Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Freitag, 23. Oktober 2015

"Wir schaffen das ... aber nur mit Reichensteuer auf hohe Einkommen" - Frau Bundeskanzlerin

Vorwort: Das ist eine Argumentation aus dem Eigentumismus, der heutigen Wertelehre heraus.
 
Während sich nun unweigerlich die Last der Demeter - der Winter unabänderlich - ankündigt, müssen dem Spruch: "Wir schaffen das ...", der Bundeskanzlerin in Bezug zur sogenannten "Flüchtlingskrise" nun Taten folgen, die nicht mit dem Sparen der "schwäbischen Hausfrau" zu verknüpfen sind ... sondern jetzt geht es ans Eingemachte. 

Die jahrzehntelange Anti-Sozial-Politik der deutschen Regierungen unter dem selbstverfaßten Diktat der Brüsslerverordnungen muss endlich gestoppt werden. Die Reform der Reform muss her. Die RERE-FORM.

  • Extra-Steuer auf hohe Einkommen
  • nicht die gesetzliche Rente abschaffen, sondern die private
  • nicht die gesetzliche Krankenversicherung abschaffen, sondern die privaten 
  • nur so geht DEMOKRATIE im Kapitalismus

Die heutige Bundesregierung unter Angela Merkel setzt den sozialen Frieden in Deutschland ganz selbstsüchtig aufs Spiel, weil sie nicht bereit ist, den Politiker aus den eigenen Reihen und sich selbst das Versagen auf ganzer Linie vorzuwerfen. Dazu war sie nur im Stande, als es um das politische Überleben der eigenen Partei - der CDU im Spendenskandal ging. Sie mimte lediglich die Saubermacherin und brachte damit die Verantwortlichen aus der Schusslinie, während Schäuble als Schattenkanzler ihr die Hand führte.  

Dabei liegt die Lösung für jeden erkennbar auf der Hand. Nur eine Reichensteuer auf hohe Einkommen kann die selbst verursachten Probleme des sich immer weiter zuspitzenden Neoliberalismus auf ein erträgliche Maß reduzieren. Wer versucht durch fadenscheinige Behauptungen, die Finanz- und auch die Flüchtlingskrise als Ursache für die sozialen Defizite in Deutschland, Europa, der Welt darzustellen, ist realitätsfremd und verwechselt Wunschdenken mit Lebensumständen.

Die von den USA veranstaltete Show der Korruptionsmoralapostelei gegenüber FIFA und sonstigen "Steuersündern" hebt die Verantwortung der USA für den heutigen Weltzustand nicht auf. Unbelehrbare sollten nicht beachtet werden, bis sie anfangen sich selbst zu überdenken. Das wäre den USA dringend anzuraten und dafür braucht es deutliche Signale aus der EU und aus jedem einzelnen Mitgliedsstaat.

Die Wirtschaft (das Profitstreben) hat aus Mangel an politischer Courage nun die Demokratie im Würgegriff. Die Ereignissekette der "alternativlosen Lösungen" der 10jährigen Regierungszeit von Angela sind keine Evolution irgendwelcher natürlichen Mechanismen des Kapitalismus, sondern eine Fehlinterpretation der gelebten Realität der vielen europäischen Menschen, die keine andere Überlebensmöglichkeit in diesem System haben. Sie sind systemisch dazu gezwungen sind als Angestellte oder Arbeiter zu verdingen. Ist die Wirtschaft dazu nicht mehr in der Lage, müssen nicht die Finanzmärkte dereguliert werden, sondern die Wirtschaft muss von einem "starken Staat" reguliert werden.

Hierfür könnten einfache Marktmechanismen genutzt werden. Sind die Gewinne zu attraktiv, muss mit Steuern - deshalb heißt dieses Marktinstrument "STEUER" - dagegen gesteuert werden. Doch dazu fehlt der Politik der Mut. Sie lässt sich lieber von Millionen beschimpfen, anstatt von ein paar wenigen Selfmade-Mannen und -Männinnen, die bereits keine Vorstellung mehr davon haben, wie überdimensional reich ist sind. Und viele Leben leben müssten, nur um einen Teil ihrer Vermögen zum Existenzerhalt auszugeben.
 
Wer den Slogan, "sozial ist, wer/was Arbeit schafft" als politisches Konzept einer Demokratie zu verinnerlichen sucht und/oder als Lebensleitlinie und Leitkultur begreift, schafft nicht mehr Demokratie, sondern macht den Markt zum Richter über Leben und Tod. 

Angela Merkel sieht in den deutschen Köpfen das Kapital. Einst sah ein Reichskanzler im "Blut und Eisen" das Kapital der Deutschen. Diese Parolen ändern sich auch nicht in ihrer Aussage, wenn sie nun auf "Europa" oder die Gebiete der EU ausgedehnt werden. Das ist keine Politik in eine neue Zeit, sondern das ist mit Volldampf zurück in die Vergangenheit des knallharten Standesdünkel.

Es muss auch Schluss sein mit dem neuen Geschäftsmodell, das sich aus der Flüchtlingskrise herauszustricken versucht. Flucht und Vertreibung aus der Heimat durch entfachte Wirtschaftskriege fernliegender Nationen sind keine Chance für Volkswirtschaften, sondern mutet an wie "Entvölkerungspolitik" zur Assimilation angeblich als unterschiedlich erkannter Kulturen.


Nach wie vor gibt es keinerlei politische Anstrengungen aus dem Kabinett um Angela Merkel, das sich für ernsthaften Frieden in Syrien oder der Ukraine einsetzt. Frieden wird nur dann akzeptiert, wenn die dortigen Regierenden die neoliberale Gesinnung zur Wirtschaftspolitik gemacht haben.

In die afrikanischen Gebiete werden Soldaten entsendet, anstatt die systematische Enteignung der Kleinbauern zu unterbinden. Das schafft keinen Frieden, sondern Armut. Wollen wir wirklich ernsthaft von all diesen Menschen verlangen, dass sie stillschweigend ihr von uns auferlegtes Schicksal ertragen?

1 Kommentar:

  1. Werte Madam Keuronfuih,
    Frau Merkel praktiziert den Sozialismus dem Sie doch selbst anhängen, also der anderen erarbeitetes verteilen und sich dabei selber die taschen füllen.... BRAVO

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte