Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Mittwoch, 7. Januar 2015

FDP und AfD: Liberal steht immer für Oligarchie - Der europäische Arbeiter hat keine Parteien

Es sind die Kommentare, die faszinieren. Da träumt man laut vom linken Liberalismus und vom Sozialliberalismus. Würden sie "Liberal" als "Oligarchie" erkennen, klängen ihre Vorschläge geradezu lächerlich - wie: Linke Oligarchie oder Sozialoligarchie. Das zeigt wieder einmal, dass Bildung nichts mit Wissen zu tun hat und von Wissensmanufakturen, die nichts anderes sind als liberale Denkfabriken, eben doch nur oligarchische Propaganda verkaufen.

Man möchte die "Freiheit" in der FDP vertreten sehen und Bürgerrechte. Menschenrechte hätte ich mir noch gefallen lassen, aber bei derartigen politisch Aufgeklärte, ist eben ein Bürger immer noch mehr wert, als ein Mensch, deshalb haben sie Angst vor der Islamisierung. Es liegt ihnen fern zu erkennen, dass ein muslimischer Proletarier von der deutschen Politik genauso angepisst wird, wie ein christlicher oder ein atheistischer. Das zeigt, dass der sogenannte "deutsche Bürger" keinen blassen Schimmer davon hat, was Liberalismus in Wahrheit beinhaltet.

"Liberalismus" war und ist immer knallharte Bürgertumspolitik gewesen und Bürgerpolitik ist nichts anderes als Oligarchie. Oligarchen sind nichts anderes als Milliardäre. Diese gibt es ebenfalls in Europa. Oligarchie ist kein russischer Kulturbereich.


Liberalismus und Oligarchie ist dasselbe

Selbst der angestellte Akademiker ist eben doch nur ein Proletarier und wird niemals vom Liberalismus als Bürger profitieren, auch wenn er das Wort aufgrund seiner minimalen Lateinkenntnisse, mit "Freiheit" übersetzt. 

Die Rathsherren der Hanse, waren Liberale, aber niemals Demokraten, sondern eine waschechte Oligarchie, die sich selber wählte und keinen Pfennig für die "namenlosen Esel" (altertümliche Bezeichnung für Untersassen) gibt.

Die "Liberalen" waren die Macher der Industrialisierung. Sie waren die Erfinder des Raubtierkapitalismus, als Ersatz für den Adel und verteidigten Kinderarmut als notwendig, wenn sie zum Lebenserhalt der Familie dient (siehe hierzu Berichte über Kindergewerkschaften in Bolivien).

Sie hielten sich im 18. und 19. Jh. für Freiheitsmacher, wenn sie die Frauen an die Webstühle setzten und ihnen den halben Lohn eines Mannes zahlten. Die einzige Freiheit, die Liberale jemals fordern werden, die ist "Freiheit des Marktes", die Freiheit des Kapitals und die absolute Vertragsbindung, bis zur völligen Mittellosigkeit. Sozialversicherungen sind in ihren Augen unnötige Verschwendung von Staatsgeldern, die besser in Wirtschaftssubventionen angelegt sind. Das ist Liberalismus. Der Mensch - der Prolet - interessiert nicht. Es ist nur ein Werkzeug, eben das Humankapital.


AfD ist der Vertreter der Lumpenoligarchen

Derartige Menschenverachter, die einen Menschen nur auf seinen Marktwert reduzieren, können aufgrund der vorherrschenden Meinungsfreiheit sehr wohl Parteien gründen, aber gewählt werden sollen Menschen mit diesen Gesinnungen nicht. Die Ziele von Großindustriellen sind nunmal nicht mit denen der Arbeiter zu vereinigen, außer der Arbeiter empfindet sich für zu hoch bezahlt. Dieser kann ruhigen Gewissen, Liberale wählen - er sollte sich allerdings dann nicht beschweren, wenn am Ende des Monats weniger im Beutel ist und dann Revolution schreiben. 

Das alles ist unnötigen, wenn Liberale auf sämtlichen Parlamenten von Demokratie verschwinden. In einer Demokratie muss keine Partei verboten werden, es reicht aus, wenn sie nicht gewählt wird.

Selbst die AfD zählt zu den Liberalen. Sie verkauft sich NOCH als Arbeiterpartei. Doch auch ihren Anhängern sei gesagt, es sind nur Lumpenoligarchen, sie sich ein Landsknechtheer erschwatzen wollen, weil sie keinen Sold zahlen können.

Die Leistungsträger, die sich noch von Westerwelle angesprochen fühlten, konnten trotz aller Vorwarnungen erst aus ihrer Arroganz lernen, als sie sich die Finger schon verbrannt hatten. Dennoch sei dem letzten Rest der Naivlinge, der gefühlten Bürger, noch einmal ans Herz gelegt: Wer liberal wählt, wählt Oligarchie.


Das ist kein Wahlaufruf für CDU, FDP, Grüne oder SPD

Dies sollte allerdings nicht für eine Wahlempfung für CDU, FDP, Grüne und SPD gehalten werden, ihr liberaler Charakter ist unübersehbar. Selbst die Linken sind heute nur noch der Farbe nach Links, während ihn aus dem Maul der Liberalismus als Geistschleim quillt. 

Da liegt vermutlich am Wähler selbst, weil er Freiheit zu sehr mit Liberalismus verknüpft hat. Ein Proletarier, ein abhängig Beschäftigter wählt keine Liberalen. Damit verrät er sich selbst. Er wählt auch nicht bürgerlich. Der Bürger ist Oligarch.

Nun wird es leer in den Alternativen. Es gibt weit und breit keine Arbeiterpartei mehr, weil der Arbeiter sich selbst nicht mehr für WERT hält. da er sich für einer Bürger hält. Man kann es Dummheit, Blödheit oder Naivität schelten, doch das hilft nichts.

Der Proletarier weiss selber nicht was er wirklich will. Er hat keinen Willen und das ist sein Problem, sonst gäbe es Parteien, die für ihn einstehen würden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte