Samstag, 10. März 2012

Wulff: Nachgetreten - Politiker und Beamtenpension treiben Staatsverschuldung auf über 7 Billionen Euro

Reduzieren wir die Einkünfte der Politiker, kommt dieses Gesocks, das wir jetzt in der Politik haben, erst gar nicht auf die Idee, uns vertreten zu wollen. Diesen Menschenverachtern wäre eine niedrigere Bezahlung zu gering. Sie halten sich für wertvoller. Nur ehrliche, bestechnungsresistente Menschen würden sich noch für die Politik entscheiden. Das Gerede, dass Politiker genauso gut verdienen müssen wie Manager ist erlogen. Wer Politik für das Volk machen will, tut dies aus einem inneren Antrieb und muss nicht mit GELD gelockt werden.

Christian Wulff trat am 17. Februar 2012 von seinem Amt als Bundespräsident zurück, nach dem zu vor die Staatsanwalt einen Antrag auf die Auflösung seiner Immunität stellte. Am Anfang seiner Amtszeit rügte Christian Wulff noch den hohen Ehrensold, der einem Ex-Bundespräsidenten zusteht. Er erweckte den Eindruck, dass er daran etwas ändern wollte. Doch nun sehen wir die unabänderliche Wahrheit der Politik. Sie produzieren nur heiße Luft, um beliebt zu sein. Christian Wulff zeigte keine Anstalten den Ehrensold, auch nach seiner sehr kurzen Amtszeit, anzunehmen. Selbst vor dem Zapfenstreich machte er nicht halt. Auch diesen nahm er in Anspruch, obwohl er die Möglichkeit gehabt hätte diesen abzusagen.

Rente nach dem Tod für den Arbeiter



Christian Wulff wählte das Spießrutenlaufen. Sein Zapfenstreich vor Schloss Bellevue am 8. März 2010 wurde zur kompletten Blamage der politischen Klasse. Ein Heer von Vuvuzelas (Tröte der WM 2010) begleitete den Staatsakt.  Doch für 200.000 Euro im Jahr kann man diese Schmach ohne großen psychischen Schaden oder gar Gewissenbissen überleben.

Die gilt ebenso für die die politische Elite. Nicht nur Wulff hat keinen Anspruch auf diese hohe Besoldung, sondern die Gehälter und Pensionsansprüche aller Politiker und Politikverwaltungsangesellte gehören auf den Prüfstand. Politiker haben nix in Vorstandsetagen und Aufsichtsräten zu suchen. Ihre Argumentation, dass sie ihrem Beruf weiter nachgehen müssen ist gerade zu lächerlich. Wäre ein Schreiner Bundestagsabgeordneter, würde es sich nicht als solcher bei Hülsta beschäftigen lassen - er hätte gar keine Zeit dafür.

Daher lassen Sie sich nicht von ihren schwachen Ausreden überlisten. Sie - die politische Klasse - lügt in allen Lebenslagen. Sie wählten ihren Job als Politiker, weil sie bequem an Geld und Pension kommen wollen.

Politiker sind keine Idealisten, sie kennen nur ihr gesichertes Einkommen. Sie sind Webmaster und Chefredakteur in einem. Sie gieren nach Klicks und Absatzzahlen, damit sie in Amt und Bezahlung bleiben können. Das große Zittern in der FDP ist überall zu spüren. Es geht ihnen nicht um die Partei, um Deutschland oder eine Verbesserung der sozialen Lage in Deutschland. Sie kämpfen um ihre Jobs, als Abgeordnete und Minister.

Plötzlich legen sie/FDP das Ohr ans Volk. Leutheusser-Schnarrenberger (Justizministerin) ist ein riesiges Lauschohr. Sie spricht vom Datenschutz, mantelt sich als Datenschützerin auf und weiss doch ganz genau, dass all ihre Forderungen von Brüssel gekippt werden. Politiker sind alles egoistische Blender, die ihren Gehaltsscheck und ihre Pension im Visier haben. Ihre Macht erlaubt ihnen ein Täuschungsmanöver nach dem anderen. Ihre Immunität schützt sie vor diesem ganz normalen Wahlbetrug.

In einer Zeit, in der ein Sparpaket nach dem anderen für das Volk verabschiedet wird, ist kein Platz mehr für überbezahlte Politiker und Beamte. In einer Zeit, in der über Mindestlöhne und Niedriglöhne diskutiert wird, die dem Arbeiter nicht einmal mehr zum Leben ausreichen, gehören keine überbemittelten Politiker.

Wer nicht den Charakter besitzt als ehrlicher anständiger Politiker das Volk zu vertreten ohne monatliche Einkünfte von über 10.000 Euro zu fordern, gehört nicht in die Politik. Wer sich lauthals vor das Volk stellt und behauptet, er brauche höher Bezüge, damit niemand er in der Politik nicht bestochen wird, ist ein schamloser Lügner und charakterlos.

Reduzieren wir die Einkünfte der Politiker, kommt dieses Gesocks, das wir jetzt in der Politik haben, erst gar nicht auf die Idee, uns vertreten zu wollen. Ihnen ist die Bezahlung zu gering. Sie halten sich für wertvoller und schon haben wir ein riesiges Problem weniger. So kommen anständige und ehrliche Menschen in die Politik, die auch wirklich etwas bewegen wollen.

1 Bundespräsident + 5 Alt-Bundespräsidenten         =     100 000 Euro monatlich
630 Bundestagsabgeordnete á ca. 11.000 Euro       =  6 930 000 Euro monatlich
15 Bundesminister  á ca. 16.000 Euro                     =  2 400 000 Euro monatlich
Generalsekretär Laurenz CDU 2004                       =       25.000 Euro monatlich

Hinzu kommen noch Pensionsansprüche sämtlicher nicht mehr im Amt befindlichen Angeordneten und die gesamten Länderparlamente, so wie Bürgermeister.

Da diese Schuld in der deutschen Schuldenstatistik auftauchen, belaufen sich die tatsächlichen Schulden Deutschland auf

tatsächliche deutsche Staatsschulen ca. 7,86 Billionen EURO



7,86 Billionen Euro Staatsschulden inkl. Politikpersonalpensionen. Stand 2010
Die Kosten steigen enorm. Wir müssen etwas unternehmen! Die Griechen entlassen ihre Beamte. Nun fangen wir an. Wir schicken das überflüssige und teuer bezahlte Personal nach Hause. Streichen ihre überhöhten Pensionen.


Kommentare:

  1. Ich bin ganz deiner Meinung...

    ...Psychopathen und Narzissten, die sich ständig im objektivistischen Modus befinden...

    ...dürfen keine Führungspostion inne haben...

    Lieber sollten wir sie kostenlos versorgen, dann würden sie nicht so viel Schaden anrichten wie jetzt! :D

    Am besten schaffen wir gleich die Hierarchien ab...

    ...das würde nämlich diesen Psychos den Wind aus den Segeln nehmen...

    AntwortenLöschen
  2. Das ist die Wahrheit und wer das Gegenteil behauptet ist ein Lügner, Lobbyist und Krimineller!!!
    Der Wahrheit eine Stimme geben.



    http://deinerechte.wordpress.com/2012/02/14/grundgesetz-und-souveranitat-artikel-146-gg-die-verfassungsluge-und-nichtigkeit-des-gg/

    AntwortenLöschen
  3. Hohes Einkommen bedeutet hohes Alter
    Der kleine Mann Rentner wird 80,8 Jahre.
    Der Beamte des höheren Dienstes 84,6 Jahre.
    Der ostdeutsche GeringVerdiener 74,1 Jahre.
    Unsere geliebten Politiker leben also 10 Jahre
    länger als die armen Untertanen.
    Ich habe nie verstanden weshalb wir unser
    krankes RentenSystem nicht auf Pensionen
    für alle umstellen. Die Vorteile für den Einzelnen
    sind doch recht vorteilhaft, keine Beiträge
    und Pensionen sind viel rentabler als
    Renten.
    Schwere Schicksal AltersArmut.
    http://www.youtube.com/watch?v=toTuQEsY43s
    Beamte leben am längsten
    http://www.n24.de/news/newsitem_1056025.html
    Lebenserwartung von Geringverdienern sinkt
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,803085,00.html

    AntwortenLöschen
  4. Aber warum leben die Reichen länger?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese überteuerte Nahrung aus dem Supermarkt gesund ist...

    ...ich baue lieber selber mein Gemüse und Kräuter an und gutes Wasser bekomme ich aus dem Wasserhahn (sehr gute Qualität)...

    ...und diese Medikamente von der Pharmamafia würde ich nur im äußersten Notfall nehmen...

    Also was macht die Reichen gesünder?

    AntwortenLöschen
  5. Arbeiten bedeutet nicht gleich Arbeiten in dieser ABM Welt, dafür ist schuften mit malochen gleichzusetzen, hat die teuren Batterien verbrauchen sich eben langsamer ;-)

    Und hier noch was zum hören, müsst Ihr mal Googlen


    Der Mann, der Bäume pflanzte (Animationsfilm) - YouTube

    AntwortenLöschen
  6. Jeder sollte mal laut ins Horn blasen.
    Wuwulffzela Spießrutenlauf beim ZapfenStreich.
    http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=99980274
    GeringVerdiener wird nur 70 Jahre alt !!!
    http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=92906170
    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=9216678

    AntwortenLöschen
  7. @ politprofiler

    Ich finde das Video von deiner Oki-Talk-Sendung (8. März) nicht!

    Hast du es schon online gestellt?

    AntwortenLöschen
  8. Thomas Bernhard - Die Ursache bin ich selbst [3/5] - YouTube


    http://www.youtube.com/watch?v=Xj9_PIlrqpQ

    AntwortenLöschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte