Montag, 30. Dezember 2013

Topmeldung: Michael Schumacher hat auch einen Skiunfall

Ich wünsche allen, die einen Unfälle erlitten, an Schmerzen leiden, Gebrechen oder Krankheiten haben, eine gute Besserung.

In jeder Minute stirbt, erkrankt oder leidet ein Mensch auf dieser Erde. Ihre Namen und Gesichter verknüpfen wir nicht mit Freude und Erfolg wie bei Michael Schumacher.

In Wogograd sind vor wenigen Tagen viele Menschen gewaltsam zu Tode gekommen. Ihre Namen und Gesichter sind ohne Wirkung auf uns.

Tag und Nacht kreisen Todesdrohnen über Teile Pakistans. Sie kann sich urplötzlich dazu entscheiden, einen Menschen als Terrorist zu sehen und zu exekutieren. Dann wird ein Tod sogar zu einer Erfolgsmeldung.

Würde der Mensch an jedem Schicksal eines Menschen auf dieser Erde teilnehmen, hätte sein Weinen kein Ende. 

Russland /Wolgograd: Was kostet ein Terroranschlag auf dem Schwarzmarkt?

Mittlerweile frage ich mich wirklich, was ein Terroranschlag auf dem Schwarzmarkt kostet? In Wolgograd (Stalingrad) kommt es zum "terroristischen" Anschlag von tschetschenischen, islamistischen Terroristen. Boris Beresowski - ebenfalls ein Kremelkritiker im Exil in Londond und ebenfalls Oligarch wie Chodorkowski finanzierte gerne den tschetschenischen Terror, bis zu seinem Tode. (Sie sehen aufmerksames Verfolgen der Politik über viele Jahre hinweg, lässt ein System erkennen. Doch konzentrieren Sie sich nicht nur auf ein Thema. Marktwirtschaft ist allumfassend und willenbestimmend. Erst wer zulässt zu erkennen, dass er selbst über keine eigene Willensbildung verfügt, wird das System hinter all dem erkennen ... - das was hier beschrieben wird, ist nur ein Bruchteil des Ganzen ...).


Vor allem, wenn man die Berichterstattung zu den Olympischen Spielen in Russland, zur Ukraine und Kremelkritikern parallel beobachtet. Es scheint offensichtlich nicht der politische Wunsch zu sein, dass in Russland die Olympischen Spiele ausgetragen wird. Es findet sich einfach kein plausibler, politischer Grund die Spiel zu boykottieren, was eigentlich westliche, moralisch Tradition ist.  Vermutlich sind diese Spiele ein Privileg der "freien, demokratischen Welt". 

Das soll in keinster Weise die "Olympischen Spiel" als Geldmaschine einer seltsam organisierten, privaten Unternehmergruppe ins moralisch korrekte Licht rücken. Das ist nicht meine Absicht. Das steht auf einem anderen Papier. Umso perfider klingen die Argumentationen für eine erneute Bewerbung Deutschlands für die "Olympische Winterspiele" in München. Deutschland habe seine Landschaft im Lauf von 100 Jahren nach und nach für den Wintersport in Garmisch-Partenkirchen verschandelt, das sei moralisch und ethisch korrekter zu werten, als die Ausbeutung der Natur in Russland innerhalb kurzer Zeit für die Spiele in Sotschi.

Bitte erlauben Sie mir den Ausdruck: "Das ist zum Kotzen!"

Die momentane Berichterstattung zu Russland ist unerträglich geworden. Selbst "Bayern 5" habe ich in den letzten Tagen, wegen "unerträglicher Hetze gegen Russland" abgeschaltet. Noch gibt es keine Pflicht dieses Hetzprogramm der letzten Monate als pflichtbewusster Bürger zu konsumieren.

In der Zwischenzeit startet die CSU eine "Charmoffensive" gegen Sinti und Roma aus Bulgarien und Rumänien. Man fühlt sich in in nicht erlebte, aber bestens bekannte Zeiten, nach 1933 zurückversetzen.

Was ist in Deutschland los?
Liebe Leute, macht die Augen auf - sie haben Euch in der Hand und formen Euch wie Schneebälle in den warmen Händen.


Israel darf endlich den Libanon angreifen ...

Es geht wie immer um Öl und Gas. Die Streitigkeiten um die Seegrenzlinien sind immer noch abgeschlossen, doch Israel beansprucht das Öl und Gas vor seiner Künste ganz natürlich als sein Eigentum. Nun - urplötzlich - berichtet  die chinesische Nachrichtenagentur - http://german.cri.cn/3185/2013/12/30/1s209369.htm - dass Israel von libanesischer Seite beschossen wurden. Natürlich ...  wurde das Feuer prompt erwidert, schließlich ist die israelische Armee ständig in Alarmbereitschaft.

Am 27.12.2013 kam es zu einer schweren Explosion in Beirut. Ein enger Mitarbeiter des früheren Ministerpräsidenten Saad Hariri wurde getötet. Im Nov. 2013 gab es einen Anschlag auf die iranische Botschaft in Beirut. Natürlich bekannte sich dazu eine islamistische Terrorvereinigung.

Montag, 6. Mai 2013


Öl und Gas: Israel greift Syrien an ... Der Libanon soll endlich die Seegrenzen anerkennen


Israel hat begonnen, Öl und Gas im Mittelmeer zu fördern ohne dass die Seegrenzen tatsächlich mit den anderen Ländern festgelegt sind. Vor allem der Libanon fühlt sich dadurch um seinen Anspruch auf Öl und Gas betrogen. Noch vor einem Monat reiste Obama in die Türkei, um den Streit zwischen den beiden Staaten zu schlichten. Die Türkei ist ebenfalls der Meinung, dass es Ansprüche auf die angeblichen israelischen Öl- und Gasvorkommen anmelden kann. Man ist weiterhin der Meinung, dass die "israelischen Öl- und Gasvorkommen" unterhalb den Grenzen zu anderen Länder abgepumpt werden.

Vermutlich positioniert sich Israel mit den Angriffen gegen Syrien, unter dem Vorwand der Hisbollah auf eventuelle Auseinandersetzungen mit dem Libanon, falls dieser die Seegrenzen nicht nach dem Willen Israels anerkennen will. Was würde Israel ohne Hisbollah machen? Es hätte keinen Grund, Bombenangriffe gegen andere Länder zu fliegen. 


Montag, 22. Oktober 2012


Libanon: Al-Hassan der Falangist und Mossadabhängige

Im September 1982 kam es im Beiruter Flüchtlingslagern Sabra und Schatilla zu einem brutalen Massakers an 2.000 Palästinensern. Für das sich Scharon vor dem Internationalen Gerichtshof verantworten sollte, aber es kam nie zu einer Verurteilung.

Israel rüstet die Falangisten im Libanon auf. Mossad-Offiziere wurden in den christlichen Führungsstab eingeschleust. Al-Hassan zählt zu den Falangisten. Unter Falangist versteht man die christliche Miliz im Libanon, die massiv vom Mossad unterwandert bzw. sogar geführt wird. Es liegt genauso in der Schwebe, wie die Rechtsradikale Skzene und der hiesige Verfassungsschutz.




Donnerstag, 26. Dezember 2013

Jobbangebot: Suche Nul-Euro-Jobber zum Korekturlessen ...

Vilen Dank im voraus für die Zuschrieffte.

Zugang zu Block kann dadurch leider nicht gewehrt werden ...

Was ist ein Straflager?

Ein Straflager ist ein anderes Wort für Gefängnis. Auch in den USA gibt es Straflager ...





Hier haben wir ein russisches Straflager. Beurteilen Sie die Kommentare in der Doku und vergleiche Sie es mit den Kommentaren in der Doku über das amerikanische Gefängnis.





Mittwoch, 25. Dezember 2013

Ein Herz für Diktatoren: Kim, liess Onkel hinrichten, weil er nicht teilen wollte!

Unsere Medien  haben einen Füller für das Weihnachtsloch bis zur Weihnachtsansprache des großen, priesterlichen Bundespräsidenten entdeckt. Der nordamerikanische, kommunistische Staatsführer, Kim Jong Un, ließ seinen Onkel nicht aus ideologischen Gründen hinrichten, sondern weil er seinen Vermögen nicht teilen wollte. Im Kapitalismus nennt man das wohl "Steuerhinterziehung"!

Natürlich unterlassen unsere Medien nicht, darauf hinzuweisen, dass in Nordkorea die Bevölkerung hungert und die Führungsgesellschaft in Geld schwimmt. Darin unterscheidet sich Nordkorea offensichtlich nicht vom Rest der Welt, nur ideologisch. Ist doch logisch! 

Noch bizarrer ist die Entdeckung von WELTONLINE. Dort wird nä(h)mlich (denn ich bin ja dämlich) festgestellt, dass im Hungerleiderkommunismus (eine Wortkreation von Weltonline) Geld noch mehr Macht bedeutet als im Kapitalismus. Wir lernen: Hunger im Kommunismus ist etwas anderes als in Demokratien bzw. im Kapitalismus. 

Der Onkel war einfach ein raffgieriger, kommunistischer Milliardär


Kim Jong Uns Onkel, Jang Song-thaek, betrieb einen lukrativen Handel mit Nordkoreas Jacobsmuscheln, Krabben und Kohle (hier ist die tatsächliche Kohle zum Feuern gemeint, nicht das Geld). Das brachte ihm Devisen und sollte dem Land auch Devisen bringen, wenn man teilt bzw. Steuern spart. Hauptsächlich Yuan (chinesische Währung). Das ist für Nordkorea deshalb so wichtig, weil dieses Land harten Sanktionen unterliegt und vom Handel mit der Welt abgeschnitten ist. Das sind natürlich nur gut gemeinte Maßnahmen der freien, demokratischen Welt, um Nordkorea zum Kapitalismus zu überreden, weil dann die Bevölkerung nicht mehr hungern muss.

Offensichtlich wollte dieser kommunistische Oligarch seinen Devisenreichtum nicht mit dem Militär teilen, schreibt Weltonline. Man höre und staune! Kim ist nicht der böse, neidische Diktator, sondern das Militär ist das Übel. In einigen, wenigen Medien war bereits kurz nach der Hinrichtung zu lesen, dass Kim Jong Un seinen Onkel hinrichten liess, weil er in der Bevölkerung als raffgierig und korrupt galt. Mit dieser radikalen Maßnahme konnte sich Jong Un als gerechter Führer vor seinem Volk etablieren. (Am letzten Wochenende 21.12.2013 wurde in Deutschland/Hamburg ein Exempel statuiert. Demonstranten wurden von der Polizei als Abschaum bezeichnet und von der Straße gefegt).

Diese moralischen Beweggründe von Kim Jong Un waren offensichtlich der Aufmerksamkeit von Weltonline und anderen Leitmedien entgangen. Der ARD ist auch entgangen, dass Chodorkowski mit einem Privatjet aus Deutschland abgeholt wurde. Sie berichtet, er sei mit einem Linienflug nach Deutschland gekommen. Unsere Leitmedien-Redaktion stehen offensichtlich unter der Droge, Amerikanismus. Die politisch, ideologisch interpretierten Hinrichtungen in Nordkorea passten so wundervoll in das westliche Diktatorenmenschenbild. Hinrichtungen von raffgierigen Milliardären könnte dagegen Zündstoff für die öffentliche Meinung sein.Vor allem dann, wenn kurz danach ein russischer Milliardär von einem angeblichen Diktator bzw, Zaren in Russland begnadigt wird. Das könnte ein falsche, positives Bild auf Putin werfen. Noch gefährlicher wäre es geworden, wenn "keine Amnestie für Snowden" vor wenigen Tagen aus dem Munde von Barack Obama auch noch in den Medien breit getreten worden wäre.

In der Zwischenzeit ist der russische Oligarch medial abgearbeitet; im Berliner Adlon abgestiegen; er hat seine Pressekonferenzen abgearbeitet  und wartet jetzt nur noch auf sein Visum für die Schweiz, wo seine Familie längst lebt.

Chodorkowski bereicherte sich mit kaufmännischer Raffinesse in der Umbruchzeit der UdSSR mit der Ölfirma Yukon. Sein heroische Plan bestand darin, das ehemalige russische Staatsvermögen an eine amerikanische Firma durch Verkauf zu übertragen. Zuvor häufte er sich in gewohnter kapitalistisch-kommunistischer Manier durch Steuerhinterziehung ein riesiges Vermögen an. So wurde aus einem Steuerhinterzieher ein Politikum, wie aus der ukrainischen Ölprinzessin, Timoschenko und dem Schwarzholzverkäufer als Moskauer Bürgermeister.


Nordkorea ist das Leiharbeiterland für Südkorea


Südkorea, das asiatische Lieblingskind Amerikas. Es betreibt in komministisch-kapitalistischer Manier auf nordkoreanischem Boden sozusagen eine Hungerlohnfabrikstadt. Diese Löhne sind Südkoreaner nicht zuzumuten. Es wäre unter ihrer Würde. In Südkorea ist man eben human und lässt sich dort seine Exportartikel für den Weltmarkt produzieren. (Sozial ist was Arbeit schafft - so einfach ist das! ... Und rein ist das Krämergewissen) Daher ist Kim, der böse, irre Dikator, sehr wichtig für Südkorea und für den Rest der freien, demokratischen. (Manchmal bekomme ich den Eindruck, die freie, demokratische Welt, wünscht sich mehr kommunistische Diktatoren)

Es versteht sich von selbst, dass der südkoreanische Reichtum alleine von den Südkoreaner durch harte, ehrliche Arbeit angesammelt wurde und lediglich Nordkorea der kommunistische Ausbeuterstaat ist. Das ist wohl logisch - nicht ideologisch! Alles andere wäre eine falsch Überlegung und eine falscher justierter moralischer Kompass. Noch falscher wäre es zu behaupten, dass Kommunismus und Kapitalismus gar keine Gegensätze sind. Sie basieren alle beide auf dem einmaligen und grandiosen Kapitalismus, der Raffgier und die Profitsucht als die höchste Form der Moral geformt hat.

Da stellen sich schon wieder die folgen Fragen:

  • Kennt die Menschheit überhaupt etwas anderes als Kapitalismus? 
  • Hat die Menschheit jemals einen Gegenpart zum Kapitalismus gelebt?

Reichtum ohne Armut geht nicht

Im Grunde besteht kein Unterschied zwischen nordkoreanischen Milliardären wie Jang Song-thaek und berühmten, reichen Persönlichen im Westen. Sie sind einfach nur reich, weil andere arm sind. Das gilt in jeder Form des Kapitalismus, auch im Kommunismus. Der kleine feine Unterschied besteht darin, dass unsere Medien, indische Milliardäre niemals als raffgierige Monster dargestellt, die in einem Hungerleiderkapitalismus wie die Made im Speck leben, sondern man setzt sie anerkennend auf die Forbesliste der reichsten Menschen dieser Welt. 





Hiltonreichtum ist schick - nordkoreanische Reichtum ist unmoralisch

Aus dem Hiltonreichtum wurde sogar ein glücklichmacher Kult, durch die Erbin, Paris Hilton. Daran störte sich bis heute kein seriöses oder unseriöses Boulevardblatt. Nein, man macht sogar aus dem Reichtum noch ein Geschäft, das nennt sich dann, ERFOLGSMODEL;. erfindet Modelinien und Hundetragetaschen mit Paris-Hilton-Label. Es muss keiner die Taschen kaufen - das geschieht alles freiwillig - verstehen sie was ich meine - selbst die Armut ist bei uns heute freiwillig und selbst verschuldet. Nur im Kommunismus sind die Reichen schuld an der Armut der Bevölkerung! ... während in den USA über 50 Millionen Menschen von Lebensmittelmarken leben und über keine Krankenversicherung verfügen. Das ist ganz normal. Sie strengen sich nur nicht genügend an oder haben die falsch oder gar keine Bildung.


Dieser Artikel soll in keinster Weise den kommunistischen Kapitalismus in Nordkorea verherrlichen. Es ist nur ein Sammelsurium von Fakten, die den gesammelten Fakten im kapitalistischen Kommunismus in Kaunseren breiten Graden gegenüber gestellt wird.

Kann der Mensch auch ohne Ideologie leben?

Es muss sich auch niemand für das angeblich kleinere Übel entscheiden. Es gibt nicht nur diese Wahl, sondern es gibt noch keine Wahl - eben ohne den Kapitalismus zusammenzuleben - d. h. aber auch ohne Kommunismus oder Marxismus - eben ohne Ideologie. Das ist wohl die größte Herausforderung an die Menschheit seit über 10.000 Jahren. 

Ich bin der Meinung, die Menschheit hat sich lange genug vom Reichtum betören lassen. Der Reichtum macht nur wenige Bäuche dick und verherrlicht die Völlerei auf Kosten anderen und die Meisten (ich spreche von der Weltbevölkerung!) bekommt, wenn sie Glück haben (schönes Wort für Schicksal nicht wahr?) einmal am Tag etwas in den Magen. Wobei man dann nicht wählerisch sein darf. Das nennen wir dann Fortschritt!

Daher ist der Glaube an das Schicksal und den eventuellen Reichtum pure Naivität (Hoffnung). Genau so gut könnte man behaupten: "Nächstes Wochenende gewinne alle 10 Millionen Euro in der Lotterie! Was?! Das glauben Sie mir nicht? ... aber mit Kapitalismus und Marktwirtschaft werden alle reich (wohlständig), ist eine wahre Aussage?"

Realismus (verwendet im normale Sprachgebrauch - nicht philosophisch)  ist offensichtlich eine sehr schmerzhafte Angelegenheit. Er ist so unangenehm, dass man sich sofort der größte Lüge dieser Welt wieder anschließt und neue Konzepte entwirft, wie der Kapitalismus doch noch menschliche Züge bekommen könnte. "Wir müssen eben mehr und gerechter teilen! Genau das wollte Kim seinem Onkel auch beibringen!"




Snowden Weihnachtsansprache: "Ich habe gewonnen ...!"

Heute haben Erwachsene Gefahren auszublenden, wie Kinder. Barton Gellman, der feine Reporter der Washington Post, schmückt sich gerne mit der Exklusivität um Edward Snowden und schmückt sich mit ihm, wie mit einem Orden. Wie jetzt auch, mit seinem Weihnachtsinterview, das noch schnell in den Ticker musste bevor Snowden Weihnachtsansprache am 25.12.2013 in Großbritannien ausgestrahlt wird. Noch vor einer Woche bestätigte Barack Obama, dass es keine Amnesty für Snowden gibt. Europa feiert dagegen die Amnesty von Milliardären aus Russland. Eine Perversion sondergleichen. 

Es gehört zur Tradition des britischen TV-Senders "Channel4", alternative Weihnachtsbotschaften auszustrahlen. Im Jahre 2013 darf Edward Snowden seine Worte an die Welt richten, falls dieses Interview jemals in Deutschland mit Übersetzung ausgestrahlt wird. 

Snowden sagte (Auszüge):  "Vor kurzem haben wir erfahren, dass die Regierungen gemeinsam ein System der weltweiten Massenüberwachung geschaffen haben, das alles sieht, was wir machen. Gemeinsam können wir eine bessere Ausgewogenheit finden, der Massenüberwachung ein Ende setzen und die Regierung daran erinnern, dass sie, wenn sie wissen will, wie es uns geht, uns lieber fragt, als uns auszuspionieren. ... Die von Orwell dargestellten Überwachungsmethoden durch Kameras und Mikrofone sind nichts im Vergleich mit der heutigen Situation. Wir haben Detektoren in unseren Taschen, die uns folgen, wo immer wir hingehen. Denken Sie darüber nach, was das für den Durchschnittsmenschen bedeutet. Ich wollte nie die Gesellschaft ändern, ich wollte der Gesellschaft eine Möglichkeit geben, sich ändern zu können. 




Den Bullshit, den Alex Jones über Snowden verbreitet ist unerträglich. Das einzige was dieser Typ kann, ist, schnell reden! Alex Jones lebt in dem Glauben, dass er vor Snwoden bereits ein Wistleblower war, weil er auf die "Abhörung" hinwies. Ich sagte schon damals, dass es keine Abhörung ist, sondern Monitoring ... daher  wird Alex Jones (schneller Bullshit-Blubber) wohl nie verstehen was in der Welt vorgeht - aber er reden so wunderbar schnell   .... das war Ironie. 

Gellmans (Washington-Post/politischer Nachrichtenerzeuger) rhetorische Finte bestand im Wort - Illoyalität - ein Bildungssprachwort. So konnte er Edward Snowden entlocken, dass er der NSA mit seiner Aktion nur helfen wollte und er sich deshalb noch als NSA-Mitarbeiter fühlt. Hierzu muss man berücksichtigen, dass Snowden sozusagen Arbeitsvertragsbruch vorgeworfen wird. Seine Veröffentlichungen verletzten seine Schweigepflicht, die er mit seiner Einstellung unterschrieb. Ethisch betrachtet darf so eine Vereinbarung keine Gültigkeit haben, wenn die Grundrechte der Menschen verletzt werden. Was im Fall der NSA klar belegt ist, dennoch stärkt die Bundesregierung und auch der Bundespräsident die Rechtsvorstellung der USA, anstatt die allgemeingültigen Menschenrechte für alle und jeden.

So einfach entstehen politisch korrekte Meldungen. Es handelt sich um eine Interpretation bei Gellman und Snowden kann zu seinen Veröffentlichen keine Stellung mehr nehmen. Die Auslegung seiner Worte sind in der Welt und bei den Menschen angekommen - allerdings seine Weihnachtsansprache wird nicht bei so vielen Menschen ankommen, wie Gellmans Artikel - ganz besonders in den USA.

Aus Snowdens Worten: "Seine Mission sei erfüllt ...!" Wird durch Gellmans ein "Ende der NSA-Affäre, wie damals durch Kanzleramtssprecher Pofalla. Mit dieser Berichterstattung werden sie ganz klar von den Meinungsbildern unserer Zeit in die Irre geführt. Sie überlisten mit suggestiven Informationen ihre eigene Meinungsbildung.

Selbstverständlich ist Snowdens Mission auf seine Art erfüllt. Er hätte gewonnen, wird natürlich nicht hervor gehoben. Die Aufgabe liegt nun bei den Journalisten, doch diese veröffentlichen nur schleppen und genauso schlampig wie damals als Assange seine Daten ihnen zur Verfügung stellte. In der breiten Massen kamen nur die Begriffe "Teflon-Kanzlerin" und "Alpha-Wolf" für Putin. Die eigentlichen Zusammenhänge bleiben für die Masse verborgen; die vielen Besuche des Verteidigungsministers Guttenberg und die FDP-Spitzel-Affäre für die US-Botschaft in Berlin. Ebenso wenig wurde von der Öffentlichkeit der vertragliche Komplott zwischen Polen, Lettland und den USA unter dem Mantel der NATO wahrgenommen. Das sind alles Defizite, welche die momentanen Vorkommnisse in Bezug auf Russland, NATO, Ukraine, Georgien, Aserbaidschan usw. in keine klaren Zusammenhänge bringen lassen. Man bildet seine Meinung eben nur aus der Berichterstattung der Medien. Wobei angemerkt werden muss, dass auch die sogenannten alternativen Medien, lediglich die öffentlichen Medien als Quelle benutzen.

Unsere Medien versagen auf breiten Front. Manch einer mag dahinter eine Verschwörung wittern. Doch ich gehe davon aus, dass es Unvermögen ist. Der Sinn für journalistische Tätigkeit ist längst in Vergessenheit geraten. Journalisten benutzen lediglich noch die modernen Medien. Wer will sich schon in eine Demo wagen oder gar in einen Polizeikessel geraten. Für Informationen, die zum Artikel führen, reicht eine Quelle und das ist meist der Pressesprecher der Polizei oder der Regierungssprecher. Fertig ist die Information. Einfach und easy. Man macht sich nicht einmal die Mühe Twitter selber zu überwachsen, sondern man beobachtet die Googlezugriffe und kann so schnell die Themen finden, welche die Commuinity bewegen. So stößt man auf Twitternachrichten des Hamburger Polizeisprechers, in dem er Demonstranten als "Abschaum" bezeichnet.

Für Chodorkowski und Pussy Riot sind PR-Agenturen tätig. Sie versorgen die Journalisten bequem mit Informationen über diese Personen. Das ist kein einziger Tastaturanschlag, Eigenrecherche. Aus diesen Gründen erhalten wir bevorzugt Artikel über nackte Punkerinnen aus Russland oder über die brutale Demonstration in Hamburg. Wer Vorort ist hätte mitbekommen, dass die Eskalation in Hamburg von der Polizei selber provoziert wurde. Es war nie die Absicht der Hamburger Polizei, die Demonstration für die "Rote Flora" laufen zu lassen. Doch dazu in einem anderen Artikel mehr.

Unsere Medien versagen auch in der Berichterstattung über die Ukraine. Sie versäumen an prominenter Stelle immer wieder zu erwähnen, dass diese EU-Demonstrationen, angeführt von Vitali Klitischko, von den ukrainischen Oligarchen (Milliardären), finanziert wird. Sie bezahlen die Unterkünfte für die Demonstranten, das Essen und vermutlich auch die Zubringerbusse und -züge.  Hinter all dem verstecken sich die ukrainischen Nationalisten, welche am Lieben jeden russischstämmigen Ukrainer des Landes verweisen würden. In der Ukraine baut sich dasselbe Szenario auf wie in Syrien. Am Ende unterstützen wir hier in Europa mit Hilfe der Fehlinformationen, aus Bequemlichkeit unserer Medien, Nationalisten, wie in Syrien extremistische Salafisten.

Doch zurück zu Gellman und Snowden. Gellman stellt Snowden als Mitarbeiter der CIA dar, der mit seinen Veröffentlichungen der CIA nur helfen wollte. Ob diese Ausssage von Snowden ironisch gemeint ist und in welchen Zusammenhang, wird selbstverständlich in der deutschen Presse nicht erwähnt. Sie führen auch keine Links an, wo man gegenlesen könnte. So zimmern Journalisten einfach aus diesen zwei Sätzen ihre Überschriften und schwafeln über Snowden, anstatt über das was er veröffentlicht.

Es ist sehr verwunderlich, dass wir noch keine Bücher über Snowden kaufen können, die seine Kindheit beschreiben und in freudscher Manier analysieren, warum er wohl zum Verräter wurde, wie es bei Manning bereits geschah. Eltern sind nicht an allem schuldig. Das sollte jedem einleuchten.

Selbstverständlich sind die Veröffentlichung von Snowden sehr verletzend für die USA. Das ist keine Frage, aber sie sind nun mal die Wahrheit. Es ist also sinnlos die Wahrheit zu bekämpfen und sie in den Schmutz zu ziehen, es ist wäre richtiger, die Wahrheit zu ändern. D. h. die Abhörungen zu beenden, denn sie waren immer illegal. Innerhalb der USA und auch außerhalb. Hitler argumentiert auch mit Terroristen und Kommunisten, um die Gestapo zu rechtfertigen. Das sollten wir nie vergessen.


Die USA handeln willentlich illegal

Die Aufgabe der USA ist nicht einen globalen KGB und Gestapo zu gründen. Auch die angebliche Gesetzesänderungen in den USA zur NSA-Affäre sind nur ein Schritt hin zur Legalisierung der illegalen Abhörungen. Des Weiteren wird gleichzeitig bestätigt, dass die Abhörungen im Ausland schon immer als "legal"betont war. Das sollten die deutschen Journalisten und vor allem die Bundesregierung endlich zur Kenntnis nehmen und entsprechend reagieren.

Die USA können kein integrer Handelspartner sein, wenn sie auf allen nur erdenklichen Wegen ihre Partner abhören. Wer mit solchen Nationen Verträge abschließt, besiegelt gleichzeitig den Vertragsbruch. Offensichtlich unterscheiden sich die Prioritäten der Regierungen ganz entscheidend von denen der jeweiligen Bevölkerung. Die Agenda der Weltordnung heißt: Globale, organisierte Verarmung der Weltbevölkerung zum Wohle der Wirtschaft. Womit nicht Unternehmen in Bezug auf Personen gemeint sind, sondern grundsätzlich die Funktionalität der Profitwirtschaft, welche es ermöglicht, Reichtum und damit Armut auszubilden.

Daher stellt sich mir die Frage, warum die Bundesregierung und auch die deutschen Medien so wenig Notiz von den tatsächlichen Vorkommnissen i Zusammenhang nehmen und ständig versagen. Vermutlich liegt hier eine Verfehlung in der Bildung der sogenannten Elite auf unseren Universitäten vor. Das ist so, wie wenn ein Tischlerlehrling nicht mehr lehrt, wie man einen Tisch macht, sondern lediglich lernt, wie man ihn in Asien bestellt.



Computerlogik schreibt Zietungsartikel

Seit geraumer Zeit ist auch Computerlogik am Start, wenn es um Journalismus geht - Narrative Science. Diese Software purzelt aus Schlagworten und Tickermeldungen einen Artikel zusammen. Der Software müssen lediglich die Spielregeln beigebracht werden. Daher werden garantiert politisch korrekte Artikel am Ende veröffentlicht. Es ist eben alles berechenbar. 

Vielen mag das alles wie eine Verschwörung vorkommen doch es ist keine. Es sind glasklare Spielregeln die eingehalten werden. Wer den Kapitalismus spielt, geht das Risiko ein zu verlieren. Die Deutschen sind gerade dabei zu verlieren und fangen an es zu bemerken. Das mag manchem ungerecht erscheinen, doch die Wahrheit ist nun mal, es gibt immer nur einen einzigen Job, auch wenn sich tausend dafür bewerben. In solchen Situationen urteilt der Mensch gerne schnell und fordert eben einen Job für jeden Bewerber. Das ist seine Vorstellung von Gerechtigkeit - aber das funktioniert in der Marktwirtschaft eben nicht. Sie ist kein Wunschkonzert, sondern rohe, harte Realität.

Abhören zur Personalanalysen

Es ist wirklich bedauerlich, dass die Journalisten nicht einmal den Versuch unternehmen, die Abhörstrategie der NSA zu verstehen. Die NSA macht eine Bestandsaufnahme des Humankapitals in der Welt

Die NSA hört ab und speichert alle Formen des digitalen Austauschen. Sie analysiert wie ein Arbeitgeber, der sich über den Bewerber über Google schlau machen will. Sie durchkämmen Facebook und die Internetarchive. Daraus ergibt sich ein Gesamtbild, vor allem wenn  man all die Eck- und Zugangdaten, Bewegungsprofile, Neigungen und Browserverhalten kennt.

Daraus ergibt sich auch, wie und was man für Worte und Headlines verwendet um Zustimmung zu ernten. Daraus ergibt sich auch, welche Träume und Hoffnungen man bedienen muss, damit die Menschen den Regierungen folgen.  D. h. die NSA interessiert sich nicht für den Inhalt ihrer persönlichen Gespräche, sondern für deren Aussage und Zielrichtungen. Mehr nicht ... Die NSA will sie alle kennenlernen.

So lassen sich Massen organieren wie z. B. in der Ukraine, wenn diese Massenansammlungen auch noch mit positiven Meinungen durch die inländische und ausländische Presse begleitet werden. Das gibt jeder Demonstration eine moralisch korrekten Charakter. Deshalb kommt es vor, dass die Gewalt gegen die Demonstranten in Stuttgart nicht einer gewalttätigen Regierung geschuldet sind, sondern dem Fehlverhalten der Demonstranten. Doch in der Ukraine verhalten sich die Demonstranten korrekt nur die Polizei bzw. die Regierung ist gewalttätig. Aus diesem Grunde handelt es sich auch um eine politische Berichterstattung und nicht um eine neutrale.

Snowden lügt nicht. Alle seine Veröffentlichungen wurden danach von den Geheimdiensten mehr oder minder bestätigt. Freiwillige Aufklärung von Seiten unserer Regierungen und Geheimdienst können wir also nicht erwarten. Jede Demonstration für die Offenlegung der Unterlagen, wir im Keim erstickt werden oder dann eskaliert wie in Hamburg. Doch auf der anderen Seite bekommen wir mit der Ukraine vorgeführt, dass nur mit Gewalt gegen die Polizei das "Volk" zu seinem Recht kommt. Ein unglaublicher Zwiespalt der sich in den Menschen dadurch aufmacht.

Daher müssen sie davon ausgehen, dass unser eigener Staat uns schon lange als seinen Feind ansieht. Es wird nur noch nicht offen gezeigt. Die Gesetzeslage ist noch zu dünn, schließlich halten sich die Regierenden an das gültige Gesetz. Falles es nicht mehr ausreicht, wird es geändert. Deshalb ist diese große Koalition auch so unglaublich gefährlich für unser Freiheit. Sie können aufgrund unseres Grundgesetzes uns jederzeit in den Notstand setzen oder härte Überwachungsgesetze verabschieden.

Der Bürger ist Staatsfeind Nummer 1

Gerade wird in Bezug auf "Hamburg und Rote Flora" darüber diskutiert, ob gewaltbereite Gymnasiasten überhaupt noch zum Abitur zugelassen werden sollen oder nicht. Als nächstes ergibt sich die Frage: Wann wird unser Staat uns offen zeigen, dass wir Feinde sind und vor allem für wen und für was sind wir die Feinde.

Noch brisanter ist die Frage: Was macht aus Bürger, Feinde für den Staat, den sie eigentlich selber sein sollten? In den letzten Jahrzehnten ist offensichtlich in den Führungsschichten etwas passiert, was der Masse entgangen ist. Wirtschaft und Politik koppeln sich von den Grundsätzen der Demokratie ab. Ihre Zeile entfernen sich von den Zielen, die der Bevölkerung vorschweben. Genau das macht uns am Ende zum Feind unseres eigenen Staates, weil wir uns nie die Mühe gemacht haben zu überlegen, was Staat bzw. was die Wirtschaft tatsächlich ist.

Wir sind nach wie vor der Meinung, dass die Politik die Wirtschaft mit Gesetzen bändigen und eindämmen kann. Was natürlich ein Märchen ist. Es ist nur eine Illusion, die dann perfekt ist, wenn die Wirtschaft genügen Gewinne einfährt. Doch das Blatt wendet sich, wenn die Umsätze und damit die Gewinne einbrechen. Die angebliche traute Gemeinschaft zeigt ihr wahres Gesicht und offenbart rücksichtslos die tatsächlichen Wahrheiten, die man in "guten Zeiten" einfach ausblendet.

... wann der Erwachsene anfängt wie ein Kind zu denken

In "guten Zeiten" lebt der Sklave mit seinem Herren, wie eine Made im Speck. In schlechten Zeiten bleibt der Speck eben wie immer nur dem Herren vorbehalten. Das ist bis heute so. Es gab niemals eine Änderung dieses Prinzipes. Deshalb glaubt der kleine Mensch heute immer noch, er muss seinem Herren nur genügend Speck besorgen, dann ergeht es ihm als Sklaven auch wieder gut. Was für ein wundervolles Märchen, das schon so viele Krieg, Zwietracht und Hass auf der Welt anzettelte.

Genau das will man uns heute wieder als neue Lehre unterrichten - alten Wein in neuen Schläuchen. Der übliche Zonenhass und die angebliche Wertigkeit der Menschen bezüglich ihrer Abstammung. Die bösen Russen und Chinesen, nehmen uns unseren Wohlstand weg und wir - das Volk - gehorchen dieser alten Taktik der Willensbildung, weil es angeblich unsere Natur ist.

Darin ist nicht nur die Berichterstattung der Medien schuld. Es sind wir selber, die sich gegen die Wahrheit wehren. Die Masse will Lügen hören ...: Die einen halten Snowden für einen Verräter und die anderen für eine Finte der NSA, um uns zu steuern. Keiner will tatsächlich annehmen, dass er die Wahrheit spricht, geschweigedenn die Funktionalität von PRISM & Co. verstehen.

Eines kann ich persönlich mit Sicherheit sagen, dass die Herren und Damen der Regierung garantiert verstehen, was ich mit Eigentumismus meine. Sie kennen den Grund und Funktionalität des heutigen Prinzipes, doch sie werden niemals die Massen aufklären, denn dann würde keiner mehr die Marktwirtschaft als Lösung ansehen.

Dienstag, 24. Dezember 2013

Filmkritik: Medicus - ein große Lüge als Epos für die Gebildeten dieser Welt

Der Film beginnt mit einer riesigen Lüge. Im Orient - dem Zentrum des Islams - wurden weder Christen noch Juden benachteiligt. Daher baut der Film auf einer großen Lüge auf und suggeriert, das die heutigen Anfeindungen gegen den Islam, berechtigt sind. Sie wollten uns vom Wissen abhalten, will der Film uns sagen. Was für ein Schwachsinn!

In Wahrheit war es aber so: In Europa dominierte der Glaube und jede Krankheit konnte nur durch "Weihwassertrinken" geheilt werden kann, ansonsten war man von Teufel besessen. Das ist natürlich eine überspitze Formulieren, aber genauso funktionierte die Denkart dieser Menschen in dieser Zeit in Europa.

Medizin war daher Teufelszeugs. Nicht der Islam schloss sein Wissen vor den Europäer weg, sondern der gebildete Europäer war zu blöde, das Wissen des Orients zu schätzen. Er verbrannt das Wissen lieber und begab sich in die Kirche zum Beten, wenn er krank war.

Auf der anderen Seite muss auch noch erwähnt werden, dass diese Obrigkeit in Europa in dieser Zeit gerne ihre Untertanen als Sklaven in den Orient verkaufte. Das war ihre einzige Einnahmequelle, sonst hatte Europa nichts zu bieten. Es befand sich in der geistigen Umnachtung der Religiosität. Wobei ich noch nicht davon überzeugt bin, ob Europa jemals davon aufgewacht ist.

So hält der heutige, aufgeklärte Europäer heute noch alles für blöder als sich selber, was er es als Ausländern bezeichnen kann. Daher ist dieser Film wahrlich ein "historischer Roman", bei dem man tunlichst vermeiden sollte, ihn als historische Quelle zu betrachten.


Frohe Weihnacht: Israel bombardiert mal wieder GAZA als Strafaktion

Es ist immer dasselbe. Ein böser Palästinenser tötet guten Israeli. Danach erfolgt das gerechtfertigte und moralisch korrekte Bombardement von Unschuldigen, als Sippenstrafe. Manchmal kann ich mich dem Eindruck nicht erwehren, dass Israel noch im biblischen Rechtszeitalter lebt. Das Territorium Israel als eine von Gott übertragenes Eigentum ansieht, das unveräußerlich ist. Dieses Eigentum kehrt immer und immer wieder an den Ureigentümer zurück, der von Gott als solcher bestimmt wurde - siehe Bibel. Wer sich daran nicht hält, ist ein Dieb.

Frohe Weihnachten 2013

Weihnachten ist ein Fest unserer Wertegesellschaft. Wer sich dem kommerziellen Sog des Festes entzieht, stilisiert es zu einem Fest der inneren Werte und der Moral. In der Hoffnung er sei der bessere Mensch, als derjenige, der Wünsche kauft und verschenkt. Alleine die zwei Auslegungsformen beinhalten ein hohes Streitpotenzial. Daher erlauben Sie mir einen ganz rationalen Blick ...

Um diese Feiertage ranken sich viele Geschichten und Mythen, die es außerhalb der christlichen Religion als Feiertag,Ereignis. Tradition oder Kultur erklären wollen. Letztendlich waren die kirchlichen Feiertage ein Segen für die abhängig beschäftigte Menschheit. Was wahrscheinlich auch die hohe Popularität der christlichen Religion bis ins heutige Zeitalter erklärt. Ginge es nach dem Kommerz und den Produktionsanstalten, würden die Feiertage schon längst abgeschafft sein. Es war also im wahrsten Sinne des Wortes ein Segen, dass sich der Adel dem Reglement der Kirche auch moralisch und damit kommerziell unterwarf. 

Auf der anderen Seite besteht durch die Feiertage für die deutsche Wirtschaft noch genügend Potenzial zur Lohnkürzung. Sie kann für jede weitere Lohnerhöhung einen "gesetzlichen Feiertag" aus dem Kalender der abhängig beschäftigten Menschen streichen und einen Produktionstag daraus machen. Wer dann in dieser Zukunft Weihnachten feiern will, muss dann Urlaub nehmen. Vielleicht ist Weihnachten in dieser Hinsicht nicht gerade das Paradebeispiel eines streichbaren Feiertages, da damit auch die Geschenke- und Spendenflut ausbleiben würde, doch wenn der der kleine Arbeiter in dieser Zukunft eh kein Geld mehr für Geschenke zur Verfügung hat, könnte selbst dieses hohe Fest des Kommerzes und der Besinnung aus den Kalendern gestrichen werden.

Sie sehen, Wohltat und Elend sind zwei Seiten einer Medaille, welche die Menschheit einfach nicht aus den Händen geben will. Daher bevorzugt er die für ihn positivste Seite zu betrachten. Das lässt die Welt in absoluter Ordnung erscheinen. Würde allerdings diese Medaille zur Seite legen. Seine Moral und seine Werte damit abstreifen,wird er die wirkliche Freiheit und ein Leben in Frieden erreicht.

Ich wünsche allen meine Lesern ein wunderschönes Weihnachtsfest.

Sonntag, 22. Dezember 2013

Chodorkowski: Kremelkritiker zahlt teure PR-Firmen damit man ihn liebt

Chodorkowski wird mit offenen Armen in Deutschland empfangen. Ein deutscher Unternehmer ließ ihn mit seinem Privatjet in Petersburg nach seiner Begnadigung von Putin kostenlos abholen. Danach stieg er im Hotel "Adlon" in Berlin seiner Familie ab. 

Seit geraumer Zeit arbeiten nicht nur die teuersten Anwälte für Chodorkowski, sondern auch mehrere teure PR-Firmen. Sie sind beauftragt, den Informationskrieg gegen Russland mit dem Thema Chodorkowski anzuheizen. Wer die tatsächlichen Geldgeber dieser Aktion sind, ist nicht klar. Doch die Ziele sind eindeutig.

Chodorkowski spricht zu der Welt im Berliner "Mauermuseum" und dankt Genscher, aber auch Merkel für ihre Unterstützung. Chodorkowski hat vor in die Politik zu gehen. Was meine Vermutungen bestärkt, dass Chodorkowski von den Ayn Rand-Radikalisten und Marktradikalen als integrer und menschenfreundlicher Milliardär und Geschäftsmann aufgebaut wird, der in Zukunft die Nation Russland in die "neue, heile Welt" des freien Kapitalismus bzw. des Anarchokapitalismus führen wird.


Der faschistische platonische Staat ist das größte Verbrechen an der Menschheit

In dieser "neuen Welt", wird dem Arbeiter lediglich noch sein Körper gehören. Eingesperrt in die harte, anerzogene Gefühlswelt von Scham, Scheue und familiärer Verantwortung, die ihm durch die harte Erziehung gemäß des "Gemeinwohls", das Platon in seinem Buch "Der Staat" beschrieb. Nicht ohne Grund lese ich dieses Buch vor. Nicht damit der Mensch es als Weisheit annimmt, sondern damit er fähig wird, die darin beschrieben Lügen zu erkennen, die heute noch als Wahrheiten angesehen werden.

In der Utopie des Platon und Sokrates wird angestrebt, dass sich alle Menschen als Brüder und Schwestern fühlen. Der Staat wird zu einem Körper und will sich selber nicht mehr verletzen. Dies ist durch ein besonderes Erziehungsprogramm zu erzielen, in dem die Kinder in Säugehäusern erzogen werden und ihre leiblichen Eltern nicht mehr kennen. Deshalb jeden für Vater, Mutter, Bruder, Schwester, Onkel oder Tante halten. Die erzählten Mythen und Geschichten werden so geschrieben, dass das Gute immer gerecht erscheint und die Strafe nur eine Folge des Guten ist, es aber dafür nicht verantwortlich ist. Mit diesem Mindfucking ist man in der heutigen Zeit schon sehr weit gekommen. Selbst die Armut des Einzelnen wird nicht mehr als Systematik anerkannt, sondern als ein Verschulden von Menschen ... bis hin als eigenes Versagen. In diesen Denkstrukturen ist Systemkritik nicht mehr möglich. Der Mensch ist nicht mehr in der Lage den Ursprung der Logik zu erkennen. Sie verklärt zu einem Schöpferakt und wandert in die spirituelle Erklärungswelt der Religionen und Esoteriker ab. Ein Vorgang der geistigen Umnachtung durch Nebelkerzen, die einem mit falschem Bewusstsein, Dummheit als Weisheit verkaufen.

Daher ist jetzt die größte Vorsicht geboten, was als angebliche Lösungsbeispiele in die Öffentlichkeit transportiert werden. Jetzt soll nicht nur das Eigentum als trennenden Moment in die Vergessenheit geraten, sondern das Wissen darum, dass Menschen, Recht und Gesetz machen.

Recht und Gesetz wird wieder einmal als schon immer dagewesen interpretiert, wie religiöse Regeln heute noch für göttliche Anweisungen gehalten werden. Sie wollen doch nicht wirklich glauben,dass die heutige Marktordnung ein Naturgesetz ist?

Platon spricht auch vom alleinigen Eigentum des Körpers dieser Menschen an sich selber. Leider wird bei der oberflächlichen Lektüre dieser Utopie meist übersehen, dass dieses Konzept der Erziehung lediglich den Hütern vorbehalten ist. Sie sollen nur für Kost und Logis für den Erhalt des Staates arbeiten. Es würde daher im heutigen Konzept für die Staatslenker gelten. Das Handwerk an sich bleibt als Marktordnung zur Profitgewinnung erhalten und wird lediglich von diesen Hütern überwacht.

Das eigentliche Problem der Umsetzung des "platonischen Staates" besteht darin, dass Platon "Sklaven" nie als Bürger oder Mensch ansah. Sie waren einfach da, wie Acker und Werkzeuge, die man gebrauchen kann. Deshalb kommt es zu Überwerfungen bezüglich der platonischen Staatsanleitung, der sich gerne Neoliberale bedienen. Sie müssen eine Lösung finden, die heutigen Menschen als Sklaven zu verwenden ohne dass sie sich als solche sehen.

Deshalb wird das Hüterkonzept für die Arbeiter angewendet und die Regent und Staatslenker bilden sich anhand ihrer Geschäftsfähigkeiten. Das ist der pefekte "Staat" der angestrebt wird, wobei Platon heute wohl nicht mehr das Wort "Staat" verwenden würde, sondern "der perfekte Markt".

Ich hoffe sie konnten mir folgen. Sollte ich Sie neugierig gemacht haben, lesen sie "Der Staat" - als kritischer Beobachter, der nicht darauf reinfällt, geschriebene Worte - nur weil sie angeblich alt sind - als Wahrheit anzusehen.


Unbelesenen Menschen lässt dadurch schnell ein Konzept für alle erklären, was lediglich im "Staat von Platon" für die Wächter und Hüter der Ordnung gedacht war. Er spricht auch davon, dass die "Philosophen" in seinem Modell die Regierung in seinem Staat bilden sollen, die kein Interesse an der Gier haben, aber trotzdem das Treiben der Märkte mit hoher Moral unterstützen.

Vergleicht man die Ziele Platons und Sokrates mit den heutigen Zielsetzungen der Systemoptimierer kann man ganz klar Parallelitäten feststellen. Sie argumentieren oft mit der Individualität des Menschen, meinen damit allerdings den puren Egoismus. Er gilt als die natürliche Ordnung und basiert darauf, dass der Mensch grundsätzlich immer nur dann gutes, also nützlich tut, wenn er davon profitiert. Darauf bauen solche Menschen wie Chodorkowski und dessen Unterstützer die Theorie des menschlichen und eigenverantwortlichen Kapitalismus auf, der sich am Ende die gesamte Welt als moralisch hochwertige Weltansicht zu unterwerfen hat.

Derartige Weltanschauungen sind auch aus dem Nationalsozialimus bekannt. Faschismus ist nicht alleine nur am Ausländerhass oder Judenverfolgung zu erkennen, sondern Faschismus erkennt man an der Argumentation, dass es höhere und niedrige Menschen gibt. Platon ist ein Verfechter der Theorie, dass es Erz-, Silber- und Goldmenschen gibt. Die er gemäß seinen aufgestellten Regeln am Charakter erkennt, gemäß ihren Veranlagungen ausbildet und verfeinert - um zu herrschen oder um zu dienen. Diesen Grundsatz formulierte auch Konfuzius. Er erstreckt sich durch alles was wir heute Hochkultur nennen.

Faschismus ist auch dann gegeben, wenn ein Mensch unbedingt mit logischen Argumenten ableiten will, dass es Menschen gibt, die mehr oder weniger verdienen. Das muss man sich erst bewusst werden. Der Faschismus ist heute ein moralischer Grundsatz - überall der Welt. Einmal ausgeprägter und einmal weniger ausgeprägt; bis hin zu Selbstverklärung und Umkehrung der Unterdrückung. Doch Unterdrückung ist auch dann noch vorhanden, wenn der ehemals Unterdrückte, nun unterdrücken darf.

Es ist noch viel Aufklärungsarbeit an sich selber notwendig, um das so zu erkennen, damit man sieht, wo die eigentliche Ursache dieser Fehlinterpretation von Wertigkeit ausgelöst wird. Ich persönlich beschreibe dieses Verhalten als "Eigentumismus".


Dieselben Agenturen befeuern auch die Berichterstattung über die nackten Punk-Pussies. So viel ist klar. Selbst in den deutschen Medien wird unterschwellig PR gegen Putin geschürt. So wird bei staatlichen Übernahmen und staatlichen Anteilen an Firmen so geschrieben, dass der unbedarfte Leser den Eindruck erhält, Putin sei der private Besitzer dieser Firma. Auf diesen schwammigen Ausführen begründet sich dann die bekannte Aussage "Putin sei ein Diktator".  Doch in Wahrheit gibt es keinen Nachweis für den unterstellten Reichtum von Putin. Es sind nur Behauptungen, die durch immer mehr Gläubige zur Wahrheit werden.

Niemand in Deutschland würde auf die Idee kommen und Angela Merkel als Anteilseignerin der Bahn AG bezeichnen. Es wäre unseriös. Doch in Sachen Putin macht man hier großzügige Ausnahmen. So steht in Wikipedia unter "Deripaska": Er und Putin konkurrieren um die Vorherrschaft bei irgendeinem Aluminiumunternehmen. Was in der Aussage absolut falsch ist. Es geht darum, dass ein Teil des Unternehmens wieder in Staatseigentum kommt.

Daher müssen Sie sich jetzt warm anziehen: Chodorkowski wird aller Wahrscheinlichkeit von NGOs als nächster russischer Präsident aufgebaut, der als Revolutionsführer wie damals Lenin von der Schweiz nach Russland verfrachtet wird.

Die nächste Revolution in Russland gilt dem Anarchokapitalismus unter dem Motto, des höchstmöglichen Egoismus. Gesteuert von Tea-Party-Anhängern aus den USA und Sympathisanten der radikalen Vorstellung von "freiem Markt". In dieser Welt ist alles erlaubt, solange man dafür bezahlt. Die einzige Freiheit des Menschen besteht darin, dass er sie sich jeden Tag gegen Geld kauft oder er ist ein Sklave des Rechts, das er selber einmal als seine Freiheit ansah.




Samstag, 21. Dezember 2013

Polizei löst gewaltsam Demo in Hamburg auf ... Hamburg ist eben nicht die Ukraine

Mit Wasserwerfern ging die Polizei am 21.12.2013 gegen die Demonstranten in Hamburg für die "Rote Flora" vor. Das ist selbstverständlich keine Polizeigewalt, sondern der legale Kampf für die Freiheit in unserer Demokratie. Nur die Gewalt der ukrainischen Polizisten gegen die rechtsradikalen Anhänger von Vitali Klitischko ist eine Menschenrechtsverletzung.

So wie Asyl für den Oligarchen Chodorkowski eine legitimes Handeln unseres Rechtsstaates ist und Asyl für Snowden nicht möglich ist, weil wir ein Rechtsstaat sind. Für Chordokowski wurde nämlich von kapitaler Stelle aus der Wirtschaft ein Privatjet zur Verfügung gestellt. Snowden erfährt natürlich diese Menschenliebe des Kapital nicht. Er gilt als Verräter, der einem amerikanischen Gericht überstellt werden muss. Obama verkündete am 20.12.2013 - Keine Amnestie für Edward Snowden.

Aus diesem Grund kann nur Chordokowski von Ex-Außenminister Generscher (FDP) als Held im Kampf gegen den Kommunismus in Deutschland empfangen werden und Snowden gilt nach wie vor, als Hochverräter, weil er sich nicht an die Schweigepflicht gemäß seines Arbeitsvertrages mit der CIA hält.

Wir leben einem Rechtsstaat, der sich mit seiner Gerechtigkeit gerade selbst ein Bein stellt und den Sturz auch noch als Fortschritt beschreibt.




Freitag, 20. Dezember 2013

Apollo Theater in London stürzt ein - Es lebe der Profit

Während einer fast voll besetzten Vorstellung im 112 Jahre alten Apollo Theater im Londoner Westend löste sich ein ca. 4 x 2 m Deckenteil und stürzte auf die Menge. Das Theater steht unter erheblichen Profitdruck. Die letzte Sanierung fand im Jahre 1932 statt. Seit dem ist nichts mehr geschehen, außer man verdiente damit Geld. 

Unter 75 Euro ist kein Platz im Apollo Theater zu erhalten. Das Management muss jeden Tag dafür sorgen, dass das Haus voll ist. 775 Plätze bietet das Haus. Am 19.12.2013 waren 770 Theaterbesucher anwesend, als sich das Deckenteil löste und einen Teil der Tribüne mit sich riss. Viele Menschen wurden verletzt. Die Medien melden aber keine Toten. Ein Glück.

Das Apollo Theater ist voll und ganz den Marktgesetzen ausgesetzt. Es gibt keine staatlichen oder kommunalen Zuschüsse. Die Kontrollen sind lasch. Falls es welche gibt. Vermutlich obliegt es dem Betreiber, die Statik zu überprüfen und es liegt nun mal nicht im Interesse des Profit, eine Theater wegen einer teuren Sanierung zu schließen.

Umsätze erzeugt man nur, wenn das Theater jeden Tag geöffnet ist und Tickets verkauft. Das geht so lange gut, bis etwas passiert. Tapfere Medienvertreter versuchten sogar einen Terroranschlag als Grund für das Unglück zu lancieren. Doch mit dieser Theorie ist kein Boden zu gewinnen. Wir leben in "Bananen-Europa". Regiert von Oligarchen, die mit ihren Profitaussichten den Willen der Demokratien manipulieren. Das "aufgeklärte" Volk wird so zum Buchhalter und erkennt sofort, wie man am Besten zu Umsätzen kommt, dereguliert dadurch aus eigener Überzeugung die Wirtschaft und ist nun entsetzt, was aus seinen Schlauheit wird.

Dem Profit ist alles zu unterwerfen - selbst die Sicherheit

Theateraufführungen kommen aus den Zeiten der schillernden Monarchien dieser Welt. Es war ein privates Vergnügen der Reichen, die sich gegenseitig mit Künstlern beglückten. Heute ist daraus ein Geschäftsmodell geworden. Die Monarchen bezogen ihre Gelder für ihre "Kultur" als Steuern vom armen Volk. Gingen allerdings nie das Risiko ein, dass die Decken ihrer Theater auf ihre Freunde fielen. Sie hatten schließlich die Möglichkeit der Steuererhöhungen - also Einnahmen von Menschen, die niemals das Theater besuchten.

In einer freien Marktwirtschaft ist das anders. Die freie Marktwirtschaft versucht Monarchien zu simulieren ohne auf die Steuern zurückgreifen zu müssen, die ihre großen Vorbilder inpeto hatten. Deshalb hält sich die freie Marktwirtschaft für demokratisch. Leider ist die "freie Marktwirtschaft" noch nicht so erwachen, dass ein Geschäftsmann aus Mangel an Kapital und Einnahmen sein Unternehmen aufgibt, weil er teure Gebäudesanierungen durch sein Geschäftsmodell nicht mehr einspielen kann.

So viel Eigenverantwortung kennt der "freie Markt" nicht. Seine Argumentation beruht darauf, dass Schadensersatzforderungen bei einem Unfall an den Geschäftsinhaber gestellt werden können. Doch wir alle wissen, nach einen Pleite ist nichts mehr zu holen. Die Allgemeinheit muss die Folgen ertragen. Die Profite bleiben beim Pleitegeschäftsmann bzw. sind verlebt.

Immer mehr Unglücke sind ein Zeugnis für Untergang


Wir werden in immer kürzeren Abständen erleben müssen, wie mit dem freien Markt die Infrastruktur der Länder nach und nach zerfällt und zu einer regelrechten Gefahr für die Allgemeinheit wird, die in diesem Spiel lediglich die Konsumenten darstellen. Der Staat als Institution ist längst ausgeschaltet bzw. als Marktoptimierer umgepolt. Wie auch die Demokratie - das Wahlvolk.

Unlängst stürze in Riga (Lettland) ein moderner Konsumtempel ein. 50 Tote sind zu beklagen. Warum das Dach des erst zwei Jahre alten Einkaufszentrums einstürzte ist bis heute nicht geklärt. Gewinnoptimierung ist kein Strafdelikt, sondern ein Tugend. Am Ende werden nur die Ingenieure für das Unglück zur Verantwortung gezogen, wie damals als in Bad Reichenhall die Eishalle über Kindern zusammenbrach, obwohl sie sich nur an die gültigen Regeln hielten.

In solchen Fällen wird dann Eigenverantwortung von abhängig Beschäftigten eingefordert. Doch zeigen sie Eigenverantwort wie Snowden als Geheimdienstmitarbeiter und geht mit seinen Erkenntnissen an die Öffentlichkeit, wird er als Staatsfeind betrachtet und von unserem Bundespräsdenten Gauck als Arbeitsvertragsverletzer, weil er Betriebsgeheimnisse ausplauderte, was er hätte nicht tun dürfen.

Selbst Kommunen sehen ihre Prioritäten darin Fußgängerzonen auszubauen, für mehr Umsätze = Steuern, anstatt für die eigene Infrastruktur, Schwimmbäder usw. Sorge zu tragen. Ein bedauerlicher Kalkülzuustand, der leider zum ganz normalen Wahnsinn eines freien Marktes gehört.

Die Theorie der Marktradikalen ist pure Menschenverachtung

In der Theorie dieser Marktradikalen (neuen politischen Strömung) kursiert die ideologische Vorstellung, dass ein Unternehmer automatisch auf die Sicherheit seiner Gewinnmaschinen bzw. Gewinnimmobilien setzt, denn bei einem Unglück wird er zur Haftung gezogen. Doch in der Realität sieht diese Spielregel des Neoliberalismus anders aus. Das Unternehmen geht Pleite und die Allgemeinheit ohne die Autorität eines Staates muss mit den Hinterlassenschaften von gescheiterten Geschäftsidee leben.


Hierfür gibt es genügend Beispiele, wie z. B. die Atomstromindustrie und ihre Abfallprodukte. Oder ... In der Nähe von Mannheim wurde eine Geschäftsidee mit Problemmüll geboren. Der Geschäftsmann sammelte aus dem ganzen Land und Umland Problemmüll ein und liess sich dies sehr teuer bezahlen. Eine Win-Win-Situation - glaubte man. Eine neue Gewerbesteuereinnahmequelle. Ein ganzer Berg von Müll türmte sich vor der Stadt, der angeblich schon lange darauf wartete, entsorgt zu werden.

Doch wie es eben die Marktwirtschaft will, geht der Unternehmer pleite. Übrig bleibt der Müllhaufen, den nun die Kommune auf eigene Kosten der Allgemeinheit entsorgen muss. So lebt die Wirtschaft von der Dummheit der Menschen, indem sie ihnen einredet. Der Mensch könne ohne die Unternehmen nicht existieren. 98% der Weltbevölkerung sind davon überzeugt. Sie glauben an die Wirtschaft, wie an einen Gott. Opfergaben gibt es zur genüge in unseren Demokratien. Wir opfern Freiheit, Gesundheit und Lebensqualität für das Versprechen der Wirtschaft, dass sie für uns sorgt. Was für ein Blödsinn!

Neoliberalismus ist nicht anderes als Faschismus

Daher stimmt die neoliberale Theorie nicht. Es ist nur ein weiteres Geschäftsmodell, sich rücksichtslos an der gutgläubigen und abhängigen Konsumentenmenschheit zu bereichern. Leider ist die Lobby der Neoliberalisten sehr stark. Immer mehr Menschen folgen der radikalen Markttheorie vom alles regulierenden Staat. Sie sind mit allen  möglichen und unmöglichen Überlegungen unterwegs, um den Staat mit seinen Auflagen und Gesetzen abzuschaffen, die der Geschäftswelt angeblich den Weg zum Profit erschweren. 

Doch wenn es zu Unfällen wie diesen kommt, muss es eben eine Institution geben, die Leben vor den Profit stellt. Daher brauchen wir in diesen wirtschaftlich schlechten Zeiten einen starken Staat, der dem übermässigen Geschäftssinn Einhalt gebieten. Wir dürfen uns nicht mit den Argumenten des Jobverlustes einschüchtern lassen.

Wir werden auch das meistern. Auf die Wirtschaft an sich ist kein Verlass. Sie kennt keine Menschlichkeit. Menschlichkeit wird von ihr nur dann praktiziert, wenn sich damit Profite erzeugen können. Doch Menschlichkeit ist aus der Sicht der Marktwirtschaft immer ein Verlustgeschäft. Deshalb lassen Sie sich niemals von diesen Marktradikalen einreden, dass der Markt menschlich sein.

Er ist ein Golem, von dem keiner mehr weiss, wie man ihn abschaltet.



Mittwoch, 18. Dezember 2013

Merkel ist Prophetin 2013: "Europa ist auf dem Weg zum Wachstum"

Merkel sieht  "Europa ist auf dem Weg zu Wachstum". Naja - Propheten brauchen wir in der Politik nicht. Die gibt es in den Kirchen. 

Seit der Erkenntnis der Buchhaltung und Gewinn/Verlustrechnung befinden wir uns auf dem Weg zum Wachstum. Wobei der Weg eben das Ziel ist. Ein eigentliches Ziel kennt die Menschheit nicht. MEHR ... ist kein Ziel.

Daher ist die aktuelle Berichterstattung über die "Arbeitsaufnahme" der Bundesregierung nichts anderes als Mumpets und Schüren von Gloffen

Der Trick bei Manipulationen ist: Man stellt die schlimmsten Erwartungen als alternativelose Lösung in Aussicht, gegen die sich die Massen automatisch wehren. Ist die Empörung dann so groß, wird moderater entschieden und schon glaubt die Masse, sie hätte sich durchgesetzt. Das ist Politikpsychologie.


Filmkritik: Gefährliche Brandung (1991)

Es geht um eine Bankräuberbande, die sich US-Präsidenten-Masken überstülpen; nie gierig werden und nur das Bargeld aus den Kassen mitnehmen. Gute alten Zeiten, als es sich noch lohnte eine Bank zu überfallen. Es gibt sogar gute Tipps, von den Bankräubern in diesem Film.

  • Es lohnt sich nicht für das Geld zu sterben, Ihre Spareinlagen sind versichert!
  • Wir kurbeln gerade die Wirtschaft an! YEAH!
Der Wettkampf findet zwischen Kriminellen und Polizeibeamten (FBI) statt. Patrick Swayze und Keanu Reeves bekämpfen sich als Gut und Böse. Natürlich fehlt die Lovestory nicht, wie in jedem Märchen der Gebrüder Grimm.  Intelligenzbestien bekämpfen sich gegenseitig. Die gute wie die schlechte Seite verfolgen die gleichen Ziele mit den denselben hohle Fracen: ... Wenn Du alles haben willst, musst Du auch bereit sein, alles zu geben!"  Das Recht im Wettstreit mit den Rechtslos, den Outlords. Wobei Recht immer nur eine Sache der Perspektive ist. Doch in jedem System gibt es eine Schwachstelle, will man uns sagen und eine Seite der Menschlichkeit. Das sollen wir lernen. Wie immer in der Hollywood-Lehrstunde, die wir immer wieder verabreicht bekommen. Die Bankräuber finanzieren sich ihren Surfsport und sind daher dekadent. Schlimmer als Rockefeller. Sie stehlen für ihren Luxus und leisten NIX. Dagegen sind natürlich die legitimen Geschäftsleute ehrliche Arbeiter und schuften für ihren ehrlich verdienten Luxus. Rockefeller und jeder andere Arbeiter darf sich zurecht, seinen Surfurlaub gönnen, wenn er zuvor leistete, im Sinne der kommerziellen Gewinnschöpfung.

Alles klar! Verstanden?

Dekadenz ist dann erlaubt, wenn man sie sich ehrlich mit legalem Diebstahl bzw. Deals verdient. Wer stiehlt ist ein Dieb, der bestraft wird und Strafe anerkennen muss. Stehlen ist: Ehrlich verdientes Geld entwenden. Daher glaubt auch jeder, dass sein "hart verdientes" Geld einen ehrliche Ursprung hat. Die Basis für jeden Gedanken den wir fassen, wenn wir über Gerechtigkeit nachdenken. Doch jeder Deal ist ein Diebstahl und jeder Profit ist ein Diebstahl, doch wir nennen es heute "ehrlich verdientes" Geld das Luxus legitimiert.

Der Trick an dem Streifen ist: Man empfindet Sympathie und Empathie für die Bankräuber. Ein wichtiger Aspekt, wenn man soziales Verhalten über Filme publizieren will. Doch man erkennt, dass es auch dann Diebstahl ist, wenn der Verlust von Versicherungen ersetzt wird. Woraus die Aussage: "Wir kurbeln die Wirtschaft an ...." garantiert richtig ist, aber sie verschwindet im tosenden Film, der Gerechtigkeitskapriolen.  So wie jeder Diebstahl von Luxusautos von der Vollkaskoversicherung abgedeckt ist und den Automobilhersteller freut. Es ist und bleibt Diebstahl. Leider hat sich noch nie jemand gefragt, was passiert, wenn nix mehr gestohlen wird!

Daher ist Kriminalität ein Hauptbestandteil der funktionierenden Wirtschaft. So wie das Böse, das Defizit des Bösen ist. Leider gibt es noch eine weitere Variante dieser Spielart. Das Böse erscheint als Gut und stellt das Gute als Böse dar. Deshalb wird Ihnen auch heute von Angela Merkel erzählt, dass Spareinlagen bis zu 100.000 Euro von einen Fonds abgedeckt ist. Das ist nur solange richtig, wie der Fonds gedeckt ist. Daher seien Sie vorsichtig ob ihre Vorstellung von Realität nur eine Fiktion ist.

Das Versprechen der Kanzlerin ist nur eine Beruhigspille, damit sie nicht bei der ersten Bankenpleite Ihr Sparkonto plündern, damit für die Abwicklung der Bank mehr übrig bleibt. Wir sind eben alle nur Bankräuber. Die einen legal, die anderen illegal. Es ist alles nur ein Frage des Recht. D. h.: Wer das Recht auf seiner Seite hat. Doch in der Umkehrung bleibt immer nur der Diebstahl übrig.

Daher befinden Sie sich immer noch im Boxhorn bzw. im Mindfucking unserer Zeit, die seit der Erkenntnis des Eigentums in Ihnen als Geist - Gläubige Menschen nennen es Seele - wirkt. Wer als aufwachen will und denken will, muss nicht nur die Denkart der Ökonomie über Bord werfen, sondern auch noch die Vorstellung von Göttern, Schöpfern und höheren Dimensionen des Bewusstseins. 

Filmkritik: Escape Plan (2013)

In diesem Film soll suggeriert werden, dass die USA, Menschen, die aus ihrer Sicht, keine Existenzberechtigung mehr in der kommerziellen, willensgesteuerten Welt haben, in ein Hochsicherheitsgefängnis auf hoher See verfrachtet werden.

Das heroische Bild der Hauptdarstellen wird als Intelligenzkampf dargestellt und soll suggerieren, dass jedes System - in diesem Fall das Gefängnis - eine Schwachstelle hat. Das ist das eigentliche Mindfucking.

Systemkritiker neigen dazu derartige Visualisierungen (Film) von Bauernschläue als Lösungsansatz umzuspinnen. Doch in Wahrheit ist die gesamte Welt ein riesiges Denkartgefängnis. Die menschlichen Gefängnisse sind nur ein Synonym für Boxhorne, in die wir uns selber jeden Tag jagen. Wer das eine Gefängnis überwunden hat, findet sich lediglich im nächst größeren Gefängnis wieder und sucht wieder eine Ausflucht. Doch Denkarten sind wie ein unendliches Universum. Sie sind unendlich. Doch genau die Unendlichkeit vermag sich niemand vorstellen. Es wäre zu grausam. Daher scheut sich der Mensch vor dieser Wahrheit.

Ich verwende dazu immer "Spartaus" als Beispiel, um Unendlichkeit in der Denkart darzustellen. Er ist ein populärer Held aus der Antike: Er besiegt Rom und brach mit seinen Gladiatoren in die angebliche Freiheit auf (er floh aus Rom und seinen Mauern) - als Armee die raubte und plünderte. Tatsache ist: Rom ist überall ... das vergessen die Meisten, die diese Geschichte, als eine Geschichte für Freiheitskämpfer an sehen und Spartacus lediglich einen militärischen bzw. gesellschaftlichen Denkfehler unterstellen.

Spartacus hat versagt: Jeder Freiheitskämpfer wird auch in der Zukunft versagen, nicht weil er am Ende am Kreuz hing, wie Jesus und als toter Held die Geschichtsbücher schmückt, sondern weil er nicht erkannte, dass das Gefängnis der Menschheit eine Denkstruktur ist, aus der man nicht mit körperlicher Kraft oder intellektueller Kraft in der selben Denkart ausbrechen kann. Wer das beabsichtigt, ist selbst ein Tyrann und ein Diktator von neuen Regeln und Normen, basierend auf dem römischen, griechischen oder sumerischen Eigentumsrecht. Man kann nur ausbrechen, wenn alle - ich sage ALLE - verstanden haben, wo ihr Denkfehler liegt. Wer ihn versteht, will ihn selber nicht begehen. Er wird sich schämen und sich selbst erkennen, in all seiner Niedertracht und er wird wissen, was ihn zu diesem Denken im Recht fähig machte. Das ist die Freiheit, die alle anstreben und doch nie finden werden, weil sie sich selber nie überwinden wollen.

Das versteckt sich hinter der Aussage: "Der Mensch muss sich selbst überwinden ..." - Es ist nicht so wie es die Esoteriker und Wahrheitsverbreiter, religiösen Führer und Interpreten behaupten. Die Welt ändert sich nicht aus dem Inneren des Menschen. Das Innere des Menschen ist genauso falsch und verlogen, wie die äußere Welt. Das innere - das berühmte ICH und das Bewusstsein ist ein Resultat des Äußeren und das Äußere ist das Resultat des Inneren. Eine sogenannte Unendlichkeit.

Das Geheimnis besteht darin, dass der Mensch seine heutige Menschlichkeit, als Unmenschlichkeit erkennt und akzeptiert, wenn er sich anstrengt sich selbst zu erklären. Nur wer sich heute als Unmensch erkennt und akzeptiert, kann die Fehler in der Willensbildung erkennen und wird sie nie wieder machen wollen. Er erkennt sozusagen seine heutige Freiwilligkeit als Mechanismus seines Willens. Das ist wohl die höchste Strafe für jeden aufgeklärten Menschen, wenn er feststellt, dass er niemals je auch nur ansatzweise aufgeklärt dachte, egal welche Bücher er las oder welches Studium er belegt. Das was erkennen wird, steht in keinem Buch.
 
Das nächste Mindfucking zur Verschleierung der Tatsachen

Wir alle wissen, dass die USA über Drohnen gesteuerte Exekutionskommandos aussendet. Schließlich denken auch die USA ökonomisch. Es macht keinen Sinn, Systemkritiker, Terroristen oder sonstige Menschen, die sie als störend betrachten und ein Ungleichgewicht der Machtverhältnisse innerhalb des Eigentumismus erzeugen könnten, in einem Gefängnis mit teurer Verpflegung und hohem (teurem) Personalaufwand am Leben zu halten. 


In Wahrheit wird eine "Ausrottung von potenziellen Machtgefährdern" betrieben. Ähnlich dem Vorgehen von Herrschern, die ihre Söhne als Gefahr für ihre Macht ansehen.

Den Begriff "ausrotten" habe ich der Ansprache von Tony Blair zu den Anschlägen von 11.09.2001 entlehnt. Das bedeutet, es darf keine Umkehrung oder Veränderung der kapitalen Machtverhältnisse geben. Im Grundsatz muss immer das Eigentum die Dominanz in der Willensbildung darstellen.

Filme wie "Escape Plan" unterstützen daher lediglich die Fantasiebildung der Menschen, woraus Illusionisten für die nächste Dimension der Evolution der Menschheit, wie sie es nennen, am Ende ihre Lösungsansätze spinnen, die in 5 oder 10 Jahren als Verschwörungstheorien auftauchen und das Wesen und Charakter des Systems niemals erkennen. Sie sind in der Denkart im Mindfucking gefangen. Bemerken es nicht und spinnen die Illusion der Unendlichkeit als Endlich weiter. Das nennt sich Hoffnung. Daher sage ich immer: Wenn die Hoffnung tot ist (oder Gott), dann kann etwas Neues gedacht werden.


Das Ende des Filmes:

Wie immer - Herz und Verstand reichen sich die Hand, wie in Metropolis aus dem Jahre 1927.

NSA: US-Datensammlung vermutlich verfassungswidrig

Voller stolz präsentieren unsere Medien, die Zulassung einer Klage gegen die NSA-Datensammlung in den USA. Nun sollen die Daten extern und unabhängig von der NSA gespeichert. In der Massenmeinung soll das als Fortschritt und als Errungenschaft eines Rechtsstaates aufgefasst werden. Tatsächlich zielt dieses Urteil lediglich auf die Datensammlung in den USA ab. Das Sammeln außerhalb der USA gilt längst als legitim. Doch was ist tatsächlich passiert?

In all der Euphorie des Recht und der Herrschaft des Rechts, wird ganz vergessen, dass die NSA schon immer diese Daten sammelte. Lediglich die "Panne" Snowden machte die Sammelwut publik. In der Anklageannahme wird daher die Datensammlung durch Geheimdienste nicht infrage gestellt, sondern lediglich die Tatsache, dass die gesammelten Daten bei der NSA gespeichert sind.

Damit wird die geheime Datensammlung durch einen Richterspruch, der später folgen wird legalisiert. Diesen Vorgang hatten wir bereits in Deutschland. Die Beruhigung der Massen erfolgt also durch die Vortäuschung durch den Gebraucht von Recht. Das besagt, die ehemals illegal gesammelten Datensätze werden legal, wenn diese von den Telefongesellschaften gespeichert werden.

Wer diese Datensätze durchsuchen will, wie z. B. die NSA, lässt sich nicht durch einen externen Standort irritieren, sondern es geht darum zu bemerken, wie Recht das Recht bricht und als andersartiges, den Massen negativ auswirkendes Recht in Kraft gesetzt wird.

Auf diese Art werden langsam und leise totalitäre Gepflogenheit zu einer Norm der Rechtsstaaten auf dieser Welt. Dies alles ist der Tatsache geschuldet, dass selbst die Elite einsieht, dass der Kapitalismus am Ende seiner Funktionalität angekommen ist.

Sie muss Mechanismen und Willensbildungen in Gang setzen, die verhindern, dass die eigentliche Ursache der immer wieder kehrenden Probleme analysiert und erkannt werden. Es muss daher mit aller Kraft die Massenmeinung in Gang gehalten werden, dass lediglich das Geldsystem und der Zins und Zinseszins die alleinige Ursache der Ungleichgewichte in der Welt ist.

Dafür werden Institutionen in Leben gerufen, die angebliche Aufklärungsarbeit verrichten, doch in Wahrheit verbreiten sie im Namen der Wahrheit, die Unwahrheit. Sie überzeugen mit Videos und sonstigen Vorträgen, dass alle Ursache lediglich im Geldsystem liegt ohne jemals den Grund für die Geldkreierung zu beachten oder gar infrage zu stellen.

Wer meinen Blog kennt, kennt auch die kontroversen Auseinandersetzung mit verschiedenen Plattformen, die genau die oben beschriebene "Aufklärung" betreiben und für die Dummhaltung der Menschen systematisch sorgen. Sie erzeugen eine angebliche Opposition, die sich gefühlt im Untergrund "Wissen und Wahrheit" verschafft, um zu einem späteren Zeitpunkt, genau das umzusetzen, was zur Aufrechterhaltung des menschenunwürdigen Eigentumismus notwendig ist ... den Glauben der Menschen, dass Eigentum ein universelles Recht sei, das des Menschen Natur ist.


Sonntag, 15. Dezember 2013

Mondlandung: China gelingt Mondland

Ich gratuliere China zur gelungenen Mondlandung. Weiterhin hoffe ich, dass der "Jadehase" alle Apollo-Landplätze anfährt, um festzustellen, dass da niemals eine Landung der USA statt fand oder gar ein Fußabdruck von Armstrong noch immer auf dem Mond prangert.

Die NASA wird jetzt zitternd an ihren Teleskopen hängen.




Supernanny von der Leyen wird Kriegsministerin

... amtlich ist das zwar noch nicht, doch eines sollte man bedenken. Überzeugte Mütter nähen ihren Söhnen/Töchtern sogar noch die Uniform, damit sie im Krieg gut aussehen. Wobei ich persönlich davon ausgehen, dass die Söhne und Töchter von UvdL garantiert nicht als Kanonenfutter in einen Bodenkampf geschickt werden. Sie werden viel mehr die Prinz Williams der deutschen Armee. Fürs Sterben gibt es die Söhne und Töchter anderer Mütter und Männer anderer Frauen. 

... wenn allerdings eine siebenfache Mutter als deutsche Kriegsministerin einen Krieg als alternativlose Lösung ansieht, wird das überzeugender klingen, als wenn ein alter General "Krieg" in die Masse ruft. 

Ursula von der Leyen ist der Schäuble im Kriegsministerium.




Nachtrag:

Ich hatte gedacht, dass Politik mir keine Angst mehr macht, aber diese Personalie - v. d. Leyen als Kriegsministerin - macht mir Angst. Eine Mutter, die lieber im Hinterzimmer ihres Ministerbüros schläft, macht mir Angst, vor allem dann, wenn sie sich als Supermutter darstellt. Wie damals als sie Familienministerin war. So kaltblütig instrumentiert man seine Familie nicht, außer man ist abgebrüht. Immer darauf bedacht, seine perfekte Rolle zu spielen und niemand stellt die Frage danach, wer diese Frau in Wirklich ist?

Sie ist meiner Meinung nach verbissen und ehrsüchtig, bedacht darauf den Neoliberalismus und das perfekte Bild und den perfekten Charakter in jeden Menschen hineinzupressen. Sie erwartet von jedem, dass er sich genauso diszipliniert, sich dem "großen Ganzen" - der Marktordnung - ohne Rücksicht auf Verluste unterwirft.

Der Bundeswehr stehen harte Zeiten bevor. Es wird nicht weniger Krieg geben, sondern mehr. An allen Ecken der Welt zündelt unserer großer Freund - die USA - der uns fürsorglich bis ins letzte Detail der Privatsphäre übermacht. Er sammelt Daten, Gedanken und Überlegung. Er fügt alles und über jedem zu einem Profil zusammen. Er kennt jeden Einzelnen besser, als er sich selber. Er kann abschätzen, wie wer unter welchen Voraussetzung und Eindrücken wie reagieren wird.

Er kennt seine Opposition bereits dann schon, bevor sich sich formiert oder alleine die Idee entwickelt, in Opposition zu gehen. Genau diesem Konzept hat sich Ursula v. d. Leyen und das gesamte Kabinett von Merkel bereits verschrieben, bevor es die Öffentlichkeit erfuhr, wie die Sitze verteilt werden.

Den Meisten meiner Lesern wird es klar sein. Doch es geht nicht darum, dass es klar ist, sondern es geht darum endlich zu begreifen, was den Willen macht, damit man die Möglichkeiten sieht, den wirklichen wahren Willen zum Leben zu begreifen, um das alles als unwirklich abtun zu können.

In der Ukraine zündeln NGOs gegen Russland. Georgien ist bereits für die NATO vorbereitet. Im chinesischen Meer wird mit Hilfe Japans bereits ein Anpirschen auf  die chinesische Grenze geübt, während man Südkorea als Einmarschmöglichkeit sieht, um China an einer weiteren Grenze zu belagern.

Während dessen schottet sich die EU an allen Grenzen mit mehr Militär vor der angeblichen Invasion der Flüchtlinge ab, was selbstverständlich nur ein Vorwand ist. Stalin schreckten in den 1940er nicht davor zurück ganze Länder dem absichtlichen und inszenierten Hungertod preis zugeben. Er abschottete die Grenzen ab, damit keiner seinem auferlegten Schicksal innerhalb dieser Todeszone entrinnt.

Wer sich dem Eigentumismus in seiner Denkstruktur unterwirft, wird auch solche Szenarien in der Zukunft nur als Manipulationen empfinden und nie das Wesen des Eigentumismus an sich. Er wird sich wie ein Sklave seinem Willen unterwerfen und lediglich bemüht sein - wie es heute schon ist - das Elend erträglich zu machen. Es gab noch nie auch nur einen einzigen Vorschlag in dieser Welt, wie die Armut beseitigt wird, denn wer die Armut abschaffen will, muss den Reichtum dafür opfern.

Leider ist die Menschheit dafür noch nicht bereit. Sie ist steif und fest der Meinung, dass man die Armut beseitigen kann ohne dafür den Reichtum aufgeben zu müssen. 

Wer an diesem Märchen festhält, ist ein Narr. 


Samstag, 14. Dezember 2013

Ukraine: Protest ist immer auch ein Geschäft

Geschäftsmänner dürfen nie müde sein. Sie müssen jeden Trend kennen und mitmachen. Schließlich winkt Geld bei Benefizveranstaltungen und Songs für den Protest.

So unterstützt Michel Montecrossa den Pro-EU-Protest mit einem Song, weil er für den europäischen-asiatischen Handel ist, schreibt Mira Sound Germany an mich.

"Mit dem Song bezieht Michel Montecrossa Position für die
Pro-Europa Proteste in der Ukraine, als Ereignis in dem Kontext einer
zukünftigen Mega-Handelsunion, die eine gemeinsame Zusammenarbeit von
der Ukraine, der E.U., Russland, China sowie den U.S.A. bringen würde
und die mit der Hilfe von Vladimir Putin entstehen könnte."

Mira Sound gehört zur Hälfte Micheal Montecrassa und der anderen Hälfte, Mira Alfasso, die die Lehren von Sri Aurobindo vertritt. Das Zentrum liegt in Südindien. Es handelt sich um ein Ashram. Ein Yogi-Traingslager. Dort kann sogar eine Universitätsfreie erreicht werden.

Sri Aurobindo wird als Evolutionsforscher bezeichnet. " 1950 verließ er seinen Körper und überließ Mutter, seiner Gefährtin, die Aufgabe, sein Werk weiterzuführen."

Sie geben vor mit Meditation durch Schulungen zur vollkommenen Reife des Menschen führen zu können, damit die "immer wieder kehrenden Probleme dieser Welt" für den Einzelnen gelöst werden können. Was natürlich absoluter Quatsch ist, aber als Trittbrettfahrer und einem Song lässt sich doch ein wunderbares neues Geschäftsmodell aufbauen. Schließlich betreibt "die Mutter", Mira Alfasso, auch einen Online-Musikhandeln.

Mit Gutmensch lässt sich eben immer und überall ein Geschäft machen, vor allem wenn man vorgeben kann, man können die Problem, die eigentlich kommerzielles Streben verursacht, durch kommerzielles Streben aus der Welt schaffen.

Klitschko als Frontman der ukrainischen Nationalisten

Vitali Klitschko - ein Boxer, der für Geld schlägt und sich schlagen lässt;  der in Jahre kommt und eine neue Verwertung für sich sucht. Am Besten als Politiker bzw. ukrainischer Präsident.

Die ausführliche Medienberichterstattung in den deutschen Medien unterstehen den wirtschaftlich-europäischen Interessen. Wobei die sie sogar das radikale Motto: "Die Ukraine den Ukrainer" - unterstützt - Hauptsache die wirtschaftlichen Vorteile sind erkennbar.


Der größte Teil der Pro-EU-Demostranten sind ukrainische Nationalisten, die am Liebsten jeden russisch stämmigen Ukrainer des Landes verweisen würden; ihm seine Sprache verbieten wollen und ihre Religion. Eine "Schweizer Lösung" in Bezug auf die Mehrsprachigkeit, woraus sich keine Dominanz ergeben soll, ist in der Ukraine, besonders unter Klitschko nicht möglich, da er sich an die Macht putschen will - mit den ukrainischen Nationalisten.


Oligarchen in der Ukraine 


SPD-Fanclub stimmt für große Koalition - Merkel und Gabriel sind glücklich

75 % der abgegebenen Stimmen zum Mitgliederentscheid stimmen gemäß der Vorgabe aus der Parteiführung für die große Koalition im Jahre 2013. Damit ist bestätigt, dass der SPD-Fanclub über kein eigenständiges Denken verfügt, den Koalitionsvertrag zu 98 % nicht gelesen hat, aber trotzdem seine Meinung als bindend abgegeben hat.

Der eigentliche Wählerauftrag der Bundestagswahlen 2013 wäre allerdings eine Rot-Rot-Grüne-Regierung gewesen. Die Koalitionsverhandlungen zu dieser Konstellation hätten garantiert nicht so lange gedauert, wie die zur CDU/CSU/SPD-Regierung.


500.000 für den Superminister und nur 250.000 für die Bundeskanzlerin

Doch es geht eben wie immer um Geld und den kommerziellen Erfolg, Gehälter abzukassieren. Gabriel wird Superminister (Wirtschafts- und Energieministerium). Das bringt an die 500.000 Euro Jahresgehalt inkl. Spesen und sonstige Ausschüttungen. Dieses Jahresgehalt übersteigt bei weiten den Preis für ein Einfamilienhaus, für das ein Arbeiter ein Leben lang Schulden abzahlen muss.

Dagegen erscheint die Bundeskanzlerin geradezu unterbezahlt. Sie kassiert nur ihr Kanzlergehalt plus Abgeordnetengehaltbild was dem angestrebten christlichen Menschenbild sehr entgegen kommt.

Auf dieser Koalitionsparty 2013 werden wir daher nur glückliche Politiker- und Wirtschaftsgesichter sehen. Der Deal ist in trockenen Tüchern. Bei der nächsten Bundestagswahl kann der SPD-Fanclub seine eigene Partei zu Grabe tragen. In Deutschland braucht man keine Opposition mehr. Es wird ausschließlich nur nach dem wirtschaftlichen Kalkül gedacht und entschieden.

Auf diese Weise schafft sich die Demokratie selber und mit logischer, vernünftiger Erklärung ab. Die moralische Verpflichtung und Staatsräson gilt lediglich dem wirtschaftlichen Erfolg. Nur wenn dieser garantiert ist, können soziale Programm umgesetzt werden. Das leuchtet heute sogar einem Kommunisten ein.

Aus diesem Grunde können wir die Geschäftsführung unseres Sozialwesen auch gleich den nächsten aufstrebenden Oligarchen (Milliardären) diese Welt überlassen. Ihr Vermögen ist ausschließlich ehrlich verdient und zeugt von Integrität und Charakter.

Die Produktivität ist den Menschen höchstes moralische Streben

Wer innerhalb unserer Leistungsgesellschaft nicht mehr mithalten kann ist selber daran schuld und darf keiner Ansprüche mehr an die Allgemeinheit stellen. Das ist selbstverständlich für einen Dögel. Das ist der neue hohe Charakter des neuen Menschen, der über die letzten Jahrzehnte hinweg gemäß der gemachten Erfahrungen in dieser Welt aus Selbstüberzeugung entstanden ist.

"Schöne neue Welt" - die nur noch von aufgeklärten und denken Menschen bevölkert und bewusst und rational regiert wird. Selbst die "direkte Demokratie" wird sich nicht anders entscheiden, als die heutigen Politiker, die die parlamentarische Demokratie darstellen.

Die Berechenbarkeit des "mündigen, modernen Menschen" besteht eben darin, dass er immer nur durch und über seinen Geldbeutel denkt, daher denkt der Normal grundsätzlich und immer so wie der Politik oder der Oligarchen, den er gerne und mit der größten Lust, kritisiert und als Unmenschen beschreibt. Bei all dieser Kritiklust und Schuldigensuche, vergisst er all zu gerne, dass er selber die Basis ist, die diese Führung erst möglich macht, weil es seine eigene, tiefste wirtschaftliche Überzeugung ist.


Freitag, 13. Dezember 2013

Die Kultur der Rache: Warum gibt es eine Todesstrafe?

Immer wieder wird die Todesstrafe kontrovers diskutiert. Auch in Deutschland gibt es immer wieder laute Stimme, die eine Todesstrafe wieder fordern. Das klingt so, als ob ein Toter durch den Racheakt (Todesstrafe) wieder zum Leben erweckt wird. Selten wird darüber nachgedacht, was überhaupt den Willen zu Mord und Gewalt innerhalb der Menschheit auslöst und die Gegengewalt, als Gerechtigkeit und Strafe rechtfertigt. 

Mord wird aus niedrigen Beweggründen (Gier, Neid, Kapital, Raub ect.) begangen, so die Definition. Auf der anderen Seite kennt der Mensch den "gerechten Mord" aus Notwehr, wenn er sein Kapital, Eigentum bzw. sein Leben verteidigt:

In beiden Fällen ist die Prämisse "Eigentum" klar erkennbar. Wenn die Vorstellung von Eigentum als Wertesystem für die Menschheit derartige Willensbildungen produziert, sei es nun Mord aus Gier oder Mord als staatlichen Befehl (Hinrichtung) oder morden aus Notwehr, hat sich die Menschheit wohl für die falsche Prämisse entschieden, an der sie sich ihren Lebensinhalt auszurichten hat. Niemand will wissen, wer dieses Lebensziel formulierte. Man hält es für die Natur des Menschen, doch den Beweis dafür, bleibt jeder Wissenschaftler und Philosoph schuldig.

Es gibt keinen Ort auf dieser Welt, wo das Leben das höchste Gut ist, für das es sich lohnt zu leben. Das Leben lohnt sich nur Kapital, den daraus resultierenden Profit, die Ehre und die Vergnügungen, so wie Lebenserleichterungen und Wohlstand, die man sich dadurch kauf kann.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Antivirenprogramm AVAST fährt Firefox auf 100 % CPU hoch

Wer das Virenprogramm AVAST auf seinem Rechner hat, wird feststellen, dass es seinen Browser fast lahm legt. Firefox fährt die CPU auf fast 100 % hoch und die Seiten laden sehr, sehr langsam. 

AVAST verlangst samt Ihren Browser durch seinen integriertes Browser-Überwachungstool, das man im guten Glauben gleich mit installiert. Es ist aber absolut unnötig. Firefox bietet dafür viel bessere Addons an, die den Browser nicht verlangsamen und Ihnen eine absolute Kontrolle geben, wer sie erkennen darf oder nicht. Doch dazu später.

Zuerst deaktivieren wir die Browser-Überwachung von AVAST, damit sie wieder in der gewohnten Schnelligkeit serven können:


  • START - SYSTEMSTEUERUNG - SOFTWARE
  • Suchen Sie nach 
  • AVAST! Free Antivirus
  • Markieren Sie die Position
  • Klicken Sie auf ÄNDERN/ENTFERNEN
  • Es öffnet sich ein neues Fenster von AVAST
  • Klicken Sie auf ändern - FORSTSETZEN

  • geben Sie Ihr Passwort ein, falls sie eins vergeben haben
  • deaktivieren Sie danach "BROWSER-SCHUTZ" - gegebenenfalls auch den Updateservice (so etwas stört mich persönlich) und auch die Fernunterstützung. 


  • Klicken Sie auf fortsetzen
  • Die Änderungen sind nun aktiv und AVAST legt Ihren Browser nicht mehr lahm.


Alternativen von Firefox und Addons: (Funktionieren nur mit Firefox)

Ich empfehle NoScript: Es ist ein Tool, mit dem Sie alle Scripts auf einer Internetseite freischalten können. Eigenverantwortung im Internet ist kein Automatismus, man muss sich selber damit befassen, aber Sie werden lernen, was sie freischalten können oder nicht.

So können Sie damit Facebook nur dann erlauben, sie zu sehen, wenn Sie sich einwählen. Danach können Sie das Facebook-Script wieder bequem ausschalten. Gilt auch für Twitter und andere Sozialenetzwerke und Seitenscripts unserer Medien.

https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/noscript/

Mit Adblock Plus deaktivieren Sie die lästige Werbung auch auf Youtube. Da macht surfen wieder Spaß.

https://adblockplus.org/de/firefox

Mit Flashblocker aktivieren Sie mit einem Klick je nach Bedarf das Video, das sie wirklich sehen wollen. Das erspart Ladezeit und lästige Beschallung oder Autostarts.

https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/flashblock/

Ich wünsche frohe surfen.


Hohe CPU durch svchost.exe unter XP - die Lösung ist einfach

Mit eine Windows-Update um den 08.10.2013 bekam jeder XP-Nutzer das Sicherheitsupdate KB287017 verpasst. Es bezog ich auf eine Sicherheitslücke bezüglich der Remoteeinstellungen und hat zur Folge, dass die CPU der Rechner mit der SVCHOST.EXE heiß läuft. So habe ich das Problem gelöst. Es gibt leider keine andere für Rechner mit nur einem oder zwei Kernen.

Nun zur Lösung:

Wer einen alten Rechner hat, mit nur einem oder zwei Kernen, sollte das Update KB287017 rückgängig machen.



Updateservice deaktivieren: Muss unbedingt der Deinstallation des Updates gemacht werden.
 Lassen Sie sich nicht durch die Fehlermeldung von Microsoft stören. Sie können jederzeit manuelle Updates machen.  Sie sollten nur nicht KB287017 wieder installieren und die Updates wieder automatisieren. Bei alten Rechnern mit nur einem oder max. zwei Kernen führt das wieder zum Vollauslastung der CPU durch die SVCHOST.EXE.

Sollte die svchost.exe Ihren Rechner zu sehr belasten, schalten sie einfach ab.

  • STRG - ALT - ENTFERNEN/DEL - alle drei Tasten halten
  • der Taskmanager erscheint
  •  klicken Sie auf "CPU" nach wird das Programm mit der höchsten CPU-Auslastung oben erscheinen
  • markieren sie "svchost.exe" und klicken auf "Prozess abbrechen"
  • bestätigen - der Prozess wird beendet - ihr PC hat wieder Luft

Seien Sie nicht irritiert, wenn Ihre untere Leiste anders erscheint, wie Sie es gewohnt sind. Nach dem nächsten Schritt, wird sie wieder wie gewohnt erscheinen.

  • START - SYSTEMSTEUERUNG - AUTOMATISCHE UPDATES - deaktivieren





Nun zur Deinstallation von KB2879017

  • START _ SYSTEMSTEUERUNG - SOFTWARE

Sie erhalten eine Liste aller installierten Sofware auf Ihrem Rechner.  Markieren Sie im Fenster "Updates anzeigen" mit einem Klick.



Nun erhalten Sie eine Liste der installierten Updates. Suchen nach KB2879017 - Datum liegt ungefähr um den 8. - 10.10.2013.

Markieren Sie KB2879017, die ihre SVCHOST.EXE hochfährt und klicken Sie auf "deinstallieren".
Danach macht ihr PC einen Neustart und die svchost.exe fährt ihre CPU nicht mehr auf 100 % hoch.

... wenn Sie allerdings mit alten Rechnern, die nur einen oder zwei Kerne haben, den Updateservice wieder aktivieren, geht das Spiel mit der hohen CPU Auslastung durch svchost.exe wieder los.

Desweiteren empfehle ich Ihnen ihre Remoteeinstellungen zu überprüfen und gegebenenfalls zu deaktivieren. Es ist nicht absehbar, dass dieses Problem von Microsoft für die "alten Rechner" noch behoben wird. Daher müssen Sie es in Kauf nehmen, ihre Update manuell abzuholen.

Der automatische Update-Service richtet meiner Meinung nach ein Netzwerk auf ihrem Rechner ein, das ständig ins Leere läuft und nach Verbindungen sucht, wo keine sind. Dadurch wird die hohe CPU-Auslastung der svchost.exe erzeugt. 

Ich hoffe, einigen von Ihnen damit geholfen zu haben.


Nachtrag:
Die neuen Updates vom 17.12.2013 haben bei mir leider auch nichts gebracht. Das automatische Update bleibt bei mir nach wie vor ausgeschaltet. Selbst der "Virencan! mit dem neuen Update brachte nichts. Er musste im abgesicherten Modus gestartet werden. Brauchte ca. 7 Std. für einen Druchlauf. Brachte drei Treffer während des Durchlaufs und wurde mit O Treffern am Ende abgeschlossen. Daher habe ich mein Vertrauen in Microsoft gänzlich verloren.

Wie es scheint, sucht das Update ins Leere und belastet die CPU weiter bis zum Anschlag. "Größere Rechner" mit mehreren Kernen stecken das offensichtlich weg ohne dass es dem Nutzer auffällt. Es bleibt aber trotzdem die Frage, warum wird ein solches Update ausgeliefert und nicht behoben.



SKYPE hohe Auslastung svchost.exe

Des Weitern ist mir aufgefallen, dass SKYPE mit seiner neuer Version offensichtlich genau so verfährt. Auch hier schnellt die svchost.exe hoch und ist nicht mehr zu bändigen. Ich für meinen Teil habe es wie folgt gelöst:

  • komplette Deinstallation der neuen Skypeversion
  • alle Ordner nach der Deinstallation durch SYSTEMSTEUERUNG-SOFTWARE von Hand löschen
  • auch in den Anwendungsdaten
  • Neustart 
  • Installation der >>>> 6.5 Beta-Version




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte