Freitag, 31. Oktober 2014

Explosion in Paris! "Anschlag?" Fragezeichen ...

Wow - so eben erreichen uns Bilder aus Paris. Sie ähneln dem WTC vom 11. September 2001. Mehr Informationen braucht der heute denkende Mensch nicht mehr. Er weiss bereits was passiert ist. Er verknüpft das "Gesehene" mit seinem Emotionen zu Islam und IS, die ihn aus dem Thalamus erreichen. Wer etwas anderes behauptet, als er glaubt, lügt daher. 

Daher wäre es besser, wenn unsere Medien sachliche Berichterstattung leisten würden und nicht mit reisserischen Überschriften ihre kommerziellen Absichten befriedigen.

Die "Welt" scheint heute bereits langweilig geworden zu sein, wenn es keine Anschläge oder Gräulbilder aus Kriegsgebieten gibt. Vermutlich wäre es für die Menschheit eine sehr unerträgliche Zeit, wenn sie wirklich in einem geistigen Frieden leben müsste. 


Japan: Der verzweifelte Kampf gegen die künstliche Natur des Eigentumismus

Japans "Notenbank" hat sich entschlossen, für ca. 580 Mrd. Euro Wertpapiere aufzukaufen. So hoffen die Wirtschaftsexperten könne der Deflation in diesem Währungsbereich entgegen gewirkt werden, indem die Teuerungsrate, also die Inflation, wieder in Gang gesetzt wird. Doch die Deflation gehört zum künstlichen Mechanismus des Kapitalismus genauso wie die Inflation und die Wertschöpfung. Deshalb spreche ich nicht vom Kapitalismus, sondern vom Eigentumismus.


Eigentumismus: Ist der Begriff, der auch das als künstlich erdachten Mechanismus im Kapitalismus erfasst, der im Begriff "Kapitalismus" als natürlich bewertet wird und daher nicht hinterfragt oder gar kritisiert wird - auch nicht in der angeblich neutralen Wissenschaft.

Solange die Menschheit ihr soziales Wesen aus einer eigentumistischen Wirtschaft finanziert, ist die Menschheit weder sozial noch humanistisch. Selbst die heutige Nächstenliebe kann nur derjenigen praktizieren, der über Vermögen oder Einkommen aus dem wirtschaftlichen Gefüge verfügt.

Daher gibt es in den heutigen Gesellschaften nicht, aber gar nichts, was den Begriff "sozial" oder "Humanismus" verdient hat. Es sind alles nur künstliche Denkmodelle, die der Mensch heute glaubt leben zu müssen, um überleben zu können.

Begriffe wie "Altruismus" oder "Egoismus" sind lediglich aus der Verzweiflung erfunden worden, um nicht zugeben zu müssen, dass jedes Wirtschaftsmodell ein Rezept für die Unmenschlichkeit ist, die wir heute als Logik definieren.

Altruistisches Leben bedeutet heute den Tod. Daher ist altruistisches Leben nur den Vermögenden erlaubt, was wir fälschlicher Weise aus noch für Humanismus halten. Im Grunde ist festzustellen, dass die Menschheit nach über 7000 Jahren Zivilisation ihrer Irrtum immer noch nicht erkannte.

Sie hält nach wie vor störrisch am falschen Lebenskonzept als angeblich erkannte Natur des Menschen fest. Der Eigentumismus ist nichts anderes als das was Hesido schon 700 v. Chr. in seinem "Werke und Tage" beschrieb. Es ist das Werk des "goldenen, hinfälligen Menschengeschlechts", das dem Chaos eine neue Ordnung gab. Für das einfache Volk setzte es die Götter in den Olymp, um auf Erden seine Gelage feiern zu können.

Daraus entwickelte sich die heutige als natürlich gehaltene faschistische Gesinnung des Menschen. Er glaubt sogar wissenschaftlich begründen zu können, dass es wertvolle und unwerte Menschen gibt. Wer mir hier widersprechen will, soll sich seinen Gehaltszettel anschauen und sich selber begründen, warum er mehr oder weniger verdient als sein Nächster.

Das ist der sogenannte Urfaschismus, der als geistiger Antrieb für das angesehen werden muss, war wir heute Kapitalismus nennen und direkt mit Demokratie und Freiheit verbinden.



Wertelehre - Dualismus - Vernunft - Verstand


Donnerstag, 30. Oktober 2014

Antigeist: Der angebliche Sinn des Mordens ... des Mordes Lust oder die mords Lust

Wer um das Recht kämpft oder es gar verteidigt, ist bereits im Unrecht.
Die Wahrheit des Mordes ist unverrückbar. Er ist immer ein Diebstahl des Lebens.

Lediglich der Mensch ist imstande, in dem einen Toten eine Gerechtigkeit zu sehen und im anderen ein Verbrechen. Daher ist sein Sinn, sein Geist getrübt, die Wahrheit war immer sichtbar.

Gier und Gerechtigkeit sind aus demselben Faden, der dem Irren einen Sinn gibt, gesponnen und verwoben. Nur das fertige Tuch illusuoniert uns, Recht, Moral, Ethik und Tugend zu erkennen, wo keine ist.

Es wird Zeit, dass die Relativität des menschlichen Geistes erkannt wird, denn nur so lässt sich der Irrsinn aus der sinngebenden Kunst des heutigen Denkens revidieren.

 

Ist Italiens Presse realistischer als die deutsche?

Come farà l’Unione europea che non esiste politicamente ma solo, e a fatica, bancariamente a rispondere alla richiesta di Putin che auspica nuove regole internazionali a favore di un libero mercato comune? Putin ha scritto all’Europa e al mondo chiedendoci: voi, cosa volete? Nuove regole del gioco oppure un gioco senza regole? Perché nel caso di gioco senza regole, Putin spiega bene che la Russia non ha grossi problemi, è autosufficiente, piena di settori in grande sviluppo e con un mercato, quello asiatico di cui peraltro fa anche parte territorialmente, alquanto fiorente. Se invece l’Europa e il mondo vogliono, come Putin dice di volere, regole chiare e trasparenti pro commercio, libero e comune, lui ci sta, anzi, lo sta chiedendo.
http://www.opinione.it/esteri/2014/10/30/fantetti_esteri-30-10.aspx


In Italien wird das Thema "Russland" nicht nur emotional aus dem Bauch der NS-Doktrinen diskutiert, sondern dort werden die europäischen Absichten, der systematischen Handelsausgrenzung als Verletzung der Menschlichkeit direkt beim Namen genannt.

Die geistige Verfassung der geltenden europäischen Agenda schließt tatsächlich Russland vom sogenannten "freien Handel" aus, der als Leitkultur gelten soll, um eine geteilte Welt zu etablieren.

Damit widersprechen sich die EU und auch die USA den vorgegaukelten Zielen ganz direkt, aber der deutschen Masse fehlt das Verständnis dies zu begreifen. Heute ist ökonomisches Denken zum Bauchgefühl der Deutschen geworden, das ohne Rücksicht auf Verluste angewendet wird und mit Gerechtigkeit verwechselt wird.


Der "kalte Krieg" war nie etwas anderes als ein Hungerkrieg gegen Völker. Die Ökonomie wurde so zu einer Waffe, die nicht Bäuche aufschlitzt, sondern die Menschen als leeren Bäuchen sterben lässt. Ökonomisch betrachtet, ist deshalb der Tod und das Sterben, eine Art Selbstverschuldung. Trotzdem hält man sich für moralisch korrekt und behauptet, man hätte "das Recht des Stärkeren" als Zivilisation überwunden. Dabei ist man bestialischer als jede andere Gesellschaft vor uns.

Daraus stricken sich die marktradikalen Dogmatiker dann den wissenschaftlichen Beweis, dass der Kapitalismus als "freie-Markt-Ideologie" unverrückbar mit der Demokratie verbunden sei. Wer gegen den "freien Markt" argumentiert, sei deshalb ein Antidemokrat.

Die deutsche Gesellschaft hat im wahrsten Sinne des Wortes, den Boden der Realität unter den Füßen verloren und diskutiert in den hohen Hallen der ideologischen Traumwelt von der Freiheit des ökonomischen Menschen. Dabei vernachlässigt sie sträflich das Dunkel dieser Ideologie zu beleuchten und zu fragen, was mit den Menschen passiert, deren ökonomisches Wirken (Leistung) erst gar nicht vom "freien Markt" abgefragt wird?

Angebot und Nachfrage regelt eben nicht alles. Ein Bäcker bäckt nur Brot, wenn er sich gewiss ist, dass es bezahlt wird, egal wie viele Hungrige ohne Geld eine Nachfrage erzeugen.


Was ist Kunst?

... wenn die Kunst des Könnens,
die Realität verzerrt.
Kunst ist das Können, etwas darzustellen und sehen, was nicht ist, aber durch die Darstellung zur existierenden Erfahrung des Menschen wird.

Daher sollte sich der heutige, geistig verfasst Mensch, erst einmal mit seiner eigenen Künstlichkeit befassen, bevor er über Realismus spricht.

So lange der Mensch, die gegenseitige Ausbeutung als Leistung honoriert, ernähren wir uns tagtäglich von dicken, fetten Friedenstauben, von denen wir nicht genug bekommen können. 

Mittwoch, 29. Oktober 2014

"Cygnus": Freier Markt stürzt ab - Astronauen müssen jetzt hungern?

Es galt als Innovation des "freien Marktes". Eine private Firma sollte mit "Cygnus" die Astronauten auf der ISS versorgen. Doch es kam zu einer "katastrophalen Anomalie". So beschrieb es die NASA-Pressestelle. "Cygnus" stieg nach 6 Sek. nicht nach oben, sondern fiel gemäß der Schwerkraft schnurstracks, wie ein nasser Sack zurück auf die Erde. 

Es waren dramatische Augenblicke, die sich am Abendhimmel von Virgina ereigneten. Amerika ist geschockt. Die Welt ist geschockt und die NASA mehr als ratlos. Ein Glück, dass "Cygnus" unbemannt war. Noch weiss niemand ob diese schreckliche Nachricht vom technischen Versagen der Hightech- und Apple-Nation, die Kauflaune der amerikanischen Konsumenten eintrüben wird. Börsianer warten gespannt auf die Eröffnung der Wallstreet. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Präsident Obama deshalb eine Rede an die desillusionierte Nation richten muss und ihr neuen Mut und Zuversicht für die Zukunft zu geben.




Anomalie- Weltraumfrachter Cygnus stürzt nach wenigen Minuten ab. Stream - Youtube



Lahme Ente Obama: Wer wird nächster US-Präsident?

Das ist jetzt schon, im Jahre 2014, eine spannende Frage. Es wird darüber spekuliert, ob Jeb Bush, der Bruder vom "großen DouppelYOU" Bush kandieren will. Da stellt sich die Frage, ob in den USA nicht gleich eine moderne Erb-Hierarchie etabliert werden sollte. Schließlich sind die USA mit Präsidenten als Schauspieler auch nicht weiter bis zum nächsten Schlachtfeld gekommen. 

Der Reichste einer jeder Nation sollte das Zepter der Macht übergeben werden. Schließlich zeugt Reichtum von reiner Vernunft und erzeugt diese wohl auch im biologischen Sinne.  Das wäre keine Blutlinienmonarchie mehr, sondern eine zivilisierte Erbhierarchie mit Potenzial zur Weltrevolution. Der Kontostand würde die mühsame biologische Fortpflanzung der Eliten ersetzen und auf ein geistiges Niveau erheben.

Das wäre reine Vernunft und würde der neuen sozialen Gerechtigkeitsethik des 21. Jh. entsprechen. Die modernen USA würden damit als erste Nation mit dem Gesetz "des Stärken" brechen und wie eine Zivilisation dem "Reichsten" die Macht zu Füßen legen. Ganz im Sinne der Herrschaft des Rechts.

Schließlich ist unsere heutige Gesellschaft so offen und durchlässig wie keine andere. Jeder hat die Chance der Reichste/die Reichste zu werden - Parteienkungelei und lästige Kandidaturen würden wegfallen. Das Leben der heutigen Demokraten wäre um einiges leichter. Sie würden nur noch über Kontostände abstimmen, die weit aus mehr aussagen, als Bildung oder Tugendhaftigkeit.

Reiche als Nationenlenker sind schon vielerorts auf der Welt sehr erfolgreich. Vor allem ehemalige Ostblockstaaten, wie die Ukraine oder Georgien haben damit sehr gute Erfahrungen. In diesen Ländern gibt es keine politische Opposition mehr, sondern nur noch Terroristen, die rechtmäßig von Sondereinsatzkommandos gejagt und zur Strecke gebracht werden.

Dadurch entfallen lästige Parlamentsdebatten über über Gewerkschaften, die als Relikt aus dem 20. Jh. noch geschützt werden sollten. Derartige altmodische Vereinsmeiereien will kein moderner Staat mehr. Wir sind heute aufgeklärt und weltoffen, aber vor allem liberal, aber nie sozial

Auf ins 21. Jh. nach dem Motto: Jeder gegen jeden und doch gemeinsam vorwärts!


Mittwoch, 22. Oktober 2014

Kennzeichenüberwachung in Bayern gesetzlich erlaubt

Das Bundesverwaltungsgericht bestätigt in einem Urteil, dass flächendeckend sämtliche Autokennzeichen auf den Straßen erfasst werden dürfen, um sie mit weiteren Daten verknüpfen zu können. 

Es wird vorgebracht, dass diese Maßnahme zum Auffinden von gestohlenen Fahrzeugen benötigt wird, was absolut hanebüchen ist. Das ist in etwas so, wie wenn die NSA behaupten würde, sie müsse sämtliche Kommunikations- und Bewegungsdaten der Deutschen überwachen, um gestohlene Fahrzeuge aufspüren zu können, damit diese ihrem rechtmäßigen Besitzer wieder überstellt werden können.

Des Weiteren wird behauptet, dass die "Datenerfassung" sich auf das Hinterteil ihres Autos konzentriert. Was heiße soll: Bayern interessiert sich gar nicht dafür, wer das "gestohlene" Fahrzeug fährt. Das ist mehr als fair.

Eklat: Hitlerporträt auf Kaffeesahne macht Milch sauer?

In der Schweiz kam versehentlich Kaffeesahne mit Hitler- und Mussoliniporträt auf den Markt. Genau genommen hätte die Milch bei diesem Anblick der eigenen Verpackung sauer werden müssen. Da dies allerdings nicht geschah, muss nun die unbeeindruckte Milch aus den Regalen genommen werden.

Ich empfehle Angela Merkel bei der nächsten Charge abzudrucken. Bei diesem entzückenden Antlitz wird die Milch garantiert süßer.

 

Schießerei in Ottawa - CNN live dabei - Der blinde Augenzeuge

Wir leben in keiner Informationsgesellschaft, sondern in einer Unterhaltungsweltpark. Reporter kommentieren mit immer neuen Worten, das wenige Bildmaterial das in Loops über die Bildschirme flimmert. 

Sie reden sich dabei in Extase. So wird aus der Fantasie sehr schnell eine gefühlte Tatsache, die wenige Tage später als bewiesene Realität gilt. Sie spekulieren ganz frei über Dschihadisten im kanadischen Parlament und vergleichen den Vorfall sofort mit dem 11. September 200. Es kommt ihnen allerdings nie in den Sinn über eine Aktion vom Staat im Staat zu spekulieren. Dabei ist Gladio eine existierende NATO-Eingreiftruppe. Geschaffen um False Flag Anschläge auszuführen, um die Stabilität des Staates damit zu garantieren.

Derartige Überlegungen gelten als unmoralisch und werden als "Verschwörungstheorien" bereits in die Nähe des Terrorismus gestellt. Wirklich Denkfreiheit gibt es daher bei uns nicht, sie ist von Tabus und Moral eingeschränkt.

So wird jeder aus der Distanz ein blinder Augenzeuge, der am Ende vorgibt, das gesehen zu haben was der Kommentator in Worte fasste, was die Bild nicht darstellt. So wird das Wort zum Geschehnis und als Erfahrung und Erlebnis zum Gedächtnis.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Total-Chef bei Flugunglück in Moskau getötet

Die Meldung über das Flugzeugunglück wird morgen die Gerüchteküche zum Kochen bringen. Die Fantasie der Menschen wird ganz besonders durch die Wortwahl der Agenturmeldung angeheizt.

Die beschreibenden Artikel zum Vorfall sprechen vom "getöteten Total-Chef", nicht vom verunglückten. Ebenso wird eine Kontroverse Ortsbeschreibung in den Vordergrund gedrängt. Sie sprechen vom Zusammenprall des startenden Flugzeuges im Nebel, mit einem Schneepflug. Na, wenn das nicht die Fantasie der intelligenten und mitdenkenden Leserschaft vorantreibt und Verschwörungstheorien produziert, dann ist der Mensch tatsächlich ohne Vorstellungskraft geboren worden.

De Margerie wird wie folgt zitiert: "Wir dürfen uns nicht einreden lassen, Russland sei ein Feind – obwohl unsere Energieversorgung großteils von diesem Nachbarn abhängt", mahnte er. 

De Margerie starb im Alter von 63 Jahren. Lt. Totalsatzung hätte er spätestens mit 65 Jahren die Leitung des Konzerns abgeben müssen. Deshalb wurde vor kurzem das Höchstalter auf 70 Jahre erhöht, damit er in Ruhe seinen Nachfolger auswählen konnte. Sein plötzlicher Tod ergibt also die Möglichkeit für einen Nachfolger, der die Russlandgeschäfte von Total neu im Sinne der us-europäischen Ideologie bewertet. Es macht fast den Eindruck, dass in Europa, Politik und Wirtschaft immer gefährlicher wird. 

Deshalb möchte ich die aufkeimende Gerüchteküche ebenfalls mit meiner Fantasie bereichern, um im Wettkampf um die Interpretationshoheit dieser Meldung eine weitere Variante des Tatherganges ins Rennen schicken.

Ich stelle mir gerade vor, wie US-Präsident, Barack Obama, per Live-Cam den Einsatz seines Sondereinsatzkommandos in Moskau verfolgt und den Zusammenprall mit dem nötigen Respekt feiert.

Es ist nur eine Fantasie, die durch die gerade eingetroffene Meldung vom "getöteten Total-Chef" bei mir auslöste. Ich behaupte nicht, dass sie der Wahrheit entspricht, aber eine Theorie gilt so lange als gültig, bis ihr Gegenteil bewiesen ist. Es ist weiterhin eine Tatsache, dass gewisse Kreise in der Führung der Welt nicht damit einverstanden sind, dass russisches Öl und Gas in Europa verkauft wird.

Wer Sondereinsatzkommandos unerkannt in fremde Länder schicken kann und danach die Leiche des weltgrößten Terroristen Bin Laden einfach verbrennt und seine Asche im Meer verstreut, ist zu allem fähig. Schließlich haben die USA ihre Weltherrschaft längst damit bewiesen, indem sie die gesamte Welt überwachen und ausspionieren. Sie haben sich ein Monitoring-Netzwerk geschaffen, das die gesamte Welt umspannt und können damit mit ausgewählten Formulierungen in der Berichterstattung jede Form der ideologischen Bewertung von Informationen steuern.

In diesem Sinne
Euer Politprofiler

Montag, 20. Oktober 2014

Schweden: U-Boot-Foto oder nur ein großer Roschachtest?

Selbst Blödheit kann sich zu einer Kultur mausern. 

Der Öffentlichkeit wird ein Bild vorgelegt, auf dem nur ein Fleck zu erkennen ist. Dennoch soll es der Beweis für ein russisches U-Boot vor Schweden sein. Tatsächlich handelt sich lediglich um einen Rorschachtest, um die psychische Verfasstheit der europäischen Zivilisation festzustellen. 

Der Test bestätigt: Menschen sehen nicht das was ist, sondern wovon sie überzeugt sind, dass sie es sehen müssen - weil es in das Schema der gemachten Erfahrung passt.  Die harten Überwachungsmethoden unserer Verbündete und des eigenen Geheimdienstes sind längst wieder aus dem Kurzzeitgedächtnis gelöscht und erst gar nicht ins Langzeitgedächtnis gelangt. Deshalb spielen sie für die Bewertung der momentanen Realität der Menschen auch keine Rolle. Der heutige Mensch ist daher nur ein programmiertes, dometiziertes Wesen ohne eigenen Verstand. Ein Reboot bringt daher nichts Neues hervor, sondern nur alt bewährtes.

So werden aus Kobane immer noch Bilder von Explosionen in der Stadt gezeigt. Sie lösen allerdings keine Panik mehr aus. Sie gelten im Gegensatz zu vor einer Woche, sogar als positives Zeichen des Wandels. Für Kurden gibt es daher keinen Grund mehr zu demonstrieren. Die Welt scheint wieder in Ordnung zu sein.

Der Spiegel stellt die Sinnfrage! Kapitalismus gefährdet Vermögen ...

"Wie Kapitalismus unser Vermögen gefährdet!" - Das ist die sinnfreie Überschrift des Spiegels 43/2014, die wiederum für die meisten einen Sinn ergibt. 


Vermögen entstehen im Kapitalismus grundsätzlich durch den legalen Raub, der in seinen Funktionalität "Marktwirtschaft" genannt wird. Wer also im Spiel des Kapitalismus sein Geld verliert, hat das Gefühl, es würde verbrannt. Doch in Wahrheit befindet es sich nur auf einem anderen Konto.

Der heutige Grundsatz der Bildung lautet allerdings: Nehme jede Metapher wörtlich und male ein Bild dazu. Das verhindert jede Form der Erkenntnis. Der Akteur ruft lediglich die Feuerwehr an.


Sonntag, 19. Oktober 2014

Ebola-Pandemie: Die Natur braucht unbedingt mehr Bildung!

Ebola und sonstige Krankheiten halten sich einfach nicht an Landesgrenzen. Sie befallen jeden, unabhängig von Nationalität, Abstammung und sozialem Stand. Die Natur vermag auch nicht zwischen den Guten und den Bösen zu unterscheiden. Sie ist in dieser Hinsicht einfach blind.

Die vom Menschen erkannte "natürliche Ordnung der Welt" ist ihr gänzlich fremd. Die Natur braucht unbedingt mehr Bildung, damit sie endlich denkt wieder der Mensch. Diplomatischen Verhandlungen zwischen Natur und Politik, wie Merkel und Obama stünde nichts mehr im Wege. Die Menschheit könnte "vernünftige Lösungen" mit der Natur aushandeln.

Das ist wohl das Paradies, das jeder auf seine Art auf Erden sucht und noch nie fand. Deshalb muss die Natur endlich auf die Schulbank.
 

In diesem Sinne
Euer Politprofiler

Mittwoch, 15. Oktober 2014

.. wenn die Vernunft den Menschen tierischer als jedes Tier macht nennt man das Ökonomie

Die Intelligenz erklimmt wieder einmal noch nie beklommene Gipfel der Erkenntnis. Plötzlich ist streiken antidemokratisch und Gewerkschaften erscheinen als asozial. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der freie Wille des Volkes ein Gewerkschaftsverbot fordert und das als Selbstbestimmtheit definiert. 

Ebola wird zur neuen Weltbedrohung, vor der sich offensichtlich jeder schützen muss. Daher ist zu erwarten, dass der freie Wille den Menschen bald diktieren wird, dass sie die Grenzen zu Afrika schließen wollen. Sie werden strengere Grenzkontrollen fordern und wenn möglich sogar eine Mauer zum eigenen Schutz vor dem Bösen aus der übrigen Welt fordern.

So viel zum heutigen freien Willen der Menschen, der wohl überlegt und aus purer Intelligenz heraus geboren wird. Das nennt der intelligente Mensch dann auch noch GEIST, der gleichzeitig "Sterbehilfe" aus Humanität befürwortet.

Lösungen werden dadurch geschaffen, indem man sich vom dem löst, was das Problem verursacht. Wenn die Ökonomie alle Probleme verursacht, kann sie daher nicht die Lösung sein.

Doch der heutige, geistige Mensch ist einfach nicht fähig, ohne Ökonomie auch nur einen klaren Gedanken des Verstandes zu fassen. Er denkt nur vernünftig. Jede Lösung muss daher vernünftig sein. Der Verstand ist in dieser Welt längst ausgestorben.

Bitte interpretieren Sie in diesen Artikel keine politische oder ideologische Aussage. Alles was nur den Ansatz einer ökonomischen Überlegung hat, ist bereits ideologisch und frei von jedem Verstand.



Dienstag, 14. Oktober 2014

Wirtschaftsschwund: Der Geist des Mensch ist auf ewig irrbar

Die europäische "Lokomotive" zieht nicht mehr. Ein Schock für Deutschland, für die Politik und den Einzelmenschen des definierten Kollektiv. Die Wirtschaft ist nicht mehr fähig ihre Kinderlein mit Gewinnen zu überhäufen, die den Binnenmarkt zum Konsum anreizen. Das ist für den heutigen Menschen so, als ob die Sonne am nächsten Morgen nicht mehr aufgeht. 

Die Welt erscheint in seinen Augen als trister Tag, und das obwohl die Sonne scheint. Das nennt man wohl Depression. Daher liegen die Begrifflichkeiten der Wirtschaftswissenschaften näher an der Psychologie als an der Realität. Wirtschaft ist eben nur ein geistiges Konstrukt, von dem der Mensch annimmt, er müsse die neu erkannte Regel der Natur leben, obwohl sie mit dem Verstand nicht zu erfassen ist.

Die Wirtschaft ist nichts anderes als der vom vernünftigen Menschen erfunden Weihnachtsmann. Dieser schenkt das her, was er zuvor freiwillig von allen als Profit bekam, um Gutes zu tun. Natürlich nimmt er sich für seine "Leistung des Gutes" - das Beschenken, was eigentlich Diebstahl ist - eine angemessene Provision, denn auch der Weihnachtsmann muss leben. So hält sich heute jeder für den Weihnachtsmann des anderen. Der eine schafft Arbeitsplätze durch unternehmerische Tätigkeit und der andere schafft Unternehmer durch die Nachfrage. Irrationalität als logische Grundlage für den einen Sinn des Lebens, der nicht existiert.

Samstag, 11. Oktober 2014

Merz in EU-Propaganda-Kommission = Zukunftskommission

Der neoliberale Rechtsanwalt des "freien Marktes" - Friedrich Merz -  ist zurück in den Hafen einer CDU gekehrt, um sofort mit einem hoch dotierten Job als EU-Kommissar zu beginnen.  Friedrich Merk - der Bierdeckel-Steuerheld, ist nun Zukunftskommissar in Brüssel und damit unser aller Schicksalsengel.

Die Kommission hat die Aufgabe: "Zusammenhalt stärken - Zukunft der Bürgergesellschaft gestalten".

Die Medien kommunizieren das Ganze als Wahl zum Kommissar. Doch so demokratisch wie wir alle von glauben sind wir gar nicht. Zu aller erst sollte geklärt werden, ob der "Bürger" überhaupt eine Zukunftskommission für notwendig hält, bevor von Wahlen von Kommissaren gesprochen wird.

Genau genommen sind die Kommissare, die Diktatoren der demokratischen EU. Sie werden lediglich von den Regierungen ernannt. Das ist keine Kritik, sondern lediglich eine Feststellung. Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass sich die Politik ändert, wenn das Wahlsystem geändert wird. Jeder Politiker wird nach wie vor seine Entscheidungen am Prinzip des Eigentumismus ausrichten. Das ist der Grund warum sich nicht nie etwas ändern wird, wenn nicht endlich die Metaphysik in die Kritik gerät.

Die Propagandakommission und der freie Wille

Selbstverständlich werden sich einige fragen, warum ich die Zukunftskommission mit einer Propagandakommission gleichsetze, doch Zukunft wird nun mal durch Information und Ideenvorlage in der Bevölkerung als Willensbildung gestaltet. Hier wird nicht gegen den Willen der Mehrheit unternommen. Es wird allerdings auch nie untersucht, wie die Willensbildung in dieser Demokratie als Wahlergebnis zustande kommt.

Die Demokraten in unserem Lande verstehen unter Wahlbetrug lediglich eine Fälschung der Wahlscheine. Es kommt ihnen nie in den Sinn, dass ihr eigener Wille bereits durch falsche Interpretation der Nachrichten und vor allem der Zukunftsaussichten manipuliert ist.

Jede Partei ist neoliberal - das ist das Prinzip unserer Metaphysik

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Streikrecht: Streiken ist unmoralisch und schadet der Allgemeinheit !

Diese Diskussion behauptet, sie stehe nicht unter dem Motto "Streikrecht abschaffen", aber dennoch wird genau das transportiert.




Bitte verfolgen Sie die jeweilige Argumentation der angeblich neutralen Personen, die von sich überzeugt sind, sie würden die Meinung der "Allgemeinheit" vertreten. Sie argumentieren grundsätzlich aus der ökonomischen Sicht des Unternehmers und schleifen die "Allgemeinheit" als Arbeitnehmer, der z. B. nicht pünktlich zu seinem Arbeitsplatz kommt oder gar einen Auftrag abschließen kann, als Grundversorgung der Allgemeinheit ein. Damit wird jeder Arbeiter, der sich in einer Gewerkschaft organisiert, zu einem Antiteil der Allgemeinheit und damit demoralisiert.

Die Auswirkungen dieser Argumentationsführung können wir schon lange beobachten. Kein Arbeitnehmer bringt mehr Verständnis für einen Streik einer Berufsgruppe auf. Daher macht er sich selbst zur Aufgabe, auch nicht mehr Streiken zu wollen. Das ist Selbstmanipulation durch einseitige Information. Das Unternehmerrecht steht nicht über dem Arbeitnehmerrecht. Das ist auch ein Grundsatz der Demokratie, der leider nirgends schriftlich festgehalten ist.

Es sollte auch nicht zulässig sein, das durch massive einseitige Meinungsbeeinflussung der Arbeitnehmer, sie freiwillig auf ihnen zustehende Leistung verzichten. Dagegen sollte der "Staat", die "Politik" oder die allgemeine Meinung einschreiten. Doch genau das passiert nicht.

Wir dürfen nicht zulassen, dass der Arbeitnehmer zu einem willenlosen Staatsbürger wird, der all seine Bedürftnisse der wirtschaftlichen Leistung einer Volkswirtschaft unterwirft, die keiner Ambitionen oder gesetzliche Verpflichtung mehr hat, die Grundversorgung der Bevölkerung mitzufinanzieren.

D. h.: Je niedriger der Lohn des Arbeiters für das Unternehmen ausfällt, desto höher müssen die Sozialgaben für das Unternehmen anfallen. Nur so kann der Ausbeutung in der heutigen, geistigen Logik entgegen gewirkt werden.

Das Ziel einer oligarisch-tyrannisch denkenden Demokratie ist, den Arbeiter nur noch mit Kost und Logis zu versorgen. Die Kranken- und Altersversorgung sollte er privat finanzieren. Das wird dann Eigenverantwortung genannt. Wir sich das nicht leisten kann und durch Krankheit stirbt, fällt der Allgemeinheit somit nicht mehr zu Last und ist ein einwandfreier, liberaler Staatsbürger. Aus diesem Grund sollte der Mensch sich selbst freiwillig und mit ganz viel Vernunft, die mit solchen Diskussionen geschürt wird, das Streikrecht selber verbieten. Es wird also zu einem moralischen Gesetz, das nicht einmal mehr in einem Gesetzbuch stehen brauch. Er befolgt diese Vorlage von "RICHTIG" freiwillig und mit hoher Selbstdisziplin.

So weit haben SIE - die großen Denker und Logiker unserer Zeit - die Menschen bereits gebracht. Das ist nichts anderes als die freiwillig angewandte Vernunft der Selbstverachtung bei Unproduktivität des Individuums für die Wirtschaft, die nun mit Allgemeinheit gleichgesetzt wird.


Mittwoch, 8. Oktober 2014

FOCUS: Milliardär Putin - Anti-Qualitätsjournalismus

Es werden Aktienpaket aufgelistet. " Offiziell taucht Putin allerdings nirgendwo als Teilhaber auf", schreibt FOCUS weiter.

Es wird über eine Villa als Bauvorhaben im Wert von einer Milliarde Dollar berichtet. "Beweise dafür, dass das Bauprojekt dem Präsidenten gehört, gibt es allerdings nicht", schreibt FOCUS weiter.

Die Spekulationen stammen von der Opposition und werden einfach als gegeben angenommen. Der Leser wird in den Eindruck versetzt, es seien Tatsachen. Das ist klein Qualitätsjournalismus, sondern diffamierende Propaganda, wie aus der alten Göbbelsschule.

Zitat FOCUS:

"Allerdings dürfte Putin über Aktienpakete an großen Energiekonzernen weitaus besser versorgt sein: Experten gehen davon aus, dass er mit 4,5 Prozent an Gazprom beteiligt ist. Außerdem soll er 75 Prozent am Schweizer Erdölhändler Gunvor halten. Außerdem sollen 37 Prozent der Anteile am Öl- und Gasförderer Surgutneftegaz zu Putins Imperium gehören.

Offiziell taucht Putin allerdings nirgendwo als Teilhaber auf. Strohmänner verwalten sein Vermögen."

Weiterhin wird eine Dokumentation des MDR zitiert. Es wird nicht erwähnt, dass der WDR auf Veranlassung von Angela Merkel nicht über ihre Fotos berichten, wo sie die Wohnung von Bürgerrechtler überwacht und vermutlich für die STASI arbeitete (Schweizer Medien berichteten). 

Kobane: Das Erpressungsspiel der "freien Märkte"

In den Leitmedien wird nicht darüber berichtet, dass in Absprache mit den USA, Erdogan nur bereit war den Kurden in Kobane zu helfen, wenn diese geschlossen unter militärischer Führung der USA gegen Assad in Syrien ins Felde ziehen und ihre Autonomieansprüche im IRAK revidieren.

Offensichtlich soll die durch Spezialinformationssendungen in Kenntnis gesetzte deutsche Meinungsmasse nicht erfahren, dass die ehemaligen syrischen Freiheitskämpfer nichts anderes sind als die IS bzw. ISIS, vormals Al Qaida. Deren Aufgabe es ist, die gesamte Welt in den Willen zu versetzen, sich als US-ARMEE missbrauchen zu lassen. Das legt die Annahme nahe, dass das "terroristische Morden" im Auftrag der USA erfolgt.

Da aber die irakischen KURDEN nicht bereit sind ihre Autonomie aufzugeben, wird ihnen nur augenscheinlich geholfen und ihrem "Schicksal" überlassen.

Der einzige Verbündete, der sich im "Kampf gegen die IS" anbietet, ist Assad. Doch dieser gilt als politisch inkorrekt aus der Sicht der westlichen GUT-ALLIANZ. Daher muss der neutrale Beobachter zu dem Schluss kommen, dass eben das Gute oft nur so scheint. In deren Worten: Der Sophist sprach die Wahrheit und Sokrates lang ausgeführte Dialektik zum Beweis der reinen Vernunft, ist absoluter Bullshit. Trotzdem gilt dieser Bullshit heute immer noch als unumstößliche Metaphyisik.

Natürlich kann das Ganze auch unter QUI BONO bezüglich des Ölgeldes betrachtet werden, doch das bringt nicht alle Verquickungen zum Vorschein. Die IS ist nur "die reichste Terrorvereinigung", weil sie eine illegale Neoliberalen-Armee ist, die nicht auf eine Nation vereidigt ist, sondern ein makkavellisches Söldnerheer darstellt, dem am Ende der Kerker droht.

Vermutlich ist das den IS-Kämpfern bewusst geworden und nun kämpfen sie eigenständig für die Ziele, die ihnen ehemals nur als Köder motivatorisch eingeimpft wurden. HESIOD schrieb: Sie verstehen nicht, dass das Gute nur die Hälfte des Ganzen ist und immer die andere Hälfte nach sich zieht.


Montag, 6. Oktober 2014

NEMISIS: Das Unverständnis der griechischen Tragödie

Es nützt der Welt nicht viel, wenn die griechische Tragödie von unzähligen Autoren immer wieder imitiert wird und doch nicht verstanden ist.

Die antike, griechische Tragödie war ehemals als tiefgreifende systemische Kritik gedacht. Die Trauer konzentrierte sich nicht auf das dramatische Ende des Stückes, sondern die Trauer galt den Anfangen, die immer und immer nur zum tragischen Ende führen.

Leider hat die heutige, allgemein geistig verfasste Menschheit sich auf die Fahne geschrieben, die Anfänge nicht umzuschreiben, sondern lediglich das Drama als unendliches Stück als Welttheater aufzuführen. In der Hoffnung es ergäbe sich am Ende der Zeit doch noch ein glückliches Ende.

Wer die sokratesche Dialektik nicht als seine ursprüngliche Verblendung in der Wahrnehmung der Natur erkennt und das Höhlengleichnis als Aufforderung zur Aufklärung versteht, wird nie aus der Vergangenheit lernen, egal wie viele Geschichtsbücher er bis zum Ende seiner Zeitspanne wälzt.

Ihm fehlt das "geistige Band" etwas neues zu weben! Er wird im Bann des natürlich geglaubten Faschismus weiterleben und als Nemisis abwechselnd das GUTE und dann wieder das BÖSE für seine Taten bestrafen.

Dabei wird er nie verstehen, dass alles nur Schein ist, der vor seinem geistigen Auge existiert, aber in Wahrheit nie existiert hat.

Zitaterklärung: Goethe "Wer nicht von dreitausend Jahren ..."

Zitat Goethe:

"Wer nicht von dreitausend Jahren sich weiß Rechenschaft zu geben, bleib im Dunkel unerfahren, mag von Tag zu Tage leben."

Goethe las Sokrates, Platon und auch Hesiod.
Es bedeutet nicht, dass der Mensch seine Vergangenheit begreifen soll, in Bezug auf die Geschichte. Goethe meinte damit, dass der Mensch begreifen muss woher er sein heutiges Bewusstsein = Begreifen der Natur hat.

Alles was wir glauben zu wissen, wird mit der sokrateschen Dialektik herbeigeführt und keiner hat jemals überprüft, ob seine Ausführung überhaupt richtig sind oder nur scheinen.

Sokrates versuchte lediglich Hesiod zu widerlegen, der das Recht an sich und die Form der Gerechtigkeit infrage stellte und als Verblendung der Menschheit darstellt. Hesiod geht sogar noch weiter und nennt das "goldene Geschlecht" - hinfällige Menschen, die der Natur eine neue Ordnung gaben, um in Dekadenz und Genuss auf kosten anderer leben zu können.

Wer also den Ursprung der heutigen, geistigen Verfasstheit der Menschheit nicht kennt (das ist die Vergangenheit) wird nie eine Lösung finden.

Die Aufklärer, Goethe, Nietzsche, Kant und Lessing kommunizieren über die Jahrtausende hinweg gegen die Darstellungen von Sokrates und Platon. Wer also deren Aussagen und Behauptungen nicht kennt, kann nicht von sich behaupten, er hätte die Aufklärung verstanden.

Reines blättern in Geschichtsbüchern bringt keine Erkenntnis. Ihm fehlt der "geistige Band", um etwas neues zu weben. (Mephistop - Faust) 


Focus schreibt: IS - "Schlachtet die Ungläubigen ab ..."

US-Präsident Obama, der Führer der Welt, bezeichnet dagegen die IS als Krebsgeschwür der Menschheit, das herausgeschnitten werden muss, bevor es sich ausbreitet. Das heißt nicht anderes als,
"schlachtet sie ab". 

Die IS ist ein Produkt unserer Vorstellung von Gerechtigkeit, denn auch unsere Gerechtigkeit ist relativ. Sie kann nur als gerecht angesehen werden, wenn sie mit Unrecht bestraft.

Diesen Widerspruch hatte bereits Hesiod 700 v. Chr. erkannt und benannt. Leider gelang es Sokrates diese Form der Aufklärung mit seiner Dialektik als Unwahrheitin der geistigen Welt zu etablieren. Der heutige geistige Mensch ist sich schon lange nicht mehr bewusst, von welcher Lüge und Wahnvorstellung seinen Willen antreibt.

Goethe lag daher ganz richtig, indem er sagte: "Wer nicht von dreitausend Jahren Sich weiß Rechenschaft zu geben, Bleib im Dunkel unerfahren, Mag von Tag zu Tage leben."

Heute lebt selbst der Aufgeklärteste im Dunkel seines eigenen Geistes. Er kennt nur die Schriften derjenigen, die den Blödsinn von Sokrates als Wahrheit verinnerlicht haben und heute schlaue Bücher darüber schreiben und ihre wirtschaftlichen Weisheiten zum Besten geben.  

Hongkong und Occupy 2014 - Die Relativität der Wahrheit

In Hongkong gilt nach wie vor das britische Wahlrecht. Es gab in Hongkong auch unter britischer Besatzung keine freie Wahlen. Dieses Wahlrecht übernahm China gemäß Vertragsvereinbarung, als Hongkong wieder an China zurückging. Deutsche Nachrichten unterschlagen diese Tatsache.

China verhält sich vergleichsweise moderat gegenüber den Demonstraten. Als in Stuttgart gegen S21 demonstriert wurde, ging die deutsche Polizei äußerst brutal vor und räumte den Schlosspark mit Gewalt.

Ein weiterer Vergleich ist die Maidan-Bewegung in Kiew. Der Maidanplatz wurde von Janukowitsch nicht gewaltsam geräumt. Die neue pro-westliche Regierung geht allerdings mit Panzern und Bomben gegen Demonstranten in der Ostukraine vor, die sich nicht unter das Kiewer-Diktat stellen wollen. Was zu dem heutigen ausgewachsenen Bürgerkrieg in der Ukraine führte, die fälschlicher Weise Russland als Aggressor betrachten will.

Man muss sich wirklich fragen, wer nun das Gute und das Böse in dieser Welt darstellt. Es ist eben nicht alles so wie es scheint. Der SCHEIN wird nur vor dem geistigen Auge des Betrachters als WAHR projektiert. Daher muss jeder für sich selber prüfen, ob er tatsächlich das sieht, was ist oder nur das was es zu sein scheint oder was er unbedingt als Wahrheit erkennen will.

Die meisten Menschen erkennen immer dort die Wahrheit, wo sie sich frei von jeder Schuld für das Unheil in dieser Welt behaupten können. Ein weiter "Instinkt" des Eigentumismus, der fernab jeder Realitätswahrnehmung liegt und nicht als Erfahrung für Lösungen herangezogen werden kann.

Die heutige Wahrheit eines allgemein geistigen Menschen ist daher relativ. Was relativ ist, ist keine konkrete Aussage und daher nur eine geistige Sinnfrage - aber nie die Realität. Es ist viel mehr Wunschdenken und Träumerei.  Nur wer das sieht, was hinter dem Sinn, dem Traum und dem Wunschdenken zum Vorschein kommt, kann behaupten er sähe die Wahrheit.

Die reine Wahrheit ist nicht interpretierbar. Machen Sie den Test mit ihrer "Wahrheit"! Ist sie wirklich wahr oder nur Interpretation?  Selbst die Definition "gute" bzw. "böse" ist nur eine Interpretation. Sollte sich ihre Wahrheit als Interpretation herausstellen, sind Sie nach wie vor verblendet = relativ.


Sonntag, 5. Oktober 2014

Fokus schreibt: IS-Terroristen kommen nach Westeuropa

Seit 2001 (9/11) versprechen uns die Berichterstatter, dass Terroristen uns in Deutschland bedrohen. Jetzt, 13 Jahre danach, versprechen Sie es uns immer noch. Sie sollen sogar als "Flüchtlinge" kommen. Das schürt die "Islamphobie", welche eigentliche in Deutschland nicht existiert immens. 

Nachrichten sind Versprechen auf Angst und waren der Anlass für die Überwachungsgesetze und den Freibrief zur Volksüberwachung. Wer dagegen demonstriert, wurde zum Terroristenfreund. 

Demselben Muster folgt die öffentliche Diskussion über die sogenannte "Ukraine-Krise", die unbedingt zu einer Russlandkrise ausgeweitet werden will. In unserer Demokratie bestimmt das kaufmännische Recht die politische Verfasstheit der Menschen in einer Nation. Wer heute Russland bzw. Putin nicht als Aggressor bezeichnet, wird als Putin- und Russenfreund bezeichnet. Doch  meist präsentiert sich die Gegenseite ebenfalls mit kaufmännischen Zielen. Es geht daher in jeder Form der Politik, auch in der Protestpolitik, nie um den Menschen an sich.

Selbst S21 folgt diesem tragischen Geldbeutel-Muster. Wer sich gegen dieses Projekt aussprach, war ein Fortschrittsfeind und ein Boykotteur der Zukunft. Wobei die Zeit nicht stehen bliebe, auch wenn Stuttgart kein neues Bauland in der Innenstadt bekäme.

2008 hieß es: Russland ist in Georgien der Aggressor. Diese Lüge unserer Medien hält sich immer noch hartnäckig als Wahrheit in der Allgemeinbildung vieler Deutschen. Es wurde nie mit Berichten für die breite Masse klargestellt, dass Georgien das alles inszenierte, um Russland zu provozieren. Mit der Absicht einen NATO-Mandat zu erhalten und aufgenommen zu werden. Sakaschwilli kam mit Hilfe der USA an die Macht in Georgien. Heute herrscht dort ein Milliardär als Präsident.

Im Irak taucht plötzlich die "IS" auf. 2008, als im Irak die Mächtigen gegen die Schiiten gewüteten und Millionen auf der Flucht waren, schwiegen unsere Medien. Diese Meldungen drangen nicht in das Bewusstsein der Menschen, um zur Allgemeinbildung zu werden.

Heute sind die Schiiten das "Krebsgeschwür" der Menschheit, das entfernt werden muss. Das ist der Duktus der Menschen, die sich auf der richtigen Seite der Geschichte glauben.

Manchmal frage ich mich, wie wohl die Welt in 20 Jahren über all das denken und berichten wird? Werden wir Dokumentationen präsentiert bekommen, die uns zeigen wie BND und der amerikanische Geheimdienst, Deutschland systematisch überwacht und abgehört haben? Werden wir erfahren wie all die Fäden im Hintergrund liefen, um all die Unruhe in der Welt zu beginnen, die wir dann im Namen der Gerechtigkeit niederschlugen?

Werden sie uns und unseren Kindern wirklich erzählen, wie NGOs Revolutionen finanzierten und Rebellen von Demokratien Waffen erhielten, um Massaker an der eigenen Bevölkerung anzurichten?

Wohl kaum: Die Krämerseele der Menschen regiert sie als Geist. Menschen werden für sie nur dann sichtbar und schützenwert, wenn sich darauf sein wirtschaftlicher Vorteil ableiten lässt. Die Politik ist daher nur ein Spiegel der Volksseele und dafür gedacht, dass der Bürger seine wahre Absichten hinter irgendwelche Politiker oder Parteien verstecken kann. Daher existiert keine politische Strömung für den Menschen an sich, weil es keine Menschen in Nationen gibt, sondern nur Menschen, die sich nationalistisch mit Fahnen und Hymnen verbunden fühlen.


China: Demonstranten verprügeln - S21 war allerdings rechtsstaatlich

S21 werde ich nie vergessen. 
Ich werde nie vergessen wie eine Demokratie für Ruhe und Ordnung sorgt.

Die Prügelattacken sind die demokratische Pflicht unseres Staates, um für Recht und Ordnung zu sorgen. "Niemand steht über dem Gesetz...", bekommt der Bürger fast täglich gesagt. Gegen eingegangene und unterschriebene Verträge darf man nicht demonstrieren oder gar diese Vorhaben blockieren. Das ist rechtswidrig. So steht es im Gesetz, denn Kaufmänner schrieben schon immer die Gesetze.

Unfair verlief auch die Volksabstimmung. Die Pro-Werbung hatte massive, finanzielle Vorteile und wurde von den Medien geradezu gepuscht, aber Wahlfälschung oder gar Wahlmanipulation war das natürlich in unserer Demokratie nicht. Sie mobilisierte die Krämerseele im Bürger mit falschen Behauptungen und falschen Kostenrechnen. Darüber redet heute keiner mehr. Es wird totgeschwiegen. Die Wahrheit ist zu peinlich.

Die Gegner dieses Projektes lagen mit mit ihrer Vermutung richtig. Dieser Bahnhof ist zu teuer und zu ineffektiv. Wäre er von der SPD geplant worden, gäbe es mehr Berichte darüber (s. BER).

Nein! S21 werde ich unserem Rechtsstaat und unserer Demokratie nie vergessen, weil es Unrecht war. Bei S21 zeigte unserer Rechtsstaat sein wahres Gesicht.

Selbst die Volksabstimmung, die sich mehrheitlich für S21 entschied, bedeutet das noch lange nicht, dass ich nicht die Wahrheit über S21 sagen darf.



Donnerstag, 2. Oktober 2014

Schröderrede zu Russland ...

(02.10.14 Nachtrag)
Spiegelonline veröffentlichte zur "Thema Schröderrede" einen Artikel mit über sagenhaften 200 veröffentlichten Kommentaren, die durch die Zensur der Redaktion gegangen sind. Mehr als 80% der Kommentatoren beschäftigen sich gar nicht mit den Inhalten der Rede, sondern lediglich mit Schröpder-SPD und Schröder als Gazpromangestellter. 

Prism wird daher zum Schluss kommen, dass die Indoktrinierung erfolgreich war. In Deutschland ist alles im "grünen Bereich". Der deutsche, politisch Interessierte ist wie gewollt ein oberflächlicher Vernunftsmensch geworden, der auf Schlagworte wie "Gerhard Schröder" wie programmiert reagiert und ihn lediglich als Lobbyist diffamiert. Inhalte zählen nicht mehr und werden gar nicht mehr wahrgenommen. Inhalten gelten nur dann als richtig und überlegenswert, wenn sie von den vorher durch die Medien autorisierte Personen veröffentlicht werden.

Die Öffentlichkeit reagiert nur noch auf Vorschläge die eine Anti-Asylpolitik und Anti-Islampolitik verfolgen. Hätte sich Schröder zu diesen Themen positiv geäußert, wäre er niemals als Gazpromlobbyist von den Kommentatoren zerrissen worden, sondern als neuer Alt-Kanzler im Ansehen der Bevölkerung gestiegen.

Selbstverständlich hatte Schröder recht, indem er darauf hinwies, dass die sogenannten, ehemaligen Ostblockländer wie Polen, gerade zu an einer Russophobie leiden und diese auch in ihrer Politik immer noch durchschlägt und als solche von Deutschland nicht erkannt werden will.

Umso erstaunter bin ich, woher all die vielen Argumentationen stammen, warum "Putin" die Krim annektierte, obwohl es sich um ein Referendum handelte wie in Schottland. In unserer Demokratie in Deutschland ist es offensichtlich nicht mehr vorstellbar, dass sich eine Demokratie mit eindeutiger Mehrheit für irgend etwas entscheiden kann. Alles was in einer Abstimmung über 60% liegt, gilt heute bei den Deutschen als "manipulierte Abstimmung".

Daher sollte sich jeder hinter die Ohren schreiben: Wer in einer Demokratie Wahlen manipulieren will muss nicht 80% der Stimmen auf das gewünschten Wahlergebnisse fälschen. Es reichen 50,01 % Stimmen, wie in Schottland.

Was die Krim anbetrifft, ist es dem Deutschen offensichtlich ein Gräul anerkennen zu müssen, dass nicht alle auf der Welt, die EU oder gar Deutschland als Heiliges Land des Wohlstandes betrachten und sich nicht freiwillig für unsere Marktwirtschaftsform des rücksichtslosen Kapitalismus entscheiden.

Vor wenigen Tagen durfte ich ungewollte einer "banalen Stammtischdiskussion" in Deutschland verfolgen, die quer durch einen Teil des Lokales ging. Sie stand unter dem Motto: "Warum sind die Russen so reich ...".
 
(01.10.14) Der staatliche Sender "Phönix" hält es nicht für notwendig, dieser Rede von Gerhard Schröder (Ex-Bundeskanzler) vom 1. Oktober 2014 online zu stellen. Dagegen findet sich wie selbstverständlich das Geschwafel von Angela Merkel in der Videothek von Phönix auf Youtube.

Eine bedauerliche Tatsache. Nur wer über Kapital verfügt kann sich auf Dauer an der Meinungsbildung beteiligen. Selbst derjenige, der es als Hobby betreibt, setzt Kapital in seine Arbeit. Das von der Allgemeinheit als kostenloses Gut verkosnumiert wird.

Geld wird in dieser Branche nur verdient, wenn man schreibt, was die Masse hören will, die bezahlt. Es liegt nicht in der heutigen Denkart des Menschen Informationen zu konsumieren, die sein Weltbild nicht bestätigen oder weiterentwickeln.

Jeder Form der Aufklärung wird daher immer und immer wieder in die systemische Denkart interpretiert, weil der allgemein geistige Mensch sich in keinster Weise anstrengen will, etwas zu verstehen, was er für unmöglich hält.

Dabei ist gerade das Unmögliche die Lösung für das ewige Problem der Menschheit - das Elend in dieser Welt.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte