Freitag, 6. April 2012

Günther Grass: "Gleichschaltung" ein NAZI-Wort - Die NAZI-Jagd ist eröffnet

... wenn schon der Vorwurf des Antisemiten bei Günther Grass nicht funktioniert, dann holen SIE den NAZI raus! Ist zwar das Gleiche, aber das ist undiskutierbar - eben ein TABU! Der Galgen für Grass ist nicht der Inhalt des Gedichtes, sondern einzelne Wort, die vom unangenehmen Inhalt des Ganzen ablenken sollen.


"Gleichschaltung", ist ein böses Nazi-Wortgut.  So sieht es Wikipedia und die Nachrichtenagentur Reuters schreibt es als Deutscher Verteiler in jeden Fernschreiber, einer jedes deutschen Mediums. So finden wir es jetzt auf allen Titelseiten, als individuelle Meinung der Redaktionen. Denken ist Glücksache. Vordenken lassen dagegen sehr angenehm, man setzt sich keiner Kritik aus.

Gesucht wird ein anderes Wort für die gleichartige Berichterstattung! "Einstimmig" passt nicht. Es klingt so, als ob es einen demokratischen Entscheid zur Bewertung gegeben hätte. Ich schlage daher "Normisierung der Interpretation von Wahrheiten".vor.


"Es ist mir aufgefallen, dass in einem demokratischen Land, in dem Pressefreiheit herrscht, eine gewisse Gleichschaltung der Meinung im Vordergrund steht", sagte der 84-Jährige in einem NDR-Interview, das am Donnerstag ausgestrahlt werden sollte. Der Begriff Gleichschaltung entstammt der Terminologie der Nationalsozialisten. Als Gleichschaltung bezeichneten die Nazis die Beseitigung der pluralistischen Gesellschaft durch die Auflösung oder Unterstellung ehemals freier Medien, Vereine, Gewerkschaften oder Organisationen unter die NS-Herrschaft."
Quelle: Reuters

http://politikprofiler.blogspot.com/2012/04/gunther-grass-so-einfach-scheien-sie-in.html

http://politikprofiler.blogspot.com/2012/04/gunther-krass-deutschland-zwischen.html


Kommentare:

  1. Sehr merkwürdig!

    Grass und die Presse werfen sich gegenseitigperfekt die Bälle zu!

    Wirkt für mich sehr inszeniert...

    Was soll damit erreicht werden und wem nützt es?

    AntwortenLöschen
  2. So, "die Nachrichtenagentur Reuters 2/2".
    ------------------------------------------------

    Sacculina Carcini ist ein ungewöhnliches Geschöpf, eine Seepocke die praktisch zu einer Pflanze degeneriert ist. Es beginnt sein Leben als freischwimmende Larve, die sich dann in einer Krabbe einnistet und sich in eine Mikro-Schnecke verwandelt. Sie taucht dann in die Unterseite der Krabbe ein, bildet dort “Wurzeln” aus, und entzieht dem Blut der Krabbe Nährstoffe. Das Immunsystem der Krabbe kann Sacculina nicht bekämpfen. Sie lebt mit dem Parasiten, der ihren gesamten Körper ausfüllt, und verwandelt sich in eine neue Lebensform, eine, die nur existiert um den Parasiten zu dienen. Nach außen sieht sie noch gleich aus, aber innen ist sie bloß eine Puppe, die von dem Eindringling kontrolliert wird.
    Amerika und Großbritannien (und die meisten anderen Länder) sind in der gleichen Lage wie die Krabbe. Nach außen hin scheinen sie ihr Schicksal im Griff zu haben, während sie innen von bösartigen und manipulativen Eindringlingen kontrolliert werden.

    Vorhergehende Seiten haben die Kontrolle der Finanzen und der Medien durch das internationale Judentum beschrieben. Was folgt, ist eine, notwendigerweise kurz gehaltene, Beschreibung seiner Kontrolle von anderen Bereichen menschlicher Tätigkeit:

    Ein Zitat aus “Wohlstand und Armut der Nationen” von David Landes setzt die Szene:

    “Im Jahr 1836… nach Jahrhunderten von mehr oder weniger profitabler Aktivität, war eine Netz von privaten Banken geschaffen worden, die zusammen reich und fähig genug waren um mittel- und langfristige Investitionen in der Industrie zu tätigen… Diese Gruppen hatten typischerweise religiöse und kulturelle Bindungen:
    Die Hugenotten-Kalvinisten, die sephardischen Juden, deutschen Juden und griechisch-orthodoxen Handelsfamilien kannten Leute ihrer eigenen Art, wußten wem man trauen konnte und bei wem man Bedenken haben mußte, wen man fragen und mit wem man arbeiten konnte.

    …Die Rothschilds in Paris finanzierten daher französische Eisenbahnen und französische und belgische Kohlenbergwerke und Schmieden; der Wiener Teil der Bank förderte Eisenbahnen und investierte in Stahlwerke und Kohlenbergwerke in der Einflußsphäre der Habsburger.

    “Im Jahre 1858 erhielt der Gründer von Reuters, der Baron Paul Julius von Reuter, der ursprünglich Israel Beer Josaphat hieß, Konzessionen für den Bau von Eisenbahnen in Persien, für die Gründungeiner Bank und für das Eintreiben von Steuern für zwanzig Jahre. Er erwarb auch exklusive Rechte für siebzig Jahre für den Betrieb von Bergwerken, Straßenbahnen und Wasserwerken, für den Bau von Bewässerungskanälen, zum Holzfällen und Optionen zur Gründung von Stadtwerken, Postbüros und anderen Firmen. Lord Curzon nannte dies “die kompletteste und ungewöhnlichste Übergabe der gesamten, industriellen Ressourcen eines Königreiches in fremde Hände.”

    Auszüge aus “Der Dearborn-Zwischenfall” vom 17.12 1921, zum Vordringen der Juden in die amerikanische Schnapsindustrie...

    AntwortenLöschen
  3. So, "die Nachrichtenagentur Reuters 1/2".
    ----------------------------------------------------

    "Ja, ja" wie dieser Professor das letztens noch mit einem wissenden und gewinnenden Lächeln zu kommentieren pflegte - bevor man ihn kaltgestellt hat.

    Das Gute am bösen Wolf ist, er ist eine ständige Quelle der Erkenntnis, die man vielfach nicht so schnell wieder loswird.

    "Nachdem der Führer der brit. Labour-Party 1891 zur Herrschaft Rothschilds über das Empire sagt:

    “This blood-sucking crew has been the cause of untold mischief and misery in Europe during the present century, and has piled up its prodigious wealth chiefly through fomenting wars between States which ought never to have quarrelled. Whenever there is trouble in Europe, wherever rumours of war circulate and men’s minds are distraught with fear of change and calamity you may be sure that a hook-nosed Rothschild is at his games somewhere near the region of the disturbance.”

    beginnt Rothschild, zusätzliche Kontrolle über die Medien anzustreben und kauft die Nachrichtenagentur REUTERS.

    Schon zu dieser Zeit sagte der bekannte New-Yorker Journalist John Swinton anlässlich eines Banketts – dies gilt also seit nunmehr 130 Jahren:

    “Etwas wie “freie Presse” gibt es nicht und hat es niemals in der Geschichte gegeben. Sie wissen das und ich weiss das.
    Keiner von Euch würde es wagen seine eigene Meinung zu schreiben und wenn Ihr es tätet, es würde niemals gedruckt werden..."

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym
    Es wird dir nicht gelingen, Grass' Aktion zu diffamieren.
    Warum lässt du es nicht einfach?

    AntwortenLöschen
  5. @ Old Europe

    Ich verstehe nur deinen Dualismus nicht...

    Grass ist toll

    Mainstream ist scheiße

    Dabei stecken die beiden unter einer Decke!

    AntwortenLöschen
  6. Wenn das Gedicht von Grass wirklich eine Gefahr für das System wäre...

    ...warum bekommt er dann so viel Aufmerksamkeit? :D

    AntwortenLöschen
  7. Schaut euch doch die Logen-Symbolik an...

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106161130/Klarsfeld-attackiert-Grass-mit-Verweis-auf-Hitler.html

    Klarsfeld zeigt nach oben und Grass fasst sich an die Brille...

    ...das heißt diese Kampagne wurde von ganz oben gestartet, um den Normalbürger ideologisch neu auszurichten...

    AntwortenLöschen
  8. Der Grass macht ganz eindeutig den Brillengriff...

    ...also so eine dämliche Schmierenkomödie...

    http://173738.homepagemodules.de/t12f13-Fotos-Freimaurersignalfotos-im-Weltgeschehen.html

    AntwortenLöschen
  9. "Wenn das Gedicht von Grass wirklich eine Gefahr für das System wäre...

    ...warum bekommt er dann so viel Aufmerksamkeit? :D "

    Damit ihr es TOT-quatschen könnt!

    AntwortenLöschen
  10. Wer Perlen vor die Säue wirft, kann sich sicher sein, dass sie diese mit Haut und Haaren auffißt.

    ... denn würde sie die Perle selber finden, über sie sich untersuchen und überprüfen, ob sie sich zum Fressen eignet.

    Der Mensch ist so einfach zu berechnen, vor allem in der Meute. Desinformation kann auch mit Informationsüberflutung erzielt werden.

    Funktioniert zurzeit sehr gut.

    AntwortenLöschen
  11. @ Politprofiler

    Da gebe ich dir Recht!

    Es soll die Menschen beschäftigenund polarisieren!

    Da kann ich mich nämlich als Mensch so richtig emotional hinein steigern... ^^

    AntwortenLöschen
  12. Dabei stecken die beiden unter einer Decke!

    Vergiss!

    Aber, es scheint mir, dass da "der beste Freund" spricht mit der Masche, die er beherrscht: Zwietracht sähen, zerströren, teilen und herrschen.

    AntwortenLöschen
  13. Noch ein Kommentar: http://www.derisraelit.org/2012/04/was-gesagt-werden-muss-solidaritat-mit_06.html

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte