Montag, 28. April 2014

USA: Deutscher Austauschschüler aus Hamburg erschossen

Gemäß einer spärlichen Nachrichtenagenturmeldung erschoss ein Hausbesitzer einen deutschen Austauschschüler aus Hamburg. Der Vorfall ereignete sich am Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht. 

Der Schütze gibt an, dass sein Alarm in der Garage angeschlagen hätte und er daraufhin den Jugendlichen mit einer Schrottflinte erschoss, weil er davon ausging, dass es sich um einen Einbrecher handelte.

Aus den Meldungen geht nicht hervor, ob der Junge von Hausherren der eigenen Gastfamilie erschossen wurden. Von einer Anklage des Schützen kann nicht ausgegangen werden.

Großeuropa: Wieder 700 Todesurteile in Ägypten - Die Opposition wird zum Terroristen

Einst galt der "arabische Frühling" in Ägypten als Zeichen für den Aufbruch zu Freiheit und Rechtsstaatlichkeit. Mahnende Stimmen, die in all dem lediglich einen Umbruch zum radialen Neoliberalismus sahen, wurden ignoriert oder als Nihilisten diffamiert. Erst im Jahre 2014 kommt der "große" Wirtschaftsprofessor "Max Otte" auf die Idee, dass unsere "soziale Marktwirtschaft" in Gefahr ist. Ihm ist entgangen, dass bereits in den 2000er der Begriff "Sozial" längst umdefiniert wurde und die heutige "soziale Marktwirtschaft" nichts mehr mit der aus den 1970er zu tun hat. Dafür braucht dieser Mann noch einmal 20 Jahr Studium, um das zu erkennen. So lange können wir nicht warten.

In Ägypten ging und geht es lediglich um die kapitale Freiheit der Märkte, aber niemals um Menschen. In Ägypten tobt lediglich der Kampf um die Macht, das gültige Recht und die Normen für den Markt und die Profitwirtschaft auszurufen.

Mit dem ersten "arabischen Frühling" im Jahre 2011 kam die Moslembruderschaft durch anerkannte, demokratische Wahlen an die Regierung.  Die "Zornigen" erwarteten von ihnen einen Wirtschaftsaufschwung sondergleichen. Die Medien behaupteten, nach dem Sturz von Mubarack, würde die Gelder der Touristen nur so fließen. Das war der Antrieb der Revolution und es war wie immer eine Lüge. Es ging nur darum den ägyptischen Markt für ausländische Investoren zu öffnen und lästige ägyptische Teilhaber, die das ägyptische Gesetz unter Mubarack vorschrieb, los zu werden.

Ukraine: Chodorkowski in Donezk - Träumt er sich zum russischen Präsidenten?

Chodorkowski ist aus der Schweiz in die Ukraine gereist. Eine Station vor St. Petersburg und Moskau. Vermutlich sieht er sich schon als neuer Herrscher von Russland. Auch Lenin kam damals aus der Schweiz nach Moskau und stürzte am Ende den Zaren. Nur dieses Mal ist es kein Kommunist der nach dem Vermögen von Russland greift, sondern ein Ölunternehmer, der sich sein Vermögen zurückholen will, denn Verstaatlichung ist nun mal Diebstahl in der heutigen Weltanschauung.

Die wirklichen Zaren (Gierige) stehen in der Startlöchern und das Startloch heißt Ukraine. Sie warten wie hungrige Wölfe auf ihre Gelegenheit, sich das zu holen, was ihnen der Russe stahl. Die alten Zarenschlösser in Russland werden bald die Feriensitze von Shell, BP und anderen Globelplayern sein. Jeder soziale Stand in unserer Gesellschaft benötigt seine Prestige. Ein Milliardär würde niemals in einer 2-Zimmer-Wohnung leben wollen und können.

Sonntag, 27. April 2014

Ukraine: "Gefangene" OSZE-Beobachter sind tatsächlich Spione des Bundeswehrgeheimdienstes ZVBw

Verifikationszentrum
der Bundeswehr
(VZBw)
Die angeblich "gefangenen OSZE-Beobachter" sind Mitarbeiter des Bundeswehrgeheimdienstes, dem VZBw. Sein Spezialgebiet ist die Aufklärung in Kriegsgebieten. Daher kann man hier tatsächlich von einem Bundeswehrgeheimdienst sprechen, der in der offiziellen Version seines Aufgabenbereiches, Rüstungskontrolle angibt. Gegenüber dem ORF bestätigte der Vizechef des OSZE-Krisenpräventionszentrums, Claus Neukirch, im ORF daher die Aussage des Bürgermeisters von Slawjansk: Diese Männer sind Spione!

Die OSZE sei aber nicht der Verhandlungspartner für die pro-russischen Kräfte, da es sich bei den Festgehaltenen nicht um Mitglieder der eigentlichen OSZE-Beobachtermission handle, sagte Neukirch.
Es sei eine bilaterale Mission unter Leitung des Verifikationszentrums (ZVBw) der Bundeswehr auf Einladung der ukrainischen Regierung. Das VZBw operiert angeblich über den Wirkungsraum der OSZE hinaus. Zu seinen angeblichen Aufgabengebiete gehört die Rüstungskontrolle und Einhaltung der Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen.

Daher ist die Aussage aus der Ostukraine richtig. Diese Männer sind keine OSZE-Mitarbeiter. Aus diesem Grunde verhandelt auch die Bundesregierung der ukrainischen Opposition in Slawjansk und nicht die OSZE.

Das VZBw kann selbstverständlich als geheimdienstliche Organisation der Bundeswehr angesehen werden. Hier wird es sich ähnlich verhalten wie damals im Irak, als BND-Mitarbeiter Informationen an das US-Militär weiterleiteten und im Irak als neutrale Deutsche auftraten. Es ist weiter davon auszugehen, dass dieser Einsatz in Absprache mit der NATO geschah. Die ukrainische Anforderung der Beihilfe ist lediglich eine Formalität, um dem Verwaltungsweg eingehalten zu haben.

Nun wird von offizieller Seite behauptet, diese Operation sei durch das "Wiener Dokument vom 2011" abgesichert.





Zentrale Bestandteile des WD 11:

  • Austausch von Informationen unter den Teilnehmerstaaten  über ihre Streitkräfte und Hauptwaffensysteme (Kap. I)
  • die Verteidigungsplanung einschließlich der Haushaltsplanung (Kap. II)
  • Maßnahmen zur Verminderung von Risiken durch Konsultations- und andere Mechanismen der Zusammenarbeit (Kap. III)
  • Gestaltung militärischer Kontaktmaßnahmen und der Zusammenarbeit (Kap. IV)
  • schafft Transparenz durch Bestimmungen zur vorherigen Ankündigung bestimmter militärischer Aktivitäten und deren Beobachtung (Kap. V bzw. VI)
  • vertrauensbildende Maßnahmen und Mechanismen zur friedlichen Konfliktbewältigung



Zentrum für Nachrichtenwesen der Bundeswehr
Quelle: http://www.geheimdienste.org/anbw.html


Freitag, 25. April 2014

FAZ schreibt: Russland will dritten Weltkrieg

Ständiges Wiederholen macht Lügen zur Wahrheit, weil sie geglaubt werden. Ein Grundprinzip jeder Massenmeinungsbildung. Glauben ist aber nur, "etwas für wahr halten", das nicht bewiesen ist.

Daher berichtet die FAZ lediglich über Interpretationen aus einer Ideologie heraus, aber nicht über Fakten. Freiheit beginnt da, wo der Leser Fakten präsentiert bekommt und sich selber sein eigenes Urteil bildet ohne das Vordenken von Journalisten.

Derartige FAZ-Artikel gehören daher unter die Rubrik: "Kommentare und Meinungen"! Leider ist der Verfasser des Artikel nicht namentlich genannt. Daher vermute ich, dass es sich um eine journalistisch-politische Auftragsarbeit handelt oder gar um eine redaktionelle, politische Werbung von Think-Tanks die lediglich wirtschaftliche Interessen bedienen.

Bereits beim Lesen des Anriss wird klar, dass sich die Überschrift auf ein propagandistisches Zitat des ukrainischen Ministerpräsidenten Arenji Jazenjuk bezieht. Diese Aussage wird auf ihren Wahrheitsgehalt von Seiten der FAZ und dem Verfasser nicht überprüft, sondern einfach als zu diskutierendes Faktum übernommen und in die Öffentlichkeit transportiert.

Im nächsten Satz wird Angela Merkel als "starke Kanzlerin" erwähnt, die beherzt zum Telefon greift, um den 3. Weltkrieg zu verhindern. Das erinnert an die typische Berichterstattung aus dem Weißen Haus der USA und den Bildern von US-Präsident Barack Obama mit Baseballschläger und Telefonhörer.

Im fortlaufenden Text spricht die FAZ aus dem Mund der pro-westlichen Regierung in Kiew, also absolut ideologisch und spricht nicht von Ukrainer, die vom ukrainischen Militär in Slawjansk werden, sondern von der "Separatisten-Hochburg Slawjansk in der Ostukraine". Die FAZ betreibt mit seinen Lesern im wahrsten Sinne des Wortes, Mindfucking. Einmal befindet sich der Leser in der Sichtweise eines ukrainischen Generals und einmal in der Sichtweise des ukrainischen, nicht gewählten Ministerpräsidenten. Objektive Sichtweisen werden nicht präsentiert. Das ist wie bereits erwähnt an der Wortwahl erkennbar. Neutrale Berichterstatter erkennen keine "Separatisten" in der Bevölkerung son Slawjansk, sondern ukrainische Bürger, die eine oppositionelle Meinung gegenüber der aktuellen Regierung haben.

Plötzlich schwenkt der Schreiber und versetzt den Leser in das deutsche "Ovaloffice" der Bundeskanzlerin in Berlin. Die FAZ schreibt:

Merkel will den 3. Weltkrieg - Hitlers Hass gegen Russen lebt in ihr weiter!

Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilt den Militäreinsatz der pro-westlichen ukrainischen Regierung gegen Zivilisten und die Opposition nicht. Sie versucht nicht die getroffene Vereinbarung in Genf umzusetzen und provoziert damit mit purer Absicht den 3. Weltkrieg.

Vereinbart war, dass alle illegalen Kräfte in der Ukraine entwaffnet werden sollen, daraus machen nun Politik und Medien die einseitige Entwaffnung der "Separatisten"zum gefühlten Inhalt einer Übereinkunft.

Den USA, der EU und der Ukraine obliegt es nun alle Kräfte in der Ukraine zu entwaffnen und zu kritisieren. Doch genau das passiert nicht. Russlands Einfluss auf die Ukraine existiert in der Realität nicht, nur in den Behauptungen der deutschen Medien und Politik. Die ukrainischen Anti-Terror-Truppen (Nationalgarde) bestehen aus illegalen Schlägertrupps, die sich hauptsächlich aus russophoben Fanatikern zusammensetzen.

Die Nationalgarde ist ein undiszipliniertes Pack, das keinerlei Respekt vor der Menschenwürde von russisch-sprachigen Menschen in der Ukraine hat oder gar Oppositionelle als Menschen anerkennt, die das EU-Abkommen nicht für richtig halten. Durch die Untätigkeit der Bundeskanzlerin wird sie selbst zu einem Teil dieses Verbrechens.

Zum "Nein" von Schröder zum Irakkrieg im Jahre 2003 schrieb Angela Merkel: "Schröder spricht nicht für alle Deutsche" in der Washington Post. Doch eines ist klar: "Angela Merkel spricht heute ebenfalls nicht für alle Deutsche, sondern nur für die amerikatreue CDU und SPD!"


Friedensbefürworter werden als Putinfreunde zum Denk-Terroristen gemacht

Es ist ein Unverschämtheit, Menschen, die sich für den Frieden einsetzen, als Putin- und Russenfreunde zu diffamieren. Nur Menschen, die der Logik des Faschismus verfallen sind können derartige Aussagen treffen. Nur Faschisten sind in der Lage, Russen als schlechtere Menschen zusehen.


Nur Faschisten verfügen über diese Form von Logik, die ihnen erklärt, dass andere Menschen, mit anderer Abstammung oder Sprache minderwertig sind und kein Mitspracherecht in einer Demokratie haben dürfen, wenn sie andere Meinung sind als die Herrenmenschen. Im russischen Sprachgebraucht bedeutet "Bandit" nicht nur Verbrecher, sondern Herrenmensch.

Daher sehe ich es als erwiesen an, dass Merkel, sowie Obama von faschistischem Gedankengut beherrscht werden, da sie sich nicht für den Frieden einsetzen, sondern militärische Einsätze befürworten, die sich gezielt gegen Menschen mit russischer Abstammung richten, die sich nicht unter den europäisches Ethnozentrismus stellen wollen.


Donnerstag, 24. April 2014

Wir wollen doch nach Berlin: Flagge zeigen für die Energiewende

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

einerseits sind wir im Vorstand jetzt wenig motiviert, eine Demofahrt nach Berlin zu machen.

Andrerseits ist es wichtig. Denn durch das Verstellen vieler Schrauben im EEG und im Baugesetzbuch soll es geschafft werden, dass der Zubau von Solaranlagen weiter niedrig bleibt und noch weiter sinkt. In 2010, 2011 und 2012 wurden deutschlandweit jeweils 7.500 Megawatt Solar zugebaut. 2013 aber nur noch 3.300.
Und der so wichtige Windkraftzubau wird auch durch Schikanen weiter aufgehalten. Und dabei führt jede neue moderne WKA zu einem geringeren Betrieb von Kohle- und demnächst auch Atomkraftwerken. Ostern war beispielsweise der Verbrauch niedrig und die Solar- und Windanlagen haben so gut Strom produziert, dass die Kohlekraftwerke auf ein Minimum gedrosselt wurden und in Gundremmingen, wo Block B wegen Revision ohnehin still liegt, auch noch Block C auf die Hälfte der Leistung gedrosselt wurde.

Dagegen wehren sich die Betreiber der alten Kraftwerke und wollen die Energiewende drosseln. Und Minister S. Gabriel, der den alten Konzernen und der IG Bergbau (IG BCE) näher steht als dem Umweltschutz, will ihnen durch Verschlechterung des EEG und des Baugesetzbuch helfen.

Dagegen wir am Sa. 10. Mai 2014 in Berlin demonstriert.


Wir raffen uns auf, und fahren mit einem Bus hin. Übernachten einmal preiswert und gut und fahren wieder zurück.


Wer rafft sich mit auf? Mailt mir bitte!
Nächste Woche dann mehr.


Sonnige Grüße!


Raimund Kamm  (Vorstand)
FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager
und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.
Augsburg - Dillingen - Günzburg - Heidenheim - Ulm
Konto des FORUM e.V.:    Kt-Nr.: 2 11 99
Raiffeisenbank Aschberg  BLZ 72 069 113

pr.  Luitpoldstraße 26, 86157 Augsburg
T.0821 - 54 19 36  r.Kamm/(at)anti-akw.de

Donnerstag, 17. April 2014

Ukraine: Blutvergißen wird von den USA und EUROPA finanziert - 70 % weniger Außenhandel für die Ostukraine BASTA

Es ist nun mal eine Tatsache, dass sich die Nationalgarde der Maidan-Regierung in der Ukraine sich über die "Hilfszahlungen" der USA, der EU und des IWF finanziert. Hier wird eine Armee ausgeschickt, um die Bevölkerung der Ostukraine mit Waffengewalt zur Selbstsanktion durch das EU-Abkommen zu zwingen. 

Im EU-Abkommen ist klar definiert, dass die Ukraine 70 % ihrens Außenhandels mit Russland streichen MUSS. Das betrifft vor allem die Ost- und Südukraine. Das bedeutet staatlich verordnete: Massenentlassungen und Firmenschließungen = massive Verarmung.

Das wollen die Menschen, die nun als Separatisten und Terroristen bezeichnet werden, nicht akzeptieren. Deshalb schickt die Maidan-Regierung unter der Willensbildung von pro-westlichen Vorstellungen nun eine Armee in diese Gebiete, um sie ruhigzustellen. Anders ausgedrückt, wir momentan die Opposition einfach mit Panzern niedergewalzt.

Eine Tatsache, die in unseren deutschen Medien nie angesprochen wird. Sie verharren auf ihrem Propaganda-Jargon und bezeichne die Ostukrainer als "Separatisten und Kremltreue". Neutral betrachtet wird in der Ukraine gerade eine westliche Diktatur errichtet. Diese Wahrheit wollen die deutschen Medien nicht aussprechen. Diese Tatsache würde so manchen einen anderen Blick auf die aktuelle Lage in Deutschland und Europa ermöglichen. Doch dieser Flächenbrand steht erst später auf der Agenda.

Wie würde Deutschland wohl reagieren, wenn Brüssel uns plötzlich vorschreiben würde, dass der ganze Export nach Russland und China um 70 % reduziert werden müsste? Ach - genau - kommt bald, wenn die Sanktionen gegenüber Russland ausgesprochen werden.

Da haben Sie den Salat!
Man muss alles nur ins richtige Licht stellen und plötzlich erscheint das Schlechte und Negative als eine gute Sache. Werden später dann die Spots durch die Berichterstattung anders geführt, stehen Sie auf der Straße. Dann sind Sie der Separatist und Terrorist, der mit Panzern zur Räson gebracht werden muss. 
 
In diesem Sinne
Euer Politprofiler

Ukraine: Was ist die Nationalgarde? - Die Russlandhetze in Deutschland geht weiter


Olexandre Musytschko (weisse Sascha) war der Anführer dieser paramilitärischen ukrainischen Nationalversammlung, die sich unter dem Namen "rechter Sektor" organisierte. Hauptsächlich auf deren Rücken ritten die Maidan am Ende in die neue Regierung der Ukraine. Die Toten auf dem Maidan, "himmlische Hundert", erschossen von Heckenschützen, waren der Auslöser für die gewaltsame Machtübernahme in Kiew. 

Es wird vermutet, dass diese Heckenschützen, die Menschen beider Lager - Maidan und Regierung - erschossen, aus diesen Kreisen stammen könnten. Untersuchungen zu diesen Vorfällen gibt es bis jetzt weder von Seiten der neuen ukrainischen Regierung und auch nicht von Seiten der EU und den USA. Der "weiße Sascha" wurde angeblich bei einem Polizeieinsatz Ende März erschossen. Medien berichten von einer Anweisung der CIA. Sein Verhalten war zu provokativ. Er stürmte mit seinen Mann in Parlamente und Rathäuser. Liess sich bei filmen wie er diese Menschen beschimpfte und schlug.

Russenhasser in der Nationalgarde der Ukraine

Mit ihm verschwanden aber nicht die straff organisierten Truppen hinter ihm. Daher wird vermutet, dass genau diese Bandera-Anhänger und Faschisten nun den Kern der neuen Nationalgarde der Ukraine bilden. C. 60.000 Mann soll diese Spezialeinheit umfassen, die nun gegen die Ostukrainer eingesetzt wird.

Für einen ukrainischen Nationalisten, ist dieser Einsatz daher ein Paradies. Endlich bekommen diese Männer eine Möglichkeit sich an der russisch-stämmigen Bevölkerung Gelegenheit für ihre Rache. In ihren Augen sind Russen die Schuldigen an der Zahlungsunfähig der Ukraine. Nur ukrainische Oligarchen werden von ihnen unterstützt. Nationalistische Parole sind in jedem Land dieselben. Sie richten sich lediglich gegen verschieden Bevölkerungsgruppen, mit dem Drang diese um ihre Bürgerrecht und ihr Eigentum zu bringen.

Dienstag, 15. April 2014

Merkels Problem mit der Demokratie

Jetzt hält Merkel plötzlich ein Referendum für die Ukraine für eine Lösung. Das Referendum zur Krim erkennt sie allerdings nicht an. Sie hält es für völkerrechtswidrig, weil ihr das Abstimmungsergebnis nicht gefällt.

Wer Demokratien manipulieren will, muss die abstimmende Masse immer dahin vergrößern, wo Vorteile als Nachteile aufgefasst werden.

Bitte bedenken Sie: Die Konsequenzen des EU-Abkommens muss die Ost- und Südukraine tragen. Diesen Menschen soll nun eine Mehrheit als Demokratie entgegenstellt werden, um sie zu unterdrücken.

Das ist wie eine Abstimmung in Deutschland über ein Atommülllager in Buxtehude. Jeder stimmt dafür, aus Freude, dass es ihn persönlich nicht trifft.

Wer auf diesem Grundsatz sein Demokratieverständnis aufbaut, ist kein Demokrat.  



Hier ein Einblick in das Demokratieverständnis unserer Bundeskanzlerin




 

Ukraine: Barbarosse 2.0 ist gestartet - Pro-Westliche Separatisten schicken Panzer an die Front der Opposition

Selbst die deutschen Medien gestehen sich jetzt endlich ein, dass es sich bei der Regierung in der Ukraine, um eine pro-westliche Regierung handelt. Leider ist die Tatsache noch nicht durchgedrungen, dass es sich sich um keine demokratisch, gewählte Regierung handelt. Es sind viel mehr pro-westliche Separatisten, die gerade die Ukraine mit Waffengewalt zerreißen. 

Eine weitere Tatsache kann man nicht von der Hand weisen, dass diese pro-westlichen Separatisten, die als Regierung international vom Westen anerkannt sind, nur mit Hilfe nationalistischer Gesinnung und einer illegalen Nationalgarde an die Macht gekommen sind. Es ist daher berechtigt von einem Putsch zu sprechen, der allerdings nicht als solcher im Westen empfunden wird, da dieser Putsch dem Westen wirtschaftlich nützlich ist


Es ist bedauerlich, dass sich Menschen anhand dieser Propaganda und moralischer Ausrichtung zur einseitigen Betrachtung, gegeneinander aufhetzten lassen. Ich würde mir mehr Verstand für die Menschheit wünschen, als VERNUNFT.


Verstand kommt von verstehen wollen

Ein verständiger Mensch hört einem anderen zu, der voller Angst sich gegen etwas wehrt. Er schlägt nicht zurück und nennt es Notwehr. Es geht auch nicht darum, den Menschen in der Ostukraine die Angst vor dem Westen zu nehmen. Davor haben sie keine Angst. Ihre Angst begründet sich viel mehr im Vertragswerk, das die pro-westliche Regierung einfach über ihre Köpfe hinweg unterschreibt. 

In diesem Vertrag steht nun mal geschrieben, dass sie ihre wirtschaftliche Existenz, die sich auf dem Export nach Russland begründet, aufgeben sollen. Diese Tatsache ändert sich auch nicht, wenn diese Betriebe an westliche Oligarchen durch die neue pro-westliche Regierung verkauft werden, nach dem sie reprivatisiert wurden.

Hier geht es um die kleinen Belange des kleinen Menschen. Große Politik und großes, globales, wirtschaftliches Denken ändert nämlich an deren Lebenssituation nichts. Keiner kann behaupten, dass in Deutschland alles im Lot ist. Es sind nur die Statistiken, die das aussagen, obwohl jeder weiss, dass unsere Arbeitslosenstatistik einer legalen Fälschung unterliegt.

Der vernünftige Mensch fällt immer wieder auf die selben Taschenspieltricks herein, die da behaupten: "Wenn von zwei Menschen, einer zwei Bananen hat, hat im Schnitt jeder eine!"

Medienhetze: Ukraine erschießt nicht das eigene Volk, sondern nur Terroristen

Seit dem 11.09.2001 bekam der Deutsche über die Medien inhaliert, dass Terroristen keine Menschen sind. Diese Gattung, die vorgibt ein Mensch zu sein, darf erschossen, inhaftiert und sogar in manchen Teilen der Welt ausgerottet werden. 

In der Ukraine befindet sich gerade eine nicht gewählte pro-euro-amerikanische Regierung an der Macht. Die keinerlei Opposition um sich dulden mag, die nicht für das EU-Abkommen eintritt. Daher gibt es keine wählbare Opposition mehr in der Ukraine. Sie wird zu pro-russischen Contras umdefiniert und fällt damit unter die Anti-Terrorgesetze. Daher empfindet der westliche Betrachter aus der Ferne keinerlei moralische Konflikte, wenn es demnächst zum brutalen Gemetzel in der Ost-Ukraine kommt.

Selbst ein Einschreiten Russlands würde den Menschen die Augen nicht öffnen, sondern sie erkennen darin lediglich den nächsten Unmenschen direkt aus Russland. So funktionieren Kriege - meine lieben Leute! Kriegspropaganda verklärt den Menschen im Feind und macht ihn zu einem Tier, das man abschlachten darf - ohne schlechtes Gewissen.

Bürgerrechte oder Lebensrechte räumt man diesen Menschen, die man heute als Terroristen erkennt, nicht mehr ein. Sie werden z. B. nicht mehr als Ukrainer gesehen, sondern als Terroristen. Das ist offensichtlich das moderne Wort für die "Ratten" in den Propagandafilmen der NS-Zeit.

Medienhetze: Ukraine besitzt keine Oppositon - pro-russische Separatisten gelten als Terroristen

Seit Wochen verzweifle ich geradezu. In der Ukraine soll in einer demokratischen Wahl der Präsident hervorgehen, aber es gab keine Opposition, die einen Gegenkandidaten aufstellt. Zumindest erwähnt die deutsche Presse nie Gegenkandidaten. Jetzt 15.04.2014 trifft die Meldung ein, dass die Ukrainer vor pro-russischen Separatisten mit Waffengewalt geschützt werden müssen. An die WAFFEN FERTIG LOS!

Doch heute, am 15.04.2014, berichtet "Weltonline" endlich über einen "pro-russischen Politiker", der in Kiew mit Desinfektionsmittel und Mehl beworfen wurde. Erst im Lauf des Artikels stellt sich heraus, dass es sich um einen Präsidentschaftskandidaten der Opposition handelt.

Wobei das Wort "Opposition" peinlichst vermieden wurde. In der Ukraine kann es keine Opposition geben. Sie werde "pro-russisch" genannt. Opposition existiert nur dann, wenn diese das EU-Abkommen nicht infrage stellt, sondern lediglich abändern oder verbessern will.

Auf dieser Basis ist auch unsere Politik und unser Parlament ausgerichtet. Sie sind sich im große Zielen allesamt einigen. Sie suchen den Wohlstand mit Hilfe des Kapitalismus. Davon darf keine akzeptierte, regierungsfähige Partei einer Demokratie abweichen. Erst dann wir sie als lupenreine Demokratie erkannt.


Was ist heute "echte Demokratie"?

Politische Streitigkeit dürfen sich nur darauf beschränken, Lösungen mit den altbewährten Mitteln zu finden. Diese lediglich in den Rahmenbedingungen unserer Wirtschaftsgesetzte zu finden, denn es ist ein ungeschriebenes Gesetz der Freiheit: Der Reichtum heilt die Armut.

Von diesem Pfad darf selbst die Ukraine nicht abweisen, denn nur der westliche Reichtum heilt die Armut dieser Welt. Russischer Reichtum ist dagegen parasitär und unmoralisch.

So einfach funktioniert die Welt, wenn man nur zulässt, sie durch die westliche Rosabrille zu betrachten. Wer allerdings die Welt ohne Brille betrachtet, muss sich fragen, was für einen Unsinn die Welt für sinnhaft hält und diesen auch noch mit logischen Argumenten untermauert.

In der heutigen und vergangen Welt sah die Menschheit noch nie ein tatsächliche Opposition zu ihrem vernünftigen Treiben. Sie kann nur in Heller und Pfennig argumentieren, als ob sich Gerechtigkeit mit Geld, Gold oder sonstigen Besitztümer kaufen ließe.

Doch solange alle daran glauben - eben etwas für wahr halten, was nie bewiesen wurde - wird sich die Welt nach diesen Gesetzmäßigkeiten drehen.  Daher muss sich nicht der einzelne Menschen ändern, sondern die gesamte Weltvernunft.

Stream - Video - pro-russischer Politiker in Kiew verprügelt






Gorbatschow 2011 auf der Münchner Sicherheitskonferenz


So wird klar, wie fehlerhaft die deutsche Politik der Angela Merkel ist und wie gravierend sie sich jetzt im Jahre 2014 ausweitet. Sie hat die Signale der Zeit nicht erkannt. Eine Konfrontation mit Russland ist eine Fehlberatung aus den USA, die lediglich den internen, amerikanischen Zielen dient und für Europa einen hohen Preis fordern wird.



Medwedew als russischer Präsident am 23. November 2011




Die Clinton-Pintschuk Connection - Reiche Mann hinter dem Maidan

Kennen Sie Viktor Pintschuk, zweites Vermögen der Ukraine? Dieser Stahlmagnat hat starke Netzwerke im Westen, in den USA und in Frankreich aufgebaut. Als Mäzen, hat er Künstler gefördert und jetzt eine "Revolution" gesponsert.

Quelle: http://www.voltairenet.org/article182338.html Artikel von von Manlio Dinucci

Seine Stiftung als Menschenfreund - Pinchukfund


An dem Verhandlungstisch in Kiew, wo die förmliche Vereinbarung zwischen Regierung, Opposition, Europäischer Union und Russland ausgehandelt wurde, saß offiziell kein Vertreter der leistungsstarken internen Oligarchie, die mehr mit Washington, der NATO in Brüssel und der EU verbunden ist und die die Ukraine in den Westen drängt. Sinnbild dafür ist der Fall von Viktor Pintschuk, Stahlmagnat, 54 Jahre alt, und nach dem Magazin Forbes den reichsten Männern der Welt angehörend.

Pintschuks Reichtum begann im Jahr 2002, als er Olena, Tochter von Leonid Kutschma, zweiter Präsident der Ukraine (1994-2005), heiratete. Im Jahr 2004 privatisiert der berühmte Schwiegervater den größten ukrainischen Stahl-Komplex, den Kriworischstal, verkauft ihn an die Firma Interpipe, dessen Miteigentümer sein Schwiegersohn ist, für $ 800 Millionen, einem Sechstel des wahren Wertes.

Kriworischstal wurde an Mittal Steel verkauft - das seit 2007 ein Teil von ArcelorMittal ist, mit Sitz in Luxemburg. Eigentümer ist Lakshmi Mittal. Er ist Mitglied des "Foreign Investment Council Kasachstan", welches die Absicht hat, internationale Investoren dort anzusiedeln. Doch dazu müssen erst die staatlichen Unternehmen privatisiert werden wie in der Ukraine. Die Hochzeit seiner Tochter feierte er angebliche eine Woche lang im Schloss Versailles und soll 64 Millionen Dollar gekostet haben. Trotzdem ist er im Club der Philanthropen, der Menschenfreunde. 

Interpipe hat damit das Monopol der Herstellung von Stahlrohrleitungen. Im Jahr 2007 gründet Pintschuk die EastOne Gruppe, eine Beratungsfirma für internationales Investment, das den multinationalen Unternehmen alle Werkzeuge bietet, um in die Wirtschaft des Ostens einzudringen. Zur gleichen Zeit wurde er Besitzer von vier Fernseh-Kanälen und einer beliebten Boulevardzeitung (Fakten und Kommentare) mit einer Auflage von über 1 Million. Ohne aber die Wohltätigkeits-organisationen zu vernachlässigen: er gründet die Viktor Pintschuk-Stiftung, die als die größte ukrainische "philanthropische Stiftung" betrachtet wird.

Montag, 14. April 2014

US-Kriegsschiff fühlt sich im Schwarzen Meer von Russland bedroht

Weltonline berichtet: Nach Angaben des Pentagons ist ein russisches Kampfflugzeug mehrfach in geringer Höhe an einem US-Kriegsschiff im Schwarzen Meer vorbeigedonnert. "Wir nennen das unprofessionell und provokativ"

Würde heute ein russisches Kriegsschiff vor der Küste der USA kreuzen, würde es nicht nur von Kampfflugzeugen in geringer Höhe beobachtet werden, sondern einfach versenkt.

Ein amerikanisches Kriegsschiff im Schwarzen Meer ist eine Provokation gegenüber Russland!

Der "schlaue" Gabriel der SPD redet vom Krieg und die Kanzlerin hält wie immer das Maul

Gabriel warnt tatsächlich vor einem Krieg in Europa und vergisst dabei, dass die jetzige Bundesregierung unter der Federführung von Angela Merkel eine tragende Eskalationsrolle dabei spielt. Daran führt keine historische Betrachtung vorbei. Merkel, Gabriel und Steinmeier sind Miturheber der ukrainischen Streitigkeiten. Im Vorfeld sogar die CDU/FDP-Regierung. Damit haben sie sich alle mit der Ukraine einen Platz in den Geschichtsbüchern sichern. Sie werden bis in alle Ewigkeit als die Kriegstreiber des neuen Ethnozentrismus in Europa gelten. 

Mit der Ukraine leiteten die USA, EU und die NATO die heiße Phase der Osterweiterung ein, wie damals als Nazi-Deutschland beschloss, sich die kaukasischen Ölquellen durch den Einmarsch in die Ukraine unter den Nagel zureissen.

Geschichte wiederholt sich ständig, aber nie 1:1



Watch Ukraine - die rationale Russophobie in Nachrichten | View More Free Videos Online at Veoh.com


Steinmeier in China: Er will mit China über die Aufteilung von Russland reden

China ist hungrig nach Rohstoffen, wie der Rest der industrialisierten Welt. Auf dieser Basis ist es sogar den USA möglich mit China, dem eigentlichen Konkurrenten um die wirtschaftliche Vorherrschaft in der Welt, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Die USA können diese Verhandlungen nicht führen. Sie gelten in China als unglaubwürdig, dafür gebraucht man nun Deutschland - eben die CDU und SPD. Die demokratischen Ethnozentristen in unserem Land.

Die Gesprächsdevise von Steinmeier lautet wohl: "Russland gehört allen, nur nicht den Russen. Dort liegen alles Begehrlichkeiten für unseren Wohlstand begraben. Daher ist es geradezu unmoralisch und terroristisch, einen Wohlstand nur auf dem Verkauf von Rohstoffen aufzubauen." Ein Argument dem sogar China erliegen könnte. Doch Steinmeier vergißt, dass vor wenigen Tagen China über die WTO gezwungen wurde, Rohstoffe am Markt anzubieten, obwohl die eigenen Industrie diese selber benötigte.

Damit hat sich die WTO als verlängerter Arm des Imperiums bestätigt, so wie die UN nur ein voreingenommener Gerichtshof ist, der das "Recht des Stärken" - in diesem Falle die USA - als "Stärke des Rechts" definiert.

"Natürliche Monopolisten durch Eigentum" müssen
ausgeschaltet werden. Natürliche Monopolisten sind nur
die USA durch Leistung!
Chinesen sind nicht so dämlich und leiden nicht am Kurzzeitgedächtnisverlust, wie die deutschen Regierungen unter den Parteien, CDU, SPD; FDP und Grünen.

In der Ukraine werden gerade die russisch-stämmigen Einwohner in die Geiselhaft der freien,demokratischen Welt genommen. Es ist eine Kleinigkeit damit aus dem kalten Krieg einen heißen zu machen. Nun werden die Verbündeten in diesem "Weltkrieg" gesucht. Die europäischen Sanktionen gegen Russland zeigen nur dann Wirkung, wenn Russland nicht auf den chinesischen Markt ausweichen kann.

Danach ist das Wirtschaftspiel einfach. Die staatlichen Rohstoffbetriebe Russlands werden privatisiert und die westlichen Wertschöpfungsketten mit Zentrale in den USA erhalten die Obermacht in Russland. Für dieses Macht ist man gerne bereit einen Teil der Kriegsbeute an China abzutreten. Nichts anderes vermittelt Steinmeier, als Regierungsvertreter der Deutschen in China. 


Ukraine: Rebellenregierung wendet das Recht des Stärkeren an - Krieg dem eigenen Volk

Wahrheit muss immer und immer wieder wiederholt werden. Die Rebellenregierung kam mit Hilfe der USA und EU an die Macht in der Ukraine. Unter anderem wurde im Februar jedes militärische Einschreiten der damaligen Janukowitsch-Regierung bereits im Vorfeld, als ein Vergehen gegen die Menschenrechte angesehen.

Im April wird genau das Verhalten, welches noch im Februar als unmenschlich angesehen war, als einziges Mittel für Friede angesehen. Die USA stellen bereits Waffenlieferung für den Krieger der Rebellenregierung in der Ukraine gegen das eigene Volk in Aussicht.

Es gibt keine einzige europäische Regierung die mit öffentlichen Protesten oder Medienberichten einschreitet. Kein Zeitungsverlag prangert die Gewalt der Rebellenregierung an. Genau so wenig wird über die faschistische Nationalgarde der Maidanisten berichtet.

Die Aufstände in der Ost- und Südukraine, werden lediglich als russische Inszenierung dargestellt, dabei versäumten unser medialen Aufklärer die Tatsache zu berichten, dass der Maidan vom Westen finanziert wird.

Es gibt leider kein Land auf dieser Welt, in dem das Kapital nicht den Willen des beugt. Auf dieser Welt gilt: "Entweder man macht mit oder man stirbt! - Genau das wird den Ostukrainer gerade von den Gerechten dieser Welt entgegen geschleudert und diese behaupten, das "Recht des Stärken" würde bei ihnen nicht gelten.





Ukraine: Rebellenregierung bringt neue Oligarchen in Stellung - Menschlichkeit für die Milliardäre

Die Idiotie des Gier ist in der Ukraine in vollem Gange. An deren Spitze befindet sich eine Rebellenregierung, die sich zur Aufgabe gemacht hat, über die hohen Energiepreise in der Ukraine, die Geldquellen in Europa und Russland anzuzapfen. Das ganze läuft unter der Parole: "Menschlichkeit für die Milliardäre".

Die neue, nicht gewählte Regierung der EU-Reformer in der Ukraine verordnet ihren Bürgern gemäß dem EU-Abkommen höhere Gaspreise. Diese Vereinbarung besagt, dass in der Zukunft der EU-Ukraine nur noch Gas und Öl zu Weltmarktpreisen an den Verbraucher weitergegeben werden. Ein niedriger Gaspreis von Gazprom kommt daher nie wieder den Endverbraucher in der Ukraine zu Gute, sondern lediglich den Zwischenhändlern, wie Timoschenko und sonstigen Oligarchen.

Unkraine / Föderalismus: EU-Abkommen ist Handelsverbot für die Ost- und Südukraine

Wir reden gerne von Demokratie, verkennen allerdings die Manipulation und die Unterdrückung dieser Selbstregierungsform. Die Demokratie wird zum Mittel der Nützlichkeit gegenüber Minderheiten. Das EU-Abkommen mit der Ukraine diktiert den Ost- und Südukrainern eine Kastration ihrer Wirtschaft. D. h. 70 % weniger Außenhandel mit Russland. Da kein anderer großer Absatzmarkt vorhanden ist, verlangt Kiew die freiwillige Massenarbeitslosigkeit der dortigen Bevölkerung.

Das halte ich für absolut undemokratisch und sehe es als Kollektivstrafe an, die den dortigen Ukrainern signalisiert: "Ihr seit Russen und mit Russen wollen nichts zu tun haben".


Minderheit sind meinst Volksgruppen oder Ortsansässige, von denen verlangt wird, die Folgen der gut gemeinten Entscheidungen der Mehrheiten ohne Widerstand zu ertragen. So erhalten kleine Gemeinde stinkende und lärmende Anlagen vor die Nase gestellt und der Landkreis - die Mehrheit der Nichtbetroffenen - stimmt mit Mehrheit, "demokratisch" darüber ab, dass man dies zum Wohle der Allgemeinheit ertragen muss. Demokratie ist heute zum diktatorischen Mittel der Wirtschaft verkommen.

Eine Selbstreflektion der Mehrheit wird von den politisch-wirtschaftlichen Agitatoren, die Volksentscheide anstreben nicht eingefordert. Es taucht niemals eine öffentliche Diskussion auf, ob diese Nachteile für eine Minderheit, tatsächlich als Nutzen für die Allgemeinheit gewertet werden dürfen. Es wird nur über Arbeitsplätze, Gewinne und Investitionen gesprochen. Stuttgart 21 ist und bleibt ein plakatives Beispiel für Demokratiemanipulation durch die Publikation von Unwahrheiten als Tatsachen. Über Wahrheit haben wir schon lange nicht mehr abgestimmt, nur über Träume, die sich nie erfüllen und im finanzielle Desaster enden.

Das nächste Thema in Deutschland sind die "notwendigen" Stromtrassen. Es gab nie einen Konsens in der Gesellschaft, ob diese Windparks in der Nordsee gebaut werden sollen. Die Politik entschied es einfach, wohl wissenden, dass damit die Minderheiten zu Stromtrassen gezwungen werden müssen. Der finanzielle Druck auf die Gesellschaft wäre zu groß. So schafft man Mehrheiten. Ein ganz fieses Spiel der Wirtschaft über die Politik, denn die Politik ist nur der logische Arm der Wirtschaft, so wie es jeder Wähler auch ist.

Keiner wählte jemals mit Verstand in einer Demokratie. Seine Wahl, sein Wille war immer bestimmt von der wirtschaftlichen VERNUNFT.


Die Diktatur der Demokratie als Wirtschaftsvernunft

Sonntag, 13. April 2014

USA: Memorandum 200 - Ist Europa bereits aus Sicht der USA überbevölkert?

China ist Rohstoff-Monopolist - ein
ein Vergehen gegen den "freien Markt"
Die USA sind zu einer paranoiden Weltmacht ausgewachsen. Sie fühlen sich durch den Anstieg der Weltbevölkerung in ihrem "natürlichen" Anspruch auf Ressourcen bedroht.

Das außenpolitische Ziel der USA ist klar: Der Bevölkerungsanstieg in Rohstoffländern, gefährdet vor 20 Jahren bereits die Ressourcensicherheit der USA. Dieser Grundsatz hat sich der Zwischenzeit garantiert auf Europa ausgeweitet. Europa gilt nicht als Rohstofflieferant, sondern als Mitkonkurrent um die Rohstoffe dieser Welt. 

Daher verbraucht es aus Sicht der USA vermutlich zu viel Ressourcen. Sollten die Kampagnen zum Vegetarismus und Energieverbrauchsreduzieren nicht fruchten, müssen andere Strategien angewandt werden, um Ressourcenschonung zu Gunsten der USA betreiben können. Darin ist die Bevölkerung bereits gebrieft. In vielen Foren wird bereits über eine Art, "natürliche Selektion" der europäischen Bevölkerung nachgedacht ohne dass die Autoren tatsächlich wissen was sie verfassen.

So werden Finanzsystem entworfen, die eine "natürliche Selektion" der "Nutzlosen" einbauen - ohne auch nur einen einzigen Aufschrei der Empörung der Anhänger auszulösen. Daher Vorsicht vor angeblich "gerechten Modellen". Informieren Sie sich, aus welchem Denkpool diese stammen - denn mit Speck fängt man Mäuse.


1989 - Die Idee der Globalisierung

In "Memorandum 200", legt Henry Kissinger (Friedensnobelpreisträger) seine Fantasien zur Umsetzung der Ressoucensicherheit für die US-Bevölkerung offen. "Fiktive Pandemien und Gesetze über die zwangsweise Vakzinierung (Verabreichen von künstlichen Antigene) als Sterilisation von unerwünschten Bevölkerungsgruppen standen damals auf der Agenda. Man kann davon ausgehen, dass diese Strategie in den vergangenen 20 Jahren verfeinert und andere Staaten und Kontinente ausgeweitet wurde.


Henry Kissinger, der erst kürzlich Helmut Schmidt zum Geburtstag gratulierte auf der Münchner-Sicherheitskonferenz im Jahre 2014 als Ehrengast gefeiert wurde, schlug folgendes vor:


„Die Welt hängt immer mehr von den mineralischen Lieferungen aus den Entwicklungsländern ab, und wenn der rasche Bevölkerungszuwachs ihre Perspektiven für die wirtschaftliche Entwicklung und den sozialen Fortschritt verletzt, so kann die entstehende Instabilität die Bedingungen für die erweiterte Produktion und die Aufrechtherhaltung des kontinuierlichen Stroms solcher Ressourcen untergraben.“

Das bedeutet: Die USA sehen das Anwachsen der Bevölkerung in Rohstoffländern als Gefahr für die in den USA benötigten Rohstoffe und Ressourcen.  Entvölkerte Gebiete, exportieren nicht nur, sondern verkaufen ihre Länderei billigst an Industriestaaten. So macht man sich den Markt wie er einem gefällt.


Die Welt verbraucht die Ressourcen der USA

Samstag, 12. April 2014

Ukraine: Der sadomasochistische Traum vom US-Weltimperium

Deutschland soll Angst vor einem Krieg mit Russland haben. Darin sind sich die deutschen Medien einig.  Alte NATO-Bilder sollen russische Truppen an der Grenze zur Ukraine zeigen. Die Krim gilt als annektiert, trotz Volksentscheid. Die Aufstände in der Ostukraine gelten als von Russland finanziert und provoziert. Das Ganze erscheint als separat betrachtetes Ereignis. Alle Zusammenhänge mit dem Maidan in Kiew vom Februar 2014 werden ausgeblendet und bleiben unreflektiert. Daher muss man den deutschen Medien, Propaganda und einseitige Berichterstattung vorwerfen, der sich die Politik in ihren Aussagen anschließt. "Siehe Steinmeier, Gabriel, Merkel und Grüne).

Was nicht einmal spekulativ ins Auge gefasst wird, ist allerdings noch viel gefährlicher. Die militärischen Drohgebärden gelten in Wahrheit nicht Russland, sondern Europa und ganz besonders der deutschen Bevölkerung. Daran sind auch Polen und Tschechien massiv beteiligt. Deutschland soll endlich den schweren Sanktionen gegen Russland zustimmen, ansonsten werden die USA tatsächlich Gewalt in der Ukraine anzetteln. 

Die NATO-Truppenbewegungen in den postsowejtischen Ländern Europas sind echt und auch politisch von den Bevölkerungen moralisch gestützt. Der politische Druck auf Deutschland wird immer stärker. Nur eine Eskalation an der ukrainisch-russischen Grenze kann die öffentliche Meinung vor allem in Deutschland drehen. Das ist gefährlich und kostet Menschenleben. Dennoch gibt es eine Möglichkeit zur Deeskalation. Die deutsche Politik, müsse einfach nur "NEIN" sagen und die USA öffentlich in ihre Schranken weisen. Für diesen Kraftakt gibt es allerdings keine Politiker in Deutschland. Angela Merkel ist dazu viel zu schwach. Sie befindet sich längst in der amerikanischen Realität, die nicht mit Wirklichkeit zu tun hat.

Deutsche Sanktionen gegen Russland wirken sich schwerwiegend die deutsche Wirtschaft aus und auch auf die Bevölkerung und auf längere Sicht sogar auf ganz Europa. Die in Aussicht gestellten Fracking-Gas-Lieferungen aus den USA über Südeuropa motivieren zu Kurzschlusshandlungen, um an neue Geld kommen zu können. Das übliche Lied der Geldbeutellogik ist daher schnell gesunden und konzertiert. Mit Träumen vom Geld kauft man die Welt, nicht mit echtem Geld. 

Freitag, 11. April 2014

Die Medienkanzlerin Angela Merkel und die Generation "Eventprotest"

Hauptsache geherrscht!
Sie reist wie eine Königin um die Welt, sagt nicht viel und redet zu allem. Aus jeder Luftblase dieser Frau wird in den Redaktionen der Welt ein Allheilmittel für die Welt - Liebe und Gerechtigkeit. Mal besucht sie Griechenland und mal England. Überall erwarten sie die roten Teppiche und üppige Bankette  und genau dort wollen die heutigen Gutmenschen hin. Sie wollen herrschen und die anderen mit ihren gut gemeinten Errungenschaften aus ihrer Egowelt beherrschen.

Merkel stellt sich in den Schatten von allem, was laut Medien und Allgemeinwissen, Rang und Namen hat. Sie ist eben ein Vorbild und "Vorbilder bilden". Sie ist das Vorbild des heutigen Zeitgeistes - des Aktivismus, Wer aktiv ist demonstriert auf der Straße seinen Protest. Sie treffen sich, wie andere ein Klassentreffen vereinbaren. Man kennt sich und man unterhält sich. Heute lässt sich eben selbst der Protest mit dem Nützlichen und Angenehmen verbinden. In diesen Kreisen gilt nicht, "mein Haus, mein Auto, mein Hund", sondern "ich meine Demo, meine Petition und mein Buch".

"Das Gute ist Schlecht - und das Schlecht ist Gute". Das ist die Erkenntnis der neuen Eventgeneration. Demnach müsste man Goethe als Hellseher bezeichnen, denn diese Idiotie sah er bereits im 18. Jh. voraus. So wird aus mahnender Ironie, eine erhellende Weisheit, die mehr Nacht in die Finsternis der hellen Köpfe bringt.

Der vernünftige Menschen, denkt sich so Jahr um Jahr dümmer. Angela Merkel und die Regierung legen mit Milliarden für Griechenland vor und das erhellte Protest-Volk brüllt voller Weisheit: "Viel zu teuer! Das Geld haben wir nicht! Gib es uns!"


Eventprotestler und ihre blühenden Landschaften

Von Göttern und Gasfeldern: Israel verhängt Sanktionen gegen Gazastreifen

Die großen Vorbilder, USA und EU leben Gerechtigkeit vor und Klein-Israel lebt nach. 

Im Grunde fühlt sich Gaza vom Verhalten der "freien, demokratischen und zivilisierten Welt" mehr als bestätigt. Auch Israel hat seine "Krim" als Gazastreifen, der mit allen Mittel nach Freiheit und Abhängigkeit strebt. Doch eigentlich ist Israel der Inspirator der heutigen Weltgerechtigkeit. 

Erst dessen Aversion gegen Moslems brachte der freien, demokratischen Welt den Willen und die Möglichkeit den Terrorismus auf dieser Welt zu bekämpfen. Selbst das Vorgehen der USA und EUropas gegenüber dem Volksentscheid auf der Krim, ist nur ein Nachahmen der israelischen Gerechtigkeit - gestützt auf dem Eigentumsrechts.

Gaza will nicht nur ein eigener Staat sein, sondern stellte sogar einen Antrag auf Beitritt zur Genfer-Konvention. Darin sind grundlegende Menschenrechte im Kriegsfall festgelegt. Ein Manifest der Perversion der heute gültigen menschlichen Logik. Nur wenn es Gesetze gibt, weiss offensichtlich der heutige, vernünftige Mensch, dass er andere nicht missbrauchen, vergewaltigen oder ermorden darf. Er darf es nur, wenn sein Eigentum bedroht ist, wovon er ableitet, sein Leben sei bedroht. Es ist allerdings nirgends verboten, andere in Notsituationen zu bringen, die indirekt sein Leben bedrohen. Wer sich in einer derartigen Lebenslage befindet hat kein Recht der Welt, sein Leben zu verteidigen. Seine Aufgabe besteht darin im Leiden als Mahnmal für die Menschheit zu sterben.


Die primitive Denkart des Menschen

Ein weiterer Beweis für die Primitivität der heutigen Weltbevölkerung. Denn jedes Menschenrecht wird durch irgendein Eigentumsrecht aufgehoben und neutralisiert. Dies fängt mit der Notwehr an. Ein prinzipielle Notwehrrecht der Armut gibt es auf dieser Erde nicht. Das zeigt, dass Gesetze immer nur von Besitzbürgern verfasst werden, um andere einzuschränken und zu unterdrücken. 

Daher sind unsere Menschenrecht - Unterdrückungsrechte des Reichtums: Wir stören uns daran nicht, denn sie sind uns nützlich. Wir begnügen uns hier in Europa mit dem Mitleid, das bestrebt ist, Armut erträglich zu halten, damit die Armut niemals auf die Idee ein Notwehrrecht für sich einzuräumen, wie der Grundstücksbesitzer, der Diebe auf der Flucht erschießen darf.


Israel und seine hohe Moral der Gerechtigkeit


Israel will nicht akzeptieren, dass der GAZA bzw. Palästina als Staat die selben Rechte in Anspruch nehmen kann wie Israel selbst. So werden nun Sanktionen gegen die Bevölkerung im Gazsastreifen verhängt, die ihre Lebensqualität noch weiter einschränken. Die Eigentumsrechte greifen hier wieder in vollem Umfang.

Sämtliche Bankeinlagen des Gazastreifens sind nun gesperrt. Dazu gehören auch die Finanzmittel zur Erschließung des Gasfeldes vor dem Gazastreifen, denn Rohstoffe sind wie Geld aus dem Nichts. Sie fließen heraus und können in Geld fakturiert werden, durch Verkauf und Handel.  Etwas was Israel verhindern will.

Das GAZA-GAS und das Unrecht der Armen

Das GAZA-GAS wurde im Jahre 2000 von BG (Britsh Gas) entdeckt. Natürlich dürfen bestimmte Volksgruppen nie selbstständig über ihre Rohstoffvorkommen verfügen. Die "freie, demokratische Welt" kauft sich dort immer ein.

Donnerstag, 10. April 2014

Kapitalismus und Geldsystem einfach erklärt!


Der Kapitalismus ist wie ein Verbrennungsmotor mit automatischem "Absaufmechanismus". Der Profit verlangt eine höhere Benzinzufuhr, als vom Motor tatsächlich benötigt wird.

Da die Menschheit diesen Mechanismus als natürlich akzeptiert, seit sie sich als Hochkultur begreift, mit diesem Vehikel als Gemeinschaft über die Runden zu kommen.

Wer also eine Lösung vom Kapitalismus sucht, muss sich ein Zusammenleben ohne Profit vorstellen. Sämtliche Umverteilungs- und Absaugmechanismen, die der Mensch sich heute mit Moral und sozialem Verhalten um den Absaufmotor konstruierte, sind daher nur eine alternativlose Folge der Fehlkonstruktion des Mechanismus. Sie sind nicht natürlich.

Um weitere Verständnisschwierigkeiten auszuräumen: Mit Benzin ist nicht das Geld und das Geldsystem gemeint, sondern die Leistung. Das Geld ist lediglich ein erfundener Berechnungsmechanismus des Menschen, der notwendig wurde, um die Menge des Profites in Leistung fakturieren zu können, damit die Fehlkonstruktion durch ständige Überleistung am Laufen gehalten werden kann.

Viel Spaß beim Knacken der Nuss - "dem Kapitalismus"

Euer Politprofiler
:-)




Mittwoch, 9. April 2014

NSA: Der russische Wirtschafterrorismus muss unterbunden werden!

Unsere große, wichtige Politikerin, Angela Merkel und Mitglied des Führungsregimes des globalen Neoliberalismus, erhält lt. Medienberichten keinen Einblick in die NSA-Unterlagen der USA.  Ein Beweis für die Bevölkerung wie sehr sich ihre "Mutti" für die Freiheit ihrer Schutzbefohlenen einsetzt und für Gerechtigkeit sorgen will, aber leider daran gehindert wird.

Da die USA allerdings nicht Russland sind, sind keine weiteren Reaktionen aus dem Führerhauptquartier unserer Regimentsführerin der neuen Moral und Sozialität in der Welt zu erwarten. Sanktionen oder andere wirtschaftliche Aktivitäten auf politischer Ebene erübrigen sich daher auch, schließlich befindet sich unsere "freie Welt" im Kampf gegen den Wirtschaftsterrorismus aus Russland. In den Jahren zwischen 1933 und 1945 nannte man schlicht, "den Kampf gegen den Marxismus"!




Es ist viel mehr zu erwarten, dass bald weitere Sanktionen gegen Russland anstehen, auch deshalb weil Edward Snwoden als Zeuge zur NSA-Affäre aussagen soll. Die deutschen, europäischen und amerikanischen Geheimdienste arbeiten vermutlich bereits auf Hochtouren, um den Hochverräter in Russland ausfindig zu machen.

Snowden wird auf dieser hohen politischen Ebene des globalen Politbüros des Anstandes höchstwahrscheinlich nicht nur als amerikanischer Hochverräter angesehen, sondern als Verräter "der freien, demokratischen, zivilisierten Welt" - dem neuen Weltimperium der Gerechtigkeit.

Aus diesem Grunde wird vermutlich sogar "Bandera" - der ukrainische Nationalheld der dortigen Faschisten - längst als Weltheld der "freien, demokratischen und zivilisierten Welt" gehandelt. Es ist nicht auszuschließen, dass er postmortum noch als Anwärter für den Friedensnobelpreis nominiert wird. 

Medien /Mindestlohn: Die Wahlfälscher sitzen in den Redaktionen

Plötzlich wird der Mindestlohn in den deutschen Medienlandschaft kritisch betrachtet. Bezahlte Dummheit als Meinungsmache in einer Demokratie wird leider nicht vom Rechtsstaat als Wahlmanipulation erkennt.

Der einzige tatsächliche Geburtsfehler des angeblichen Mindestlohns der SPD/CDU/CSU, ist die fehlerhafte Berichterstattung der deutschen Verlage, die mehr einem Monopol gleichen als einer freien Medienlandschaft. Doch diese waren und sind vom wirtschaftlichen Willen zur Großen Koalition getragen.

Was nützt eine Demokratie, wenn sie von den Medien mangelhaft und einseitig informiert ist. Damit ist jede demokratische Abstimmung manipuliert, auch wenn nicht direkt an den Wahlurnen eingegriffen wird.

Die heutigen Wahlfälscher sitzen in Deutschland in den Redaktionen.

Dienstag, 8. April 2014

NATO warnt Putin vor Einmarsch in die Ukraine - Kapital als moralischer Kompass

Weltrichter "NATO" und "UN" haben gesprochen. Den Sturz der ukrainischen Regierung durch die Maidanisten, verurteilen diese Gerechten der "zivilisierten Welt" nicht, aber pro-russische Demonstrationen in Donezk und den Sturz des dortigen Regionalparlamentes, bezeichnet man als völkerrechtswidrig.

Schon erreicht uns eine neue Meldung aus der Ukraine: "Kiew sieht alle Unruhestifter als Terroristen und Verbrecher an. Das bedeutet in der Folge: Verhaftung und Verfolgung durch die Polizei und Geheimdienste. Plötzlich es vorbei mit der freien Meinungsäußerung in Kiew. Der Maidan hat sich durchgesetzt und spielt jetzt Diktator und Regime.

Ich muss leider feststellen, dass vor dem Gesetz alle gleich sind, egal welcher wirtschaftlichen Gruppe sie sich zuordnen wollen. Völkerrecht ist kein Wirtschaftsrecht, auch wenn es die zivilisierten Industrienationen gerne als Unterdrückungsinstrument gegenüber den Rohstoffnationen so auslegen wollen.

Selbst Menschen in einem Rohstoffland haben ein Recht auf den sogenannten Wohlstand des Westens. In Rohstoffländern leben keine minderwertigen Menschen, auch wenn das so mancher Zivilisierte in der heutigen Welt gerne glauben möchte und angezettelte Kriege als Beweis dafür anführt.




Seit Jahrtausenden verschenken Mächtige, Länderei samt Bevölkerungen. Das war noch nie richtig und wird heute auch nicht richtiger, wenn man plötzlich in Bezug auf die Ukraine, die Krim als geschenkt betrachtet und eine Abspaltung als Diebstahl.


Wir leben nicht mehr im "heiligen, römischen Reich, deutscher Nationen" oder im feudalen Mittelalter. Menschen wie Vieh zu verschachern ist unmenschlich. Trotzdem verkauft man heute noch Fabriken samt Arbeitnehmer, wie einen vollbesetzten Kuhstall. Lediglich der Milchertrag macht den Preis. Die beste Kuh gibt Milch, ohne zu fressen.

WERTLEHRE: Erst kommt der Reichtum, dann das soziale Verhalten ...

Ein langer aufregender und diskussionsreicher Abend schien zu Ende zu  gehen. Gerade gingen wir der Frage nach: "Was ist sozial?". Es kam zu  keinen konkreten Aussagen. Jeder schlich irgendwie um das Wort "sozial"  herum, als sei es eine heiße Kartoffel, an der man sich den Mund verbrennt.

Die meisten machten aus "sozialem  Verhalten"einen Akt der Nächstenliebe und Mitgefühl. "Sozial ist, was Arbeit schafft", stand bereits als Option in den Startlöchern.  "Sozial" scheint auch zu diesen mannigfaltig interpretierbaren Begriffen zu zählen, wie: Freiheit, Liebe, Gerechtigkeit und Moral. Jeder verfügt  über seine eigene, persönliche Interpretation zu "sozial", ohne es in  Worte fassen zu können, damit gesagt ist, was er denkt. 

"Sozial"  schien nicht als Auswirkung unserer gesellschaftlichen Rahmenbedingungen wahrgenommen zu werden. "Soziales Verhalten", gilt  landläufig offensichtlich als angeborener Instinkt des Menschen ohne zu  wissen was es ist.

Plötzlich schaltete sich eine energische Männerstimme in das Gespräch ein. Plötzlich proletete es: "Ich bin sozial! Ich spende jeden Monat  mindestens 50.000 Euro!"

Montag, 7. April 2014

Ukraine: US-Söldner und "rechter Sektor" sollen Demonstrationen in Donezk mit alle Gewalt niederschlagen

Ria Novosti meldet, dass us-amerikanische Söldner von Blackwater (Academi) in ukrainischer Polizeiuniform "Sokol“ zusammen mit der "Nationalgarde" der faschistischen und russenfeindlichen Organisation "rechter Sektor" unterwegs sind. Sie haben die Aufgabe erhalten die Aufstände in Donezk und Umgebung, brutal und schnell niederzuschlagen. 


Es ist ein Skandal, dass dieses Faktum in den deutschen Medien nicht veröffentlicht wird. Hier wird absichtlich ein Einschreiten von Russland provoziert. Vermutlich wollen sich unsere Journalisten im Nachhinein für ihr Fehlverhalten entschuldigen, wie nach dem Massaker in Ruanda.

SKANDAL - Das Blut an den Händen des Journalismus
Kiew hat drei Verbände zur Unterdrückung des Volksaufstandes in die ostukrainischen Gebiete Donezk und Lugansk verlegt. Das erfuhr RIA Novosti am Montag aus Quellen in den ukrainischen Sicherheitskräften.

Es gehe um eine Einheit der Innentruppen, eine Formation der Nationalgarde, zu der die besten Kämpfer vom „Rechten Sektor“ gehörten, sowie eine Einheit der Blackwater-Söldner in der Uniform der ukrainischen Sonderpolizei „Sokol“. „Ihnen wurde die Aufgabe gestellt, die Proteste maximal schnell und hart niederzuschlagen“, sagte der Gesprächspartner, der anonym bleiben wollte.

http://de.ria.ru/post_soviet_space/20140407/268223480.html




Blutige Willkür der US-Söldner (2007)

Die Schattenarmee der USA (2009)

Nachfolger von Blackwater ist Academi (2012)
Die Söldnerfirma Academi (ehemals Blackwater) zahlt freiwillig eine Strafe von 7,5 Millionen Dollar (6 Millionen Euro). Im Gegenzug lässt die Staatsanwaltschaft ihre 17 Punkte umfassende Anklage fallen, wie aus Akten hervorgeht, die das Bezirksgericht in North Carolina veröffentlicht.

Samstag, 5. April 2014

Europawahl: Europas Faschismus der kalte Krieg gegen den Klassenfeind

Der kleine Krieg des Menschen für
Gerechtigkeit ist auch nur das Ziel der Unterdrückung
Zum Auftakt der Europawahl gratuliert Mrs. GERMANY - Angela Merkel - den 100jährigen zum Geburtstag. Ihre schlichte Interpretation des Geburtsjahre 1914 fällt blamabel und taktlos aus. Sie reduziert diese Menschen, die sie für PR-Zwecke benutzt, auf den Beginn des I. WK. Der offensichtlich als Zäsur der Weltgeschichte angesehen werden muss. Deutschland konnte sich endlich nach diesem schrecklichen Krieg von seinem preußischen, kriegsrünstigen und überheblichen Adel in der Politik befreien. 

KRIEG war immer schon das Motto von Größenwahnsinngigen Politikern, die ihre Wirtschaft vorantreiben wollten. So ist auch heute wieder KRIEG eine Option für unsere Kanzlern. Dafür zitiert sie sogar aus der Bergpredigt (2003) und leitet daraus die Begründung für den damaligen Irakkrieg ab.

Während in Berlin das alte Preußenschloss zu neuem Glanz kommen soll und die Steuerkassen immens belastet, schustert die Kriegskanzlerin, Angela Merkel, bereits am Frontenkrieg gegen Russland. Das wahrscheinlich im Herzen eines DDR-Kindes als Verursacher der Not und Armut in der DDR herangezogen werden kann. Schlichtweg kann man davon ausgehen, dass Angela Merkel, von unterbewussten Rachegefühlen geleitet wird, die sie nun in ihrer Position als Kanzlerin schamlos ausnützt und wie 1914 der Kaiser, seine "Kinder" in den Krieg schickt.

Europa ist pleite - Dieses Faktum bedarf keiner politischen Interpretation mehr

Über die Finanzen Europas oder Deutschlands braucht man nicht mehr diskutieren. Fakten sind damit nicht aus der Welt der heutigen Lebensart zu streichen. Selbst ein Offenbarungseid bringt den verspielten Wohlstand auf dem Roulettetisch des Kapitalismus nicht zurück.

Donnerstag, 3. April 2014

Pilotenstreik: Die aufgewachten Schlafschafe, blöcken das Lied der INSM


INSM-Land

Bildung ist alles, sagt man! INSM und Bertelsmann haben ganze Arbeit geleistet. Der deutsche Arbeiter ist mittlerweile der bessere Unternehmer, als jeder DAX-Vorstandsvorsitzender. 

Gewinn sind heute notwendige Betriebskosten, für die der Arbeiter zu bluten hat und verzichten soll. Nur das heilt die Welt. Reichtum heilt die Armut!  Das ist das Credo der Weisheit und der Wahrheit.

Heute demonstriert die aufgeklärte Masse lieber gegen Banken, denn Banken sind alleine der Kapitalismus. Streiks sind altmodisch. Man kann doch nicht gegen seinen Ernährer wettern. Unternehmer sind schließlich auch nur Opfer der Banker. 

Aufgeklärte Plebs als Befürworter ihre selbstverschuldeten Armut

Die letzten Veröffentlichen zum "Pilotenstreik" haben offengelegt:  Wer "gut" verdient darf nicht streiken und die armen Urlauben auf dem Boden stehen lassen. Die Unternehmensleitung ist am Streik nie schuld. Solidarität unter den Arbeitern gibt es schon lange nicht mehr. Die einzige Solidarität die überall gelebt und argumentiert wird ist: Die Liebe zur Wirtschaft, die uns alle ernährt. Diese müssen wir mit Lohnverzicht lieben und ernähren, damit sie uns nicht verloren geht.

Noch schlimmer ist, dass in den Medien der eigentliche Grund für diesen Streik nicht transportiert wurde. Den Piloten und anderem Lufthansapersonal sollen einfach die vom eigenen Geld angesparten Sonderrentenbeiträge enteignet werden. Das Management plant diese Beträge einfach ins Firmenvermögen zu buchen und damit Dividenden an die Aktionäre auszuzahlen. Das ist eine bodenlose Frechheit und der deutsche Plebs hat keine andere Aufgabe, als das Streikrecht infrage zustellen.


Das sind die Aufklärer des Plebs als Manager

Gundremmingen. Laßt die alte EMMA noch einmal pusten ... bis sie platzt! - Geholfen wird danach!

Das Helfersyndrom des Menschen tritt erst dann in Aktion, wenn es passiert ist. Das ist die klassische AKTION und REAKTION. Reaktionen auf nicht vorhandene Aktionen sind unwahrscheinlich. Sie gelten als Verschwörungstheorie und werden als Angstmacherei abgetan.  Darin sind sich Politik und Politikbeobachter einig.

Auf wirtschaftlichen Druck hin, erlaubt die Politik in Bayern eine höhere Auslastung des AKW in Gundremmingen. Ganz nach dem Motto: "Laßt die alte EMMA noch einmal pusten ... bis sie platzt!"


http://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomenergie/Sicherheit/Gundremmingen_Eine_akute_Gefahr.pdf

http://www.atommuell-lager.de/aktuell/Risiken%20des%20Betriebs%20des%20Kernkraftwerks%20Gundremmingen.pdf

Nach Informationen der Ärzteorganisation IPPNW geht von dem Atomkraftwerk Gundremmingen eine erhebliche Gefahr aus: „Der Turbinenkondensator kann jederzeit und mit erschreckend hoher Wahrscheinlichkeit ausfallen. Die Folge wäre ein plötzlicher Druckstoß im Reaktor, der den so genannten Auslegungsdruck weit überschreitet“, warnt IPPNW-Atomenergieexperte Henrik Paulitz.

http://www.ippnw.de/startseite/artikel/14a7ad0fd9/akute-unfallgefahr-im-atomkraftwerk.html



Mittwoch, 2. April 2014

Pilotenstreik: 120.000 Euro sind gerecht - Der logische Mensch und sein Drang zur Gerechtigkeit

Streiks sind schlimmer als jeder Schneesturm. Der Unterschied ist, dass die sogenannten "Naturkatastrophe" - Streik - per Gesetz unterbunden werden könnte. Nun wird zum Angriff geblasen und die heutige Logik verfeinert = das bedeutet heute Intelligenz:

Splittergewerkschaften gelten von nun als unseriös. Vorgesehen ist: Eine Gewerkschaft für alle Arbeiter. Das ist der Traum des Neoliberalen. Alle die Größe macht diese Gewerkschaft handlungsunfähig. Dadurch lernt der Mensch aus Erfahrung und hält am Ende den klassischen Arbeitskampf für unsinnig. Bitte bedenken Sie: Klassenkampf ist Arbeitskampf. Daher ist aus der Sichtweise des Neoliberalismus die Gewerkschaft bereits kommunistisch.




Piloten gehören zur sogenannten "systemrelevanten Angestelltengruppe" innerhalb einer Fluggesellschaft. In den Medien wird ihr Einkommen von 6.000 bis 20.000 Euro angeben. In der selektiven Wahrnehmung des Zuschauers bleibt allerdings lediglich das hohe Gehalt mit 20.000 Euro im Gedächtnis. Daraus assoziiert der Mensch, dass diese Gehaltsgruppe außerhalb des klassischen Arbeiterkampf steht. Ihnen räumt nun der kleine Arbeiter mit niedrigen Gehalt aus moralischer Sicht bereits kein Streikrecht mehr ein und schon sind sie von der Politik und der Wirtschaft gebrieft.

Sie sind einer Verschiebung der Realität aufgesessen. Streikt heute der kleine Metallarbeiter für 3 % mehr Lohn, erhält auch der Prokurist mit einem Einkommen plus Provisionen von 20.000 Euro 3% mehr Gehalt. Es kämen ihnen allerdings nie in den Sinn, diese Gewerkschaft als Splittergewerkschaft zu verbieten und unter VERDI einzuordnen.

Dienstag, 1. April 2014

"Hans im Glück": Riesiger Goldtaler gefunden - Märchen sind alle wahr

Wir alle kennen das Märchen vom "Hans im Glück". Die Gebrüder Grimm berichten über einen Arbeiter, der mit einem riesigen Goldstück für seine siebenjährige Tätigkeit fürstlich von seinem Dienstherren entlohnt wurde. Schon lange wird in der Wissenschaft vermutet, dass jedem Märchen ein Fünkchen Wahrheit beigemischt ist. 

Nun entdeckten Schatzjäger im Gelschthal bei Fulda ein kopfgroßes Goldstück. Das eindeutig auf "Hand im Glück" hinweist. Die Alten erzählten dort immer die Geschichte vom klugen Reiter, der sein Pferd gegen Gold aufwog. Doch das wurde lange als Mär angesehen. Karl-Heinz B. wollte das nicht so recht glauben und suchte hartnäckig in den Wäldern. Bis er den Beweis für die Geschichte fand - den Goldklumpen "Hans im Glück".

Nun herrscht helle Aufregung in der Wissenschaft. Das Goldstück wird auf de. 700 v. Chr. datiert. Sie vermuten, dass sämtliche Märchen der Gebrüder Grimm geheime Hinweise für verschollene Schätze der Antike enthalten und von einer verschwunden Kultur berichten. Es könnte sich sogar um Außenstellen von Persepolis handeln, das von den alten Griechen nur "Goldstadt" genannt wurde. Es gibt bereits ernsthafte Überlegungen, ob "Rosenheim" ein Hinweis auf "Dornröschen" und dessen Schloss mit seinen Schätzen sei.

Geschichte muss neu geschrieben werden

Sollte sich das bewahrheiten, müsste die deutsche bzw. europäische Geschichte neu geschrieben werden. Dies wären Indizien, welche die Existenz von Zauberern und Feenwesen mit einer Hochkultur in den Urwäldern Deutschland belegen könnten. Die Suche nach dem "alten Wissen" tritt nun in eine ganz neue wissenschaftliche Phase. 

Es scheint unvorstellbar, dass durch die Inquisition alles Wissen darüber komplett vernichtet wurde. Vielleicht könnte so endlich geklärt werden, wie die alten Kulturen ohne Maschinen ihre riesigen Bauwerke realisierten. Die Krönung von allem wäre ein Fund eines dieser "alten Bücher", die Spruchanweisungen bzw. Formeln zur Felsformung beinhalten.


1. April 2014
Hans im Glück - http://www.deutschstunden.de/Material/Maerchen/Grimm-Hans-im-Glueck.html


Die andere Realität des Herrn Schäuble - Russland ist jetzt der Faschismus der bekämpft werden muss


Deutschland im ABSURDUM der Geschichtsverdrehung und der Ideologisierung!
  • Mit dem neuen Klimabericht, will die Bundesregierung uns nun das Heizen verbieten.
  • Freiwilliger Selbstmord wegen schlechtem Gewissen herzlich willkommen.
  • Russland wird zum faschistischen Hitlerregime erklärt
  • die USA führen keine Kriege - nur Russland 
  • Ukrainische Regierung ist nicht faschistisch. 
  • Die Faschisten sitzen in Russland
  • Es gibt keinen kalten Krieg mehr, dieser wurde 1989 von den USA gewonnen. 
  • Nur die Märkte können den Menschen befreien.
  • Die EU befreit die Ukraine von der Unfreiheit Russlands
  • Die EU und USA sind niemals an den Rohstoffen von Russland interessiert - sie interessieren sich nur für die Freiheit der Menschen und verhängen Einreiseverbote.
  • Der Kosovo ist nicht die Krim: Die NATO wartete bis 100.000 schon ermordet waren. 

Deutschland braucht endlich einen Kaiser, dann müssten wir nur noch einen zum Teufel jagen.

Freiheit der Wahrheit!





Schäuble wird zum Geschichtsverdreher wie Öttinger - Faschisten sind Demokraten und Putin ist Hitler

Die russische Armee befreite 1945 Deutschland vom der Hitlerregierung.  Nun kommt die Geschichtskorrektur aus der deutschen Regierung im Jahre 2014, die da heißt: Russland bzw. Putin ist jetzt Hitler und ein Faschist, der in die Ukraine einmarschiert. 

In all seiner politischen, us-amerikanischen, korrekten Weltanschauung, vergisst Bundesfinanzminister Schäuble, dass Hitler damals Russland überfiel, um an die Ölquellen Russlands vorzustoßen. Gestützt von Bandera. Bandera war ein Kommunistenhasser, wie Hitler. Aus diesem Grunde bekam er nach dem II. WK auch Asyl in Deutschland bzw. USA.

2010 ernannte Timoschenko "Bandera" sogar postum als ukrainischen Nationalheld und ehrte damit sein radikales Vorgehen gegen Russen. Damals protestierte das EU-Parlament noch vehement. Heute sind die verpönte Faschisten aus der Ukraine die anerkannte und legitime Regierung der Unterschriftwilligen für das EU-Abkommen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte