Dienstag, 24. Juli 2012

Die Lösung unserer zukünftigen Hungerprobleme liegt nicht im Nahen-Osten!

Mal sind es Chemiewaffen in Syrien; mal eine Atombombe im Iran. Übermorgen ist Russland und China das Monster, das unsere Freiheit auf irgendeine Art bedroht. Wahrscheinlich durch einen Cyberangriff. 

Mittlerweile steht mir diese ganze Kriegs- und Hasspropagande bis zum Hals. Die Menschheit ist doof und wird doof bleiben. Sie bekriegt sich, um sich hinterher wieder in einer Wirtschaftsorgie zu versöhnen. Das lüsterne Geschrei der Geldsäcke ist schon überall zu hören. Doch sie machen sich die Finger nie mit Blut schmutzig und halten deshalb ihren Reichtum auch für gerecht und rechtschaffen. Sie finden immer einen Hungrigen, der den anderen für sie erschlägt.

Mal wird ein Land für den Frieden zerbomben und mal für die Gerechtigkeit.  China und Russland verweigern dabei den USA die Gefolgschaft. Das macht die Weltmacht in ihrer Ohnmacht erst recht wütend. Sie braucht den Mob auf seiner Seite, als Rechtfertigung für Krieg und Blut vergießen, so wie die Rebellen kampfbereite junge hinter sich scharen, die bereit sind für die Freiheit zu kämpfen. Ihnen stehen andere junge Männer gegenüber, die auch für die Freiheit kämpfen.


Deshalb müsste doch endlich einmal einer aufstehen und fragen: Wo ist eigentlich die Freiheit, wenn jeder sie nur erreicht, wenn er den anderen besiegt und ihm die Freiheit nimmt?

Fakt ist: Wir befinden uns in einer weltweiten Rezession. Das bedeutet für die untere Schicht unserer gesellschaftlichen Ordnung, Mangel an Geld und damit Mangel an Nahrungsmittel. Wir haben also ein rein wirtschaftliches Problem und keine Hungernot. Sie kann nicht mit Politik gelöst werden. Politik kann nur dann Probleme lösen, wenn sie kaufmännische Rechnungen offenbar und jede gute Tat mit einem kommerziellen Gewinn verbuchen kann. Diese Art von Lösungsansätze wird uns aber nicht weiterbringen.

In dieser Phase des weltweiten wirtschaftlichen Zusammenbruchs sind keine imperialen Lösungsansätze von Nutzen. Sie erzeugen nur Hass, Neid und Krieg. Die Menschheit einigte sich ein und dieselbe Wirtschaftsordnung und muss sich nun endlich anfangen, sich einzugestehen, dass die einmal gut geglaubten Entscheidungen, falsch waren.

Warum muss es Arm und Reich geben?

Daher sollt wir anfangen die übergeordnete Ordnung, die manche auch als Moral und Tugend begreifen, zu ergründen und endlich die Ursachen des weltweiten Ungleichgewichts von Armut und Elend nicht nur erträglich zu gestalten, sondern endlich aus der Welt schaffen.


Das gelingt uns aber nicht, wenn wir ständig an den Reichen herumzerren und sie zu mehr Moral und damit zu milden Gaben auffordern, sondern wir müssen endlich die Ursache ergründen, warum es aus unserer Weltanschauung heraus überhaupt ARME und REICHE geben muss.

Nur in dieser Frage und dem daraus entwickelten Top-Down-Ergebnis, erhalten wir einen tatsächlichen neutralen Blick auf den Zustand unserer Welt. Das Geld ist unschuldig. Selbst das Geld ist nur eine Auswirkung der Annahme, es müsse REICHE und ARME geben.

1 Kommentar:

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte