Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Donnerstag, 29. September 2011

Multikulti: Schule ohne Rassismus aber bitte mit Ethnozentrismus

Rassismuslehre bedeutet heute MULTIKULTI-Lehrgang. Wer Rassismus praktizieren soll, braucht Grundlagen, damit er erkennen kann, wann politisch korrekte Andersartigkeit wahrgenommen werden soll. Multikulti bringt unseren Kinder bei, wie und auf was man reagieren soll und wie. Es erzeugt kein Miteinander, sondern schafft den scharfen Blick eines Kenners für spätere Ausgrenzung. Wie ein Weinbauer soll man später durch die Menschenmassen gehen und die GUTEN von den SCHLECHTEN unterscheiden. Die Merkmale der MULITKULTI-Lehre sind, Toleranz - eben durch Sanftmut ignorieren. In Deutschland gibt es eine Schülerzeitung. Sie nenne sich Q-RAGE und wird von der Bundeszentrale für Bildung finanziell gefördert.

Der erste Artikel, der mir vorliegt, beschäftigt sich mit einem umstritten Kopftuch, gleich in der Überschrift. NEIN, es ist nicht das was sie meinen. Es ist nicht das berühmte Kopftuch der muslimischen Schülerin. Diese Kopftuch ist längst als Rassenmerkmal erkannt. Es ist das Plaituch. Sie wissen schon, das Baumwolltuch mit den Karos, das Arafat sich um den Kopf schlang. Also diese Q-RAGE-Zeitung beschäftigt sich mit Mulitkulti und findet Gegensätze absolut doof. Israelis gegen Palästinenser geht schon gar nicht und dann auch noch ein Palituch tragen, ist das falsche Signal, denn es ist ein antisemitisches Zeichen.  Sagt diese Zeitung, eben die Bundeszentrale für Bildung, der Artikelschreiber - ja wer eigentliche? Ist egal - Hauptsache die Schüler lesen es, glauben es und setzten es um. Das ist Bildung.

Was lernt man daraus? Coole Kids tragen kein Palituch! Denn ein Palituch ist antisemitisch. Israeliten und Palästinser bekriegen sich zwar ständig, doch wen interessiert das. Wer für Palästina ist, ist antisemitisch.

Dieser bildenden Zeitungsartikel kann zu Äußerungen führen, wie:  "Hey, ich finde es scheisse, dass du ein Palituch trägst. Das heißt, Du bist Antisemit", und derjenige, der Frotzeln will, stellt sich in die Ecke und schreit: "ANTISEMIT" und schon haben wir eine politische Einstellung erzeugt durch MULTIKULTI!

Nein, mit derartigen Artikeln schürt man Diskriminierung und es ist auch keine Herabstufung eines anderen, sondern völlig korrekte, politische Bildung an unseren Schulen. Die Ursache und Wirkung als Konfliklösung ist nicht angestrebt. Minus mal Minus ist Plus und Israel hat immer Recht. Ist halt so. Punkt ENDE. Glaubenskrieg sind OUT - doch ist der Konflikt zwischen Israel und Palästinensern tatsächlich ein Glaubenskrieg oder lediglich ein Krieg um Landanspruch.

Multikulti als Lernmethode der politisch korrekten Ausgrenzungsmerkmale

Kinder sind unvoreingenommen. Sie nehmen jeden so wie er ist. Sie unterscheiden nicht mit oder ohne Kopftuch. Sie müssen das erst lernen. Wer Mulitkulti unterrichtet lehrt Unterschiede erkennen und behauptet damit Unterschiede auszumerzen. Die angeblichen religiösen und politischen Merkmale werden erst zu diesen, wenn die Masse weiss, was sie bedeuten sollen. Ob der Träger diese tatsächlich selber kennt ist noch nicht geklärt. Kinder die unbedarft mit Menschen verschiedener Kulturen und politischen Einstellungen unvoreingenommen umgehen, lernen, dass jeder Mensch ein Mensch ist und sich wie ein solcher verhält. Lehre ich Kinder Toleranz, in dem ich ihm sage: "Menschen mit dunkler Hautfarbe darf man NICHT diskriminieren...", erzeugt bereits ein Angstfeld. Plötzlich weiss keiner mehr wie man diesem Menschen, den man vorher gar nicht als anders wahrgenommen hat, behandelt soll, damit er nicht bemerkt, dass ich merke, dass er anders ist als ich.... und schon haben wir den Salat, der normale Umgang ist unterbrochen und die Toleranz - eben die Wahrnehmung der Andersartigkeit - die eigentliche gar nicht existiert wird angenommen und umgesetzt.

Das führt zu seltsamen Situationen im Leben. Darf ich mit meinem türkischen Nachbarn überhaupt noch über den Lärm im Treppenhaus streiten oder bin ich dadurch bereits rassistisch? Meinen deutschen Nachbar stauch ich dagegen ohne Skrupel wegen jeder Kleinigkeit zusammen. Das  erscheint niemandem als rassistisch. Darf ich die Dame mit dem Kopftuch, die an der Kasse vordrängelt überhautp darauf hinweisen, dass ich das nicht cool finde oder werde ich dann sofort als Rassist angesehen, als Diskriminierer und als Böser?

Wo Multikulti draufsteht ist oft Rassismus drin. Was lernt ein Jugendlicher, der Palintuchtagen als antisemitisch erkennt, wenn er die Nachrichten hört. Die Kopf- und Palituchträger werden bombardiert, zünden Autobomben und sind radikal. Das ist eine Umkehrung des Effekts "Mulitikulti". Wie fühlt sich ein Palästinenser, wenn er sofort als Antisemit angesehen wird? Diese Frage stellt keiner, dann muss sie nicht beantwortet werden. Man bedient das gleiche Klischee, wenn man glaubt, jeder Glatzkopf ist ein Rechtsradikaler. Politische Einstellung erkennt man nicht an Äußerlichkeiten. Bereits die Punkszene bewies, aus solchen Bewegungen entwickelen sich neue Modestile, auch für unpolitische.

Nein - ich finde diese Art der politischen Bildung durch Multikulti ist manipulativ. Sie fördert und fokussiert auf Äußerlichkeiten. Sie hemmt jede natürliche zwischenmenschliche Beziehung, es wird refelexhaft auf Erscheinungsbilder reagiert. Da aber anzunehmen ist, dass die Bildungselite in unserer Republik nicht auf dem Niveau eines Fünftklässers stehen bliebt, sollten diese Aktionen unter dem Aspekt Tiefenpsychologie betrachtet werden. Es wird ein Gutmenschentum herangebildet, der letztendlich zum Rassismus  bzw. das ist das falsche Wort - zum Ethnozentrismus erzogen wird. Nicht politische korrekte Denkweisen werden so durch Äußerlichkeiten ausgemacht und durch eine Art Stalking und Rufmord ausgetrieben. Eine moderne Art des Exorzismus. Wer nicht ins Schema paßt fliegt aus der Gesellschaft raus, bis er kuriert ist. Sozialdarwinismus reduziert auf momentan festgelegte Werte, die Übermorgen schon wieder anders aussehen können.

Das ist Erziehung zur Gutmenschenpolitik, um sich einen wütenden Mopp heranzüchten zu können, der bei den richtigen medialen Signalen als Bürgerpolizei arbeitet. So wird Toleranz zur Diskriminierung. Eine Uniformpficht der Freiwilligkeit. Falsch verstandene Toleranz ist versteckter Hass.

Wir diskutieren den Bau einer Moschee auf Toleranzbasis, aber den Bau einer Synagoge oder einer neuen Kirche nicht. Das ist Multikultikorrektness und Toleranz. Wir diskutieren die GAZA-Streifenbombardements grundsätzlich als Selbstverteidigung Israels, alles andere ist antisemitisch.

Ausgrenzung durch Toleranz. Wir zeigen mit dem Finger auf die Ausgegrenzten weil wir sie tolerieren und grenzen sie dadurch erst recht aus. Die Symbollehre der Toleranten macht aus einer Harmlosigkeit, ein politisches Symbol. Der bayrische Ledenhosenträger ist Kultur, aber das Kopftuch des türkischen Mädchens ein politisches Symbol. Wird daraus eine Mode, ist jede Kopftuchträgerin eine Sympathisantin. Alkoholkonsum ist verpönt, aber das Oktoberfest mit seiner Bier-Tradition ein Kulturgut. Ein und dasselbe wird plötzlich zur politischen und gesellschaftlichen Aussage, die je nach Medienlage ins Gute und ins Schlechte gedreht werden kann.

Sarazzin darf sein Buch ohne Repressalien veröffentlichen und der Deutsche bekommt über die Tagesschau gelehrt, dass der Türke sich exponentiell vermehrt - denn über so etwas muss man doch mal reden dürfen. Wie über die Hartz4-Schmarotzer und die Schuldengriechen. Der Tolerante macht also dieSozialschwachen in seiner Klasse aus und diskriminiert sie nicht. Er erklärt ihnen jeden Tag: "Ich mag Dich, auch wenn Du arm bist ..." - keiner fragt sich wie das tolerierte Kind das empfindet. Vielleicht sogar als Diskriminierung???

So werden Hetzparolen zum sozialen Engagement. Stotterer landen auf Sprachheilschulen, weil die Toleranz nicht dazu ausreicht, den anderen "normalen" einen Stotterer als Klassenkamerad zuzumuten. Gymnasiasten machen ihr Praktikum bei Behinderten, am Ende vielleicht beim Stotterer, der ihre Matheaufgaben weit aus besser und schneller lösen würde. 

Toleranz ist heute: Man kann dem anderen die Diskriminierung freundlich und mit Herz mitten ins Gesicht klatschen. "Lieber Türke, ich finde es beschissen, dass Du kein richtiges Deutsch kannst. Komm wieder, wenn Du es kannst, dann unterhalten wir uns..." - das ist Toleranz. Die Steigerungsform ist das Angebot von Sprachkursen für die Mütter, weil sonst keiner mit denen redet.


Signale, die ein Volk hört und wahrnimmt. Es sieht sich gespalten, wo keine Spaltung ist. Der Deutsche muss in den Babybekommwettstreit mit Türken treten, aber bitte nicht die sozial Schwachen - eben die Diskriminierten, denen wir so viel Toleranz entgegen bringen, mit den sozial Schwachen meinen wird die Armen, die es Deutschland nicht gibt, eben die, die zu faul zum Arbeiten sind - nur die Gebildeten, eben die bürgerliche Klasse - eben das Wählerklientell der FDP und CDU soll sich vermehren dürfen. Das ist nicht diskriminierend und sondern knallharte Wirtschaftspolitik, umgesetzt auf Moral.

Warum soll Frau und Mann eigentlich diesem Staat noch Kinder schenken - schöner Ausdruck, der den Nagel auf den Kopf trifft. Der Staat, das anonymisierte ICH der Demokratie, braucht Nachwuchs, eben Arbeiterschaft für die Wirtschaft, die in Bildungsanstalten - also in Schulen optimal auf seine Arbeit vorbereitet werden soll. Dazu müssen sie Deutsch sprechen und lesen können. Das Multikulti wird so zum Ausrichtinstrument der optimierten Gesellschaft für die Wirtschaft, denn ohne Wirtschaftswachstum gibt es keine Hilfe für Schwachen. So ist Diskriminierung als Erziehungsmittel, das Mittel zur Selbsthilfe.

Wenn Alte und Arme ein Wirtschaftsproblem werden

Eine alternde, aber inproduktive Bevölkerung ist der Tod einer jeden Wirtschaft. Wir brauchen Kinder, als Konsumgrund. Deshalb gibt es ein hartes Auswahlverfahren, wenn sie dann aufgrund der Obsolenz - der natürlichen Alterung - anfangen selber Geld verdienen zu wollen.

Die Akzeptanz durch Diskriminierung als Erziehungsmodell dient hier auch - der sozial Schwache wandert sofort von seinem Streben nach einer höheren Ausbildung ab und ergibt sich seinem Schicksal in der Hauptschule für Minderqualifizierte und erfüllt so seine gesellschaftliche Aufgabe und erliegt der Obhut der Toleranz.

Die menschliche Obsolenz ist der Industrie in zu lange Perioden eingeteilt, denn Obsolenz bedeutet nicht Alterung, sondern technisch vorprogrammiertes Ableben. Sie tauschen schließlich ihre Glühbirne nur dann aus, wenn sie mit einem mal ausgeht. Der alternde Mensch erlischt nicht einfach. Wir empfinden die alten Menschen mittlerweile als unproduktiven Überhang. Ihre Leuchtkraft lässt nur langsam nach und es müssen immer mehr neue Birnen leuchten, bis eine alte tatsächlich erlischt und eine neue ihn ihre Fassung nachrücken kann. Ein sehr unproduktives Verhalten, was vollkommen im Gegensatz zu unserer Auffassung von Wert, Wirtschaftlichkeit und Wertschöpfung steht. Die Allgemeinheit muss die Konsumbereitschaft der Alten durch Solidarität aufrecht erhalten. Richtig erklärt, wird so der Junge zum Feind des Alten. Der Junge ist also in Zukunft sein eigener Feind.


Deshalb unterhalten wir uns über Demenzkranke auf eine gespenstische Art. Den Jungen wird Angst vor dieser Krankheit eingeflösst, anstatt Hilfsbereitsschaft, wenn jemand davon betroffen ist. Die Zahl der Demenzkranken wird anzeigen und damit die Angst der Jungen vor den Alten - diesen Überflüssigen - wir üben also Toleranz - aber keine Akzeptanz. Niemand will gefüttert werden und dahin vegetieren - dann lieber die Kugel oder den Freitod wie Gunther Sachs. Ein Held der Moderne. Er nahm sich das Leben, um niemanden zur Last fallen zu müssen.Upps, wir waren doch bei Multikulti. Fällt Altsein auch unter Multikulti - sind Falten eine politische Haltung und ein gebeugter Gang, eine Provokation?

Nö - ausschalten will die Alten keiner. Wir sind alle Humanisten, aber man kann den Jungen indirekt lehren, dass sie ihr Ableben herbeiführen können. Das fällt dann unter "freie Entscheidung", wenn nur die Argumentation in der richtigen Reihenfolge geführt wird - so dass die Schussfolgerung sich ergibt: "Nee - alt, krank und nutzlos will ich nicht sein ...."

Der korrekte Mensch überprüft sie selber auf seine Effizienz

Programmierung des jungen Menschen auf selbstlose Effektivität in der Wirtschaft findet auf verschiedenen Wegen statt. Man sollte selbst angeblich logische Schlussfolgerungen noch einmal überprüfen, denn die heutige Logik basiert auf Gewinnoptimierung und das hat mit Menschlichkeit nichts mehr am Hut. Der Mensch kann sich nur mit seiner Menschlichkeit der Wirtschaftlichkeit unterordnen und frei entscheiden, wann er der Allgemeinheit als wirtschaftlicher Faktor als nicht mehr tragbar, also unrentabel erscheint.

Der freie Mensch nimmt sich die Freiheit, die Welt aus den Augen der Palästinenser und der, der Israelis zu sehen. Das ist kein Antisemitismus und keine Diskriminierung, die Toleranz erfordert, sondern freie Meinungsfindung bezüglich des irrsinnigen Faktums - Krieg.

Wie werde ich zur Maschine und wie weiss ich, wann ich mich
abschalten soll?
Es gibt keine guten und gerechten Bombardement. Wer doch aufteilt und Gut und Böse erkennen will, hat eine politische Brille auf. Es ist also Vorsicht geboten, ein Israeli mit einem Palituch ist noch lange kein Antisemit, sondern er will Frieden. Ein Europäer mit einem Palituch ist noch lange kein Antisemit, wenn er Frieden fordert.

Zum Streiten gehören immer zwei! Es ist nie einer alleine Schuld, das gilt auch für den angeblichen Konflikt zwischen Deutschen und Türken. Selbstverständlich wurden durch die deutsche Siedlungs- und Vermieterpolitik Brennpunkte geschaffen, die nun mal existieren. Der habgierige Deutsche freute sich doch auf den dummen türkischen Mieter, der seine marode Wohnung für viel Geld mietete. Warum soll ein Türke deutsch lernen, wenn eh keiner mit ihm spricht?

Ja, ich denke wir müssen uns an der eigenen Nase fassen und diejenigen auf ihre Verfehlungen in der Vergangenheit aufmerksam machen, die heute als Vermittler auftreten wollen und genau dort vermitteln wollen, wo sie Streitigkeiten gepflanzt haben. Das heilt die Wunden, die geschlagen wurden und nicht dieses scheinheilige Gefasel von Multikulti, was in Wahrheit indirekte Diskriminierung und Rassen- und Gesinnungsideologie ist. Wir leben im Zeitalter des Etnozentrismus, der nichts anderes ist, als der Faschismus. Er sucht seine Unterschiede nicht im Glauben, sondern wertet jeden ab, der nicht so lebt, wie die regierende Masse. Jeder der nicht die politisch korrekte Ideologie nach außen trägt - also Wachstums- und Wirtschaftspolitik, ist ein Gebranntmarkter - ein Palituchträger, ein Faltenträger, ein Dunkelhäutiger, ein Andersgläubiger  - eben ein Furunkel, das man momentan noch toleriert, bis die Stimmung sich kehrt mit: "Darüber darf man doch mal reden ..." so hat die Masse ihre Opfer längst ausgemacht, es muss nicht erst ein Training absolviert werden, wer nun als Schuldiger in der Zukunft bereits ausgemacht ist.

Genauso verhält es sich der Stimmungsmache gegen Russland. Die immer mehr anschwillt. 

Anitsemitismus auf Q-RAGE erklärt:

Warum darf ich dann nicht meinen Davidstern tragen? „Zu gefährlich“, meinen die Erwachsenen. „Peinlich“, sagen die Klassenkameraden. ...


Warum sind T-Shirts mit hebräischer Schrift in jüdischen Sommerlagern aus Sicherheitsgründen verboten? Wehe einer trägt ein T-Shirt mit arabischer Aufschrift, das ist ein Terrorist.


Warum soll mein Bruder statt der Kippa lieber eine andere Kopfbedeckung tragen?
Kopftuchtragen wird in Deutschland offen diskutiert.

Ist es in Deutschland nicht gut, wenn jemand die Kippa als religiöses Symbol erkennt?
Durch die Kopftuchdiskussion in Deutschland weiss jeder, dass dies eine religiöse Kopfbedeckung sein soll.

Warum habe ich keine große Lust in die Schule zu gehen, wenn etwas im Nahen Osten passiert ist?
Was soll diese Frage?

Warum müssen in Deutschland schon wieder Synagogen von der Polizei geschützt werden?
Warum demonstrieren die Deutschland die Menschen wenn eine Moschee gebaut werden soll?

Warum rufen sie „Scheißjuden“, wenn in der Stadt eine propalästinensische Demo stattfindet?
Warum rufen die anderen "Scheiß Türke oder scheiß Ausländer"?
Warum verschweigt die Zeitung das so konsequent?








Dienstag, 27. September 2011

HILFE !!! Ich bin internetsüchtig!

Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) liess im Namen des Bundesgesundheitsministerium eine Studie erstellen, woran man erkennt, dass man internetsüchtig ist. 


FAZIT, wer länger als 4 Stunden im Internet verbringt ist süchtig, wobei die Aufenthaltsdauer nicht ausschlaggebend ist. Viel mehr ziehen sich die Menschen vom gesellschaftlichen Treiben zurück. Checken mehrmals tägliche ihre E-Mails, weil sie glauben, sonst etwas zu verpassen. Offensichtlich haben die Wissenschaftlicher zu oft das Lied "Ich muss die Welt retten", gehört.


TV-Süchtige gibt es natürlich nicht. Schließlich nehmen sie am sozialen und gesellschaftlichen Leben vor dem TV-Gerät direkt teil. Sie bewegen sich zwar nicht von ihrem TV-Sessel ab, checken aber nicht mehr mals täglich ihren Briefkasten. Ist auch nicht notwendig, der Briefbote kommt nur einmal am Tag. Sonntags sogar gar nicht.


Was kann ich gegen meine Internetsüchtigkeit tun?


Ich trete einem Fußballverein bei. Lass mich wegen einem Leder schlagen und treten; ordne mich einem gesellschaftlichen Gefüge unter und tue genau das was der Trainer sagt. Ich spucke, wenn er es sagt und trete wenn er es befiehlt. Ich übernehme seine Befehle für mein Verhaltensmuster auf dem Fussballplatz, damit die Mannschaft gewinnt und einen Pokal erhält. Vielleicht steigt sie und damit auch ich in die nächste höhere Liga auf.







Ich lerne Schwalben zu fliegen, also so tun, als ob der andere mit böse gefoult hätte. Auf der anderen Seite wird mir beigebracht, wie ich foule ohne, dass der Schiedsrichter es sieht bzw. dass es kein Regelverstoß ist.

Ja, das ist Lebenslehre.



.... oder aber ich nehme mir ein Paar Stücke und fange das moderne Wandern an. Ich kann auch in den Frauenturnclub und Stühlchenhüpfen machen. Hinterher in gemeinsamer Runde, diejenige durch den Kakao ziehen, die gerade nicht da ist und den neusten Klatsch und Tratsch erfahren. Natürlich muss ich irgendwann auch etwas beitragen und in nächster Zeit darauf achten, was meine Nachbarschaft macht - sonst geht uns irgendwann der Sinn für das gesellige Turnen verloren.


Noch besser ist, ich setzt mich für das Kinderturnen ein. Drille meine eigene Tochter zur Jazztänzerin, die bei jedem Hupenfest, ihr Beinchen schwingt. 


... und wenn ich zu all dem keine Lust habe, setzte ich mich vor das TV-Geräte höre mir den neuesten Klatsch und Tratsch über die Promis an. Weiss bescheid, wann ein neuer Kinofilm startet, denn ich selbstverständlich im neuen Cinema mir zu Gemüte führe. Die Werbung darf ich vergessen und wer Fußball guck, trinkt ein BIT!

Ein Buch lesen wäre noch eine Alternative. Rosamunde Pilcher oder die Spiegel-Top-Seller-Liste muss es schon sein. Die gehobene Klasse der Gesellschaftsaktivisten geht natürlich in die Oper - schaut sich den Figaro oder die Götterdämmerung - versteht zwar nicht was sie sieht und hört, gilt aber als gebildet. Vermutlich ist ist gerade diese Ignoranz - die gehobene Bildung von heute.


Zwischen all der gesellschaftlichen Korrektness geh ich arbeiten; quitsch vergnügt und ausgeglichen. Zwar ist die Hälfte meiner Kollegen nicht mehr da und die Arbeit hat sich verdoppelt, so wie sich mein Realeinkommen halbierte,  aber das stört mich nicht, sonst bekomme ich das Burnout-Syndrom und falle als Arbeitskraft viel zu lange aus. Also gehe ich nach der Arbeit zur Vorsorgetherapie, damit ich dies alles ertrag und stürze mich hinterher in den gesellschaftlichen Tummel, sei es per TV oder Vereinsaktivität - aber bitte nicht ins Internet - denn das macht süchtig.






Och, wussten sie schon, die Wissenschaft von Raffelhüschen (INSM-Mietmaul) bewies uns, dass die Deutschen glücklich sind. Glück ist jetzt zu einem messbaren Gefühl geworden. Bald wird es sich materialisieren und kann bei der INSM im Internetshop gekauft werden oder aber es gibt GLÜCKSEMINARE mit Vorträgen von Spät, Teufel, Herzog, Metzger, Raffelhüschen, Hüther, Henkel oder Bahring.
 

Da gibt es zu viele Meinungen, die könnten mich verwirren. Ich könnte glatt in die Versuchung kommen, diese ganze Gesellschaft infrage zu stellen. Schließlich zeigt das TV nur ausgewählten Blödsinn und ich darf mit dem Kandidaten um die eine Million raten oder die Bundeskanzlerin erklärt mir, warum sie nur diese alternativlose Möglichkeit hat, uns zu retten. Sie rettet uns ständig vor irgendetwas, was sie vorher selber verbockt hat.


Ok - daraus kann ich lernen. Ich bequatsche meinen Chef morgen so lange, dass er eine Maschine kaufen muss, die angeblich alles sauber putzt, doch in Wahrheit alles kurz und klein schlägt. Danach mach ich mich als Firmenretter auf und erkläre ihm. dass wir die ganze Schose wieder aufbauen, indem wir sein Sparbuch plündern, den sozial ist was Arbeit schafft.


Mein Gott bin ich sozial.

Montag, 12. September 2011

Eurokrise: Lassen sie nun Griechenland über die Klinge springen?

Lange bäumte sich die deutsche Öffentlichkeit gegen die Rettung Griechenlands auf. Angeführt von den Medien und diskriminierender Berichterstattung .... und plötzlich soll alles möglich sein, sogar eine Pleite. Der Grieche füttert nur Beamte mit seinem Geld, das er gar nicht hat. Das Geld selber kommt im Volk nicht an ... 


... aber liebe Leute? ... ist das in Deutschland anders? Ehrlich gesagt, wäre Deutschland morgen Pleite, wenn es keine Gläubiger mehr finden würde, die im Geld liehen. Ökonomisch betrachtet ist nicht zu erklären, warum Deutschland überhaupt noch eine so gute Bonität erhält. Steigen übermorgen die Rohstoffpreise und werden Einfuhrzölle erhoben, bricht Deutschland zusammen, wie ein Kartenhaus.



Rückblick - Das Pokerspiel der Bonitätseinstufung



Spulen wir das Rad der Zeit etwas zurück und betrachten wir, was ganz am Rande der Medienberichterstattung ablief ohne dass es großartig der öffentlichen Wahrnehmung ankam.


Als die Überlegung mit den Eurobonds aufkam, ließen die Ratingagenturen verlauten, dass diese so eingestuft werden würden, wie das Rating, des am schlechtesten bewerteten EURO-Land. Dies bedeutet, die heißgeliebten Eurobonds hätten griechische Bewertung - wären also SCHROTTPAPIERE.

Vorher rückten sich die Ratingagentur noch schnell wieder ins richtige Licht. Sie waren mit ihrem Abwertungsfeuerwerk in Europa schwer in die öffentliche Kritik geraten. Zu offensichtlich war ihr Verhalten zu Gunsten der USA. Es kam zu einer regelrechten Showveranstaltung um die Schuldenbegrenzung in den USA. Bis in den letzten Winkel der europäischen Bevölkerung fand ein öffentliches Briefing zu diesem Thema statt. Schließlich kam es zur Abstufung der USA. Das wichtigste dabei war. Jeder, auch derjenige, der sich nicht für Finanzen interessierte, sollte davon Kenntnis haben.


USA-Abwertung als Bauernopfer

Mit diesem Manöver nahmen sich die Ratingagenturen aus der Schusslinie. Öffentliche Angriffe der politischen Linken gegenüber den Ratingagenturen verpufften in der unbeeindruckten Masse. Die anderen Parteien konnten ihr mediales Bombardement zurücknehmen und diese, aus ihrer Sicht unsägliche Diskussion beenden. Mit der Herabstufung der USA erhielt die europäische Bevölkerung eine breite Genugtuung. Ihr Selbstwertgefühl stieg. Die Masse fühlte sich in ihrer Meinung bestätigt. Allerdings prallte diese Abwertung an den USA wie Wasser auf Wachstuch ab. Es hatte keinerlei negative Auswirkungen auf die Finanzmärkte. Der billige Dollar machte ihn umso attraktiver.  Schließlich ist der Dollar, Weltenergiewährung. Jedes Land muss über eine Dollarreserve verfügen, um am internationalen Handel teilnehmen zu können. Generiert die Industrie zu wenige Dollars, wird sie sich bemühen, durch Firmengründungen in den USA, sich die Devise zu beschaffen. Ein Trick, der in Europa nicht funktionieren wird. Das ist die währungstechnische Taktik des Dollars, der den USA das Schuldenmachen so vereinfacht. Europa stellt die Vorherrschaft des Dollars nie infrage, obwohl die Töne aus China und Russland immer schärfer werden. Um freie Schusslinie auf die Geberländer der EU und deren Bonität zu haben, war dieses Bauernopfer notwendig. Es war ein Placebo fürs Volk, zur Unterstützung des europäischen Kurses, damit Europa die US-Schulden schultert.

Wer wird als nächster GROSSER abgewertet? 

Frankreich geriet sofort nach der Abstufung der USA in die Schlagzeilen. Es wurde als möglicher nächster Kandidat gehandelt, der sein Toprating verliert.  Sarkozy verteidigte damals vehement den guten Ruf Frankreichs, aber auch Deutschlands Bonitätsabstufung schien möglich.

Plötzlich steht die EU wieder unter massivem Druck. Ihr droht eine Abwertung der EU-Geberländer, was für alle, auch mit Eurobonds, eine Refinanzierung der eigenen Schulden massiv verteuert oder aber, die Ratingagenturen stufen die neuen Eurobonds auf das Niveau des am schlechtesten bewerteten Euro-Landes ein. So erhielten alle Länder über die Eurobonds die  Bewertung "SCHROTTPAPIERE".

Mit dieser Betrachtungsweise erklärt sich der plötzliche Gesinnungswandel, Griechenland doch Pleite gehen zu lassen und das Risiko auf sich zu nehmen, ein weiteres Bankenpaket zu schnüren. Schließlich spielt es keine wirkliche Rolle, ob nun Griechenland die Milliarden überwiesen werden, um diese sofort an die Banken weiter zu reicht, oder jedes Land, stützt seine Banken noch einmal direkt. Es geht lediglich um die innerpolitischen Auswirkungen, die durch dieses Handling hervor gerufen werden. Natürlich war es besonders für die deutsche Regierung bequemer, über die bösen EURO-Sünder zu resümieren, als vor der eigenen Haustüre der Zahlungsunfähigkeit zu kehren.

Die aktuelle Rechenaufgabe für dieses Wochenende, Anfang September 2011, ist: Jdes Land rechnet sich seine Kosten für die Rettung der eigenen Banken aus, wenn es zu einer Griechenlandpleite kommt oder gibt es weitere bilaterale Refinanzierungsmöglichkeiten, die in der öffentlichen Wahrnehmung nicht als Bankenrettung empfunden werden, sondern als Opferbonus für die anderen gewertet wird. So halten sich die Regierungen aus der Schussline vor dem öffentlichen Zorn. Die Politik weiss die Öffentlichkeit, in Sachen Griechenlandpleite, auf jeden Fall hinter sich. Merkel kann wieder als resolute, agierende Kanzlerin in der Presse hochgejubelt werden. Auf diese Art, glaubt die Bevölkerung, ihre Meinung hätte Einfluss auf die aktuelle Politik und die Eurobonds können zu günstigeren Konditionen platziert werden - denn diese werden als weitere alternativlose Lösung daher kommen.


Die Flucht vor der Deflation ist aussichtslos

Der  Keynesianismus ist keine dauerhafte Lösung. Er ist ein Provisorium, das schneller reißt, als sich Ökonomen es sich erträumten. Das Restrisiko unserer Wertelehre trifft uns mit voller Wucht. Alle Reißleinen lösen den Rettungsschirm nicht aus, den sich die Wissenschaftler für alle möglichen, aber nicht alle Eventualitäten, erdachten. Das schier unmögliche ist eingetreten. Die Refinanzierung der Staaten gerät ins Stocken. Den Entscheidungsträgen ist dies auf jeden Fall bewusst. Ihre Ahnungslosigkeit und Überraschung ist ein großes Schauspiel. Es gehört zur Inszenierung, um vorher undenkbare soziale Kürzungen in der Bevölkerung vornehmen zu können. Derartig drastische Maßnahmen brauchen horrorartige Szenarien, wie 9/11 für den plötzlich notwendigen "Krieg gegen den Terror".

Das war der Grund, warum der Euro und die Börsen am Freitag ( 09.09.2011) fiel. Der Rücktritt Starks zum Dez. 2011 als Chefvolkswirt bei der EZB ist nur vorgeschoben, um keine Panik aufkommen zu lassen. Die Rezession in den USA ist unumgänglich. Ein weiteres Konjunkturpaket für den Straßenbau, das Arbeitsplätze wie zu Hitlers Zeiten schaffen soll, wird den Zerfall des Wohlstandes der Mittelschicht nicht aufgehalten. Das bedeutet einen drastischen Rückgang der Konsumkraft und setzt die Spirale der Deflation wieder ingang.

Das alte Problem unserer Wertelehre tritt wieder voll zu Tage. Es mangelt nicht an Geld, sondern an den Sicherheiten, dieses Geld durch Kredite entstehen zu lassen. Aus diesem Grunde überlegen sämtliche Staaten fieberhaft, was sie an Eigentum gegen Geld bzw. als Sicherheiten für neues Geld eintauschen können. Griechenland wird sogar dazu genötigt, das seine staatseigenen Betriebe zu verkaufen, welche Deutschland schon längst verflüssigte.

Afghanistan mit seinen angeblich drei Billionen Dollar an Rohstofflagern kann dieses Weltdefizit nicht stopfen. Es wird auch nicht ausreichen, die libyschen Ölvorkommen besser und durch weniger Zwischenhändler in den Markt zu pumpen. Nicht einmal die iranischen Ölvorkommen, können ein einigermaßen ausgeglichenes Weltfinanzgefüge wieder herstellen. Nicht das Geldsystem an sich ist am Ende, sondern die Wertelehre. Leider findet diese Tatsache kein Gehör.

Es wird einen Rückfall in den massiven und existenzbedrohenden Protektionismus in der Welt kommen, weil man krampfhaft an der Wertelehre festhalten wird. Diese Vorgänge werden von nationalistischen Gruppen sogar noch vorangetrieben. Ganze Länder werden so böswillig in die Depression und Verelendung geschickt. Besonders der gebildete Mensch ist nicht bereit aus seinen Fehlern zu lernen. Es sucht krampfhaft nach immer neue Wegen, im gleichen Wertedenken, das System aufrecht erhalten zu. Daher nimmt die Elite immer größere Kollateralschäden in der breiten Weltbevölkerung in Kauf. Ihre humane Kalkulation besteht lediglich darin, den breiten Lebensstandard auf dem niedrigsten Niveau einzupendeln und das hohe Niveau der Oberklasse nicht anzutasten - schließlich leben wir in Rechtsstaaten.

... es wird wieder gelingen, die breite Masse noch mehr zu enteignen, um mit neuem Elan im Hamsterrad weiter zu laufen.

... weil der kleine Mensch sich mit den Vorrechten der Oberschicht arrangiert, so lange er auch nur einen Hauch von einer Illusion durch Bildung erhält, die ihm augenscheinlich erklärt, er könne in die nächsthöhere Gesellschaftsschicht aufsteigen. Das ist der Grund, warum gerade die unterste Gesellschaft an der pyramidalen, irrsinnigen und menschenverachtenden Gesellschaftsordnung festhält und sie geradezu mit Waffengewalt verteidigt. ....

Sonntag, 11. September 2011

9/11: Das Hirnbrandig der Neuzeit

Am 11. Sept. 1989 
durften ab Mitternacht, 
alle DDR-Bürger, 
die in Ungarn waren, 
nach Österreich ausreisen!

Samstag, 10. September 2011

Kairo: Sturm auf die israelische Botschaft und als die USA mit Rockmusik folterte

Deutsche Medien melden, dass in der Nacht zum Samstag (10.09.2011), die Mauer der israelischen Botschaft niedergerissen wurde. Der dortige, israelische Botschafter verließ fluchtartig das Land. Barack Obama, US-Präsident fordert die ägyptische Regierung sofort auf, seinen internationalen Pflichten nachzukommen und für die Sicherheit der ausländischen Botschaften zu garantieren. Deutschland schließt sich dem natürlich an.


Leider wird in keinster Weise erwähnt, warum es zu dieser Eskalation kam. Lediglich die Mutmaßung wird geäußert, dass aufgrund dieses Vorfalls die Regierung zurücktreten wird. Weiter wird geschildert, die Demonstranten hätten aus dem 18. Stockwerk, Flugblätter geworden und die israelische Flagge entwendet, aber über den Inhalt der Flugblätter schweigen sich die Medien aus.

Nachtrag:

In Kairo kommt es zum Wutsturm auf die israelische Botschaft. Noch am Morgen zitierte die Deutsche Presse, US-Präsident Barack Obama; die ägyptische Polizei würde zu wenig für den Schutz der israelischen Botschaft unternehmen. Am Nachmittag treffen Meldungen ein. Während dem Polizeieinsatz kam es zu 3 Toten und 1000 Verletzten. Anfänglich nannte die Presse keinen Grund, warum sich der Wut gegen Israel richtet, obwohl gemeldet wurde, dass Flugblätter verteilt wurden. Nach und nach erfährt der Deutsche, dass israelische Soldaten, drei ägyptische Soldaten im Grenzland erschossen.

Unsere Medien sind einfach nicht bereit Zusammenhänge zwischen den Meldungen herzustellen. In der Türkei startet die nächste Hilfsflotte für den GAZA unter dem Schutz der Marine. Der israelische Botschafter in Ankara wurde aus dem Land verwiesen und Israel provozierte vor ein paar Wochen Ägypten mit der Behauptung es sein an den Anschlägen in Israel vom August beteiligt.

In Deutschland heißt es nur: Der Sturm auf die israelische Botschaft in Kairo belastet die Beziehung der Länder. Kritik an der Erschießung ägyptischer Soldaten ist nicht zu hören, geschweige denn, es würde die Beziehungen der beiden Länder belasten. Hier werden absichtlich Fakten vertauscht, um die Selbstverteidigung Israel in nächster Zeit zu rechtfertigen. Schließlich war Israel mit der Ablösung von Mubarack nicht einverstanden. Es ist nicht bereit sich der ausländischen Kritik gegen über seinen GAZA-Politik zu stellen und will auf keinen Fall eigenen Kritik üben.

Zum 10. Jahrestag kommt pünktlich eine Terrorwarnung in New York heraus, damit auch keiner diesen wichtigen Tag der westlichen, zivilisierten Welt vergisst. In Deutschland werden mutmaßliche Attentäter verhaftet, um die Dringlichkeit der Volksüberwachung noch einmal zu unterstreichen.

Egal welches Blatt, welchen Kanal man aufschlägt, überall prall einem die plumpste Propaganda entgegen. Angeblich sinkt der Euro so massiv, weil der deutsche Wirtschaftschef der EZB zum Ende des Jahres kündigte. Wegen dieser Meldung sollen die Börsen eingebrochen sein - erzählt man den Deutschen. In Wahrheit wird immer klarer, dass die amerikanische Wirtschaft in eine tiefe Rezession abstürzen wird.

Barack Obama will einem neuen Konjunkturpaket Straßen bauen, um Jobs zu schaffen. Eva Herrmann flog aus einer deutschen Talksendung, weil sie dies über Hitler sagte. Die Meldungen der Medien sind nicht mehr zuverlässig, sie suggerieren falsche Schlussfolgerungen und Zusammenhänge. Sie lassen absichtlich die Menschen im Unklaren und verwirren, mit einer Flut von Informationen, die nicht verkettet werden.

Die Finanzkrise nimmt ihren Lauf. Kein Schuldenpaket kann die Enteignungswelle auf der Welt stoppen. Überall kommt zum Aufstand der GERECHTEN, die nicht mehr unterdrückt werden wollen. Militäreinheiten werden aus allen möglichen Gründen öfters zum täglichen Bild in unseren Städten. Wir erhalten Bilder von verprügelten Demonstranten, mit der Erklärung es ginge um Gerechtigkeit, Gesetzmäßigkeit und öffentliche Ordnung.

Die Frage aller sollte sein: Was ist der heutigen Zeit die "öffentliche Ordnung"?
Ist es das Stillhalten bei Ungerechtigkeiten, bei Ungesetzmäßigkeiten in der Finanzwelt?
Muss der kleine Mensch alle Auswirkungen der Finanzkrise stillschweigend ertragen?
Muss er steigende Lebensmittelpreise ertragen und sich still und leise zu Tode hungern?
... ist das die Aufrechterhaltung der "öffentlichen Ordnung" in dieser turbulenten Zeit, in der immer mehr Menschen um ihre Existenz fürchten.




Noch ist unklar, ob diese Nachricht so von den Nachrichtenagenturen ausgegeben wurde, ob es absichtlich von den Medien unterschlagen wurde. Tatsache ist, die Türkei will der neuen GAZA-Hilfsflotte eine militärische Eskorte geben. Alleine dadurch ist die internationale Stimme und auch die zwischen der Türkei und Israel sehr angespannt. Des Weiteren wird behauptet, dass die jüngsten Anschläge in Israel von Ägypten aus, durchgeführt wurden. Natürlich ist in den westlichen Medien niemals eine kritische Meldung zu finden, dass Israel in regelmäßigen Abständen einfach die Lebensmittellieferungen in den GAZA unterbricht. Vermutlich um die Hamas zu provozieren, damit Israel wieder in gewohnter Selbstverteidigung den GAZA-Streifen mit Militärflugzeugen bombardieren kann.

In den letzten Jahren wurden diese israelischen "Selbstverteidigungs-Luftangriffe" vorwiegend gegen Kinder (Schulen) und Jugendliche gerichtet. Derartige Auffälligkeiten spielen in der westlichen, vor allem in der deutschen Berichterstattung keinerlei Rolle . Vermutlich würde der Zentralrat der Juden wegen diskriminierenden Berichterstattung sofort eine Pressemitteilung herausgeben. Solche Meldungen verfälschen das inländische Meinungsbild gegen über Israel und bringen damit die Staatsräson in ein fragwürdiges Licht.Es ist nicht zu übersehen, dass durch israelische Vorwürfe an Ägypten, es sei an den letzten terroristischen Vorgängen in Israel auf die eine oder andere Art beteiligt, ein gewisse Destabilisierung des Verhältnisses herbei geführt werden soll.

USA beschallt Vatikanbotschaft in Panama mit lauter Rockmusik (1989)

Bemerkenswert ist ebenfalls die Forderung aus den USA. Ägypten solle sich um die Sicherheit der Botschaften kümmern. Selber nehmen es die Vereinigenden Staaten Amerikas nicht so genau, wenn sie im Ausland andere Botschaften angreifen. Ihre Aktionen sind auf eine gewisse Art und Weise sogar amüsant und einfallsreich.

So geschehen in Panama. Am 20.12.1989 marschierten 24.000 US-Soldaten unter dem Vorwand "Kampf gegen Drogen" in Panama ein. Damals gab es noch keinen Krieg gegen den Terror. Gerade ging der Kalte Krieg mit Pauken und Trompeten zu Ende. Deutschland feierte seine Windervereinigung und der panamaische Präsidenten Noriega sollte wegen Dorgenhandel festzunehmen, obwohl er vorher als Verbündeter der USA galt. Georg Bush selber überzeugte sich als CIA-Chef im Jahre 1977 noch von Loyalität und gab ihm Geld für die Ausbildung der Contras. Jetzt gilt er als Feind. Ihm wird Drogenhandel vorgeworfen, was in die mediale Inszenierung "Kampf den Drogen" hervorragend passte.

Dieser flüchte in letzter Minute in die vatikanische Botschaft. Der Botschafter Vatikans verweigert zunächst die Auslieferung Noriegas, legt ihm aber nahe, sich den Amerikanern zu ergeben.

Elf Tage lang belästigen US-Soldaten die Botschaft mit ohrenbetäubender, lauter Rock-Musik. Die USA praktizierten eine öffentliche Folter und die Welt schwieg. Niemand forderte die USA ihre fast schon kabarettreifen Belagerung zu beenden.

Am Sylvester-Abend verlässt Noriega schließlich die Botschaft und ergab sich den US-Soldaten. Daraufhin wird er in die USA nach Miami ausgeflogen, wo er von der amerikanischen Drogenbekämpfungsbehörde DEA in Gewahrsam genommen wird. Manuel Noriega saß in einem us-amerikanischen Gefängnis eine 30-jährige Haft wegen Drogenhandels ab. Er wurde 2007 vorläufig aus der Haft entlassen. Sofort forderte Frankreich die Auslieferung des 72jährigen. Im drohen als ehemaliger Verbündeter Frankreichs, 10 Jahre Haft, wegen Geldwäsche.

http://www.sueddeutsche.de/politik/eskalation-in-kairo-aufgebrachte-aegypter-stuermen-israelische-botschaft-1.1141391


Türkei weist israelischen Botschafter aus
Im Streit um den Angriff auf eine Gaza-Hilfsflotte hat die Türkei den israelischen Botschafter ausgewiesen. Es sei Zeit, dass Israel einen Preis zahlt.


Türkei will Gaza-Flotte mit Marine schützen: Erdogan droht Israel mit Kriegsschiffen zuletzt aktualisiert: 09.09.2011 - 14:26
Jerusalem (RPO). Eine Woche nach der Ausweisung des israelischen Botschafters durch die Türkei verschärft sich der Ton zwischen den beiden Ländern weiter. Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan kündigte am Donnerstagabend an, die Marine seines Landes werde Hilfsschiffe für den Gazastreifen künftig eskortieren und beschützen.
http://www.rp-online.de/politik/ausland/Erdogan-droht-Israel-mit-Kriegsschiffen_aid_1022132.html



Terrorserie im Süden Israels (1908.2011)

Israel gab Ägypten und der im Gazastreifen herrschenden radikalislamischen Hamas eine Mitschuld. Beide wiesen die Vorwürfe zurück. Am Abend flog die israelische Luftwaffe einen Angriff auf Ziele im Gazastreifen.
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article13553430/Terrorserie-im-Sueden-Israels.html



Donnerstag, 8. September 2011

SEK verhindert Bombenanschlag in Deutschland

Das Innenministerium macht wieder einmal Propaganda für den "Krieg gegen den Terror" - die Essenz unserer politischen Klasse; der Motivator für Fehlentscheidungen unter mutwillig falsch geschaffenen Fakten. Dein Spezialkommando (SEK) verhaftete einen Mann mit libanesischer Abstammung und einen, der aus dem GAZA-Streifen. Alle die Abstammungsdaten dieser Männer klingen schon bedrohlich für die deutsche Öffentlichkeit. Der gebildete Mensch weiss mittlerweile, dass Menschen mit derartiger Abstammung grundsätzlich eine Bedrohung für unsere Gesellschaft und unsere Freiheit sind. 

Bildung ist heute Verbildung

Die Allgemeinbildung durch Medien, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, ist tief in unsere wissende Seele eingedrungen und wir reagieren bereits bei den Worten mit Angst, Panik und Zustimmung für Vorurteile. Diese Männer bestellten angeblich eine auffällige Menge an Säure, die in der Landwirtschaft benutzt wird. Jetzt stelle sich die Frage, welche Säuren werden in der deutschen Agrarwirtschaft eingesetzt. In der Regel werden diese Säuren zur Haltbarmachung der Futtermittel eingesetzt.

So weit mir bekannt ist, werden aber lediglich die Bestellmengen von Wasserstoffperoxid überwacht und müssen gemeldet werden. 

Merkblatt für Einsatz Säuren und Futtermittelzusatzstoffen.
Säuren als Konservierungsmittel (Futtermittelzusatzstoffe)

(z.B. Ameisen-, Propionsäure, Milch- Sorbin- und Zitronensäure sowie deren Salze und Gemische) Dieses Merkblatt unterstützt die Einhaltung der Anforderungen nach Artikel 6 und Anhang II der europäischen Futtermittelhygiene - Verordnung Nr. 183/2005 bei der Verwendung von Säuren als Konservierungsmittel im landwirtschaftlichen Betrieb.
*Es gibt dem Landwirt eine Hilfestellung und nennt Hinweise zur sicheren Verwendung. 


Des Weiteren sollen diese Männer Kühlelemente bestellt haben, die ebenfalls zum Bau einer Bombe notwendig sind. Nun stellt sich die Frage, wie Ameisen- oder Zitronensäure in Verbindung mit Kühlelementen den Papst in die Luft sprengen sollen.


Diese Hysterie erinnert an die Blondiermittelattentäter. Diesen wurde längst das Desinfektionsmittel für Hallenbäder ausgetauscht und in der Öffentlichkeit wurde der Eindruck vermittelt, es handelte sich um die hochkonzentrierte Form von Wasserstoffperoxid. Was nicht der Fall war, das belegen die Bilder der sichergestellten Kanister. 

Einsatz von suggestiven Bildern in den Medien


Alleine das gewählte Bild von Welt-Online, das eine Moschee zeigt ist suggestiv, weil im Text selber erklärt wird, dass der Verein und damit auch die Moschee in keinerlei Zusammenhang mit den Verdächtigen steht. 


Die Politik macht sich mit derartigen Berichten nur wichtig, mit samt der Politik bzw. deren Spezialeinheiten, die mehr mit dem Militär zusammenhängen, als mit der Polizei als unabhängige Gewalt in unserer Demokratie.












Sauerland-Attentäter - Blondiermittelbomber in Deutschland
http://politikprofiler.blogspot.com/2007/09/massive-terroranschlge-in-deutschland.html

Desinfektion und Sterilisation durch Wasserstoffperoxid
http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffperoxid

Eine dreiprozentige Lösung Wasserstoffperoxid wird zur Desinfektion, auch im Haushaltsbereich, eingesetzt. Einsatzbeispiele sind Mund- und Rachenraum (zum Gurgeln wird es auf 0,3 Prozent verdünnt), die Zahnmedizin, die Desinfektion von Kontaktlinsen in Reinigern, die Entkeimung von Packstoffen oder die Desinfektion der Hände in Krankheitsfällen. Demgemäß kommt es in Gesichtscremes zum Einsatz: zur Reinigung der Poren und der Bekämpfung von Pickeln und Hautverunreinigungen. Auch bei der Reinigung von industriellen Abwässern und in der Schwimmbadetechnik erfolgt damit die Desinfektion des Wassers.

Die 35-prozentige Lösung von Wasserstoffperoxid wird in der Lebensmittelindustrie in aseptischen Abfüllanlagen zur Sterilisation von PET-Flaschen, Kunststoffbehältern und den typischen mehrschichtigen Kartonverpackungen verwendet. Zahlreiche Lebensmittel (Getränke, Milch, Milchprodukte, Soßen, Suppen) werden heute zur besseren Haltbarkeit und Produktqualität in Kartons, Becher, Flaschen und Folien aseptisch abgepackt. Dabei wird das Verpackungsmaterial mit 35-prozentigem Wasserstoffperoxid desinfiziert, bevor das jeweilige Lebensmittel eingefüllt wird.

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist der Einsatz von gasförmigem H2O2 zur Reinraumdekontamination. Dazu wird eine üblicherweise 35-prozentige Lösung in einem speziellen Apparat verdampft und in den zu dekontaminierenden Bereich (Raum, Kammer, etc.) geblasen.

Die hohe bakterizide Wirkung von H2O2, die Umweltverträglichkeit und die gute technische Realisierbarkeit sind die Gründe für die weite Verbreitung dieses Verfahrens.

Sauerstoffzuführung

Wasserstoffperoxid kann in Aquarien zum Zuführen von Sauerstoff benutzt werden. Die Sauerstofferzeugung geschieht in einem Oxidator. Dazu wird in einem Gefäß im Aquarium Wasserstoffperoxid mit Hilfe eines Katalysators in Wasser und Sauerstoffradikale gespalten.

Gegen Schimmelbefall

Bei der Innenrenovierung kann Schimmelpilzbefall mit Wasserstoffperoxid bekämpft werden. Dabei wirkt es desinfizierend sowohl gegen die biologisch aktiven Pilzzellen (Fungizid) als auch gegen die Konidien (Fruchtkörper) der Schimmelpilze.

Durch die bleichende Wirkung entfernt es auch „optisch“ die Rückstände des Schimmelbelags von porösen Untergründen. Wasserstoffperoxid hat gegenüber Alkohol oder Chlorbleichlauge einige Vorteile, da es im Gegensatz zu Alkohol nicht brennbar ist, bleichende Wirkung hat und im Gegensatz zu Chlorbleichlauge keine chlorierten Nebenprodukte hinterlässt.

Medizin

In der Zahnmedizin wird H2O2 zur lokalen Desinfektion des Zahngewebes und zur Blutstillung bei kleineren Eingriffen verwendet. In der Medizin und Notfallmedizin kann die Substanz zur Desinfektion von Oberflächen, Instrumenten, Haut, Schleimhaut und zur Spülung und Reinigung von Wunden verwendet werden.
Bei der Präparation von Knochen dient Wasserstoffperoxid zum Bleichen und Desinfizieren.
Seit geraumer Zeit wird ein Verfahren zum Sterilisieren von bestimmten Medizinprodukten und chirurgischen Instrumenten angewandt, in dem H2O2 als Prozesschemikalie Verwendung findet (H2O2-Plasmaverfahren). Besonders bei thermolabilen Produkten bringt es Vorteile gegenüber der Dampfsterilisation, da bei Raumtemperatur Wasserstoffperoxid bis zu einem Druck von 11 mbar verdampft wird.
Des Weiteren wird H2O2 zur Desinfektion von Piercings verwendet. Dort soll es die betroffenen Stelle desinfizieren und eine mögliche Blutung gerinnen lassen, wodurch ein schnellerer Heilprozess eintreten soll.

Landwirtschaft

In der Landwirtschaft wird Wasserstoffperoxid zur Desinfektion in Gewächshäusern und zur Sauerstoffanreicherung in Nährlösungen von Hydrokulturen benutzt. Wasserstoffperoxid wird auch zur Reinigung beziehungsweise Desinfektion und Hygienisierung von Tränkeleitungssystemen oder Stalleinrichtungen zum Beispiel in der Schweinehaltung verwendet.


Freitag, 2. September 2011

Libyen: Frankreich sicherte sich schon vor Kriegbeginn sein Oel

Nikolas Sarkozy konnte nicht schnell genug mit dem Krieg in Libyen beginnen. Er breschte vor wie ein Berserker und die Bomben schlugen ein bevor die Welt begriff, dass wir auch die Demokratie in Libyen verteidigen werden.

Nun werden die Absprachen mit den Rebellen bekannt. Was jeder ahnte wird jetzt zur bestaetigten Wahrheit. So werden Fakten geschaffen und im Nachhinein als moralischen Ausrutscher beschrieben.

Im Grund gilt in einem Rechtsstaat jedes Toeten aus niedrigen Beweggruenden, wie wirtschaftliche Bereicherung, als brutal geplanter Mord. Das gilt selbstverstaendlich fuer die Internationale Politik und Ressourcensicherung nicht. Hier wird lediglich um die Freiheit und den freien Handel gefochten.

http://de.rian.ru/politics/20110901/260366981.html

In Libyen kam es zum kontrollierten Stellvertreterkrieg. Gaddafi musste weg, weil seine Unterstuetzungsarbeit fuer Afrika den Ressoucenhoheitsvorstellungen des Westens in die Quere kam. Freier Handel wird vom Westen genauso wenig gewuenscht, wie eine unabhaenige Demokratie in Libyen, die ihre Ressourcen ohne Schuldendruck aus den Westen verwaltet.

Der Krieg gibt Europa die Moeglichkeit, Libyen hoch zu verschulden und erzwingt sich so den angeblichen freien Handel zwischen Demokratien, die wir in Zukunft gegen jeden Kritiker gemeinsam verteidigen. Dabei wird es keine Rolle mehr spielen, welche Menschenrechtsverletzungen durch die neue Regierung begannen werden. Schon heute sieht der Westen grosszuegig über die Auslaenderverfolgung der Übergangsregierung in Libyen hinweg. Man bemueht sich sogar so viele Auslaender (Afrikaner) wie moeglich ausibyen herauszubringen.

In Libyen geht es auch nicht um unser Heizöl oder Benzin, sondern lediglich um den billigen Zugriff der Wirtschaft auf Ressourcen, die sie uns teuer verkauft. Ganz unter der Argumentation als ob die Konzerne diesen Krieg finanziert haetten und nicht die Demokratie, die mit teuren Preis auch noch ausgeraubt wird.

Unser Staats- und Demokratieverstaendnis ist mittlerweile voll und ganz im faschistischen Verstaendnis von Rechtsstaatlichkeit aufgegangen, sodass wir jeden humanistischen Gedankenzug fuer die Wirtschaftlichkeit der Konzerne aufgeben. So geben wir uns selber fuer die Wirtschaft und machen uns zum Sklaven der Wertschoepfung.

Wir werden damit indirekt gezwungen Ungerechtigkeit als notwendiges Übel zu akzeptieren, fuer ein kleinig laenger anhaltenden Wohlstand, bis zur eigenen Verarmung.

Sarkozy reagierte also absolut korrekt in der aktuellen Wertelehre und sicherte für die französische Industrie die Ressourcen auf Kosten der NATO - also auch auf Kosten von Deutschland, zum Nachteil der deutschen Industrie. Damit bestaetigt sich ein altes Sprichwort: "In der Not ist das eigene Hemd am Naechsten."

Die Gemeinschaft ist im Grossen, wie im Kleinen, nur Hilfsmittel zum eigenen Selbsterhalt und zu jedem Kollateralschaden bereit, auch in der eigenen Bevoelkerung. Das werden die Sparpakete in der Zukunft noch unter Beweis stellen. Eine unangenehme Wahrheit, der sich so mancher noch mit Idealismus in eine vermeintliche Gemeinschaft fluechtet und sich selber beluegt.

Es gibt keine gerechte Loesung in der aktuellen Wertelehre. Es gibt nur verschiedene Moeglichkeiten von faulen Kompromissen, die nur eine Loesung aufzeigen - eine oder mehren Gesellschaftsschichten ins finanzielle AUS zu stellen. Der aktuelle Überlebenskampf des kleinen Menschen besteht nur darin, sich diesem Ausschluss zu entziehen und sich nach dem St. Floriansprinzip auszurichten. Das was die Politik im Grossen praktiziert, bewerkstelligt der kleine Mensch im Kleinen.

Jeder Autarkieversuch ist lediglich ein Mikrooeknomiesystem des Ausschlusses. Getauscht wird nur mit dem, der etwas hat, was man selber will. Sozialsysteme werden damit kategorisch ausgeschlossen. Raubtierkapitalismus als freiwillige Alternative eines Menschen, der derartig in der aktuellen Wertelehre verhaftet ist und es nicht bemerkt.

Es gibt also noch genuegend Holzwege auf denen wir wandeln koennen.

Donnerstag, 1. September 2011

Wikileaksinformanten sind geschuetzt! Ist zu Guttenberg bereits im US-Exil?

Nichts wird so heiss gegessen, wie gekocht wird. Die Massenmedien betreiben ganz klar wieder eine Negativkampange gegen Wikileaks und Juliana Assage. Wikileaks wird vorgeworfen keinen Informantenschutz zu betreiben, weil Informanten der US-Regierung nun für jedermann erkennbar sind. Dieser Vorwurf gegenüber Wikileaks ist gaenzlich unangebracht. Schliesslich obliegt der Schutz der US-Spione den USA und kann nicht auf Wikileaks abgewaelzt werden.

Die veroeffentlichten Depeschen aus dem internen Schriftverkehr der USA beweisen lediglich, dass den USA selber nichts am Schutz der eigenen Informanten liegt. Sie werden skrupellos im internen Schriftverkehr beim Namen genannt. Nicht einmal die Stasi arbeite so oberflaechlich. Sie vergab ihre beruehmten "IMs" und betrieb so ihren eigenen inneren Schutz ihrer Informanten. Den USA scheint diese Massnahme nicht wichtig und die Presse nimmt die Schussligkeit der USA zum Anlass, Wikileaks einmal mehr zu denuzieren.

Viele der veroeffentlichen Papiere sind im Intranetz der Geheimdienste ohne Zugangscode ersichtlich. Das bedeutet im Klartext, jeder angeblich geheime US-Informant, war in den Ämtern bekannt wie ein bunter Hund. Nun soll Wikileaks die Verantwortung für us-amerikanische Gleichgültigkeit übernehmen. In der Öffentlichkeit wird so suggeriert, dass Wikileaks keinen Informantenschutz betreiben wuerden, was nicht stimmt.

Selbstverständlich sind die Informaten von Wikileaks sicher. Die Sicherheitsluecke betrifft lediglich das us-amerkanische Handling von Informationen. Die Depeschen wurden in den den USA absichtlich ohne Informantenschutz erstellt - aus welchen Gruenden auch immer.

Offensichtlich sind grosse Redaktionen einem simplen, falschen Vordenken angelegten aufgesessen, der ihnen durch Pressemitteilungen inplantiert wurde, um die kritische Masse auf Kurs zu bringen und gegen Wikileaks aufzustacheln.

Es bleibt nur zu hoffen, dass es in so mancher Redaktion noch tonnenweise Hirn regnet.

Ich bin für die Veroeffentlichung dieser Namen. Schliesslich will ich wissen, wer aus der Bundesregierung zum woechtlichen Raport in der US-Botschaft antrat. Da finden sich bestimmt auch Namen wie zu Guttenberg, der für seine Redseligkeit in den USA sehr geschaetzt wurde. Zu Guttenberg befindet sich bereits in dem USA. Vielleicht ist dies eine Vorsichtsmassnahe, schliesslich ist schon laenger bekannt, das die Namen der US-Informanten frueher oder spaeter an die Öffentlichkeit gelangen.

http://spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/a-783694.html

Zu Guttenberg und Boetticher auf der Flucht in die USA. Hier erfahren sie, wer noch alles aus der Politik der deutschen Öffentlichkeit entfloh.

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Flucht-nach-Amerika_aid_1020397.html

Wikileaks koennen Sie hier durchsuchen:
http://cablesearch.org/
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte