Montag, 30. April 2012

Fukushima, die längst vergessene Katastrophe

Die Brennstäbe haben sie offensichtlich tiefer in die 7 m dicke Betonplatte unter dem Reaktor gefressen, als angenommen. Es sieht so aus, dass die Temperaturmessungen am Kessel keine zuverlässigen Aussagen liefern. 

Es gibt keinerlei Berichte, wie verhindert werden soll, dass sich die Kernschmelze immer tiefer in die Erde frisst. Es gibt keinerlei Bericht, ob ein Kühlsystem unterhalb des Reaktor geplant ist und ob dies überhaupt möglich ist. Es sieht so aus, als ob lediglich eine Abschirmung der Radioaktivität nach oben vorgenommen wird. Es gibt keine schlüssigen Erklärungen, was mit dem kontaminierten "Kühlwasser" tatsächlich passiert. Wir leben in einer Zeit der Verzweiflungstaten, sei es nur auf finanzwirtschaftlicher Basis oder energetisch. Die auserkorene Prämisse der Menschen - die Marktwirtschaft und das Bonusdenken - hat versagt, doch noch sieht es die Menschheit nicht. Sie zeigt sich unflexibel im Denken und hält an einer Prämisse für die Funktion unserer Gesellschaft fest, die sich den Grundsätzen der Unmenschlichkeit widmet.



Wir brauchen keine Techniken, die Helden erfordert, wenn die Technik versagt - denn dann ist es keine Technik und schon gar keine Innovation, sondern pure Ignoranz gegenüber dem menschlichen Leben. Es hat sich in unserem Denken der Wirtschaftlichkeit unterzuordnen - und das ist der falsche Ansatz für eine Überlebensstruktur der Menschheit. Das ist keine Hochkultur, sondern eine Leitkultur der Missachtung der Naturgesetze. All unsere Wissenschaft und unsere Intelligenz ist einem Determinismus erlegen, die menschliches Leben lediglich als Werkzeug und Verschleißteil eines großen Motores anerkennt.

Mehrere Mitarbeiter in Fukushima berichteten in TV-Beträgen, dass es zu einer Plutonium-Explosion im Reaktor kam. Doch diesen Hinweisen wird nicht nachgegangen. Es gibt keine Plutoniummessungen.  Die Schüler in der Nähe des Reaktors werden mit Messgeräten ausgestattet, die es ihnen nicht erlauben, diese selber abzulesen, welcher Strahlenbelastung sie ausgesetzt sind. Sie übermitteln lediglich die Daten an Forschungseinheiten. Man kann also davon ausgehen, es findet ein Experiment am lebendigen Volk in Japan statt. Wie lange kann man ohne Folge in welcher Strahlenbelastung leben. Das ist der heutige Systemmensch, er kann nicht anders - als aus seinen "Fehlern" zu lernen und sie beim nächsten auf eine andere Art neu zu begehen. Egal wie gefährlich eine Technik ist, sie muss so verbessert, dass sie nicht mehr gefährlich ist. Die Menschheit ist einfach nicht bereit, sich einzugestehen, dass Atomenergie der langsame Tod der Menschheit ist, schließlich braucht unser Wirtschaft immer mehr Energie - sie ist die künstliche Lebensader der Menschheit. Der Parasit in unseren Hirnen.

Radioaktivität lässt sich nun mal nicht auflösen oder neutralisieren. Ist sie in Gang gesetzt, vervielfältigt sie sich. Das zeigt der nun bereits wieder baufällige Sarkophag in Tschernobyl. Material jeglicher Art zersetzt sich unter diesem ständigen Beschuss der Elektronen - auch unsere Erde. Bei einer Kernschmelze werden Temperaturen erreicht, denen der Mensch nun mal mit all seiner Technik machtlos gegenüber steht. Man wusste es und man baute diese Reaktor trotz allem Wissen - weil die Wirtschaft sie benötigt.

Hier einen Vorwurf ausschließlich an Japan oder den Treiber zu richten ist m. M. nach falsch. Es war eine grundlegende Fehlentscheidung der Menschheit, Kernenergie zu betreiben. Die Hauptverantwortlichen sind die Wissenschaftler und Ingenieure, die in ihrer Arroganz und von wirtschaftlichen Interessen motiviert, diese Technik als beherrschbar darstellten und immer noch darstellen.

08 Apr. 2011
Die Medien halten das Thema FUKUSHIMA aus den Schlagzeilen. Das ist natürlich keine Zensur. Sie sind einfach der Meinung, wir haben genug gehört. Fukushima bringt das gesamte politische Gefüge in Deutschland ...
15 Apr. 2011
Der kleine Ort Nagatoro am Rande der 30 km Zone um Fukushima weist gemäß Greenpeace-Messungen 17,5 µSv/h auf. In Iitate schlugen die Geigerzähler bereits von 8 bis 10 µSv/h aus. In der Regel gilt ein Grenzwert von 1 ...
05 Juni 2011
Die Wasseraktion ist viel mehr ein flüssiger Sarkophag für Fukushima. Eine Kernschmelz kann damit nicht gestoppt werden. Es entwickeln sich Temperaturen von über 2000 Grad C. Nicht einmal eine Herkules könnte mit ...
04 Juni 2011
In Fukushima ist das unmöglich. Aus diesem Grund kann kein Sarkophag wie in Tschernobyl errichtet werden. Es würde wieder zu einer Wasserstoffexplosion kommen und radioaktives Material würde hoch in die Atmosphäre ...

21 März 2011
In einem Bericht wird von 2858 Mikrosievert in Fukushima gesprochen, im nächsten von 150 Millisievert. Zwischen Milli und Mikro liegen viele Nullen nach dem Komma und es wäre in Anbetracht der Situation äußerst wichtig, ...
29 März 2011
In Fukushima ist all das eingetreten, was die schlauen Köpfe unserer Wissenschaftler niemals für möglich hielten. Westliche Atomenergie galt auch nach Tschernobyl als sicher. Sie waren tatsächlich der Annahme, ...
23 Apr. 2011
Während Japan in Fukushima gegen radioaktives Wasser kämpft, bildet sich im deutschen Untergrund - in der Asse - ein hoch radioaktiver See. Täglich sickern 12.000 Liter Wasser in den angeblich trockenen Salzstock.
19 Apr. 2011
Die gesamte Menschheit trägt das Restrisiko aller Kernreaktoren, die auf dieser Welt zur Energiegewinnung genutzt werden. Tschernobyl und Fukushima zeigen, dass all die Gewinne, der Wohlstand und die Bequemlichkeit, ...

Kommentare:

  1. Wenn Japan weiterhin mit so China kooperiert, ohne dass es seine "US-Freunden" beteiligt, um die Japaner zu schützen vor bösen Leuten, könnte ich mir gut vorstellen, dass die USA soweit gehen, den Japanern zu demonstrieren, was böse Menschen in der Lage sind anzustellen außer mittels Haarp Erdbeben im Pazific zu verursachen, die dann Sturmfluten auf Länder bewirken, die dann Atomanlagen halb absaufen lassen können.

    Sie könnten ihnen z. B. zeigen, dass böse Leute in der Lage sind, ganze Länder oder große Teile dieser, z. B. wenn sie atomverseucht sind, im Meer zu versenken, zumal wie sie an einem 6.000 Meter tiefen Steilhang liegen.
    Mittels der zuvor angewandten Rütteltechnik, sach ich getz einfach mal.

    Mehr hier: http://www.youtube.com/watch?v=lx0-cEG2CSA

    Die Schutzgeldmafia lässt sich nicht so einfach die Butter vom Brot nehmen. Sollte also Japan weiterhin ihr eigenes Süppchen kochen, werden die Verbrecher, die größte Kriegsmacht der Geschichte in ihrem Zugriff haben, nicht umhin kommen, an den Japanern ein Exempel zu statuieren.

    AntwortenLöschen
  2. ...davon mal ganz abgesehen: The dumping of highly radioactive water into the Pacific Ocean constitutes a potential trigger to a process of global radioactive contamination... Eventually all major regions of the World will be affected...

    Immer wieder erleuchtend die Webseite von Prof. Michel Chossudovsky, und man fragt sich, warum die wie einige andere noch nicht dicht gemacht wurden unter irgendeinenm Vorwand.

    http://www.globalresearch.ca/

    Aber der hier, Corbett, ist auch nicht von schlechten Eltern:

    Interview 506 – Gerald Celente on The Auschwitz Express (mit einem lachenden Gerald Celente)

    Schönen 1. Mai 2012

    AntwortenLöschen
  3. Da ich weiß, wie abrundtief verkommen und verbrecherisch die Machthaber des größten Terrorstaates der Geschichte, die USA, vorgehen, um ihre Machtposition nicht zu verlieren, sind mir die Hinweise auf massivste Haarp-Aktivitäten in 10 km Tiefe dort, wo das Epizentrum des Seebebens vor Japan, geschah, natürlich bekannt.

    Warum aber sollten die USA so massiv gegen Japan, einen treuen Verbündeten vorgehen?

    Es bleibt nur eine Antwort, das Kind will das Heim - den KNAST USA! - verlassen und die Welt erkunden und das Leben genießen, frei und unabhängig, ohne den väterlichen Dauervergewaltiger USA.

    Man erinnere sich, dass ein angeblich besoffener japanischer Minister diese Pressekonferenz gab und anschließend sogar von einer Bedrohung (durch die USA)mit Erdbebenwaffen rumfaselte.

    http://www.youtube.com/watch?v=2qVq0-nl23g

    Inzwischen kommt Japan, ich wollte es einfach nicht glauben, aber es scheint zu stimmen, komplett ohne Atomkraftwerke aus.

    Was hat Japan vor, außer den Handel mit Japan ohne den US-Dollar abzuwickeln?

    Ich denke, dass Japan dabei ist, auf "freie Energie" im großen Stil umzurüsten - danach kann ihnen alles Öl der Amis, aller Atomstrom der Welt, aller Strom, den bekloppte Politkasper in der BRD z. B. zum Wohl der Bankster-Konzerne (Deutsche Bank & Co.) bald aus den Wüsten der Welt beziehen wollen, egal sein.

    Das meinte Gerald Celente wahrscheinlich mit dem neuen Kondratieff-Zyklus: die weltweite, industrielle Nutzung von freier Energie.

    Anwendungen gibt es inzwischen etliche, sie funktionieren, und viele haben die Stempel weltweit tätiger Zertifizierungsunternehmen.

    Mich würde es nicht wundern, wenn Australien aus diesem Grund mit einer Jahrhundertflut heimgesucht wurde. Ausbruch aus der US-Dollar und -Öl-Dominanz.

    Adressen als Einstieg:

    http://www.lutec.com.au/
    http://www.youtube.com/watch?v=g59cGTswGCI
    http://www.terawatt.com/

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte