Samstag, 29. April 2017

Der Terrorist ist nicht die Ursache des Terrorismus

Der Terrorist ist nicht die Ursache des Terrorismus.
Zivilisation ist das organisierte und legalisierte Mobbing.  Terrorismus ist daher die Opposition, zu welcher die Organe einer Zivilisation nicht mehr gewillt sind.

Stellen Sie sich vor Sie werden von einem Vorgesetzten gemobbt, können allerdings den Arbeitsplatz nicht wechseln, weil nur diese Firma arbeiten - in diesem Falle ist es der Staat und die Wirtschaftseliten im Gesamten als Einzel. Das zivilisierte Verhalten als Ausschlussverfahren der Vorgesetzten, überträgt sich auf alle anderen Mitarbeiter. Sie halten ihr Verhalten für legitim und moralisch einwandfrei. Daraus ergeben sich Verhaltensregeln (Moral), die im weiteren Verlauf zu Gesetzen werden. Wer sich gegen das organisierte Mobbing stellt, gilt als Aufwiegler. Wer sich mit Gegenmobbing zur Wehr setzt, gilt als Terrorist.

Nun fängt die Firma an, alle vorher gemobbten als Terroristen enttarnen und anzuklagen und zu kündigen. Im übertragenen Sinne ist das heute das Gefängnis oder die Ausweisung.

·         Wird so die Ursache des Terrorismus gekämpft? 

NEIN!

Aus dem Mobbing aus persönlicher Überzeug Einzelner wird so eine Firmenphilosophie - eine feste Statute und Arbeitsanweisung - übertragen auf eine Gesellschaft, Staat, Nation. Gesetzbücher haben die Eigenart, das persönliche Verhalten von Individuen ohne Eigenverantwortung gesellschaftlich zu akzeptieren. Geltende Gesetzen gelten als unfehlbare Vereinbarungen, die nicht mehr revidiert werden können. Unsere Gesetzbücher sind von sogenannten Erweiterungen und Ergänzungen. Sieh z. B. Anti-Terror-Gesetze. 

·         Wer ist nun für den Terrorismus verantwortlich?

Es sind die Eliten. Das was Merkel als „Vorbilder bilden“ bezeichnet. Diese machen aus einer schlechten Angewohnheit ein Gesetz. Im übertragenen Sinne, wird so Mobbing zur Verhaltensregel. Vor den Toren dieser imaginären Firma, die als Staat agiert, aber eine Gesellschaft darstellt, stehen nun viele Menschen, die dadurch gar keine Chance mehr bekommen am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen (kein Einkommen, kein Leben). Wer sich nun einen Zugang zum Leben frei bombt ist ein Terrorist.

·         die erste Phase des Ende einer Zivilisation

Diese imaginäre Firma (Gesellschaft) will allerdings liberal sein. Sie lässt nur diejenigen in die Firma (Einkommen / Leben), die sich bereit erklären ohne murren gemobbt zu werden und bereits sind nicht für diejenigen Partei zu ergreifen oder Mitleid zu empfinden, die ausgeschlossen vor den Toren dieser imaginären Firma stehen. 

·         die Rechten und die regierungsfähigen Rechten

In der Zwischenzeit hat sich die wirtschaftliche Lage in dieser imaginären Firma (Staat / Gesellschaft) verschärft. Es findet nicht mehr jeder Nachkomme eines Angestellten/Arbeiters in dieser Firma einen Job in dieser einzigen Firma.

·         die zweite Phase einer Zivilisation

Die Belegschaft dieser Firma spaltet sich in: 

Nationalisten (Die Rechten): Diese vertreten die Auffassung, dass die vormals Gemobbten grundsätzlich nicht mehr eingestellt werden soll, sondern die Nachkommen der Angestellten / Arbeiter, die nicht unter die Firmenphilosophie "Mobbing" fallen.

Liberale (Regierungsfähige Rechte): Die vertreten die Auffassung, dass nur geeignete in Zukunft noch eingestellt werden sollen (Teilhabe am Leben durch Einkommen). Sie lassen diejenigen durch, die sich freiwillig und ohne klagen mobben lassen und kein Mitleid mit denen empfinden, die schon längst durch Arbeitslosigkeit vom Leben ausgeschlossen sind. 

Sie treten ein für "Bildung für alle" ein, damit sie aus einem riesigen Pool von Abgehängten, die für sie am besten geeigneten Menschen als Humankapital schöpfen können. Sie sehen darin eine Chance des "Förderns und Forderns" und machen so die Zivilisation um ein weiteres, unmenschliches Auswahlverfahren reicher, das ebenso faschistisch ist, wie das was der Nationalisten. Der Liberale bzw. Neoliberale schafft so ein neues Ausscheidungskriterium ohne dass es als Faschismus erkannt wird. Daher empfinden viele „das Liberale“ als eine neue und bessere Form der Demokratie – die heute nichts anderes mehr ist als Richtlinien der Ökonomie sind.


die letzte Phase einer Zivilisation

Eine Zivilisation endet grundsätzlich mit der Gründung einer neuen. Das Ende einer Zivilisation ist daher nur ein Zusammenbruch der Wirtschaft und der damit verbundenen Ordnung von Eigentum und Eigentümer. Umgangssprache wird das als „Neumischen der Karten“ bezeichnet.
Zivilisationen, die auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die Eigentumsverhältnisse beibehalten wollen. Jeder die Ungleichheit der sozialen Umstände an den Eigentumsverhältnisse ausmacht, gilt als Antidemokrat.
Das ist auch der Grund warum nur noch der Faschismus in all seinen Fassetten – Liberal, National, National-Liberal, Liberal-Sozial usw. als Mittel zum politischen Umbruch in Erwägung gezogen wird. Alles andere steht außerhalb der Vorstellung von zivilisierten Menschen, obwohl genau dort der Humanismus zu finden.


·         der Unterschied in der moralischen Betrachtung
Im 21. Jahrhundert gilt der Liberalismus / Neoliberalismus noch nicht als Faschismus, als Ausgrenzungsmechanismus auf der Basis von Vorstellungen, die dann zu Gesetzen wurden. 

FAZIT

  1. Der Mensch muss akzeptieren, dass jede Zivilisation eine Form der systematischen Bewertung von Menschen ist, anhand deren Bewertung die Zivilisation Menschen und Menschgruppen ausgrenzt und daher vom Leben durch Einkommen abschneidet.
  2. Eine Zivilisation, die über den Arbeitsplatz = Einkommen = Leben ihre Werte und damit die Bewertung von Menschen definiert, ist leider nicht in der Lage zu akzeptieren, dass die heutige Ökonomie noch nie in ihrer Jahrtausende langen Praxis für alle hungrigen Menschen ein Auskommen zur Verfügung stellen konnte.
  3. Zivilisationen können nur durch die moralisch akzeptierte Ausgrenzung von Menschen existieren. Europa befindet sich daher in der Vorphase zur Tyrannei. Der historische Vergleich dazu ist der Aufstand der Plebejer im römischen Reich. Der Senat wurde erfunden, die Republik. Die selbst verwaltete Tyrannei.
  4. Der Plebejer war der Römer, der nicht zur Gesellschaft gehörte. Er war Mittellos und musste seinen Lebensunterhalter im Dienste der römischen Patrizier verdienen - (Arbeiter / Angestellte) - abhängig Beschäftigte.
  5. Zum ruhig stellen dieser Bevölkerungsgruppe wurde die Sklaverei (Energie/Leistung). Der Haussklave in dieser Zeit war übertragen in unsere heutige Zeit, der Staubsauger, die Spül- und Waschmaschine usw. So konnte sich selbst der Plebejer mit seinem Tageslohn ein angenehmes Leben leisten. Der Staat - die Firma - das Imperium - war daher verpflichtet für günstige Energie zu sorgen.
  6. Doch auch Sklaven essen und brauchen ein Schlafplatz. Irgendwann wäre ein großer Teil der Plebejer froh gewesen, ein Sklave zu sein. In der heutigen Zeit wird das Wirtschaftskrise genannt, ist aber der ganz normale Verlauf der Zivilisation, der heute Kapitalismus genannt wird und als Demokratie verstanden wird. (s. Punkt 3)
  7. In diesem Abschnitt der Zivilisation gibt es Bestrebungen die Sklaverei abzuschaffen, aber nicht aus Gründen der Humanität, sondern aus Gründen der Zivilisation (Ökonomie, im Zusammenhang mit Einkommen / Leben).
  8. Das römische Reich ist daher an seiner eigenen Zivilisation untergegangen, weil bis heute nicht akzeptiert wird, dass der Urfaschismus in diesen als normal geltenden Wettbewerben wurzelt.

Der Terrorist ist daher ein fester Teil der Zivilisation. Wer den Terrorismus abschaffen will, muss die die Zivilisation abschaffen - also sich selbst und seine Art die Umwelt wahrzunehmen. Terroristen sind biblisch. Es sind diejenigen, die als Diebe bezeichnet werden, da sie sich nicht die allgemein anerkannten Ausschussmechanismus des Eigentums halten oder durch Diebstahl sich einen schnelleren Aufstieg in der Hierarchie einer Zivilisation verschaffen wollen.

Terroristen sind diejenigen, die sich nicht legal nach den Regeln einer Zivilisation bereichern, sondern eben sich betrügerisch nach den Vorstellungen von Ökonomie Vermögen und Eigentum aneignen.

In einer Zivilisation gibt es daher nur gute und schlechte Terroristen. Den Terroristen an sich, ohne Adjektivierung gibt es nicht.

Da aber die Menschheit des 21. Jh. immer nur das falsche aus ihrer Vergangenheit lernte und den Determinismus der Zivilisation niemals an ihrem wirklichen und echten Beginn ansetzt, wird immer wieder in einem Blutbad waten, das er für "gerechte Kriege" hält. 

  • Der zivilisierte Mensch missachtet den Humanismus, weil er seine Werte nicht am Leben ansetzt, sondern die Grundwerte längst am Ausschlussverfahren und den Mechanismen der Zivilisation ausmacht.

Wir halten es für normal zu behaupten, "wer nicht arbeitet braucht nicht essen". Wir finden es aber auch normal, dass Menschen mit großem Eigentum, die zwar nicht arbeiten, trotzdem mehr essen als alle anderen. Das gilt auch als gesellschaftlicher Konsens, weil sich keiner das Privileg der Faulheit (Zivilisation) vorenthalten möchte.

Aus diesem Grund sind Zivilisten zu allen Schandtaten bereit, um ein bisschen Privileg zu ergattern. Sie werden niemals Kritik an diesen Werten üben, nicht weil sie davon profitieren, sondern weil sie glauben, sie würden sich um eine Zukunft betrügen, die eh nie eintritt und wenn doch, nur für ein oder maximal zwei Generationen einer Sippe. 

Die einzigen Profiteure einer Zivilisation sind die Menschen, die durch ihre Abstammung vom ganz normalen Mobbing einer Zivilisation ausgeschlossen sind. 

So ist zu beobachten, dass der Mord am Zaren, aber auch am franz. König während der frz. Revolution als moralischen Vergehen der Revolutionäre bewertet wird. Was wiederum erklärt, dass der Faschist Franco den spanischen König als seinen Nachfolger einsetzte. 

Wen würden heute die Eliten als geeigneten Staatsführer vorschlagen. Den Manager von Mercedes oder von Volkswagen - als Ersatz für den Monarchen? Mach sie das als Liberale demokratischer?

Die Steigerung dieses Liberalismus ist der Neoliberalismus, der nimmt Firmen- und Wirtschaftsgesichtspunkte als Grundlage für die Rechtsstaatlichkeit. Wie so wird das als Feudalismus nicht erkannt?

Wo beginnt die Freiheit des Menschen?

Freiheit beginnt da, wo eine Gesellschaft keine Regel mehr aufstellt, die einen Menschen ermöglichen, andere unter seine Abhängigkeit zu bringen und sie damit zu benutzen wie ein Werkzeug (s. zivilisierte Menschen).

Da aber der zivilisierte Mensch sich ein Zusammenleben der Menschheit ohne Ausscheidungsmechanismus - außer den natürlichen Tod - nicht vorzustellen vermag, die Menschheit seit der Erfindung der Zivilisation in einem unvollständigen Determinismus gefallen. 

Der Grund liegt darin, dass NICHTZIVILISATION, keine Geschichte aufschreiben oder Gesetze in Stein ritzen, die als unumstößlich gelten. Nichtzivilisationen bringen eine Elite hervor, die sich aus Kritikern gegen sich selber. Die Gesellschaft nicht als Norm begreifen, sondern als etwas das in Zaum gehalten werden muss, weil sie dazu neigt erlangte Privilegien aus der Ökonomie als Recht und Gesetz zu definieren - siehe Eigentum und die 10 Gebot des Abrahmismus. 

Der Rest meiner Ausführungen zu diesem Thema sind längst bekannt und müssen an dieser Stelle nicht wiederholt werden. "Keine Religion" bedeutet - keine Vorstellung von "Eigentum" zu haben. Nur wer sich Eigentum vorstellen kann, kann sich einen Gott vorstellen und daher auch Privilegien. Er hört auf Mensch zu sein - siehe Gedicht von Goethe "Das Göttliche".

Revolutionäre sind immer Konterrevolutionäre
Revolten gibt es nur in Gefängnissen, mit der Absicht für die Insassen bessere Haftbedingungen zu erstreiten - niemals um Freiheit.


Euer Politprofiler




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte