Mittwoch, 11. Januar 2012

3 % Wachstum! Wer vertraut - gehorcht!

Nur wer vertraut, gehorcht! 


Eine alte Binsenwahrheit der Politik bzw. der Monarchie und den Diktatoren. Kurzum eine Weisheit des Herrschens. Diese offenbart sich in solchen Artikeln ganz unverhohlen. Sie wollen, dass wir vertrauen, damit wir gehorchen. 


Doch wie kommt man zu solchen Schlagzeilen? Es ist eine einfache Milchmädchenrechnung.

Stellen wir uns einen kleinen Arbeiter vor, der voller Sorge ist, dass sein Arbeitgeber Konkurs geht. Er organisiert mit seinen Kollegen eine Nutzgemeinschaft, die sich verschuldet und Aufträge an den Arbeitgeber weiterleitet. So bleibt der Arbeitsplatz und damit das Einkommen erhalten. Die Kreditwürdigkeit bleibt erhalten.

Genau den gleichen Effekt zeigen nun die veranlassten Konjunktur- und Rettungspakete der Regierung. Das Kurzarbeitprogramm verhinderte, dass zu viel Kaufkraft aus der Bevölkerung herausgenommen wurde. Die Abwrackprämie stimulierte die Autoindustrie - das Herzstück unserer Konjunktur.  Dies alles summierte sich nun in der Wahrung des Scheins, Deutschland lege ein Wirtschaftswachstumswunder auf das Parkett. Hier siegt der Glaube und trampelt den Verstand voller Wut nieder.

Doch der kleine Arbeiter kann nicht auf Dauer verlustbringende Aufträge an seinen CHEF finanzieren. Das jähe Erwachen mit einem gigantischen Schuldenberg ist also nur ein Hinauszögern der unumgänglichen wirtschaftlichen Wahrheit unseres Systems. Darüber können auch nicht die Negativzinsen der letzten Staatsanleihenversteigerung Deutschlands hinweg täuschen.

Viel mehr war es ein Akt der Verzweifelung. Deutschland ist nicht Dänemark! Deutschland verfügt über Rohstoffe, die als Überschuss exportiert werdeb können. Sie würden nicht einmal für die aktuelle Produktion ausreichen, die auch nichts anderes ist als Rohstoffexport. Auf der anderen Seite ist Deutschland nicht mehr im Stande, die eigenen Abnehmer zu finanzieren - also Europa. Was durch den ESM gemindert werden soll.

Europa kann sich nicht wie die USA darauf verlassen, dass Euro-Anleihen vom Weltmarkt aufgenommen werden, weil wir über keinen Petro-Euro verfügen. Eine unangenehme Wahrheit, der sich Europa stellen muss.

Der Staat offenbart sich immer mehr als erfundenes Instrument der Wirtschaft. Mit Staaten wird die Bevölkerung zu einer freiwilligen Aufopferung erzogen (Systemzwang). Wir leben also in einer nicht wahrgenommen Diktatur. Was bis heute auch erfolgreich gelungen ist. Doch nun versagt selbst die moderne Staatsform unter der Demokratie. Die Mittel, um Rentabilität zu simulieren,  gehen schlicht weg aus und es erfolgt unweigerlich der Rückschritt in den Feudalismus. Dahin, wo die Menschheit herkam.

Die heute Auffassung von DASEIN basiert auf der schlichten Wahrheit, es muss Hierarchiefolgen und freiwillige Unterordnung vor dem Kapital geben. Wir waren in Begriff, die antike Hochkultur und Staatsform zu simulieren. Diese setzt aber unverhohlen die Sklaverei voraussetzt.

Diese widersprach aber unserer neu gewonnen Auffassung von Menschlichkeit. So erfand der Mensch das Geld und die Entlohnung gemäß der Wertschätzung, die unserer Wirtschaftssystem als DASEIN und ERFOLG wertet. Der Mensch wurde nachweislich bewertbar.

Der moderne Sklave war ab sofort Lohnempfänger und fühlte sich verpflichtet die Wirtschaft als Kollektiv/Staat zu stützen, um sein Überleben zu sichern. Das führt zu den demokratischen Entscheidungen, die Sklaverei durch Sozialprogramme zu mildern. Eine moderne Vorstellung von Menschlichkeit. Ist aber nur ein Kompromiss mit dem Unausweichlichem, der nicht wahrgenommenen Sklaverei. Dies Art von Menschlichkeit - verstecke Wohlfühlsklaverei - ist aber nur möglich, wenn die Wirtschaft, Profit für den Staat in Form von Steuern jeglicher Art abwirft. Der Teufelskreis war also wieder geschlossen, anstatt gebrochen.

Nun stehen die Demokratie vor der Entscheidung, wen sie in die moderne Staatssklaverei schicken und mit einer Art Grundversorgung zum Dienst an der Allgemeinheit verpflichten oder gar über Kombilöhne wieder in eine Scheintätigkeit für die Wirtschaft schicken.  Wir alle suchen überzeugende Argumentation, die Menschen davon überzeugt, freiwillig in die Sklaverei zu gehen, mit einem kleinen Bonus - als Trostpflaster.

Wir sind also nur noch bemüht den Schein einer niemals existierenden Realität aufrecht zu erhalten und nehmen dafür die Entmenschlichung jeder politisch-wirtschaftlichen Entscheidung in Kauf. Wir finden sogar Wege und Möglichkeiten diese auch noch moralisch zu rechtfertigen. Das beweist, dass die Moral auch nur ein Mittel zur Unterdrückung der Menschheit vor sich selber ist.

Der Mensch ist also trotz tausendjährigem Martyrium nicht bereit, die tatsächlich existierende Realität seiner Fehlinterpretation von DASEIN anzunehmen. Es hätte niemals einen rentablen Menschen geben dürfen. Die Erkenntnis der Antike, dass der Mensch sich  als rentabel zu erweisen hat, wurde niemals in Frage gestellt - sondern als Wahrheit angenommen und praktiziert.


Daher wird die Menschheit sich nie über das primitive Stadium der Hochkultur hinaus entwickeln. In seiner Vorstellungskraft existiert nur Wohlstand, wenn ein anderer auf diesen verzichtet. Das ist die Grundformel unseres Wertens und führt zur quälenden Frage des Sein - heute und auch in der Antike.

Das DASEIN wird daher immer als Martyrium empfunden, dem nur der Tod als Lösung sich anbietet. Der Mensch hat sich also seiner selbst erschaffenen Realität angepasst, anstatt der wahren Realität und seiner Natur. Doch wer gibt schon zu, dass all die großen Vorbilder unserer selbst geschriebenen Geschichte nur ein Betrug waren und die gesamte Geschichte der Menschheit eine Lüge ist?



http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,808419,00.html
Boom Boom Deutschland

1 Kommentar:

  1. Deshalb sollen die ESM-Verträge ja völkerrechtlich bindend gestaltet werden!

    http://globalfire.tv/nj/12de/globalismus/bankster_feiern_ausraubung.htm

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte