Sonntag, 3. Juni 2012

Der Untergang der "Linke" - Kipping führt, die SED siegt - die Linke ist TOT

Katja Kipping und Bernd Riexinger führen von nun an "Die Linke". Besser hätte man den Untergang einer Partei nicht inszenieren können. Oskar Lafontaine war ihnen ein Dorn im Auge. Er ist der Dorn im Auge des Neoliberalismus, der auch die Linken, als ehemalige Kommunisten ergriffen hat.

Der echte Neoliberalismus ist eine Abwandlung des Kommunismus und aus diesem Grunde fühlen sich Merkel und die FDP so wohl im heutigen Demokratismus, der sich wie eine Sau im Kapitalismus suhlt. Menschen wie Oskar Lafontaine bieten solchen Menschen die Stirn und wurden nun vom alten Kader der SED ausgeräumt.



Oskar Lafontaine gegen Merz am 30.10.2008

Kommentare:

  1. Hallo Politprofiler,

    gib doch Katja Kipping erst mal eine Chance, anstatt von vornherein ihretwegen den Untergang der Linken zu prophezeien.

    LG FMD

    AntwortenLöschen
  2. Die DDR war ein Versuch die Massen ideologisch zu Sklaven zu trimmen, der Kapitalismus versucht es mit Blendung. es gibt ein super russisches Märchen. Feuer, Wasser und Posaunen....das zeigt dir die Verführungsmethoden mit denen sich der Mensch selbst manipuliert.
    Danke für den Kommentar und den Ostnostalikern sollten wir gar keine Chance mehr geben. ich habe 30 Jahre in dem Staat gelebt und nun über 20 in dem System. es gibt keine marginalen Unterschiede

    AntwortenLöschen
  3. @ monalizani: "den Ostnostalikern sollten wir gar keine Chance mehr geben"

    Da stimme ich dir grundsätzlich zu.

    Solltest du jedoch damit Katja Kipping meinen, so kann ich dir nicht zustimmen; sie ist weder aus der alten SED, noch aus SPD oder WASG. Sie steht für die neue emanzipatorische Linke.

    M. E. sollten wir jetzt erst mal schauen, wie Kipping sich als Parteivorsitzende macht, anstatt von vornherein alles schlechtzureden.

    LG FMD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben lange genug zugesehen, und ob die Dame aus der Linken oder WASG, oder der PDS, oder der SED kommt oder nicht, spielt keine Rolle, es geht um die Ideologien, die sie vertreten, diese Linken, rechten, und die die sich die Mitte nennen. Alles nur Blendung. Schau dir das Märchen an!

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Verstehe ich das jetzt richtig - Politprofiler ist noch für Lafontaine, aber du lehnst alle Politiker innerhalb der Linken ab?

      Was sollen wir deiner Meinung nach tun?

      Gar nicht mehr wählen gehen und uns alle als Opfer sehen und uns hilflos der Politik und der Wirtschaft ausgeliefert fühlen?

      Ich bleibe dabei - gebt Katja Kipping erst mal eine Chance und dann sehen wir weiter. :-)

      LG FMD

      Löschen
    4. Du verstehst gar nichts...lese den Blog nochmal und dann meinen Kommentar. So wie du liest kommentierst du auch, leider.
      Politprofiler meinte, das Lafo das beste unter den Schlechen Möglichkeiten wäre. Klar im Vorteil wer lesen kann und will!

      Löschen
    5. @ DieEmpoerte

      Ich sehe ehrlich gesagt keinen wesentlichen Unterschied darin, jemanden als das beste unter schlechten Möglichkeiten anzusehen oder als einzige Person, für die man noch ist.
      Wieso du meinst, jetzt persönlich werden zu müssen und mir Dinge zu unterstellen ("du verstehst gar nichts", "so wie du liest kommentierst du auch"), nur weil ich anderer Meinung bin und ein paar Fragen stelle, ist für mich nicht nachvollziehbar.

      M. E. sollte man die Meinung des anderen respektieren, braucht nicht persönlich zu werden, wenn man selbst anderer Meinung ist als sein Gegenüber.

      Ich bleibe dabei - für mich ist Katja Kipping eine gute Wahl, was nicht (!) heißt, dass ich gegen Lafontaine wäre; und ich respektiere es, dass du da anderer Meinung bist und beende hiermit die Diskussion.

      LG FMD

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. @ Ano Nym:

    "Neoliberalismus, der auch die Linken [...] ergriffen hat"

    Auch an dieser Stelle - bitte begründe doch mal, wieso deiner Meinung nach der Neoliberalismus auch die Linken ergriffen hat.
    Was versehst du persönlich eigentlich unter "Neobliberalismus"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau dir die Geschichte der verschiedenen kommunistischen Ideologien und Sekten an. Was blieb zum Schluss übrig? Ein ausbeuterisches staatskapitalistisches System wie es zum Beispiel in der DDR bestand hatte, bis sie unterging. Dann guck dir PDS also OST Die Linke an. Sie faseln was von demokratischen Sozialismus. Das ist ein Widerspruch in sich. Zumindest bei dem was die darunter verstehen! Schon Ulbricht sagte:"Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben", als er die die basisdemokratischen Volkskomittees in Berlin auflösen lies, welche in den Monaten nach dem "Endsieg" das Leben neu organisierten.! Die sind genauso dem ausbeuterischen marktradikalen (Wertschöpfungs) denken verhaftet, wie die anderen neoliberalen Parteien. Sie verstecken sich nur hier Ihrem Ideologie blabla wie auch die FDP. In Wirklichkeit wollen Sie selbst an die Macht und zu den Gewinnern zählen, während sie dem Rest die Brotkrummen zuwerfen.Die Linke (zumindest der Ostteil)ist war und wird bis zu Ihrer Auflösung eine Kaderpartei bleiben!

      Löschen
  6. @ForMoreDemokracy

    Der Volksmund sagt: Der Mann denkt durch den Schwanz und manche denken erst gar nicht mehr - wenn sie ein BGE versprochen bekommen.

    Ich denke Du hast zur Genüge ausgeführt wie sehr Dein Hirn aussetzt, wenn versprochen wird, GELD bedingungslos auszuzahlen.

    Wir haben es jetzt alle verstanden. Weitere Propaganda wird bedingungslos gelöscht.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Politprofiler,

    Hand auf’s Herz - wurde dir ein BGE verprochen? Mir definitiv nicht.

    Wieso du der Meinung bist, warum mein Hirn aussetzt, weil ich ein BGE befürworte, erschließt sich mir nicht.
    M. E. kann man auch sachlich bleiben und muss nicht persönlich oder beleidigend werden.

    Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie du darauf kommst dass ich Propaganda mache.
    Du vertrittst deine Meinung und ich vertrete meine Meinung.
    So what?

    Um selber ein einzigartiges Individuum sein zu können, ist es erforderlich, dass man von Menschen umgeben ist, die sich in starkem Maß von einem selbst unterscheiden.
    Die Andersartigkeit unserer Mitmenschen (gerade die Andersartigkeit ihres Denkens) ist wechselseitig in gewisser Weise eine Wertschätzung unserer jeweiligen Individualität.
    Auch das solltet man sich bewusst machen.


    Du, mal was anderes:
    Ich würde gerne mit dir eine Sendung machen.
    D. h. wir könnten das z. B. über Telefon machen oder direkt über Internet.
    Erst stellst du deine Thesen vor - Ladies first ^^ - dann ich meine,
    und dann unterhalten wir uns sachlich in respektvollem Ton über unsere Standpunkte.
    Könnte eine spannende und gehaltvolle Diskussion werden.

    Schreibe bringt nicht allzuviel.
    Wusstest du schon, dass geschriebene Sprache gegenüber gesprochener Sprache nur 7% des Inhalts transportiert? Man könnte also umgekehrt daraus schlussfolgern, dass sie zu 93% missverständlich ist.
    Ist es unter diesen Bedingungen wirklich verwunderlich, dass Interpretationen und Absichten oft auseinanderklaffen?

    LG FMD

    AntwortenLöschen
  8. Ja - sie streiten sich um die "Ideologie", wie man die Gewinne des Kapitalismus zum Erhalt der Armut verteilt. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Politprofiler,

      du kannst es dir ja überlegen.
      Weißt ja, wie du mich erreichst.

      LG FMD

      Löschen
  9. Das einzige, was ich mir gerade überlege ist: Lösche ich nun diese BGE-Propaganda oder nicht?

    MHHHH

    BGE ist in diesem Artikel nicht erwähnt - also wird gelöscht. Ich denke Deine BGE-Ergüsse gehören in ein BGE-Forum.

    AntwortenLöschen
  10. "Schreibe bringt nicht allzuviel.
    Wusstest du schon, dass geschriebene Sprache gegenüber gesprochener Sprache nur 7% des Inhalts transportiert? Man könnte also umgekehrt daraus schlussfolgern, dass sie zu 93% missverständlich ist."

    D. h., dass all die Generationen von uns ohne TV und Radio, blöd waren?

    Wer geschriebenes nicht versteht, ist schon gar nicht in der Lage, Gesprochenes zu verstehen. Er versteht nur das, was er verstehen will.

    Man nennt es Eskapismus. BGE ist daher mathematisch/wirtschaftlich zu erklären und die staatl. Einnahmen multiplizieren sich immer mit politischen Wolkenkuckucksheime, wie das Tischlein Deck Dich aus dem Märchenbuch.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte