Mittwoch, 18. Dezember 2013

Filmkritik: Escape Plan (2013)

In diesem Film soll suggeriert werden, dass die USA, Menschen, die aus ihrer Sicht, keine Existenzberechtigung mehr in der kommerziellen, willensgesteuerten Welt haben, in ein Hochsicherheitsgefängnis auf hoher See verfrachtet werden.

Das heroische Bild der Hauptdarstellen wird als Intelligenzkampf dargestellt und soll suggerieren, dass jedes System - in diesem Fall das Gefängnis - eine Schwachstelle hat. Das ist das eigentliche Mindfucking.

Systemkritiker neigen dazu derartige Visualisierungen (Film) von Bauernschläue als Lösungsansatz umzuspinnen. Doch in Wahrheit ist die gesamte Welt ein riesiges Denkartgefängnis. Die menschlichen Gefängnisse sind nur ein Synonym für Boxhorne, in die wir uns selber jeden Tag jagen. Wer das eine Gefängnis überwunden hat, findet sich lediglich im nächst größeren Gefängnis wieder und sucht wieder eine Ausflucht. Doch Denkarten sind wie ein unendliches Universum. Sie sind unendlich. Doch genau die Unendlichkeit vermag sich niemand vorstellen. Es wäre zu grausam. Daher scheut sich der Mensch vor dieser Wahrheit.

Ich verwende dazu immer "Spartaus" als Beispiel, um Unendlichkeit in der Denkart darzustellen. Er ist ein populärer Held aus der Antike: Er besiegt Rom und brach mit seinen Gladiatoren in die angebliche Freiheit auf (er floh aus Rom und seinen Mauern) - als Armee die raubte und plünderte. Tatsache ist: Rom ist überall ... das vergessen die Meisten, die diese Geschichte, als eine Geschichte für Freiheitskämpfer an sehen und Spartacus lediglich einen militärischen bzw. gesellschaftlichen Denkfehler unterstellen.

Spartacus hat versagt: Jeder Freiheitskämpfer wird auch in der Zukunft versagen, nicht weil er am Ende am Kreuz hing, wie Jesus und als toter Held die Geschichtsbücher schmückt, sondern weil er nicht erkannte, dass das Gefängnis der Menschheit eine Denkstruktur ist, aus der man nicht mit körperlicher Kraft oder intellektueller Kraft in der selben Denkart ausbrechen kann. Wer das beabsichtigt, ist selbst ein Tyrann und ein Diktator von neuen Regeln und Normen, basierend auf dem römischen, griechischen oder sumerischen Eigentumsrecht. Man kann nur ausbrechen, wenn alle - ich sage ALLE - verstanden haben, wo ihr Denkfehler liegt. Wer ihn versteht, will ihn selber nicht begehen. Er wird sich schämen und sich selbst erkennen, in all seiner Niedertracht und er wird wissen, was ihn zu diesem Denken im Recht fähig machte. Das ist die Freiheit, die alle anstreben und doch nie finden werden, weil sie sich selber nie überwinden wollen.

Das versteckt sich hinter der Aussage: "Der Mensch muss sich selbst überwinden ..." - Es ist nicht so wie es die Esoteriker und Wahrheitsverbreiter, religiösen Führer und Interpreten behaupten. Die Welt ändert sich nicht aus dem Inneren des Menschen. Das Innere des Menschen ist genauso falsch und verlogen, wie die äußere Welt. Das innere - das berühmte ICH und das Bewusstsein ist ein Resultat des Äußeren und das Äußere ist das Resultat des Inneren. Eine sogenannte Unendlichkeit.

Das Geheimnis besteht darin, dass der Mensch seine heutige Menschlichkeit, als Unmenschlichkeit erkennt und akzeptiert, wenn er sich anstrengt sich selbst zu erklären. Nur wer sich heute als Unmensch erkennt und akzeptiert, kann die Fehler in der Willensbildung erkennen und wird sie nie wieder machen wollen. Er erkennt sozusagen seine heutige Freiwilligkeit als Mechanismus seines Willens. Das ist wohl die höchste Strafe für jeden aufgeklärten Menschen, wenn er feststellt, dass er niemals je auch nur ansatzweise aufgeklärt dachte, egal welche Bücher er las oder welches Studium er belegt. Das was erkennen wird, steht in keinem Buch.
 
Das nächste Mindfucking zur Verschleierung der Tatsachen

Wir alle wissen, dass die USA über Drohnen gesteuerte Exekutionskommandos aussendet. Schließlich denken auch die USA ökonomisch. Es macht keinen Sinn, Systemkritiker, Terroristen oder sonstige Menschen, die sie als störend betrachten und ein Ungleichgewicht der Machtverhältnisse innerhalb des Eigentumismus erzeugen könnten, in einem Gefängnis mit teurer Verpflegung und hohem (teurem) Personalaufwand am Leben zu halten. 


In Wahrheit wird eine "Ausrottung von potenziellen Machtgefährdern" betrieben. Ähnlich dem Vorgehen von Herrschern, die ihre Söhne als Gefahr für ihre Macht ansehen.

Den Begriff "ausrotten" habe ich der Ansprache von Tony Blair zu den Anschlägen von 11.09.2001 entlehnt. Das bedeutet, es darf keine Umkehrung oder Veränderung der kapitalen Machtverhältnisse geben. Im Grundsatz muss immer das Eigentum die Dominanz in der Willensbildung darstellen.

Filme wie "Escape Plan" unterstützen daher lediglich die Fantasiebildung der Menschen, woraus Illusionisten für die nächste Dimension der Evolution der Menschheit, wie sie es nennen, am Ende ihre Lösungsansätze spinnen, die in 5 oder 10 Jahren als Verschwörungstheorien auftauchen und das Wesen und Charakter des Systems niemals erkennen. Sie sind in der Denkart im Mindfucking gefangen. Bemerken es nicht und spinnen die Illusion der Unendlichkeit als Endlich weiter. Das nennt sich Hoffnung. Daher sage ich immer: Wenn die Hoffnung tot ist (oder Gott), dann kann etwas Neues gedacht werden.


Das Ende des Filmes:

Wie immer - Herz und Verstand reichen sich die Hand, wie in Metropolis aus dem Jahre 1927.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte