Sonntag, 31. März 2013

Was wäre wenn es keinen Gott gibt?

Unlängst wurde die jüdische Schriftstellerin, Mirjam Pressler, für ihr literarisches Wirken ausgezeichnet. Ihr ist es gelungen, den wichtigsten Satz aus der Ringparabel von Lessings "Nathan der Weise" auszuradieren. Sie schrieb das Theaterstück kurzer Hand um. Natürlich ist es kein Plagiat. Es entstand „Nathans Kinder“. Eine Aneinanderreihung von Monologen. Es soll Lessings Theaterstück mit Regieanweisungen in Zukunft in den Klassenzimmern ersetzen und damit verschwindet auch der unschöne Satz des Richters in der berühmten Ringparabel. Ebenso wird Presslers Nathan plötzlich mit der Frage des Sultans konfrontiert, welche Religion – das Judentum, der Islam oder das Christentum die richtige Religion nun sei. Das Buch „Nathan und seine Kinder“ muss nun die neue Toleranz in unsere Welt bringen – ohne den Hinweis auf den "Ring der Tyrannei“. Ansonsten kommt man der Wahrheit zu nahe. 

Lessing lebte von 1729 bis 1781. Das Theaterstück „Nathan der Weise“ spielt im Jerusalem der Kreuzzüge. Dort leben Christen und Juden unter der Herrschaft des islamischen Herrschers Saladin in gegenseitiger Duldung zusammen.

Samstag, 30. März 2013

Wir brauchen keine höhere Erbschaftssteuer, sondern ein Verbot von Stiftungen (NGOs)

Roman Herzog - der NGO-Spezialist
als Bundespräsident a. D.
Der große, abgesägt Mann der FDP, Guido Westerwelle  - sie wissen schon, der mit der Hartz4-Hetze im letzten Wahlkampf und "Leistung muss sich lohnen", mokiert sich wegen Putins Entschluss, ausländische NGOs zu verbieten. 

Davon betroffen ist auch die Adenauer-Stiftung - es ist unschwer zu erkennen, wer sie finanziert. Sogar Amnesty International ist davon betroffen. Empfahlen sie doch im 2010 Julian Assange seine Leaks nicht zu veröffentlichen, weil er sonst Menschenleben von Doppelagenten gefährdet. Während in Deutschland jeder islamische Verein auf seine Finanzen überprüft wird und vom Verfassungsschutz beobachtet wird, mault unsere rechtslastige, amerikanisch orientierte Regierung über das Verhalten von Russlandsregierung. Längst ist nachgewiesen, dass die NSU nur eine Kreation des Verfassungsschutzes ist, um uns Angst vor dem rechten Terror zu machen, der eigentlich auf der Regierungsbank sitzt. Der Neoliberalismus - ich nenne es lieber Marktradikale - haben die Oberhand in Deutschland und dominieren die Mehrheitsmeinung in der Bevölkerung. So wurde aus der sozialen Marktwirtschaft Deutschlands mit Hilfe von NGOs über Nacht eine asoziale Marktwirtschaft, die einfach neue soziale Marktwirtschaft genannt wird. Neomarktradikalismus will man es offiziell nicht nennen. Plötzlich sind.

Donnerstag, 28. März 2013

Das Ende des Kapitalismus

Ein Kapitalist, der nichts anderes denken kann als Kapitalismus, kann sich das Ende des Kapitalismus gar nicht vorstellen. Er denkt dabei nur an Askese und an ein Verbot von dem was er persönlich als "Kapitalismus" definiert - also seine Ausbeutung durch andere, wobei er sich weiterhin vorbehält im Sinne von Recht, andere für sich - seine Dekadenz - zu benutzen.

Das Ende des Kapitalismus bedeutet allerdings, alles vergessen was man bis jetzt gelernt und erfahren hat. Der letzte Rettungsanker für den Kapitalisten sind die Religionen. Sie bezeugen den Urkapitalismus, erwecken aber die Vorstellung eines Paradies, wenn die Religion selber überwunden ist.

Daher muss der heutige Mensch nicht nur den Kapitalismus überwinden, sondern auch noch seine Götter. 

Schirrmacher - FAZ-Herausgeber klaut sein Buch aus meinem Blog zusammen - EGO - Das Spiel des Lebens

Frank Schirrmacher und Herausgeber der FAZ veröffentlicht ein Buch (EGO - Unterm Strich zähl ich)  und gibt meine Aussagen und Idee als sein eigenen aus. Das Schlimmste daran ist, er verdreht meine Aussagen. Er presst sie einfach in die systemische Denke wieder hin. Daher sollte man immer die Quelle kennen, wenn andere versuchen sie zu interpretieren. Schirrmachers Buch ist daher noch schlimmer als ein Plagiat - es ist eine Verfälschung meiner Aussage ohne mich als Quelle zu benennen, damit seine Fehlinterpretationen ausgeräumt werden können.






Dienstag, 26. März 2013

Stefan Raab: Wieso soll ich mich für Politik interessieren?

Politik ist nur wirtschaftliches Gelalle der Dekadenz von Köpfen. Einen Armen interessiert das nicht. Er hat nichts mehr zu verlieren, außer sein Leben und das kann ihm nur ein einziges Mal geraubt werden. Doch dann ist er unnütz für den Reichtum. Eine vertane Chance. So pflegte und hegte der Reichtum seine Arme wie ein Kleinod.

Was wäre die Welt wohl ohne Arme. Der Reichtum könnte sich nicht einmal den Kaviar in sein dekandetes Maul schieben. Er würde jämmerlich zu Grunde gehen, wie ein Apfel am faulen Ast. Es gäbe niemanden mehr der die Dornen des Lebens für den Reichtum aus dem Weg räumt. Oder hab ihr jemals einen Reichen ohne Arme gesehen?  Mit jedem Reichen, wird eine Herde Arme geboren.


Am Kopf sitzt das Maul, in das die Arme alles hinein schieben, damit sie nicht verhungern. Doch längst sitzt der Magen bereits im Rachen. Bald muss der Kopf  - die gottesähnliche Schöpfung - Wurzel schlagen. Er wird die Arme in den Boden rammen, auf dass er sie nicht mehr sieht. Dann ist die Menschheit auf ewig tot und widmet sich der geistigen Muse in der Ewigkeit der Dekadenz.  



Montag, 25. März 2013

Zypern: Die Lalen ziehen 30 % vom Sparbuch ab

Die Oberlalen geben vor eine Lösung für Zypern gefunden zu haben. Nun darf Lalenburg darüber diskutieren. Damit sich nicht alle betroffen fühlen und die ganze Enteignung doch noch als Modell für Europa interpretiert werden kann, müssen nur die Kunden der Bank von Zypern für die Krise bezahlen. Das ist vorerst der letzte Stand - aber es kann sich noch ändern.. Es sollen einfach 30 % vom Bankguthaben vom Staat abgebucht werden. Zur Rettung des Staates, der lediglich seine neoliberalen Aufgaben für die Wirtschaft zu verfolgen hat.

Die CDU und all die deutschen Parteien werden nicht müde zu betonen, dass dieses Enteignungsmodell eine eigenständige Erfindung der Zyprioten ist und keine alternativlose Lösung der Oberlalen aus Brüssel.

Natürlich empören sich die Unterlalen in Europa, doch das gehört ebenfalls zum Programm. So erkennt auch der letzte Lale, dass es keinen anderen Ausweg gibt. Entweder Inflation und danach eine brutale Enteignung durch den schonungslosen Tauschhandel oder eine Teilenteignung und damit ein Überspringen des Szenario "Inflation" mit seinen verheerenden Auswirkungen auf den Kleinbürger.

Das Geschäftsmodell Zyperns ist damit beendet. Luxemburg, Liechtenstein , so wie die Schweiz haben damit ihr altes Monopol der Steuerhinterziehung erfolgreich verteidigt. Der größte Teil der Betroffenen scheint aus Großbritannien zu kommen. Zypern war schließlich bis 1960 eine Kolonie der Briten. Daher rührt das Recht, einen britischen Militärstützpunkt dort zu unterhalten.

So kann Zypern als Schildbürgerstreich angesehen werden. Man holt das Geld aus der einen Tasche raus und steckt es wieder in die andere rein. So kann sich die Wirtschaft wieder aus den vollen Kassen der Staat bedienen und sich jede geschaffenen Arbeitsplatz mit einem Bonus belohnen lassen.

Ich berichte weiter aus Lalenburg und was die Menschen täglich aufwühlt und beschäftigt. Der Dax steigt mittlerweile über 8000 Punkte und honoriert das Vorgehen in Zypern. Der Dax steigt auch, wenn Unternehmen Massenentlassungen ankündigen.

Die Börse ist das Wettbüro der Lalenburger. Sie wetten auf ihren eigenen Untergang und glauben damit reich werden zu können.

Sonntag, 24. März 2013

Beresowski - Russischer Oligarch im englischen Exil gestorben

Beresowski gilt als Geldgeber für tschetschenische Terroristen. Beresowski. Er war Jelzins Mentor, als es um die Verteilung des russischen Volksvermögen in die Hände des Großkapitals ging. Beresowski wurde in Russland wegen Korruption und Geldwäsche gesucht. Danach begab er sich ins britische Exil und seine Familie ging nach Israel. Beresowski gilt als Finanzier des tschetschenischen Terrors gegen Russland. Er wollte dieses Land selber regieren, damit er beruhigt zurückkehren kann ohne dass dieses Land ihn an Russland ausliefert. So wird vorstellbar, wie viel Geld und damit Macht in den Händen dieses Mannes vereinigt war. 

Der Plan, "Ausverkauf von Russland" hat leider nicht funktioniert. Putin hält vehement dagegen. Russisches Volkseigentum soll nicht dem Wohlstand und dem Luxus von wenigen finanzieren. Das ist dem Westen schon immer ein Dorn im Auge gewesen. Er geht seit jeher gegen diese Oligarchen-Diebe vor. Für die es kein Nachweis gibt, dass ihnen als das gehört, was sie als Eigentum bezeichnen. Sie haben sich ihr Vermögen durch Korruption und Kumpanei  lediglich in den Wirren des Umbruchs erschlichen. Unter diesem Gesichstpunkt sollte auch der Fall "Chodorkowski" gesehen werden. Dessen Story es sogar bis in die heiligen Hallen von Hollywood schaffte.

Doch die Erbfeindschaft zwischen Kapital und Russlands Bodenschätzen ist alt. So alt wie das Zarenhaus und der europäische Adel. Dieser Krieg wird heute vom Welt-Großbürgertum geführt. Beresowskis Mitarbeiter Litvenenko starb im Jahr 2006 an einer radioativen Vergiftung. Lange wurde versucht, diesen Mord Putin anzulasten. Es wird wohl eher so gewesen sein, das Litvenenko bereit war gegen Beresowski auszusagen.

http://politikprofiler.blogspot.de/2006/12/der-fall-litwinenko.html
http://politikprofiler.blogspot.de/2006/12/litvenenko-bei-fronal-21.html





Samstag, 23. März 2013

Neues aus Lalenburg: Zypern und Russlands Öl-Deal mit China

Jede Minute eine neue Meldung. Gibt es diese Gasvorkommen in den geschätzten Mengen wirklich? Ein Warten zwischen Hoffen und Bangen. Jede Zeitung, die etwas auf sich hält, führt einen Live-Ticker zu Zypern. Warum soll man in diesen Zeiten überhaupt noch ein Niveau einhalten. Es gibt keines mehr. Die Welt weiss nicht was sie will. Jeder Ausweg ist ein Abgrund. Jeder behauptet aus der Vergangenheit gelernt zu haben und trotzdem wiederholen wir diese Schei...e immer und immer wieder. 

Die Menschheit will nur hoffen wollen ... hoffen auf bessere Zeiten, auf Wohlstand und Luxus. Jeder sucht die Schuld beim anderen und keiner ist für all das verantwortlich. Es sind immer nur Banken, Geld, Gier, Reiche, Arme oder Dumme. Was als das möglich macht, interessiert niemanden mehr. Schuldige braucht die Welt, damit sie sich weiter dreht. Wer darf bei der heutigen Nachrichtenlage der Schuldige für Sie sein? Eigentlich wäre das eine neue Geschäftsidee - aber den Prügelknaben, gab es bereits schon. Er hat sich als unsinnig erwiesen und als Lustobjekt der Dekadenz.

Willkommen in der Dekadenz des Anstandes

Aus der Summe all der Verdächtigen ergibt sich eine Masse von Menschen, die irrational handeln und es trotzdem für das Normalste auf dieser Welt halten und trotzdem können sie lediglich das streben für Profit für normal halten und das Handeln mit Waren, Leistung, Geistesleistung und Nahrungsmitteln - eben Energie. Gerade melden russische Nachrichtenagenturen, dass Russland und China eine Öl- und Gasliefervertrag unterschrieben. 

Man kann davon ausgehen, dass diese riesigen Mengen an Energie nicht in Dollar gehandelt werden. Während sich Europa im Auftrag der USA vom russischen Gas und Öl unabhängig macht, suchte sich Russland einen zahlungskräftigen Ersatz für das marode und immer höher verschuldete Europa.

Während in Norddeutschland Windparks errichtet werden und Fakten schaffen, damit sich Deutschland ein neues Stromnetz gönnt. Von Geld das nicht vorhanden ist, sollen neue Arbeitsplätze geschaffen werden, während in der Solarindustrie Arbeitsplätze gestrichen werden.

Die Wirtschaftswelt formiert sich neu, und zwar ohne Europa und ohne Deutschland. Das mag ein Schock für all die Nationalisten ein Schock sein. Sie halten Deutschland und sich selber nach wie vor für eine Exportnation. Die Tatsachen sehen anders aus:

Die Summe der verarmten Arbeiter subventioniert der Industrie die Energie, die sie über ihre Produkte exportiert. Die deutsche Bevölkerung ist nichts anderes als billige Fabrikarbeiter, die einen Staat finanzieren, der dem Großbürgertum den Einkauf von Rohstoffe und Energie subventionieren, damit deren Gewinne nicht einbrechen.

Wahrheit will hier niemand hören, sondern nur Worte der Hoffnung. Hat Deutschland den Mut der Opelarbeiter - und kann NEIN sagen ... NEIN zu weiteren Deals? Kann Deutschland das Ende des Kapitalismus annehmen?

Ich sage NEIN - NEIN, weil keiner eine Idee hat, wie man über Kapitalismus lebt.





Freitag, 22. März 2013

Leistungsschutzrecht von Bundesrat bestätigt

Sehe Sie hier den Werdegang und die Manipulationen der privaten Medien in der Regierung "Merkel", damit dieses Gesetz überhaupt in Erwägung gezogen wurde.


Burda als Manipulateur der Regierung. Angetrieben von Raffgier und Neid.





Donnerstag, 21. März 2013

Anfrage zum Dögel! - So wird Reden zu Gold

Anmerkung: Politprofiler

"Er nutzt lediglich 10 % seiner zur Verfügung stehenden Hirnleistung. Mehr ist auch nicht notwendig. " Dies ist eine gängige Weisheit der gebildeten Welt. Der Mensch nutzt nicht mehr als 10 % seines Hirns.

Nun schreib sich der Dögel eben Dögl, bis der nächste sich geschädigt fühlt. 

http://www.intarix.de/blog/ungenutzte-gehirnkapazitat

So wird Reden zu Gold!



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kontaktiere Sie im Namen unseres Kunden Herrn Mathias Dögel.
Unser Webangebot deinguterruf.de hat sich zur Aufgabe gemacht die
Onlinereputation unserer Kunden zu schützen.
Konkret heißt das, wir suchen mit Hilfe einer speziellen Suchsoftware
nach allen verfügbaren Einträgen über oder von unseren Kunden im
Internet. Bei Bedarf bieten wir unseren Kunden auch die Möglichkeit
bei nicht mehr aktuellen, relevanten oder ungewünschten Einträgen im
Internet die jeweiligen Webseitenbetreiber zu kontaktieren um diese um
Entfernung der Einträge zu bitten.

In diesem konkreten Fall handelt es sich um einen Eintrag auf Ihrer
Seite politikprofiler.blogspot.de.
Unser Kunde, Herr Dögel, bekommt den Eintrag "Was ist ein Dögel? - Die
Übergangslösung "
in seinem Suchergebnis in Verbindung mit seinem Namen angezeigt. Auch
wenn nicht Herr Dögel der Inhalt Ihres Beitrags ist, so ist der Satz
"Er nutzt lediglich 10 % seiner zur Verfügung stehenden Hirnleistung.
Mehr ist auch nicht notwendig. " doch recht negativ behaftet.

politikprofiler.blogspot.de/2012/03/was-ist-ein-dogel.html

Unserem Kunden ist es ein sehr wichtiges Anliegen unter seinem Namen
nicht mehr mit diesem Artikel gefunden zu werden. Wir hoffen Sie
löschen/kürzen den betreffenden Namen/Eintrag gemäß dem Wunsch unseres
Kunden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Mehr zu unserem Service erfahren Sie auf deinguterruf.de


Mit freundlichen Grüßen,


Eva Schulz
DEINGUTERRUF.DE

Ein Projekt der
MoveVision GmbH

Alfredstraße 341
45133 ESSEN
Tel: 0201-2489452
E-mail: e.schulz (at) deinguterruf.de

MoveVision – GmbH - HRB 22121
Geschäftsführer: Martin Lux - Steuernummer: DE228746207


Die Homokinder - Der Mensch als Gott


Männer lieben Frauen.
Frauen lieben Männer.
Der Natur Verlauf zeugt das Kind.
Frauen lieben Frauen.
Männer lieben Männer,
wie Mann und Frau.
Nun hat das Gesetz das Kind zu zeugen.

Des Schöpfers Auftrag ist:
Beherrsche die Natur.
Anders sein, bis in die letzte Konsequenz
schafft der Individuelle nun doch nicht.

Das Kind wird zum Eigentum, zum Produkt.
Produkte können gekauft, verschenkt
oder gefunden werden.
Das ist des Eigentums Charakter.

Die Wirtschaft braucht Nachwuchs.
Die Demokratie braucht Nachwuchs.
Die Fabrik braucht Nachwuchs. 
Und die Homoehe braucht Nachwuchs,
als Pfleger im Alter. 

Nur eine Frage quält:
Gibt es Bäume an denen Kinder wachsen?






Die Eurokrise - Die Lalen aus Lalenburg

Der Vorläufer der Schiltbürger-Story - trägt den aussagekräftigeren Titel als das bekanntere Plagiat (Die Schildbürger).

Seit der alte Grieche sich mit seiner Geschichte über "den Schatten des Esels" Aufmerksamkeit verschaffen wollte, kennt die Welt nur noch ein Thema. "Wem gehört der Schatten, dieses ESELS?"

Mittlerweile gibt es wissenschaftliche Studien und ganze Bibliotheken darüber. Manch einer schrieb darüber seine Professur und unterrichtet an Universitäten, diese Problem der Menschheit und jeder lallt mit. Jeder ist ein Spezialist des Lallens und gibt sein Wissen dazu zum Besten.

 

Die Resultate der selbst verschuldeten Unmündigkeit

Der Euro war eine gute gemeinte Entscheidung. Getroffen von Vordenkern - von unserer Elite. Mit ihm wurde eine Wirtschaftskrise erfolgreich abgewendet, um sie erst jetzt auszubaden zu müssen. Eine grandiose Leistung, die eigene Unfähigkeit zu beweisen. Seine Kritiker sind heute die Ersten, die glauben den Gral der Weisheit gefunden zu haben.

Dienstag, 19. März 2013

Zypriotische Parlamentarier mit Geheimdienstdokumenten unter Druck gesetzt?

Während der Live-Übertragung, heute am 18. März 2013, liess ein zypriotischer Parlamentarier verlauten, dass deutsche Abgeordnete/Gesandte mit Geheimdienstpapieren, Zypern Geldwäschegeschäfte vorwarfen. Er betonte ausdrücklich, dass er kein Diplomat sein, sondern nur ein gewöhnlicher Abgeordneter. Dieses Vorgehen der Deutschen aber widerlich finde. 

Leider wurde die Live-Übertragung noch während seines Vortrages unterbrochen. Es war lediglich noch zu hören, dass die Deutschen lieber selber nach ihren eigenen Geldwäschegeschäften schauen sollen, denn dies käme auch in ihrem Land vor.

Offensichtlich will man an Zypern ein Example statuieren, das man sich gegenüber der Schweiz nicht getraut und so das Parlament zu einer verfassungswidrigem Gesetzesbeschluss zwingen. 

http://politikprofiler.blogspot.de/2013/03/zypern-das-ende-des-menschlichen.html

Zypern - Das Ende des menschlichen Geschäftsmodells?

Man sagt - also die Medien sagen - der Rest wiederholt - Zypern sei die Schweiz für reiche Russen gewesen und schon ist das Mitleid über die besteuerten "Vermögen" nicht mehr groß. Das zypriotische Geschäftsmodell funktioniert nicht mehr. Gehen wir einmal da von aus, das Märchen aus den Medien stimme, dann müsste die Schweiz und Österreich mit ihrem Geschäftsmodell ebenso am Ende sein wie Zypern. Da auch diese Länder gerne Geschäfte mit den billigen Ostwährungsflüchtlingen machten.Ganz zu Beginn der Finanzkrise war dies ein riesiges Thema. Die einzige Frage die offen bleibt: Welches Geschäftsmodell funktioniert tatsächlich und dauerhaft? Das "Modell Deutschland"?


Betrachten wir das ganz naiv - also unwissend - und ohne die vorgefertigte Meinung der Medien,Wirtschaftswissenschaft und der politischen Schreihähne, die ihr Wissen zum Besten geben.

Donnerstag, 7. März 2013

Berlusconi wegen Italyleaks zu einem Jahr Haft verurteilt!

Hier erfahren Sie mehr darüber, warum Berlusconi verurteilt wurde. Er veröffentlichte einen geheimen Mitschnitt eines Telefongespräches, in dem offenbar wurde, wie man sich mit Hilfe von Politikern durch Firmenkäufe von genossenschaftlichen Vereinigen bereichern kann. 

Mittwoch, 6. März 2013

Dow Jones auf Allzeithoch - Ablenkung oder purer Wahnsinn?

Erst wenn die Hoffnung stirbt, 
dass das Alte doch noch zu verbessern ist, 
kann etwas Neues entstehen. 

Trotz schlechter Wirtschaftsaussichten, Etatkürzungen in sämtlichen Industrienationen steigen die Börsen. Aus meiner Sicht treiben momentan Großinvestoren ihre eigenen Aktien selber in die Höhe, um so neue, private Anleger in den Markt zu locke, um sie abzocken zu können. So verschaffen sich die Großaktionäre ihre Gewinne - wie jeder Einzelhändler jeden Tag neue Kunden braucht. Durch den momentanen Höhenflug entsteht der Eindruck, man hätte den Zug zum eigenen Reichtum verpasst.

Ein kleiner Luxus steht in Aussicht; ein Kurzurlaub oder ein teures Accessoire als Statussymbol. Es muss nicht immer der Traum von Reisengewinn sein. Kleinaktionär träumt eben auch kleine Träume, diese sind einfach zu erreichen und verhindern eine zu große Enttäuschung, wenn man doch aufs falsche Pferd setzte. Der Aktienmarkt lebt momentan von seiner Volatilität. Es ist die Werbelichterkette dieses Geschäftsmodells. Sie wird von Großinvestoren betrieben. Die geradezu in schizophrener Haltung, ihre eigenen Aktiengewinn durch Neuinvestition in die Höhe treiben, um an Ende die teure Aktien an einen hoffnungsvollen Kleinanleger verkaufen zu können. Ein einträgliches Geschäft sind die Richtlinien sogenannter Anlagefonds, die am Ende dem Sparer als sichere Anlagemöglichkeit angeboten werden.

Ablenkung oder purer Wahnsinn?

Chavez: Süddeutsche sieht Chavez als Boderliner-Demokrat

Die deutschen Medien wetteifern um die beste Schlagzeile zu Hugo Chavez. Chavez verstarb mit 58 Jahren als frisch bestätigter venezolanischer Präsident am 05.03.2013. Er erlag einem schweren Krebsleiden. Von dem er selber behauptete, es sei im eingeimpft worden. So abwegig klingt diese nicht. Auch bei Jassir Arafat wurden bei Exhumierung Polonium festgestellt. Eine absichtliche Verstrahlung Arafats scheint damit nachgewiesen zu sein. Es geht lediglich um die offizielle Anerkennung des Anschlags mit Zeitverzögerung.

Hugo Rafael Chávez Frías war der Held der Armen in Südamerika. Seine Gegner sahen ihn als Sozialisten und gefährlichen Kommunisten an. Er enteignete einige Unternehmen und benutze die Einnahmen zur Bekämpfung der Armut. Dieses Wirtschaftsmodell ist Europa und den USA (wem schulden die USA Geld) fremd, obwohl gerade dort gerne von einer "soziale" Marktwirtschaft gesprochen wird.

Chavez ist kein Borderliner

 Wer nicht in jedem Fall einen Kompromiss eingeht, der sich nachteilig für Teile der Bevölkerung auswirkt ist kein Bonderliner, sondern ein Mensch mit festem Charakter. Boderliner sind viel mehr die Politiker des Westen, angeführt von Angela Merkel. Sie giftet dahin, wo die Profite der Wirtschaft bedroht sind, ohne Rücksicht auf die Verluste der Bevölkerungen in Europa. Sie unterstützt plötzlich eine Linke Regierung in Italien und hält eine systematische Verarmung der Weltbevölkerung für ein Erfolgskonzept. Dabei spielt es für sie keine Rolle mit wem sie eine Kooperation eingeht und auf wessen Kosten die Profite entstehen. So kann sie denjenigen, die sie noch gestern unterstütze am nächsten morgen, auf der politischen Bühne harsch angreifen.  Sie fährt für die Wirtschaft, getarnt als politischen Besuch in alle Herrenländer, um Handelsabkommen zu schließen - ohne Rücksicht auf die Arbeits- und Lebenssituation in den jeweiligen Länder. 

Auf der Einkaufsliste stehen Diktatoren genauso, wie Technokraten als Nationalregierung. So wird Rumänien als EU-Musterland gelobt, während die Bevölkerung von der eigenen Polizei nieder geprügelt wird, weil es seine Stromrechnungen nicht mehr bezahlen. S21 wird zur Herzenssache der Kanzlerin, anstatt mit Anstand und Verstand einem Irrsinn ein Ende zu machen.

Chavez Kampf gegen die Ungerechtigkeit dieser Welt

Montag, 4. März 2013

Zeit-Online benutzt "STAATSKAPITALISMUS für Schweizer Aktionärsgesetz

Manch mal muss man sich schon fragen, wie die Wirtschaftsredaktion von Zeit-Online sich ihr Wissen aneignete. Wahrscheinlich auf der Traum-Wunschbörse für Wirtschaftsirrealitäten und Wortdefamierung. Das neue Schweizer Aktionärsgesetz fördert lediglich die Rechte der Aktionäre, also die Rechte des Privateigentums gegenüber dem anonymisierten Kapital einer Aktiengesellschaft. Wer das mit "Staatskapitalismus" gleichsetzt, sollte noch ein paar Grundlagen des Kapitalismus nachlesen. 

Offensichtlich ist in diesen akademischen Hirnen eine technokratischer Demokratismus entstanden, der ein Studium über das Kapital setzt, weil es bequemer ist und vor allem, weil damit die kapitalistische Realität einfacher verleugnet werden.

Die Schweiz praktiziert lediglich den weltweit angestrebten Anarchokapitalismus - den auch Zeit-Online immer gerne mit ihren Artikeln unterstützt -  und behandelt nun die Führungsetagen der Aktiengesellschaften als das was sie sind. ANGESTELLTE! Das ist aber kein Staatskapitalismus.

Die Schulden- und Eurokrise war nie weg

Plötzlich ist die Eurokrise wieder da. Sagen die Medien. Schuld ist Berlusconi und die "Wahl der Clowns" - wie es Steinbrück umschrieb. Das macht ihn selber zum Polit-Charly, wie einst Bosbach, als er gegen den ESM stimmte. Von der SPD ist nicht mehr zu erwarten als von der CDU/FDP oder den Grünen. Alles korrekte Ökonomen und Ökonomie war noch nie soziale. Sie das trojanische Pferd in unserem Stall, das wir hegen und Pflegen.

Italien ist zu groß für eine Rettung durch die EU. Italien hat auch die besten Möglichkeiten mit einem EU-Austritt seine Wirtschaft als Gegenpol zu Deutschland zu sanieren. Es könnte als eigenständiger Staat mit eigenen Währung die Marktübermacht Deutschland erfolgreich angreifen. Ich bin davon überzeugt, das dass im Sinne einiger Großmächte ist.

Das Schweizer Anti-Abzockgesetz - Das Spiel mit Ihrer Hoffnung

Der Schweizer Volksentscheid gegen die hohen Manager-Gehälter liest sich in Deutschland wie ein Sieg der Demokratie. Doch in Wahrheit sollen lediglich die Aktionäre der jeweiligen Aktiengesellschaft über die Höhe der Managergehälter abstimmen. Der Staat bleibt außen vor. In Deutschen Ohren soll es dagegen wie Engelsmusik klingt. Es soll wie ein Sieg des Proletariats gegen die Bourgeoisie aussehen. Ist es aber nicht. 

Theoretisch (klingt wie Theologie) ergibt sich mit einer Kürzung der Managergehälter nur eine größere Ausschüttung für die Aktionäre. Für die jeweiligen Arbeitnehmern der Aktiengesellschaft ist daraus kein finanzieller Vorteil oder höhere Einkommen abzuleiten. Dieser Volksentscheid ist nicht die ersehnte Umverteilung, die manch Deutschen gerne darin sehen will und die unsere Medien zu gerne als Hoffnung in Kopf pflanzen wollen. Die Schweizer Demokratie stimmte sehr ökonomisch und wirtschaftspolitisch ab. Erhält der Novatischef z. B. keine 72 Millionen Schweizer Franken als Belohnung ausbezahlt, bleibt mehr für die Aktionäre - nicht für die Arbeiter und Angestellten. ... Und erhoffen Sie sich ja keine billigere Medikamente. Es beleibt ein Deal für die Aktionäre. Das ist der wahre Sinn dieses Volksentscheides.

Sonntag, 3. März 2013

Verkauft LIDL Presspommes?

Gestern machen wir ein Experiment und kauften "Inferno" Pommes von LIDL. Wer Pommes kauft, geht davon aus, dass es sich um Kartoffeln handelt, die in Streifen geschnitten sind. Mit "Inferno" erlebten wir eine grandiose Überraschung, wie weit die Definition von Kartoffeln gehen kann.  Meine Sprößlinge, die Pommesspezialisten in unserem Haus,  schoben mir ihre Kochkünste über die Theke und meinten: "Probier mal ... die schmecken wie Brei. EKELHAFT"

Tatsächlich! Diese Pommes schmeckten irgendwie wie frisiertes Kartoffelbreipulver. Einfach ekelhaft! Wer sie auf bricht, sieht ein mehliges Allerei, das niemals ein echter Kartoffelstreifen sein kann. Ich will jetzt keine Debatte darüber führen, ob Pommes nun gesund sind oder nicht. Selbst gemachte Pommes aus Kartoffeln kommen auch in heißes Fettes und das Wasser der Kartoffel wird mit Fett ersetzt. Das soll jetzt nicht die Debatte sein, denn letztendlich kommt es auf das verwendete Fett darauf: Ob es nun industriell gehärtet ist oder nicht. Das musste selbst Tim Schmelzer der Fernsehkoch schmerzlich feststellen und sein verwendete Fett aus den Regalen nehmen.

Freitag, 1. März 2013

Amerika stürzt ab - Das Waterloo für USA und Europa

Irgendwann muss auch einmal das "reichste" Land der Welt sparen. In diesem Falle ist die USA gemeint. Ein Gesetz sieht vor: Wird die Schuldengrenze von 16,4 Billionen nicht angehoben, werden radikale Kürzungen im Staatshaushalt vorgenommen. Republikaner und Demokraten weisen sich gegenseitig die Schuld an den Kürzungen zu. Ganz nach der Manier im Dualismus. Schuldige machen das Leben lebenswert.  Tatsächlich geht wie immer darum: Wer kann sein Umverteilungsprogramm per Gesetz durchsetzen. Alles ist nur eine Machtfrage. So wird Arm gegen Reich ausgespielt - zur Klärung der Machtfrage.

In den USA droht der Stillstand des Konsums, aus Mangel an "frischem Geld" (Geld durch Kredite). Ein Zustand, den sich keine Wirtschaft leisten kann. Frisches Geld ist notwendig, um den verlangten Gewinn durch die erbrachte Leistung der Menschen bezahlen zu können - denn nicht durch Leistung entsteht Geld, sondern lediglich durch Sicherheiten wie, hinterlegte Wert-Materie oder Gewinnerwartungen. 

Bei einem Stillstand des Geldzuflusses werden die Gewinne und Profite, die automatisch in unserem Wirtschaftsdenken und - Kreislauf eingepreist sind, vom Endverbraucher rigoros abgeholt. Eine Volkswirtschaft zehrt so von ihrer Substanz - ähnlich einem Körper der ohne Nahrung vom Fettgewebe zehren muss. Es gibt keine Hilfe und Menschlichkeit durch Geld für die Armen. Lohn- und Gehaltzahlungen des Staates bleiben aus und ein Staat ist ein großer Arbeitgeber. Der Traum vieler Neoliberalen und Libertären in den USA wird am 1. März 2013 wahr: Die USA sind zahlungsunfähig d. h. sie erhalten keine neuen Kredite mehr. Der Neoliberale träumt vom Ausschalten seines schärfsten Konkurrenten - dem Staat. All zu gerne würden private Unternehmen die Administration der Staaten übernehmen und damit die Steuereinnahmen als private Gebührenorgie.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte