Mittwoch, 30. August 2017

PLUMP NEWS zum Wahlkampf: Highheels sind wichtiger als Merkels Erpressung von ARD und ZDF

Der Stern berichtet auf Berufung von Belegen, dass das Kanzleramt die ARD und das ZDF bezüglich des anstehenden Kanzler-Duells massiv damit erpresste: wenn nicht nach den Regel von Angela Merkel gespielt wird, wird sie erst gar nicht im September auftreten.

Eigentlich ist das ein Skandal. Doch den deutschen Medien sind die Highheels von Mrs. Trump wichtiger und so produzieren unsere Medien lieber PLUMP NEWS, anstatt ihre Aufgabe zumachen und Wahlkampfberichterstattung zu bringen.

Es scheint fast so, als ob es inoffizielle Absprachen in den obersten Führungskreisen unserer Medien gibt, die sich vorgenommen haben, egal was passiert, Frau Angela Merkel nicht ans Bein zu pissen.

Ebenso unbeachtet bleibt die die Autobahnpleite eine privaten Investors, weil noch vor wenigen Monaten, Angela Merkel - die als nichtstutende Kanzlerin dargestellt wird - ein Gesetz veranlasste, noch mehr ÖPP zuzulassen.

Unsere Medien halten es nicht für notwendig der breiten Masse die Gesetze und die Folgen für ihren Geldbeutel zu erklären. Nicht jeder besitzt ein kritisches, ökonomisches, strategisches Denken, um die Fallstricke und versteckten Neoliberalismus zu erkennen. 

Angela Merkel ist nicht untätig. Sie tut vieles und das meiste davon richtet sich gegen den Klein- und Durchschnittsverdiener, aber die Medien schreiben nicht darüber. Sie stellen Angela Merkel dar, als würde sie Tag und Nacht, ganz einsam im Kanzleramt arbeiten.

Dabei fliegt sie mit Wirtschaftsdelegationen von einem Deal zum anderen. Was eigentlich gar nicht die Aufgabe einer Kanzlerin ist. Sie setzt lediglich den deutschen Michel als Vollkaskoversicherung für zum Scheitern verurteilte wirtschaftliche Unternehmungen ein. Historische Beispiele lassen sich hierzu nur schwer finden, außer man bedient sich des Mittelalters, wo Monarchen und Kaiser ihre strategischen Fehleinschätzungen durch immer höher Leistungen der Leibeigenen und Lehnsnehmern kompensierten. 

Merkel verspricht daher keine Steuererhöhungen, nimmt aber von den Steuereinnahmen Geld für die wirtschaftlichen Unternehmungen und kürzt dafür die Sozialleistungen. Sie ist daher nichts anderes als ein mittelalterliches Souverän, das lediglich noch ein Gewissen gegenüber der Geld- und Vermögensvermehrung des modernen Geldadels vorzuweisen hat und sich weder an die Erkenntnisse der Aufklärung noch an den gesunden Menschenverstand hält.

Unsere Medien sind in diesem Schauspiel lediglich nur ergebene Minnesänger, die aus Angst vor Jobverlust und Informationsstopp aus dem Kanzleramt, wie dressierte Hunde brav an der Leine laufen und längst das Jagen aufgegeben haben.

Es gibt keinen Biss und keinen Mut mehr im Journalismus, außer es handelt sich um Trump und Putin - die als Widersacher des Neoliberalismus aus sich der europäischen Politikerelite einzustufen sind.

Wer sich täglich die Klinke im Kanzleramt in die Hand gibt, wollen diese Trump- und Putinpaparazzi nicht erfahren und was sie nichts wissen, können sie nicht berichten. Einfaches Spiel: Doch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, aber wo kein Richter ist, da ist auch kein Kläger.

In unserer Leitkultur ist mehr Faschismus verankert als uns gemäß unserer Bildung lieb sein kann. So dürfen etablierte Politiker bis hin zur Kanzlerin über zu erbauende Lager in Afrika philosophieren ohne dass auch nur ein zugelassener Journalist kritisch darüber im historischen Zusammenhang ein Wort darüber verliert wird. Dazu zählt auch die massive Überwachung der Bevölkerung, die alle Vorstellung und Möglichkeiten der STASI und GESTAPO sprengt - nur sollen diese Mittel plötzlich dem Guten auf dieser Welt dienen. "Gutes, das dem eigenen Volk misstraut, kann niemals GUT sein!"

Sehr bedauerliche Tatsachen, mitten in Europa in einer Demokratie.

Montag, 28. August 2017

War Chlorgaswolke in Großbritannien auch ein Terroranschlag? Kein Pass am Strand gefunden ...

Die Presse meldet eine Chlorgaswolke an der englische Küste zu Frankreich. War dies ebenfalls ein Terroranschlag? Bis jetzt wurde kein Ausweis am Strand gefunden und auch keiner an Land gespült. Sollte es sich um einen "Industrieunfall" handeln, ist darin allerdings keine böse Absicht zu vermuten. Merkel wird verkünden: "Alle in Ordnung!" oder erst gar nix sagen.

Industrieunfälle resultieren grundsätzlich aus menschlichem Versagen, denn am Ende jedes technisierten Ablaufs befindet sich irgend ein Mensch ohne Verwortungsbefungis, der verantwortlich gemacht gemacht werden kann.

Atomunfälle sind auch keine Terroranschläge, sondern eben "höhere Gewalt" oder eben wieder "menschliches Versagen" eines kleinen Menschen, mit kleinem Gehalt, aber nie die Schuld der eigentlich für die Verantwortung bezahlten Hochverdiener. Diese werden wiederum durch gesetzliche Vorgaben dieser neoliberalen Politiker wie selbstverständlich vor höheren Steuern und Abgaben geschützt, aber die entstandenen Schäden muss die Allgemeinheit per geltendem Gesetz übernehmen. Für den Normalo ist die Wirtschaft längst eine "höhere Gewalt" per Politik geworden, der sie willkürlicher ausgeliefert ist als jedem natürlichen Sturm.

So wie die Privatisierung der Autobahnen, die vor allem von CSU-Politikern dem deutschen Michel durch Maut für Ausländer schmackhaft gemacht wurde. Angela Merkel boxte im Sommer ein sprechendes Gesetz im Sommer durch den Bundestag. 

Nun ist ein Autobahnabschnitt, das Vorführmodell einer privaten Autobahn, pleite. Die Allgemeinheit, die hauptsächlich als Normalverdiener und Mindestlöhner Steuer bezahlt, muss nun die Insolvenz übernehmen, wodurch horrende Kosten entstehen und diese Autobahn fast doppelt so teuer machen, als unter den herkömmlichen, staatlichen Bauverfahren. Auch dies ist selbstverständlich 
kein Terroranschlag, sondern eben wirtschaftliches Pech (höhere Gewalt). 

Der Staat ist daher für die "freie Marktwirtschaft" nichts anderes als eine Vollkaskoversicherung, in die nur eben der Normalverdiener und Mindestlöhner per Gesetz einzahlen muss. Die Gewinne werden allerdings gemäß den Gesetzen, die vor allem unter Merkel ihren Weg in die Gesetzbücher fanden, an Firmen und Privatinvestoren verteilt werden.

Deshalb hat unser Staatswesen kein Geld mehr für die Sozialschwachen, die eben auch wieder ein Resultat der Gesetze unter Merkel, Schröder und Kohl sind.  Geld ist nur noch für die moderne Natur übrig = die Wirtschaft. Diese muss um jeden Preis immer und immer wieder gerettet werden, obwohl sie schädlich, schmutzig und verarmend ist.

Sie haben uns am Arsch!


Sollte Merkel abgewählt werden, werden diese Gesetze weiterhin als Staatswesen gesehen und durchgesetzt. Deshalb sind alle Politiker so erstaunlich gelassen. Wir - der Normalo und Mindestlöhner, sind am Arsch, aber die Medien und Publizisten tun immer noch so, als ob sich daran etwas ändern lässt. Das Projekt Hoffnung läuft nach wie vor auf Hochtouren und ersetzt heute die sonntägliche Kirchenpredigt.



Mittwoch, 23. August 2017

Wahlen 2017: Wenn das Establishment das Vertrauen in die Demokratie verliert ist alles möglich

Wahlschlappen wie in Großbritannien für den Brexit kann sich Kontinental-Europa nicht mehr leisten. Das politische Establishment mit samt den verborgenen Strippenziehern haben längst das Vertrauen in die Demokratie verloren. Die Willensbildung der Massen durch die Medien ist ihnen längst entglitten. Es geht allem Anschein nach nur noch darum den Schein zu wahren und festgesetzte Wahlergebnisse als plausibel darzustellen. Anders lassen sich aus meiner Sicht die 10% für die FDP durch Meinungsumfrageinstitute nicht erklären.

Der Großteil der Wahlberechtigten in Deutschland verfolgt nur noch mit Abscheu und Entsetzen die stattfindende Berichterstattung über das Weltgeschehen. Medien agieren heute allesamt wie eine riesige Klatschpresse, die mit Doktor-Sommer-Psychologie die Dauer von Händeschütteln zum nationalen Interesse erheben, während immer mehr Rentner nach 45jähriger beitragspflichtiger Berufstätigkeit am Existenzminimum vorbei schrammen.

Es scheint fast so, als ob nur Beamte und Selbständige an diesen Umfragen beteiligt werden. Alleine anhand von Adressen lässt sich längst das soziale Niveau von Befragten exakt bestimmen. Umfragen in Arbeitervierteln, die sich als Leiharbeiter verdingen müssen oder gerade ihr förderndes Programm beim Jobcenter für Bewerbungsschreiben absitzen, können so, wenn es gewollt ist, heraus gefiltert werden.

Wenn das Establishment das Vertrauen die Demokratie verliert ...


Die Strippenzieher der heutigen Politik in Deutschland und auch in Europa haben nach meiner Auffassung schon lange das Vertrauen in demokratische Wahlen verloren. Ein Staatswesen, das in der Lage ist, den gesamten E-Mail-Verkehr von Nationen und Kontinenten zu überwachen; sämtliche Telefonverbindungen zu überprüfen und per Gesichtsscann Bewegungsprofile erstellt, das ist auch in der Lage demokratische Wahlen so zu manipulieren, damit das Ergebnis dem Willen der Mächtigen und Reichen entspricht. Ein Staatswesen, das sich befreundeter Geheimdienste bedient, nur um die eigenen Gesetze nicht zu verletzen, dem ist meiner Meinung nach nicht mehr zu trauen. 

Der unbedingte Wille zum Elektroauto wirkt viel mehr wie der national-sozialistische Traum aus Braunkohle Benzin zu destillieren, als als Realismus, der sich an die Gesetze der unumstößlichen Physik hält.

Medien blockieren Meinungsbildung


Es gibt keine offizielle Kritik am stattfindenden Neoliberalismus in Deutschland. Bis heute ist es in Deutschland nicht gelungen - gerade wegen der Ignoranz der Medien - die Wirtschaftskriege der atlantischen Achse als Ursache für die vorherrschende Flüchtlingskrise zu erkennen und den neoliberalen Sozialabbau in Deutschland für die sich immer weiter ausweitenden sozialen Unterschiede zur Verantwortung zu ziehen. 

Deutschland ist schon lange die politische Auseinandersetzungen um Inhalte als Kultur abhanden gekommen. Sozialpolitik wird lediglich nur noch nach der Finanzierbarkeit entschieden. Niemand wagt es heute noch das systematischen Plündern der Sozialkassen zum Klassenerhalt der Superreichen zu thematisieren.

Politische Talkrunden gleichen viel mehr Gottesdiensten, in denen eine Neubewertung des moralischen Kompass stattfindet. Es sind die selbsternannten Rädelsführer, die sich spätestens am Sonntagabend vor den TV-Geräten versammeln. Es sind die Rekruten einer imaginären, "geheimen Bürgerwehr" die ihr Briefing abholen und am Montagmorgen emsig und hartnäckig ihr Umfeld beackern und missionieren. Derartiges schaffte in früheren Zeiten lediglich die "Lindenstraße".

Sie- die gefühlten Rekruten ohne Uniform und Parteizugehörigkeit - bestimmen mit ihrem Neuerlerntem ab Montagmorgen, wer in ihrem Umfeld - sei es privat oder am Arbeitsplatz -  als Verschwörer, Rechter oder Linker gilt und wer noch als der "richtige Umgang" anzusehen sehen ist.
 
Das ergibt in seiner Gesamtheit ein Umfeld der Angst und der Diskriminierung. So kann Demokratie nicht mehr funktionieren. Sie mutiert - wenn nicht Einhalt geboten wird - zu einer frei gewählten Tyrannei, der Einseitigkeit.

Konfuzisus meinte einmal: Nennen einen Mann erst dann weise, wenn er die Dinge aus mindesten acht Perspektiven betrachten kann.

In Deutschland gibt es allerdings nur noch eine Perspektive, um die Dinge zu betrachten ... dennoch halten wir uns für weise.

In diesem Sinne
Euer Politprofiler

Für Perspektivensuchende:
1. Die Sicht des Neoliberalen
2. Die Sicht des Christen
3. Die Sicht des Moslems
4. Die Sicht des Demokraten
5. Die Sicht des Sozialisten
6. Die Sicht der Ökonomie
7. Die Sicht der Ökologie
8. Die Sicht der Physik
9. Die Sicht eines Unzivilisierten

Wer will nicht gerne Primus werden? ;)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte