Sonntag, 16. April 2017

MUTTER aller BOMBEN 2017: USA zerstören eigene Tunnel in Afghanistan

Mit dem Slogan "Mutter aller Bomben" tiggert sich das Mediennetzwerk in Deutschland wieder einmal in die Hirne der Menschen. Warum nicht gleich mit "Boom Boom Amerika"? - Diese rhetorische Frage muss erlaubt sein ...

Weiter berichten die aufgeklärten und gut informierten Berufsjournalisten der Bürgermedien, dass mit dieser "Mutter aller Bomben" ein Tunnelsystem der IS zerstört wurde. Vermutlich soll ich durch diese Information eine Erfolgsmeldung in meiner emotionalen Empfinden konstruieren und die heutigen Machthaber als starke Führungspersönlichkeiten in Erinnerung behalten.

An die 100 Tote soll es lt. Medienberichten wieder einmal gegeben haben. Auch feindliche Kämpfer haben Mütter, Väter, Kinder und Familie. Bat nicht dieser Jesus, der jetzt um die Osterzeit in unserem Kulturkreis so verehrt wird darum, dass wir unsere Feinde lieben sollen? Was haben wir schon zu erwarten, wenn wir nur diejenigen lieben, die uns lieben?

Niemand wird es wagen für diese Toten Blumen abzulegen. Er könnte der Nächste sein, den eine Drohne trifft. Aus unserer Kultur heraus betrachtet, sind diese Toten kein Mord, sondern Selbstverteidigung.

In all dieser Wut und Euphorie über dieses kulturelle Hochereignis des Tötens versäumten die deutschen Berufsjournalisten allerdings zu erwähnen, dass es sich bei TORA-BORA um ein von den USA finanziertes Tunnelsystem handelte. Die USA finanzierten es für die Mudschaheds.

Dies belegte E. Snowden in einem Tweet:

„Tora-Bora war eine verstärkte Anlage“, heißt es in dem von Snowden zitierten Artikel, „ein für die Mudschaheds eingerichteter Komplex, der teilweise von der CIA finanziert wurde.“
 ... mit Recherchen in der "New York Times".

Ich traure um alle !!! - alle - Toten, die im Laufe der Jahrtausende durch die Prinzipien der Zivilisation im knallharten Ausscheidungskampf durch angebliche Rationalität ums Leben gekommen sind. Ich traure um die Abermillionen Menschen, die durch Kriege, Belagerung, Brandschatzung und Willkür der Religionen und Besserwisserei sowie Träumerei in den letzten Jahrtausenden ihr Leben gelassen haben.

Ich traure um diejenigen, die in den  nächsten Tausend Jahren noch sterben werden.

Ich traue um die Abermillionen Menschen während der anhaltenden Zivilisation im Sinne des Eigentumismus, die durch Hunger, Elend, Ausbeutung und den Versprechungen von Machthabern, Idealisten, Ideologen, Rationalisten, Revolutionären und vermeintlichen Eroberern wie Alexander d. Große, Karl d. Große, Habsburger, Fugger usw. durch angeblich gerechte, notwendige oder unvermeidliche Kriege auf den Schlacht-Feldern dieses Planeten elendig verbluteten; Gliedmaßen verloren; deren Familien verhungerten ohne Hilfen von denen für die Ihre Väter, Brüder und Söhne starben ... und niemals gemäß den materiellen Vorstellungen unserer Kultur zur Rechenschaft gezogen wurden.


Sie sind alle umsonst tot ... den der Wahnsinn des Eigentumismus geht weiter ohne als Wahnsinn erkannt worden zu sein. Wer Krieg als Mittel zum Frieden ansieht, hat nie gelernt zuzuhören.

VERDAMMT NOCH MAL!
REDET mit dem was ihr nicht begreift und FEIND nennt!
Das gilt für ALLE!
Besonders für diejenigen, die behaupten sie hätten schon alles getan, gesehen und gehört!
 

Freitag, 14. April 2017

Ostern: Humankapital oder Leistungsträger - Wer bist Du?


Der Leistungsträger

Der Leistungsträger ist daran zu erkennen, dass er alles unternimmt, um dem Humankapital lange als Kommandogeber und Supervisor erhalten zu bleiben. Er erholt sich nicht von der Arbeit, sondern er bereitet sich mit sportlichen Aktivitäten ausgelassen und demonstrativ in der Öffentlichkeit auf den nächsten anstrengenden aber ohne Körpereinsatz stattfindenden Arbeitstag vor.

Kraft und Ausdauer sind sein Prädikat. Er ist niemals krank und stählt sich gegen alle Eventualitäten des Lebens, wie ein antiker Olympiakämpfer, um nicht an Schnupfen oder Grippe zu erkranken. Krankheit ist ein Makel des Proletariats. Er schwitzt im Winter in der Sauna und im Sommer auf dem Fahrrad in der Toskana. Die sonnenbadenden Proletarier haben ihn längst von den Stränden dieser Welt verbannt. Er legt sich nicht mehr in den Sand von Mallorca. Wer sich keine Yacht leisten kann, wandert eben im Hinterland.

Für den Proletarier, der bei Wind und Wetter auf der Baustelle arbeitet kann er kein Verständnis entwickeln, wenn dieser doch einmal eine Krankmeldung über den Tisch zum Supervisor schiebt. Für ihn ist es klar: Es liegt an der einseitigen Ernährung und am Mangel von sportlichen Aktivitäten des Proletariats. Worauf sich dann wiederum auf den Mangel an Bildung in dieser Gesellschaftsschicht schließen lässt. Die Welt ist so einfach zu verstehen, wenn der Blickwinkel eben von oben nach unten gerichtet ist und der Gestank der Armut wie Weihrauch in deren Nasen wirkt


Diese Horden von Leistungsträgern sind gerade wieder um die Osterfeiertage sehr aktiv. Sie stapfen durch Wald und Flur. Sie packen ihre Luxusfahrräder huckepack auf den SUV und erzählen hernach von ihren ausgiebigen Radtouren durch topfebene Landschaften in weiterer Ferne. Ein Leistungsträger fährt E-Bike. Das sieht sportlich aus. Ein Mofa käme für den Leistungsträger nie in Frage. Ein Verbrennungsmotor beschädigt das Image - außer er parkt gerade auf dem reservierten Firmenparkplatz.

Leistungsträger haben eigentlich nie das als Beruf, was ihrer Berufung und Begabung entsprechend würde. Leistungsträger werden keine Stadt-Fahrradkuriere bis zur verdienten Rente. Leistungsträger werden auch keine Gärtner, Straßenbauer oder Erdbeerpflücker, weil sie die frische Luft so lieben.

Leistungsträger schwitzen nie, außer sie machen Sport. Selbst in brütender Hitze, findet sich immer ein klimatisiertes Büro als Arbeitsplatz. Aus dieser angenehmen Kühle lässt sich sehr vortrefflich in die Hitze der Fabrikhalle administrieren und fällt doch einmal die Klimaanlage aus, halten sie es für unzumutbare Arbeitsumstände.

Sie werfen sich lieber am Feierabend als Outworking einen mit Gewichten beschwerten Rucksack auf den Rücken und holen sich für die körperlich anstrengende Gartenarbeit einen Proletarier, der das als Hobby gegen Bezahlung neben seiner Beschäftigung als Humankapital in einer heißen Fabrikhalle gerne und fröhlich übernimmt.

Ihren Gesichtern ist anzusehen, dass ihre eigene körperliche Unversehrtheit ihres Sportes und der gesunden Ernährung zuschreiben, während der Hobby-Gärtner sich das schmerzende Kreuz reibt. Sie stehen sofort parat mit guten Ratschlägen für dessen richtige Körperhaltung, auf dass er ihnen lange als geduldige Arbeitskraft für unangenehme körperliche Tätigkeiten erhalten bleibt. Danach verschwinden sie wieder mit hochnäsigen Ausreden, um sich ihre Gesundheit in einem Anti-Fastfood-Restaurant zu erkaufen. In dem hoffentlich kein verschwitzter Proletarier sich einen kurzen Ausflug in den Luxus gönnt.

Fastfood ist das Essen der Proletarier. Körperfülle zeugt von Mangelbildung. Leistungsträger warten geduldig zwei Stunden hungrig auf das Essen aus der Gourmet-Küche, während der Proletarier längst im Bett liegt, um bei der Frühschicht pünktlich antreten zu können.

Leistungsträger begehen den Wochenmarkt wie eine Passion. Sie suchen Spargel aber bitte geschält. "Wer schält heute noch Spargel ...?" Sie trinken Milch von glücklichen Kühen, sorgen sich um Hühner. Halten sich für gewaltfrei, weil sie Fleisch verweigern und dafür Plagiat-Schnitzel aus Tofu brutzeln. Menschen sind eben keine zu schützende Kreatur auf diesem Planeten. Es gibt doch so viel Humankapital. Es vermehrt sich ungefragt, wenn man den Studien über kinderreiche Hartz4-Empfänger die ideologische Suggestion als Wissenschaft nicht heraus dividieren möchte.

... Sie tun alles, um niemals arbeiten zu müssen, denn Arbeit verkürzt das Leben - sie supervisonieren lieber und erfinden immer neue Muster der Suversionen für eine smarten Welt. Sie lieben es ihre Mikrowelle per Smartphone zu starten, die Heizung aus der Ferne anzustellen, weil sie sich eben doch keinen Butler leisten können. Sie kaufen Autos mit automatischer Einparkfunktion, weil der Chauffeur selbst mit ihrem Einkommen nicht zu finanzieren ist. Sie setzen sich für Tagesschulen ein, weil das Kindermädchen zu teuer ist.

Sie fahren auf Knopfdruck und Fernsteuerung die Rollläden herunter. Klatschen in die Hände, weil der Weg zum Lichtschalter einen zu weiten Weg durch das Zimmer darstellt, vor allem dann, wenn sie ausgepowert von ihrem Workout oder sonstigen Leistungsträger-Freizeit-Beschäftigungen in ihr trautes Heim zurückkehren.

In dieser Welt wird vermutlich der Penner zum Demokrit. Bei Ihm sind alle gleich. Er nimmt vom Humankapital genauso die Almosen an, wie vom Leistungsträger und er hält es auch nicht für notwendig wissen zu wollen, unter welchen Umständen die Almosen zu Stande kommen. Hauptsache sie kommen. Denn er treibt die Welt mit Angst und Schrecken an, dennoch gilt er nicht als Terrorist. Keiner will sein wie er. Er ist das lebende Beispiel - eben der Terror bzw. Schreck - mit dem Eltern ihre Kinder zu Leistungsträgern erziehen und er ist der Grund für die Stiftung einer Weltreligion, die sich mit Inbrunst der Nächstenliebe hingibt.

Er bezeichnet sich als FREI und ist doch die Mutter des Mitleides. Er ist das, an dem unsere Gesellschaft mit guten Taten sich verwirklicht, nur um nicht erkennen zu müssen, dass jeder - ob Humankapital oder Leistungsträger - schon lange kein Kinder der Natur mehr ist, sondern aus dem künstlichen Geist einer angenommenen Wirklichkeit geboren ist, in der das Eigentum die erste Naturgewalt ist und Wind, Wasser, Feuer und Erde nur noch eine untergeordnete Rolle für die Existenz spielen.

In diesem Sinne
ein schönes Osterfest
Euer Politprofiler


 

Sonntag, 9. April 2017

Achtung! Bürgermedien: Das Systemgewissen, das in jedem von uns steckt

Wissen ist heute das größte Dogma, das der Menschheit den Verstand vernebelt. 

Der Weltrechtsstaat und sein Barbarikum.
Es ist antidemokratisch den Sozialstaat abzuschaffen  - doch sozial ist leider nicht in unserer Verfassung verankert. Wer das begreift, wird daher nur noch wenige Demokrate in Deutschland finden.

Gesinnungslage des Wertegemeinschaftsbewusstsein vom 09.04.2017
Microsoft als Betriebssystem in Behörden

Microsoft unterliege US-amerikanischem Recht. Damit könne Washington das Unternehmen jederzeit zwingen, US-Behörden dabei zu helfen, Zugang zu den Daten ausländischer Behörden oder Bürger zu bekommen. Darum sei  der Einsatz der Microsoft-Produkte in staatlichen Behörden "mit dem Rechtsstaat nicht mehr vereinbar", meint Albrecht.
Der Satz, "Zugang zu den Daten ausländischer Behörden oder Bürger zu bekommen", sticht hier besonders ins Auge. Der Schutz inländischer Bürger steht heute schon gar nicht mehr auf der Prioritätenliste unserer Schutzbeauftragten unserer Demokratieverwaltung.

Heute entscheiden ein Logarithmus wer als Gefährder eingestuft wird. Orwells Fiktion vom Gedankenverbrecher ist daher mit modernen Mitteln noch einfacher zu realisieren. Wer heute die falschen Dinge googelt oder sich bemüht sich objektiv zu informieren, ist bereits ein Auffälliger, der beobachtet werden muss. Dafür sind heute keine Heere von Informanten notwendig, sondern lediglich noch Bits und Byts, die lediglich nur noch ein JA oder NEIN kennen.

Wer in dieser Zukunft noch ein Job haben will, darf sich nicht mehr informieren, sondern muss sich nur noch aus ausgewählten Quellen briefen lassen. Nicht Maschinen werden in der Zukunft die Macht übernehmen, sondern mathematische Gleichungen und Wenn-Dann-Formulierungen, die jeder aus Excel kennt. Wir leben längst in dieser Matrix, auch wenn sie nicht so aussieht und als grüne Zahlenreihe aufblinkt.

Wir gehen längst vor wie die NSA, wenn wir Menschen kennen lernen. Wir googlen sie. Wir stöbern in ihren Facebookprofilen. Wir lesen, welche Kommentare sie verfassen und welche Videos sie schauen. Nur um Illusionen als Wissen erscheinen zu lassen, was das für ein Mensch sei. Das ist die berühmte "Rosabrille". Wir machen uns längst nicht mehr die Mühe zu erfahren, warum ein Mensch dies oder jenes tut oder konsumiert. Wir filtern bereits die gesammelten Informationen nach den Werten und Vorgaben unserer Zivilisation und grenzen wie selbstverständlich das aus, was angeblich nicht mehr zur Zivilisation passt. Wir sind schon lange nicht mehr das Opfer von Geheimdiensten, sondern wir sind der Geheimdienst selbst: Immer im guten Glauben nach Gewissen und Wissen zu handeln.

Dabei wäre es sinnvoll zu aller erst zu klären, woher wir heute wissen was wir wissen und ob dieses Wissen auch tatsächlich den Tatsachen entspricht. Bitte die Reihenfolge beachten: Erst klären woher sie wissen was GUT und was BÖSE ist, dann klären ob die Definitionen stimmen und erst danach die Richtigkeit dieses Wissens überprüfen, ansonsten werden zivilisatorische Fehler begangen, die Menschen im Glauben an das Recht und Werte tötet, Kriege ermöglicht und Gefängnisse füllt.

Heute schon denkt keiner mehr daran, wie viele Menschen in den Auffanglagern vor der EU gefangen sind. Wir halten das für normal. Für zivilisiert und für rechtsstaatlich. Es liegt also sehr viel Arbeit vor einem jedem. Er sollte sich selbst der Richter sein und das auch noch unparteiisch, bevor er anderen die eigene Macht der Entscheidungsfreiheit in dieser Demokratie übergibt.

Ich schlage daher ein Verfahren vor, das Nichtwähler berücksichtigt und daher auch in der Lage ist eine Wirtschaftsdemokratie in die Handlungsunfähigkeit zu versetzen. Dieses Risiko müssen wir eingehen, um schlimmeres in der Zukunft zu verhindern. DANKE.

 

Gesinnungslage des Wertegemeinschaftsbewusstsein vom 11.03.2017
Merkel redet nicht über den Überwachungsstaat USA, aber über Importsteuern (Zölle)

Großer Aufmacher des Bürgermediums "Spiegelonline":Merkel will mit Trump Klartext über Importsteuer reden" - aber eben wie üblich, nicht über die CIA, den NSA und die Hightech-Stasi-Überwachungsmethoden. Des Weiteren sollen in Deutschland die Bedingungen für die Kamerüberwachung gelockert werden, wobei jedem bekannt ist, dass Überwachungskameras nicht mehr Sicherheit bringen. Sie liefern nur 24h Bilder von allen Menschen die sich dort "frei" bewegen.

Was ist ein Medium? Und was oder wer redet aus diesen Medien?
Antworten gibt es unter diesem Link - Die Welt verstehen ... und damit sich SELBST


Gesinnungslage des Wertegemeinschaftsbewusstsein vom 10.03.2017
USA sind immer noch ein Rechtsstaat, denn Überwachung ist dort Recht

Das Bürgermedium "Tagesschau" ist in seiner Onlineversion entsetzt darüber, dass "Donald Trump" (US-Präsident seit Jan. 2017) sich immer noch nicht zu den Wikileaks über die CIA-Hacker-Abteilung und global Überwachung äußerte oder gar die Echtheit bestätigt. Es zeigt sich verzückt, festzustellen, dass Donald Trump plötzlich nichts mehr sagt. Als kommunizierter Beweis für seine von den Bürgermedien als Lügen gestrafte Aussagen.

Tatsächlich wäre es allerdings ein Leichtes, den Ex-US-Präsidenten Obama zu befragen. Der sich gemäß der Chronologie dieser Fakten als Verantwortlicher zeichnet, zu befragen. Doch genau von dieser Person, die bis Jan. 2017 die Strippen für die CIA zog und als Oberhaupt der USA sich als verantwortlich zeichnet, ist nichts zu hören. Gerade weil sich die Bürgermedien mit den eigentlichen Verantwortlichen nicht beschäftigten wollen. Ein weiterer Kandidat, der mehr zu diesem Thema Rede und Antwort stehen könnte, wäre Georg W. Bush. Doch beide EX-US-Präsidenten gelten in der Zwischenzeit durch den Dialog der Bürgermedien als Heilige im neoliberalistischen Polithimmel. Sie sind Unantastbare im positiven Sinne geworden. Eben Politgötter der existierenden Wertegemeinschaft, die sich Demokratie nennt, während sie den Sozialstaat abschafft.

Freitag, 7. April 2017

Giftgasangriff in Syrien - Wer war es wirklich?

Als WAHR gilt immer die populärste Meinung. Ist das die Definition von Populismus? Wahrheit war schon immer gleichgesetzt mit Recht und wer im Recht ist, braucht sich vor Strafe nicht zu fürchten. 

 
Zitat aus Sputnik - 05.04.2017

Am selben Tag zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium seine Überwachungsdaten zu dem Vorfall am Dienstag in der Nähe der Ortschaft Chan Scheichun in der Provinz Idlib vorgelegt. Laut dem Armeesprecher Igor Konaschenkow handelte es sich dabei um einen Angriff auf ein Munitionslager der Terroristen, wo Giftstoffe und Militärtechnik deponiert waren.

„Laut objektiven Daten der russischen Luftraumkontrolle hat die syrische Armee am Dienstag zwischen 11.30 und 12.30 Uhr Ortszeit einen Schlag auf ein großes Munitionslager der Terroristen und Militärtechnik ausgeführt“, so Konaschenkow.




11. Oktober 2013

Nobelpreisträger OPCW vernichtet syrisches Giftgaswaffen


Zitat aus N-TV vom 11.10.2013

1. In welchen Mengen hat Syrien Chemiewaffen gelagert?
Es geht um 1000 bis 1300 Tonnen Giftgas.
2. Um welche Kampfstoffe handelt es sich?
Hauptsächlich wohl um das Nervengift Sarin. Es ist farb- und geruchlos und greift den Körper über Atmungsorgane, Haut und Augen an. Schon in kleinsten Mengen ist Sarin tödlich. Schutz bietet nur ein Ganzkörper-Schutzanzug mit Atemschutzmaske. Neben Sarin gehören auch Senfgas, ein Hautgift, und das Nervengas VX zum syrischen Chemiewaffen-Arsenal.

 11.10.2013

Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen. "Eine reine Vernunftentscheidung" sei dies, sagt der Friedensforscher Otfried Nassauer.

 Zitat aus AG Friedensforschung - 2014

Zwei US-Forscher legen Studie zum Chemiewaffenangriff vom 21. August 2013 bei Damaskus vor: Washingtons Darstellung ist falsch

Von Arnold Schölzel *

Bereits am Dienstag vergangener Woche legten zwei US-Forscher einen Untersuchungsbericht zum Chemiewaffenangriff im syrischen Ghuta bei Damaskus im August 2013 vor. In westlichen Ländern berichteten darüber nur wenige Medien, obwohl die Studie zu dem Schluß kommt: Die Giftgasmunition konnte nicht aus den Gebieten, die von syrischen Regierungstruppen kontrolliert wurden, abgefeuert worden sein.

Autoren der 23seitigen Analyse sind Richard Lloyd, ein früherer UN-Waffeninspekteur, und Theodore Postol, Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Unter dem Titel »Mögliche Auswirkungen falscher technischer US-Aufklärung« legen sie ihre Ergebnisse der Überprüfung jener Raketen vor, mit denen nach Erkenntnis von UN-Waffeninspekteuren am 21. August vergangenen Jahres Sarin in mehrere Ortschaften in der Region Ghuta geschossen worden war.

... weiter

Dienstag, 4. April 2017

VW - Piech tritt ab und verkauft sein Aktienpaket - Kapitulation oder Einsicht? Die Gretchenfrage

Es ist geltendens Recht, dass Piech diese rund eine Milliarde gehören. Das ist unantastbares Gesetz. BASTA! Daran ist nichts zu rütteln. "Niemand steht über dem Gesetz", Zitat von Mappus.  Wer es kritisiert wird als Neidhammel beschimpft und gesellschaftlich geächtet. Gottes Gesetz ist immer während gültig; eben EWIG für die Lebenden. BASTA! Die Toten schert das wenig. Sie leben in einem Land von dem kein Wanderer je wiederkehrte.

Es geht also nicht um Neid, sondern um Recht. Recht ist nichts anders als eine Vorschrift, die Privilegien schafft, beschützt und erhält. Deshalb steht auch niemand (Mensch) über dem Gesetz, denn das Gesetz ist unmenschlich = göttlich.

Wie kann ein Mensch so viel Vermögen anhäufen? - 


Das werden sich einigen fragen ... doch die Antwort es einfach. Es ist das primitive Prinzip der Zivilisation. Es es ist ein gesellschaftlicher Konsens. Piech gewann das knallharte Ausscheidungsverfahren in unserer Zivilisation. Wer das nicht akzeptiert ist nur ein schlechter Verlierer im Spiel der Zivilisation - nicht im Spiel des Lebens. Denn Leben ist Natur und Zivilisation ist ein künstliches Konstrukt, das die Natur neu definiert und in neue Regeln verrückt, die sich göttliche Ordnung nennt. (Siehe Römerbrief Kapital 13). 

Mit dem Verkauf seines Aktienpaketes wird Piech nichts anderes als ein lukrativer Konsument für die restliche Industrie und Wirtschaft werden. Doch seine Zeit als Konsument wird nicht lange währen. Mit fast 80 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er diesen Zustand keine weitere 45 Jahre durchexerzieren muss.

Er kann sich auf die alten Tage noch ein Villa, noch einen Swimmingpool, noch eine Luxuskarosse gönnen und sich einreden, dass er damit Arbeitsplätze schafft und damit Dienstleister und Handwerker glücklich macht; ihre Bilanzen auffrischt und für deren tägliches Brot außerhalb seines Imperiums sorgt.

Jeder kann sich glücklich schätzen vom Vermögen der Piechs und Porsches zu profitieren und von sich behaupten, er sei eine Art Hoflieferant - was solls. Ein Bluckler ist ein Blucker, egal für wen er arbeitet. Er wird immer nur dazu da sein, das Vermögen, das Ansehen, die Ehre und den Luxus seines Herren zu mehren ohne für sich selber Werte oder gar Anerkennung zu schaffen. Er wird niemals zum Bürger oder gar zum Establishment gehören, denn nicht alle können Establishment sein - Grundsatz der Zivilisation.

Er ist der Abgehängte der sich an Illusionen klammert und niemals sein Ziel erreicht. Seinen sozialen Status für eigene Schwäche hält und wie ein Esel wie besessen im Kreis das Wasserrad dreht und so niemals ans Ziel kommt - weil für ihn kein Ziel vorgesehen ist - außer der Tod, von dessen Land kein Wanderer wiederkehrte.

Nur wer die Gesetze der Zivilisation auf andere anwendet und für sich selber die Gesetze missachtet, wird sich von der Masse abheben, damit er der Nutznießer des Rechts ist. So wird sich auch der Widerspenstigste am Ende zum Fügling machen. Die Zivilisation besticht jeden mit ihren Privilegien, welche mit äußerster Präzision die Welt horizontal aufteilt und als vertikale Linien in Form von Landes- und Eigentumsgrenzen im Hirn des Proletariers darstellt, der sich mit hoher Hingabe an den Wissenstätten unserer Zivilisation weiterbildet ohne in die Lage versetzt zu werden, wie sehr er sich missbildet.  

Freuen wir uns für Piech, er verdient diesen Reichtum es nach der Meinung und es Willen des gebildeten Volksmundes. Schließlich schuf er unzählige Arbeitsplätze und ernährte Tausende Familien. Er bezahlte ihre Mieten und ihr täglich Brot. Piech war für eine kurze Zeit ein GOTT.

Nun lasst uns das Vater unser beten: 

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Sonntag, 2. April 2017

2017 - Wer heute Kapitalismus meint, spricht nur noch über Demokratie.

Die europäisierte Welt ist nur privilegiert, aber deshalb noch lange nicht glücklich, denn das Privileg basiert auf dem Elend vieler Millionen, gar Milliarden von Menschen. Wir lassen uns einreden, dass Armut unterhalb von 2 Dollar Verfügungskapital anfängt, um unser Gewissen zu beruhigen. Tatsächlich aber beruht das Privileg des relativen Reichtums in der europäisierten Welt, lediglich auf dem irrationalen Gerechtigkeitssystem das Ausbeutung als eine zulässige und anstrebenswerte Moral darstellt.

Es heißt: "Jeder hat immer eine Wahl" - aber wir haben keine Wahl zu bestimmen wie wir leben. Die Vorstellungskraft von Eigentum erzeugt eine Willensbildung in den Menschen, die sogar in der Lage ist,  Bestrafungssysteme anzustreben, die lediglich eine moderne Version des antiken Feudalismus darstellen. Als unumstößliches Ziel einer ganzen Menschheit steht immer der Kapitalismus, der vorgibt ein gerechtes Ausbeutungssystem zu sein, das lediglich optimiert werden muss. Heute spricht allerdings niemand mehr von Kapitalismus. Wer heute über Kapitalismus spricht, nennt ihn Demokratie.

Tatsächlich ist der Kapitalismus ist eine horizontale Aufteilung der Menschheit, die der Mensch zwanghaft in vertikale Aufteilungen darzustellen will - und das dann auch für normal hält: in Slums; Brennpunkte; "gute" Wohnviertel; hohes Einkommen; geringes Einkommen; 

Kapitalisten bezeichnen sich nur deshalb als tolerant, weil sie bei Reichtum plötzlich die Hautfarbe oder die Abstammung ignorieren können. Für sie gibt es nur oben und unten - gleich einer Scheibe. Rechts, Links oder Mitte ist daher lediglich eine Membrane, die bestimmt, wie durchlässig die Toleranz sein soll, damit sich das System in der Ausbeutung regeneriert oder optimiert.

Noch nie hat jemand die Frage öffentlich gestellt: "Was ist ein gerechtes Ausbeutungssystem?"


Es wir sich nichts ändern, wenn heute die 62 Reichsten dieser Welt enteignet werden. Damit wird nur der Startschuss für einen neuen Wettlauf um den Titel: "Reichster der Welt" wieder eröffnet. Das Ziel muss sich ändern und damit auch der Weg. Doch welches Ziel sollen wir uns stecken, damit unsere Welt genauso eine Kugel ist, wie unser Planet selber? Die europäisierte Welt ist nur privilegiert, aber deshalb noch lange nicht glücklich.

Kapitalismus eine modere Form des Feudalismus (Adelsherrschaft). Daher sollte jeder abhängig Beschäftigter davon ablassen, sich als Bürger zu bezeichnen, denn der Bürger ist in Wahrheit das Establishment. Selbstverständlich ist mir bekannt, dass Menschen wie Vogt vorgeben, dass Hansestädte im Mittelalter eine Form der Demokratie waren. Das mag aus seiner Sicht sogar richtig sein, aber faktisch betrachtet ist das eine riesengroße Lüge.

Hansestädte wurden lediglich unter dem Bürgertum demokratisch regiert. Daher sind Hansestädte nichts anderes als der mittelalterliche Neoliberalismus, der sich gegenüber der gängigen Monarchie durchsetzte und Macht per Bankkonto vererbte und nicht mehr über klassische Blutlinien. Dieses System rettete sich durch die Renaissance in die Denkmuster des 21. Jh.

Heute glaubt der abhängig Beschäftigte Mensch zu wissen, dass er nur dann existieren kann, wenn er seinen Brötchengeber bedingungslos unterstützt und daher seinen Gewinn mehrt. Damit unterscheidet er sich in keinster weise vom frommen Leibeigenen im Mittelalter. ("Fromm" steht hier nicht für Glaubenstreu in Religion, sondern für Folgsamkeit im System - das ist der eigentliche Ursprung des Wortes "fromm". Er danach wurde es zu einem religiösen Wort).

Sonntag, 12. März 2017

Gegen das Vergessen: Die Bilanz der Bundesregierung

Alleinerziehende sollen den ganzen Tag arbeiten. Wie Gesetz den Arbeitgebern zuarbeitet und billige Muttis mit Geldmangel in ihre Arme treibt. Man kann es Neoliberalismus nennen oder Mutti-Politik.




Merkel zum Thema Snowden


 Merkel über den NSA 2017


Pofalla erklärt die NSA-Affäre für beendet 2013- min. 2:40
"Die NSA hält sich an alle Abkommen ... die NSA über nichts um deutschen Interessen zu schädigen ... es gibt keine flächendeckenden Datenauswertung ... pro Woche werden 3 bis 4 IED Daten weitergeleitet ... Krieg in Afgahnistan wird von Pofalla als Anschläge bezeichnet ...

<br /> ENDE

Bundestagswahl CSU: Gut - Guter - Guttenberg - Das Kungelwahlgesetz der CDU und CSU

Der Plagiator Guttenberg ist zurück aus seinem Exil USA und lächelt zusammen mit Ministerpräsident Seehofer in die Kameras. 

Karl-Theodor von zu Guttenberg gilt als geistiger Fanatiker von Henry Kissinger, dem berühmtberüchtigten US-Politiker, dem ein starker Hang zum Neoliberalismus nachgesagt wird und daher höchstwahrscheinlich kein Kritiker der NSA und CIA-Überwachungen sein kann.

Nach den doch für Guttenberg sehr unangenehmen Enthüllungen und faktischen Nachweisen des Betruges an seiner Doktorarbeit, ist er kurzer Hand in die USA ins politisches Medienexil ausgewandert. Von dort aus versuchte in verschiedenen Abständen sogar über die EU wieder auf der politischen Bühne sich zu platzieren, was misslang.

Guttenberg gilt in weiten Kreisen der deutschen Bevölkerung als sehr unseriös. Da er lange Zeit leugnete seine Doktorarbeit durch Abschreiben manipuliert zu haben. Auch seine Leistungen als Wirtschafts- und späterer Verteidigungsminister unter Angela Merkel sind fraglich. Er hob die Wehrpflicht nach dem amerikanischen Modell in Deutschland auf und zeigte starkte Tendenzen zu einer Aufrüstung der Bundeswehr. Von ihm war keine Kritik an den von den USA stationierten Atombomben in Deutschland zu hören.



"Er hat die Artikel selber ausgeschnitten, der Dr. ..." - Zitat der Heuteshow

Annette Schwan verliert als Bildesministerin auch den Dr. Titel wegen Abschreibens


 "... gedankliche Leistungen vortäuschte" - Zitat der Kommission.

Kungelwahlgesetz CDU /CSU


Einigen wird schon aufgefallen sein, dass in Bayer keine CDU zu wählen ist, obwohl eigentlich eine Partei die bei den Bundestagswahlen antritt, überall zu wählen sein müsste. In Bayer darf nur die CSU als Schwesterpartei auf den Stimmzettel. Eine gesetzliche Raffinesse die sich auf Adenauer zurückführen lässt, welche die Wahlergebnisse der CDU immer schön nach oben korrigiert und die Bundestagswahlen nachhaltig und legal manipuliert.

Vermutlich wäre ohne dieses Kungelwahlgesetz nach Adenauer die CDU bei gefühlten 20 % und niemals mehr regierungsfähig, weil auch die CSU in Bayer massive Wahlverluste hinnehmen müsste.

Es wird also Zeit dieses undemokratische Gesetz in die politische Mülltonne der deutschen Geschichte zu kippen.



Samstag, 11. März 2017

Medien: Die Geister, die aus den Medien sprechen

Ich bin gezwungen in einer Zeit zu leben, in der Wörter nur noch Laute sind und jeden Bezug zum eigentlichen Grund als Kommunikation verleugnen. So geschieht es auch mit dem Wort "Medium". Zeitungen sind Medien. Eine Zeitung ist ein Medium. Doch diese Aussage wird nicht mehr verstanden, sondern emotionalisiert, in dem angestrebt wird, dass das Medium gefälligst das zu sagen hat, was der eigenen Vorstellung von Welt entspricht.

Diese Menschen reden täglich über die Verlautbarungen von Medien. Sie wünschen sich, dass Medien andere Aussagen treffen oder andere Analysen präsentieren ohne sich im Klaren zu sein, dass jedes Medium schon immer der Dialektik von Sokrates folgt und die geltenden Werte als universell betrachtet.

Den Sokrates im Kopf


Horrorfilmliebhaber kennen Medien. In dieser Literatur sprechen für gewöhnlich Tote aus diesen Menschen. Dabei wird davon ausgegangen, dass es eine Form von physischem Geistleben nach dem Tod gibt. Stellen Sie sich den Zirkel der heutigen Medien wie eine Siance (Geisterbeschwörung) vor, um dessen Tisch wir als freie Menschen sitzen und gespannt lauschen. 

Freie Menschen sind für Medien wie leere Gefässe, in die Sie den Geist von alten, wirren und längst toten Männern pflanzen können. Die Geister in dieser Aufführung sind sehr intelligent. Sie wissen, dass Sie nur dann gefragt werden und sich fortplanzen können, wenn sie sensationelle Antworten im geltenden Wertebereich geben; Beschuldigungen gegenüber Lebenden aussprechen können, damit das Spukhaus nicht eingerissen wird, weil es in Wirklichkeit eine Traumwelt ist. Denn die erste Siance, die für die Menschheit abgehalten wurde, fand vor Tausenden von Jahren statt. Heute wird das die Gründung der Zivilisation genannt.


So haben die meisten Menschen auf diesem Planeten längst irgend einen toten Geist als Stimme in sich wohnen, den Sie für Ihre eigene innere Stimme im Hinterkopf halten - und diesen Vorgang mit Denken verwechseln. Der Superstar dieser toten Geister, der aus allen Menschen mittlerweile redet und als "normaler Geist des Menschen gilt", ist Sokrates - der alte Hund. Die Menschheit redet wie Sokrates; sie argumentieren wie Sokrates und kommt kollektiv daher zu denselben Schlüssen wie Sokrate ohne vorher je seinen Namen gehört oder Schriften von Ihm gelesen zu haben. Sokrates ist Kapitalismus, Faschismus, Demokratie und Werte in einem. Selbst die Eingott-Theorie ist auf Ihn zurückzuführen, als Trinität - Vater-Sohn-Heiliger Geist. Dabei wollte er nur Hesiod - den ersten belegten Sozialisten - widerlegen. Doch das ist für die Meisten von Euch ein Geschwafel über alte Bücher, das angeblich heute nicht mehr von Belang ist - aber eben nur angeblich.

Er - Sokrates - ist wahrhaftig ein sehr alter Geist, der sich direkt hinter Ihrer Stirn als Objektiv einnistet und die Menschen das sehen lässt, was gar nicht existiert.

Die Sehenden sind blinder als Blind


Daher empfehle ich Ihnen, hier den Spruch: Blinde werden sehend oder der Einäugige ist der König unter den Blinden nicht zu gebrauchen. Sie alle wenden das Objektiv den Sokrate an, um ihre Weltanschauung als Realität zu erklären und daher blinder als Blind sind. Sie sind auch dann noch blind, wenn sie beide Augen offen halten.  In diesem Zusammenhang gilt derjenigen als sehend, der blind ist. VERSTANDEN?

Er -Sokrates - erfand die Lichtgestalt JESU genauso, wie sein alter Kumpel "Platon" die Geschichte von Atlantis, nach der heute Scharen von Wissenschaftler suchen. In Alexandria wurden damals alle existierenden Geschichten und Erzählungen auf die Vorstellung von Sokares angepaßt und umgeschrieben. Sie haben dort das Gedächtnis der Menschheit umgeschrieben und vermutlich das "älteste Buch" der Menschheit erdichtet - die Bibel (Das Testament der Toten für die Lebenden). Mohammed hörte daher genauso wenig die Stimmes eines Gottes, so wie Isaak nur Sokrates hörte, um das Exempel der absoluten Gehorsamkeit gegenüber dieser Stimme zu demonstrieren. Es sind eben nur Geschichten, die allerdings die Menschheit zu dem erzogen haben, die sie heute ist. Eine blinde NUSS, die sieht was nicht das ist und das auch noch als bewiesen = WAHRHEIT betrachtet. Wahr ist nur, die Sonne scheint jedem auf dem Kopf. Eine Tatsache, die viele für unnatürlich halten und deshalb gibt es die Gesetze. Sokrates hat der Menschheit das Mensch sein abgewöhnt.

Das war die erste große Siance der Menschheit durch Medien und der Beginn der Europäisierte Welt - zu der auch wenn es schwerfällt der Islam gehört - eben Zivilisation und Kultur. 

Die Ordnung des Chaos ist Faschismus


Seither sitzen wir in diesem Geisterhaus und wer nicht mitspielen will, wird überrannt.  (Bitte bleiben Sie Beobachter in dieser Metapher und setzten Sie sich nicht mittenrein). Die heutigen Medien sind daher nichts anderes als das alte Alexandira. Sie agieren im Sinne des großen Geistes - Sokrates der Urvater des Faschismus (Nur Faschisten können an einen Gott oder eine höhre Macht glauben).


Nehmen wir uns doch einmal aus all diesen Geschichten der Geschichte (verstehen Sie den Witz?) heraus und machen uns dumm. Vergessen Sie den Kalkulator des alten Sokrates der in ihrem Kopf sein Unwesen treibt und vorgibt aus dem Chaos, Ordnung geschaffen zu haben.

Wenn er sich meldet sagen Sie ihm einfach: "Halts Maul! Du alter Sack!" Woher soll ein wilder Mensch wissen, was einen Menschen wertvoll oder unwert macht. Die Sklaverei gegenüber afrikanischen Völkern ist ein Beleg dafür, wie lange es braucht, freien (wilden) Menschen die Stimme von Sokrates (Zivilisation) hörbar zu machen.

Der heutige Mensch ist vom Wolf (Hesido)


Selbst die erlernten und als logisch geltenden Beispiele aus der Natur für Werte und Unwert sind nur wirre Gedanke aus dem Geist eines alten Hundes (Sokartes) der in Ihrem Kopf sein Unwesen treibt.

Ich zähle mich zu den Steinen (in Bezug auf Hesiod dem postmortum Widersacher von Sokrates). Er schrieb: "Die Menschen sind entweder vom Stein oder vom Wolf. Die meisten sind heute vom Wolf."

Ich dagegen bin vom Stein. Ich werde mich nicht aufgrund von Androhung von Gewalt, wirtschaftlichem Zwang oder Gebrüll zu einem Tempel zusammensetzen wie die anderen. Ich bin der Stein an den sich ein jeder, der meinen Weg kreuzt, den Zeh anschlägt; mich weg wirft, damit ich dem Nächsten nicht im Wege liege. Dennoch bin ich da. Ich lege mich auch nicht in die Brandung, auf dass die Zeit an mir abnagt. Ich bin auch kein Geist der sich Medien sucht. Ich treibe nur die Geister aus den Hirnen und klauen ihnen ihr Objektiv ... eben ihren Objektivismus.

Experiement 1: Hören was Sokrates spricht


Begeben Sie sich in eine x-beliebige Fußgängerzone. Sie werden nur Menschen sehen. Sie werden sich fragen, warum all diese Menschen sich gerade hier befinden. Sie sehen nichts außer bunten Schildern. Niemand hält eine Rede. Keiner steht vor einer Ladentüre und preist seine Waren an. Sie werden sich fragen, warum die einen bei einem Glas Sekt sich ein Fischbrötchen in den Mund stopfen, währen die anderen Bratwurst vertilgen.

Plötzlich sehen Sie einen Menschen auf den Boden hocken. Er scheint mit dem Treiben der anderen nichts am Hut zu haben. Wie wird er auf Sie wirken? Wie wirkt die Ignoranz der anderen Menschen auf Sie? Können Sie überhaupt verstehen was gerade passiert?

... Oder meldete sich längst der alte Kalkulator aus dem Platz hinter Ihrer Stirn, der Ihnen wie einem kleinen Kind die Welt erklärt?

Hören Sie was er behauptet? Verstehn Sie was er Ihnen gerade um die Ohren haut? Klingt das nicht alles, wie das, was Sie aus den Medien hören oder lesen? Sind Sie immer noch davon überzeugt, dass das Ihre eigene innere Stimme ist oder hockt in Ihnen ein fremder Geist?

Halten Sie das wirklich für Ihre eigenen Gedanken? Ist das Ihr SELBST (ICH)? Ist das wirklich Ihre Stimme oder sind Sie längst ein Medium? Wissen Sie nicht angeblich, Dank ihres Kalkulators und Wertemessers, was dieser Mensch in seinem Leben falsch machte und wie er es hätte besser machen müssen? Macht dieser Kalkulator Sie nicht sofort und das überzeugend zum Opfer dieses Menschen, der so unbeteiligt dort auf dem Boden sitzt?

Sich SELBST überwinden heißt kein Medium mehr zu sein


... wenn Sie Lösungen suchen, sollten Sie auf jeden Fall nicht den alten Hund, der in Ihrem Kopf spukt, um Rat fragen und dessen Bewertungen benutzen um mathematische, wirtschaftliche Lösungen zu finden. Sie sind momentan nur eine Summe von Erfahrungen, die aus Entscheidungen resultieren, die Menschen getroffen haben, von deren Wirkung sie selber nicht betroffen sind. Sie müssen raus aus dieser Dialektik, denn sie ist eben nur ein Hirngespinst, eine eingepflanzte Überzeug, von der behauptet wird, es sei die Natur des Menschen. 

Nun mögen manche behaupten, dass das was ich hier schreibe ist eine Form des Existenialismus, doch das ist nicht wahr. Es geht darüber hinaus: Wer etwas wissen will, muss zu erst alles vergessen, was er bis jetzt weiss. Nur so ist es möglich Wahrheit und Fälschung zu erkennen.

In diesen Überlegungen geht es nicht darum ob nun die USA Krieg wegen Öl anzetteln oder nicht. Auch hier gilt: Schalten Sie den Kalkulator ab! Wer das Qui Bono verfolgt, denkt als Medium und ist Sokrates. Wo keiner profitiert und jeder trotzdem lebt, dort ist das Paradies und dieses Paradies ist bescheiden. Es sucht sich keine Argumentationen und Naturbeispiele, warum dem einen mehr gebührt als einem anderen.

Experiment 2: Eigentum kann niemand anfassen


Der Geist (alter Hund, Kalkulator, Sokrates) sitzt direkt hinter Ihrer Stirn. Nur durch Ihn sehen Sie das was sie heute zu sehen glauben: Machen Sie ein Übung: Sie leben den Objektivsmus und sind daher eben nicht objektiv.

Fassen Sie ein Kreuz an. Können Sie das überhaupt? Oder ist es nicht viel mehr so, dass Sie nur das anfassen können, aus dem, das was Sie als Kreuz erkennen, gemacht ist? Eben Stein, Holz, Plastik oder ein Stück Papier auf dem das "Kreuz" gemalt ist? Ihre Welt existiert aus Dingen, die es nicht gibt und trotzdem bemessen Sie diesen Dingen einen Wert zu. Sie gehen sogar so weit, dass dieser eingebildet Wert von Dingen, die gar nicht existieren, Verhaltensregeln für Menschen formuliert, um sie auszugrenzen, zu unterdrücken oder legal auszubeuten (Wirtschaft). Daher ist der angepriesene Objektivismus a la Ayn Rand absoluter Bullshit. Er ist lediglich ein Versuch des "alten Hundes" Aufklärung wieder in seine hinrissige Dialektik zu argumentieren.

Fassen Sie Eigentum an! Tun Sie es!

Oh - sie fassen Ihr Auto an? Ihren PC; Ihre Tastatur; Ihr Geld! Was haben Sie in der Hand? Nur Papier, nur Eisen, nur Kunststoff - aber kein Eigentum. Eigentum ist Einbildung, der Sie einen Wert beimessen und an dem Sie all Ihre Entscheidungen und Handeln ausrichten; an der Vorstellung von Eigentum müssen sich alle anderen Menschen auch ausrichten, deshalb sind Sie so spitz auf Eigentum. Wer sich selbst für sein Eigentum hält, soll sein SELBST mal anfassen! Tun Sie es! Fassen Sie ihr SELBST an. Auch daran werden Sie scheitern, denn das SELBST - das ICH - ist auch nur eine eingebildete Existenz. Sie werden wird nur Haut, Muskeln und Gewebe greifen - aber das SELBST ist ungreifbar und daher nicht existent. Sie allerdings begreifen das Ungreifbar also das Unbegreifliche und halten sich daher für intelligent und mich für dumm. Das ist die sokratesche Dialektik. Die Theologie oder der Objektivismus.

Eigentum ist nur eine angenommene (eingebildete) Wirkung von Materie, die physikalisch nicht nachweisbar ist.

Trotzdem richtet sich alle Vorstellung von Moral an dem was wir für Eigentum halten aus. Sämtliche Gesetze sind nach erfundenen Gesetzmässigkeiten von etwas, was nicht existiert ausgerichtet.

Die Liebe ist die Ursache für jeden Hass und Neid


Sämtliche Verbrechen dieser Welt geschehen aus LIEBE. Der Dieb tötet aus Liebe zu seiner Familie, weil er sie sonst nicht ernähren kann. Der Revolutionär tötet die Machthaber, die ihn ausbeuten, aus LIEBE zur Freiheit. Das Staatsoberhaupt beginnt einen Krieg aus Liebe zu denen, denen er sich verpflichtet fühlt. Der Soldat geht aus Liebe zu seiner Heimat an die Front und tötet. Sie töten und morden alle aus LIEBE.

Das Alogische rational verstehen ist sokratesche Dialektik


Menschen hassen aus LIEBE und das ist längst ein positiver, moralischer Grundsatz unserer Gesellschaft. So ist Krieg nichts anderes als ein genozidtäres Verhalten mit gesetzlicher Legitimation = Rechtsstaatlichkeit. Wir töten heute nicht mehr, sondern wir verteidigen - aber was? Das Wertesystem, das uns erklärt, wer einen Wert hat und wer nicht? Wollen Sie dafür sterben oder gar töten? Ist Töten der größte Liebesbeweis? Nur um sich hinterher zu der Gattung Mensch zählen zu können, der einen Wert hat? Verstehen Sie eigentlich noch was Sie für logisch erachten? Das ist das Geheimnis der sokrateschen Dialektik! Sie verstehen etwas, was nicht zu verstehen ist und absolut alogisch ist.

Bei einem Bürgerkrieg ist der nach dem Gesetz legitime Staatsführung erlaubt die anderen niederzumetzeln ohne es als Kriegsverbrechen bezeichnen zu müssen oder gar als demokratisches Versagen. Und so weiter und so fort .... Diese Sokrates-Medien haben immer eine dialektische Erklärung für die moralische Richtigkeit ihres unmenschlichen Verhaltens. Aus diesen Kreisen stammt auch der Begriff "Platonische LIEBE". Es ist die Überzeugung auch ohne familiäre Bande für ein Kollektiv zu morden und zu plündern. Von dieser Überzeugung ist die Bibel voll.

Deshalb sollten Sie auch sehr konsequent über LIEBE nachdenken. Ohne Liebe kein Hasse, aber hassen ohne liebe ist unmöglich. Daher ist es wahrscheinlicher, dass die Welt besser wird, wenn der Mensch nicht mehr liebt, so ist es ihm unmöglich zu hassen oder zu begehren. Er wird solche Emotionen gar nicht mehr entwickeln können.

LIEBE ist nur eine Dialektik des alten Hundes Sokrates, der daraus eine Philophie der Unmenschlichkeit mit einer erfunden rationalen Erklärung (Dialektik) machte.

Die LIEBE in einer Zivilisation ist grundsätzlich tödlich!

Samstag, 4. März 2017

Ester Seitz: Wenn Faschisten sich als Opfer der Meinungsfreiheit darstellen

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass es legitim ist, den Wert eines Menschen und dessen Lebensqualität von seiner Abstammung oder Geburtsort nach ökonomischen Berechnungen abzuleiten. Daher benutzen diese Menschen längst widerlegte Fakten als Ausgangsbasis für ihre Argumentationen.

Ester Seitz scheint eine junge Frau zu sein, die sich selber von dem Gefühl der Berühmtheit überwältigen ließ und nun einen Karren zieht, den ein freiheitlich, selbstständig denkender Mensch niemals ziehen würde.

Wer gegen Merkel und der von ihr verkörperte Neoliberalpolitik ist, muss nicht der Meinung von nationalistischen Ökonomiefreaks sein, die davon überzeugt sind, dass der Kapitalismus ein Naturgesetz ist und davon ableiten wollen, dass sich daraus ein natürliches Bewertungssystem für das Lebenslebensrecht und die Konsumfähigkeit von Menschen ergibt.

Eines sei an dieser Stelle angemerkt: Hitler wäre heute garantiert kein Faschist mehr, sondern ein überzeugter Neoliberalist. Er würde heute garantiert nicht mehr mit der Rassenkunde argumentieren, sondern die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Sozialkunde mit inkludierter Toleranz pochen. Wobei eigentlich der Faschismus doch nichts anderes ist als Neoliberalismus.

Ester Seitz gehört einer Gruppe an, die bemerkt haben, dass sie längst unter dem Blickwinkel des Faschismus, sie als "nützliche Menschen" durch das soziale Gitter ihrer eigenen ökonomischen Überzeugung gefallen sind oder in absehbarer Zeit fallen werden.

Deshalb ist sie auch nicht in der Lage den Neoliberalismus als Antihumanismus global zu kritisieren, sondern erkennt sich selbst als Menschenfreund, wenn sie das Bewertungssystem den Neoliberalismus überhöht und daraus einen modernen Natiolismus als Rationalität erkennt. Deshalb hält sie sich selbst für einen Antifaschistin und wird sich auch von nichts anderem überzeugen lassen. 

Solche Menschen leben von einer Überhöhung der Werte und nennen es auch noch Kultur.

Daher ist der Begriff "Faschist" für solche Überzeugungen aus meiner Sicht überholt. Man sollte sich dem Begriff "Herrenmenschen" bedienen. Im russischen wird das "Bandit" genannt. Wer von Herrenmenschen und deren Überzeugung infiziert ist, sollte nicht damit beginnen deren Logik zum erfinden einer besseren Welt zu verwenden. Es wird immer nur Unterschied, Unterdrückung und Ausgrenzung heraus kommen.

Sonntag, 29. Januar 2017

Bundestagswahl 2017: Die Wahl zwischen Neoliberalismus und neoliberalem Humanismus

Im Jahre 2017 muss nun klar eingestanden werden, dass die im Jahre 1998 unter Gerhard Schröder begonnene Umbau der SPD, von der Arbeiterpartei zur neoliberalen Humankapital-Steuerungseinheit, ist nun erfolgreich abgeschlossen. Das tat Deutschland gut. Vor allem als dann die CDU, den von der SPD begonnene Sozialabbau unter Angela Merkel mit Terrorangst radikal weiter geführt worden ist. 

Die Unterschiede zwischen CDU und SPD sind nur noch rhetorischer  und statistischer Natur. Die Demokratie bietet dem Wähler die Wahl zwischen Rente mit 70 oder ab 70; Mindestlohn und Altersarmut; freiwillige Frührente oder Rentenkürzung; statistische Vollbeschäftigung oder Jobwunder.



 (Bitte Addblocker aktivieren - ansonsten erfolgt ständige Werbeunterbrechung - spart SIE kaputt). Der einzige Widerstand ist die Konsumverweigerung. Am Ende werden SIE uns ein Gesetz zum Zwangskonsum präsentieren oder gar sämtliche Entgelte gleich in die Staatskasse einziehen und Essensmarken verteilen. Dennoch werden 80 % der deutschen Bevölkerung das alles noch für Kapitalismus und freien Markt und Soziale Marktwirtschaft halten.  

Donnerstag, 26. Januar 2017

Ukraine: Bald kein us-amerikanisches Geld mehr für EU-Nationalismus?

Viel wird über die us-amerikanische Finanzierung der Maidan-Bewegung in der Ukraine 2013 spekuliert. Viel klingt plausibel, obwohl die Konstruktionen der westlichen Nachrichtendienste etwas anderes schlussfolgern wollen. Tatsächlich aber ist der neue US-Präsident Trump ein Risikofaktor für die Kiew-Ukraine, die sich als europäisch sieht und so gar nicht *skythisch sein will. 

Die Politik von Petro Poroschenko in der Ukraine baute bis dato ausschließlich nur auf dem politischen Willen und dem Geld des us-amerikanischen Establishment auf. Doch seit Donald Trump weht dort eine sehr steife Briese in Richtung Ukraine. Donald Trump sieht nicht das Ziel seiner Politik darin, militärische Invasionsfantasien europäischer Regierenden zu finanzieren, die am *Cäsarenwahn leiden. 

Es steht wohl in den Sternen, ob die in der Ukraine stationierten us-amerikanischen NATO-Truppen und -Waffen auch in Zukunft noch den Schein der politischen Sicherheit für Poroschenko bieten werden. 

Poroschenko hat die Zeiten der Zeit erkannt

Seine Pressestelle ließ am 17.01.2017 verlauten, dass Poroschenko auf die Unterstützung China in Sachen Krim und Russland hofft. Selbstverständlich erweckt diese Meldung den Anschein, als sei es zu einem offiziellen Treffen zwischen Poroschenko und Xi Jinping gekommen. Doch tatsächlich waren beiden "nur" beim Wirtschaftsforum in Davos. Ob sie tatsächlich ernsthafte, politische Gespräche führten, bleibt der Fantasie des Lesers der Pressemitteilung überlassen. 

Donnerstag, 19. Januar 2017

Spiegel und Donald Trumps Schreibblock - Medien als RE-TWITTER-Portale der Neoliberalisten

Barack Obama der US-Kriegspräsident der NeoCONs
Das Medien-Trump-Bashing will in Deutschland einfach nicht enden. Verschiedene Chefredakteure sind ganz offensichtlich nicht in der Lage die Wahl des amerikanischen Volkes zu akzeptieren. Fast stündlich pressen sie Post in ihren Onlineportalen in die Welt hinaus. Im Verständnis von Souveränität (Superanus). 

Spiegel- und Weltonline treten mittlerweile wie ein in sich geschlossenes Twitter- und Facebookportal, das nur VIPs eine Postoptions erlaubt. Den, der im Mittelalter als Fußvolk und Untersassens bezeichnet wurde, bleibt nur die Kommentarfunktion, die einer scharfen Zensur des persönliches Geschmackes der jeweiligen Reaktion unterliegt.

Medien sind nur noch RETWEET-Portale

 

So retwittert der Spiegel am 19.01.2017 nicht nur das Bild von Donald Trump, das ihn beim Redenschreiben zeigt, sondern vor allem die boshaften Tweets seiner Gegner. vielleicht sind es sogar Bots?

Barack Obama mit Baseballschläger im Oval-Office
Ich persönlich bin auf jeden Fall froh, dass sich Donald Trump nicht mit einem Baseballschläger abbilden ließ, wie sein geachteter Vorgänger und Friedensnobelpreisträger.

In Deutschland gibt es schon lange keinen Kampf mehr um die Interpretationshoheit von Fakten. Dieser Kampf ist für den kleinen Menschen in Deutschland längst zu seinen Ungunsten entschieden worden.

Heute trifft man nur noch sehr selten Menschen, die auch ohne fremde Anleitung sich noch eine eigene Meinung bilden können.




Samstag, 14. Januar 2017

Bundestagswahl 2017: Rentengerichtigkeit - Die illegale Finanzierung der Pensionen

Lesezeit: 8 Min. - Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.

Viele Medienberichte versuchen bereits jetzt die Bevölkerung - ich meine nicht das Volk, denn das gibt es nicht - für die anstehende Wahl im September 2017 zu beeinflussen. Wenn diese Kreise über RENTEN sprechen, meinen SIE auch RENTE. Die PENSIONEN stehen auf einem ganz anderen Blatt Papier, obwohl der sogenannte BÜRGER, der nichts anderes ist als das "abhängig beschäftigten Volk in der Privatwirtschaft".


Beamte müssen in Zukunft ihre Pensionen aus den Steuergeldern erhalten, die lediglich aus einer Extrasteuer für Großunternehmen hervorgehen, die staatliche Vergünstigen in Anspruch nehmen. Sie können es auch Bearbeitungsgebühren für Extrawünsche der Wirtschaft bei der Politik nennen.

Größer denken, anstatt ständig klein und demütig


  • Unternehmensspenden als Parteien dürfen nicht mehr vom "Staat" zu Gunsten der Partei aus Steuergeldern verdoppelt werden.
  • Jede Steuervergünstigung für den Partei-Spender ist zu streichen.
  • Politiker die Nebeneinkünfte in Unternehmen erziehen, sollten in der gleichen Höhe als Steuer von beschäftigenden Unternehmen an den Staat abgeführt werden müssen - als Entschädigung für den Staat durch geminderte Arbeitsleistung des Parlamentariers.
  • Gleichzeitig sollte aus beiden Zahlungen - an Parlamentarier und Staat - der Beitrag in die gesetzliche Renten- und Krankenversicherung ohne Berücksichtigung der einer Einkommensbemessungsgrenze abgeführt werden. Nur so dem Lobbyismus beizukommen.
     
  • Staatliche Subventionen sind als Einnahmen in der Bilanz anzuführen. Wenn jetzt ein Ökonom behaupten will, das sei unlauter, dem sei gesagt:

    • dass dem Arbeiter eigentlich eingeräumt werden müsste, eine bestimmte Quadratmeteranzahl aus Mietwohnung bzw. Wohneigentum als Werbekosten von der Steuer absetzen können - nicht nur der Lehrer sein Arbeitszimmer, sondern der auch der Arbeiter seine Arbeiterwohnung;
       
    • ebenso einen Teil seiner Lebenskosten, zum Erhalt seiner Arbeitskraft.
       
    • Selbst der Urlaub sollte steuerlich absetzbar sein, da er auch dem Erhalt der Arbeitskraft dient.

Samstag, 7. Januar 2017

Informationskrieg: US-Wahl war Wahlschlappe der seriösen Medien der "freien Welt"

Der Informationskrieg in Deutschland gegen die eigene Bevölkerung läuft heiß. Mutmaßungen ausländischer Politiker und Geheimdienste stehen auf den Titelseiten und erheben den Anspruch als bewiesene Theorie da zu stehen. Selbst der Aufmarsch von NATO-Truppen in Osteuropa erregt das Gemüt des deutschen Demokraten schon lange nicht mehr. Er sitzt eingelullt von Terror- und Existenzangst vor seinem TV-Gerät und schmiedet Zukunftspläne auf der Basis von absichtlich gestreuten Gerüchten, die als Faktum gehandelt werden.


Mir persönlich ist es schnurzegal wer in den USA Präsident ist. Es wäre auch für Deutschland politisch irrelevant, wenn die deutsche Regierung sich endlich wieder neutral verhielte. Das würde die Welt ungemein beruhigen.

Prognose Deutschlandwahl 2017


Kommentar in Weltonline - 07.01.2017 -
zu " Putin soll die Beeinflussung der US-Wahl
persönlich angeordnet haben
Sondersendungen über Flüchtlinge und Russenbashing sind längst die neuen Quotenkracher bei ARD und ZDF. 

"Wetten dass" ist erfolgreich ersetzt. Dieser Trash schart nun die Anständigen in ihrem "VolksStadel" und bildet Meinung.  Sofa-Demokraten erhalten so ihre göttliche Eingabe für den Urnengang 2017, anstatt wie sonst vom Pfarrer.

Die CDU wird sich daher nicht scheuen alles aufzubieten was SPD und Grüne stärkt, in der Hoffnung auf eine Superkoalition. Angela Merkel bleibt uns in jedem Fall erhalten mit samt ihrem Geheimkanzler Wolfgang Schäuble. ... und wenn es sein muss, wird der Journalismus auch noch der FDP 5% schenken:. Lindner läuft schon wieder auf allen Kanälen heiß, während sein Ex-FDP-Wilder - Rösler - als CEO des Davoser Gipfels längst im ersehnten Rentenstand ist.

Die Clinton-Kampagne der deutschen Medien


Zivilisation: Ewiger Krieg - arm gegen reich = Kultur
Wer einerseits behauptet, dass Putin eine Kampagne zur Beeinflussung der US-Wahlen zu Gunsten von Donald Trump anordnete, muss gleichzeitig eingestehen, dass in Deutschland eine Kampagne zu Gunsten von H. Clinton geführt wurde. Es handelt sich daher aus Sicht der Medien nicht nur um eine Niederlage der Demokraten in den USA, sondern um eine absolute Wahlschlappe für sämtliche Medien der angeblich "freien Welt". 

Den deutschen Medien schwimmen die Felle davon und damit auch die der Profielite, die sich mit Stiftungen und wissenschaftlichen Institution längst als Schattenregierung in den Ministerien und im Kanzleramt als angeblich neutrale Ratgeber eingenistet haben.

Ich persönlich stelle mir die heutigen Nachrichten immer als Kinoveranstaltung vor ... diese setzen sich zu 80 % aus Meinungen der Kommentatoren zusammen, die mit emotionalen Bildern hinterlegt sind. Eine Meinung ist kein Faktum und erst recht keine Nachricht. BASTA!

Beispiel Faktum:
Die Sonne geht auf!

... als Nachricht:
... weil Gott es so will geht die Sonne heute auf. Angela Merkel stürzt sich tatkräftig in die Arbeit und bereitet ein Amtsessen mit der Bertelsmannstiftung und der INSM vor, um Arbeitsplätze in Deutschland zu sicher. 

In diesem Sinne einen guten Start in das neue Jahr es Herren  - 2017 n. Chr.😛

(Wem gehört Ihr? Wer ist Euer Herr? Ihr habe selbst dann noch einen Herren, wenn Ihr Euch selber Herr seid) Sein oder nicht sein? - das fragte schon Shakespeare. 😇

Euer Politprofiler

Lobbyismus: König Bertelsmann

https://www.heise.de/tp/features/Lobbyismus-Koenig-Bertelsmann-3572721.html
Eine Große Anfrage der NRW-Piraten zeigt, wie weit das Unternehmen in die Politik-Bereiche vorgedrungen ist.

Bertelsmann betreibt das ServiceCenter der Landesregierung NRW:

80% aller eingehenden Bürgerkontakte, werden bereits im Erstkontakt fallabschließend durch die Arvato-Mitarbeiter bearbeitet. Das heißt vier von fünf Bürgeranfragen kommen nicht an die Exekutive heran, sondern werden schon vorher von einer privaten Firma erledigt. Die Politik der ausgestreckten Hand verkommt zur Politik des erhobenen Mittelfingers. (Joachim Paul)

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte