Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Bombenattentat in Bonn: Es war ein Dummy und ein Versuch an Volk und Polizei

Keine Einführung  ... zum Vorfall. Wer nicht darüber Bescheid weiss, muss sich selber schlau machen. Meine Aussage ist die gleiche Mußnahmung, die gerade sämtliche Medien anstellen und behaupten es sei eine Bombe gewesen. Daher keine falsche Entrüstung.

Der "Täter" bez. der "Zeuge" musste zu erst die Tasche vor den Schülern öffnen, damit diese die Polizei alarmierten konnten. In einer Tasche am Bahnhof Bonn sei eine Bombe.

Man (allgemein) muss also davon auszugehen, dass der "Täter" bzw. der "Zeuge" beim BKA zu suchen ist, weil ein Täter bzw. Zeuge nicht so vorgeht. Irrationales Verhalten selbst für Zeugen. Es liegt nicht in der Emotion eines Zeugen, kein Held sein zu wollen. Es war also nie beabsichtigt, dass diese Bombe explodiert. Sie musste unbedingt entdeckt werden.  Es war ein Dummy und ein Versuch am Volk. 

Leider will niemanden die herrenlose Tasche auffallen. Nicht den Passanten und Reisenden. Auch nicht dem Sicherheitspersonal. Zufälliger Weise gab es auch keine Überwachungskameras. Was einer späteren Diskussion um mehr Überwachung sehr hilfreich sein wird.

Eben nur einem "Dieb". Einem dunkelhäutigen Dieb fiel diese herrenlose Tasche auf. Ein Dieb nimmt keine Tasche mit einer Bombe mit. Er will auch kein Held sein, sondern zeigt die entdeckte Bombe ahnungslosen Schülern. Dem Jungvolk unserer Republik. Er wirft sie ihnen nicht nur vor die Füße, sondern öffnet sich auch. So erscheinen Drähte. Jetzt endlich reagiert das Jungvolk und die Polizei wird alarmiert. Endlich ist die Mission "Bonnerbombe" erfüllt ... und warum Bonner Bahnhof? ... Weil Bonn einmal die Hauptstadt der BRD war und heute das Provinzstädtchen vor Köln ist, was es immer sein sollte?

Eine weiter Anmerkung sein mir gestattet. Sie ist nicht witzig gemeint, sondern mein purer, tiefster Ernst. (Ja! Ernst ist drei Jahre alt!) Die ganzen gefährlichen, islamistischen, extremistischen Terroristen, die Deutschland bedrohen und bedrohten, sind einfach zu däm(h)lich eine Bombe inkl. funktionierenden Zünder zu bauen. Selbst Gladio brachte damals für den Anschlag in Bologna den Rechten, die den Anschlag den Linken in die Schuhe schieben sollten, bis zu Ende. Leider verplapperte sich dann auch noch der iitalienische Premierminister Andreotti im Parlament. Was für eine Peinlichkeit ... doch nicht für Deutschland. Es gibt bis heute keinen Untersuchungsausschuss zu GLADIO. Doch das steh auf einem anderen Blatt.

Ich jedenfalls stelle fest, dass es Deutschland und seiner Volksseele gefällt, islamisch gläubige Menschen unter den Generalverdacht des Terrorismus zu stellen, weil unsere Medien auch die Story um die Bonnerbombe, hassgerecht servieren. Bitte verstehen sie das jetzt nicht als Systemkritik, sondern als Musteranalyse für angeblich Manipulierte und Manipulieren - ... denn beiden ist nicht bekannt, welchen Mechanismen sie tatsächlich gehorchen. Sie tun einfach - denken ist bei jeder präsentierten Aktion (Aktie) des System nicht notwendig. Wir sind längst im agieren mechanisiert, aufgrund unserer Programmlogik. 
In Bonn wurde die bedrohliche Bombe, die ganz, ganz viele Menschen töten sollte, sogar von der Feuerwehr totgespritzt. Meine lieben Leute, wenn das keine Lachnummer für ein Kabarettstück ist, dann weiss ich nicht mehr was lustig ist.

Nicht einmal Innenminister "Friedrich" ließ sich zu einer Stellungnahme hinreißen. Was für mich Bände spricht. Selbst ein Friedrich ist sich für manche PR-Scherze zu schade.


Daher genießt die wenigen Tage noch bis zum Weltuntergang, denn am 22. Dez. 2012 wird die Welt noch genauso funktionieren, wie heute. Jeder wird jeden mit einem kleinen, aber legalen Geschäft über den Tisch ziehen, um am Leben bleiben zu können.

Selbst die USA räumen mittlerweile eine Neue Weltordnung ein, in der sie keine Rolle mehr als Weltmacht spielen werden. Doch das Geschäftemachen wird weitergehen, da es die Grundlage unserer Selbstversorgung ist. Die griechische Dekadenz als Glückseligkeit, ist immer noch auf der Suche, nach dem folgsamen Sklaven der keine Energie verbraucht und für die Notwendigkeiten im Leben einen Menschen sorgt ohne selber einen Lohn dafür zu verlangen.

Daher wünsche ich allen Lösungssuchenden und messianisch Gläubigen eine frohe Suchen der Weihnachtsliebe und der Ostereier.

Rechts ist nicht gleich NAZI

Wer die Kommentare zur "Bonnerbombe" verfolgt, muss bemerken, dass unsere Medien zwischen Rechts und NAZI irgendwie nicht mehr zu unterscheiden wissen. Da wird ohne Widerspruch jede Hetze gegen Moslems erlaubt, obwohl die NSU-Morde in jedermanns Munde sind. Eine verwirrende Tatsache ist das allerdings keineswegs. Es geht darum bestimmten, marktwirtschaftlich wichtigen Menschen das Weltbürgerrecht zu entziehen und damit jeden Anspruch auf  Eigentum. 

Es geht darum Gesetze zu erlassen, die jede Kritik am Regime und an den Regierungen nicht mehr erlauben. Auf diese Art werden über Demokratien die totalitären Gesetze der Marktwirtschaft als "Verlangen der demokratischen Mehrheit" eingeführt.

Doch genug der Rede! ... Jeder Mensch verfügt über seinen eigenen Verstand. Es liegt an ihm diesen zu gebrauchen oder in der selbst verschuldeten Unmündigkeit bis in alle Ewigkeit der heute geltenden Marktgesetze dahin zu taumeln und es auch noch Existenz zu nehmen. Nur der Markt macht möglich, dass wir uns gegenseitig unterscheiden, wo kein Unterschied ist. Denkt immer daran: Würde heute die Welt untergehen, nützt kein Geld und keine Macht der Welt vor diesem Untergang.  Selbst ein Gott wird Dich nicht davor bewahren. Nicht einmal der christliche Gott, weil es ihn nicht gibt. Er ist nur ein alter Mythos, der Euch das Herrschen als natürlich erklären soll.

Daher ist jeder kommerzielle Gedanke eine bösartige, menschliche Erfindung, die ihr Euch selber zum eigenen inneren Gesetz gemacht habt, um Euch zu unterscheiden, wo kein Unterschied ist. Es geht nicht darum, alle gleich im Sinne des Marktes zu machen. Da gibt es keine Gleichheit, sondern dieser lebt vom akzeptierten Unterschied.

Der Unterschied, den ihr alle fürchtet wie der Teufel das Weihwasser, macht ihr selber. Es gibt keine Götter und damit keine Herren. Das wäre der erste Schritt zur Gleichheit und danach dürft ihr Euch fragen, wer den einen berechtigt reich zu sein, damit der andere arm ist.

LG
Euer Politprofiler



Kommentare:

  1. Ich möchte zum Thema TerrorAnschläge 3 Zitate einfügen, welche deine ProfilerArbeit unterstützen.

    Vincenzo Vinciguerra 1990 wegen Mordes an drei Carabinieri verurteilter Rechtsextremist und Gladio-Mitglied. "Man muss Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel sind. Der Grund dafür ist einfach. Anschläge sollen das Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten. Diese politische Logik liegt all den Massakern und Terroranschlägen zu Grunde, welche ohne richterliches Urteil bleiben, weil der Staat sich ja nicht selber verurteilen kann."

    Ignaz Platzer Vater von zwei kleinen Kindern, die zusammen mit elf weiteren Menschen beim Bombenattentat auf dem Münchener Oktoberfest 1980 starben "Lange habe ich darum gekämpft, um endlich zu erfahren, wer oder welche Attentäter es wirklich waren. Ich musste jedoch lernen, dass man mir darauf nie eine ehrliche Antwort geben wird. (…) Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich nur Ärger einhandelt, wenn man darauf beharrt."

    General Vito Miceli ehemaliger Chef des italienischen Militärgeheimdienstes Servizio Informazioni Difesa und NATO-Funktionär, nachdem der italienische Ministerpräsident Giulio Andreotti öffentlich die Existenz von Gladio bestätigt hatte "Terror eignet sich mehr als irgendeine andere militärische Strategie dazu, die Bevölkerung zu manipulieren."

    Dein Video bringt es wieder auf den Punkt, Demokratie ist nur eine WortHülse. Demokratie schützt die Elite vor dem VOLK.

    AntwortenLöschen
  2. Sehe ich ganz genauso - fast könnte man schon sagen "Alle Jahre wieder - ein Bömbchen zur Weihnachtszeit". Da war doch neulich auch mal einer, der "Unterhosenbomber" genannt wurde?
    Und - so gut arbeiten die "Qualitätsjournalisten" - fast zeitgleich sind schon alle Beiträge fertig und laufen in allen Medien an - alle unter dem Tenor, daß es mehr Überwachung braucht. Das Spiel ist duchschaubar - aber scheinbar sieht´s keiner.
    Danke für die Beiträge und die viele Arbeit, die dahintersteckt, an dieser Stelle, Sati


    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte