Freitag, 24. Mai 2013

Merkel machte seit 2005 - 600 Mrd. Schulden

Kapitalismus ist das einzige System, das die Menschen gerecht ernährt, sprach Friedrich Merz zu Oscar Lafonaine. 

Angela Merkel, die Vorzeigekanzlerin der Deutschen und die Lehrmeisterin in Krisenmanagement, hat im Laufe ihrer Amtszeit sage und schreibe 600 Mrd. Euro Schulden auf den Staat - das unbekannte Wesen - abgeladen. Die momentane Verschuldung liegt bei angegebenen 2 Billionen Euro. Eine Schuld, die auch nicht einem erheblichen Wirtschaftswachstum jemals wieder abgebaut werden kann. Das wissen wir zwar alle schon lange, aber endlich gibt es auch eine offizielle Stelle, die das bestätigt, was der kleine Mensch schon lange weis.  Die CESifo.

Jetzt geht es ans Eingemachte. Jetzt werden die Konsequenzen gezogen, denen wir alle nicht entrinnen können. Die Buchführung lässt sich auf keine Gretchenfrage ein. Dich Buchhaltung ist kein Mensch. Sie hält sich nur an Soll und Haben. Menschlichkeit gibt es in der Ökonomie nicht, außer sie rentiert sich.

Da Deutschland auf den Besuch der Troika verzichten wird, ist davon auszugehen, dass das verbliebene Staatseigentum mit vorauseilendem Gehorsam nun unter den Hammer kommt. Wir - Lebenden -haben noch sehr viel, das wir als Kollektiv verkaufen können, damit sich die befreite Marktwirtschaft bereichern kann. Wir haben das Spiel gewagt und verloren, denn nur einer kann gewinnen. Das sind die Regeln.

Zu Verkauf werden stehen:
  • Schulen
  • Unis
  • Wälder
  • Straßen
  • Rathäuser
  • Verwaltungen
  • Kläranlagen
  • Wasserversorgung
  • Wasserwerke
  • Flughäfen
  • Die Bahn
  • Stauseen
  • Freibäder
  • Hallenbäder
  • Krankenhäuser
  • Kindergärten
  • Turnhallen
  • u.v.m.
 Am Ende dieser wirtschaftlich, geistigen Entwicklung werden wohl sämtliche Staaten ihre Schulden von Mulitkonzeren ablösen lassen. So wird aus einer Landesbevölkerung endlich offiziell das Humankapital, das es immer schon war.. Doch lassen Sie sich davon nicht erschrecken. Das alles gab es bereits. Es ist der Feudalismus. Damals waren Dörfer die Fabriken, die mit Land, Leuten und Gerätschaft mit Gewinn verkauft wurden. Wir denken heute nur es verhält sich mit Fabriken anders. Damals störte es keinen wer gerade sein König oder Fürst war - zahlen musste er immer.

Wir werden auch das überleben, wenn auch nicht alle - Alle wären zu teure. Das war auch schon immer so. Jeder Revolution reduzierte das Humankapital, wie jeder Krieg. Es macht den Anschein der Mensch gehorche seiner Natur, doch er gehorcht nur der Ökonomie. Jede Weltverbesserung war nur ein Wille der Ökonomie. Es war nie der Wille des Menschen. Es war der Wille des Homo-Ökonomikus.

Marktwirtschaft kehrt eben immer wieder zu ihrem Ursprung zurück  ... wir nennen das Feudalismus und glauben es sei etwas anderes als Kapitalismus . So dumm ist der Homoökonomikus und er kann sich seine Dummheit sogar rational erklären... und der Kommunismus ist nichts anderes als die Selbstverwaltung im Sinnes des Feudalismus.

Irgendwo müssen all die Weltverbesserer der letzten Tausend Jahre immer wieder denselben Denkfehler gemacht haben und wir machen ihn heute immer noch. Ich werde den Denkfehler nicht noch einmal erläutern. Es ist alles gesagt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte