Sonntag, 15. September 2013

Syrien: Die Weltführungsdämmung

Es ist gerade zu ein Schauspiel, das Winden und Ringen der Supermacht USA live im TV zu erleben. Zum Thema Syrien trennt sich die Spreu vom Weizen. Amerikanische Politiker sind eben doch nur Politdarsteller. Sie üben ihre Texte und sind ausgebildete Rhetoriker. Doch dem besten Rhetoriker nützt seine Ausbildung nichts, wenn er nicht im Thema ist.

Die öffentlichen Auftritt von Kerry und Sergej Lawrow haben ganz klar gezeigt, dass der russische Außenminister weiss, von was er spricht und Kerry nur ein gut bezahlter Politdarsteller ist. Es liegt einfach nicht in der amerikanischen Natur, internationales Recht zu akzeptieren, wenn es nicht zu seinem Vorteil ist. Im Gegensatz dazu erwartet er aber von der ganzen Welt, dass diese sich an die aufgestellten Spielregeln hält und sich je nach Bedarf der amerikanischen Wirtschaft und Wohlstandsausrichtung, nach der Pfeife der USA richtet.

So erklärte Kerry am 14.09.2013 live vor aller Welt, was in Deutschland nicht in den großen Massenmedien angekommen ist, dass aus die Rebellen über C-Waffen verfügen und diese abgeben müssen. Er meinte sogar weiter, dass es die Aufgabe der "Freunde der Rebellen" sei, diese einzusammeln. Leider reiten die deutschen Medien nur auf den C-Waffen der syrischen Regierung rum - ich benutze absichtlich das Wort "Assad-Regime" nicht, sonst müssten wir heute in Deutschland vom "Merkel-Regime" sprechen, was die Masse wohl auch nicht gerne hört.

Des Weiteren ist darauf hinzuweisen, dass in der Pressekonferenz vom 14.09.2013 ganz klar formuliert wurde, dass es keine UN-Resulution mit einer Option zum militärischen Angriff geben wird, obwohl Kerry verzweifelt versuchte eine entsprechende Darstellung herbei zu lamentieren. Es ist Sergej Lawrow wachen Verstand zu verdanken, dass er Kerry vor aller Weltöffentlichkeit während seinen Lügen über den Mund fuhr.

Daher ist Anstand - und aussprechen lassen - nicht immer die gute Note, sondern lässt Tür und Tor für Lügner offen. Putin erklärte schon vor Monaten, dass jede militärische Aktion ohne ein UN-Mandat ein Angriffkriegs ist und keinerlei rechtliche Grundlage hat.

Das Getöse der USA, über den angeblichen Giftgasangriff der syrischen Regierung gegen die Rebellen ist daher nur Kriegsgeschrei, das den Willen zum Krieg untermalen soll. In den USA ist die Arme eine Fabrik, die viele Arbeitsplätze schafft. Ein Zeitraum ohne Krieg bedeutet Kurzarbeit für die Soldaten. Das ist so, als wenn Opel plötzlich keine Autos mehr verkauft.

Daher muss die amerikanische Regierung aus rein wirtschaftlichen Gründen dafür sorgen, dass die Soldaten im Ausland bleiben. So lange kann die Verpflegung der Soldaten mit jeweiligen Land abgerechnet werden, das sie momentan beschützen. Zuhause müssen die USA ihre Soldaten selber bezahlen und versorgen.

Daher ist es klar, dass nach dem Abzug der Truppen aus dem Irak und Afghanistan andere Einsatzgebiete gesucht und gefunden werden müssen. Es gab noch nie eine Zeit in den letzten Jahrzehnten, wo die USA seine Soldaten tatsächlich nach Hause holte.

In Deutschland zogen die US-Truppen 1990 - 1994 massiv ab und 1990 - 1991 startete der Irak-Kuwaitkrieg unter Bush Senior.

Naja - jetzt habe ich keine Lust mehr auf Systemerklärung. Danach kommt immer nur eine Diskussion wie man das System doch noch irgendwie aufgrund der sogenannten neuen Erkenntnisse doch noch zu verbessern. Ich beschreibe nur das System, damit sich endlich einmal die Erkenntnis durchsetzt, dass das System nicht zu retten ist.

... und ich habe jetzt keine Lust darauf, darüber zu diskutieren, wie die Welt wohl besser wird, wenn es keine Militär und keine Waffen mehr gibt. Der Mensch kann sich auch ohne externe Hilfsmittel wie Knüppel, Bombe oder Gewehr umbringen.

Ein echter Mensch will keine Waffe in die Hand nehmen, um irgend jemanden damit umzubringen, auch dann nicht, wenn sie ihm direkt vor der Nase herum hängen. Daher sollte sich der Mensch endlich einmal fragen, WAS überhaupt den Willen in ihm Macht, zu töten, zu morden und zu richten. WAS ihm ein Gewissen einredet, wann es ein gerechtes Morden gibt und wann es töten ist.

Der Fehler sitzt in Deinem Kopf. Der Fehler liegt in Deiner Logik, mit der Du Dir immer wieder versuchst die Welt zu erklären.

In diesem Sinne
Euer Politprofiler


(PS: Es erfolgte keine Korrektur - da ich selber bereits müde bin, die immer wieder selben Erklärungen anhand immer anderer Beispiel zu erklären ... auch ich werde müde)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte