Montag, 31. März 2014

Ukraine: Obama lebt in einer anderen Realität als die Menschen in Europa - Rede in Brüssel

Wer bis jetzt noch nicht wusste, wie die Welt aus der Sicht der USA zurecht gelogen wird, sollte diese Rede hören. Die USA sind fernab jeder Realität. Derartige Verschiebungen der Realität sind gefährlich für die Welt. Schließlich waren es die USA, die als einzige Nationen die Atombombe auf dem Boden einer anderen Nation zündete. Obama will die Zusammenarbeit mit den Faschisten in der Ukraine abschwächen, indem er auf den Krieg gegen die Faschisten in Deutschland verweist. Er spricht sich sogar für Lesben und Schwulen aus, obwohl in den USA das noch lange nicht toleriert wird. Er erlaubt sich sogar zu behaupten, dass die Vorstellung von amerikanischer Freiheit über die Tyrannei siegt. Aus meiner Sicht muss sie das gar nicht. Es ist die Tyrannei des Marktes, dem sich der Mensch anzupassen hat.

Obamas Redenschreiber ist der Meinung, dass in Russland die Religionen unterdrückt werden. Er kann es ebenso nicht verstehen, wie Nationen über einander herfallen können, wenn er an den I. Weltkrieg denkt. Der Friedensnobelpreisträger vergisst offensichtlich, dass die USA überall in Länder einfällt, weil sie davon überzeugt sind, dass diese Länder der USA eventuell irgendwann einmal eine Bedrohung sein könnten. Das läuft bei mir persönlich unter WILLKÜR. Ich kann doch nicht jeden verhaften, von dem ich annehme, er könnte mich irgendwann einmal bestehlen.

Des Weiteren weist Obama darauf hin, dass in den USA schon immer alle gleich waren. Leider vergisst er, dass die Rassentrennungsgesetzen in den USA erst 1969 abgeschafft wurden.

Es ist wirklich traurig, wenn US-Präsidenten nicht einmal die Geschichte ihres eigenen Landes richtig zu kennen scheinen. Selbst in dieser Historie muss korrigierend eingegriffen waren, um das eigene Weltbild von der unbesiegbaren, integren und gerechten Supernation zu zerstören.

Daher kann man davon ausgehen, dass die Amerikaner noch weniger wissen und vor allem, wenn sie etwas wissen, meist nur Wahrheiten, die nicht existieren.

Während Japan Inseln im chinesischen Meer annektiert und von den USA beschützt wird, gilt das Referendum der Krim nach wie vor als von Russland annektiert. Obama räumt allerdings ein, dass die amerikanischen Grenzen durch die Annektion der Krim nicht bedroht sind.

In welcher Welt lebt dieser Mann bzw. diese Nation überhaupt?

Sonntag, 30. März 2014

Brasilien: Großeinsatz in Favela - keine Raubzüge während der WM

Brutal geht es in den Favelas zu, schreiben die Medien. Banden beherrschen die Straßen. Wie ich mir das vorstellen muss, weiss ich nicht. Wird dort Wegegeld verlangt, wie in der freien, demokratischen Welt, sonst Steuern und Gebühren von privaten und staatlichen Unternehmen gefordert werden? Das logisch Problem besteht darin, einem Armen kann man nichts aus der Tasche ziehen. Das funktioniert erst, wenn man ihm vorher etwas hineinsteckt.

Daher ist der Reichtum wie eh und jed das Jagdrevier der Armut. In diesem Fall ist das Revier Rio de Janeiro. Das bald Schauplatz der Fußballweltmeisterschaft sein soll.  So lange müssen die Favelas unter Kontrolle gebracht werden. D. h. keine Raubzüge mehr. Brasilien hat das Image einer Industrienation zu verlieren.

Innerhalb einer viertel Stunde stürmten 1300 Polizisten die Favalas in Rio de Janeiro. Das können sie sich vorstellen wie strenge Grenzkontrollen unter Staaten, mit absoluten Import- und Exportkontrollen. Eine Herklesaufgabe im wahrsten Sinne des Wortes. 

Im Favela-Gebiet leben ca. 130.000 Menschen unter zum Teil widrigen Lebensbedingungen. Tierschützer hätten schon lange Alarm geschlagen, wenn es sich um Nutztierhaltung handeln würde. Die Favelas sind eine Stadt in der Stadt. Sie sind das selbst ernannte Verlies der Nutzlosen unserer Gesellschaft, unter eigener Verwaltung. Das sind ungeschriebenen Spielregeln unseres Systems. In den Nobelvierteln von Rio de Janeiros will sie keiner sehen. Sie werden vertrieben wie räudige Hunde und eine Wellblechhütte ist immer noch besser, als eine angstvolle Nacht in einer Einkaufspassage. In diesen Viertel herrscht die Gerechtigkeit, die diesen Menschen von uns gelehrt wird, dennoch zeigen wir uns immer noch entsetzt über die Auswirkungen.

Wir töten nämlich niemanden, wenn er seine Rechnungen nicht bezahlt - wir schicken sie nur die Favelas. Daher halten wir sie uns für gerechter.

Fotogene Armenviertel für die wohltätigen Reichen, Schönen und Guten

Freitag, 28. März 2014

Gauck behandelt chinesischen Staatschef wie Aussätzigen - Drohnen-Todesurteil-Weltherrscher USA ist sein Idol

Die USA haben immer RECHT! BASTA!
Unser lieber, netter, Pfarrer-Opa-Bundespräsident, zeigt Härte. So jedenfalls wollen es die deutschen Medien darstellen. Dieser selbstverliebte STASI-Akten-Oberaufseher und Wärter der platonischen Gerechtigkeit, direkt aus der Feder des Urfaschisten Platon trifft heute den Staatschef Xi Jinping aus China.

Sie wissen schon! China das Schurkenland, das so viele ausländische Staatsanleihen hortet, viele Rohstoffe auf eigenem Boden zu verbuchen hat und dem Westen nicht mehr als Billiglohnland dienen will.

Selbst Amnesty-International verhält sich korrekt gegenüber der freien, demokratischen und zivilisierten Welt. Sie veröffentlichen jährlich die Hinrichtungstabellen der Todesurteilsländer als Hitliste. Diese traurige Liste wird von China angeführt und die USA rangieren in den unteren Rängen, aber nur deshalb, weil für Amnesty-International, die gezielten Tötungen durch US-Drohen nicht als Todesurteile ohne Verhandlung aufgelistet werden.

Natürlich müssen die Menschenrechtsverletzungen in China geahndet werden. Doch zu den massenhaften Todesurteilen in Ägypten gegenüber den Moslembrüdern schweigt unser Gerechtigkeitsfanatiker aus dem Schloss Bellevue.Ägypten hatte schließlich seine Revolution und den Willen des Volkes. Nun gibt es eben noch einen Präsidenten. Diesmal eine General und wenn der nicht passt. Wird wieder ein Volksauflauf organisiert. Bis die Welt der Schönen und Reichen auch im Land der Pharaonen angekommen ist. 

Annektion ist eben nicht gleich russische Annektion

Ukraine! Der Wille des Volkes ist den Mächtigen ein Befehl - Willkommen in der Welt der Schönen und Reichen

BÖSES RUSSLAND! Primitiver Ölstaat! RUSSLAND ist schuldig an der nun einsetzenden ARMUT in der Ukraine. Es kann niemals sein, dass das Assoziierungsprogramm der EU, der Auslöser ist. Die Gehirnwäsche der "freien, demokratischen und zivilisierten Welt" geht weiter. 

Die Wahrheit hat die Ukraine mit Wucht erreicht. Geld regiert die Welt! Ein Land hat für die Sicherheit der Investitionen zu sorgen. Auf dem Maidan in Kiew kämpften Tausende von Menschen monatelang "für ihre Freiheit in der EU". Man redete ihnen sein sie kämpfen für einen EU- und  NATO-Beitritt.  In Wahrheit ging es um einen Abzockvertrag mit der EU-Wirtschaft unter dem Deckmantel der demokratischen Welt. Es ging um ein EU-Assoziierungsabkommen, dessen Inhalte nicht wirklich bekannt war.

Man träumte vom Westen, wie die DDR von den vollen Käufhäusern der BRD. Mit Demokratie hat das nicht viel zu tun, sondern mit Konsum und vollen Geldbeuteln. So jedenfalls klang Angela Merkel damals vor dem US-Kongress als deutsche Ost-Kanzlerin. Ich war gerührt als ich das hörte. Ihre erste richtige Jeans konnte Merkel erst nach der Wiedervereinigung kaufen. Nun hatte sie Demokratie. In Wahrheit saß sie in der Sauna, als andere die Mauer einrissen.

Janukowitsch als ukrainischer Präsident wollten den Heilungsvertrag der EU im Jahre 2013 nicht unterschrieb. Er wollte diese gravierenden sozialen Einschnitte und die Massenentlassungen den Ukrainer nicht zumuten. Nun ist die Katze aus dem Sack - Das Volk bekommt das was es wollte! Harte Sparpakete.


Der neue, nicht gewählte Präsident (Name vergessen) verkündete gestern, am 27.03.2014, stolz, dass die Ukraine gerettet sei. Sie erhalte 20 Mrd. (Währungseinheiten vermutlich Euro) Kredit vom IWF. Dafür müsse er harte Sparmaßnahmen einleiten. Nun regiert die Troika in der Ukraine. Eigentlich hörte er sich an wie die deutsche Bundesregierung.
  • Massenentlassungen von Beamten
  • Erhöhung des Gas- und Ölpreise auf Weltmarktniveau - die Russlandrabatte von Gaszprom werden nun nicht mehr an die Bürger weitergegeben. Die Gewinne stecken sich die nächsten "guten, westlichen" Oligarchen in die Tasche.
  • Reduzierung des Außenhandels mit Russland auf 30 %
All das, was Janukowitsch seinem Volk - damit meinte er Russen und Ukrainer - ersparen wollte, ist nur harte Wirklichkeit für die Ukrainer - als Wille des Volkes. Schadenfreude verspüre ich nicht - auch kein Mitleid. Für mich ist das nur eine Bestätigung, das uninformierte Menschen, gerne jedem Schätzer glauben, vor allem dann, wenn er angeblich von namhaften Größen der Welt besucht wird.

Die westlichen Politiker gaben sich damals auf dem Maidan, bildlich gesprochen "die Klinke in die Hand". Sie sind die Ukrainer in der Freiheit - eben in der Welt der freien Märkten - der Willkür der Sozialen Marktwirtschaft angekommen. Mehr wollten USA und EU nicht. Ein weiteres Land auf der Agenda "Annektion der Welt" für die globalen Wertschöpfungketten der westlichen Milliardäre.

Mittwoch, 26. März 2014

Stefan Mross: Alkoholexzess ist eben keine Alkoholvergiftung

Stefan Mross der Saubermann der Volksmusikszene und der ARD: Drogen und Alkohol gehören der Vergangenheit an. Wobei diese Vergangen am liebsten aus dem Gedächtnis des Internets verschwinden sollte. Als sei sie nie geschehen. Alkoholexzesse sind eben keine Alkoholvergiftung ...

Es geht um Bad Häring (A) - Stefan Mross wurde 2003 nach einem Sturz unter Alkoholeinwirkung ins Klinikum Kufstein eingeliefert worden. Selbstverständlich zeigte er keine Symptome einer Alkoholvergiftung, sondern nur die eines Alkoholexzesse.  Wobei "Alkohlexzess" bei Wikipeadia leider nicht definiert ist. Selbst der Duden hat dafür keine Beschreibung, nur "exzessiven Alkoholgenuss".

Wikipedia schreibt zu Alkoholvergiftung: 

Die Alkoholvergiftung (oder Alkoholintoxikation, im klinischen Slang auch C2-Intox) ist eine Vergiftung des menschlichen Körpers durch Ethylalkohol (Ethanol), welche das Bewusstsein und andere Körperfunktionen schwer beeinträchtigt. Sie kann im Extremfall zum Tod durch Atemstillstand und/oder Kreislaufversagen führen. Bei der Alkoholvergiftung im engeren Sinne ist die akute Vergiftung gemeint, die durch (einmalige) übermäßige Aufnahme (Trinken) von Alkohol, vor allem durch alkoholhaltige Getränke, verursacht wird. Davon abzugrenzen ist die chronische Alkoholvergiftung oder auch Alkoholkrankheit, die durch fortgesetzten bzw. wiederholten Alkoholgenuss entsteht und schwere organische Veränderungen nach sich zieht.

Hier ist ein Screenshot des Zeitungsartikels des Hamburger Abendblattes zum "Alkoholexzess" des Stefan Mross in Bad Häring (A), der natürlich keine Alkoholvergiftung war.

Wobei die Ärzte laut Artikel trotz aller Bemühungen der Mross-Anwälte ein "Alkoholvergiftung" feststellten. (Siehe Text oben). (Quelle: http://www.abendblatt.de/vermischtes/article632624/Alkoholdrama-um-Startrompeter.html) - als kleiner Hinweis für die Mross-Anwälte. Falls der Artikel ebenfalls die Persönlichkeitsrechte von Stefan Mross verletzt und aus dem Internet verschwinden muss, bitte ich um eine kurze E-Mail


Die schöne heile Welt der Moralisten unserer Zeit:



Selbstverständlich muss auch RTL von den Mross-Anwälten bei der Bereinigung der Vergangenheit des Stars abgemahnt werden. Vermutlich verletzt auch dieser Bericht die Persönlichkeitsrechte des Künstler, aber noch ist er bei Youtube abrufbar.

Zum sogenannten "Trompeterkrieg" steht auf Wikipeadia zu lesen:

Im sogenannten Trompeterkrieg vor dem Frankfurter Landgericht ging es später um vermeintliche erweiterte Rechte an den Einspielungen des Trompeters Alexandre Malempré. Der belgische Studiotrompeter behauptete in diesem Zusammenhang, in sechs Stücken auf Mross-CDs vor allem sich selbst zu hören. Dies wurde von Mross zunächst bestritten, vom abmischenden Produzenten jedoch bestätigt. Die Auffassung der Produktion war jedoch, dass die Leistungen des Studiomusikers abgegolten seien, und zwar unabhängig vom Grade der Zumischung. Diese steht jedoch im Widerspruch zu den Ausführungen in der Klageschrift, wonach die früheren Einspielungen ausschließlich und final als Begleitung für die Sängerin Stefanie Hertel vorgenommen wurden, als diese noch nicht mit Mross zusammen in Erscheinung getreten war.

Dementsprechend sei die vertragliche Rechteübertragung, die als Urkundenbeweis in Schriftform angefügt wurde und lediglich den Namen der Sängerin beinhaltet haben soll, nicht zum Zwecke der Verwertung für das Duo Hertel / Mross legitimierend erfolgt.

Mehrfach weigerte sich Mross, vor Gericht einige seiner Stücke vorzutragen. Infolgedessen ordnete die Kammer die Erstellung eines gerichtlichen Gutachtens an. Malempré und Mross mussten die streitgegenständlichen Titel bei dem Experten Max Sommerhalder, Professor an der Hochschule für Musik Detmold, einspielen, damit dieser die Details in der Ausführung computergestützt analysieren konnte, um die jeweiligen individuellen Merkmale der Protagonisten in Technik und Stil differenzieren zu können. Ferner musste Mross einige allgemein gängige Stücke vortragen, u. a. aus Nabucco. In seinem Gerichtsgutachten bezeichnete Sommerhalder Stefan Mross anschließend als „stümperhaften Trompeter“. Seine Technik wirke „feld-, wald- und wiesenmäßig“; er sei generell nicht fähig, eine hochwertige CD zu produzieren.

Rückendeckung erhielt Mross dagegen vom schweizerischen Trompeter Beny Rehmann und von seinem Förderer Karl Moik. Um sich zu rehabilitieren, blies Mross, begleitet von einem Orchester, im ARD-Musikantenstadl live eine einfache, jedoch fehlerhaft vorgetragene Version von „Granada“.
Im Juni 2006 meldete die Chemnitzer Morgenpost, dass sich beide Parteien nach neun Jahren geeinigt hätten, und zitierte einen Sprecher des Landgerichts Frankfurt am Main: „Die Parteien haben sich außergerichtlich geeinigt. Die Klage wurde zurückgenommen“, die Details der Einigung wurden außergerichtlich verhandelt.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Mross#.E2.80.9ETrompeterkrieg.E2.80.9C)

Vielleicht muss auch diese Vergangenheit per Androhung von Klagen aus der Welt genommen werden. Doch das kann ich nicht beurteilen. Das überlasse ich den Anwälten und Rechtsrichtern dieser Welt!


Montag, 24. März 2014

Timoschenko ruft zum Vökermord auf: " Es ist an der Zeit diese verdammten Russen umzubringen!"

Timoschenko wird gerne in den deutschen Medien als Heilige dargestellt und als persönliche Freundin von Angela Merkel. Im Assoziierungsabkommen mit der Ukraine wird ausdrücklich die Freilassung dieser Person verlangt, die in diesem Telefonat die Vernichtung der Russen in der Ukraine fordert. Timoschenko bestätigte über Twitter die Echtheit des Mitschnittes.

Dieser Telefonmitschnitt offenbart das wahre Gesicht der Timoschenko. Sie ist eine Russenhasserin. Ein "Bandit". In der Übersetzung aus dem russischen und ukrainischen ist damit der Herrenmensch gemeint, der wie damals 1941 über die Ukraine / Russland herfiel.

Timoschenkot will,  diese "verdammten russische Hunde erschießen“  oder noch besser ganz Russland abzubrennen, mit einer Atombombe. Ihre Sorge gilt den verbliebenen 8 Millionen Russen in der Ukraine und wie man sie los werden kann.

Ihr Gesprächspartner ist Nestor Shufrych, ein Mitglied der Partei des ehemaligen Präsidenten Janukowitsch. Er bezeichnet sich als einen Alliierten von Timokschenko und bedauert wie Timoschenko, dass es zu keiner militärischen Esklation mit Russland gekommen ist.

Timoschenko beteuert, dass sie alle ihre Verbindungen einsetzen wird, um diese "verdammten Hunde" zu erschießen. Viktor (Janukowitsch?) fragte Shufrych verzweifelt, was man mit den 8 Millionen Russen in der Ukraine machen soll? Sie seien eh nur ein Parasvolk. (Parasvolk ist eine abfällige Bezeichnung für ein minderwertiges Volk. Der deutsche Soziologe und Begründer der Herrschaftssoziologie, Max Weber, benutzte dieses Wort für die Juden).

Hier das Youtube-Video mit Übersetzung und Text:

Ägypten: Massenmord im Namen des RECHTS - 528 Menschen von Herrenmenschen zum Tode verurteilt

Im Namen des Rechtsstaates wird in Ägypten eine Todesurteilsorgie als Freiheit und Liberalisierung gefeiert. Unterstützt von den die USA, Deutschland und Europa und im Namen der deutschen Parteien, CDU, FDP, SPD und den Grünen, erlernen nun die Ägypter die Rechtsstaatlichkeit der freien, demokratischen und zivilisierten. 528 Menschen werden nun im Namen des Rechts zum Tode verurteilt. 

Rechtsstaaten werden nun zu Massenmördern. Revolutionen bringen Herrenmenschen an die Macht.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die verurteilten Muslimbrüder sind oder sonstige Menschen, die wir als minderwertig ansehen, weil es das Recht erlaubt.

Es sind Menschen. Offensichtlich scheint es die neue politische Moderne zu sein, den politischen Gegner einfach zur Terrororganisation zu erklären und ihn dadurch im Namen des Rechts, zu eliminieren. So wird die "freie, demokratische Welt", niemals ein Schurkenstaat.

Auch in der Urkaine werden wir in Kürze erleben, dass die politischen Gegner der Maidanregierung Kriminielle sind, die verboten werden müssen und in den Gefängnissen landen. Die USA, EU oder Deutschland werden nicht dagegen demonstrieren. Sie sehen lediglich Steuerbetrüger wie Chodokowski, als politische Gefangene und Timoschenko, die die Ukraine um Milliarden betrog.. Verfolgungen gibt es in der Ukraine längst. Herrenmenschenmilizien verbreiten Angst und Schrecken unter den ehemaligen Parteien, die als Mehrheit gewählt wurden.

Überall auf der Welt kommen die modernen Herrenmenschen durch die Unterstützung der "freien Welt" an die Macht, auch in Syrien drängen sie an die Spitze der Regierung, wie in Libyen. Immer benutzen sie den Rechtsstaat als Legitimation für Massenmorde, Diskriminierung und Enteignungen von staatlichen Unternehmen. Staatliche Unternehmen gelangen durch die Ordnung der Herrenmenschen in die Hände der privaten, globalen Wertschöpfungesketten. Das erinnert an das Konstrukt von IG-Farben, die heute unter der Flagge der USA und der EU neu entstanden sind.

WER SCHÜTZT UNS VOR DEN USA?

... vor dem globalen Rechtsstaat, der alles für lebensunwürdig erklärt, der nicht den Tribut an die neuen IG-Farben (globale Wertschöpfungsketten) bezahlen will?







Samstag, 22. März 2014

Ukraine: Schulz (SPD) stellt sich schützend vor Faschisten in der Ukraine

Schulz (EU-Parlamentspräsident SPD) will die Fragen nach der Meinung zu den Nazis in der Ukraine auf der Pressekonferenz beantworten. Er meint, dies sei eine Veranstaltung nur für Medien. Vertreter politischer Parteien dürfen hier keine Fragen stellen. Er unterhält sich gerne mit der Dame im Hinterzimmer.

Natalja Witrenko, Vorsitzende der ukrainischen oppositionellen Partei der Link (Progressive Sozialisten), beschreibt wie Politiker bedroht werden und deren Büros zerstört werden. In weiteren Verlauf wird gezeigt, wie Polizisten von der rechten Miliz schickaniert werden. Abgeordnete der ehemaligen Regierungspartei von diesen Faschisten belagert werden und wie der Staatsanwalt einfach abgesetzt wird.

Zu all dem sagt die EU und die deutsche Regierung nichts. Sie will das EU-Abkommen mit der Ukraine unterschrieben haben.






19.03.2014 im ukrainischen Parlament:

Swoboda unterbricht die Sitzung mit "Ukraine RUFE!" Jarosch, der bereits mit dem Sprengen von Pipelines drohte ergreift das Wort. Der Herr mit dem langen Pferdeschwanz ist bereits als Schläger bekannt, der den Chefredakteur des ukrainischen Staatsfernsehen bedrohte, weil er die Rede von Putin ausstrahlte.

Hier geht es vermutlich darum, die Opposition in der Ukraine zu verbieten, die einfach als Kommunisten bezeichnet werden und daher die Feinde aus Sicht der Swoboda und der Faschisten in der Ukraine sind. Denen sie mit Sprechchören auf der Straße mit dem Tod drohen.

Mit diesen politischen Akteuren will Deutschland Verträge abschließen. 



Donnerstag, 20. März 2014

Hoeneß: Informant spricht von ca. 500 Millionen Guthaben

Die wahre Dimension des Falls sei in dem Verfahren nicht aufgeklärt worden, heißt es im Artikel von "STERN". Laut Informant konnten "die tatsächlichen Beträge, um die es geht, die Justiz gar nicht nachvollziehen. Die meisten Kontounterlagen sind ja erst kurz vor Prozessbeginn vorgelegt worden."

Im Fall Hoeneß wurde lediglich wegen Steuerhinterziehung ermittelt. Das ist die Feinheit des Rechtsstaates. In diesem Verfahren wird nicht geklärt, woher das Geld stammt, sondern nur die Steuerschulden ausgerechnet, die nachzuzahlen sind.

Justizia darf sich dann auch nicht gemäß gültiger Rechtslage für Dinge interessieren, die bereits 6 oder 10 Jahre zurückliegen. Dies half damals der CDU in "ihrem Schwarzgeldskandal". So erfuhr nie jemand wie die CDU vor den Jahren 1990 an das viele Schwarzgeld kam, das erst die Steuerhinterziehung ermöglichte.

Der Hoeneß-Informant erwähnt weiterhin, dass vom Hoeneßkonto große Summen abgeflossen sind. Doch wen interessierts? Der Wutbürger hat seinen prominenten Steuerhinterzieher freiwillig hinter Gittern und kann nun ein wenige Mitleid mit ihm verspüren.

Während dessen strafft die Politik das Steuergesetz und am Ende ist jeder ein Steuerhinterzieher, der den Verkauf seines alten Vehikels nicht bei der Einkommenssteuer als Einnahmen aufführt.

Gerechtigkeit ist eben doch nur eine logische Weiterentwicklung des ganz normalen Irr-Sinns! Am Ende denkt eben der Ochse ....


Neue ukrainische Regierung lässt Chefredakteur verprügeln - Putinrede ausstrahlen ist ein Verbrechen

Mitglieder der Interimsregierung der Ukraine, die von den USA und der EU als legal anerkannt wird, hat durch Abgeordnete der Swoboda-Partei den TV-Chefredakteur verprügeln lassen (... und Kündigung schreiben lassen), weil er die Rede von Putin im ukrainischen TV ausstrahlte.

In den deutschen Medien wird der ganze Angriff auf die Swoboda-Partei abgewälzt. Gemäß aktueller Umfragen erhalten die sogenannten Maidanparteien lediglich 35 % Zustimmung in der Bevölkerung, halten aber aktuell die Mehrheit im ungewählten Parlament, um mit der EU das Abkommen zu unterzeichnen. Nach der Unterschrift werden die EU und die USA ihren Irrtum in der Regierung zwar feststellen, aber den Vertrag trotzdem von der nächsten Regierung erfüllen. Frei nach dem Motto: Entschuldigen kann man sich später.

Die Zeit kündigt Zusammenarbeit mit freiem Journalisten, weil er auch noch für die "Stimme-Russland" schreibt. Das ist selbstverständlich etwas anderes. Hier wird nicht geprügelt, aber trotzdem vermieden, dass russische Sichtweisen in deutsche Medien gelangen. Sofort fanden sich einigen Ukrainer ein und demonstrierten gegen die Prügelangriff des Abgeordneten. Das erinnert an die Lichterketten in Deutschland gegen Faschisten. Doch dabei wissen die Menschen heute nicht mehr was Faschisten sind.

Videoaufnahme: Ukraine - TV-Chef verprügelt wegen Putinrede - auf Youtube veröffentlicht am 18.03.2014



Igor Miroschnittschenko kann anhand des Videos als Rädelsführer ausgemacht werden. Er fühlt sich als neuer Abgeordneter der neuen, nicht gewählten, aber von den USA und der EU legitimierten Regierung, verpflichtet, dem staatlichen Sender "Erste Kanal" zu sagen, was er auszustrahlen hat und was nicht.

Er findet es bereits anstößig, dass eine russische Moderatorin im ukrainischen Staatssender arbeitet. Der "Feind Putin" darf in der Ukraine nicht sprechen. Er und seine Delegation der Kontrolleure des neuen ukrainischen Charakters, betreten das Büro des Chefredakteurs, Alexander Pantelejmonov. Abgeordneter Bogdan Benjuk ist ebenfalls anwesend.

Bogdan fragt rhetorisch, an wen die Ausstrahlung der Putinrede in der Ukraine gerichtet sein soll. Der Chefredakteur antwortet hilflos, auch diese Rede sei eine wichtige Nachricht für die Ukraine.

Nun wird Alexander Pantelejmonov aufgefordert, seine Kündigung zu schreiben, da die Herrn die Wichtigkeit der Rede Putins für die Ukrainer nicht verstehen können. Sie halten Pantelejmonov für einen Kollaborateur ihrer großer Ziele. Patelejmonov weigert sich zu kündigen. Igor Miroschnittschenko und Bogdan Benjuk werden massiver mit ihren Forderungen. Igor Miroschnittschenko wird handgreiflich und drückt den Chefredakteur unsanft in seinen Bürosessel. Er legt im demonstrativ ein Blatt mit Kugelschreiber zurecht.

"Auf eigenen Wunsch ...", soll die Kündigung beginnen. Pantelejmonov wird als "moskal" beschimpft ... (russentreu)! "Du bist kein Ukrainer .... ", schimpft Miroschnittschenko. "Du bist ein Arschloch!" Er lüge die Ukrainer an und ließe sich dafür mit Staatsgeld bezahlen. So oder so ähnlich argumentierte "Zeitonline" auch als sie dem freiberuflichen Journalisten kündigte und ihm vorwarf, für eine staatliche finanzierte russische Zeitung zu arbeiten. Sie zwang ihn nicht zu kündigen. Sie kündigte selber.


In der Ukraine gibt es jetzt ein "soziales TV", nach dem Modell der ARD und ZDF. Sie nennen sich “Hromadkse TV”. Ob dieser Sender die Putinrede ausstrahlte, wage ich zu bezweifeln. “Hromadkse TV” arbeitet mit NGOs zusammen und hält sich für "sozial". In der Ukraine ist noch nicht verstanden worden, dass NGOs unter "sozial" etwas anderes verstehen, als sich der Normalbürger vorstellt.

Arme Ukraine. Sie haben sich von NGOs bilden lassen und halten sich nun für unvoreingenommen gebildet. Was für ein Irrtum. Sogar unser Bundeskanzlerin ist gebildet worden von Bertelsmann und INSM. In der internationalen Umgangssprache nennt man diese "Stifungen" auch NGOs, obwohl man in Deutschland "Stiftungen" nach wie vor für "allgemeinnützig" hält. Bildung hängt also immer davon ab, wer einen ausbildet. Dabei sollte man Bildung nicht mit Wissen verwechseln. Wissen entsteht dadurch, dass man von niemanden etwas ungeprüft glaubt, der einen bilden will.






Hindergrundwissen zur Ukraine-Krim-Krise - Die Pipelines und sonstiger Gier..

Hindergrundwissen zur Ukraine-Krim-Krise - Die Pipelines und der US-Griff nach der Welt


Doku über den Krieg um die Ukraine und die Krim (deutsch). Mit dem Unternehmen "Barbarossa" wollte Hitler die Ukraine und die Krim erobern. Der Weg zum Kaukasus und seinen Ölschätzen. 

Friedrich I - genannt Barbarossa aus dem Adelsgeschlecht der Staufer, war von 1155 bis 1190 gewählter Kaiser des römisch-deutschen Reiches.









Der Don - Der Fluss - Russlands blutiges Grab - Die Einheit Russlands - Eine Doku von Fritz Pleitgen

Das Schnepfenfeld - Europa gegen Asien - Am Ufer des Dons - Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi - Es ist ein Doku. Es ist keine Wahrheit, aber Eckdaten und Fakten sind vorhanden, wie die jeweilige Interpretation, die mit den Fakten unserer "Welt" in Europa bezüglich Religion und Klöster nicht verknüpft werden. Derartige Fragen nach den Wundern von Heiligen oder gar die des letzten Papstes würde sich kein Journalist erlauben, aber russisch-orthodoxe Priester werden unverhohlen gefragt ... und belächelt. Dagegen denkt man daran den polnischen Papst "Johannes Paul II" heilig zu sprechen.





Die Kosaken am Don: Wer zu ihnen flüchtete war frei.

Der Bruderkrieg am Don. Die Donkosaken. Kosakenheer nicht gespalten.




Der "Krieg in Georgien" 2008 und die Pipelines - Mit offenen Karten





Der Raketenabwehrschild gegen den Iran? .... oder doch gegen Russland?
Bitte etwas Geduld - die europ. Abwehrschilde werden später besprochen.
Ausstrahlung auf Arte am 05.12.2007 um 22:55 Uhr



Mittwoch, 19. März 2014

USA verlegen Truppen nach Litauen und Lettland (Eagle Guardian)

US-Vizepräsident ist im Auftrag von US-Präsident Obama nach Litauen (Vilnius) gereist. Er soll die militärischen Beziehungen zu baltischen NATO-Staaten ausbauen. Den USA liege viel daran, die NATO-Bürger dieser Welt vor Bedrohungen zu schützen. Deshalb werden Truppen zu Land und zu Wasser nach Litauen und Lettland verlegt. Natürlich nur zu Übungszwecken - das versteht sich von selbst. 

Von den USA gehen niemals Provokationen aus. Provokationen gehen nur von Russland auch. Selbst Volksentscheide pro Russland sind fingiert und militärisch erpresst. Die Maidan-Demonstration über mehrere Monate hinweg, war dagegen einen ganz freiwillige Aktion der Bürger der Ukraine, obwohl die USA gemäß US-Vize-Außenministerin Nuland davon sprach, 5 Milliarden Dollar in das "Unternehmen Maidan" investiert zu haben.



Das alles findet keinen uninterpretierten Eingang in die Informationen durch die Leitmedien in Deutschland. Wer es trotzdem publiziert gilt als Putinfreund und bald als Kollaborateur. Ich überlege gerade: Was machen Staaten mit Kollaborateuren? Ah ja - das sind Hochverräter und gehören ins Gefängnis. Wie Snowden ... der zufälligerweise in Russland Asyl vor der harten, aber gerechten Hand der USA Schutz gefand, weil er die Weltausspähung der USA ausdeckte.

In all der Kriegsberichterstattung über die Ukraine ist der Ausspähapparat der US-NSA absolut aus dem Bewusstsein der Menschen getilgt worden. Plötzlich ist Russland der große Feind des hiesigen Wohlstandes und die USA sind unsere Verteidiger des Wohlstandes. Der Klassenfeind des Besitzbürgers prangert nun in den Hirnen der Europäer wie einst die Pest.

Alles Aushorchen durch die USA ist nun vergessen! Nichts kann so schlimm und diktatorisch sein, wie Russland. Selbst Guantanamo und all die anderen Foltergefängnisse und "gerechten Kriege" der Amerikaner sind vergessen und stehen in keinerlei Kritik durch die Medien und auch nicht durch die Politik.

Das nächste Mal werden wir wohl wieder etwas von unserer Kanzlerin hören, wenn eine Prominente unbedingt über ihr Lesbischsein in der Öffentlichkeit reden muss.

In diesem Sinne
Euer Politprofiler

Die gute Seite sagt: Russland und Venezuela sind Verbrecherstaaten

Die Amerikaner sind die besseren Schlechten. 

Was für eine bequeme Auslegung von Moral. Russland soll daher billigst die Rohstoffe zur Verfügung stellen und ja keine Gewinne aus dem Ölverkauf an Solidarsysteme für die Bevölkerung investieren. Das ist auch das Verbrechen, das gerade in Venezuela passiert und per Demonstrationen abgeschafft werden soll.

Das sind eben die Guten in dieser Welt! Sie lassen arbeiten und halten das auch noch für sozial.

Das "GUTE" ist eben immer gerecht!

AMEN und Halleluja
Euer Politprofiler




Das Schrecklich für die Deutschen ist, dass die Russen die einzigen sind, die nach der Wiedervereinigung keine Kasernen mehr auf deutschem Boden haben. Diese Tatsache kann selbst eine FAZ, ZEIT, Spiegel oder Welt nicht aus der Welt annektieren.

Daher stellt sich die Frage: Warum sollen auf der Krim noch ukrainische Soldaten stationiert sein, wenn die Krim jetzt russisches Staatsgebiet ist? Deutschland ist eben nicht die Norm aller Dinge. Vielleicht herrscht in Deutschland die Ausnahme, die die Norm bestätigt?

Lassen Sie mich eine andere Überlegung anstellen: Wir schließen ab sofort alle amerikanische, franz. und britischen Kasernen auf deutschen Boden! Wie würden wohl unsere Freunde reagieren?

Ukraine - Die Seite der Guten: Warum hält der Russe nicht die rechte Wange hin?

 "Wer irgend dich auf deine rechte Wange schlägt, dem halte auch die andere hin" (Mt 5,39. Diesem Grundsatz folgen gerne die gläubigen Christen auf dieser Welt, die sich gerne als abendländische Kultur bezeichnen. So laufen sie seit jeher durch die Welt und schlagen alle auf die rechte Wange. Wer sich wehrt ist ein schlechter Christ oder ein Aggressor. 

Die Krim schlug nicht zurück, sondern stimmte mit einem klaren "JA", dass sie nicht mehr zur Ukraine gehören will. Das wird vom Westen als Rückschlag empfunden ... oder habe ich die Politik und der Interpretatoren falsch verstanden?

Der Mensch findet immer eine "logische Erklärung" für seine Aggression, wenn es um Territorien und Einflussbereich, so wie kommerzielle Gewinne geht. Das Erstaunliche ist, dass sich Russland und USA-EU darin nicht unterscheiden, aber dennoch hält man das für Richtiger, auf dessen Seite man steht. Objektivität würde in allem keinen Sinn erkennen, außer eben den Gewinn, den Sieg und die Herrschaft. Daher sind alle gleich im Irrsinn. 

Der geordnete Abzug der ukrainischen Truppen wäre angebracht

Vor nicht all zu langer Zeit, schlug das ukrainische Parlament das Assoziierungsabkommen mit der EU aus. Das taten übrigens auch andere Staaten. Doch das wird in dieser Geschichte (historischer Rückblick) nicht erzählt, wenn es um die Ukraine geht. Angeblich ist dies irrelevant.


Danach stürmten die Berufsdemonstranten das Parlamentsgebäude in Kiew  (US-Viszeaußenministerin Nuland bestätigte 5 Mrd. Dollar auf dem Maidan investiert zu haben). Diese wird als Akt und Zeichen der Demokratie gewertet.

Nun sind die Demonstranten die neuen Herren in der Ukraine und können das Geschickt der Nation nach ihrem Gutdünken bestimmen.  Janukowitsch schickte nicht das Militär gegen die Demonstranten. Er wollte kein Blutvergießen.

Dienstag, 18. März 2014

Ukraine provoziert Russland auf der Krim - Erster ukrainischer Soldat getötet

Medien berichten über den Tod eines ukrainischen Soldaten auf der Krim. Da aber die Krim nun russisches Territorium ist, ist fraglich, ob nicht die Ukraine hier der Aggressor ist. Gemäß des Referendums und der Angliederung müsste das ukrainische Militär abziehen.

Weitere Berichte werden die Sachlage garantiert klären. Es ist zu empfehlen beide Seiten der Medien zu hören.

21:00 Uhr 18.03.2014 RP-Online meldet: Kiew erteilte Schussfreigabe an Soldaten! Ich wollte dies nur festhalten, damit man später noch weiss, wer zu erst anfing zu schießen!

22:20 Uhr 18.03.2014 - Nun sind doch zwei Menschen auf der Krim tot. Ein Russe und ein Ukrainer. Hinter der ganzen Aktion wird ein Heckenschütze vermutet, der gezielt in die Gruppe schoss. Es gab auch weitere Verletzte. Ein Remake der Maidan-Toten ist nicht von der Hand zu weisen. Es gibt Kräfte, die unbedingt eine russische Eskalation vorweisen wollen.  

Historische Rede von Waldimir Putin 18.03.2014

Eine sehr große Rede von Wladimir Putin zur Aufnahme der Krim in der Russischen Föderation. Europa und Nordamerika haben aus meiner Sicht tatsächlich vergessen was Faschismus wirklich ist. Faschismus ist aus nationalistischem Gedanken heraus, andere Völker und soziale Schichten durch rechtsstaatliche Maßnahmen argumentativ und moralisch korrekt zu diskriminieren.
 
Es mag zwar für manche befremdlich klingen, wenn gerade derartige Kritik aus Russland kommt, dass gefühlt technisch rückschrittlich und diktatorisch aus den Medien heraus dargestellt wird. Doch auch in Russland leben Menschen und auch Russen sind Menschen.

Ein Faktum, das seit 1945 irgendwie nie in Deutschland wahrgenommen werden durfte. Wer ständig diskriminiert wird, wie Russland, hat irgendwann keine Lust mehr auf die Rolle des Prügelknaben. Jetzt müssen sich die USA und EU einen anderen suchen.

Die geforderten Sanktionen aus den USA gegen Russland von der EU, werden nur die EU treffen. Europa hat gerade seine eigene wirtschaftliche Existenz zu Gunsten der USA aufgegeben.

Nun können sich die USA auf ihre pazifischen Interessen ausrichten. Merkel hat auf ganzer Linie versagt!


Montag, 17. März 2014

Unkraine: Wie sicher sind noch ausländische Investitonen in den USA?

Prompt nach der Abstimmung soll US-Präsident Obama mit Putin (Russland) telefoniert haben. Selbstverständlich sickerte der Inhalt in die Medien. Schließlich muss die russophobe (kommunismusphobe), amerikanische Öffentlichkeit mit starken Worten aus dem "Ovaloffice" beeindruckt werden. In ihrer Welt gewinnt grundsätzlich der Stärker, daher darf niemals Schwäche gezeigt werden. 

Die USA sind eine sehr patriotisch ausgeprägte Nation, die wirtschaftliche Rückschläge grundsätzlich als politischen Misserfolg wertet. Die Krim zählt definitiv zu diesen Misserfolgen, die Barack Obama selbst noch in den Geschichtsbüchern zu Last gelegt werden wird. Es fühlt sich in den USA an, wie der verlorene Krieg in Vietnam, der dank Hollywood doch noch gefühlt gewonnen ist.

Ausländische Geld ist vor staatlichem Zugriff in den USA nicht mehr sicher

Viel interessanter ist allerdings der Inhalt der veröffentlichten Teilsätze. Es wird von "Kosten" gesprochen, welche Russland für dieses Referendum zu zahlen habe. Der territoriale Verlust der Krim wird nun Russland in Rechnung stellt. Russisches Kapital und Investitionen sollen dafür enteignet bzw. beschlagnahmt werden. Die Höhe ist allerdings noch nicht bekannt.

Krim: Wie schick ist der Westen überhaupt noch?

Wir leben in einer seltsamen Zeit. In einer Zeit, in der politische Entscheidungen je nach Mode getroffen werden. Momentan gilt der Westen als schick und was schick ist, muss gut und richtig sein. Ein Prüfen der Fakten und der daraus resultierenden Konsequenzen in Bezug auf das EU-Abkommen mit der Ukraine, interessiert die meisten Menschen offensichtlich nicht.  Dem entsprechend ist die Berichterstattung aufgebaut. Nun ist der Westen pikiert, weil er für die Krim nicht die erste Wahl ist. Denn kühles, wirtschaftliches Kalkül ist das Maß der Demokratie. USA-EU-Wohlstand wird nicht mehr überall mit Demokratie gleichgesetzt. Nach diesem ukrainschen Theater hat der Westen den letzten Rest seiner Glaubwürdigkeit eingebüßt.

Schon bellen die getroffenen Demokratieverfechter, die nichts anderes sind als modische, politische denkende Menschen, in den Kommentarforen der Massenmedien, die Verschwörung "Wahlbetrug" in den Nachthimmel. Wie eine beleidigte und abgewiesene Braut. Der gefühlte Modetrend wurde auf der Krim nicht bestätigt. Eine Blamage für die Designer des Volksaufstandes. 

Manch einem erscheinen die 93% bzw. 95% Zustimmung merkwürdig. In Deutschland ist man lediglich Volksabstimmungen mit knappen Mehrheiten gewohnt. Doch auf der Krim geht es um existenzielle Sicherheit und die Angst vor radikalen Übergriffen eines neu aufflammenden Nationalismus in der Ukraine, der sich immer schon gegen die Russen richtete. Auf der anderen Seiten, sind hauptsächlich nur diejenigen zur Abstimmung gegangen, die für den Beitritt stimmten.So erschließt sich so machen jetzt hoffentlich, was ein Wahlboykott der Opposition bezweckt. 

Alte Wunde für neue politische Ziele = Nationalismus

Niemand kann abstreiten, dass die Ukraine bemüht war, den Russen ständig zu signalisieren, dass sie lediglich geduldet sind. Sei es durch die Sprachengesetze oder durch die zur Schau getragenen Abgrenzung der unterschiedlichen Kirchen.

Seit einiger Zeit machten sich NGOs daran, den Holodomo, medial und emotional für den nun geschehen Putsch, auf dem Maidan aufzuarbeiten. Mit derartiger medialer Erziehung und Bildung erzeugt man schnell und effektiv das Bild des korrupten Russen wie damals in den 1940er, der angeblich die Ukraine ausbeutet und vernichten will.

Sonntag, 16. März 2014

Russophobie: "Zeit" kündigt Journalisten aus politischen Gründen

Die Vergangenheit kommt wie immer aus der Zukunft geschlichen. "Zeit-Online" kündigt dem freien Journalist, Moritz Gathmann, weil er für "Russland heute" ebenfalls Artikel schreibt. Das tut er allerdings schon seit ca. 4 Jahren.  Daran störte sich "Zeit-Online" bis her nicht.  "Russland heute" ist übrigens als Beilage der großen Zeitung "Süddeutschen" erhältlich. 

Doch nun ist Gathmann ein Politikum für den großen Meinungsbilder. Der Altkanzler Schmidt stolz als Mitherausgeber nennt. Gathmanns Artikel werden von "Zeit-Online" mit einem diskriminierenden und warnenden  Vermerk am Ende geschmückt, der indirekt auf "russische Propaganda" hinweisen soll.

Zeit-Online markiert die Artikel von Gathmann wie folgt:

Offenlegung: Der Autor arbeitet für die vom russischen Staat mitfinanzierte Zeitungsbeilage Russland heute. Dies entspricht nicht unseren Grundsätzen. Wir entschuldigen uns dafür.

Das sind klar offene Anzeichen von Zensur in Deutschland und öffnen dem unbedarften Informierten einen Blick hinter die Kulissen und Auswahlpraktiken von Massenmeinungsbildungsverlagen in Deutschland. Personalabteilungen entscheiden daher nicht nur über die Qualität der Artikel, sondern über deren Inhalt. Im Fall Gathmann sah man das Ganz wohl anfänglich nicht als brisant, erst Hinweise von den fleißigen Kommentatoren auf "Zeit-Online" brachten den Verlag auf die richtige Spur, welche nur zur Kündigung führte.

Der Ochse - Der geistig kastrierte Mensch

Hallo Mensch; heute wieder einmal keine Bilder, sondern der Sinn der Worte ist das Bild und nicht das Bild macht den Sinn der Worte. Es wäre Kunst - doch aus der Kunst lässt sich nie die Natur lesen, sondern nur die Künstlichkeit, das was nicht ist.

Die Welt braucht Russland nicht, nur dessen Rohstoffe. Wobei die Welt nicht die Erde ist. Die Welt ist nur die geistige Vorstellung des Menschen von der Erde. Rohstoffe besitzen dagegen keine Nationalitäten, keine Ideologien und keinen Loyalitätszwang. Sie haben keine Intelligenz und daher auch eine Weltvernunft - eben keinen Geist. Rohstoffe sind neutral. Sie gehören dem, dem das Land gehört. Diese tiefgreifende Erkenntnis der genormten Schizophrenie beflügelt die Menschheit, angestachelt von den Philosophen, die daraus die Logik gebaren - eben all das, was heute als Intelligenz bezeichnet wird. Ein anderes Wort für Niedertracht und Unmenschlichkeit. Daher erscheint heute sogar die Unmenschlichkeit als logisch, eben als natürlich. 

Heute braucht der Mensch - der Ochse - keine Krieg mehr zu führen. Heute erschaffen sich die Oberochsen dieser Welt, sich ihr eigenes Volk, beseelen es mit ihrem Willen und nennen es Intelligenz. Damit ist die gesamte Geschichte der Hochkulturen unserer Welt beschrieben. Jedes weitere Wort wäre Verschwendung.

Der beseelte Mensch in dieser Welt auf der Erde nennt es Demokratie. Der Mensch ist nämlich ein gelehriges Tier. Ein geistig karstiertes Wesen, ähnlich einem Ochsen. Er lernt nicht nur aus persönlichen Erfahrungen, sondern aus fiktiven Erfahrungen anhand von lehrsamen Geschichten. Der Ochse liebt Geschichten. Vorzugsweise schmerz- und leidvolle. Denn sie tun nur in der Seele weh und nicht dem Körper. So lehrt die Seele dem Körper sich so schonen. So ist jede Demokratie Wachs in den Händen ihrer Vordenker, wenn er nur die richtigen Geschichten erzählt. 

Wer also die Macht hat, Zuhörer zu binden, kann den Willen durch lehren und erklären steuern, ganz so als ob der Mensch - der geistig kastrierte Ochse - Schmerze am eigenen Körper erfährt, wie ein Kutscher einen Ochsenkarren, der nicht anderes als das Eigentumsrecht und das Herrschaftsrecht hinter sich herzieht.

Es war einmal einmal eine Ochsenheit! Sie besiedelte die gesamte Erde und erschuf sich die Welt vor ihrem geistigen Auge, indem sie die Erde als Eigentum unter einander aufteilte.  So wurde der intelligente Ochse Kutscher, weil er die Welt verstand, die auf der Erde im Geiste der Ochsen als Realität existiert. Die anderen blieb eben Ochse, weil er keinen Teil der Erde in dieser Welt zugeteilt bekam. Jeder Ochse bekam einen Karren und einen Kutscher, auf dem stand: Eigentumsrecht = Eigentumismus.

Jeder Kutscher der unsicher im Handeln und Lenken war, konnte in den Anfangszeiten der Welt auf dieser Erde, in den vielen Büchern des Rechts, der Regeln und Normen nachlesen. Die Erkenntnis der Ochsen als Kutscher wurde immer größer und die Karren immer schwerer.

Doch die Ochsen waren nicht dumm. Sie hörten den Ochsen als Kutschern aufmerksam zu. Sie lernten unter großer Anstrengung zu denken wie die Kutscher und vergaßen, dass sie Ochsen waren. Das machte das Leben leichter. Je gelehriger ein Ochse, war desto eher ahnte er den Richtungswechsel seines Kutschers. So konnte er besser und schneller das Eigentumsrechts hinter sich herziehen. Sie waren ein gutes Gespann. Gleichzeitig vermid er durch seine Gelehrsamkeit / Intelligenz  das Ungemach der Peitschen, der Züchtigung und der Strafe, die das Eigentumsrecht vorsah und die er für richtig hielt. Jede Verfehlung war ihm ein Gräul.

Diese Erkenntnis um das große Ganze sprach sich schnell unter den Ochsen herum. Manch sprach von der "Verschwörung der Kutscher". Während dessen konnte der Ochse schon nicht mehr von der der Denkart - seinem Geist - vom Ochsenkutscher unterscheiden werden. Sie wurden eins im Geist. Der Geist des Kutscher ging auf den Ochsen über und der Ochse zog mit einer noch größeren Überzeug und Stolz das Eigentumsrecht - den Eigentumsnismus hinter sich her.

Erst studierten die Ochsen ihm Geheimen das Eigentumsrechts und lasen sich gegenseitig daraus vor. Sie wollen keine Fehler machen. Sie wollten den Sinn des Lebens und des Daseins vollkommen verstehen. Am Ende waren sie klüger und intelligenter als ihre Kutscher selber.


"Ein Ochse braucht keinen Kutscher!", schrien sie eines nachts und warfen sie alle samt mit einem Schlag vom Bock. Die Kutscher bekamen selber einen Karren hinter sich eingespannt und waren von nun an gleich, wie alle anderen auch.  Der Kutscher war zwar vom Bock, doch sein Geist, beseelte nach wie vor den Ochsen. So kam der Geist in die Welt auf diese Erde. Eine entpersonifizierte Macht. Durch den Blick auf die Erde durch die Augen des imaginären Kutschers sahen sie nun die Welt in all ihrer Pracht und Herrlichkeit. Alles gehörte ihnen.

Jetzt war jeder Ochsen sich selbst der eigene, beste Kutscher. Sie fühlten sich alle frei und berauscht von ihrem Mut und Intelligenz, endlich den Geist der Kutscher erlangt zu haben. Sie schwärmten aus und spannten jeden freien Ochsen vor einen Karren, weil es die Natur eines Ochsen ist, einen Karren zu ziehen. Sie waren sehr überzeugend. Sie hatten alte Bücher aus denen sie zitierten und was geschrieben ist, ist wahr und wird für immer war sein. So steht seit jeher die Ewigkeit in Gesetzbüchern und jeder der lebt, lebt dieses Gesetz als Ewigkeit, bis er stirbt. Danach - steht in den Büchern beschrieben, findet das Leben ohne Karren statt.

So nahm jeder Ochse das schwere Geschäft und den Handel mit seinem Karren gerne in Kauf. Es war ja nicht von Dauer. Nach dem Leben war er frei. Das leuchte ein.


... denn in den Büchern der Intelligenz stand geschrieben: " Erzählt den Ochsen, der Karren ist ihre Natur!" Da aber die Ochsen längst vergessen hatten, dass die Kutscher auch Ochsen waren, hielten sie die Bücher für die Worte des Schöpfer der Natur. So galt von nun an jeder für unnatürlich, der den Karren des Eigentumsrechts - des Eigentumismus - nicht hinter sich herziehen will. "Eigentum ist natürlich!", schrieben sie nach dieser großen Erkenntnis auf ihren Karren und gingen ihrem Lebenswerk nach.

Sie erstellten Studien und Wissenchaften, die den Karren als die Natur der Ochsen nachwiesen. Wer etwas anderes behauptet ist gott- bzw. geistlos. Einen Ochsen ohne Karren ist das dümmste was die Ochsenwelt je hörte.

Das große Problem der Erkenntnis ist allerdings. Kein Ochse kann sich seinen Karren selber abschnallen. Es muss ein jedem dem anderen tun. Doch solange die Ochsen den Karren für natürlich halten, werden sie ihre Karren bis in alle Ewigkeit ziehen. Selbst der Tod ist keine Erlösung für sie, denn nach dem Tod sind sie nicht mehr am Leben.






Beantworten Sie die Fragen zum Text:

Warum unterscheidet der Unterschied zwischen "Welt" und "Erde"?

Was ist gemäß dem dem Auto heute "Weltvernunft"?

Was ist im Sinne des Autors "Kunst"?

Wie so wacht "der Geist" NICHT über die Materie?

Was ist Ewigkeit gemäß des Autors?

Wie wird die Seele in dieser Geschichte ermordet?

Welche Bildnisse der bekannten Aufklärer und Philosophen verwendete der Autor?

Was ist Eigentumismus?

Ist Eigentum natürlich? Begründen Sie Ihre Antwort mit den Ausführungen des Autors?

Was ist "beseelen"? Vergleichen Sie Religion und Weltanschauung und Ideologie.

 "Selbst der Tod ist keine Erlösung für sie, denn nach dem Tod sind sie nicht mehr am Leben." - Was bedeutet diese Aussage im Hinblick auf die Lehren der heutigen Religionen?

Was ist Schizophrenie im Sinne des Autors in Bezug auf Dualität?

Wie steht der Kutscher im Verhältnis zum Ochsen in Bezug auf Geist?

Was ist Geist in Bezug auf Weltvernunft im Sinne des Autors? 

Wie steht das "Höhlenbeispiel von Platon" in Bezug auf Realität zur Geschichte des Autors?

Was ist im Sinne des Autors "die Seele"?

Ist die Geschichte unterschiedlich zu werten, wenn der Autor "Mann oder Frau" ist?
Begründen Sie Ihre Aussage!

Ist die Aussage des Autors beeinflusst vom eigenen Leben oder ist er obejektiv?
Begründen Sie Ihre Aussage anhand des Textes!

Freitag, 14. März 2014

Hoeneß -Nach Promiurteil geht Hoeneß "freiwillig" in den Knast!

Erst wollte Hoeneß in Revision und nun geht er freiwillig in den Knast. Uli Hoeneß ist ein Denkmal als "aufrichtiger Mensch" in der Mitte von München sicher. Die Linken fordern eine Abschaffung der Selbstanzeige für Steuersünder und das Finanzamt jagt Hausfrauen, die auf Ebay ihre Schnäppchen verkaufen, als die neuen, großen Steuerhinterzieher nach den Schweizer Kontobesitzer. Vielleicht muss bald jeder in Knast, weil der gegen eine kleinen Obolus die Reifen wechselt oder sein altes Auto auf dem Gebrauchtwagenmarkt ohne Einkommenssteuerabgabe verkauft.

 
Für die hinterzogenen 27 Millionen Euro war das Urteil gegen Uli Hoeneß tatsächlich ein Urteil mit großem Promistatus. Doch diese Summe ist längst nicht mehr irrelevant. Der "reumütige und freiwillige" Knastgänger steht im Mittelpunkt der öffentlichen Erörterung. Man empfindet nun mehr oder weniger kollektive Mitleid und die Medien verbreiten die Sorge um einen verarmten Hoeneß, wenn er die Steuerschuld zurückzahlt. So schnell ist die Volksseele mit einer Aktion zu einer nicht geglaubten Reaktion zu bringen. 27 Millionen Euro Steuerhinterziehen sind nun Peanuts.

Während des Prozesses kam immer wieder der flehende Hinweis, auf die vielen Spenden von Uli Hoeneß für soziale Projekte spendete. Diese Großzügigkeit resultiert mit großer Wahrscheinlichkeit aus seiner erfolgreichen Tätigkeit als Millionensteuerhinterzieher.

Eine kritische Betrachtung unserer Gesellschaft resultiert aus diesem Medienspektakel allerdings nicht, denn rational betrachtet können nur diejenigen in unserer Gesellschaftshierarchie aufsteigen, die kriminelle Energien aufzeigen, diese aber vor der Öffentlichkeit als sozial und erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit darstellen.

Trotz diesen Tatsächlichkeiten, ist unsere Gesellschaft in regelmässigen Abständen immer wieder geschockt, wenn diese Personen unter Korruptionsverdacht geraten oder Steuern hinterziehen. Kriminelle Energie ist heute grundsätzlich die Mutter eines jeden Erfolges. Lediglich die Wahrnehmung was als kriminell zu gelten hat, ist unterschiedlich definiert.

Donnerstag, 13. März 2014

Krim: Die Wiedervereinigung ... wenn ein JA - als NEIN empfunden wird

Im Jahre 1989 demonstrierten die Bürger der DDR und riefen: "Wir sind das Volk!" Diese emotionalen Tage wird wohl keiner vergessen, der sie erlebte - ob am Bildschirm oder live. Ein abgespaltenes Land strebte zu seiner Mutter zurück. So haben es wohl die Politiker im Westen empfunden. Es war keine Frage. Die DDR wurde freudig aufgenommen und zur Bundesrepublik Deutschland gemacht. 

Die Bürger der DDR erhielten die D-Mark als ihre Währung und niemand kam auf die Idee, es als Annektion des Westens zu beschreiben. Doch mit Blick auf die Krim wird genau dieses Bild gerade in den Köpfen der Menschen gepflanzt.

Nun fast dreißig Jahre später erlebt die Welt eine Ukraine in Aufruhr. Es ist ein Land dem die Insolvenz droht. Es wird vom Westen, der EU umlagert und mit einem Assoziierungsabkommen gelockt, das der gewählten Regierung Bauchschmerzen verursacht. Die Übereinkunft wäre eine Zäsur der Wirtschaft mit Massenarbeitslosigkeit und Firmenschließungen. Niemand kann mit Gewissheit sagen, dass diese radiakalen Einschnitte, die sich massiv auf die Bürger auswirken werden, auch tatsächlich in 10 oder 20 Jahren die erhoffte Verbesserung der wirtschaftlichen Lage tatsächlich bringen, die von der EU versprochen werden.

EU-Abkommen: Kontrollierter Zusammenbruch ohne Wiederaufbaugarantie

Janukowitsch geht den sicheren Weg, des abschätzbaren Risikos und entscheidet sich für ein Abkommen mit Russland. Was dem Westen nicht nur missfällt, sondern als politische und ideologische Niederlage gewertet wird. 

Es entsteht wenig später eine Protestbewegung in Kiew, die ein EU-Abkommen erzwingen will. Das ist nur möglich, wenn die gewählte Regierung außer Kraft gesetzt wird. Lange Zeit war die Regierung der Ukraine unter Janukowitsch nicht zu Aggression durch Provokation der Demonstration zu verleiten. Die Polizisten verhielten sich auffällig defensiv.

Westliche Politiker wechselten sich auf dem Maidan in Kiew ab und gaben damit der Protestaktion einen internationalen, politischen Anstrich. Am Ende gab es die erwünschten Toten und den notwendigen Volkssturm auf das Parlament, um die Regierung zu stürzen. Europa war erleichtert. Der Volkswille schien Europa zu bestätigen.

Taktisch überlegende Aktivisten

Nun gilt eine nicht gewählte Regierung in der Ukraine als legitim. Ihre erste Amtshandlung ist, regionale Sprachgesetze, die russisch zur Amtssprache im Vielvölkerstaat "Ukraine" machen, rückgängig zu machen. Das stand wohl nicht auf der politischen Agenda der westlichen Mächte, welche die Protestaktionen gegen das russische Abkommen zumindest nachweislich mental durch Anwesenheit und Pressemeldungen unterstützte. 

Die alte Fehde zwischen ukrainischer Bevölkerung und russischstämmiger Bevölkerung war wieder aufgebrochen. Die sich nicht nur in der Sprache äußert, sondern auch in der religiösen Abgrenzung zwischen der katholisch-orthodoxen Kirche der Ukrainer und der russisch-orthodoxen der ehemaligen Russen in der Ukraine.

Aus diesem Grunde waren wohl auch die Kirchenvertreter der Ukraine so zahlreich anwesend, als US-Außenmister Kerry den Maidan in Kiew besuchte. Man wollte Dominanz präsentieren und den internationalen Segen für die ukrainsche Kirche abholen, wie auch den politischen Sengen für eine Regierung, die nicht demokratisch gewählt ist.

Affektreaktion der USA und EU

Trotz allem erlaubt sich der sonst so akribische, demokratische Westen, eine nicht gewählte Regierung der Ukraine, als Vertragspartner für eine EU-Assoziierungsabkommen zu akzeptieren, weil die Zeit drängt. Man will nicht auf reguläre Wahlen in der Ukraine warten. Die Angst vor einem weiteren NEIN direkt aus der Demokratie heraus wäre zu beschämend. 

Man entschließt sich daher den EU-Vertrag mit der Ukraine unter Dach und Fach zu bringen, und zwar mit einer illegalen Regierung im Sinne der Demokratie. Sie soll als Vertragspartner für einen zwingenden Vertrag für alle späteren Regierungen der Ukraine eingehen, der nicht mehr aufgelöst werden kann. Das widerspricht allem als einem Menschen mit Verstand als rechtmäßig erscheint. Sollte es dafür keine Gesetze geben, müssen unverbindlich und sofort verfasst werden. Hier haben offensichtlich Winkeladvokaten eine Lücke im sonst so viel zitierten Völkerrecht aus dem Westen entdeckt. Medien und politische Akteure drücken hierbei beide Augen zu und halten still, weil der moralische Kompass in Richtung "GUT" zu zeigen scheint.

Nicht gewählte Regierung leistet Unterschrift für ein ganzes Volk

Gemäß neuesten Umfragen kämen genau die Parteien, die heute die illegale, nicht gewählte Regierung in der Ukraine als Vertragspartner für die EU repräsentieren, gerade mal auf max. 35 % der Wählerstimmen. Diese Angaben habe ich den westlichen Medien entnommen und nicht den russischen, um Vorurteile nicht zu bedienen. 

Auf der anderen Seite der politischen Realität befinden sich nun Krimbewohner, die nachhaltig schockiert vom geänderten Sprachengesetz der nicht gewählten Regierung, Schutz in Russland suchen und ein Referendum anberaumt haben. Am 16 März soll diese Referendum abgehalten werden. Man traut der Regierung in der Ukraine nicht. Es gibt keine Garantien dafür, dass nicht nach den politischen Auseinandersetzungen der Großmächte am Ende doch wieder die Sprachgesetze abgeschafft werden. Der Westen zeigt sich auffällig unsensibel gegenüber Ängsten der russischen Bevölkerung in der Ukraine.


Unfehlbare Demokratien sind Diktaturen

Das Schockierende für den Westen ist lediglich die Tatsache, dass eine Volksgruppe freiwillig nach Russland strebt, wo doch 1989 die DDR in unseren Reihen so freudig begrüßt wurde. Das erscheint vielen als verkehrte Welt. Damals gab es keinen Aufmarsch der russischen Armee. Keine Androhung von Sanktionen aus Russland gegenüber Europa oder den USA. Man ließ dem Volk seinen Willen. 

Diese Kraft fehlt offensichtlich den USA und auch Europa. Der freie Wille eines Volkes ist nur dann in ihren Augen akzeptabel, wenn man sich für den Westen per Demonstration und Volksabstimmung entscheidet, alles andere muss indoktriniert und fingiert sein.  Alles andere passt in das heutige Weltbild des Westens nicht. Er hat genau die Toleranz verloren, die er damals - 1989 - vom Osten einforderte. Eine westliche Perestroika ist nicht in Sicht.

Das eigentlich entsetzliche ist aber, dass es in der westlichen Intelligenz keine gewichtige Stimme gibt, die fähig ist, welche die eingefahrene Demokratie im Westen auffordert selbstkritisch nachzudenken. "Was gesagt werden muss ..." von Günther Grass, kann nicht für die inneren Reihen Europas formuliert werden. Kein Großer hat die Kraft dazu und den Willen, sich dafür in der Luft zerreißen zu lassen.

Als die Anschläge am 9. Sept. 2001 geschahen, kannte Europa keinen Halt. Aus allen Ecken tönte es von den sogenannten Intellektuellen, die USA sollten selbstkritisch über sich nachdenken und mehr Selbstreflektion betreiben.

Kritiker werden zu Kollaborateuren

Heute, wo nun die Rolle an Europa wäre über das eigene Handeln und die angestrebten Zielvorgaben und Beurteilungen der Welt selbstkritisch nachzudenken, sind all diese Stimmen verstummt. Die angeblichen Flaggschiffe unserer Demokratie haben sich zum Schweigen zurückgezogen. 

Das Blockdenken ist längst in Europa als demokratischer Grundsatz verinnerlicht und Europa versinkt in Selbstgefälligkeit. Alle Spiegel sind zerschlagen, die einen selbstkritischen Blick noch erlauben könnten. Wer es dennoch versucht, gilt als Kollaborateur und Demokratieverräter.

Wirkliche Demokratie bringt unbeugsame Kritiker hervor

Gremien, die sich bereits einhellig an einen Tisch setzen, um Entscheidungen zu treffen, sind keine Demokratien mehr. Demokratie charakterisiert sich dadurch, dass auch bei einer einhelligen Meinung zu einer Sache, die gegensätzliche Position bezogen werden muss, damit das Gremium sich selber überprüfen kann. Das darf allerdings nicht halbherzig und scheinheilig geschehen, wie es gerade durch unsere Opposition im Bundestages geschieht, sondern die gegensätzliche Meinung muss vertreten werden, als ob es um das eigene Leben ginge. 

Der letzte Anker dieser Demokratie wäre die Presse, doch auch diese agiert blind gemäß den Statuen des vereinheitlichen, demokratischen Blockdenkens, bei dem der Fein klar definiert ist. Nun stehen wir am Anfang des 21. Jahrhundert mit unserer starrsinnigen Demokratie einem Konflikt gegenüber, den wir nicht menschlich, wie damals 1989 lösen wollen, sondern politisch - weil die menschliche Lösung nicht unseren Vorstellungen entspricht.


... auch ein Nein, macht aus Demokraten keine Feinde

Ein positives Referendum der Krim für Russland kann von EU und den USA nicht als freien Willen akzeptiert werden. Daran ist die dogmatische Ausrichtung längst enttarnt. Der Westen empfände ein JA der Krim, wie den freiwilligen Beitritt zu einer satanischen Vereinigung. Bitte erlauben sie mir diesen Vergleich, denn anders kann ich die Gefühlslage der USA und EU nicht ausdrücken, schließlich denken wir alle in GUT und BÖSE.

Demokratie bedeutet eben auch unangenehme Entscheidung zu akzeptieren oder die anderen deswegen zu verteufeln, zu missachten oder gar zu diskriminieren. Es gibt in Wahrheit kein Gut und kein BÖSE. Es ist der Mensch, der diese Wertung erst im Kopf entstehen lässt und danach seine Taten ausrichtet. Gegen das sollte eine Demokratie gefeilt sein. Ist sie es nicht, ist sie keine Demokratie mehr.

Mittwoch, 12. März 2014

Hoeness: Bei Schuldspruch droht internationale Regierungskrise!

Die USA setzen sich bekanntlich sehr für Steuerhinterzieher und Amtsmissbräuchlern. Russland und die Ukraine bekamen den Zorn der Gerechten bereits zu spüren. Die Verurteilung von Chodorkowski - russischer Steuerhinterzieher - wurde zum nationalen Interesse der USA erklärt, so wie das Wohlergehen und die Freiheit von Ölprinzessin Timoschenko. 

Chodorkowski wurde kurzer Hand zum Kremlkritiker erklärt und finanzierte mit seinen gestohlenen Milliarden die Opposition des russisches Präsidenten, der sich plötzlich für die illegalen Geschäfte der Milliardär interessiert.

Der deutsche Rechtsstaat kann sich einfach keinen Schuldspruch gegen Hoeneß erlauben. Es würde den internationalen Beziehungen, besonders die zu den USA gefährden. Das Transatlantische Handelsabkommen zwischen den USA und der EU stünde danach auf der Kippe. Steuerhinterziehung ist in einer liberalen Gesellschaft kein Verbrechen ... sondern die hinterzogenen Milliarden werden für gute Zwecke verwendet. Der eine spendet für Kinderdörfer und sonstige soziale Projekte und der andere finanziert die Opposition in Russland, die sich wie alle anderen anderen Präsidenten vor Putin, nicht für die illegalen Geschäfte von Multimilliarden interessiert.

Die ganze Welt sollte so sein die USA. Liberal, frei und alle Menschen sind gleich, nur manche eben gleicher.

Wikileaks

In a similar move, the Russian firm Lukoil,
which is closely connected with the
Russian government, cut off oil shipments to the Mazeikiai refinery after Lithuania
sold a controlling share in the firm to a U.S. firm, Williams International. As a
result, the refinery remained
unprofitable. In 2002, Williams sold its shares in the
refinery to the Russian oil firm Yukos, a
competitor to Lukoil that offered to supply
the refinery with oil. In 2004, Yukos came under attack from the Russian govern-
ment, allegedly for tax evasion. Observers
believe the move could be an effort by
Russian President Vladimir Putin and his cr
onies to gain greater control over Yukos’s
assets and the Russian oil sector as a whol
e, a development that
some believe could
have negative consequences
for Mazeikiai and Lithuania.

Ulli Hoeneß: UNSCHULDIG - Im Sinne des Gesetzes

Könige und Prominente, die sich für das deutsche Volk verdient gemacht haben sind grundsätzlich unschuldig. Niemand kann von Ulli Hoeneß verlangen, dass er in kürzester Zeit all seine Steuerdelikte lückenlos auflistet. Der eingeräumte Zeitrahmen von Seiten der Steuerbehörde war eindeutig zu kurz und spricht daher für den Angeklagten. 

Außerdem stand Ulli Hoeneß während seinem langjährigen Steuerbetrügereien unter dem Drang der Spielsucht, was als Krankheit zu bewerten ist - auch aus diesem Grunde muss Ulli Hoeneß freigesprochen werden. Dies ist nicht mit der Beschaffungskriminalität von Spieler zu vergleichen, die zur Befriedung ihrer Spielsucht, Banken überfallen oder Betrügen. Diese Sachlage ist bei Ulli Honeß ebenfalls nicht vorhanden, deshalb muss er freigesprochen werden.

Ein weiterer mildernder Aspekt ist der "Medienrummel" um den Angeklagten, wobei die Prominenz des Angeklagten keine Rolle in der Beurteilung der Richter spielen darf. Das ist doch wohl klar! Deshalb ist Ulli Hoeneß schon aus diesem Grunde freizusprechen. Der Medienrummel ist unzumutbar. Das Gericht muss in jedem Falle verhindern, dass der Eindruck in der Öffentlichkeit entsteht, dass Prominente aufgrund ihrer Prominenz verurteilt werden.

Doch den wichtigsten Punkt habe ich vergessen: 

Bayern München gewann am 11. März 2014 das Spiel gegen Arsenal und polierte so das Erscheinungsbild der Deutschen eindeutig auf. Ein weiterer mildernder Umstand, der für die Schuldlosigkeit von Ulli Hoeneß spricht.

Tatsächliche Demokratie wäre ein Volksentscheid, wie damals zu Jesus Zeiten unter Pinatus.

Wen soll ich verurteilen?

EDATHY oder HOENESS?


)

Meinungsfreiheit im Internet in Gefahr ... Der Unsinn des Lebens

Der Feind der Meinungsfreiheit
ist die eigene Überzeugung,
die angeblich keiner
Überprüfung bedarf.

Fakten bedürfen keiner Interpretation und erst recht keiner Meinung. Ein Toter ist tot, wer daraus allerdings den Weg der Verschwörung geht, um den Mörder zu finden, hat die Wahrheit nicht verstanden. Er muss nicht den Mörder suchen, sondern den Geist, der die Hand des Mörders führte und ihn, den Geist für tot erklären, durch erkennen.

Doch er will nicht erkennen, sondern sehen, was er begreift. Er sieht den Sinn, die Nützlichkeit des Mordes und glaubt zu erkennen, war nicht ist. So bleibt der Unsinn weiterhin der Sinn dieser Welt.




Merkels Dämlichkeit hat die Krim der USA-EU geraubt!

Bild preist das Minutenprotokoll über die merkelische Rettung der Krim auf Google-News an. Tatsächlich  ist es das protokollierte Unverständnis einer machthungrigen Ideologin, die bewusst Neofaschisten in der Ukraine unterstützt, um eigene geopolitische Ziele gemäß einer irrationalen Machtideologie durchzusetzen ...  bei der, der Mensch nicht zählt, sondern nur der kommerzielle Profit. 

Deutschland hat tatsächlich vergessen was Faschismus wirklich ist.




Faschismus: Was ist ein Faschist? Die Kausalität der irr-rationalen Rationalisten 

Alexander d. Gr. und Aristoteles
die Faschisten der Antike
Das einzige Schlaue, was man aus dem Hellenismus lernen kann ist: Alexander d. Gr. wurde von den Griechen für seine Taten verachtet und sein geistiger Ziehvater und Schüler Platons, Aristoteles, ins Exil geschickt. Doch unsere Historiker feiern "Alexander den Großen" immer noch als großen Kriegsherren und Einiger der Hellenen gegen die Barbaren.

FAZIT: Die Griechen waren schlauer als ihre späteren, aufgeklärten, modernen Fans. 

Alexander der Große vereinte die Hellenen, aber unter dem Vorwand, der Religion. Xexes, der Perser und Barbar, brannte die Akropolis nieder. Das war Alexanders patriotischer, nationalistischer Aufhänger für die Einigkeit der Polis. Für den Frevel des Xerxes sollten die Perser bezahlen. So zog Alexander sogar mit den Korinthern gegen Persien aus und veranstaltete ein Blutbad sondergleichen. Das in der heutigen Geschichtserzählung als Weltreich dargestellt wird. Doch ein Weltenherrscher existiert nur solange, wie er den Krieg für nützlich erklären kann und Nützlichkeit ist im Sinne des Sokrates die Gerechtigkeit, um die er im Buch "Der Staat", geschrieben von Platon, so leidenschaftlich mit Trachymeos, dem Sophisten, stritt.

Selbst Aurelius, "römischer Philosophen Cäsar" (diesen Titel erhielt er von den heutigen Philosophen) verachtete die Sophisten - weil sie die platonisch-sokratesche Gerechtigkeit als Scharlatanerie bezeichneten. Es ist nicht alles Gut was im Sinne der Ökonomie nützlich ist . Das galt damals und ist heute nicht unwahrer. Selbst die Ökonomie ist nicht von Nutzen für alle Menschen ... aber Sokrates konnte das nicht verstehen.

Es war ein armer, kleiner Geist, der mit seinem Aberwitz die heutige Welt mehr begeistert als die Antike, in der er lebte. Wäre damals das Wort "Faschist" schon erfunden gewesen. Trasymachos, hätte es Sokrates entgegen geschleudert.


Dienstag, 11. März 2014

Der Mensch - der kleine Gott der Welt


Der heutige Mensch ist mit einem irrsinnigen Löwen zu vergleichen, der andere Löwen als Gazellen ansieht und sie reißt. Am Ende sitzt der stärkste Löwe alleine auf seinem Thron und verhungert. Dabei begreift er nicht einmal was er tat. .

Er stöhnt nur hungrig: "Warum bin ich so alleine auf dieser Welt?"

Nicht umsonst spricht man vom "Raubtier Kapitalismus"!




Montag, 10. März 2014

Amerikanische Bühnen werden alt und marode - wie die US-Demokratie

Bühne stürzt in Anaheim Kalifornien unter dem Gewicht der vielen tobenden Schüler ein. Eine Aufgabe für den "Heimatschutz" oder war es gar ein Terroranschlag durch russische Sabotage? In der heutigen Zeit ist alles möglich.

Was Amerika aufbaut ist eben für die EWIGKEIT. Bricht es dennoch zusammen, war es ein Akt des Bösen. So einfach ist die Welt. 



NGO Dokument plant Ukraine-Krieg




Lange bevor die Proteste in Kiew starteten, war die Deeskalation mit Russland in den Büros der NGOs aus den USA geplant.


Putin-Leak vom 06.04.2014




Donnerstag, 14. Juni 2012


Russland: Oppositionelle mit einer Million Bargeld in der Wohnung

Ria Novosti
In unseren Medien wird zwar über Hausdurchsuchungen von vier Oppositionellen in Russland berichtet. Doch nirgends ist erwähnt worden, dass diese vier Personen ca. 500.000 Rubel und 500.000 US-Dollar in bar in Wohnungen deponiert hatten. In der Süddeutschen heißt es nur: "... angeblich mehr als eine Million Euro Bargeld sichergestellt".


>>> weiter



Montag, 6. Dezember 2010


Wikileaks: USA verteidigt nicht die Freiheit Deutschlands, sondern nur die Industrie

Die veröffentlichte Notiz vom Februar 2009 von Außenministerin Clinton macht klar, die USA verteidigt nicht die Freiheit und die Demokratie in Deutschland, sondern nur die wichtigen Industriestandorte wie BASF oder Siemens. Wer aufmerksam die Geschichtsbücher liest, muss feststellen, dass diesen Firmen auch während der Bombardement im II. WK nicht viel passiert ist.

Clinton gab ein Papier mit Standorten heraus, die für die USA zu verteidigen sind. Hier zu zählt BASF in Ludwigshafen genauso wie Siemens. Würde sich eine deutsche Regierung zur Rettung dieser Firmen für eine Verstaatlichung entscheiden, gäbe es ernsthafte Probleme mit Amerika, das sein natürliches Anrecht auf diese Firmen und deren Produkte bedroht sieht.

Der Kampf gegen den Terror bzw. für die Freiheit bekommt so endlich das Gesicht, mit der er in der Öffentlichkeit gesehen werden muss. Es sind sehr niedrige, materielle Beweggründe, die die USA zur Weltpolizei machen. Heorische Ansätze für Weltfrieden und Gerechtigkeit sucht man in diesen Papieren vergebens.

Der nachfolgende Text ist eine automatische Übersetzung von Google.de. Den Orginaltext finden sie  auf Cable-Wikileaks.ch.

http://213.251.145.96/cable/2009/02/09STATE15113.html

Deutschland:
TAT-14 Seekabel Landung Nodren, Deutschland.
Atlantic Crossing-1 (AC-1) undersea cable landing Sylt,

Germany BASF Ludwigshafen:
World‘s largest integrated chemical complex

Siemens Erlangen: Essentially irreplaceable production of key chemicals Siemens, GE,

Hydroelectric Dam Turbines and Generators Draeger Safety AG & Co., Luebeck,
Germany: Critical to gas detection capability

Junghans Fienwerktechnik Schramberg, Germany: Critical to the production of mortars TDW-Gasellschaft Wirksysteme, >>> weiter

Antifracking Demo in Großbritannien





Gegen Homophobie aber Russophobie ist natürlich - Das Paradox der Toleranz

Die Scheinheiligkeit unserer Medien, Wirtschaft und Politik ist mittlerweile nicht mehr zu überbieten. Toleranz wird auf allen Ebenen gepredigt. Doch die russophobe Berichterstattung zur Ukraine und der Krim fällt nicht unter den Aspekt der Toleranz, sondern ist klassische Kriegshetze aus dem Lehrbuch der nationalsozialistischen Propaganda. Für jeden "gerechten" Krieg braucht es einen bedrohlichen Feind.

Ein Vorgang der den Deutschen aus dem 3. Reich bekannt sein sollte. Doch aus dem heutigen Blickwinkel scheinen Deutschland auf der "Seite der Guten" zu stehen und daher ist jede Aggression angebracht und gerecht. Trotzdem ist und bleibt es in Deutschland eine einseitige Berichterstattung zum Thema "Ukraine", die dem Publikum nicht erlaubt, eine eigenständige Meinung zur Situation zu entwickeln. Das sind klar Kennzeichen einer Diktatur.

Die deutschen Medien verletzten damit jeden demokratischen Grundsatz, den sie sich selber gegeben haben.


Sonntag, 9. März 2014

Die FAZ ist meiner Meinung nach, eine neoliberale Kläranlage für den Geist

Alles was der Ideologie der deutschen Think-Tanks "Bertelsmann und INSM" widerspricht, wird dort als Kommentar nicht mehr veröffentlicht. Trotzdem muss man fast täglich Artikel über die russische Zensur der Medien dort lesen. 

Alles was den Objektivismus von Ayn Rand in die Kritik stellt und das bigottische Argumentieren unserer Eliten infrage stelle, wird routiniert gecancelt und in den elektronischen Papierkorb verschoben. Es wird eine spannende Zeit werden, wenn diese Eliten wieder einmal vor dem moralischen Gericht der Zukunft angekommen sein werden und wieder einmal versuchen werden, die politische Verantwortung auf der Volk abzuwälzen, wie damals 1945 oder auch 1918.

http://politikprofiler.blogspot.com/2014/03/ukraine-regierungen-werden-durch-wahlen.html

Es war nicht der kleine Soldat, der die Feldzüge für Hitler plante, sondern es waren die meist adligen Generäle, die kurz vor Ende des Krieges plötzlich als Freiheitskämpfer in unseren Geschichtsbüchern wieder zu finden sind, als sie bemerkten, dass sie auf der "falschen" Seite für ihren Wohlstand, Macht und Reichtum kämpften.

Das sind nicht die Helden, sondern die Ratten, die das sinkende Schiff in den Rettungsbooten verlassen und die zweite und dritte Klasse einfach absaufen lassen.  Das ist das ewige Spiel der Geschichte, aus dem wir lernen sollten - keine Eliten mehr aufzubauen.

Malaysia - Flugzeugabsturz und falsche Pässe - Alter Flieger mit geklebten Flügel für Chinesen

Seit Tagen berichten die Medien über die verschwundene Boeing 777 aus Malaysia nach Peking. 239 Menschen gelten als vermisst. Es gibt immer noch keine Spur vom Flugzeug. Lediglich die Passagierliste wirft Fragen auf. Es sollen sich zwei Passagiere mit gefälschten Pässen an Bord befinden, doch "Terrorverdacht" kommt erst nach Tagen als Spekulation in die Medien auf. Ein erstaunlich zögerlicher Umgang unserer Medien mit diesem Thema. 

Gefälschte Pässe sind z. B. die Spezialität von Geheimdiensten. 2010 ermordete angeblich der Deutsche ""Michael Bodenheimer" den Waffenhändler, Mahmud al-Mabhuh, in Dubai. Doch in Wahrheit waren es Mossadagenten, die diesen "Anschlag" verübten und falsche Identitäten verwendeten - auch aus der EU bzw. Deutschland.

2011 kam es dann zur Verhaftung des Mossadagenten "Brodsky". Er erhielt in Deutschland eine Geldstrafe von 60.000 Euro wegen Passfälschung und wurde gegen einen Kaution von 100.000 Euro wieder auf freien Fuß gesetzt. Nun lebt er in Israel.

Alter Flieger für Chinesen

Samstag, 8. März 2014

Ukraine: Regierungen werden durch Wahlen legitimiert, nicht durch die EU oder USA

"Ohne die Toten auf dem Maidan gäbe es keine neue Regierung in der Ukraine" ... und demnach auch kein EU-Abkommen.

Diese Feststellung traf Paet (Außenminister Estland) im veröffentlichen Telefongespräch mit EU-Außenministerin Ashton. Er wies darauf hin, dass Bilder existieren, die den Schluss zulassen, dass die getöteten Polizisten wie auch die Demonstration von denselben Scharfschützen getötet wurden. Die Ärztin, die diese Bedenken gegenüber Paet äußerte, steht nun nicht mehr zu ihrem Wort - wie es scheint. Sie sagt aus, dass sie die Toten nicht gesehen hätte - doch gegenüber Paet erwähnte sie ausdrücklich "Bilder".

Heute, am 08.03.2014, fordert nur der russische Außenminister Lawrow, dass die OSZE die Toten untersuchen soll. Doch die neue, nicht gewählte ukrainische Regierung will selber einen Untersuchungsschuss bilden. Wir Deutschen kennen "Untersuchungsausschüsse" zur Genüge. In diesen Verfahren kratzt keine Krähe der anderen auch nur eine Feder aus!". Die USA-EU ist lediglich gewillt, OSZE-Beobachter auf die Krim zu schicken, da dies politisch korrekt erscheint und ihren wirtschaftlichen Bestrebungen dienlich. Doch in der Ukraine geht es um Menschen und deren Demokratie. Wirtschaftliche Interessen der EU-USA dürfen hier nicht emotional in den Vorgrund geschoben werden.  Auf der anderen Seite verweigert die nicht gewählte Regierung der Ukraine russischen Journalisten die Einreise.


Nationalismus ist kein guter Berater für Wirtschaftsabkommen

Freitag, 7. März 2014

Wie kommen die USA-EU jetzt an das russische Öl für die Nabucco-Pipeline?

Merkel: Der Ukraine-Putsch ging so richtig in die Hosen. Die Krim ist futsch!

Wie kommen wir jetzt an das russisches ÖL?

Obama: Weiss nicht! ... fragen wir mal die Polen, vielleicht wissen die eine Antwort. Wir haben immer noch "Eagle Guardian".


In den deutschen Foren sind bereits bezahlte Schreiberlinge unterwegs, die Umfragen der Krim veröffentlichen und eine Pro-EU dort verzeichnen. Das ist mediale Vorarbeit von PR-Agenturen, um die späteren Nachweise der Wahlfälschung besser platzieren zu können.

Ukraine: Wird jetzt das Öl und Benzin in Deutschland teuer?

Wie kommen wir jetzt an das russische Öl?
Ja - es wird teurer, aber nicht sofort. Das würde der Politik im Westen nicht zuspielen. Die Ölkonzerne werden ihre zu erwartenden Gewinne aus der Ukraine-Krise noch etwas in die Zukunft verschieben bis die politischen Wogen sich geglättet haben. 

Erst danach ist der Bürger für die Erklärung der wirtschaftlichen Zusammenhänge zugänglich und wird die Preiserhöhung als "natürlich, russische Aggression" begreifen. Unsere Wirtschaft und die zuständigen politischen Ressorts werden mit logischen Erklärungen danach nur so strotzen und alle Schuld dem "bösen Russen" ablegen. Ihre politischen Entscheidungen sind daher niemals die Ursache für wirtschaftliche Querlagen, sondern ausschließlich die der "Russen". In Nazi-Deutschland waren die Kommunisten an allem schuld. Daran hat sich bis heute nichts geändert.  

Nichts desto trotz, sollte der Deutsche seinen Urlaub in Griechenland planen. Das publizierte zumindest der TV-Sender "Phönix" heute sehr anschaulich und mitfühlend mit einer Dokumentation. In dieser wurde auch anschaulich bzw. wirtschaftlich logisch erklärt, dass Griechenland wieder Gold fördert, wie in den Zarenzeiten. Leider steht dem Ganzen ein Heer von wollenden Käufern gegenüber, denen die Geldmittel für den zu kaufenden Goldreichtum fehlen. Noch wichtiger für die griechische Binnenwirtschaft ist allerdings das Dämmen der Häuser, damit sie nicht mehr so viel Energie verbrauchen. Aufgrund des hohen Ölpreises, gehen die Griechen nämlich in der Zwischenzeit in den Wald und holzen alles ab.

Nein - Der USA-EU-Bürger wird aus dieser Wirtschaftskrise nicht mehr herauskommen. Es ist nämlich keine Krise, sondern eine Zäsur. USA-EU ist am eigenen Kapitalismus verarmt. Es gibt keine Substanz mehr, aus der sich USA-EU am eigenen Schopf aus der Krise ziehen könnten. Münchhausen ist eben nur ein Märchen. Er zog sich nicht am eigenen Zopf auf dem Sumpf.

Daher gibt es nur eine Lösung. Entweder stehen die USA der EU auf den Kopf, um nicht am eigenen Kapitalismus zu ersaufen oder die Europäer den Amerikaner. Russland wird ab dem heutigen Tag keinem mehr die Hand reichen.


Donnerstag, 6. März 2014

USA: Die Vereinigten Nationen von Gottes Gnaden - United Nations By The Grace of God

Niemand steht über dem Gesetz, auch nicht die USA. Denn das Gesetz, das von Menschen geschrieben ist, ist nicht von Gott und ist daher nur Ideologie des Eigentumismus. Das Gesetz der Herrschaft - das Eigentumsrecht. Es ist geschrieben von schizophrenen Männer, die glauben, sie würden die Gesetze im Namen und im Geiste eines Gottes schreiben. Das nennt sich Ethnozentrismus oder Faschismus.

Die USA sind nicht die Seite des Guten auf dieser Welt. Putin und Russland steht auch nicht der falschen Seite der Welt. Wir sind alle Menschen und wir bekriegen uns wegen diesen angeblichen göttlichen Gesetzen von Moral, Gerechtigkeit und Tugend.

Die deutschen Medien sind dem heutigen Klerus von Gut und Böse verfallen. Wüsste ich es nicht besser, würde ich behaupten, wir leben mitten im Mittelalter, wo die Ketzenverbrennung die Gerechtigkeit wieder herstellt. Dabei geht es nur um das Eigentum, das der Ankläger als Sühne behalten darf, wenn er Ketzer verbrennt.

Damals nahmen sich die Herrscher (Richter, moralische Wärter) auch heraus, sich auf Gott und die göttliche Herrschaft zu berufen, wenn sie Unmenschlichkeit ausübten.

Gesetze sind grundsätzlich von Menschen geschrieben unter der schizophrenen Annahme, sie seinen im Namen eines Gottes und der Gerechtigkeit geschrieben, wobei die Gerechtigkeit sich ausschließlich auf den Eigentumismus als Prämisse beruft.




Korea : "Smith Act" - Wer den Sturz der US-Regierung in Wort oder Schrift fordert macht sich strafbar

Korea war vor 1894 ein Königreich und wurde 1910 von Japan annektiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Kapitulation Japans, teilten sich die Siegermächte Korea genauso auf wie Deutschland. Am 38. Breitengrad entstand eine Grenze der Demokratie zwischen dem Kommunismus. Eine Fortsetzung des Kalten Krieges. Ein Land, das das gleiche Schicksal ereilte wie Deutschland.

Am 1. Oktober 1949 rief Mao Zedong die Volksrepublik China aus. Die außenpolitisch vernünftige Entscheidung der Truman >>> weiter
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte