Mittwoch, 19. September 2012

Die Moraloffensive und die Domestizierung der Muslims

Der deutsche Moslem hat gelernt die Verunglimpfung seines Propheten und seiner Religion zu ertragen, wie der Christ. Doch diese Domestizierung muss Weltweit abgeschlossen werden. Schließlich ist der Abrahamismus die gemeinsame Kultur der Juden, Christen und Moslems. Wir sind eine Kultur, haben dieselben Werte - und denselben Gott. Die Toten kommen entweder in den Himmel oder die Hölle. Gut und Böse ist bei allen gleich definiert.

Lediglich in der Bestrafung der Lebenden gehen die Meinungen auseinander. Heute soll niemandem mehr die Hand wegen einem Diebstahl abgehackt werden, damit er sich sein eigenes Brot nicht mehr verdienen kann. Heute reicht eine Geld- oder Gefängnisstrafe aus. So arbeitet der Dieb entweder die Geldstrafe ab oder für ein paar Cent im Knast. Die Steinigung gilt als vorsintflutlich. Das hat selbst der Jude eingesehen.

Männer dürfen ihre Frau nicht mehr als angeheiratetes Eigentum und Magd betrachten. Die Institution "Ehe" als Vermögenserhalt und Sippenbund hat ausgedient. Habenichtse heiraten aus Liebe, wenn überhaupt. Für sie macht die Ehe an sich keinen Sinn mehr. Sie ist nur noch eine Last und ein Zwang, gegenüber der angestrebten Unabhängigkeit. Auch das ist noch für den Moslem zu lernen. Der klassische Moslem ist eben noch nicht im industrialisierten Zeitalter angekommen, sondern lebt noch in stoischer bäuerlicher Vorstellung vom kleinen Eigentum und dessen Ehre.



Diese Art von Machtheirat bleibt lediglich den Vermögenden als Kultur vorbehalten. So bleibt ihr Vermögen und ihre Rasse unter sich. Ein Fugger oder ein Turn und Taxis zählen nicht vom Beginn ihrer Sippe zum Adel. Doch rückwärts sollte es niemals wieder gehen. Das ist eine beschlossene Sache. Daher ist die Welt heute noch eine Scheibe und teilt alles in Oben und Unten auf. Daran konnte nicht einmal Galalilie etwas ändern. Der Triumph der Religion gilt heute noch als besiegelt

Sklaven bzw. die Habenichtse des neuen Industriezeitalters sind so erzogen, dass sie ihre Geburten gemäß ihrer Lebensumstände anpassen. Der Stammhalter ist heute in diesen Kreisen nicht mehr relevant. Es gibt kein Stammvermögen mehr, die es zu erhalten gilt. Der Bund der Ehe, der zwei Sippen in wirtschaftlichen Interessen zusammenschweißt, braucht niemand mehr in den unteren Gesellschaftsschichten. Die Aufzucht ihrer Nachkommen übernimmt so wie so in naher Zukunft der Staat - also der Geldadel. Damit auch ja keine geistige Entgleisung der neuen Zucht von Humankapital die Pläne durchkreuzt. Doch der Sklave bzw. der Gläubige stellt sich selbst immer höhere moralische Anforderungen und sortiert so selbst in seiner Volksamkeit noch aus. Selbst der heutige Atheist in ein volksamer Gläubiger, der seinen Tribut als Opfergabe entrichtet, weil er die Regeln auch ohne Kirchengang anerkennt.

Lediglich in Sachen Meinungsfreiheit gegenüber der Elitenschaft - oder soll ich es Priesterschaft nennen? - unserer neuen Gesellschaft, wird eine hohe Intoleranz spürbar. Kate Middlton lässt erfolgreich Nacktfotos von sich verbieten und Bettina Wulff gelingt es Spekulationen über ihre Vergangenheit richterlich zu verbieten. Ein Situation, von der Helmut Kohl zu Zeiten seines Spendenskandals noch träumen konnte. Selbst Christian Wulff hätte liebend gern die Berichterstattung über seine Urlaube bei Freunden als böswillige Verleumdung deklariert. Doch zum damaligen Zeitpunkt war dies noch unmöglich. Wer in naher Zukunft auffälliges Verhalten von Eliten interpretiert, wird zum Ketzer erklärt. Er kommt nicht auf den Scheiterhaufen, heute wird er mit Geldstrafen überhäuft, damit er sich selber entzündet. So bleibt die Hand des Priesters immer unbefleckt. Sie sehen sich in ihrer Art sogar als Friedensstifter - wie Angela Merkel im Bundestag aus der Bergpredigt zitiert. Wir sollten also die Moslembrüder nicht als Radikale verhöhnen, denn unsere Christebrüder sitzen noch immer fest im Sattel. Man einem erscheinen sie nicht einmal mehr christlich genug. Man wünscht sich Radikaleres.

In naher Zukunft werden wir erleben, dass die Spekulation über Wolfgang Schäubles 100.000 DM Gedächtnisverlust eine strafbare Meinungsäußerung ist, so wie die Interpretation eines Stasi-Akten-Fotos unserer Kanzlerin, das sie bei der Observation von DDR-Kritiker Havemann zeigt. Diese neue Interpretation von Meinungsfreiheit mit Schranken eröffnet einen ganz anderen Umgang mit dem Persönlichkeitsrechts von lebenden Vorlebern von Moral und Tugend in der Neuzeit. Die Reformation des Faschismus steht in voller Blüte und keiner will es bemerken. Der Prophet Mohammed kann leider als Toter nicht mehr gegen seine eigenen Verunglimpfung klagen oder eine eidesstattliche Erklärung ablegen wie Bettina Wulff. So ist die Rechtslage.

Damit erhält selbst der Europäer die nächste Lektion der neuen Moral. Persönlichkeitsrechte von Prominenten sind höher einzuschätzen als die Einzelpersönlich des Individuum "Volk". Die staatliche Überwachung des Volkes in allen Lebenslagen gilt als legitim.

Noch vor wenigen Jahren gab es eine ähnliche Erziehung. Vor allem der Deutsche lernte das Armenbashing als Gesellschaftspiel. Heute sind daraus Doku-Soaps geworden, die dem angeblich bürgerlichen Dasein, den Blick in die untere Gesellschaft der Arbeitslosen und Hartz4-Empfänger abfällig gewähren. Wir haben gelernt die Diskriminierung unserer Armut zu dulden. Wir wurden dazu erzogen, Leid zu ertragen und es als gerechte Strafe anzusehen. Unsere Gesellschaft ist längst rückschrittlich, obwohl man gerne vom Fortschritt spricht.

Wir halten mittlerweile die Proteste in Spanien, Italien oder Griechenland für lächerlich und ungerechtfertig. Damit wir selber, wenn die Sparprogramme für uns geschnürt werden, aus Scham erst gar nicht auf die Straße gehen. So erzieht man Menschen und hält sie zur Selbstzucht an.

Etwas was der moslimische Mensch noch erlernen muss, wenn er in der globalen industrialisierten Welt - der neuen Weltordnung - überleben will.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte