Donnerstag, 16. Juni 2016

Trump: Belgien ist ganz klar eine Stadt! - SATIRE ist ein Fremdwort für den DEUTSCHEN "Spiegel"

Die "deutschen Medien" sind einfach nicht mehr im Stande Logos von Worten in Sätzen zu erfassen. Sie nehmen alles einfach nur noch wörtlich, wobei sie genau das den sogenannten Populisten vorwerfen. 

Medienbeobachtung ist soooo wunderbar amüsant. 

Die Regeln der Satire, welche den sogenannten "Islamisten" aufgezwungen werden, gelten für die deutschen Medien natürlich nicht. Sie reagieren unangemessen und harsch auf "Belgien ist eine Stadt". Nachfolgend soll den lieben, edlen und anständigen Journalisten der deutschen Medienwelt, etwas Logos und Satire zu Gute kommen.

Belgien hat nur etwas mehr als 11 Millionen Einwohner und reiht sich damit in die Größenordnung von New York oder anderen Metropolen, wie Delhi, Seoul, Moskau und Sao Paulo ein.

Belgien als "Stadt" zu bezeichnen ist daher kein Zeichen von Unwissenheit, sondern eine Form der intellektuellen Satire und rhetorischer Kunst.

Wer Belgien als "Stadt" bezeichnet bringt damit nur die Größenunterschiede zwischen den europäischen Nationen zum Ausdruck - ohne darüber einen Roman schreiben zu müssen.

Das ist ganz offensichtlich den klugen Köpfen vom Spiegel und dem Rest der aufgebrachten Journalisten, Twitterianern und Facebooktisten entgangen, welche sich nun mit Unwissenheit als angeblich Wissende über andere erheben (das Göttliche) und Macht demonstrieren wollen.

Vermutlich ist das der postmoderne Dschungelismus, der sich hinter dem Ausdruck "Die Stärke des Rechts" verbirgt und von Primitivismus nur so strotzt.

An Donald Trumps satirischer Aussage ist daher nicht zu rütteln, egal wie ein Mensch zu dessen politischen Einstellungen stehen mag.


Europa ist voll von diesen Stadtstaaten (Stand 2015):


Belgien 11,26 Millionen
Kroatien - 4,253 Millionen
Österreich - 8,58 Millionen
Bulgarien - 7,2 Millionen
Dänemark - 5,66 Millionen
Finnland  - 5,47 Millionen
Slowakei - 5,42 Millionen
Irland - 4,63 Millionen
Litauen - 2,92 Millionen
Slowenien - 2,07 Millionen
Lettland - 1,99 Millionen
Estland - 1,31 Millionen
Zypern - 850.000
Luxemburg - 560.000
Malta - 430.000

Kommentare:

  1. Sicher ein Zufall, dass die deutschen Politdarsteller zugestimmt haben, dass mit Hilfe der Stimmen dieser Kleinstaaten Deutschland endgültig zerstört und Europa in Bausch und Bogen übernommen werden kann.

    AntwortenLöschen
  2. Ich davon überzeugt, dass keiner der über "Europa" zum Humanismus kommen will, von tatsächlichen Humanisten angetrieben ist, sondern der Illusion des Herrenmenschtums erliegt, das tief im kognitiven Denken der heutigen Menschen verankert ist und fälschlicherweise sogar für "seine Natur" gehalten wird.

    Das was momentan in Europa bzw. überall auf der Welt schon immer passierte und jetzt auch wieder anschaulich vorgeführt wird, ist der knallharte AusscheidungsWettkampf, der als Rückenmark unserer Kultur angesehen werden. "Rückenmark" deshalb, weil dieser Wille auch dann noch vorhanden sein wird, wenn alle Wirbel amputiert werden. (Metapher)

    Ein Ende dieser Wettschlacht wird nicht stattfinden, wenn sie Europa wieder trennt und weiter "wettschlachtet", nur um sich andere Staaten (Städte) als Abnehmermarkt der einen Produkte einzuverleiben. Es ist also nichts anderes als ein Krieg um die Ressource "Arbeitsplatz" - eine sehr proletarische Angelegenheit, die sich mit bourgeoisierter Ratio als angebliche Volksbewegung fühlt.

    Noch schlimmer ist der Aspekt, dass sich die Arbeiterschaft (dazu zählen auch Akademiker und das gesamte hochstudierte Lumpenproletariat (Bürgertum)) sich wie im Hochmittelalter hinter das Kapital-Fürstentum stellt, im Glauben, sein Überleben würde von deren Gönnerhaftigkeit abhängen. (Sozial ist was Arbeit schafft!)

    Unter diesem Aspekt tritt Napoléons Aussage über die "Obrigkeitsgläubigkeit" den Nagel auf den Kopf. Seine Aussage hat immer noch Richtigkeit, weil sich das vorgenannte Lumpenproletariat nämlich schon längst als Obrigkeit etablierte und das neue Kapital-Fürstentum darstellt, im Glauben sie seinen die einzige wahren moralischen Führer der "neuen Welt".

    Damit meine nicht nur die etablierten Parteien, sondern auch diejenigen, die von sich behaupten, diese als "Bürgerpartei" ablösen zu wollen. Sie erklären allesamt die nationale Wirtschaft zur "heiligen Kuh", welche der ausgebeutet Arbeiter auch noch mit mehr Leistung für weniger Geld und soziale Leistungen verteidigen soll. So gesehen haben die sozialnationalistischen Überzeugen der NAZI sich einen etablierten Platz in der Weltpolitik erkämpft und stellen damit die einzige Interpretationsmöglichkeit von Humanismus in den heutigen Tagen.

    Genau genommen gibt es im europäsierten Kulturraum der heutigen Welt nur den Marxismus, der nichts anderes ist die national- bzw. europäische sozialistische Form des Neoliberalismus, was allerdings niemals als das angesehen werden kann, was Engels erdachte.

    Die großen Humanisten der vergangen Jahrhunderte, gelten heute als Menschenverachter, weil sie eben "die Wirtschaft" nicht als personifiziertes Wesen begreifen, das als "großes Ganze" zählt und das Überleben der Menschheit garantiert.

    Diese Überzeugung stützt sich im Sinne der lutheranischen "Demuth" und macht daraus eine gefühlte Kultur, die besagt, dass der Arbeiter / Angestellte mit allen Mittel ohne Rücksicht auf das eigene Leben verteidigen muss. Wer das nicht unterstützt gilt als Gegner der Kultur und nicht als politischer Gegner, was wiederum eine gesellschaftl. Diskriminierung nach sich zieht, die juristisch nicht geahndet wird.

    Ein Deutschland ohne EU wäre daher nur eben eine kleine EU, in der sich die Bundesstaaten, die unerbittliche Schlacht um die Absatzmärkte liefern und der moderne Blutzoll "Geld" vom Arbeiter abgezapft wird.

    AntwortenLöschen
  3. Teil II:



    Die grundlegenden Strukturen unserer "Kultur" ermöglichen eben kein friedliches Zusammenleben der Menschheit. Unsere "Kultur" ist die immerwährende Schlacht zwischen Armut und Reichtum.

    Der momentan geltende Rationalismus ist nichts anderes als Antihumanismus, der sich dem Ethnozentrimus unterordnet, um durch eine mittlerweile kognitive verankerte geistige Einzelhaltung des Einzelindividuum eine stete Trennung der Menschheit hervorbringt, die sich sogar noch auf wissenschaftliche Erkenntnisse stützt und sich daher für weltlich erklärt, obwohl gerade das was sich "deutsch", "europäisch" oder "belgisch" usw. nennt, sich unter dem Dach der biblisch motivierten Rechtsprechung einfindet und ein modernes Heidentum produziert, das als "Barbarikum" (antiker Begriff für Untermenschen) abgestraft wird.

    Die Nationen oder "Stadtstaaten" stehen sich daher selber im "Kampf der eigenen Kulturen" unerbittlich gegenüber und behaupten, dass sie das alleinige Überlebensrecht in diesem Kultursinne durch Wohlstand gepachtet haben. (Herrenmenschentum)

    Die eigentliche, befreiende Erkenntnis würde darin liegen, dass der Anspruch auf Wohlstand - aus der Sicht des Ökonomismus - bereits der Inbegriff des Faschismus (Herrenmenschentum) ist.

    Wer sich der Ratio des Mehrwertssystem der Ökonomie hingibt, wird unweigerlich zu faschistischen Überzeugungen kommen müssen, weil sie ein und dieselbe Botschaft - "der Trennung der Menschheit" tief in der Seele (kognitiver Geist) verankern ... und den Anschein erwecken, das sei die "Natur des Menschen".

    Kant über Rousseau: " […] bis vollkommene Kunst wieder Natur wird: als welches das letzte Ziel der sittlichen Bestimmung der Menschengattung ist.“

    – Immanuel Kant: Mutmaßlicher Anfang der Menschengeschichte (1786) - bitte als Schmähschrift auf hohem literarischen Niveau verstehen.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte