Donnerstag, 3. April 2014

Pilotenstreik: Die aufgewachten Schlafschafe, blöcken das Lied der INSM


INSM-Land

Bildung ist alles, sagt man! INSM und Bertelsmann haben ganze Arbeit geleistet. Der deutsche Arbeiter ist mittlerweile der bessere Unternehmer, als jeder DAX-Vorstandsvorsitzender. 

Gewinn sind heute notwendige Betriebskosten, für die der Arbeiter zu bluten hat und verzichten soll. Nur das heilt die Welt. Reichtum heilt die Armut!  Das ist das Credo der Weisheit und der Wahrheit.

Heute demonstriert die aufgeklärte Masse lieber gegen Banken, denn Banken sind alleine der Kapitalismus. Streiks sind altmodisch. Man kann doch nicht gegen seinen Ernährer wettern. Unternehmer sind schließlich auch nur Opfer der Banker. 

Aufgeklärte Plebs als Befürworter ihre selbstverschuldeten Armut

Die letzten Veröffentlichen zum "Pilotenstreik" haben offengelegt:  Wer "gut" verdient darf nicht streiken und die armen Urlauben auf dem Boden stehen lassen. Die Unternehmensleitung ist am Streik nie schuld. Solidarität unter den Arbeitern gibt es schon lange nicht mehr. Die einzige Solidarität die überall gelebt und argumentiert wird ist: Die Liebe zur Wirtschaft, die uns alle ernährt. Diese müssen wir mit Lohnverzicht lieben und ernähren, damit sie uns nicht verloren geht.

Noch schlimmer ist, dass in den Medien der eigentliche Grund für diesen Streik nicht transportiert wurde. Den Piloten und anderem Lufthansapersonal sollen einfach die vom eigenen Geld angesparten Sonderrentenbeiträge enteignet werden. Das Management plant diese Beträge einfach ins Firmenvermögen zu buchen und damit Dividenden an die Aktionäre auszuzahlen. Das ist eine bodenlose Frechheit und der deutsche Plebs hat keine andere Aufgabe, als das Streikrecht infrage zustellen.


Das sind die Aufklärer des Plebs als Manager






Genau das steht auf der politischen Agenda. Die sogenannten aufgewachten "Schlafschafe" handeln so wie es die bekämpfte NWO erwartet. Sie sind systemkonformer als all diejenigen, die von ihnen als "Schlafschaf" bezeichnet werden. Geplant ist am besten eine Gewerkschaft für alle Arbeiter und gestreikt darf nur dann werden, wenn die Kundschaft und die Gewinne der Unternehmen nicht betroffen sind. Wer die geistreichen Kommentare der sogenannten Aufgeklärten zu diesem Thema liest, stehen die Haare zu berge.

Bertelsmann und INSM sind die Autoren des heutigen Zeitgeistes und Mutter aller sogenannten Aufklärer!.


Pilotenstreik: "Elitenproblem" - Solidarität ADE (Neidmob)

Spiegelonline offeriert "Elitenproblem" als emotionalen Einstieg in das Thema "Pilotenstreik". Dadurch fühlt sich der kleine Arbeiter mit seinem großen Unternehmern gerade zu motiviert, sein Wissen um die wirtschaftlichen Zusammenhänge zum Besten zu geben.

Der Neidmob redet so den Streikenden gerade zu den Streik aus und weist ihn auf die wirtschaftlichen, negativen Folgen hin. Selbst das SOZIALE wird nicht außer Acht gelassen. Wer streikt ist asozial, weil seine Lohnerhöhung von anderen Gehältern abgezogen.

Wie ich immer sage: Bildung ist noch lange nicht Wissen. Hier ein paar Auszüge der gebildeten SPON-Kommentatoren, die sonst gerne von den "Schlafschafen" in Deutschland sprechen. Ein kleiner Hinweis: In Deutschland sind Generalstreiks verboten!

  •  Was diese sog. Elite hier abliefert ist kein Streik sondern massive Erpressung.
  • Und nochmals Kleingewerkschaften gehören verboten, wie seinerzeit in England, notfalls per Grundgesetzänderung, die Mehrheiten sind da!
  • ... vielleicht sollten sich die Herren (und Damen Piloten) vielleicht mal mit der Realität auseinandersetzen was wer wie verdient und das ganze in Relationen setzen.
  • Aber bei 250 000 euro jahreseinkommen dann noch mit 55 in vorruhestand gehen. Ich glaube hier jammern die falschen.
  • Die ganze Streikerei von Kleingewerkschaften, die aber vieles im Land lahmlegen können, erinnert irgendwie an Griechenland.  Schlimm nur, dass nun solche Verhältnisse auch in Deutschland einkehren.
  • Hier wird durch eine elitäre, abgehobene, Spitzenverdienerminikaste das halbe Land in Geiselhaft genommen.
  • Die Piloten sind genau die falsche Berufsgruppe, um sie zu Helden im Kampf der gebeutelten Arbeiterklasse gegen die fiesen Kapitalisten zu erklären.
  • Da Lufthansa ja nicht beliebig viel Geld für Personal zur Verfügung hat, muss jemand verzichten
  • Das ist legitim, kann aber zur Pleite führen, was die anderen Mitarbeiter der LH sicher nicht gerne sehen, oder???
  • in großes Problem, vor dem die Gewerkschaften heute stehen, ist das Streiks in einer globalisierten Welt keinen langfristigen Erfolg mehr haben können. Der ursprünglich gute Gedanke, den Arbeitnehmern das Recht zu geben, für bessere Bedingungen bei der Arbeit zu kämpfen, führt heute leider nur noch zu einer Schwächung des eigenen Unternehmens  
  • Bei diesen Gehältern muss man sich doch sicher nicht vor Altersarmut fürchten. Gierig ist das richtige Wort. Völlige Überschätzung ihrer Arbeitsleistung kommt dazu. 
  • Man kann die Streikenden einfach nur als asozial bezeichnen. Mit DEN Gehältern könnten mehrere Familien ernährt werden und die meckern...
  • Wenn der deutsche Kranich alle seine Federn verloren hat dann wissen alle bei der LH, wem sie das zu verdanken haben. 
  • Wie soll die Lufthansa sich weiter am Makt behaupten, wenn die Piloten fast jährlich für Millionenschäden durch Streik sorgen. 
Die neue Moral des Plebs - (einfaches Volk, das dem Adel und den Patriziertum nicht angehört)
Der Pleb sah sich selbst bereits als unterste gesellschaftliche Schicht und sah den Sklave trotzdem nicht, der unter ihm noch für seinen spärlichen Wohlstand sorgte.

Der heutige Pleb wird daher geschult wie ein Adliger oder Patrizier zu denken: Think BIG - Alles was du willst, kannst du schaffen! - Der Wille ist der Antrieb zum Glück! Das sind die Slogans für die neue Dummheiten, die für Weisheiten und Aufklärung gehalten werden.


Remix aus dem Jahre 2011 - keuonfuih


Worum geht es im Pilotenstreik? SCORE

Die Haupteinnahmequelle der Lufthansa ist der Frachtbetrieb. Genau betrachtet ist die Passagierbeförderung ein Minusgeschäft.

Mit SCORE soll 1,5 Milliarden Euro eingespart werden = höherer Gewinn

Mit SCORE wurden alle Versorgungstarifverträge aller Lufthansamitarbeiter gekündigt. 

Geplant ist kostengünstigeres Personal von anderen Firmen zu leihen.

Letztendlich sieht es so aus, dass die Lufthansa-Mitarbeiter für die Gewinne der Aktionäre und Investoren auf soziale Leistungen und Lohnsteigerungen verzichten sollen. Es geht darum die Dividende zu erhöhen, um Investoren für die nächste "Kapitalerhöhung" zu gewinnen. Der Aktienkurs der Lufthanse ist um fast 100 % im letzten Jahr gestiegen. Da dürfte meiner Meinung nach ausreichen.

Versorgungstarifverträge gehören zum Standard einer deutschen Firma in dieser Größenordnung. Doch "sozial" ist heute asozial und wird einfach gestrichen. Die Altersrücklage der Lufthansa-Mitarbeiter wird vom Gehalt abgezogen und zurückgelegt - wie es der Name bereits sagt. Genau darauf will nun die Geschäftsleitung zugreifen und es in das Firmenvermögen buchen. Genau das ist asozial!

Doch eine Mehrzahl meiner lieben, gebildeten Mitbürger, lässt sich einfach auf die Gehältshöhe der Piloten einschießen, wie trainierte und geschulte Soldaten. Die Wirtschaft ist dazu da, das Tauschmittelgeld, durch Arbeitsplätze wieder zurück an die Basis zu transportieren.

Doch genau dieses wichtige Prinzip ist heute aus der Wahrnehmung der Menschen durch wirtschaftliches Schulen wegprogrammiert worden. Heute argumentiert selbst die kleine Putzfrau so, als käme sie direkt aus der Konzernleitung und hält sich für moralisch einwandfrei, wenn sie wenig verdient.

Keiner von den bekommt den Arsch hoch zu streiken. Die gehen lieber auf Montagsdemos und demonstrieren gegen den Kapitalismus, der anscheinend nur Banken verkörpern. Eine derartige Verbildung der Massen gab es schon lange nicht mehr. Der Faschismus ist auf dem Vormarsch. Er beginnt dann, wenn der kleine Arbeiter sich ein Managerhirn zulegt und sich selber einredet er muss weniger verdienen, damit Wirtschaft rund läuft. 




Mindestlohn für alle - aber ALLE ist nicht zu finden

Die SPD-Basis stimmt für den Koalitionsvertrag, den CDU und SPD ausgehandelt haben. Damit gab sich das Ganz einen großartigen demokratischen Anstrich. Es entstand der Eindruck, "das Volk" könne über die Koalition abstimmen. Sogar die BILD war plötzlich für die SPD, in dem sie titelte "10:1 für die SPD". Das war die SPD-Basis gerichtet und sollte suggerieren, dass die SPD die CDU dominiere. 

Nun, monatelangem medienwirksamen Gezerre um die Koalition kommt nach und nach für die Menschen die Katze aus dem Sack, das unsere Medienvertreter wie gewöhnlich die Wahrheit aus den übermittelten Zeilen des Koalitionsvertrages überlesen haben.

Der Mindestlohn für alle gilt noch lange nicht für alle:

  • Auszubildende
  • Praktikanten
  • Jugendliche
  • Langzeitarbeitslose
  • Mindestlöhne nach dem AEntG.
    Um fortgeltende oder befristete neu abgeschlossene Tarifverträge, in denen das geltende Mindestlohniveau bis spätestens zum 1. Januar 2017 erreicht wird, europarechtlich abzusichern, muss die Aufnahme in das Arbeitnehmerentsendegesetz (AentG) bis zum Abschluss der Laufzeit erfolgen.

Hier ist ein sogenannter Aufklärer und Wissenbringer: Mr. Popp von der Wissensmanufaktur







Kommentare:

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte