Mittwoch, 25. Dezember 2013

Snowden Weihnachtsansprache: "Ich habe gewonnen ...!"

Heute haben Erwachsene Gefahren auszublenden, wie Kinder. Barton Gellman, der feine Reporter der Washington Post, schmückt sich gerne mit der Exklusivität um Edward Snowden und schmückt sich mit ihm, wie mit einem Orden. Wie jetzt auch, mit seinem Weihnachtsinterview, das noch schnell in den Ticker musste bevor Snowden Weihnachtsansprache am 25.12.2013 in Großbritannien ausgestrahlt wird. Noch vor einer Woche bestätigte Barack Obama, dass es keine Amnesty für Snowden gibt. Europa feiert dagegen die Amnesty von Milliardären aus Russland. Eine Perversion sondergleichen. 

Es gehört zur Tradition des britischen TV-Senders "Channel4", alternative Weihnachtsbotschaften auszustrahlen. Im Jahre 2013 darf Edward Snowden seine Worte an die Welt richten, falls dieses Interview jemals in Deutschland mit Übersetzung ausgestrahlt wird. 

Snowden sagte (Auszüge):  "Vor kurzem haben wir erfahren, dass die Regierungen gemeinsam ein System der weltweiten Massenüberwachung geschaffen haben, das alles sieht, was wir machen. Gemeinsam können wir eine bessere Ausgewogenheit finden, der Massenüberwachung ein Ende setzen und die Regierung daran erinnern, dass sie, wenn sie wissen will, wie es uns geht, uns lieber fragt, als uns auszuspionieren. ... Die von Orwell dargestellten Überwachungsmethoden durch Kameras und Mikrofone sind nichts im Vergleich mit der heutigen Situation. Wir haben Detektoren in unseren Taschen, die uns folgen, wo immer wir hingehen. Denken Sie darüber nach, was das für den Durchschnittsmenschen bedeutet. Ich wollte nie die Gesellschaft ändern, ich wollte der Gesellschaft eine Möglichkeit geben, sich ändern zu können. 




Den Bullshit, den Alex Jones über Snowden verbreitet ist unerträglich. Das einzige was dieser Typ kann, ist, schnell reden! Alex Jones lebt in dem Glauben, dass er vor Snwoden bereits ein Wistleblower war, weil er auf die "Abhörung" hinwies. Ich sagte schon damals, dass es keine Abhörung ist, sondern Monitoring ... daher  wird Alex Jones (schneller Bullshit-Blubber) wohl nie verstehen was in der Welt vorgeht - aber er reden so wunderbar schnell   .... das war Ironie. 

Gellmans (Washington-Post/politischer Nachrichtenerzeuger) rhetorische Finte bestand im Wort - Illoyalität - ein Bildungssprachwort. So konnte er Edward Snowden entlocken, dass er der NSA mit seiner Aktion nur helfen wollte und er sich deshalb noch als NSA-Mitarbeiter fühlt. Hierzu muss man berücksichtigen, dass Snowden sozusagen Arbeitsvertragsbruch vorgeworfen wird. Seine Veröffentlichungen verletzten seine Schweigepflicht, die er mit seiner Einstellung unterschrieb. Ethisch betrachtet darf so eine Vereinbarung keine Gültigkeit haben, wenn die Grundrechte der Menschen verletzt werden. Was im Fall der NSA klar belegt ist, dennoch stärkt die Bundesregierung und auch der Bundespräsident die Rechtsvorstellung der USA, anstatt die allgemeingültigen Menschenrechte für alle und jeden.

So einfach entstehen politisch korrekte Meldungen. Es handelt sich um eine Interpretation bei Gellman und Snowden kann zu seinen Veröffentlichen keine Stellung mehr nehmen. Die Auslegung seiner Worte sind in der Welt und bei den Menschen angekommen - allerdings seine Weihnachtsansprache wird nicht bei so vielen Menschen ankommen, wie Gellmans Artikel - ganz besonders in den USA.

Aus Snowdens Worten: "Seine Mission sei erfüllt ...!" Wird durch Gellmans ein "Ende der NSA-Affäre, wie damals durch Kanzleramtssprecher Pofalla. Mit dieser Berichterstattung werden sie ganz klar von den Meinungsbildern unserer Zeit in die Irre geführt. Sie überlisten mit suggestiven Informationen ihre eigene Meinungsbildung.

Selbstverständlich ist Snowdens Mission auf seine Art erfüllt. Er hätte gewonnen, wird natürlich nicht hervor gehoben. Die Aufgabe liegt nun bei den Journalisten, doch diese veröffentlichen nur schleppen und genauso schlampig wie damals als Assange seine Daten ihnen zur Verfügung stellte. In der breiten Massen kamen nur die Begriffe "Teflon-Kanzlerin" und "Alpha-Wolf" für Putin. Die eigentlichen Zusammenhänge bleiben für die Masse verborgen; die vielen Besuche des Verteidigungsministers Guttenberg und die FDP-Spitzel-Affäre für die US-Botschaft in Berlin. Ebenso wenig wurde von der Öffentlichkeit der vertragliche Komplott zwischen Polen, Lettland und den USA unter dem Mantel der NATO wahrgenommen. Das sind alles Defizite, welche die momentanen Vorkommnisse in Bezug auf Russland, NATO, Ukraine, Georgien, Aserbaidschan usw. in keine klaren Zusammenhänge bringen lassen. Man bildet seine Meinung eben nur aus der Berichterstattung der Medien. Wobei angemerkt werden muss, dass auch die sogenannten alternativen Medien, lediglich die öffentlichen Medien als Quelle benutzen.

Unsere Medien versagen auf breiten Front. Manch einer mag dahinter eine Verschwörung wittern. Doch ich gehe davon aus, dass es Unvermögen ist. Der Sinn für journalistische Tätigkeit ist längst in Vergessenheit geraten. Journalisten benutzen lediglich noch die modernen Medien. Wer will sich schon in eine Demo wagen oder gar in einen Polizeikessel geraten. Für Informationen, die zum Artikel führen, reicht eine Quelle und das ist meist der Pressesprecher der Polizei oder der Regierungssprecher. Fertig ist die Information. Einfach und easy. Man macht sich nicht einmal die Mühe Twitter selber zu überwachsen, sondern man beobachtet die Googlezugriffe und kann so schnell die Themen finden, welche die Commuinity bewegen. So stößt man auf Twitternachrichten des Hamburger Polizeisprechers, in dem er Demonstranten als "Abschaum" bezeichnet.

Für Chodorkowski und Pussy Riot sind PR-Agenturen tätig. Sie versorgen die Journalisten bequem mit Informationen über diese Personen. Das ist kein einziger Tastaturanschlag, Eigenrecherche. Aus diesen Gründen erhalten wir bevorzugt Artikel über nackte Punkerinnen aus Russland oder über die brutale Demonstration in Hamburg. Wer Vorort ist hätte mitbekommen, dass die Eskalation in Hamburg von der Polizei selber provoziert wurde. Es war nie die Absicht der Hamburger Polizei, die Demonstration für die "Rote Flora" laufen zu lassen. Doch dazu in einem anderen Artikel mehr.

Unsere Medien versagen auch in der Berichterstattung über die Ukraine. Sie versäumen an prominenter Stelle immer wieder zu erwähnen, dass diese EU-Demonstrationen, angeführt von Vitali Klitischko, von den ukrainischen Oligarchen (Milliardären), finanziert wird. Sie bezahlen die Unterkünfte für die Demonstranten, das Essen und vermutlich auch die Zubringerbusse und -züge.  Hinter all dem verstecken sich die ukrainischen Nationalisten, welche am Lieben jeden russischstämmigen Ukrainer des Landes verweisen würden. In der Ukraine baut sich dasselbe Szenario auf wie in Syrien. Am Ende unterstützen wir hier in Europa mit Hilfe der Fehlinformationen, aus Bequemlichkeit unserer Medien, Nationalisten, wie in Syrien extremistische Salafisten.

Doch zurück zu Gellman und Snowden. Gellman stellt Snowden als Mitarbeiter der CIA dar, der mit seinen Veröffentlichungen der CIA nur helfen wollte. Ob diese Ausssage von Snowden ironisch gemeint ist und in welchen Zusammenhang, wird selbstverständlich in der deutschen Presse nicht erwähnt. Sie führen auch keine Links an, wo man gegenlesen könnte. So zimmern Journalisten einfach aus diesen zwei Sätzen ihre Überschriften und schwafeln über Snowden, anstatt über das was er veröffentlicht.

Es ist sehr verwunderlich, dass wir noch keine Bücher über Snowden kaufen können, die seine Kindheit beschreiben und in freudscher Manier analysieren, warum er wohl zum Verräter wurde, wie es bei Manning bereits geschah. Eltern sind nicht an allem schuldig. Das sollte jedem einleuchten.

Selbstverständlich sind die Veröffentlichung von Snowden sehr verletzend für die USA. Das ist keine Frage, aber sie sind nun mal die Wahrheit. Es ist also sinnlos die Wahrheit zu bekämpfen und sie in den Schmutz zu ziehen, es ist wäre richtiger, die Wahrheit zu ändern. D. h. die Abhörungen zu beenden, denn sie waren immer illegal. Innerhalb der USA und auch außerhalb. Hitler argumentiert auch mit Terroristen und Kommunisten, um die Gestapo zu rechtfertigen. Das sollten wir nie vergessen.


Die USA handeln willentlich illegal

Die Aufgabe der USA ist nicht einen globalen KGB und Gestapo zu gründen. Auch die angebliche Gesetzesänderungen in den USA zur NSA-Affäre sind nur ein Schritt hin zur Legalisierung der illegalen Abhörungen. Des Weiteren wird gleichzeitig bestätigt, dass die Abhörungen im Ausland schon immer als "legal"betont war. Das sollten die deutschen Journalisten und vor allem die Bundesregierung endlich zur Kenntnis nehmen und entsprechend reagieren.

Die USA können kein integrer Handelspartner sein, wenn sie auf allen nur erdenklichen Wegen ihre Partner abhören. Wer mit solchen Nationen Verträge abschließt, besiegelt gleichzeitig den Vertragsbruch. Offensichtlich unterscheiden sich die Prioritäten der Regierungen ganz entscheidend von denen der jeweiligen Bevölkerung. Die Agenda der Weltordnung heißt: Globale, organisierte Verarmung der Weltbevölkerung zum Wohle der Wirtschaft. Womit nicht Unternehmen in Bezug auf Personen gemeint sind, sondern grundsätzlich die Funktionalität der Profitwirtschaft, welche es ermöglicht, Reichtum und damit Armut auszubilden.

Daher stellt sich mir die Frage, warum die Bundesregierung und auch die deutschen Medien so wenig Notiz von den tatsächlichen Vorkommnissen i Zusammenhang nehmen und ständig versagen. Vermutlich liegt hier eine Verfehlung in der Bildung der sogenannten Elite auf unseren Universitäten vor. Das ist so, wie wenn ein Tischlerlehrling nicht mehr lehrt, wie man einen Tisch macht, sondern lediglich lernt, wie man ihn in Asien bestellt.



Computerlogik schreibt Zietungsartikel

Seit geraumer Zeit ist auch Computerlogik am Start, wenn es um Journalismus geht - Narrative Science. Diese Software purzelt aus Schlagworten und Tickermeldungen einen Artikel zusammen. Der Software müssen lediglich die Spielregeln beigebracht werden. Daher werden garantiert politisch korrekte Artikel am Ende veröffentlicht. Es ist eben alles berechenbar. 

Vielen mag das alles wie eine Verschwörung vorkommen doch es ist keine. Es sind glasklare Spielregeln die eingehalten werden. Wer den Kapitalismus spielt, geht das Risiko ein zu verlieren. Die Deutschen sind gerade dabei zu verlieren und fangen an es zu bemerken. Das mag manchem ungerecht erscheinen, doch die Wahrheit ist nun mal, es gibt immer nur einen einzigen Job, auch wenn sich tausend dafür bewerben. In solchen Situationen urteilt der Mensch gerne schnell und fordert eben einen Job für jeden Bewerber. Das ist seine Vorstellung von Gerechtigkeit - aber das funktioniert in der Marktwirtschaft eben nicht. Sie ist kein Wunschkonzert, sondern rohe, harte Realität.

Abhören zur Personalanalysen

Es ist wirklich bedauerlich, dass die Journalisten nicht einmal den Versuch unternehmen, die Abhörstrategie der NSA zu verstehen. Die NSA macht eine Bestandsaufnahme des Humankapitals in der Welt

Die NSA hört ab und speichert alle Formen des digitalen Austauschen. Sie analysiert wie ein Arbeitgeber, der sich über den Bewerber über Google schlau machen will. Sie durchkämmen Facebook und die Internetarchive. Daraus ergibt sich ein Gesamtbild, vor allem wenn  man all die Eck- und Zugangdaten, Bewegungsprofile, Neigungen und Browserverhalten kennt.

Daraus ergibt sich auch, wie und was man für Worte und Headlines verwendet um Zustimmung zu ernten. Daraus ergibt sich auch, welche Träume und Hoffnungen man bedienen muss, damit die Menschen den Regierungen folgen.  D. h. die NSA interessiert sich nicht für den Inhalt ihrer persönlichen Gespräche, sondern für deren Aussage und Zielrichtungen. Mehr nicht ... Die NSA will sie alle kennenlernen.

So lassen sich Massen organieren wie z. B. in der Ukraine, wenn diese Massenansammlungen auch noch mit positiven Meinungen durch die inländische und ausländische Presse begleitet werden. Das gibt jeder Demonstration eine moralisch korrekten Charakter. Deshalb kommt es vor, dass die Gewalt gegen die Demonstranten in Stuttgart nicht einer gewalttätigen Regierung geschuldet sind, sondern dem Fehlverhalten der Demonstranten. Doch in der Ukraine verhalten sich die Demonstranten korrekt nur die Polizei bzw. die Regierung ist gewalttätig. Aus diesem Grunde handelt es sich auch um eine politische Berichterstattung und nicht um eine neutrale.

Snowden lügt nicht. Alle seine Veröffentlichungen wurden danach von den Geheimdiensten mehr oder minder bestätigt. Freiwillige Aufklärung von Seiten unserer Regierungen und Geheimdienst können wir also nicht erwarten. Jede Demonstration für die Offenlegung der Unterlagen, wir im Keim erstickt werden oder dann eskaliert wie in Hamburg. Doch auf der anderen Seite bekommen wir mit der Ukraine vorgeführt, dass nur mit Gewalt gegen die Polizei das "Volk" zu seinem Recht kommt. Ein unglaublicher Zwiespalt der sich in den Menschen dadurch aufmacht.

Daher müssen sie davon ausgehen, dass unser eigener Staat uns schon lange als seinen Feind ansieht. Es wird nur noch nicht offen gezeigt. Die Gesetzeslage ist noch zu dünn, schließlich halten sich die Regierenden an das gültige Gesetz. Falles es nicht mehr ausreicht, wird es geändert. Deshalb ist diese große Koalition auch so unglaublich gefährlich für unser Freiheit. Sie können aufgrund unseres Grundgesetzes uns jederzeit in den Notstand setzen oder härte Überwachungsgesetze verabschieden.

Der Bürger ist Staatsfeind Nummer 1

Gerade wird in Bezug auf "Hamburg und Rote Flora" darüber diskutiert, ob gewaltbereite Gymnasiasten überhaupt noch zum Abitur zugelassen werden sollen oder nicht. Als nächstes ergibt sich die Frage: Wann wird unser Staat uns offen zeigen, dass wir Feinde sind und vor allem für wen und für was sind wir die Feinde.

Noch brisanter ist die Frage: Was macht aus Bürger, Feinde für den Staat, den sie eigentlich selber sein sollten? In den letzten Jahrzehnten ist offensichtlich in den Führungsschichten etwas passiert, was der Masse entgangen ist. Wirtschaft und Politik koppeln sich von den Grundsätzen der Demokratie ab. Ihre Zeile entfernen sich von den Zielen, die der Bevölkerung vorschweben. Genau das macht uns am Ende zum Feind unseres eigenen Staates, weil wir uns nie die Mühe gemacht haben zu überlegen, was Staat bzw. was die Wirtschaft tatsächlich ist.

Wir sind nach wie vor der Meinung, dass die Politik die Wirtschaft mit Gesetzen bändigen und eindämmen kann. Was natürlich ein Märchen ist. Es ist nur eine Illusion, die dann perfekt ist, wenn die Wirtschaft genügen Gewinne einfährt. Doch das Blatt wendet sich, wenn die Umsätze und damit die Gewinne einbrechen. Die angebliche traute Gemeinschaft zeigt ihr wahres Gesicht und offenbart rücksichtslos die tatsächlichen Wahrheiten, die man in "guten Zeiten" einfach ausblendet.

... wann der Erwachsene anfängt wie ein Kind zu denken

In "guten Zeiten" lebt der Sklave mit seinem Herren, wie eine Made im Speck. In schlechten Zeiten bleibt der Speck eben wie immer nur dem Herren vorbehalten. Das ist bis heute so. Es gab niemals eine Änderung dieses Prinzipes. Deshalb glaubt der kleine Mensch heute immer noch, er muss seinem Herren nur genügend Speck besorgen, dann ergeht es ihm als Sklaven auch wieder gut. Was für ein wundervolles Märchen, das schon so viele Krieg, Zwietracht und Hass auf der Welt anzettelte.

Genau das will man uns heute wieder als neue Lehre unterrichten - alten Wein in neuen Schläuchen. Der übliche Zonenhass und die angebliche Wertigkeit der Menschen bezüglich ihrer Abstammung. Die bösen Russen und Chinesen, nehmen uns unseren Wohlstand weg und wir - das Volk - gehorchen dieser alten Taktik der Willensbildung, weil es angeblich unsere Natur ist.

Darin ist nicht nur die Berichterstattung der Medien schuld. Es sind wir selber, die sich gegen die Wahrheit wehren. Die Masse will Lügen hören ...: Die einen halten Snowden für einen Verräter und die anderen für eine Finte der NSA, um uns zu steuern. Keiner will tatsächlich annehmen, dass er die Wahrheit spricht, geschweigedenn die Funktionalität von PRISM & Co. verstehen.

Eines kann ich persönlich mit Sicherheit sagen, dass die Herren und Damen der Regierung garantiert verstehen, was ich mit Eigentumismus meine. Sie kennen den Grund und Funktionalität des heutigen Prinzipes, doch sie werden niemals die Massen aufklären, denn dann würde keiner mehr die Marktwirtschaft als Lösung ansehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte