Freitag, 4. Mai 2012

Rubelkrise 1998 - Was war da?

Dem Geld folgend
Wer ist eigentlich Leo Wanta?

Ein Artikel von Don Nicoloff
Orginalartikel von 

Während viele Amerikaner über die unterschiedlichen zur Zeit stattfindenden Skandale im Bund, den Staaten und den lokalen Regierungen diskutieren, sind die Medien verdächtig still geblieben. 
Entgegen den Myriaden Fakten und Beweisen über die Verwicklung der Regierung oder das Fehlverhalten, die unabhängige Investigatoren ständig in ihren Analysen
  • von den Angriffen auf das World Trade Center,
  • das Bomben des Murrah Regierungsgebäudes in Oklahoma,
  • die Erstürmungen in Waco und Ruby Ridge aufgedeckt haben;
  • die Fakten hinter der Schiesserei am Rayburn Senate Office Building im Mai 2006;
  • der Zusammenbruch des Sicherheitssystems und die Masseninvasion durch illegale Fremde entlang der US-Grenzen;
  • das Sprühen unseres Himmels, der Pflanzen und der Wasserreserven mit Chemtrails;
  • die unzähligen Bank-, Investment- und Securities-Betrügereien und
  • die Sex-Skandale unter Mitgliedern des Senats, des Congress und der katholischen Kirche;
  • die geheime Gründung der North American Union und dem NAFTA Super Highway;
  • der krankhafte Krieg gegen den Terror und der vorgetäuschte Krieg gegen die Drogen,
die Medien waren alle beteiligt an der Konspiration des Schweigens.
Als Fakt haben die Medien unsere gewählten Gesetzesbrecher gepflegt und beschützt. Durch endloses Ausspu-cken der Gesprächspunkte haben sie Verwirrung gestiftet und all Diejenigen diskreditiert, welche Courage gezeigt haben, dies aufzudecken.
Nie zuvor in unserer Geschichte hat die Erosion der Verfassungsrechte und bürgerlichen Freiheiten in einer solchen Geschwindigkeit stattgefunden wie jetzt. Man kann nicht mehr negieren, dass Big Brother unter uns ist, aber alle, die so naiv sind und der Propaganda glauben mit der wir auf einer täglichen Basis gefüttert werden, verneinen komplett, dass unser Land nicht mehr das Land der Freien ist. Die Mind Control  Programme erhalten die Illusion von Freiheit in der Masse der Amerikaner seit Jahren aufrecht; sie werden seit Jahren getestet und modifiziert, wenn erforderlich.
Für all Diejenigen, welche weiterhin die Medien für fair und ausbalanciert halten, muss man nur einmal eine Suche über Google zur Operation Mockingbird starten, um zu erfahren wie die offizielle Meinung der Regierung ist, die Medien zu kontrollieren, koste es was es wolle.
Die 64' 000$ - Frage ist: "Wie viel Geld kostet es exakt die Mainstream-Medien zu kontrollieren?"
Die Antwort: "Viele - Millionen, zumindest."
Nun zu Leo Wanta
Beginnend in den frühen 80ern, Präsident Reagan und eine kleine Gruppe seiner engsten Berater initiierten einen Plan, den russischen Rubel zu destabilisieren. Reagan rekrutierte hierzu den Geheimagenten, dem er am meisten vertraute, Leo Wanta, der die delikate Aufgabe lösen sollte. Wanta hatte in der Geheimdienstgemeinde als Finanz-Agent, im Waffenhandel und anderen sensitiven Angelegenheiten gedient.
Er war für diese Mission ausgewählt worden, wegen seiner Loyalität gegenüber dem Präsidenten, aber auch wegen seiner Ehrlichkeit. Wanta war ausserdem das Instrument, dass einen Mordanschlag auf den Präsidenten im Weissen Haus verhinderte - auch ein Ereignis, über das nicht berichtet wurde.
Die Präsidentschaft Ronald Reagans war sehr turbulent, so muss man sagen. Reagans Regierung überlebte einige Skandale und er persönlich überlebte einige Attentate. Nur ein Ereignis, der Niederschuss durch John W. Hinkley, wurde publik. Das Schiessen wurde live durch das Fernsehen aufgenommen und stellte so ein Problem für die Medien dar- sonst wäre es nicht gesendet worden. Auch das Schiessen auf den Pressesprecher Jim Brady wurde gesendet, zusammen mit der Festnahme Hinckley´s. Im Nachhinein, bei einem näheren Blick auf den Mordversuch gegen Reagan, erhält dieser den Beigeschmack einer Konspiration.
Nicht von Jodie Foster, aber einem Montauk-Stil-Ereignis. War es möglich, dass die, die es wussten andere Pläne für den Präsidenten hatten? Die Jury, die Hinkley´s Fall anhörte, entschied, dass er nicht verantwortlich sei, aufgrund von Irresein. Es ist sehr plausibel, dass Hinkley ein Mind Control Experiment war, a la MK Ultra.
Nach allem, wie stellt jemand die Verbindung her zwischen der Liebe zu einer Teen - Schauspielerin und der Er-mordung eines Präsidenten? Nur die, die die Montauk Experimente kennen, werden eine solche Verbindung her-stellen, als Resultat von Mind Control Programmierung. Was als Teil der Vertuschung durch die Medien blieb, waren einige wichtige Fakten.
Hinkley´s Vater. John Sr., war ein Geschäftsfreund im Ölgeschäft zu Bush Sr. und auch sein Golfpartner. Bush war während des Ereignisses nicht anwesend und gemäss Aussagen von Angestellten des Weissen Hauses
und benutzte die Alexander Haig Proklamation " Ich habe alles unter Kontrolle". Am Abend des Mordversuchs waren John Hinckley´s Bruder und seine Frau Gäste bei einem Essen zu Hause bei dem Sohn des Vizepräsiden-ten, Neil Bush. Zufälligkeit?
Präsident Reagans Amtszeit begann mit der spektakulären Freilassung der 63 Geiseln der US - Botschaft, die im Iran festgehalten wurden, ein Ereignis, das den damaligen Präsidenten Carter erschütterte und das einen Marsch auf das Weisse Haus durch die Republikaner auslöste. Der fehlgeschlagene, geheime Rettungsversuch, der in dem Absturz von militärischen Hubschraubern in der Wüste endete, bevor das Unternehmen richtig gestartet war, war möglicher Weise auch gesteuert.
Im November 1986, teilte Präsident Reagan den Amerikanern mit, dass Waffen an den Iran verkauft worden waren, was aber in keinem Zusammenhang mit der Entlassung stehen sollte. Israel spielte eine Rolle im Iran in der Lieferung von Rohr-Startenden, optisch Verfolgten, durch Drähte gesteuerte (TOW ) Raketen, was dann zur Folge hatte, dass eine weitere Geisel, Benjamin Weir, entlassen wurde. Ohne die Entlassung weiterer 29 Geiseln, zog sich Israel aus den Originalvereinbarungen zwischen den USA und dem Iran zurück. Die USA implementierten eine neue Strategie, eine Operation gesteuert von Lt.Col Oliver North, die Waffen direkt an den Iran zu verkaufen, mit einem besonderen Haken, nämlich dem, die Profite nach Nikaragua zu transferieren, um geheim die Contra-Rebellen zu finanzieren, die die kommunistische Sandinista Regierung bekämpften.
Es bestand auch der Verdacht, dass der CIA in Drogengeschäfte, als Teil der Iran-Contra Affäre verwickelt war, über den Krieg mit Drogen. Wie wir schnell herausfinden werden, war dies nur die sprichwörtliche Spitze des Eisbergs
Promis ( Versprechen ) Name eine Computerprogramms
Inslaw, ein Softwarehersteller aus Washington DC, entwickelte 1982 ein Programm mit dem Namen "Promis". Dieses Programm wurde durch das Justizministerium benutzt, um Fälle aus dem ganzen Land aufzuspüren und es war nützlich um die Fallsammlung des Ministeriums zu organisieren. Ein besonderer Teil des Programms war die Command-Line-Structure, die 700'000 Instruktionen erlaubte. Obwohl dieses Programm entwickelt wurde um Fälle von Pleiten zu ermitteln, fand es seinen Weg zum NSA, DIA, CIA, FBI und zur Royal Canadian Mounted Police. Natürlich klagte Inslaw auf Zahlung für die gestohlene Software, die dann noch durch Piraterie genutzt wurde. Inslaw verklagte das Justizministerium und erhielt 6,8 Millionen $ zugesprochen.
Nachdem entdeckt worden war, dass Promis benutzt werden konnte um militärische Bewegungen zu verfolgen und auch weiter sensitiven Daten, fiel die Software auch in die Hände des israelischen Geheimdienstes und auch der irakischen Regierung. Dies könnte erklären wieso die PC-488 Technologie vor und während des 1. Irakkrieges nicht an den Irak verkauft werden durfte.
In 1986 fand im Hilton Hotel in Sherman Oaks, Californien, ein geheimes Treffen zwischen einigen Schlüsselfigu-ren statt: Ted Gunderson, früher Aufsichtsagent des FBI für Los Angeles. Ralph Olberg, ein prominenter Ge-schäftsmann, vom Afghan Desk des State Department, Michael Riconosciuto, ein Waffen- und Sprengstoffexperte des CIA, der Inslaw Fall und Tim Osman, der Alias der an Bin Laden vergeben wurde, damals noch ohne Bart. Orlin Grabbe war der Nachrichtenmann, der als Erster die Story berichtete.
Bei dem Meeting im Hilton drehte sich die Diskussion um die Lieferung von Stinger Raketen und modifizierte  Rot-chinesische 107mm Raketen, erhalten durch Olberg´s Norinco Kontakte in China. Sie sollten durch die Afghani-schen Rebellen gegen sowjetischen Hubschrauber und Flugzeuge eingesetzt werden. Dem CIA sollten Be-richte über die Effektivität zur Verfügung gestellt werden.
Es war auch bekannt, dass die Software in die Hände des Mossad gelangt war. Der Artikel beschreibt auch, wie die Software als Hintertür in Geheimdienstcomputer genutzt wurde. Diese Meeting war auch das Vorspiel zu den Ereignissen des 9/11, hinweisend auf verdeckte Verbindungen zwischen so genannten terroristischen Vereini-gungen und der US Regierung vor dem 9/11.
Umrühren im Pott verdichtet den Plan
Zu Leo Emil Wanta, Botschafter Somalias für die Schweiz und Kanada.
Mit einem initialen Investment von 150 Millionen $, geliehen vom Finanzministerium, und somit dem amerikani-schen Volk, kaufte Wanta Rubel von Kontakten in den Niederlanden. Nach Wanta war zur damaligen Zeit der Rubel 1.20$ auf dem internationalen Markt Wert. Durch den Kauf von Quantitäten oberhalb der sonst üblichen  Mengen, war seine Firma Ameritrust Group, Inc, in Wien und anderen Städten in der Lage die Rubel weit unter Preis zu kaufen. Als Start handelte seine Firma auch mit Dollar und anderen Währungen.
Während mehrerer Radiointerviews mit Greg Szymanski, im Investigativen Journal, 2006, beschrieb Wanta wie er Rubel zu verschiedenen Preisen "von 18 - 20 Cent" unter dem Dollarpreis kaufte. AmeriTrust verkaufte dann die Rubel an andere Investoren zu höherem Wert. Dollar wurden in Rubel gewechselt, Rubel in Yen (oder andere Währungen) und dieser Prozess wurde immer und immer wieder durchgeführt, bis die russischen Banken dem Druck nicht mehr standhalten konnten, mit ihrer eigenen Währung zu bezahlen. Die Konten wurden durch geheime Offshorekonten gespeist und hatten ihr Volumen in 2 Jahren verdoppelt.
Ich sollte hier feststellen, dass der Plan, den Wanta entwickelt hatte, perfekt legal war. Die selbe Strategie wird heute von allen Finanzinvestoren weltweit angewandt. Wantas Plan war trotzdem etwas verschieden durch das Ziel, da Reagan einen finanziellen Kollaps der Sowjetunion herbeiführen wollte. Seine ständiges Kaufen diskontierter Rubel ermöglichte ihm Gewinne, die sonst niemand erreichen konnte, war aber und ist noch legal. Der Plan wurde ausgeführt unter der Executive Order 12333 und wurde gezeichnet von Reagan am 4. Dez. 1981.
Bush fingert in Wantas Plätzchentopf herum.
Möglicherweise haben Wantas AmeriTrust, zusammen mit anderen Gesellschaften, eine Summe von 27,5 Billiarden $ angehäuft. Wanta bestätigte, dass die 150 Millionen$ des Startkapitals an das Finanzministerium zurückgezahlt wurden und dass er beabsichtige die Profite gemäss den Anordnungen von Präsident Reagan an die amerikanische Bevölkerung zurückzuzahlen. Während Wanta und sein chinesischer Geschäftspartner Howe Kwong Kok in Hong Kong waren, wurden sie von Präsident Bush Sen. aufgesucht.
Nach Wanta wollte Bush Sen. Zugang zu den Geldern, die Wanta angehäuft hatte. Wanta und sein Partner weigerten sich, erklärend, dass die Gelder dem Finanzministerium und dem amerikanischen Volk gehören würden. Wantas Partner starb 10 Tage nach diesem Besuch an einer Vergiftung. Bush, früherer Direktor des CIA und Botschafter in China, hatte wohl noch machtvolle Verbindungen nach dort. Unbekannt für Botschafter Wanta, wurde gegen ihn, während er in der Schweiz war, ein Komplott gestartet um seine totale Autorität durch Präsidential Order aufzuheben, um die 27,5 Billiarden $ zu sichern und zu investieren, die er durch Finanzmanöver angehäuft hatte.
Die internationale Finanzgemeinde wusste von dem Coup der stattgefunden hatte, aber kein Wort darüber erschien in den Mainstream-Medien. Der neue Präsident Bill Clinton, der 1992 sein Amt angetreten hatte, sollte sehr schnell erfahren welch finanzieller Coup stattgefunden hatte und über die Anstrengungen, die sein Vorgänger Bush sen. unternommen hatte, um die Gelder für seinen eigenen Gebrauch illegal auf Offshorekonten zu verteilen, .
Clinton fingert in Wantas Plätzchentopf herum.
Vor Clintons Eintreffen in Washington war es kein kleines Geheimnis, dass eine ungewöhnlich hohe Zahl von Eingeweihten plötzlich unter ungewöhnlichen Umständen verstarben.
Persönliche Bodyguards, Sicherheitspersonal und auch Geschäftsfreunde, die vorher militärische Karrieren hatten oder in der Strafverfolgung tätig waren und die ab da für Clinton gearbeitet hatten, als er noch Gouverneur von Arkansas war, hatten Autounfälle und begingen Selbstmord in einer stetig ansteigenden Zahl. Diese Menschen wussten zu viel über die Drogen- und Finanzdeals der Rose Law Firm wo Hillary Clinton ein Partner war. Auch 2 Jungen, die in Mena, Arkansas, die Ankunft von Drogenlieferungen per Zug beobachteten, wurden ermordet, um die dunklen Geheimnisse zu schützen. Die dunklen Geheimnisse folgten den Clintons bis nach Washington.
Kurz nach Bill Clintons Amtsübernahme 1993 wurden durch die New York Times Fragen aufgeworfen über den Whitewater Developement und Madison Guaranty Loan Scandal. Die Clintons hatten dort investiert und es wurde bekannt, dass die Bank ihren Einfluss ausgenutzt hatte politische Kreditbedingungen auszuhändigen, die 3 Milli-onen $ betrugen, bei einem Deposit von nur 300'000 $. Dieses Prozedere wird praktisch von jeder Bank genutzt, die unter der Autorität der Federal Reserve Kredite gibt. Den Banken ist es erlaubt Kredite zu vergeben, die 10 mal höher sind als ihr aktuelles Deposit, einer Praxis durch die FED bestätigt.
Die Federal Reserve, eine private Gesellschaft und keine Regierungseinrichtung, bekommt natürlich Zinse für solche Kredite - Zinse, die auf Offshorekonten verschoben werden, die Profite für private, fremde Banken erzeugen. Wenn die Kreditrückzahlungen ausfallen, erhal-ten die Banken die physischen Sachen, wie Landbesitz, Häuser, oder jedes Fahrzeug, das durch dieses illusorische System geschaffen wurde, zurück.
Diese konfiszierten Sachen werden weiterverkauft, oft mit Discount, weil die Banken und die FED einwilligen eine Portion der 9o%, die nur auf dem Papier finanziert wurden, zu verlieren. Dieser Prozess wird manchmal so oft von dem neuen Besitzer wiederholt, bis die Banken entscheiden, dass alle Kredite zurückgezahlt sind. Es ist klar, dass alle Kreditinstitute nach dem gleichen Schema operieren. Die Story in der New York Times hatte eine Untersuchung des Justizministeriums gegen Whitewater ausgelöst, ausgerechnet des Ministeriums, das verant-wortlich war für den Diebstahl und die Piraterie des Promis Software Programms der Firma Inslaw.
Es sollte also ermittelt werden gegen den früheren Gouverneur von Arkansas und den jetzigen Präsi-denten.
Der ehemalige Berater des Weissen Hauses, Vince Foster, vergab noch einige Steuerrückzahlungen an White-water. Im Juli 1993 beging Foster dann Selbstmord, wie gesagt wurde. Danach wurde Kennet Starr  von Chefan-kläger Janet Reno zum Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses ernannt.
Es wurden noch weitere Unregelmässigkeiten durch die Clintons entdeckt. Miguel Rodriguez stellte fest, dass es bei der Ermittlung zur Todesursache bei Foster einige Merkwürdigkeiten gab. Hierüber gibt es eine Bandaufzeich-nung. Rodriguez wurde dann nach Californien versetzt, wo er jetzt durch ein Mirakel der Medizin Miss Michelle Rodriguez wurde. Neben der Geschäftsverbindung mit Vince Foster gab es nebenbei noch eine romantische Verbindung - eine aussereheliche Beziehung. Berichte von Secret Service Agenten und Personal des Weissen Hauses geben detailliert Auskunft über diese Beziehung, aber auch andere Beziehungen, die nie ein Geheimnis für Insider in  Washington waren. Während dieser Zeit gab die First Lady Berichten über die sexuellen Eskapaden ihres Mannes, die Schuld an einer Konspiration durch den rechten Flügel.
Was hat Vince Foster das Leben gekostet? Waren es die Steuerrückzahlungen die ihn in den Selbstmord trieben? Sollte das richtig sein, was Rodriguez zum Starr Report gesagt hat, dann ist der Selbstmord nur eine Verdeckung eines Mordes. Möglicher Weise kann Leo Wanta ein wenig zur Aufklärung beitragen.
Verzeihen Sie?
Wanta, der nicht nur diplomatische Immunität hat, war auch Agent des US Secret Service, CIA und FBI, wurde durch den Direktor des FBI, William Sessons, angewiesen Marc Rich (Reich) festzunehmen. Rich ist eine Haupt-figur in Waffengeschäften, Drogenschmuggel, Öl- und Mineralexploration und andere grosse Transaktionen und er ist ein CIA Agent. Rich der die  Martwell Investments betrieb,  eine Gesellschaft mit merkwürdigen Kontakten zur UNO, wurde angeklagt durch den damaligen Ankläger Rudi Giuliani.
Nach Berichten von Christopher Story, Mitglied der British Royal Society, veröffentlicht in "International Currency Review", "Economic Intelligence Review" und auf seiner Webseite www.worldreports.org, erhielt Rich Tipps von Mossad-Agenten und konnte so der Festnahme durch Wanta entgehen. Das war zu dem Zeitpunkt als Wanta durch die Schweizer Polizei illegal festgenommen wurde und bis zu seiner Auslieferung nach New York 134 Tage widerrechtlich in einem Gefängnis verbrachte. Wanta wurde dann von seinen Diensten entbunden.
Zu den Mysterien muss noch hinzugefügt werden, Mark Rich wurde von Story in der "International Currecy Review, Volume 31, Nummer 3 und 4, mit einem Berg von nicht bestreitbaren Dokumenten konfrontiert, dass er 1954 nach Kanada kam unter dem Namen Hans Brand, einem gebürtigen Deutschen aus Lelbach, bei Korbach, in Hessen, und nicht geboren in Antwerpen, Belgien.
"Marc Rich" ist ein Alias, entgegen seinen eigenen Aussagen in seinen autobiographischen Angaben und die Fakten, blossgelegt durch Christopher Story, entblössen einmal mehr den Grad dessen, wie die Regierung die Wahrheit vor der Öffentlichkeit vertuscht.
1983 wurden Rich und sein Partner Pincus Green von dem damaligen Bundesanwalt Giuliani angeklagt wegen Steuerhinterziehung und illegalem Handel mit dem Iran. Beide, Rich und Green flohen in die Schweiz, um der Anklage zu entgehen und beide blieben auf der Liste der am meisten gesuchten Verbrecher des FBI bis zum 20. Januar 2001, dem Tag, an dem er durch Präsident Clinton, 11 Stunden vor dessen Ausscheiden aus dem Amt, beschenkt wurde. Der Pardon durch Clinton löste eine Schockwelle von Wut und Unglauben aus, unter denen, die die betrügerischen Aktivitäten Rich´s kannten.
Wantas Schwierigkeiten kommen nach Hause.
Rich's Verbindung mit den Clintons mögen einige Relevanz zu dem Diebstahl von Vertrag Nr. 4, einem 5 Billiarden$ Vertrag zwischen der UN und Botschafter Wanta haben, der von den Clintons gestohlen wurde.
Bevor eine falsche Anklage in New York erhoben werden konnte, fragte der Bundesrichter(in) Wanta warum er hier sei und warum er in seiner Tasche Schatzbriefe im Wert von 18 Millionen$ habe.  Die Richterin wies die Klage aufgrund von Wantas diplomatischem Status zurück, obwohl sie sehr daran interessiert war, wie solche Summen in Wantas Besitz sein konnten.
Der Ankläger beeilte sich alle Anklagen zurückweisen zu lassen, in dem Versuch Wantas Offenlegung der Fakten hinter seiner Festnahme und dem Erscheinen im Bundesgericht zu verhindern.
Nach seiner Entlassung nach dieser Gerichtsverhandlung, wurde Wanta, noch auf der Treppe des Gerichtsgebäudes ein 3. Mal von 2 New Yorker Polizeibeamten, ohne Haftbefehl, festgenommen. Die Anklage lautete:" Steuerhinterziehung zum Nachteil des Staates Wisconsin". Neuerlich wurde Wanta so mit einer Anklage konfrontiert, obwohl er schon seit Jahren nicht mehr in Wisconsin wohnte. Von dieser Zeit an war klar, dass jemand ihn dauernd davon abhalten wollte auf die angehäuften Gelder zugreifen zu können, die aufgrund der Anordnung Reagans für das amerikanische Volk angehäuft worden waren.
Nach Wantas Angaben, wurde er nach der illegalen Festnahme nach Wisconsin ausgeliefert, wo er im Gefängnis von Oklahoma unter Drogen gesetzt wurde und 4 Versuche stattfanden ihn für immer in einem Irrenhaus verschwinden zu lassen.
Der Verteidigungsminister James Forrestal erlitt Gleiches in 1949, bis er möglicher Weise "selbstgemordet" wurde. Der Leser sei daran erinnert, dass Selbstmord nur ein anderer Ausdruck für Mord ist, speziell wenn ein Regierungsbeamter oder Agent in der Position ist, Informationen über Regierungskriminalität auszuplaudern.
Wie auch immer, wegen der enormen Geldmenge, angesammelt während des Versuchs der finanziellen Destabilisation der Sowjetunion, konnte Wanta nicht das gleiche Schicksal ereilen, da die Lokalitäten der Konten und die Codes nicht aufgelöst werden konnten -Konten, die er so angelegt hatte, dass ein Zugriff auf die Gelder durch verschiedene interessierte Parteien nicht möglich war.
Wer ist Leo Wanta?
Ausweislich seiner Geburtsurkunde und seiner Social Security Card ist sein Geburtsname "Lee Emil Wanta", in Geheimdienstkreisen jedoch mit dem Namen " Leo Emil Wanta " bekannt. Der Fakt, dass die Behörden Wiscon-sins Anklagen gegen ihn unter dem Namen Leo Emil Wanta erhoben, zeigt, dass die Anklagen in Verbindung mit seiner Tätigkeit als Geheimdienstagent und nicht als Privatperson erhoben wurden. Die Behauptung während der Anklagen, dass Wanta nicht Botschafter von Somalia sein könne da er ja nicht "schwarz" sei, ist ein weiterer Beweis für eine Konspiration Wanta zu diskreditieren, während Geheimdienste und 3 aufeinander folgende ameri-kanische Regierungen öffentliche Gelder plündern - Gelder die Wanta dem Finanzministerium immer noch zurück führen will.
Anschliessend an Wantas illegale Festnahmen und auch der konstruierten Anklagen die gegen ihn erhoben wurden, erhielt er eine "Illuminati-Strafe" von 22 Jahren in Wisconsin. Er wurde durch die Anklage als Lügner und "Con Man" bezeichnet, was niemals in dem Verfahren bewiesen werden konnte, Im Gegenteil die konstruierten Angaben der Behörden von Wisconsin und des FBI, standen in Widerspruch zu den Angaben des CIA.
Währen Wanta einsass hatte der CIA verschiedene Gelder von AmeriTrust, New Republik USA Financial Group, GESm.b.H., Aneco Credit PTE, Marvelous Investments Inc., AmeriChina und anderer Gesellschaften gestohlen, behauptend, dass er Tod sei, obwohl der CIA von dem Prozess gegen ihn wusste und auch wusste, dass er in einem Hochsicherheitsgefängnis in Wisconsin sass.
Ein 26-seitiger handgeschriebener Brief an Präsident Clinton veranlasste diesen, die Verurteilung in einen Hausarrest in Wisconsin umzuwandeln, aber die illegale Vereinahmung der verschiedenen Wanta gehörenden, Titel 18, Section 6, Konten dauerte fort und dauert heute noch an.
Nach Jahren der Opferrolle durch illegale Festnahmen, Folter, Schlägen, Drogen, Herabwürdigung und Mordversuchen, stand Botschafter Wanta aus der Asche seines Todes auf und fing an die Welt zu scho-cken.
Der Distriktsrichter von Virginia, Gerald Bruce Lee, erklärte 2003 Leo Wanta zum Inhaber und Treuhänder von 27,5 Billiarden, die während dem Versuch die Sowjetunion zu stürzen, angesammelt wurden.
Wanta war dadurch nun in der Lage zu ermitteln, weshalb 3 aufeinander folgende Regierungen systematisch versucht hatten die Gelder zu unterschlagen die er, beauftragt durch Präsident Reagan, dazu benutzen sollte, die angeschlagene amerikanische Wirtschaft zu revitalisieren.
Gewalt gegen den öffentlichen Treuhänder.
Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis blieb Wanta unter Hausarrest bis zum Mai 2005. Aus dem Weg und machtlos zu intervenieren, musste Wanta zusehen wie die Plünderung seiner Firmenkonten fortgesetzt wurde. Um das volle Ausmass des enormen Betrugs und der Korruption zu verstehen, muss man die Publikationen  der " International Currency Reports" gelesen haben. Diese 48o-seitigen, vierteljährlichen Publikationen sind ein Mei-sterwerk investigativen Journalismus, der schonungslos die Falschheit, die Vertuschungen, die konspirativen Machenschaften und Betrügereien der Verwaltung, der Banken, der US - Geheimdienste, des Finanzministerium, der Behörden in Wisconsin und des Justizministeriums, offenlegt.
Eindeutige Beweise sind in diesen Berichten belegt worden, einschliesslich offizieller Dokumente, Wantas hand-geschriebene Notizen und die Kommunikation zu Regierungsbeamten, Gerichtsdokumente, öffentliche Berichte, Bankberichte und Quittungen.
Die Bankdokumente und illegalen Transaktionen die Wanta dokumentiert hat werden dort ebenfalls unterstützt, in einigen Fällen sogar durch Fotos belegt.
Während einer der letzten Möglichkeiten filmten Geheimdienstler Senator Hillary Clinton in der Bank of Crozier, Grenada. Wanta und andere haben dort nicht weniger als 752 Millionen$ gestohlener Gelder des Finanzministe-riums entdeckt,  wo Clinton beschuldigt wird CIA Dokumente präsentiert zu haben, die sie berechtigten die Gelder 2003 abzuheben. Die Beweise wurden geliefert durch den Spezialermittler Patric Fitzgerald, der Grand Jury Er-mittlungen zu verschiedenen Straftaten durch Karriere- Politiker und Regierungsangestellte durchführte.
Zu diesem Berg an Beweisen, die Wantas Anschuldigungen untermauern, muss hinzugefügt werden die Liste der darin verwickelten Banken und der gewählten Volksvertreter enthält, die eingeweiht sind und es kann keinen Zwei-fel daran geben, dass es vereinte Anstrengungen der  Mainstream-Medien, der Regierung, der Gerichte gibt, die eine totale Vertuschung dieser ungeheueren Krise betreiben.
Die jüngsten Entwicklungen in einigen Ländern unterstreichen die Verschlechterung in das Vertrauen und Zutrau-en zur amerikanischen Regierung wegen des abscheulichen Komplotts die Fakten dieses Falles zu verdecken und die negativen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und die Ausweitung der amerikanischen Schulden zu ver-heimlichen.
Im Dezember 2005 Botschafter, Inhaber und Treuhänder Wanta, hat einer Vereinbarung zugestimmt, die 4.5 Billiarden $ auszahlt, um eine totale Implosion der US Wirtschaft zu verhindern. Diese Vereinbarungen beinhalteten das totale Schweigen über den Verbleib anderen fehlenden Gelder, was die Diebe geschützt und ihnen die Möglichkeit des Weitermachens eröffnet hätte.
Die Vereinbarung hätte auch einen Dominoeffekt auf andere Wirtschaften verhindert.
Die unterschlagenen Gelder haben die Erde bisher mehrfach umrundet, wurden eingezahlt, transferiert und dadurch, dass sie nicht in den Büchern geführt wurden, wurden sie gewaschen und zu anderen illegalen Transaktionen benutzt.
Die Zahlen sind atemberaubend.
Es war kein Geheimnis, dass die vereinbarten Gelder an den US Finanzminister Henry Paulson überzeichnet wurden, den früheren Vorsitzenden von Goldmann Sachs. Gemäss den Anordnungen durch Richter Lee, die 4.5 Billiarden$ der Vereinbarung, waren originär bei der Bank of America in Virginia auf einem Konto, weil der Fall durch Richter LEE dort entschieden wurde. Die sofort durch Wanta zu zahlende Steuer wäre in Höhe von 1.575 Billiarden$, zahlbar an das Finanzministerium, fällig gewesen. Nur mit der Summe der zu zahlenden Steuern wäre es möglich einen täglichen Zinsgewinn von 96 Millionen$ zu erzielen, wie Christopher Story errechnet hat.
Story schätzt, dass die USA durch das betrügerische Verhalten Paulsons bisher einen Verlust in Höhe von 10,5 - 11 Billiarden$ hinnehmen mussten, seit dem Tag - in 7 Monaten - an dem die Zahlungen der 4.5 Billiarden$ hätte erfolgen sollten.
Der Staat Virginia wollte aus der "Windfall Tax" der Zahlung einen Betrag in Höhe von 270 Millionen$.
Weil der Vizepräsident und Finanzmanager von AmeriTrust Geschäfte in Pennsylvania abwickelt, wollte dieser Staat ebenfall Windfall Tax in gleicher Höhe. Andere Vereinbarungen beinhalten Zahlungen von: 30 Milliarden an Russland, und jeweils 5 Milliarden an Kanada, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Mexiko und Spanien.
Wo ist das Geld?
Vorher waren gleiche Beträge den Regierungen von Israel und Palästina versprochen worden, auch diese publizierten Beträge wurden gestohlen.
Wir müssen uns ins Gedächtnis zurückrufen, dass Yitzhak Rabin sich dafür eingesetzt hatte, Wanta aus dem Schweizer Gulag in Lausanne, in 1993, zu entlassen. Auch hier haben die Medien mal wieder ihren Job gemacht und alles unter den Tisch gekehrt.
In Addition zu der ständigen Weigerung der US Regierung und des Finanzministeriums die Gelder an den Besitzer auszuzahlen, wurden die Gelder von Bank zu Bank verschoben, sie bewegten sich zuerst von den Konto der Bank of Amerika zur Wachovia Bank New York und weiter zu Goldmann Sachs. Informationen der Geheimdienste zufolge befinden sie sich noch immer dort, während es von der Bank abgestritten wird.
Als Fakt, nach Aussagen eines Agenten des Finanzministeriums, befinden sich die Gelder tatsächlich noch dort, werden dort illegal gehalten durch die Komplizenschaft eines Henry Paulson.
Kurz nach dem Nuklearraketentest der Nord Koreaner in 2006, wurde durch Geheimdienstkreise berichtet, dass Paulson nach Litauen reiste, während Bush nach Korea reiste. Einige der Wanta Gelder waren von den Koreanern auf dem Weg nach Indien verfolgt worden. Der berichtete Betrag war in Höhe von 25 Billiarden $.
Folgerichtig erhielt Korea nach dem erfolgreichen Raketentest eine geheime Schmiergeldzahlung in Höhe von 55 Millionen $ durch die USA. Die Medien assistierten die Gefahr heraufzubeschwören, berichteten aber über die Zahlungen nicht.
Mitte Dezember 2006 reisten Paulson und der Vorsitzende der Federal Reserve, Ben Bernake, nach China um sich mit der Führungsspitze und dem Finanzminister zu treffen. Obwohl die Chinesen die US Offiziellen schon mehrfach aufgefordert hatten, die Wanta Gelder endlich auszuzahlen ( es war auch mehrfach zugesagt worden dies zu tun ) versuchten Paulson und Bernake sie dazu zu bringen 1 Billiarde$ als Kredit für Amerika zu 1% Zinsen zur Verfügung zu stellen, was weit unter den sonst üblichen Zinsen von 4 - 5% liegt.
Die Chinesen hatten zu diesem Zeitpunkt bereits 32 Billiarden$  über Clearinghouse Interbank Payment System von verschiedenen Konten abgezogen, so dass Kredittransaktionen über 100 Millionen$ nicht mehr möglich waren.
Und um noch weiter schmerzhaft zu sein, hatten die Chinesen begonnen Öleinkäufe in Engl. Pound Sterling zu bezahlen, womit sie den Dollar als Ölwährung beiseite geschoben. Dieser Fakt wurde auch wieder nicht durch die Main Stream Medien berichtet, als sie darüber berichteten, China beabsichtige den Dollar zu sabotieren durch Nichtvergabe eines Kredits in Höhe von 1 Trillionen$. Die Gleiche Argumentation wurde auch im Congress vorgetragen.
Ausgelöst durch die verschiedenen updates zum Wanta Geschehnis und der Festnahme von Paulson am 23. Dezember 2006 in Deutschland, sind alle Anschuldigungen richtig und wahr, die Botschafter Wanta erhebt.
Paulson wurde auch noch ein 2. Mal festgenommen, da er erneut die Auszahlungen blockiert hatte. Er kam zu spät zur Beerdigung von Präsident Gerald Ford und wurde hinter Nancy Reagan sitzend gesehen, neben Condoleeza Rice. Nach einem überraschenden Besuch von Kanzlerin Merkel wurde er, wie berichtet wurde, in ein Flugzeug verfrachtet und nach Israel ausgeflogen. Von Paulson wird berichtet, dass er auch einen israelischen Pass besitzt. Seine diplomatische Dokumentation stand in Deutschland in Frage und wurde vom US Consulat nicht bestätigt.
Die Teile fallen in ihre Plätze.
Eine sorgfältige Betrachtung der Currency Review wird zu Tage bringen, dass Präsident Bush Sr.  die Deutsche Staatsbürgerschaft als Doppelstaatsbürgerschaft besitzt, als Kopf des Deutsche Verteidigungs- Dienst in Dachau, oder der Abwehr ( ehemalige SS ).
Satellitenfotos bestätigen, dass Bush an einem Geheimtreffen dieser Organisation teilgenommen hat, bei dem er den Vorsitz von Henry Kissinger übernahm. Kissinger hatte den Gründer des DVD, Admiral Canaris, ersetzt, als dieser schwer erkrankte. Canaris rief diesen Dienst nach dem 2. Weltkrieg in Oklahoma City unter dem Namen Samuel Randall  Pittman erneut ins Leben, .
Die DVD Berichte waren in dem Murrah Federal Building, das durch die angebliche Sprengung durch Timothy McVeigh zerstört wurde. CNN assistierte in der Verdeckung dieses Ereignisses, trotz dem sie versehentlich Bilder eines Bombenblindgängers übermittelten, der in einem Teil des Gebäudes zu sehen war, der nicht zerstört war.
Unter den Dokumenten, die mysteriöser Weise im Internet auftauchten - Dokumente die die Ansprüche Wantas
untermauern -  ist eine Serie von BankTransfer Berichten  bekannt unter dem Namen "Vreeland Faxes".
Elmar Edward "Mike" Vreeland, ein ONI Agent, postete Kopien des Wanta Berichts im Netz mit Details zu den Multi- Billiarden Geldtransfers, den Kontonummern und den Empfängerinformationen. Am meisten interessierten dabei die Namen der "Shell" Gesellschaften. Der  "Francis X. Driscoll Trust" war ein gemeinsames Konto zwi-schen George H.W Bush und der Königin von England. "Pilgrim Investments", so wurde herausgefunden, hatte Verbindungen , unter anderen, zu Hutchinson-Whampoa Ltd.  einer globalen Schifffartslinie im Besitz von Li Ka-Shing, einem chinesischen Milliardär und Grundstückshai. Hutchinsons Port Holding ist eine Firma, die weltweit Häfen kontrolliert und das Exklusivrecht der Kontrolle über den Panamakanal besitzt.
Wenn auch diese Einrichtungen so aussehen, als ob sie keinen Sinn machen für die meisten Amerikaner, können wir anhand der vorstehenden Informationen verstehen, warum die sich im Amt befindliche Regierung beabsichtigt, die Kontrolle der Häfen an Hutchinson-Whampoa auf den Bahamas in 2006, unter der Prämisse " Inspektion der Fracht auf nukleare Geräte", zu vergeben.
Auch wenn die Medien über den Port Dubai Skandal berichteten, verfehlten sie es aber akkurat zu beschreiben, den Versuch alle amerikanischen Häfen an eine Gesellschaft aus dem Mittleren Osten zu vergeben. Gemäss den Meldungen sollten angeblich nur 6 Häfen im Gespräch gewesen sei, eine richtige Analyse der Pläne hätte aber gezeigt, dass 22-29 Häfen der Ostküste und des Golf von Mexiko zur Disposition standen.
Nach Wanta trafen sich am 1. November 2001 US Agenten in Manila, streng geheim, mit einem Leutnant von BinLaden, Datu Ben Abu. Wanta detaillierte den Personenkreis so wie bei dem Treffen im Hilton Hotel in 1986. In einem handgeschriebenen Brief an Vizepräsident Cheney, beschrieb Wanta Red Mercury, Stinger Raketen und Boxen mit Geld.
Auch bei diesem Treffen anwesend war ein Dr. Navarro und eine Madame Teleki ( Eva Teleki ). Obwohl Wanta im Gefängnis einsass, stellte sich heraus, dass seine Expertise immer noch gewissen Wert besass für die Auslöser des 9/11.
Cheney leitete den Brief weiter an den Direktor des NSA, Condoleeza Rice, und dann an den Präsidenten.
Aufgrund der Rhetorik, die wir hörten, die dann zur Invasion des Irak führte, ist es offensichtlich, dass unsere Regierung gewillt war Diejenigen zu unterstützen, die man später für den 9/11 verantwortlich machen wollte - al Quaeda (ich gehe aufs Klo, so die Übersetzung ). Natürlich berichteten die Medien auch hierüber nicht.
Schlussbemerkungen:
Die Öffentlichkeit weiss auch wenig über die Insolvenzen von einigen grossen Finanzinstitutionen wegen der unausgeglichenen Bilanzen und der Steuerfreien Transaktionen im weltweiten Derivatenhandel. Auch wenn die Medien triviale Nachrichten sensationell aufbauschen, schreitet der weltweit grösste Skandal in der Geschichte der USA  und der Welt weiter fort, während diese betrügerische Konspiration und Komplizenschaft im verdecken der Fakten dieses Falles und der Willigkeit Betrug, Korruption und Tyrannei zu honorieren voranschreitet.
Trotz der besten Versuche der Regierung und der Geheimdienste die Fakten zu zerstören, fehlinformieren oder gar frech zu Lügen über den Wanta Plan, ist das Internet doch die beste Quelle für Informationen.
Als man begann die Geschichte zu verstehen, verifiziert durch mutige Forscher und Konspirations Experten, reali-sierten die Kriminellen, die diesen Betrug an der amerikanischen Öffentlichkeit und der Welt begingen, plötzlich dass die Uhr tickte und die Zeit davon lief. Einige Internetshows haben diese Story als "hoax" bezeichnet. Solche ignoranten Deklarationen verbreiten die gleiche Hypokrisis wie die geschmierten und beeinflussten Medien. Die amerikanischen Bürger sind Zeugen für unzählige Mode an öffentlichen Figuren und die folgenden Vertuschungen und der Rhetorik zu den Vorfällen, die unmittelbar folgen.
Das Problem ist, dass man uns andauernd belogen hat und diese Geschichte wird nicht einfach so weggehen, wie sie es in der Vergangenheit getan hat.
Die Zeit ist reif für die Amerikaner aufzuwachen von der Mind Control, der Gehirnwäsche und der Wegnahme unserer individuellen Rechte.
Botschafter Wanta, Michael C. Cottrell und Christopher Story haben zur Schau gestellt eine Demonstration der Wahrheit und bewiesen dass sie unser Wohl im Auge haben. Diese ungewöhnlichen Männer haben mehr Loyalität zu unserem Land bewiesen als jene, die offen und systematisch alle Gesetze brachen, die sie selbst geschaffen haben.
Das Verbrechen dieses Jahrhunderts fand vor unser aller Augen statt und wenn wir es den inkompetenten und konspirativen Medien überlassen, wird der Preis viel höher sein als die nun geschätzten 75 Billiarden $ der gestohlenen Gelder.
Quelle: proliberty.com/observer/20070119.htm
Durch Peter Platte erhalten, überarbeitet durch Thyl Steinemann.    

Kommentare:

  1. Bin gerade beim angeblichen Profit angekommen:

    Mit 105 Millionen will Leo Wanta angeblich die Kleinigkeit von 27,5 Billiarden angehäuft haben.
    Hoffentlich liest der Joe diesen Artikel nicht. Er wird ihm keine Ruhe lassen, bis auch er alles getan hat um eine Rendite zu erreichen, gegen die 25 Prozent wie Fliegendreck wirken, 1.850 Prozent, wenn ich richtig gerechnet habe.

    Vielleicht solle der Artikel besser heißen: "Wer ist eigentlich Don Nicoloff?" bzw. "Aus welcher Klinik ist Don Nicoloff entwichen?"

    Unabhängig davon, ist es gerade lächerlich, das Geheimagent 86 die komplette weltweite Geldelite ausspielt!
    Das Gegenteil dürfte der Fall, Geheimagent 86 - Lea Wanta, mit dem Manta? - ist natürlich nur wie üblich der Name, der nach außen dafür herhalten muss, was die Elite im Hintergrund zaubert.

    Sie wo den Bilderbergerpflaumen wie der Merkel Fähigkeiten zugesprochen werden, dass man sich fragt, wie blöde und korrupt die Mitarbeiter der MSM sein können.

    Ich werde den Artikel trotzdem mal zu Ende lesen, weil ich denke, dass Don Nicoloff noch jeden Menge Müll berichten wird. Das ist alles natürlich nur als Ablenkung gedacht. Solange man sich mit Geheimagent 86, Al CIAda, bin Laden usw. beschäftigt, können die wahren Täter in Ruhe ihrer Arbeit nachgehen.

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag: überhaupt, dass diese Pflaume Reagan sich so etwas auch nur vorstellen kann, obwohl er mal Schauspieler war, ist für mich schon kaum zu glauben.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte