Mittwoch, 11. Januar 2012

Was ist dran an DNS-ok.de

Irgendwie klingt es befremdend, dass ausgerechnet vom BKA eine Virenwarnung an die Bevölkerung raus geht. Im Allgemeinen wird man in solchen Angelegenheiten zuerst von Online-Magazinen oder einschlägigen Internetseiten informiert, bevor der Mainstream darauf reagiert.
Dieses Mal ist alles anders, wie so vieles in letzter Zeit. Der Benutzer soll auf DNS-ok.de klicken (Seite ist auf die Telekom registriert). Diese Seite soll dann angeblich meinen Rechner überprüfen und mit einem Farbenspiel mir signalisieren, ob ich infiziert bin - oder nicht. Die angeblich schädliche Software soll meinen DNS-Server umprogrammiert haben, wenn ich den dann habe - und noch schlimmer! Falls ich infiziert bin, kann ich ab März 2012 nicht mehr ins Internet.

Zwar werde ich das bis März längst vergessen haben, dass ich auf dieser Seite war ... aber ? Warum soll ich blind gehorchen? ... Einer Behörde, der ich sonst seit den Überwachungsgesetzen, mehr misstraue, als vertraue.

Jetzt hab ich wieder diesen blöden Spruch im Kopf: Nur wer vertraut, gehorcht!!!!

Meine Natur neigt einfach nicht zum bedingungslosen Gehorsam. Ich gehört leider nicht zu den Menschen, die alles sofort befolgen, nur weil es von einem auf der Mattscheibe verlangt wird.

Alleine diese Nachricht über den DNS-Changer verbreitet sich schon wie ein Virus. Viele Seiten verweist auf DNS-OK.de, mit der Empfehlung,  ich solle sofort meinen PC überprüfen lassen und das obwohl angeblich lediglich 30.000 PC in Deutschland identifiziert sind.

Ich muss gestehen, es hätte mich nicht gewundert, wenn DNS-OK.de in den USA registriert gewesen wäre. Wer sagt mir, ob nicht doch eine Umleitung auf dieser Seite ist. Schließlich verlegen sogar große Tageszeitungen ihre Kommentarserver auch direkt in die USA - Der Himmel weiss, warum? ;-)

Ist das ein Testlauf des BKAs? Wollen Sie wissen, wie schnell sich Nachrichten und über welche Internetkanäle, wie verteilen? ... oder gar ein Vertrauenstest für das BKA? Diese besorgte Behörde, die sonst nur dafür bekannt ist, einen Bundestrojaner einzusetzen?


Wie war das mit dem Bundestrojaner, den der CCC ausgebuddelt hat und keiner will es gewesen sein?


http://politikprofiler.blogspot.com/2011/06/cyberkrieg-die-softpower-aus-den-usa.html
12 Juni 2011
Stuxnet - der Virus in iranischen Atomanlagen - war ein Produkt des us-amerikanischen und israelischen Geheimdienstes, der über Siemens in den Iran eingeschleust wurde. Es wäre bequem gewesen Deutschland eines ...
http://politikprofiler.blogspot.com/

Neues zur Wulff-Affäre
200.000 Euro - Wer Bundespräsident wird, bekommt den Deutschlandpreis!
Das Bundespräsidentenamt ist lediglich ein Orden mit repräsentative Verpflichtungen für eine verdiente Personen der Demokratie. Eine Auszeichnung, die Wulff niemals zustand. Die Auszeichnung "Bundespräsident" ist viel mehr eine Art Deutschlandpreis mit Stiftungscharakter. Dafür spricht alleine der hohe Pensionsanspruch auf Lebzeit, nach dem Ende der Amtszeit.

Es wird Zeit, dass wir uns vom Präsidentenamt verabschieden. Kostet die Republik eh zu viel Geld, das wir nicht haben. Alleine Christian Wulff, kostet uns eine Menge Geld, wenn er geht. Er hat gute Chancen auf 40 Jahre Jahresrente von 200.000 Euro plus Personal und Büro. Mit diesem Geld lässt sich die nächste neoliberale Instanz in Deutschland deutlich einfacher finanzieren, als wenn man selber für das Geld arbeiten muss.

Kommentare:

  1. Server steht in Deutschland, ist von Strato, einer Tochter von der Deutschen Telekom AG:
    http://www.ip-adress.com/whois/de/85.214.11.195

    traceroute dns-ok.de
    traceroute to dns-ok.de (85.214.11.195), 30 hops max, 60 byte packets
    1 localhost (192.168.2.1)
    2 dslb-088-070-000-001.pools.arcor-ip.net (88.70.0.1)
    3 145.254.11.233 (145.254.11.233)
    4 92.79.213.122 (92.79.213.122)
    5 atuin.rzone.de (80.81.192.110)
    6 te0-1-0-6.core-b1.as6724.net (85.214.0.70)
    7 sona-nyl.core-b1.as6724.net (81.169.160.70)
    8 85.214.11.195 (85.214.11.195)

    AntwortenLöschen
  2. mein erster Gedanke war:
    alles werd ich tun, aber sicher nicht diese Seite besuchen.
    Allein schon der Name DNS-ok. OK soll suggerieren alles Bestens.

    AntwortenLöschen
  3. Hey...
    Wenn mein Rechner nicht mehr ins Internet kann Mach ich´n Format C:
    Ziehe mein Windows neu drauf und schon ist alles wieder (DNS) OK :-))
    Es gibt keinen Virus oder Trojaner der eine Formatierung und neue Partitionierung überlebt. Man kann jede Festplatte wieder Fabrikneu herstellen.
    >>Shadow<<

    AntwortenLöschen
  4. Auch ich bin mißtrauisch. Siehe hier: http://minikurier-sts.mixxt.de/networks/blog/post.Gerald:38
    Weiterhin hilfreich:
    http://www.freag.net/de/t/48cue/as_sagt_mir_www

    Da ich heute mit der Telekom außerdem eine interne Diskussion über Spionage ihrerseits hatte die mir nicht zufriedenstellend beantwortet wurde ist diese Seite ein no go, egal ob ehrlich oder nicht.

    AntwortenLöschen
  5. "Ziehe mein Windows neu drauf und schon ist alles wieder (DNS)"
    das Dein "DNS" dann ok ist, wage ich zu bezweifeln. Den DNS-Server teilt Dir für gewöhnlich dein Provider zu.
    Ob der nun so ok. ist, wie Du meinst Dein Rechner zu sein, sei mal Dir überlassen. Ich würde auf jeden Fall einen alternativen DNS-Server in die Netzwerkverbindung eintragen.
    http://windows.microsoft.com/de-DE/windows-vista/Change-TCP-IP-settings

    http://wikileaks.org/wiki/Alternative_DNS/de

    http://wiki.ak-zensur.de/index.php/Unzensierte_DNS_Server

    AntwortenLöschen
  6. @kohlendioxid
    Danke für den klasse TIPP.

    AntwortenLöschen
  7. Es handelt sich in der ganzen Sache um einen server der wohl beschlagnahmt wurde und welcher bei Abschaltung etlichen Leuten auf einmal das Internet hätte unzugänglich gemacht. Darum entschied man sich wohl für eine kontrollierte abschaltung. So heisst es zumindest. Solche Viren sind bekannt und durchaus weitverbreitet, von daher ist die Story Mmn nicht sehr abwegig, da viele menschen auf einmal wegen sowas empört den Kundensupport angerufen hätten. Viren überleben zwar eine formatierte Festplatte nicht, wohl aber Usb geräte wenn diese nicht vorher bereinigt wurden, Manche sogar CDs/DVDs. Angenommen es handelt sich hier um perfide taktiken des establishments, welchen Nutzen hätte man davon wenn Leute die Seite besuchen? Referrer Urls und clickzahlen oder einen 0day exploit mit irgendeiner Html bzw Javascript attacke wären das einzig plausible was mir in den sinn kommt. Und wenn es letzteres ist dürfte es ein enormer skandal sein wenn sich soetwas bewahrheiten würde. Ich halte dies persönlich zwar für möglich aber doch sehr unwarscheinlich. Wenn jemandem noch andere Möglichkeiten einfallen würde mich das sehr interessieren.

    AntwortenLöschen
  8. @Shadow
    So ganz stimmt's nicht.
    Es gibt Möglichkeiten Trojaner im Bios zu platzieren:
    http://www.phrack.org/issues.html?issue=66&id=7

    AntwortenLöschen
  9. @ jan apel richtig.
    Aber nicht nur übers Bios. Mehrere Partitionen auf der Platte oder mehrere Festplatten im Rechner, Externe Festplatten, verseuchte USB-Sticks, Cd, Dvd und und und sind meistens nicht nur der Infektionsweg, viele machen ihre Rechner platt, aber haben die Viren noch immer irgendwo auf ihren "Datensicherungen" und spielen sie sich nach der "Reinigung durch Formatierung" selber wieder ein...

    AntwortenLöschen
  10. @politprofiler, vielen Dank für die Blumen :-) Du kannst Dir, ich gehe mal davon aus, das Du MS User bist,
    auch selber einen DNS-Server unter Windows aufsetzen (unter Unix normal)
    https://www.awxcnx.de/handbuch_21g1.htm

    AntwortenLöschen
  11. Ich glaub ich spinn. Auch ich hab dsn-ok ausprobiert und nun sagt mein Outlook ich muss mich neu registrieren. gibt's da einen Zusammenhang?

    AntwortenLöschen
  12. den Trojaner dns- changer
    gibt es seit 2007
    http://www.myantispyware.com/2007/11/06/how-to-remove-trojan-dnschanger/

    deswegen fängt man sich auf alle Fälle ein Staatstrojaner ein, wenn man auf dns-ok.de geht

    Warum warnt denn eine Staatsbehörde 5 jahre später sonst die User ???

    AntwortenLöschen
  13. Entschuldigung, aber diese Panikmache ist echt unglaublich. Als ob nicht jemand innerhalb von wahrscheinlich 3 min herausgefunden hätte, dass die dns-ok.de trojaner verteilt! Paranoide Verschwörungstheorien sterben nie aus.

    AntwortenLöschen
  14. Also ich fände es praktischer wenn statt nach einer manipulierten DNS-Einstellung nach Software gesucht wird die den Rechner für (Spam)Botnetze fernsteuert.
    Auch wenn kein Trojaner auf dns-ok.de ist, der Server loggt jeden Besuch mit. Ist im Browser Java-Skript aktiviert kann man ziemlich viele Einstellungen auslesen (sofern nicht manipuliert). Nur ein harmloses Beispiel (IP verfremdet):
    XXXXXX.dip.t-dialin.net - - [12/Jan/2012:21:12:11 +0100] "GET /w/ HTTP/1.1" 200 55334 "http://politikprofiler.blogspot.com/2012/01/was-ist-dran-dns-okde.html" "Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:8.0) Gecko/20100101 Firefox/8.0"
    Und das ist nur das Log für Webmaster (nicht für Serveradmins) und ohne Java Skript, sonst könnte noch Bildschirmauflösung und mehr dastehen.
    Sicher muß nichts dran sein, aber die Art und Weise wie notwendig die es haben, und daß dies solange zurückgehalten wurde macht halt mißtrauisch. Und wenn hier einer behauptet daß dies eine Verschwörungstheorie sei dann möge er es doch bitte nicht anonym machen. Ich stehe auch zu dem was ich sage.

    AntwortenLöschen
  15. http://www.focus.de/digital/internet/angst-vor-dem-staatstrojaner-internetnutzer-trauen-dns-ok-de-nicht_aid_701936.html

    AntwortenLöschen
  16. Update:

    Infected PCs may lose Internet in July

    Deshalb beser auf die Seite des Partners ds FBI gehen und eben "überprüfen" lassen, ob das Gerät auch wirklich so funktioniert, wie man sich das vorstellt.

    Danke für Ihre Aufmerksamkeit

    Big Brother Inc.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte