Sonntag, 31. Mai 2015

No-Spy-Abkommen: Merkel hat nicht gelogen ...

Angela Merkel führte wahrscheinlich
ein ernsthaftes Gespräch mit Micky Maus.

Dabei entstand der Eindruck,
dass ein No-Spy-Abkommen mit den USA möglich sei.


Wer will da noch behaupten, Merkel hat gelogen?

Fußball-Deutschland: Borussia Dortmund verliert gegen VfL Wolfsburg

Das Lampenproletariat hat mal wieder gewonnen.

Erinnert mich an die Oligarchen-Fußball-Clubs aus der Ukraine und aus Großbritannien,
aber auch an den FC-Bayern.

Fußball ist heute kein Vergnügen mehr, sondern hartes Geschäft!

Fußballspieler sind nichts anderes als Söldner,
deren Teamgeist käuflich ist, wie eine Ware
und dann Professionalität (Profi) genannt wird. 

Jeder gewöhnlichen Hure/Professionelle wird diese Ehrerbietung
aus Moral und Anstand verweigert.


Die Politik will den Fußball unbedingt politisieren!
Können sie gerne haben ...

Samstag, 30. Mai 2015

Russland: Geheime Einreiseverbotsliste - Der eupäische Mut zur Grausamkeit

Oligarchen:
Poroschenko - Achmetow - Taruta
Das Abendland verhängt Sanktionen gegen Russland und ruft in christlicher Manier: "Wo ist deine linke Wange, Putin?" Es bleibt auf dem Standpunkt, dass Russland der Aggressor sei. Anweisungen für derartiges Verhalten steht nicht in der Bibel, sondern nur bei Machiavelli und seinem "Mut zur Grausamkeit"

Russland verweigerte am 25.05.2015 "Karl-Georg Wellmann" (CDU) die Einreise am Moskauer Flughafen. Er selber beteuerte, dass er unter Einbeziehung Russlands über die Zukunft der Ukraine in Russland habe verhandeln wollen. Das erscheint jedoch fadenscheinig und unglaubwürdig. Es ist wohl davon auszugehen, dass sich Wellmann mit einer NGO verabredete, die nicht gerade dafür bekannt ist, mit Russland zu reden, sondern lediglich über Russland.

CDU bekennt sich zum tödlichen Rassismus in der Ukraine

Die vorangegangen Gesprächspartner von Wellmann waren Taruta, der nicht namentlich genannte "Bürgermeister von Donzek" und der Vorsitzendes der ukrainischen Handelskammer. Diese lud er sogar nach Berlin ein. 

Mittwoch, 27. Mai 2015

USA nimmt FIFA ins Visier

Vermutlich befindet sich der Weltgerichtshof längst in den USA und der globale Rechtsstaat ist längst begründet. Es wurde nur versäumt, dies der Weltöffentlichkeit mitzuteilen. Nach dem Auslieferungsantrag in Wien, folgt nun eine Verhaftungswelle in der Schweiz, auf Veranlassung des FBIs.

Heute Morgen wurden führende Mitglieder der FIFA in der Schweiz verhaftet und in die USA überstellt. Selbstverständlich ist die FIFA schon länger unter Korruptionsverdacht, doch eigentlich ist diese Strafverfolgung, die Aufgabe der  betroffenen Nationen und nicht die Aufgabe von US-Gerichten. Doch was nützt der menschliche Verstand, wenn die Vernunft diesen mit Macht, Kraft und Rechthaberei überstrahlt.

Wie zu erwarten, wird gegen die WM-Vergaben an Katar (Qatar) und Russland ermittelt. Dies waren sehr unpopuläre Entscheidungen der FIFA. Sie verstießen gegen die geltende Staatsräson des neuen Globalen Rechtsstaats. Vermutlich wird die WM 2016 als nationalen Ereignis auf sämtliche Hauptstädte in Europa verteilt - inkl. Kiew versteht sich.

Doch das soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass es bei allen anderen Fußball-WM-Vergaben zu vermutlich genau denselben Korruptions- und Bestechungsvorfällen kam, die allerdings nicht im Interesse dieser Ermittlungen stehen werden.

Der griechische Mythos über die Olympischen Spiele als Friedensbringer ist eben doch nur ein Märchen. Dem Sieger winkte eine lebenslange, sehr hohe Rente und gesellschaftlicher Aufstieg. Es war die einzige Möglichkeit für einen Griechen, seinen sozialen Status anzuheben.

In der Antike galt nur der Mann als frei, der für seinen Lebensunterhalt ohne Arbeit für andere bestreiten konnte. So war selbst der freie Grieche als Handwerke nur ein Plebs und nicht Teil der Herrschaft. Sokrates wollte die Gelehrten (Philosophen) zur Herrscherkaste in Athen machen, also seinesgleichen. Der Tagelöhner existierte in seiner Welt nur als Werkzeug und verdingtes Wesen. Sklaven waren für ihn ein Naturgesetz. Und genau diesen Denkfehler schleppt die Menschheit nun seit 3000 Jahren als Grundüberzeugung - als Philosophie - mit sich durch, als ewige Erinnerung an Blödsinn.

Fast 3000 Jahre nach seinem Tod ist es seinen geistigen Kindern endlich gelungen, sein wahnsinniges Weltbild in die Realität umzusetzen. Sie stellen seine Richtlinien als Regeln für die gesamte Welt auf, welche von keinem Menschen mehr geändert oder infrage gestellt werden dürfen. Sie machen keinen Menschen zum Gott, sondern nur seine Visionen zur "goldenen Regel".

So halten wir das griechisches Schönheitsideal heute noch für den Ausdruck von Gerechtigkeit. Selbst die angebliche moderne Art der Bildung, der Erziehung und die Frau als arbeitender Plebs, stammen aus seinem Munde. Im ist die Vorstellung von Frau als Soldatin zu verdanken, wie auch die Bundeswehrkindergärtnern unserer Verteidigungsministerin.

Wir erleben gerade die Renaissance. Das was im 15. Jh. unter den Medici als Renaissance begonnen wurde, ist nur ein Abklatsch von dem, was auf die Menschheit noch zu kommt. 


Merkel - G7 - NSA - Asoziale Marktwirtschaft - TIPP

Die Lobhudelei mit Zitaten aus dem Ausland beginnt wieder, um Merkels Ansehen hierzulande anzuheben. Forbes krönt sie wieder mal zur "mächtigsten Frau der Welt" und Obama spricht von der "dienstältesten Regierungschefin", weil eben nur in Deutschland der Kanzler/Präsident keiner limitierten Legislaturperiode unterworfen ist.  Nichts desto trotz erinnert mich Merkel viel mehr an Caligulas Ross als Konsul im römischen Reich, das heute Wirklichkeit geworden ist.

Der G7-Gipfel ist nur deshalb ein politisches Großereignis, weil die Demonstranten es dazu machen. Sie produzieren die Nachrichten für die Medien. Die Politik produziert in dieser Zeit, nicht einmal heiße Luft. Der G7-Gipfel würde mangelnder Einschaltquote aus dem Programm gestrichen ... dann müssten sich die Machthaber neue Strategien überlegen, wie sie mit dem "Volk in Dialog" treten.

Doch statt dessen protestiert der Pöbel gegen TTIP und der Bauern verbarrikadiert sich hinter Jauchefässern, wie die Polizei hinter Wasserwerfern und wartet auf seinen genüsslichen Einsatz für die öffentliche Ordnung und seine Pfründe.

Bauern als Heißsporn der bayrischen Staatsräson

Eine wirklich fragwürdige Solidarität, die der Bauernstand vom Fußvolk einfordert. Im reicht es aus, wenn der Milchpreis auf 5 Euro steigt und er an die Demonstranten die "Rote" für 4 Euro verkaufen kann.

Das sind nämlich unsere Milchscheichs, die immer am Zaumzeug der Rösser hängen. Sie sind die Schacherer, die selbst am Elend noch gutes Geld machen. Sie stehen längst in den Startlöchern zur großen Geldentwertung. Das war schon immer ihre Goldgräberzeit, nach dem Banken und Politik dem Pöbel alles geraubt haben, holt sich der Bauern den letzten Rest von der Substanz der nächsten gescheiterten Republik. Das ist der ewige Triumph des Bürgertums.

Hightech-Feudalismus

Mittwoch, 20. Mai 2015

CIA veröffenticht Dokumente von BIN LADEN

Die CIA veröffentlicht Dokument von Bin Laden über die amerikanischen Medienkanäle und vertraut auf die virale Verbreitung dieser Nachricht durch Kritiker und Befürworter der CIA-Welt-Aushorchung.


Würde heute "Arbeit" nach Anstrengung bezahlt und nicht nach dem ökonomischen Normsatz der Leistung, wärt ihr nichts anderes als "arme, hungrige Schlucker ohne Obdach". Aus diesem Grund haltet ihr nur noch den körperlich arbeitenden für einen Proletarier, aber Euch zählt ihr zum Bürgertum. Ein fataler Denkfehler.

Ich werde diese lancierten Inhalten nicht publizieren oder gar inhaltlich zusammenfassen. Ich mache mich nicht zu einem Teil der vorherrschenden Meinungsschulung, welche die Welt in GUT und BÖSE sauber aufteilen zu müssen.

Dieser Bericht soll lediglich die Notwendigkeit von NSA-Überwachung suggerieren und die aktuelle CDU-Regierung unter Angela Merkel aus dem Schussfeuer nehmen. Der BND hat sich maßgeblich an der systematischen Überwachung am eigenen Proletariat beteiligt. Er tut das, was ihr Euch schon längst von Euren Arbeitgebern gefallen lasst. Menschen brauchen keinen Staat. Solange der Proletarier nicht begreift, dass er nur ein Mensch ist, wird es Völker und Nationen geben, in dessen Namen er sich für Fabriken in Kriege stürzt und Leid und Elend verbreitet.

Ihr habt als "Wille des Volkes" die Staatsbetriebe aufgelöst, um die Beamten arbeitslos zu machen - und ... um zu sparen ...  und um frei zu sein, nun wunder Ihr Euch, wenn die Beamten als Angestellte streiken wie ihr es einst tatet- siehe GDL!

Euch treibt nicht die Gier an, sondern der Neid auf andere Völker an, die im Stande waren, ihre proletarischen Interessen besser gegen die Wirtschaft durchzusetzen, als ihr selbst und auf dem Weg sind Menschen zu werden.

Euer Gerechtigkeitsbestreben besteht daran, alles zu tun, dass es allen genau so schlecht geht wie Euch. Nur das begreift ihr als "gerechte Welt".

Ihr verzichtet ohne Gegenwehr auf die Rente mit 60 Jahren, weil es ökonomisch untragbar ist. Nun sollen alle anderen auch darauf verzichten, nur weil Eure Arbeit im Bürosessel Euch nicht anstrengt.

Würde heute "Arbeit" nach Anstrengung bezahlt und nicht nach dem ökonomischen Normsatz der Leistung, wärt ihr nichts anderes als "arme, hungrige Schlucker ohne Obdach". Aus diesem Grund haltet ihr nur noch den körperlich arbeitenden für einen Proletarier, aber Euch zählt ihr zum Bürgertum. Ein fataler Denkfehler.

Ukraine: Abstruser Auslieferungsantrag des FBIs in Österreich

Entgegen jeder Überzeugung, sind auch
Milliardäre nur Proletarier, die dem "Großen Ganzen"
- den Kapitalströmen dienen
Dem Wiener Staatsministerium liegt ein Auslieferungsantrag der USA vor. Es soll, auf der Stelle, den ukrainischen "Oligarchen" - damit ist wohl "reicher Unternehmer" gemeint - Dmitri Firtasch, an die US-Gerichtsbarkeit ausliefern. 

Tatvorwurf:
Dmitri Firtasch, soll sich mit Bestechungsgeldern in Indien die Abbaurechte von Titan gesichert haben, welches er dann als Flugzeugbaumaterial an die USA bzw. Boing verkauft. Entsprechende Lieferverträge sind schon abgeschlossen.

Hintergrund:
Titan gilt in den USA als "strategisches Metall". (Siehe Wikileaks und Hillary-Clinton-Dokrin) Die USA behalten sich daher vor, sämtliche Verbreitungsformen dieses Metall zu kontrollieren. Dmitri Firtsch wäre mit diesem Vertragsabschluss zum weltweit größten Anbieter von Titanerz aufgestiegen.

Abstrusität:
Die USA versuchen Unternehmer global mit Unterstellungen vor ein amerikanisches Gericht zu zerren, um ihr geglaubtes, angestammtes Zugriffsrecht auf alle Rohstoffe der Welt zu sichern. (Siehe Clinton-Doktrin). Der Angeklagte, Dmitri Firtasch, ist weder ein US-Bürger noch wurde die angebliche Straftat auf amerikanischen Boden begangen. Es gibt daher keine tatsächliche, rechtliche Rechtfertigung für diesen Auslieferungsantrag - außer eine ideologische = politische.

Politische Hintergründe:
Dmitri Firtasch trat als Vorsitzender des ukrainischen Arbeitgeberverbandes für einen Kompromiss zwischen EU und Russland in der Ukraine ein. Aus amerikanischer Sicht - eine moralisch verwerfliche Straftat.Er vergab weder Parteispenden an Timoschenko noch an Janzenjuk, sondern an Klitschko und Janukowitsch.

Das Wiener Gericht entsprach dem amerikanischen Auslieferungsantrages nicht. Es sah die politische Motivation dieses Antrages als erwiesen an.


Indischer Hintergrund:

Montag, 18. Mai 2015

Medienunterstützung: Lucke und Henkel bekommen FAZ-Unterstützung

Nach Medienangeben ist Lucke der Zugang zum AfD-Mailservice gesperrt worden. Er wollte diesen für seine angestrebte "neue Partei - Weckruf" missbrauchen, in der auch Henkel (liberaler Unternehmerdenker) beteiligt sein soll.

Die FAZ macht sich zum Handlanger dieser "neuen liberalen FDP-Ersatz-Partei", in dem sie das Rund-Mail von Lucke einfach im Wortlaut abdruckt. Da soll noch einer behaupten, die AfD bekäme keine Medienunterstützung ... !

Die AfD unter Lucke und Henkel ist erwünscht in Unternehmerkreisen.

Dienstag, 12. Mai 2015

Myrama: Liberalismus produziert buddhistische Häserie gegen den Islam

Obama und Suu Kyis Nov. 2014
Unlängst feierte der "zivilisierte Westen", mit all ihren hohen Werten, die Befreiung von Myrama, hin zum Liberalismus.

Die "freie Welt" produzierte sogar die Friedensnobelpreisträgerin, Suu Kyis und feiert sich damit selber als Befreier des Marktes - aber nicht der Menschen.

2007 bewunderte der wertevolle Westen die Aufstände der buddhistischen Mönche. Sieht sich mit diesem Aufstand und seinem Liberalismus, den er dummerweise für Demokratie hält, in seinen politischen Bestrebungen zur Weltherrschaft bestätigt.

Heute, acht Jahre nach, ist Myrama (ehemals Burma/Birma) liberal. Die Oligarchen, welche angeblich die Menschen ausbeuteten, sind ersetzt durch westliche, liberale Ausbeuter. Das reicht dem Westen. Das nennt er FREIHEIT - eben Liberalismus und überzeugt die Öffentlichkeit davon, dass das Demokratie sei. Der "Friedensbringer" USA lässt sich feiern!

Die Reichen behandeln die Armen wie eh und je als Sklaven. Behaupten allerdings, dass sie nun einen "Lohn" erhalten und deshalb frei wären. Mehr interessiert den Werte vollen Westen nicht. Er hat seine Schuldigkeit gegenüber seinem Herren, dem Markt, getan.

Hinzu kommt: Die ehemals gefeierten buddhistischen Mönche zeigen nun eine offene Häserie gegen den Islam. Würden sie gegen das Christentum vorgehen, wären die Zeitungen voll von Meldungen. Doch Islamphobie gehört zum Liberalismus, wie der Weihrauch in die Kirche. 

Nun ist ein Flüchtlingsschiff aus Myrama vor Indonesien gestrandet, mit ca. tausend muslimischen Flüchtlingen, die in ihrer Heimat verfolgt werden. Der einzige Humanismus, der ihnen zu Teil wurde war: Ein bisschen Verpflegung für das Exil auf dem Meer. Sie wurden mit Militär wieder auf das offene Meer geleitet, wo noch weitere 8000 Flüchtlinge vermutet werden.

Diese religiöse Häserie auf dem politischen Verständnis von Markt und Liberalismus muss aufhören. 

Zitat von Bertolt Brecht:
  "Unsichtbar wird die Dummheit, wenn sie genügend große Ausmaße angenommen hat."



Montag, 11. Mai 2015

AfD: Lucke angeblich kurz vor Rücktritt - FDP-Eintritt?

Selbst die Presse erkennt Lucke als "liberal-bürgerlich". Die seltsame Ausländerpolitik der AfD ist allerdings aus Luckes und Henkels Geist erwachen. Sie glorifizieren die Einwanderungspolitik der Kanadier als neues Modell für Deutschland, was wiederum von den Medien als "rechtsorientiert" angesehen wird.

Ich dagegen empfehle Lucke und auch Henkel, sich in der FDP einzureihen. Das ist ihre Partei. Dort gehörten sie immer schon hin - wirtschaftsorientiert und thatcherisiert; kein Sinn für die kleinen Arbeiter. Dieser ist in ihren Augen kein Leistungsträger, sondern lediglich ein Geldesel für ihre politischen Träume von einem Staat der sich über den Markt regiert.

Von Ihnen war nie ein kritisches Wort über Leiharbeit und Werksverträge zu hören, sondern nur Lobhudelei für die Wirtschaft, ganz im Sinne von Thatcher und Ayn Rand, dem großen Tea-Party-Idol.

Den deutschen politischen Berichterstattern sei gesagt: "Rechts" beginnt im 21. Jahrhundert bereits bei "bürgerlich-liberal". Sie wecken den Unternehmergeist im Proletariat, das bewirkt am Ende "nationale Sozialialbewegungen" - besser bekannt als Faschismus.

Aus diesem Grunde sprach Putin von der Einheit der "Sowjets" im Krieg gegen Nazideutschland. In Russland ist bekannt was "Sowjets" bedeutet. Die jungen Artikelschreiber wissen das allerdings nicht. Sie interpretieren dieses Wort aus dem Bauch ihrer kulturellen, antirussischen Prägung.

Es gibt ein altes sowjetische Sprichwort:
"Eine Herde braucht keinen Hirten!"

Lenin und Stalin haben sich zu Hirten gemacht und die Sowjets verfolgt! Sie waren sogar so dreist und nannten dieses Russland "Sowjetunion". Ein Affront für die russische Arbeiterbewegung.

Freitag, 8. Mai 2015

Nachtwölfe:"Nationalistische Lederwestenträger" sind in Berlin angekommen

Die deutschen Presse sollte sich für ihre seltsame - völkische Berichterstattung über den Besuch der "Nachwölfe" (Putins Rocker) aus Russland schämen. Sie fahren 2015 nicht das erste Mal im Konvoi nach Berlin. Nur 2015 wurde es von den deutschen Medien zum Politikum hoch stilisiert, in der Hoffnung es stellt sich ein "wütender, deutscher Mob" der angeblichen "russischen Invasion" entgegen ... und das, obwohl in Deutschland jeder Ausländerhass als "rechtsradikal" verpönt ist. 

Die nationalistischen Beweggründe der Journalisten und Reaktionschefs sollen hier an dieser Stelle nicht erörtert werden. Dennoch sind sie die schreibenden Vorbilder für völkisches Denken im Volk, das wiederum als Ursache der erstarkenden "rechten Szene" in Deutschland angesehen werden muss, aber bei wissenschaftlichen und sozialen Studien nie berücksichtigt wird.

Dennoch wird behauptet, dass die politische Berichterstattung in Deutschland vollkommen neutral sei und sich von allen völkischen und landmannsschaftlichen Völkermords-Visionen selber frei spricht. Sie nennen es einfach Rationalität ! ... Und machen aus den "RECHTEN" den Ausländerfeindlichen Mob, der sich angeblich selber rekrutiert ... und doch nur den Botschaft aus den Schreibstuben mit vorauseilenden Gehorsam immer mehr völkisches Denken fordert.

Deshalb ist es auch moralisch legitim, wenn sich die Bundesregierung mit samt Parlament, selbst wieder einmal die Absolution in Sachen "NSA" durch einen "Untersuchungsausschuss" erteilt. Russland und der Kreml dürfte sich diesen Fauxpas nicht ohne den Vorwurf des Antidemokratismus erlauben. Sie gilt heute der Antiamerikanismus als Ausländerfeindlichkeit, aber Antirussismus als Staatsräson.

Die kompromisslose EU-Haltung in der Ukraine war die Ursache für all das Sterben und Zerstören. "Der Russe" gilt in weiten Teilen des deutschen Bürgertums nach wie vor als unzivilisiertes Individuum, wie einst unter dem letzten deutschen Kaiser. Den Zarenmord hat Europa den Russen noch lange nicht verziehen. So wie Deutschland über Jahrhunderte hinweg, "den Franzosen", die franz. Revolution nicht verzieh.

Es macht den Anschein, als sei der Sieg der "roten Armee" über Deutschland im II. Weltkrieg eine Schmach, die mit viel Fantasie und rabiaten Unterstellungen auf lange Sicht aus den Geschichtsbücher herausgeschrieben werden muss.

Wäre die Welt ein Schulhof, müsste die Europa- und USA-Clique als mobbende Halbstarkenbande beschrieben werden - aber die Welt ist nun mal kein Schulhof, sondern will sich ernsthaft verstanden wissen. So gelten heute Mobbinggesetze gegen Russland als die Norm plus Ultra. Ganz so als ob sich Russland für die "Oktoberrevolution von 1917" bis zum jüngsten Tage läutern müsste.

Ginge es nach der europäischen und amerikanischen Politikräson, müsste Russland mit einer europäischen Kulturrevolution überzeugen werden, die selbst Maos Ambitionen und Stalins Säuberungen in den Schatten der Weltgeschichte stellt.

... wer kann schon sagen, ob in zwei Jahren nicht auch in Deutschland jede positive Berichterstattung im Russland verboten ist, wie heute in der Ukraine? Die Wahrscheinlichkeit, dass dies die Zukunft ist, ist höher als die Wahrscheinlichkeit einer offenen und freien Welt in Europa und den USA.




Dienstag, 5. Mai 2015

Deutsche "Wirtschaft" erzürnt über Bahnstreik - "Wir sind das Volk"

"Es ist einfach unglaublich, was sich dieses primitive Proletariat erlaubt. Es streikt und legt damit den Gewinnfluss unserer Herrenmenschen in den Führungsetagen lahm. Wenn diese Herrenmenschen könnten, wie sie wollten, wäre längst die Polizei ausgerückt und hätte jeden Streikenden verhaftet, wie zu Kaisers Zeiten." - Gedankenprotokoll eines modernen Leistungsträgers.

Ja - früher war alles besser! Der Arbeiter wusste noch was er fordern durften, nämlich nichts und war auch noch dankbar dafür.

Nein, Gewerkschaften dürfen nicht verboten werden. Gewerkschaften müssen endlich anfangen absolut unternehmerische zu denken, wie VERDI. Eine GDL ist daher nichts anderes als ein "wilder Streik" durch eine nicht autorisierte Gewerkschaft. Wo käme denn das Herrenmenschentum hin, wenn jeder Prolet eine Gewerkschaft gründen könnte?

... und Gewerkschaften anfingen, Politik zu machen? Was in Deutschland eh per Gesetz verboten ist, seit dem Generalstreik von 1947 in der amerikanischen Besatzungszone. "Das war ein Schock für die Amerikaner!"

Manchem ist dabei wohl der "leibhaftige Kommunismus" erschienen. Hatten sie doch angenommen, das Nazi-Regime hätte jeden Deutschen zu einem Kommunismusverachter gemacht.

So kam es, dass in Deutschland keine Generalstreiks wie in anderen europäischen Ländern erlaubt sind. Das Proletariat begnügt sich längst damit, die liberalen Unternehmer-Parteien als ihre Vertreter anzuerkennen. Ja es ist sogar emsig bemüht neue liberale Parteien wie die AfD oder Piraten zu gründen.

Der Wille des Volkes ist ein Hund, an der Leine der Wirtschaftslehre

Nun ist es an der Zeit, die Gewerkschaften in Deutschland als "Wille des Volkes" abzuschaffen. Unsere Medien leisten hierfür beste Vorarbeit. In den letzten Jahren fühlt sich jeder vom Bahnstreik betroffen, obwohl er nie Zug fährt. Mitleid und Empathie gibt es nur für die armen Proletarier, die nicht pünktlich zur Arbeit kommen. 

Das bayrische Fernsehen übertraf sich sogar mit seiner Nachrichtenmeldung. Es berichtet über die armen Gymnasiasten, die wegen des Bahnstreiks nicht zur Schule kommen konnten - wen interessieren da noch Mittel- oder Hauptschüler? DANK - an die Reaktion! ... Die "liberalen Menschenfreunde (Anthroposophen)".

Solidarität mit den Streikenden gilt heute als Hochverrat am Allgemeinwohl. Das versteht nur der, der liberal denk - wie ein Hund an der Leine. Das Gefühl von Kollektiv wird heute bei Twitter & Facebook ausgelebt, indem einhellig über die GDL geschimpft und gehetzt wird. Das ist das Werk der "Wirtschaftsaufklärung".

Heute ist jeder sein eigener Wirtschaftsprofessor und erklärt sich selbst, warum er nicht mehr verdienen darf - weil es das imaginäre Wesen = Wirtschaft, nicht erlaubt.

Die Aufklärung über die Funktionalität der Wirtschaft wirkt wie ein Horrorfilm. So nimmt der Wissbegierige am Ende ängstlich, aber freiwillig, die Wirtschaftslehre wie eine Bibel zur Hand und wird zum Missionar ... wenn es sein muss mit Schwert und Drohne.



Deshalb gönnt heute jeder dem anderen nur das, von dem er glaubt, er hätte es verdient.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte