigung

Während in Saudi-Arabien der König Milliarden an sein Volk verteilt, werfen die Industriestaaten ihre Ölreserven auf den Markt, damit der Ölpreis sinkt. Sie bitten die Tankstellenbesitzer den Preisvorteil unverzüglich an die Bevölkerung weiterzugeben.

Ist das auch ein Schweigegeld und wir begreifen nicht einmal wofür wir es bekommen? Die NWO überrascht immer wieder aufs neue. In Saudi-Arabien sollen mit den Milliarden sozialen Spannungen vermieden werden und was wird in Europa und den USA damit bezweckt?

Die Medien müssen Glücksbotschaften verkünden, sinkende Inflationsraten, damit sich der Mensch wohlhabende fühlt und keine Verlustangst hervorbringt.

Die Welt verbrauchte im Jahr 2004 - 82.500.000 Barrel Öl pro Tag und heute löste die Nachricht, dass 60 Millionen Barrel Öl innerhalb von 30 Tagen auf den Weltmarkt geschmissen werden, einen Kursrutsch von sage und schreibe 5 %  aus.  In Wahrheit kommt aber nicht einmal eine  Öl-Tagesration für die energiehungrige Welt auf den Markt. 



Um ganze 7 Dollar sank der Ölpreis für 159 Liter Rohöl. Ein unglaublicher Preisrutsch, der natürlich eine Schlagzeile wert ist. Auf der anderen Seite müssen die Staaten natürlich wieder ihre Öllager auffüllen und zwar zu einem teureren Preis - das versteht sich von selber.

Vermutlich nur eine große Showeinlage um die Inflationsraten der jeweiligen Länder für die nächste Statistik zu drücken und um den Menschen das Gefühl zu geben, dass die Regierungen etwas tun. Placebo fürs Volk. Das gleiche gilt für die USA. Sie erhoffen sich besser Prognosen für ihre Wirtschaftswachstum, damit die Schuldengrenze endlich politisch korrekt angehoben werden darf.

The big show goes on.


Energieagentur zapft überraschend Ölreserve anNotreserven-angezapft-Oelpreise-sinken-rasant
Koenig-verteilt-Milliarden-ans-Volk
Internationale_Energieagentur

Donnerstag, 23. Juni 2011

Sony Vegas Pro 10 - Das Zeit-Kaputt-Mach-Programm

Ich bin bemüht meine Videos schnell und effektiv zu bearbeiten. Momentan arbeite ich immer noch mit MoviMaker auf XP. Ein geniales, einfaches Instrument zur Videobearbeitung, mit schnell verfügbarer Bibliothek und Zuschnitten. 

Ok, die Medieneffekte sind nicht berauschend. In grauer Vorzeit benutzte ich das Ulead Studio 6. Es verfügte damals über sehr viele Video und Tonspuren. sowie Effekten und Übergängen. Die neuen Versionen sind nur noch ein Abklatsch von dem was die alte Versionen hergab. Neu bedeutet heute offensichtlich, umständlich und abgespeckt.

Mein neuester Versuch brachte mich auf Sony Vegas 10. Ich muss sagen, ich bin mehr als enttäuscht. Gott sei Dank gibt es einen Demodownload. Keiner muss die Katze im Sack nicht kaufen. Wer sich die Arbeit verkomplizieren will und ohne schnellen Zugriff auf bereits gefertigte Zuschnitte arbeiten will, ist mit Sony Vegas 10 bestens bedient. Ein Spielzeug für große Jungen und Mädchen, aber bitte nicht für mich.

Für mich war die Video-Effektbearbeitung ein Blindgang - also ohne konkrete Vorschau. Naja - vielleicht hätte ich nach zwei Stunden suchen, noch ein weiteres Fenster öffnen können - aber ich spiele nicht Blinde Kuh, sondern will Resultate sehen. Ich befand mich in einem undefinierbarer Clickwald von unlogischen Fenstern und Optionen - mehr ist nicht grundsätzlich besser. Das Programm ist nicht einmal fähig von einem Bild - nicht Frame - zum nächsten zu springen. Man darf mit viele Spaß seinen Curser schön brav positionieren.

Wie gesagt, ein Echtzeit-Vorschaufenster für die Video-Effekte suchte ich vergeblich. Selbstverständlich kann sich jeder gerne mit diesem, aus meiner Sicht überteuerten Produkt die Zeit vertreiben, ich muss es nach nicht. UND DESHALB DEINSTALLATION.

Wer nie etwas besseres kennen gelernte, ist mit Sony Vegas bestimmt gut bedient, es ist schließlich teuer und das ist für viele Qualifikation genug. Über den Preis definiert sich offensichtlich heute Professionalität. Nach 3 Stunden und unendlichem Suchen und Testen habe ich mein Projekt ungespeichert verworfen. Ich kehre nun reumütig auf meinem XP MoviMaker zurück und bin mit dem spärlichem Angebot von Übergängen und Effekten mehr als zufrieden.

Wobei anzumerken ist, dass der neue MoviMaker für Vista und Windows7 aus meiner Sicht der Dinge in die gleiche Ecke von UNPRAKRIKABEL wie Sony Vegas gestellt werden muss - tja und ich habe nun doch schon einige Videos gemacht - "produziert" will ich nicht schreiben.

Das wichtigste aus meiner Sicht ist bei der Videoverarbeit der schnelle Zugriff auf bereits vorgefertigte Zuschnitte ohne sie noch einmal speichern zu müssen. In dieser Hinsicht war Microsoft mit seinem MoviMaker für XP auf der richtigen Spur der Effizienz.

Offensichtlich schleicht sich nun eine neue Generation von Programmieren in die Filmbearbeitungsbranche ein, die den WEG als ZIEL sieht. Zu dieser Generation gehöre ich nicht, denn ich will das Ziel erreichen und zwar effektiv und sicher. 

Sony Vegas 10 erhält von mir von 10 möglichen Punkten nicht einmal einen, denn alleine der Preis sollte wenigsten mehr erwarten lassen als MoviMaker XP oder Ulead Video 6.

Mittwoch, 22. Juni 2011

Pflegeversicherung als Teilkastoversicherung - Die kommerizialisierte Familie

Wer seine Kinder in Krippen angibt, braucht sich nicht wundern, wenn er im Alter selber abgegeben wird.

Nur Schwache pflegen ihre Eltern noch selber, der Leistungsträger lässt pflegen. Die Familie ist längst kommerzialisiert und zur Handelsware im Supermarkt verkommen. 

Gunter Sachs entzieht sich vorbildlich dem Leben, um niemanden mit seiner Krankheit "A" zur zu Last fallen. Er ist ein Opfer unserer Leistungsgesellschaft, die Alter als AUSSATZ ansieht und schwindende Arbeitskraft, mit der keine Wertschöpfung betrieben werden kann, einen inakzeptablen Makel darstellt, der nur Mehrkosten verursacht für die kein Träger mehr vorhanden ist.  




Guter Sachs hätte sich die Pflege leisten können, im Gegensatz zu vielen anderen, denen längst als demographische Blase ein schlechtes Gewissen eingeredet wird. Die systematische Zermürbung einer Generation der ZUVIELEN wird vorbereitet. 

Die freie Wahl der Alten, ausgemergelten Leistungsträger in einer Leistungsgesellschaft besteht anscheinend nur noch aus dem Freitod oder dem Siechtum unter schlimmsten Bedingungen, wenn seine Ersparnisse aufgebraucht sind.

Dienstag, 21. Juni 2011

Stuttgart 21: Polizei schleust Zivilbeamte unter die Demonstranten

Offensichtlich eskalierte die Montagdemonstration in Stuttgart vor dem Wassermanagement, weil ein ziviler Polizeibeamter von Demonstranten enttarnt wurde. Er wurde massiv attackiert, schreiben die Medien. Glaubwürdige Berichte gibt es noch nicht. Vor allem Mitteilungen aus Stuttgart sind mit Vorsicht zu genießen. Bereits im Sept. 2010 versuchte die Polizei und die Politik Gewaltbereitschaft der Demonstranten darzustellen, wo keine war.

Noch ist nicht klar, wie es zur Enttarnung des Polizisten in ZIVIL kam und ob der Beamte versuchte Unruhe in den Reihen der friedlichen Demonstranten zu stiften. Die Medien berichten lediglich von einem "Attentat" und dass einige Beamte verletzt wurden.

Es wird immer offensichtlicher, dass die deutsche Polizei dazu neigt, ziviles Personal als Demonstranten einschleusen, um zu eskalieren, damit seine Kollegen wiederum eine rechtliche Legitimation erhalten zu deeskalieren.

Zivilpolizist, mit kahlgeschorenem Kopf und Bomberjacke,  wird von Demonstranten gestellt und bleibt unverletzt!






Playliste:
1 + 2 Enttarnung des Zivilpolizisten
3 Tricksen bei S21 Demo durch die Polizei
4 Mappus fordert massives Vorgehen gegen Baumbesetzer
5 Zusammenschnitt Untersuchungsausschuss S21 - die Lust an der Gewalt


Auch in Heiligen Damm kam es während den Demonstrationen gegen das G8-Treffen zu mehreren Enttarnungen von Zivilbeamten. Die Indizien mehren sich, dass sogar Teile des berüchtigten schwarzen Blocks von der Polizei gesteuert sind. Während des G8-Treffen in Genua gelang es einigen Journalisten entsprechende Nachweise zu führen.

CDU hetzt schon wieder gegen die Demonstranten

Bei der CDU lässt man nicht locker. Auch in der Opposition macht sie sich für die Prügelstrafe gegen die Demonstranten stark. Alte Seilschaften halten auch in der Opposition. schließlich verspricht man sich bei der nächsten Wahl bereits wieder das Zepter, gegen das unwillige Volk, das einfach die Fürsorge der CDU nicht verstehen will. Mappus Million-Deal mit den EnBW-Aktien ist um die Diskussion von S21 untergegangen. Stuttgart 21 ist nicht das einzige Milliardengrab das die CDU den Baden-Württembergern beschwert hat.

Der Sprecher für das Projekt, Wolfgang Dietrich, sagte: "Nach meinem ersten Eindruck handelt es sich hier nicht mehr um zivilen Ungehorsam oder Recht auf Demonstration. Das ist schlicht und einfach kriminell." CDU-Fraktionschef Peter Hauk betonte: "Diese Art der gewaltvollen Protestaktionen muss aufhören." Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) müsse seine abwartende Haltung aufgeben und die Demonstranten zur Friedfertigkeit aufrufen. 

Auch Dietrich forderte Maßnahmen zur Deeskalation. Es müsse deutlich gemacht werden, dass die Bahn nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht habe, das Projekt fortzuführen. "Man kann nicht einerseits der Bahn Verstöße gegen den Geist der Schlichtung vorwerfen, andererseits aber zu friedlichen Demonstrationen aufrufen – das ist ein Widerspruch in sich", sagte der Leonberger Unternehmer. 
Quelle: http://www.welt.de

Offensichtlich will sich die Polizei keine Schlappe mehr im Kampf um Stuttgart 21 erlauben. Im September 2010 kam es zu massiven Polizeieinsätzen gegen die Bevölkerung. Anfänglich berichtet die Polizei und die Politik von Pflastersteinen werfenden Demonstranten. Liveaufnahmen der vielen Demonstranten widerlegten diese Behauptungen. Lediglich ein Kastanien werfender Demonstrant konnte als gewalttätig von der BILD dargestellt werden. Ein Armutszeugnis unseres Rechtsstaates und unserer Medien. 

In Stuttgart verweigerte die CDU-Führung jahrelang die Mitsprache der Bevölkerung. Daher darf die Bahn meiner Auffassung nach nicht auf einen Vertrag bestehen, der gegen alle guten Sitten verstößt. Noch bedauerlicher ist die Tatsache, dass die eigentlich politisch unabhängige Polizei nicht davon ablässt Zivilbeamte unter Demonstranten zu mischen. Das ist keine Polizeiaufgabe, sondern Spitzel- und Provokationsaufgaben, die keine wirkliche Demokratie notwendig hat.

Der Staat und seine Gewaltorgane sollte nicht der Feind der Bevölkerung sein, sondern jeden Schaden vom Volk abwenden.

Montag, 20. Juni 2011

Wikileaks: USA wollten Italien unbedingt Atomkraftwerke verkaufen

Während sich Siemens selbst wegen Korruption anzeigt, übt sich die US-Regierung in Schweigen. Überall auf der Welt interveniert diese Regierung zu Gunsten ihrer eigenen Industrie, das wird immer deutlicher durch die veröffentlichten Dokumente von Wikileaks.

Der Atomdeal mit Italien

2005 begannen die USA Italien mit einer Pro-Atomenergie-Kampagne zu bearbeiten, damit Italien wieder sein Atomenergieprogramm aufnimmt. Sie verfolgten  nicht nur das Ziel damit, russische Gaslieferungen zu verdrängen.


Die USA kämpften lange gegen den franz. Energieriesen EDF-Areva und brachten Italien dazu die die EU Sicherheitsstandardsempfehlungen NICHT anzunehmen, sondern die flexibleren OECD Normen. Das war ein Sieg für die US-Industrie, der auf Kosten der Sicherheit der italienischen Bevölkerung errungen wurde.

In Italien kam es leider aus der Sicht der USA zu einer Volksabstimmung über die zukünftige Atompolitik. Die Regierung Berlusconi unterlag dem Referendum. Italiens Bürger lehnten die Atomenergie eindeutig ab. Italien gehört zu den europäischen Ländern die über keine Atomkraftwerke verfügen und zeigte damit lange vor Deutschland, dass es andere Möglichkeit für die Energieerzeugung gibt, die nicht so gefährlich für die Bevölkerung ist.

Der Textildeal mit Haiti

Die Weltmacht USA verliert immer mehr an Gesicht. Die beste Imagearbeit kann nicht darüber hinweg täuschen, dass die US-Regierung immer und überall als Unterhändler für ihre Wirtschaft gegen die Bevölkerung der jeweiligen Länder antritt. Auch Haiti stand im Visier der Großmacht, die unter notorischem Geldmangel leidet.


Auf Haiti intervenierte die US-Regierung gegen die Erhöhung des Mindestlohnes. Haiti gilt längst als Armenhaus der Welt und es soll sich daran nichts ändern, damit die Produktion der bekannten LEVIS-JEANS weiterhin zu Hungerlöhnen stattfinden kann. Als die Regierung Haitis den Mindestlohn für Textilarbeiter von 24 Cent auf 62 Cent anheben wollte, gab es Druck aus den USA, so dass es zu keiner Lohnerhöhung kam.

Man sollte nicht so naiv sein und annehmen, dass Markentextilien zu besseren Bedingungen und unter besserer Bezahlung produziert werden, als die Bekleidung der viel kritisierten Discounter. Dies ist lediglich eine Imagekampagne für überteuerte Produkte, die mit Hungerlöhnen produziert werden. Auch in Bangladesh schlägt die Regierung regelmäßig Streiks von unterbezahlten Textilarbeitern nieder.

US-Regierung interveniert in Russland für US-Kreditkarten

Russland wollte durch ein neues Gesetz ein eigenes nationales Kreditkartensystem schaffen, das auf Englisch NPCS abgekürzt wird. Mit diesem Entwurf wollte Russland das Senden von Zahlungsdaten aus inländischen Transaktionen ins Ausland verhindern.

In Russland wurde der Verdacht geäußert, US-Kreditkartenfirmen würden regelmäßig mit US-Geheimdiensten zusammenarbeiten und Daten über russische Karteninhaber übermitteln.
[ Die VISA-Mastercard-Depesche in deutscher Sprache unter dem russland.RU-Schwerpunkt „Wikileaks – US_Dokumente über Russland“ ]



USA wollte Krieg gegen Russland provozieren

Die Geheimpläne sprechen klar und deutlich von den Vorbereitungen auf einen umfassenden Krieg mit Russland. Sie sahen für den Fall eines russischen Einmarschs in eine der ehemaligen baltischen Sowjetrepubliken die sofortige Entsendung von neun amerikanischen, englischen und deutschen Divisionen sowie polnischen Truppen vor.

Die Pläne nennen auch deutsche und polnische Häfen, die Sturmtruppen der Marine und amerikanische und englische Kriegsschiffe aufnehmen sollten, die für eine Schlacht mit den russischen Streitkräften bestimmt waren.

http://www.wsws.org/de/2010/dez2010/russ-d17.shtml


Indien wird aufgerüstet

Anders als Pakistan gilt Indien für die USA als Atommacht. Seit Bush tauschen beide Nationen Atomtechnologien aus - nicht nur für Atomkraftwerke. Jetzt teste der Erzfeind Pakistans Kurzstreckenraketen mit einer Reichweite von 350 km, die mit Atombomben bestückt werden können. Geplant sind nun Trägerraketen mit einer Reichweite von 3500 km, die Russland und auch China erreichen können.

Es geht keine Aufschrei durch die durch die Medien. Wurde noch vor zwei Jahren hektisch darüber diskutiert ober ein Raketenabwehrsystem in Europa installiert werden soll, weil der Iran angeblich über Raketen verfügt, die ebenfalls 3500 km Reichweite erreichen.

China erklärt sich klar als Freund von Pakistan, das unter starkem Druck von IWF und Weltbank steht. Die versprochenen Zahlungen für das überschuldete Land blieben zum größten Teil aus. China springt hierbei hilfsbereit zur Seite. Der Krieg gegen den Terror frisst ein riesiges Loch in den pakistanischen Staatshaushalt und die USA ist bemüht Beweise für die Beihilfe Pakistans in Sachen Al Kaida nachzuweisen.

Pakistan könnte ein Einfalltor der USA nach China sein, wie der Konflikt zwischen Nord- und Südkorea. Schließlich ist China der größte Gläubiger der Vereinte Nationen Amerikas und ein ernstzunehmender Konkurrenz als Weltmacht.

Unlängst war CDU-Bundeskanzlerin Merkel in Indien, um Eurofighter, für das Bollwerk Indien gegen Russland und China zu verkaufen. Ein kleines, scheinheiliges Machtspiele, das sicherlich von der indischen Regierung durchschaut werden. Indien gehört aber einem anderen Kulturkreis an. Das scheinheilige Geben und Nehmen der christlichen Kultur ist dort unbekannt. Das wir ein bitteres Erwachen für unsere europäischen und amerikanischen Diplomaten geben.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,767535,00.html

Ressourcen basierte Wirtschaft!

Es war ein warmen Frühlingstag. Fast schon zu "heiß" für diese Jahreszeit. Die Nachrichten verkündeten wieder einmal die frohe Botschaft der Klimaveränderung. Ich saß im Garten meiner Freundin, in Mitten einer angenehmen Gesellschaft voller unbekannter Gesichter. Die Unterhaltungen drehten sich um das alltägliche, wie Gartenarbeit und Kinder.

Plötzlich geriet ein Mann ins Fadenkreuz der allgemeinen Aufmerksamkeit. Er brüstete sich lauthals damit, seinen Rasen bei der anhaltenden Trockenheit mit Trinkwasser zu gießen!

Sein mit Stolz erfüllter Blick richtete sich in die Runde. "Wie kannst Du auf diese Art Trinkwasser vergeuden ....? ", platzte es aus meiner Freundin heraus.

Einen Augenblick war es ganz still. Jeder war auf seine Antwort gespannt.  "Ich bezahle dafür NIX. Ist doch klar! .... müsste ich das Wasser bezahlen, würde ich meinen Rasen auch nicht gießen!" Fast schon mitleidig fügte er an: "Ich kann jeden verstehen, der Trinkwasser spart, aber das tu ich erst, wenn ich eine Wasseruhr habe."


Danach war mir klar, warum Ressourcen durch Preise rationiert werden müssen. Der "kleine Mensch" vergeudet erst dann kein Wasser mehr, wenn es etwas kostet und für die anderen ist teures Wasser verschwenden, Luxus. Dieser arme Mensch gönnte sich also einen Luxus, den er "noch nicht" bezahlen muss. Ein ganzheitliches Denken in Selbstverantwortung für die Allgemeinheit ist in weiter Ferne. 

Ich persönlich gehe davon aus: Wäre Energie heute kostenlos, wäre alles hell erleuchtet und der größte Teil unserer Gesellschaft würde keine Diskussionen mehr über den Standbybetrieb führen. Die Diskussion um Erneuerbare Energien ist nur vorgeschoben, in Wahrheit geht es um neue Marktanteile, die noch nicht verteilt sind.

Sonntag, 19. Juni 2011

Diplomatie ist die hohe Kunst, Nachteile als Vorteile verkauft zu haben

Mir schlägt sehr viel Gegenwind ins Gesicht, so bald ersichtlich wird, dass ich mit den liebgewordenen "Nichtlösungsansätzen" - im Sinne nicht loslassen wollen - nicht vereinbar bin. Die einen glauben an eine Gold- oder Kupferdeckung für das neue Geld sei die Lösung; die nächsten glauben eine Geldschöpfung des Staates sei die Lösung - Reform der aktuellen Zustände. Die nächsten sind nur von ihrer Verlustangst getrieben und taumeln von einem Angsttrauma ins nächste in voller Erwartung auf den nächsten Kick durch die Infokrieger, die mit immer neuen Angstszenarien das Internet aufwiegeln.

Die nächsten glauben eine Ressourcen basierende Wirtschaft sein die Reform für die aktuellen Probleme ohne dabei die Werteideologie überhaupt antasten zu müssen.

Das führt mich zu dem Schluss, dass im Grunde keine wirkliche Ursachensuche betrieben werden soll, sondern die noch vor einigen Jahren vorherrschende Glückseligkeit soll in Form von wirtschaftlichen Steuerinstrument - also Steuern und Umverteilungsmechanismen - wiederhergestellt werden.

Daher bietet sich folgende Konvergenz aus den aktuellen Reformationsansätzen an:

  1. Eine Rohstoff gedeckte Währung
  2. Kreiert in den Nationalbanken der Länder
  3. Auflösung der EU
  4. Eine weltweite Rätepolitik, die für die Verteilung und Vergabe der noch vorhanden Rohstoffe der Welt zuständig ist
  5. Arbeitskräfte werden gemäß den ökologischen und wirtschaftlichen Erfordernisse eingesetzt
  6. Die Staaten übernehmen dafür die Grundversorgung der Menschen gemäß einem Bedingungslosen Grundeinkommen
  7. Die 5% Hürde für den deutschen Bundestag wird abgeschafft
  8. Deutschland erhält eine neue Verfassung, damit es sich souverän fühlt
  9. Der Friedensvertrag wird endlich geschlossen, damit Deutschland seine Kriegsschulden begleichen kann.
  10. Zwar wird heute schon zwischen natürlicher Person und juristischer Person ( AG GmbH) unterschieden  - aber wir definieren es einfach noch einmal, damit es jeder versteht. Wobei die Privatinsolvenz dadurch etwas schwieriger gestaltet wird - aber was soll's.
  11. Das oberste Ziel aller Reformationen ist: Das GELD abzuschaffen!
  12. Sollte ich noch eine LÖSUNG vergessen haben, bitte melden!
    Ich ergänze die Liste gerne.
  13. Fast hätte ich was vergessen:
    Wir müssen uns alle LIEBEN!
Zwar ist dies alles der Laufplan der sogenannten NWO - der Mechanismus unserer Wertelehre - doch das ist nur dummes, blödes Geschwätz eines Bloggers, der sich mit all den Reformationsvorschlägen nie richtig auseinandersetzte und sie deshalb nie verstand.

LG
Euer diplomatischer Politprofiler




Nach dem Westfälischen Frieden legen sich die absolutistischen Oberherren von Gottes Gnaden stehende Heere zu und entfalten einen regen Militärkult. Militarismus wird zur vorherrschenden Geisteskrankheit. Kurfürst Friedrich Wilhelm I. Großer genannt, wegen großer Eroberungen, nahm 1656 in der Schlacht von Warschau mit seinen Truppen zusammen mit schwedischen den Polen Preußen ab. Schlacht Fehrbellin. NORDISCHER KRIEG 1674-1679. Kurfürst Willhelm war im Zug des HOLLÄNDISCHEN KRIEGS im Elsass gegen Frankreich unterwegs, da griff ihn Schweden zuhause an. Dasselbe verlor am Ende Pommern. 14Jahre SPANISCHER ERBFOLGEKRIEG Von 1701 bis 1714 füllten sich die Friedhöfe und Krankenhäuser Europas, weil dem spanischen Königshaus kein Mann entsprossen war. Preußen-Brandenburg mischte mit. Größere Gewinne machte niemand. 1740 fällt Preußens König Friedrich II. in Schlesien ein, nachdem Maria Theresia es geerbt hatte, als Teil Österreichs. Zwei SCHLESISCHE KRIEGE und der 7JÄHRIGE KRIEG mussten erlitten werden, 20 Jahre lang, damit Preußen eine Großmacht werde. Friedrich wollte ein aufgeklärter Herrscher sein, plauderte gern mit Voltaire. Immanuel Kant hatte dargelegt, Aufklärung sei die Überwindung der selbstverschuldeten Unmündigkeit. Das galt nicht für Friedrichs Untertanen. 1776. Der Kongress der Vereinigten Staaten erklärt die Menschenrechte und die Unabhängigkeit von England. Also Krieg, was sonst. Die freien Bürger gewinnen gegen die Kriegsknechte europäischer Potentaten. Paris, 1789 Freiheit, Brüderlichkeit. Feudalherren verlieren Habe und Köpfe. Frankreich wird Republik. Österreich und Preußen fordern die Wiederherstellung der Monarchie und lassen sie ihre Truppen aufmarschieren. KOALITIONSKRIEGE: Schlacht bei Valmy 1793. Die Freiwilligen der Revolutionsarmee setzen sich durch. Unter Napoléon schlagen die Franzosen auch im zweiten Koalitionskrieg die Söldner der Monarchen. Schlacht bei Austerlitz 1805. Dritter Koalitionskrieg. Zar Alexander und Kaiser Franz I. haben mehr Truppen mitgebracht als Napoléon. Gott steht erneut den Gottlosen bei. Franz muss die Krone Karls des Großen ablegen, das Reich existiert nicht mehr. Napoléon macht sich an die Neuordnung Europas, mit Kanonen und einem Gesetzbuch: Alle sind vor dem Gesetz gleich. Der Code Napoléon wird in den annektierten und mit ihm verbündeten Territorien eingeführt. Schlacht bei Jena-Auerstedt 1806. Preußen erklärt Frankreich den Krieg. Nach der Schlacht hat es zeitweise keine Armee mehr. Napoléon verlor große Teile seiner Armee in Folge des russischen Winters. 1813 traf man sich zur Völkerschlacht bei Leipzig. "Befreiung" hieß die Parole, unter der die Obermonarchen ihre Corps gegen die geschwächte Truppe Napoléons marschieren ließ. Auch freiwillige bürgerliche Idealisten kämpften mit - um die Herrschaft ihrer eignen Despoten wiederherzustellen. Sie schafften es. Um Pannen wie die französische Revolution auszuschließen, gründeten der russische Zar, der Kaiser Österreichs und Preußens König die "Heilige Allianz". Zum Chef ihres Vereins ernannten sie die Güte selbst: Jesus Christus. Zensur, Spitzel, Festungshaft. Wer von nun an für Befreiung eintrat, nämlich vom Fürstenjoch, lebte gefährlich. Schlacht bei Königsgrätz.1866 tritt Österreich-Ungarn gegen Preußen an. Beide Großmächte wollen klären, welche die größere ist. Preußen ist es und damit Herr im Norddeutschen Bund. Von Otto von Bismarck schickt sich an, daraus ein Reich zu schmieden. Aus Eisen. Mit Blut.
Geschichte Kriege Kriegsgeschichte Militär Militärgeschichte Militarismus Militaria. Autor Peter Milger.

PS:

Gottschalks Auftritt bzw, Abschied war genial. Anne Will wird hervorragend von Günther Jauch ersetzt und alle Nationen dieser Erde werden ihre Schulden einfach in Luft auflösen, wenn diese Reformationen durchgesetzt sind. Das wir ein neuer westfälischer Friede für die gesamte Welt.

In diesem Sinne
frohen westfälischen Frieden!

Dienstag, 14. Juni 2011

EHEC: Ermittlung wegen fahrlässiger Tötung und Vergiftung

Der Biohof in Bienenbüttel steht im Visier von Politik und Justiz. Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, liegt eine Anzeige eines Mannes gegen den Biohof vor, der selber nicht an EHEC erkrankt ist. 
Die belasteten Sprossen haben möglicherweise ein juristisches eine juristisches Nachspiel für den Erzeuger in Bienenbüttel. Gegen die Betreiber des Biohofes ist erstattet worden. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg prüfe derzeit den Vorwurf der fahrlässigen Tötung und gemeingefährlicher Vergiftung, berichtete am Dienstag die Lüneburger „Landeszeitung“. Ein Mann aus Münster, der selbst nicht an EHEC erkrankt ist, habe die Betreiber angezeigt.
Quelle: Berliner Morgenpost)  



Am 14. Juni 2011 verstarb ein zweijähriger Junge an EHEC. Er, sein Bruder und Vater waren an EHEC bzw. HUS erkrankt. Noch ist unklar, ob dieser Junge mit zwei Jahre ebenfalls Sprossen aß. Immer wieder wird davon gesprochen, dass das Saatgut für die Sprossen verunreinigt gewesen sein könnte. Wirkliche Ursachenforschung scheint in weiterer Ferne, schließlich sollte überprüft werden, wo und wann das Saatgut, das der Biohofbetreiber nutzte, eventuell mit Fäkalien in Berührung kam. 

Pharmaindustrie mit hohen Nebenwirkungen bleibt unbehelligt


Sollten juristische Schritte gegen diesen Biohof wegen  fahrlässiger Tötung und gemeingefährlicher Vergiftung eingeleitet und weiterverfolgt werden, wäre es ratsam die Pharmaindustrie gleich mit in diesen Prozess einzubeziehen. Durch das Medikament Contergan der Firma Grünwald kamen viele Menschen zu Schaden und wurden bis heute nicht ordentlich entschädigt, sondern kämpfen immer noch um ihr Recht. Sie leben von der Fürsorgepflicht ihrer Mitmenschen. Die von der Pharmaindustrie verursachten Schäden, wurden einfach auf die Krankenkassen und den Staat abgewälzt.


Unzählige Medikament erhalten jährlich ihre Zulassung. Ihre positive Wirkung steht oft im im Schatten der n Nebenwirkungen. Viele Medikamente fällt der Nachweis schwer, dass der Nutzen für den Patienten höher ist deren Nebenwirkungen. Unzählige Testreihen werden solange durchgeführt, bis endlich das gewünschte Ergebnis vorliegt. Unsere Politik unter der Führung der FDP setzt alles daran, dass unabhängige Institute in diesem "Geschäft" abgedrängt werden. NOVATIS erhielt im Juni 2011 seine schwer erkämpfte EU-Zulassung für das MS-Medikament "Gilenya". Ein sehr umstrittenes Medikament.





US-Bericht von 2009



Der Grund war die nicht unerhebliche Toxizität von Fingolimod. In den Studien kam es – vor allem zu Beginn der Therapie – zu Bradykardien und AV-Blocks. Weitere schwerwiegende Nebenwirkungen waren ein Makulaödem, Leberfunktionsstörungen und ein Anstieg des Blutdrucks. Als besonders riskant erwiesen sich teilweise lebensgefährliche Herpes-Infektionen.
Quelle: Ärzteblatt) 

Es wird solange getestet und bewiesen, bis etwas unvorteilhaftes Vorteile bringt, damit sich die Kassen der Pharmaindustrie wieder füllt. Selbstverständlich ist Multiple Sklerose (MS) eine schreckliche Krankheit, doch die Energie der Wissenschaft sollte sich auf den Auslöser konzentieren und da ihre Medikamente ansetzen, anstatt ständig nur die Auswirkungen zu bekämpfen. Es ist nachvollziehbar, dass betroffene Personen jedes Medikament anwenden, das Besserung verspricht, doch es geht um die Verschreibung an Patienten, die sich noch nicht in einer ausweglosen Situation befinden und das Medikament trotz hoher Nebenwirkungen verschrieben bekommen.


Mitunter wirkungsvolle alternative Therapien werden meist nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen und das, obwohl viele Patienten gerade aufgrund der enormen Nebenwirkungen der Medikamente eine schulmedizinische Therapie oft ablehnen. 

Es liegt einiges im Argen. 

Die Selbstbestimmtheit des Menschen ist liegt längst im Geldbeutel. Gleiches Recht für alle wird vom verfügbaren Kapital abhängig gemacht, auch in der medizinischen Versorgung. Dem gesetzlich Versicherten werden auf diese Art der suggerierten "Freiheit" Behandlungstherapien" vorenthalten. Sie sind nur durch private Zusatzversicherungen möglich. So wird die Gesellschaft darauf trainiert, dass private Krankenversicherungen besser seinen als die gesetzlichen, mit dem Ziel diese abzuschaffen. Der Arbeitgeber wird so vollkommen aus seiner Sozialenverantwortung entlassen. Das höchste Ziel der Politik des 21. Jh.

Die kapitalistische Keule beeinflusst also nicht nur die große Politik, sondern auch das Verhalten und den Entscheidungswillen den "kleinen Menschen". Wir sind alle Abhängige und weigern es uns einzugestehen. 


Auch im Fall "Gilenya" wird sich die wirkliche Verträglichkeit des Medikamentes und die Auswirkungen der Nebenwirkungen erst im Massen"Tierversuch" zeigen. Der erst nach der EU-Freigabe durchgeführt werden kann.

Unsere Medien sollten die Öffentlichkeit themenübergreifend auf die Brisanz der gesundheitlichen Verantwortung der Industrie sensibilisieren und nicht nur kleine Unternehmen ans Messer liefern und die großen unbehelligt lassen.

Stuttgart 21: Mit dem Geldknüppel gegen die Demokratie - GRÜNE sind SCHWÄRZER

Heute demonstriert das Volk ohne die grünen Trillerpfeifen gegen Stuttgart 21. 

Nach den Grünen wird alles besser. Das war eine Illusion, aber eine schöne. Sie währte gerade mal vier Wochen. Die Annäherungsversuche der Grünen an die CDU sind unverkennbar, waren erwartbar und vorprogrammiert. Ökologische Ausbeutungspolitik für die Wirtschaft ist nur mit "grünen" Vorzeichen mit demokratische Akzeptanz durchzusetzen. Das wissen auch CDU-Angela und ihre Kompagnons. Grüne Politik unterscheidet sich nur in Punkto Atompolitik, von der, der CDU, ansonsten sie im völligen Einklang mit der Agenda des 21. Jahrhunderts.

Alleine die Tatsache, dass die Grünen mit der SPD, die Agenda 2010 vorantrieben und durchsetzten, spricht Bände für die tatsächliche pro Plünder-Einstellung. Wobei anzumerken ist, dass die CDU federführend bei der Agenda 2010 mitwirkte. Schon damals war es ein gesamtparteilicher Komplott gegen die Bevölkerung. Für die Grünen gilt ebenso,  "sozial ist was Arbeit schafft", wie für alle anderen regierungsfähigen Parteien hier in Deutschland. Volkswillen ist nur dann akzeptabel, wenn die Gewinne der Unternehmen sprudeln. Ein ganz einfaches Abhängigkeitsverhältnis der Demokratie zur Wirtschaft. Der Marxismus hat auf breiter Front überall auf der Welt gesiegt. Der Geheimcode für jede ausbeuterische Haltung gegen das Volk, als die Verwendung der Steuergelder zur Garantie von industriellen Gewinnen.



Nur die Naivsten unter uns glaubte noch,  es sei anders. Kreschmanns niedliche und unbescholtene Art, kann nicht darüber hinweg täuschen. Er gehört zum Bund der Wirtschaftspolitiker, die sich nicht um die wirklichen Belange der Menschen scheren. Er sieht lediglich den Umweltschutz als neuen Wirtschaftszweig und Subventionspool für die Großindustrie, die in keinster Weise bereit ist, auch nur einen Cent in die Weiterentwicklung ihrer Produkte zu stecken. Die marxistischen Planwirtschaft unter dem Kommando von angeblichen Demokraten geht also weiter in Deutschland.

Die Wirtschaftspolitik der Grünen
Die Wahrheit über die GRÜNEN



Özdemir erklärt wie ökologische Politik die Sparbücher der Menschen per Gesetz plündert und in die Kassen des Handwerks und der Industrie spült.

Die Bahn erpresst die Demokratie mit Strafzahlungen

Die Bahn - noch ein staatliches Unternehmen (Bund) - droht der baden-württembergischen Landesregierung mit Strafzahlungen, wenn der Baustopp von Stuttgart 21 fortgesetzt wird. Hier agiert also der Bund gegen das Land, mit der kapitalistischen Prügelkeule und bestraft das Volk mit Bußgeld, wenn der politische Wille nicht umgesetzt wird.

Damit erhält Kretschmann den Unterdrückungsjoker einer jeden Demokratie. Ist das Volk nicht willig, muss es bezahlen - das funktionierte schon im alten römischen Reich und wird heute noch angesetzt.   Die bundesweite politische Führung presst so Vorhaben durch, die im Volk nicht gewollt sind und Kretschmann wäscht sich die Hände in Unschuld wie Pilatus.

Unsere Demokratie existiert nicht. Sie hat nie existiert.

Mittlerweile sind diese Sätze nur noch hohle Phrasen. Sie ergründen und stellen nicht dar, warum Demokratien noch nie existierten. Demokratien denken lediglich wirtschaftlich und stellen jedes menschliche Recht und Empfingen in die dritte und vierte Reihe der Bedürfnisse. Das Abhängigkeitsverhältnis Demokratie - Wirtschaft wurde leider noch nie richtig erkannt und thematisiert. Würde unsere Gesellschaft sich diesem Thema offen annehmen käme sie zur Erkenntnis, dass Staaten Erfindungen für die arme, eigentumslose Volk sind, die sich mit diesem Instrument in ihrer Armut verwalten und sich all gegenseitig weg kürzen unter einer demokratischen Legitimation. Sie müssten erkennen, dass ihre Freiheit nur Illusion ist und sie goldenen Käfig des vollendeten Kommunismus leben, der sich mit Faschismus und Landherrendenken paarte.

Dithfurt im Spiegel - das ist kein Plädoyer für die CDU, FDP oder die SPD. Es ist ein Beweis für die Einheitspartei Deutschland.

Nein, sie wollen nur genau so viel Protest, wie sie brauchen, um in die Regierung zu kommen. Sie haben 2004 im Bundestag und im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn für Stuttgart 21 gestimmt, das verschweigen sie gern. Sie könnten eine Volksabstimmung für Stuttgart fordern, immerhin handelt es sich ja um den Stuttgarter Bahnhof. Stattdessen wollen sie ein Plebiszit (Abstimmung des Wahlvolkes über eine Sachfrage) für ganz Baden-Württemberg. Damit wird der Tiefbahnhof kommen, weil viele Kleinstädter im Umland scharf auf den unterirdischen Bahnhof sind.
Quelle: Spiegel)

Der BUND - die ober Demokratie erpresst - das Bundesland - die Unterdemokratie

Demokratie hört dort auf , wo GELD anfängt!
Das Vorgehen der Bundesregierung gegen eine Landesregierung ist ein Armutszeugnis von Moral und Tugend. Es wieder spricht allem, was sie predigen. Nur will es keiner erkennen oder laut aussprechen.  Demokratie kann dies nicht genannt werden - ich nenne es Diktatur des Geld, die sich nur den Namen DEMOKRATIE gab, um seriös zu wirken. So wird Demokratie im Volk auf jeden Fall nicht verstanden. Wir dürfen uns von dem leeren Wort DEMOKRATIE nicht mehr zu antimenschlichen und unterdrückerischen Entscheidungen hinreißen lassen.

Es gab keine Zeit in unserer dokumentierten Geschichte, in der wir nicht vom Kapital - von der Abhängigkeit und der Hungerangst - manipuliert wurden. Es gab nie demokratische Entscheidungen, sondern lediglich wirtschaftliches Denken, jeder Demokratie fühlt sich der Wirtschaft mehr verantwortlich, als dem "kleinen Menschen".

Während die Schulen verrotten; Schüler unter Lehrer- und Platzmangel leiden; in Schulbusse wie Hühner gepfercht werden; genießt die Bahn Sonderrechte und kann sich gewiss sein, dass die Prügelstrafe und Geldstrafe vom Unikum STAAT = DEMOKRATIE - angesetzt wird, wenn ihre Vorstellungen nicht umgesetzt werden. Arbeitslose, die Zuvielen für die Wirtschaft, werden nach und nach von der Demokratie und von der Gesellschaft ausgeschlossen - eine rein wirtschaftliche Entscheidung einer Demokratie, die noch nie ein Gefühl für Menschlichkeit kannte. Wir sind im Denken und Handel, zu vollkommenen perfekten Systemmenschen erzogen worden. Es ist uns ein MUSS dem Kapital zu gehorchen, da wir abhängig sind und an totaler Hungerangst leiden. Wir sind eine Gesellschaft der Egoisten, die Menschlichkeit fordern und uns damit ganz alleine Privilegien gönnen wollen. Das ist der Kuhhandel in unserer Wertegesellschaft: Gewinnen kann nur der, der vom Verlieren der anderen lebt. Ein perfektionierter Kannibalismus, gesteuert von einer Wertevorstellung, die alles andere als menschlich ist.

Ein Schlagloch reiht sich an das andere. Kanalisationen sind längst veraltet und marode. Die Gelder fehlen für jede Instandsetzung der Infrastruktur für alle Bürger. Dagegen spricht man von Klimaerwärmung und Überschwemmungen, weil unsere Infrastruktur überfordert ist. Wir brauchen keine CO2-Steuer, sondern Sickerbecken und ausreichende Abwassersysteme. Voll gelaufene Keller entstehen, weil ihre Bürgermeister kein Geld mehr für den Ausbau des Abwassersystem in die Hand nehmen, aber neue Bau- und Industriegebiete an das bereits überforderte System anschließen. Armutspolitik von feinsten.

Neue Straßen gibt es nur, wenn Industriegebiete bedient werden können. Lärmschutz an alten Straßen ist eine Utopie. Die Gleichberechtigung gilt nur, wenn sie den Bund und das Land kein Geld kostet, ansonsten müssen Menschen als alten Straßen, die sich heute zu Hauptverkehrsadern entwickeln, Lärmbelästigungen ertragen, die nachweislich krank machen.

Dieser Staat - aufgeteilt in Bund und Länder - war immer schon ein riesiger Selbstbedienungsladen für die Großindustrie und heute für die Globalisten. Menschenpolitik ist von den Grünen und auch von übrigen regierungsfähigen Parteien nicht zu erwarten, sonst wären sie nämlich nicht regierungsfähig.

Die GRÜNEN beweisen in Baden-Württemberg, dass mit Ökologie eine neue Form der Wirtschaftspolitik betrieben werden kann. Sie haben sich damit die Tür zum umweltbewußten Bürgertum geöffnet, das vorher wie eine Herde Lämmer der CDU widerstandlos, in jede Ausbeutungspolitik folgte.

In Baden-Württemberg gab es keinen Politikwechsel, sondern nur einen Farbenwechsel. Es ist lediglich eine persönliche Genugtuung, dass der festzementierte CDU-Tross endlich einmal selber einen Arbeitsplatz in der "freien Wirtschaft" suchen muss, anstatt sich auf ihren Landesabgeordnetensessel von uns durchfüttern zu lassen.

Doch die Sitze sind längst mit neuen hungrigen Bäuchen besetzt und wer sich nicht an die große Politik des 21. Jh. hält, fliegt.

Sonntag, 12. Juni 2011

Bilderberger 2011: Peer Steinbrück in St. Moritz - Wer kommt in den Schuldenturm?

Es wird behauptet, dass es viele Theorien also Verschwörungstheorien um die Bilderberg-Konferenz gibt. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass sich alljährlich hochrangiges Militär, mit der Finanzwelt, dem Adel und der Politik trifft. Die Inhalte der Besprechungen werden gehütet wie ein Grab. Nichts dringt an die Öffentlichkeit, obwohl sich zwischen diesen elitären Gästen auch Chefredakteuren von großen Verlagen tummeln.

Die Bilderberger sind kein zukunftsorientiertes Treffen von einflussreichen Persönlichkeiten oder solchen, die es noch werden sollen, sondern ein konservativer Denkclub, der mit aller Gewalt und Raffinesse an alten Mustern festhält, obwohl sie für die Mehrheit der Bevölkerung mehr Schaden als Nutzen bringen.

Sämtliche Entscheidungen, die trotz Nachrichtensperre an die Öffentlichkeit sickerten, waren zum Nachteil der Massen und füllten lediglich die Kassen der Globalplayer. Mit diesem Treffen wird offensichtlich wie einfach Demokratien gesteuert werden können, wenn sie für ein paar Stunden als Frosch in die Paläste der Reichen eingelassen. Peer Steinbrück und Angela Merkel machen dabei keine Ausnahme. Danach vergessen sie, dass sie Frösche sind und legen unseren Teich trocken, weil es gut für die Wirtschaft ist.






Eklat bei Bilderberg Konferenz 2011 in der Schweiz

Ein nicht geladener EU-Parlamentarier aus Italien - Lega-Nord-Vertreter Mario Borghezio - versuchte Zugang zur Bilderbergkonferenz zu erhalten. Er wurde schroff abgeweisen und von der Schweizer Polizei mit einer Bannmeile belegt, die bis zum Ende der Bilderberg-Konferenz galt. (Quelle: www.aargauerzeitung.ch)

--> Auch EU-Parlamentarier können keinen Zugang zu dieser Konferenz erzwingen. Ein Paradox unserer Gesellschaft. Demokratievertreter erhalten keinen Zugang und werden vom Gewaltmonopol einer Demokratie daran gehindert, geheime Treffen aufzusuchen, um zu erfahren, was in den Hinterzimmern an Vorhaben getroffen werden.

Sobald Demokratien anfangen Geheimnisse zu hegen, hören sie auf demokratisch zu sein. Sie sind schlichte Mittel der Wertegesellschaft und Schweizer Garde der Macht.

Eine Demokratie erträgt auch unschöne Wahrheiten. Die Masse der Menschen hat ein Recht darauf unverblümt zu erfahren, dass wir alle Pleite sind und das Restguthaben momentan still und leise in den Hinterzimmern solcher Organisationen aufgeteilt wird. In feiner Absprache mit ausgewählten Politiker, die die Richtigkeit der aktuellen Wertelehre nicht in Frage stellen, sondern in erzkonservativer Weise, die Menschheit weiterhin mit Ungerechtigkeit und Abhängigkeit beherrschen wollen.

Wir sind noch lange nicht aus dem tiefen Mittelalter raus. Wir befinden uns mittendrin. Alleine die Tatsache, dass wir Technologien nachweisen, die es damals nicht gab, ist noch kein kultureller Fortschritt.



Ist Merkel auch auf dem Bilderberg-Treffen?

Peer Steinbrück (SPD), ehemaliger Finanzminster Deutschlands und jetzt Mitglied des Bundestages war bei dieser geheimen Besprechung der Einflussreichen mit am Tisch. Erst war er vorgeschlagen für den IWF-Vorsitz als Strauß-Kahn-Nachfolger, doch ein EZB-Vorsitz als Trichet-Nachfolger ist weit aus spannender und vor allem ein Grund, um bei einem Bilderbergtreffen eingeladen zu werden.


Es gehört zu den Gepflogenheiten dieser "Nicht-Regierungsorganisation" genau die Menschen einzuladen, die in späterer Zeit mit ihrer Meinung großen Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen können. Bilderberger leisten daher Überzeugungsarbeit zu ihrem eigenen Vorteil - man kann sie auch als globalen Lobbyismusverein bezeichnen, die egal in welchem Land sie tagen, vom Militär beschützt werden.

Massen ruhig und auf Kurs halten

Hier brieft die Elite, Politiker und Militär, wie sie am besten die Massen unter Kontrolle halten, bis es zum großen Crash kommt. Schließlich stehen große soziale Veränderungen in Europa an. Nicht nur Griechenland und die anderen ins Visier geratenen EU-Staaten müssen ihrer Sozialsystem zur Schuldenbegleichung eliminieren, sondern auch Staaten wie Deutschland.



Es ist daher sehr wichtig, dass hier keine Alleingänge veranstaltet werden, sondern konzertierte Aktionen akribisch vorbereitet sind. Die Bilderberger sind sozusagen das Sprachrohr von Think-Tanks wie INSM und Bertelsmann. Ihre Papiere dienen wohl als Gesprächsvorlage für die Zukunftsszenarien, die zu erwarten sind und die es zu bekämpfen gibt, obwohl nicht einmal sicher ist, dass die vorhergesagte Zukunft eintritt, wenn sich die Politik anders entscheiden würde.

Die Bilderberger spielen daher das Spiel: Selbsterfüllende Prophezeiung!

Diese Treffen ist daher keine Gesprächsrunden, die Lösungen erarbeitet, sondern bereits ausgearbeitete Lösungswege umsetzt, bevor sie überhaupt notwendig werden.

Eine geniale Erfindung für politische Flachhirne, die sich selber für sehr wichtig nehmen. Angela Merkel wurde angeblich auch gesichtet, schließlich ist sie diejenige, die all das durch prügelt, was wirtschaftliche Gewinne verspricht und die Staaten nur neue Schulden kostet, auch wenn ganze Bevölkerungen dabei in den Schuldenturm der Hochfinanz wandern.

Hier finden Sie eine Auflistung sämtlicher Bilderberg-Konferenz-Teilnehmer der letzten Jahre:
http://www.bilderbergips.org/

Mitglieder des Lenkungsausschusse:
http://www.bilderbergips.org/index.php?lang=de&content=leadership

Fundierte Infos zur Bilderberg-Konferenz:
http://www.flegel-g.de/index-bilderberger.html
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte