Samstag, 27. April 2013

Grüne beschließen höhere Abgaben für Reiche - Luxussteuer ist Tabu

Der Spitzensteuersatz soll auf 49% steigen und eine Vermögenssteuer soll befristet wieder eingeführt werden. Soll wollen die Grünen wieder an Geld kommen, um ihr Umverteilungsprogramm umsetzen zu können. So bleibt man in der "göttlichen Ordnung" der Hierarchie, des Bewertens und des Profitdenkens. Christliche Lebensphilosophie wird so ganz einfach zum Steuermodell.  Doch wer ist Reich, damit ihn die verordnete Nächstenliebe als Schenker trifft und wer ist Arm, um die Geschenke annehmen zu dürfen?

  80.000 Euro Jahreseinkommen = 49 %
  60.000 Euro Jahreseinkommen = 45%
Ab 250.000 Euro wird die Reichensteuer mit 1,5 % auf das Vermögen fällig.

Eine Luxussteuer wäre angebrachte. Ein Auto für 250.000 Euro ist etwas anderes als eine Eigentumswohnung, in der man selber lebt. In Österreich gab es diese Luxussteuer einmal. Jeder Porsche wurde noch einmal mit 21 % belastet. 

Ach wie gut, dass niemand weiss, dass ich Rumpelstilzchen heiß

Mein Name ist Rumpelstilzchen. Ich lebe ganz tief im dunklen Wald. Fern ab der Menschen. Ich will keinen Luxus und kein Gold. Hin und wieder schau ich mir das bunte Treiben der Menschen dort außerhalb meines Waldes an. Sie singen und tanzen. Sie trinken und feiern. Doch sehe ich in ihren Gesichtern, in denen sich das Licht der Nacht spiegelt, dass sie nicht glücklich sind. 

Ich könnte ihnen aus Stroh ihr Gold spinnen. Ihr Glück und ihre Glückseligkeit besteht nur darin. Wie dumm sie sind und doch klingt ihr Lachen verzückend. Im Schatten dieses Lichtes lebten die Menschen, denen das schöne Leben zu teuer war. Sie waren die Zaungäste ihrer eigenen Spezies, verlassen, geduldet und nur für die schwere Arbeit des Lebens zu gebrauchen. So spann ich des nachts für die armen Gestalten ein wenig Gold und legte es, wenn sie schliefen, in ihre unschuldigen Hände. 

Doch sie freuten sich nicht. Sie legten sich auf die Lauer. Sie jagten mich wie ein Tier und nun sitze ich hier. Eingesperrt in einem Turm. In einem Gefängnis wie sie es nennen. Vor Bergen von Stroh. Sie riefen: "Rumpelstilzchen .. mach uns froh und spinn das Stroh!" Ich spinne und spinne ... - und nie ist es genug. An jedem Morgen kommt die nächste Fuhere Stroh. Die nächste große Arbeit nach der kurzen Ruhe die sie mir gönnen.

Aus allen Herrenländer kommen sie und holen sich ihren Sengen, ihr Glück. Das Gold aus Stroh. "Ob ich jemals aus meinen Verlies wieder entlassen werde...?" - Diese Frage stelle ich mir nicht mehr. Ich bettle auch nicht mehr um meine Freiheit. Es ist sinnlos. Ihr Glück ist ihnen so kostbar, dass sie dafür einem freien Wesen die Freiheit rauben.

Wieder ist eine Nacht vorbei. Eigentlich hätte sich die nächste Fuhre Stroh schon längst vor mir auftürmen müssen. Doch es bleibt still. Ich höre keine schweren Stiefel. Kein Quietschen des Flaschenzuges.

Sie - die Menschen - hätte mich längst ersetzt. Doch ihre Wissenschaftler konnten nicht herausfinden, wie ich aus Stroh ihr Gold spinne. Keine Chemie ihrer Welt konnte das, was ich kann.  

Ich horche durch die verriegelte Tür. Es ist immer noch nichts zu hören. "Haben sie mich vergessen?" Langsam bricht der Tag an. Sie Sonne blitzt bereits über den Horizont. Keine Strohwagen in Sicht. Kein Lärm der erwachenden Menschenschar. Es scheint fast so, als ob das Stroh der Welt ausgegangen sei. Alles ist zu Gold gesponnen."Ich bin endlich fertig!"

So verging der Tag und noch ein Tag. Die Tür öffnet sich nicht. Niemand denkt an mich in meinem Verlies. Niemand will meine Dienste. Sie haben nichts mehr, was sie mir bringen könnten, das ich zu Gold machen kann. Hin und wieder geht ein Beben durch die dicken Mauern meines Turm. Manche Gebäude sind bereits die Erschütterungen in sich zusammengestürzt.

Der Fluss, der sich sonst gemächlich durch die Landschaft wand, fand sein jähes Ende in einer tiefen, sich plötzlich auftuenden Schlucht. Sein Wasser verdampfte in der Hitze der Tiefe und stieg als dicker, weißer Rauchschwaben wieder auf.

Langsam neigt sich auch dieser Tag dem Ende zu. Ich sehe nicht wie die Sonne sich hinter dem Horizont versteckt. Doch die Dämmerung sagt mir. "Es ist so weit!" Die Nacht bricht herein. Die Erde bebt und zittert. Der Mensch ist still. Die Natur rüttelt an den Schlössern, ganz so als wolle sie mich befreien. "Noch ein einziger tiefer Stoß und ich bin frei", denke ich mir.

Wie ein finaler Paukenschlag kracht die schwere Tür aus ihren Angeln. "Ich bin frei!" Zaghaft und doch mit freudiger Erwartung trete ich in den dunklen Gang. "Wo ist der Mond ..., der mit seinem kalten Licht die Nacht erhellt?"

Langsam taste ich mich zur Treppe. Schwankend zwischen dem Rütteln der Erde, als wolle sie den Turm - das Schandmal - einreissen. Endlich ... endlich habe ich festen Boden unter meinen Füßen und schon rieche ich meinen Wald. Er ruft mich. Ich muss weg von diesem Menschentreiben.

Während ich so über die Wiesen gehe, ist der Mond immer noch nicht aufgegangen. Die Sterne formieren sich in einem mir ungewohnten Bild und der Mensch ist still. Ich höre ihn nicht mehr. Ich höre nur das tiefe Ächzen der Welt, als ob sie durch das Gebälk des Firmaments bricht.

Längst wäre es an der Zeit, dass die Sonne wieder zeigt. Mir die Pracht der Welt in ihrem Licht zeigt. Ich setze mich in das nasse Gras einer Lichtung, das sich vom Tod des Flusses vollgesogen hat.  Er stürzt immer noch seinem Ende entgegen. Mit lautem Zischen beendet wer sein Leben.

Die Sonne will einfach nicht mehr erstrahlen. Sie ist zu einem kleinen Stern am Firmament geworden. Sie hat ihre Erde verloren ... oder vielleicht gar verstoßen? Das viele Stroh, das ich zu Gold machte, machte die Erde schwer und träge. 

Nun ist es kalt auf dieser Welt. Der Mensch ist in seiner Göttlichkeit der Gier längst verstummt. Er weint nicht einmal mehr. Er klagt keiner Gottheit mehr sein Leid. Er ist erstarrt.

Ich warte ... ich warte, bis die nächste Sonne meine geliebte Erde in ihren Bann zieht und ich schwöre mir, niemals mehr etwas Gutes tun zu wollen.

Was ist die beste Regierung für Deutschland?

Am 22. September 2013 ist Bundestagswahl. Deutschland bestimmt sein Schupsal für die nächsten vier Jahre. Die politisch-wirtschaftliche Richtung der Lösungswege wird festgelegt. Meist wird der Königsweg eingeschlagen, den viele nicht mitmachen können.

Doch die beste Regierung für Deutschland, für Europa bzw. für die ganze Welt wäre ein Gold/Geld scheißender Esel.

Donnerstag, 25. April 2013

Die Chance - Höhere Löhne

Höhere Löhne vernichten die Marktwirtschaft. Was solls!

Es kann nur die Möglichkeit für etwas Neues sein. Das ist die tatsächliche Chance dieser Krise ... die Sinnlosigkeit unserer heutigen Logik einzusehen.

Die Fußballfirma "Bayern-München"

Fußball ist nur eine Unterhaltungsindustrie mit angeschlossenem T-Shirt-Laden. Fußball lebt nicht von virtuellen kreierten Helden, wie die Spieleindustrie, sondern von lebenden Menschen, die mit Hilfe der Medien zu Stars werden, um Geld zu verdienen. Das Motto ist das Motto der Gladiatoren. 22 Mann gegen in die Arena und nur die Torschützen gehen als Sieger wieder raus. Der Mannschaftssieg ist nur etwas für die Tabelle. Fußball nennt sich zwar noch Mannschaftssport und doch ist es eine Industrie der Einzeldarsteller. Die Mannschaft nur noch lästige Spiel. Im Grund wäre die beste Lösung: Bayern-München kauft sämtliche Clubs der Bundesliga auf und spielt so immer gegen sich selber. So bleibt jeder Gewinn im eigenen Haus. Ist wie wenn, LIDL gegen Penny einen Preiskampf veranstaltet. Es ist nur eine Show für den Kunden.

Fußball entspringt der Wettkampflust von Gemeinschaften = Gemeinden. Jede Dorfgemeinschaft bildete aus seinen Mitgliedern eine Mannschaft und maß sich mit der Nachbargemeinde. Das war der Grundgedanke. Spieler aus anderen Gemeinden zukaufen bzw. als Lohnarbeiter anstellen, stand damals nicht zur Debatte. Ein Verein verdiente kein Geld.

Heute fragt man sich, warum die Nationalmannschaften noch die einigen Fußballmannschaften sind, die sich aus Spieler zusammensetzen müssen, die den Paß des jeweiligen Landes besitzen für das sie spielen. Das ist irgendwie veraltet. Jeder Fußballclub kauft sich sonst seine Mannschaft von überall aus der Welt zusammen.

Montag, 22. April 2013

Fachkräftemangel in Deutschland: Bahr (FDP) will ausländisches Pflegepersonal

Die Marktwirtschaftshirne der FDP geben keine Ruhe. Sie brüten schon das nächste Wirtschaftswunder für Deutschland aus. Das Prinzip ist ähnlich wie beim Spargelstecher. Man holt sich Quartalsarbeiter aus den Billiglohnländern der EU - z. B. Rumänien oder Bulgarien. 

In diesen Ländern können Frauen freiwillig ihre Familie für einen befristeten Arbeitsvertrag verlassen. Leben als Hausmagd in den neuen Gutshäusern des deutschen Mittelstandes und pflegen die alternden Eltern der Leistungsträger unserer Gesellschaft. Die Minilöhne reichen nur aus, wenn dieses Mägde enthaltsam in Deutschland leben. D. h. sie erhalten Kost & Logis, der Rest wandert als eine Art Solidarbeitrag an die Familie ins Ausland. Damit ist Rumänien bzw. Bulgarien geholfen und unserer Leistungsgesellschaft.

Diese Denkart lässt sich tatsächlich als "sozial" vermarkten. Doch vergessen Sie nicht: Die FDP ist eine Wirtschaftspartei. Das billige Pflegepersonal wird am Ende nur den großen Pflegeinstituten zu Gute kommen - ähnlich der Mövenpick-Steuerentlastung. D. h. die Altenheime können zukünftig Niedriglöhner aus dem Ausland beschäftigen und Sie bezahlen für die Versorgung ihrer Eltern bald das Doppelte der heutigen Rechnungsbeträge.

Nur so kann Marktwirtschaft funktionieren. Der kommerzielle Anreiz muss grundsätzlich für die Unternehmer höher sein, als der hervorgehobene Spareffekt für den Konsumenten. Denn die öffentliche Meinung bilden Konsumenten, die sich bei der Stimmabgabe dann Wähler nennen.

In diesem Sinne
einen schönen Tag
Eurer Politprofiler

USA: "Feindliche Kämpfer" dürfen gefoltert werden?

Eigentlich gilt der Begriff "feindlicher Kämpfer" als abgeschafft und doch ist er wieder nach den Explosionen in Boston in aller Munde. "Feindlichen Kämpfern" werden die  Kriegsgefangenen Recht, nach der Genfer Konvention entzogen werden. Das war die rechtliche Basis für Guantanamo unter der Bush-Regierung. Nun lebt dieser Gedanke wieder auf. Im Klartext: Der junge Mann (Dschochar Zarnajew), der nur ein Verdächtiger ist, hat kein Recht zu Schweigen. Das ist ein Freipass für eine vom Staat legitimierte Folter.

Wir alle wissen, unter der Folter gesteht man alles, auch wenn man unschuldig ist. Jeder der etwas anderes behauptet ist ein Lügner. Zu diesen Lügnern muss auch Wolfgang Schäuble gezählt werden, der eine ähnliche Gesetzesregelung in Deutschland als Innenminister indirekt bereits zur Diskussion stellte.

Sonntag, 21. April 2013

Hoeneß und das Schwarzgeld

"mehre Hundert Millionen Euro" soll Hoeneß deponiert haben. War heute in "Berlin Direkt" zu hören. So viel Schwarzgeld verdient man meiner Meinung nach nicht mit einer Wurstfabrik.

Hoeneß ist ein loyaler Vereinsmensch. Die Gelder sind meiner Meinung nach für andere Dinge bestimmt, als für das Privatvergnügen von Uli. Sie dienen dem Verein, wie die Schwarzgeldkonten von Kohl für die CDU.


Samstag, 20. April 2013

Boston: Die USA laufen Amok - Eine Nation außer Kontrolle

Ein Staat läuft Amok und die Weltpressse
ist Mittäter
Vor aller Welt Augen spielt sich ein unsägliches Drama ab. Die USA ist in ihrer Paranoia außer Kontrolle geraten. Niemand will sich zur Aufgabe machen zur Ruhe aufzurufen. Norwegen war dagegen eine sehr besonne Nation. Nach der Bluttat von Anders Breivik, gab es keine wütende Hetzjagd auf eventuelle Mittäter. Der Rechtsstaat liess sogar den Prozess gegen diesen Mann über sich ergehen. Was die USA und ihren Terror anbetrifft, wissen wir nur, was sie uns erzählen und damit wir das glauben, was wir sollen.

Nach den Explosionen in Boston belagert eine ganze Armee von Polizisten eine Kleinstadt, unter der Vorgabe einen jungen Mann zu suchen, der angeblich ein Terrorist ist. Niemand soll aus dem Haus. Niemand soll einem anderen die Türe öffnen. Das ist purer Aktionismus der Verzweifelten. Die Weltpresse übernimmt alles ungeprüft und berichtet über das was sie nicht sieht, sondern was sie aufgrund der zur Verfügung gestellten Informationen, zu sehen glaubt.

Dienstag, 16. April 2013

FDP gehakt: Pupi und Herakles sind Westerwelle und Rösler

Anonymus knackte "my.fdp" und "Julis" die Plattform der "Jungen Liberalen". Zum Vorschein kamen die Passwörter von Westerwelle und Rösler. Anonymus schrieb: Wer seine Daten mit  "Pupi und Herakles"sichert, hat nicht verdient so mächtig zu sein.

http://www.anonpaste.me/anonpaste2/index.php?0160be4bc1a12c48#0QLZTdyDpPNLYtR/emAPbuzf8GdjCW5kzoNfyUDSw04=

Venezuela: USA mischen sich in Wahlen ein - Ihr Favorit hat nicht gewonnen

Nach einem knappen Wahlausgang in Venezuela, zu Gunsten der Chavez-Partei, kommt es nun zu Ausschreitungen. Die Mittelschicht, die selber am Öl von Venezuela verdienen will, macht mobil. Ganz im Sinne der wirtschaftlichen Ordnung. Es gibt genügend Menschen, die davon überzeugt sind, dass Öl- und Gasvorkommen nicht für soziale Projekte innerhalb eines Landes verwendet werden dürfen. Allerdings mit einer Einschränkung. Sollten die Ölvorkommen von ausländischen Multikonzernen gefördert werden dürfen, wie in Saudi-Arabien, wird jede Diktatur, jede Gewaltherrschaft und jedes Sozialprogramm akzeptiert.

Die USA fordern eine Nachzählung der Stimmen. Dann hätte sich die USA auch 2003 nach den Wahlen in Deutschland einmischen müssen. Auch dort gab es ein sehr knappes Wahlergebnis zu Gunsten der CDU und Merkel.

Die USA mischt sich zu Gunsten von Oppositionskandidat Henrique Capriles ein, der, wie kann es anderes sein, für eine "Liberalisierung/Befreiung" der Ölmarktes in Venezuela ist.



USA: Erster Terroranschlag seit dem 11.09.2001

Weiter brauch ich darüber nicht schreiben. Es wird den ganzen Tag darüber berichtet, wie sich Boston "in Schockstarre" befindet. Während dessen patrouillieren US-Drohnen in anderen Ländern und schießen auf alles was sich dort nicht bewegen sollte. Diese Länder befinden sich fast täglich "in Schockstarre", wenn ganze Familien und Sippen versehentlich ausgelöscht werden. 

Darüber gibt es keine tagelangen Situationsberichte. Das ist ganz normaler Krieg. Ganz normales Sterben, von dem bei uns keine Notiz genommen wird. Es sind schließlich keine US-Amerikaner.

Irgendwie drängt sich mir die Fragen auf: 

Montag, 15. April 2013

Zyperns Gold ist nur ca. 550 Millionen Euro wert

Zypern muss für die Hilfszahlungen der EU 5,8 Mrd. Euro an Eigenkapital aufbringen. Nun wird spekuliert, ob die Goldreserven dafür veräußert werden sollen. Im allgemeinen sieht man Gold als Wertanlage an, doch im Vergleich zum existierenden Schuldenberg, wird dessen Wert verschwindend gering. 

Gold steht momentan an seinem jemals erreichten Höhstpreis seit dem 13. Jh. und trotzdem kann Zypern, falls es sein Gold ca. 13,9 Tonnen verkauft, nur einen Eurowert von ca. 550 Millionen Euro erzielen. Auch die deutschen Goldreserven reichen nicht ansatzweise für eine Schuldentilgung unserer Staatsschulden.

Es kursieren unrealistische Vorstellungen von einem gerechten Goldpreis. Sie befinden sich in Dimensionen, die nur bei Inflation einer Währung erreicht werden. Gold ist eben doch nur ein Werkstoff, ab einem bestimmten Preis ist es für Schmuckkäufer uninteressant und als Wertanlage unrentabel.

Der Kapitalismus funktioniert perfekt - weil er funktioniert hat der Mensch Probleme

Es ist kein Geheimnis, dass viele trotz Arbeitsplatz Geld vom Staat brauchen, weil der Lohn zum Leben nicht ausreicht. Aber nach Jahren kommt diese Meldung nun plötzlich in den Mainstreammedien an und findet Platz an exponierten Stellen dieser Blätter. Das ist das Resultat von "Sozial ist was Arbeit schafft" - die Marktradikalen haben sich mit ihrer eigenen Intelligenz überholt. Selbst der Neoliberalismus ist keine Lösung, denn das was die Menschheit als Problem im Kapitalismus ansieht, ist seine Natur.

Deutschland ist nur noch Scheinaufschwungsland. Die veröffentlichte Arbeitslosen- und Beschäftigungszahlen sind mehr ein Stillhaltebericht für die eigenen Gläubiger und ein Placebo-Beruhigungsmittel für die Bevölkerung. Selbstverständlich wird der Export in Deutschland einbrechen und weitere Arbeitsplätze kosten. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass plötzlich aus heiterem Himmel Marsbewohner auf der Erde landen und deutsche Autos kaufen.

Regierungsgeflüster: Merkel tritt 2015 ab - Die Manipulation der Demokratie

Ein Gerücht ist in der Welt. Merkel soll angeblich vorhaben, im Jahr 2015 abzutreten. Mitten in der Legislaturperioden. Es ist kein überraschendes Verhalten. CDU-Ministerpräsident Öttinger (BWü) und Müller (Saarland) machten es vor, wie Wahlentscheidungen einfach umgangen werden. So erspart sich die Partei, den Aufbau eines neuen Kandidaten.

Im Wahlkampf 2013 will die CDU noch den Kanzlerbonuns von Angela Merkel abschöpfen, um an der Regierung bleiben zu können. In der Mittel der Legislaturperiode erfolgt dann der Austausch. Der oder die Neue wird wohl noch einen härten Kurs in der Sozialpolitik fahren. Er wird so hart sein, dass 2017 jede Neuwahl erübrigt. Alternativen gibt es nicht. In jeder Wahlmöglichkeit steckt eine CDU, das hat selbst die SPD von 1998 bis 2003 bewiesen.

Donnerstag, 11. April 2013

Kein Mensch braucht Krieg - De Maiziere niedergebrüllt in Berlin

Thomas de Maiziere konnte seinen Vortrag an der Humboldt-Universität in Berlin nicht wie geplant abhalten. Mutige Studenten verhinderten mit stundenlangem Klatschen und Rufen seinen Vortrag ("Armee der Einheit - Der Beitrag der Bundeswehr zum gesellschaftlichen Zusammenhalt", bis er entnervt das Podium verließ.

Doch in den ersten Reihen hält man wie gewöhnlich still. De Maiziere war schon an mehren Universitäten bei seinem Vortrag gestört worden. Kam aber am Ende jedes Mal irgendwie doch zu Wort. Nur an der Humboldt-Universität gelang ihm dies nicht. Als De Maiziere ging meinte er: "Ich finde, es ist kein Zeichen von Stärke, eine solche Diskussion zu verhindern. Das hat keinen Zweck.“

Ich bin der Auffassung über einen Krieg
braucht man nicht diskutieren.
Es gibt kein Argument für Krieg!



Mittwoch, 10. April 2013

Hinrichtungsstatistik: Wie Amnesty International die Weltöffentlichkeit täuscht

Die traurigen Zahlen der Hinrichtungen aus dem Jahr 2012 werden veröffentlicht. Ein Armutszeugnis unserer Menschheit. Daran ist nichts zu rütteln. Es gibt kein Recht zum Töten. Für niemanden! Leider fließen in die Hinrichtungsstatistik von Amnesty International, die gezielten Tötungen durch US-Drohnenangriffe nicht ein.

Als einzige gesicherte Zahl gilt die der USA, heißt es in den Medien. Lt. Amnesty International wurden 43 Menschen in den USA im Jahre 2012 hingerichtet. Doch die Zahl der gezielt Staatstötungen in den USA ist weit aus höher. Des Weiteren betreiben die USA immer noch Foltergefängnisse.

Die USA führen ihre Hinrichtung längst überall auf der Welt aus. Sie töten in aller Öffentlichkeit mit Drohnenangriffen in Pakistan und Afghanistan.Daher wäre es angebracht, wenn Amnesty International die tatsächlichen vorgenommen Hinrichtung der USA um die Anzahl der Opfer durch Drohnenangriffe ergänzen würde.

AfD - Die "Alternative für Deutschland" - Der Club der alten Männer

Plötzlich erscheint eine Partei aus dem Nichts und soll laut Umfrage gleich 24 % Zustimmung unter den Wählern haben. Sie nennt sich "Alternative für Deutschland", kurz AfD. Plötzlich empfiehlt der Steuerberater seinem Kunden diese Partei. Alle Medien sprechen darüber und Olaf Henkel Ex-Chef des BDI (Bund Deutscher Industrie) steht an der vorderster Stelle dieser Partei. Das sollte hellhörig machen. Doch wer den eigenen Reichtum im Sinne habe, sieht oft die Fallgrube vor der eigenen Nase nicht.

Das Erscheinen der AfD ist so, als ob Margret Thatcher plötzlich vorgeben würde ihr Herz für Gewerkschaften entdeckt zu haben, um wieder an die Macht zu kommen. Hier hat sich ein Club von altern Männer zusammengefunden, die junge in Schlepptau nehmen wollen. Sie sind die Außen-Rechts-Alternative zur CDU. Unter einer ganz reißerischen Aufmachung. "GEGEN DEN EURO" - am besten gegen die EU.

Dienstag, 9. April 2013

Wikileaks präsentiert eigene Suchmaske

Julian Assange war fleißig, trotz seiner freiwilligen Gefangenschaft in der britischen Botschaft von Ecuador. Nun können wir ungehindert viele alte Dokumente einsehen. Helmut Kohl und Egon Bahr sind in dieser Bibliothek sehr gut vertreten.

http://search.wikileaks.org/plusd/?q=KOHL

Die erste Depeschen vom 1973  "Sensitive Information Deleted, NARA 2/23/2006 RECENT BAHR/ KOHL TALKS" ist bereits gelöscht.


Sonntag, 7. April 2013

Drohnen: Joystick-Armee verletzt 10 Kinder in Afgahnistan - Kollateralschaden

Laut Medienberichten wurden in Afghanistan wieder einmal 10 Kinder bei einem Kampfeinsatz verletzt, vermutlich durch Drohnen. Mit Empörung werden diese Kinder nicht mehr unverletzt. Jede Empörung verhindert das Benutzen des eigenen Verstandes. Empörung ist nur Vernunft. Das kläglich Eingestehen, Kriege ohne Tote führen zu wollen. Drohnen sind der verlängerte Arm des abhängig beschäftigten, modernen Soldaten, der fern ab, ganz teilnahmslos am Bildschirm sitzt. Es sind militärische Gamer. Sie entscheiden angeblich rational, im Sinne des System. So wie jeder in Selbstverteidigung glaubt, den anderen "mit Recht" töten zu dürfen. 


Was macht den Afghanen zu unserem Feind?

Afghanistan ist in Clans aufgeteilt. Diese Gemeinschaften treten nur in wirtschaftlichen Kontakt mit anderen, wenn sie ihr Überleben sichern wollen. Sie haben keinen Anspruch auf das, was wir Luxus nennen. Sie müssen erst in diesem Bedürfnis geschult werden. 

Ein Abbau der afghanischen Rohstoffe von internationalen Unternehmen, kommt daher für diese Menschen in ihrer Denkart nicht infrage. Sie sehen darin keinen Nutzen. Sie sehen nur die Abgabe ihrer Eigetumsrechte und damit einen Verlust ihrer Selbstbestimmtheit. D. h. sie schürfen nur Rohstoffe und verkaufen diese gegen Gewinn, wenn sie im weitesten Sinne Hunger haben. Sie sehen keinen Nutzen darin, in einer Fabrik zu arbeiten, die auf ihrem Land Rohstoffe abbaut.

Sie müssen erst von uns über Schulbildung zu unserer Denkart erzogen werden. Dies geschieht vor allem über die Frauen, die auch bei den Taliban den Bedarf der Familie feststellen. Das ist jetzt kein Für oder Wider von Schulbildung, sondern lediglich eine Darstellung der Fakten.

Solange also die Afghanen nicht untere Wertevorstellung und Wirtschaften verstehen und praktizieren, sind sie unser Feinde. Sie stelle ein Bollwerk für unsere Weltwirtschaft dar. Wir brauchen Menschen, die wir verarmen können, damit wir unseren Lebensstandard halten können. Alle anderen Interpretationen und Beurteilungen die oberhalb dieses Grund ansetzen, sind nichts anderes als wirtschaftliche Gefühlsduselei.

Drohnen in Europa und Deutschland

Genau diese Waffen - Drohnen - will Deutschland nun für sich selber beschaffen. Komischer Satz. "Ein Land beschafft Drohnen!" Wir personifizieren eine Gemeinschaft. Die für den Einzelmensch einmal als Feind und einmal als Freund wahrgenommen wird. Letztendlich erfand die Menschheit Staaten nur, um ein übergeordnetes Instrument zu schaffen, das mit Autorität berechtigt ist, im Sinne der Mehrheit über die Minderheit zu herrschen. Er entscheidet, wer profitiert und wer verliert. Wie ein Orakel, das vernünftig im Sinne der Wirtschaftsgesetze entscheidet. In dieser Gesetzgebung kann die Mehrheit niemals verantwortungsvoll für die Minderheit entscheiden. Die Mehrheit trifft ihre Entscheidungen grundsätzlich eigennützig. 

Verschmieben sich nun die Mehrheiten in die Armut hinein, wir Enteignung der Reiche gefordert, damit das Spiel der Wirtschaft wieder praktikabel wird. Die Armut ist also mit ihrer Vernunft nur ein Teil des Systems. (Siehe hierzu mein Vortrag: Der Staat als Armutsverwaltung - oder Kapitalismus ist lediglich der klägliche Versuch, Feudalismus gerecht zu gestalten...)

Der größte Lieferant von Drohnen ist Israel. Ein Kauf Deutschlands wäre daher gleichzeitig eine Wirtschaftshilfe für dieses Land, das selber in einem sozialen Kampf zwischen Arm und Reich steckt. Es kann allerdings ganz genau abgeschätzt werden, was vernünftige Menschen am Ende mit diesen Drohnen machen.

Zukunftsforschung - der Witz der Jahrtausende

Zukunftsforschung ist eine Wissenschaft, geboren aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit des heutigen, marktwirtschaftlich geprägten Menschen, der sich als Oberrasse der Menschheit begreift und der Annahme unterliegt, seine Regel und Normen, seinen die höchste Moral, die die Menschheit je ersann. 

Die Szenarien dieser angeblichen Denker - ich nenne sie Dekadenzdenker und Denker der Athener Schule - gehen von Brennpunktbildungen in Europa aus. Dort werden sich die Mittellosen in Europa freiwillig sammeln. Die uns bekannten Lager aus vergangener Zeit, werden dabei freiwillig von vernünftigen Menschen gebildet. Dafür braucht es in der Zukunft kein Gesetz und keine Autorität mehr. Diese Denkart haben wir bereits so verinnerlicht, damit wir der Brutalität des Systems entfliehen und im voraus eilenden Gehorsam, das selber entscheiden, was das System verlangt. So vermeiden wir Auseinandersetzung.

Das ist die Diplomatie in den Köpfen der Menschen. Der Mensch überredet sich selber als Sau davon, sich als Sonntagsbrachen zu opfern. Der Arme denkt grundsätzlich für den Reiche, denn nur vom Reichen kann er leben.

"Kriminelle Übergriffe" aus diesen neuen Lager - heute nennt man sie Slums - auf die Bevölkerung, die sich noch vom System ernähren kann, liegen daher in der "Natur" der Sache, glaubt der Mensch. Er ist also bestrebt ein Sozialsystem zu entwickeln, das von der Angst der Reichen vor diesen Brennpunkten lebt. Sie sollen die Armut erträglich machen. Die Demut des Armen besteht darin, den Reichtum nicht zu überfordern, das gefährdet sein eigenen Überleben. Doch es wird immer unvernünftige Menschen geben, die sich einfach holen, was sie brauchen. Sie überschreiten damit unser anerzogenes Gewissen. Sie gelten als kriminell.

Genau darin liegt die Einsatzbereitschaft dieser Waffen. Sie können mit reinem Gewissen gegen diese Kriminellen eingesetzt werden, wie in den heutigen Kriegen. Sie kontrollieren in der Zukunft Europas diese Brennpunkte, wie heute Afghanistan oder Pakistan. Wer die Zone unerlaubt verlässt oder illegale wirtschaftliche Aktivitäten zeigt, wird abgeschossen. Das klingt nach Sciencefiction und doch ist es nur eine logische Weiterentwicklung des Systems "Profitwirtschaft". Ein Selbsterziehungsprogramm für die Menschheit.

Die Reichen wollen sich nicht mehr auf Zusammenarbeit mit den Armen verlassen

Die Reichen wollen sich in dieser Zukunft, nicht mehr auf die Zusammenarbeit mit den Armen verlassen und sie nicht mehr als Wachposten oder Soldaten einsetzen. Das Risiko der Infiltration ist zu groß. Sie haben aus der Vergangenheit gelernt. Der Kampf der Menschenklassen ist längst in Vorbereitung und er finanziert sich aus dem letzten Hab und Gut, der bald verarmten Mehrheit auf diesem Planeten. 

Daher ist es vollkommen unlogisch, dass in der nahen Zukunft noch irgendeine Demokratie existieren wird. Die Mehrheit würde nämlich die Armut bilden. Eine Gefahr für die Eigentumsrechte, für die einmal die Mehrheit so blutreich stritt und sich damit befreien wollte. Der Bauer, der sich einmal im Mittelalter gegen die Fürsten auflehnte, ist heute selber Fürst und will den Aufstand der neuen Bauern verhindert - mit seiner Bauernschläue.

Aus diesem Grunde wird gerade die heutige die Armut für die Regentschaft des Marktes mobilisiert. Sämtliche NGOs propagieren: "Der Markt muss regieren, nicht der Staat." Sie reden den Menschen ein, der Staat sei ihr Feind, damit sie in mehrheitlichen Beschlüssen ihre eigenen Demokratie - Sie sollen also den Staat an sich abschaffen. damit der Markt regiert und sie angeblich mehr Chancen auf Reichtum haben.

Bitte lassen Sie sich nicht von diesen Marktradikalen für etwas gewinnen, das am Ende gegen Sie und Ihre Lieben steht. Denken Sie nicht mit dem System. Das System akzeptiert nur Gewinner. Verlierer sind für das System unrentabler Menschenabfall, den es zu isolieren gilt.

Nur die Zukunft ist kein Fixum!

Ich schreibe da hier nicht, damit Sie Angst vor der Zukunft bekommen. Sie ist noch nicht da. Sie kann abgewendet werden, wenn die Menschen anfangen, endlich das System zu begreifen und nicht nur versuchen, es irgendwie doch noch gerecht zu machten. Ein System das auf Ungleichwichte beruhte, kann niemals gerecht sein. 

Das heutige System ist daher unlebbar. D. h., das was Sie heute als wahr und richtig begreifen ist eine Lüge - für beide Seiten des Systems. Die Wahrheit liegt darin, "nicht mehr um Gewinne und Verlust zu spielen". Alle Spieletheoretiker liegen falsch. Sie verhindern den Blick auf das Ganze. Die Menschheit muss nicht spielen, es ist nur eine Illusion, geboren aus der Vorstellung, Eigentum sein natürlich.

Siehe hierzu meinen Vortrag über >>> "Die neue Metaphysik"




Putinleak: Wer bezahlt Pussy Riot?

Wladimir Putin gab am 05.03.2013 der ARD in Moskau ein Interview. Während dessen übergab er Jörg Schönenborn (WDR) einen Fragenkatalog, den der amerikanische Aufklärungsdienst an russische NGOs stellt.

Werden diese Frage nicht beantwortet, findet garantiert auch eine Durchsuchung durch den amerikanischen Aufklärungsdienst statt. Doch die Öffentlichkeit interessiert dieses brisante Dokument! Welche Fragen müssen beantwortet werden! Wir warten.

In Russland gibt es 654 ausländische NGOs, die im Jahr mit ca. 3 Mrd. US-Dollar aus dem Ausland und diplomatische Dienste finanziert. So wird Pussy Riot über unsere Medien zu internationalen Stars. Was steckt dahinter?

In Deutschland gibt es sehr große NGOs, wie die Bertelsmann-Stiftung und die INSM. Sie gelten als Meinungsbildung für politische Entscheidungen. Ihre Gelder stammen aus Unternehmerkreisen. Die Bertelsmann-Stiftung darf sich trotzdem mit dem Adjektiv "gemeinnützig" schmücken. So spart man Steuern!





14 Juni 2012
In unseren Medien wird zwar über Hausdurchsuchungen von vier Oppositionellen in Russland berichtet. Doch nirgends ist erwähnt worden, dass diese vier Personen ca. 500.000 Rubel und 500.000 US-Dollar in bar in ...
30 März 2013
Eine Gemeinnützigkeit können nur Marktradikale erkennen, wenn man an die asoziale Marktwirtschaft dieser NGO als soziales Konstrukt glauben will. Sie spricht längst in den Regierungen unseres Landes mit, egal wer  
31 März 2013
Siehe hierzu auch die NGO - "Weltethos" bei der auch die Jesuiten maßgeblich mitwirken. Sie Ringparabel können Sie hier nachlesen. >>> Ringparabel Es ist nur ein Ring, der durch Glauben an ihn Macht gibt. Wie würde ...
20 Aug. 2012
Das gleiche gilt für die Deutschen, die heute nach noch mehr Marktwirtschaft und Raubtierkapitalismus schreien, weil irgendwelche REICHE mit ihren NGOs tolle Slogan dreschen - von einem Monetären Geldsystem a la ...
16 Sept. 2012
Wer allerdings unter der Anleitung einer westlichen NGO steht und über die Softpower aus den USA angeleitet wird, wird gerade zu diesen Zielen gerufen, um zu protestieren. Daher halte ich die sogenannte Eskalation in ...

Auch erfahrene Politiker wie Joschka Fischer, sagen mal die Wahrheit:

Die Bedeutung von Softpower - wie Facebook, Twitter und News-Sender, als "freie, unabhängige Medien", die von NGOs finanziert werden. Er beschreibt wie man mit Softpower einen Staat ohne Militär transformiert - übernimmt.



Freitag, 5. April 2013

Russland: Zwei weitere Stränge für die Nordstream

Die Baltischen Staaten wurde von Russland informiert, dass ein Umweltgutachten für einen dritten und vierten Strang der Nordstream beantragt wurde. Die weiteren Ausführungen zu diesem Thema überlasse ich meinen stillen Mitlesern, die am Ende ihre eigene Meinung dazu publizieren.


Putin am 05.03.2013 - kpl. Interview - In Russland ist das Geld sicherer als in der EU




Mittwoch, 3. April 2013

Schavan: Neuer Plagiatsvorwurf - Unter dem Dikat der "Athener Schule"

Annette Schavan erhält ihre Dr.-Würde nicht zurück. Am 20.03.2014 wurde ihre Klage zur Rückgabe des Titels vom Düsseldorfer Verwaltungsgericht zurückgewiesen. 

 
Schavanplag stellt einen weiteren Plagiatsvorwurf gegen Ex-Bildungsministerin (CDU), Annette Schavan, online. Annette Schavan klagt gerade gegen den Entzug ihrer Doktorwürde, wegen ihrer plagiierten Doktorarbeit. Nun werden jüngere Plagiate bekannt. In einem Aufsatz von 2008 kann nachgewiesen werden, dass auch hier Frau Schavan, Gedanken anderer einfach als ihre ausgab. In ihrem Aufsatz „Die Frage nach Gott und dem Menschen. Theologie in der Universität“ ist fast eine Seite im Wortlaut von Peter Walters ausfindig gemacht worden.

Hier die PDF-Dokumentation von Schavanplag:
http://schavanplag.files.wordpress.com/2013/03/plagiatsdokumentation_schavan_2008_20130315.pdf

Es ist geradezu beschämend, wie sich die Wissenschaft in Deutschland entwickelt. Sie dreht sich im Kreise und erfindet sich selber immer wieder neu, mit einen und demselben Gedanken. Das gesamte Plagiat unserer heutigen Weltanschauung und Philosophie lässt sich bis ins antike Athen zurück verfolgen. Im Grund leben wir immer noch unter der Fuchtel der "Athener Schule".

Gazaangriff 2013: Dem heiligen Volk sein Land

Es gibt keinen Grund für Aufregung und schon gar keinen für Kritik. Dies ist ein biblischer Kampf der Gerechten um ihr Land, das ihnen von Gott geben wurde.

Jeder der Kritik äußert kommt auf die Liste der Antisemiten und gilt als Gotteslästerer und Ketzer. 
Jeder sollte sich verpflichtend als Jude fühlten, meinte Broder erst kürzlich auf Welt-Online. 

Dem deutsche Kriegsverbrecher per Geburt wurde auf ewig geboten, das Maul zu halten.



Dienstag, 2. April 2013

Öttinger der Fracking-Papst - Zukunft ohne Profitwirtschaft

Öttinger, ehemaliger Monsterpräsident aus Baden-Württemberg, jetzt EU-Kommisar für Energie, ist der Meinung, dass Bedenken gegen Fracking nur emotionaler Bullshit ist. Schließlich werden nur Wasser und Chemikalien in die Erde gepresst, um Gas zu gewinnen. .... Völlig harmlos!

Öttinger ist ein sehr glaubwürdiger Mann. Er vertritt auch die Meinung, dass Filbinger ein innerlicher Widerstandskämpfer im 3. Reich war und nur widerwillig als Richter für Hitler tätig war, Atomenergie ist harmlos und umweltfreundlich; Atomabfall gibt es vermutlich erst gar nicht, den stellt man in der Asse ab und Stuttgart 21 ist eine Innovation von Fortschritt.

Es lebe Deutschland! Es lebe die deutsche Forschung und es lebe das Modell Deutschland!

ENDE der Satire


KEIN FRACKING - KEINE ATOMENERGIE - 
ES GEHT AUCH ANDERS
... und zwar gemeinsam ohne Profitwirtschaft!



Montag, 1. April 2013

Komplett Entschuldung Europas: Geheimtreffen in Brüssel

Alles wird auf NULL gestellt!
Das Spiel beginnt wieder!
Auf an den Start!

Heute wurde bekannt, dass die europäischen Regierungschefs sich abschließend treffen wollen, um endlich dem ganzen Schuldenelend in Europa ein Ende zu bereiten. Es ist geplant, alle Bankguthaben auf Null zu stellen und einen Neustart zu wagen. Sämtliche Absprachen mit den Banken sind bereits getroffen. Es muss nur noch das OK für den Startschuss gegeben werden. 

Aus internen Kreis wurde bekannt, dass man keine Bedenken über die Auswirkungen habe. In Zypern sei es reibungslos vonstatten gegangen. Nach dieser Komplettentschuldung aller Haushalte inkl. Privathaushalte, soll am Mittwoch bereits wieder die Normalität einkehren. "Soziale Gerechtigkeit ist eben nur dann gegeben, wenn alle gleichermaßen betroffen sind oder profitieren", war die Aussage Merkels zu einem Vertrauten.

Der "Euro" bleibt nach wie vor bestehen. Es ist lediglich eine Bilanzbereinigung aller EU-Staaten. Das wird zwar einige Turbulenzen an der Börse verursachen, doch nach diesem Schnitt, kann jeder sein  nun entschuldetes Eigentum aufs Neue beleihen. Das wird als Marshallplan für das nächste Wirtschaftswunder in Europa angesehen.

Sämtliche Firmen wurden schon vor Monaten angehalten ihre Auslandsrechnungen zu begleichen, damit es zu keiner Verstimmung der Zulieferer kommt. Von der Entschuldung sind lediglich Staatsanleihen und sonstige europäisch-interne Forderungen betroffen. "Lieber ein Schrecken mit Ende, als ein Schrecken ohne Ende", ... war das Motto dieser Geheimkonferenz. 

Inwieweit die Öffentlichkeit vor dieser Bereinigung benachrichtigt wird, steht noch offen. Es ist viel mehr geplant, dass die Aufklärung über das Bankpersonal vorort vorgenommen wird.

Deutschland, den 1. April 2013

Dies ist Herr Schirrmacher (Herrausgeber der FAZ) gewidmet.



Die asoziale Marktwirtschaft in Höchstform

Wenn ein Arbeitsplatz sich nicht trägt, fällt er weg, mein Christoph Schmid - Präsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI). Deshalb warnt er vor dem Mindestlohn.

Wenn Unternehmer ihre Arbeiter nicht mehr ordentlich bezahlen können, rentiert sich der Betrieb nicht mehr. Das ist Fakt. 

Asozial ist:  Wenn verlangt wird, dass der Mensch für einen nicht kostendeckenden Lohn arbeiten soll.

Asozial ist: Wenn die Allgemeinheit für Unternehmen die Lohnkosten übernehmen soll.

Fazit: Das Wirtschaftssystem ist inpraktikabel

Lösung: No-Profit-Menschheit
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte