Montag, 12. Mai 2008

Der Veramungskanon ist gestartet



Die Mainstream-Medien überschlagen sich mit Horror-Preissteigerungs-Meldungen, damit die Bevölkerung schön langsam auf das vorbereitet wird, was da in den nächsten Jahren über ihr zusammenschlagen wird.

Noch Anfang des Jahres 2007 musste unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel herbe Kritik auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos aus Indien einstecken. Ihr wurde vorgeworfen, dass sie die Bevölkerung nicht auf die auf sie zukommende Verarmung genügend vorbereite. Zwar hätte sich das Wirtschaftswachstum in Deutschland unerwartet doch noch etwas verbessert, aber das würde nicht ausreichen. Die Jahre des Wohlstandes seien gezählt und sie hätte ihre Pflicht versäumt, die Bevölkerung darüber zu informieren. Das gelte übrigens für sämtliche europäischen Staaten.

Auch Deutschland steht der Abschwung bevor
Auch in Deutschland sieht es deutlich schlechter aus, als Politiker gerne weismachen wollen. Doch eine solche Krise lässt sich einfach nicht wegreden, wie es seit Monaten versucht wird (Psychologie der Krise). So wird auch in Deutschland der erwartete Abschwung 2009 deutlicher ausfallen, als noch die OECD kürzlich prognostizierte. Das Ifo-Institut sieht für das kommende Jahr noch ein Wachstum von 1 % voraus. Die größte Marktwirtschaft Europas würde demnach sogar noch hinter das von Rezessionssorgen geplagte Italien an die letzte Stelle zurückfallen.

Preisdiktat per Pressemitteilung

Die New-Ticker stehen nicht mehr still. Eine vermutete Preiserhöhungsmeldung jagt die andere und die Preise steigen wie befohlen. Das gab es noch nie! Preisdiktat von der ersten Seite.

Was wir so alles an Steuern bezahlen!
Unsere Indirekten Steuern




Dem Vorwurf aus Indien wird nun Tribut gezollt. Schon heute wissen wir, dass in 2020 mindesten 10 Millionen Mittelständler verarmt sein werden. Der Rohölpreis wird auf 200 USD prognostiziert und Benzinpreise ins unerschwingliche geschrieben. In Zeiten des Vorwahlkampfes sind diese Meldungen ein gefundenes Fressen und die CSU verspricht wie ein Kaffee-Fahrten-Verkäufer Steuergeschenk, um an der Macht bleiben zu können; vermeidet aber dabei zu erwähnen, dass jedes Geschenke schon mehrfach in den nächsten Erhöhungen eingepreist ist ohne dass jemals das versprochene Geschenk ausgeliefert wird.

Der Bürger soll sich wie das Schlachtvieh mit seiner ausweglosen Situation abfinden, anstatt dem Schlächter ein Schnippchen zu schlagen.

Vergleichen wir die Preissteigerungsraten des Rohölpreise von 2003 bis 2008 und bereinigen wir diese auch noch durch die Kursumrechnung in Euro, müssen wir feststellen, dass die Preissteigerungsraten an unseren Tankstellen nicht einmal annähernd den Preisanstieg des Rohöls widerspiegeln.

Bei einem Preis von 77 Euro je Barrel macht das auf einen Liter 0,48 Euro in 2008. 2003 kostet noch ein Liter Rohöl 0,15 €. Das entspricht einer Preissteigerung von 220%. Beim Benzinpreis haben wir von 2003 mit einem Superbenzinpreis von 1,10 Euro auf 1,50 Euro in 2008 lediglich eine Preissteigerung von 36 % erfahren. Also schenken uns die Ölmultis ihre Gewinne und füttern unseren Staat mit Steuern. Die letzten Meldungen sind ein klares Signal an die Ölkonzerne jetzt mal kräftig die Preise zu erhöhen.

Blenderdiskussion: Ölgewinn-Steuer

Bei einem Benzinpreis von 1,39 € und einem Rohölpreis von 90 USD kassiert der Staat 86,9 Cent an Steuern beim Verbraucher ab. Für die Tankstellenbesitzer, und Transporteure bleibt ein zu teilender Gewinn von lediglich 11 Cent inkl. MwSt. übrig.

Dieses ganze Gezerre um die Ölgewinn-Steuer ist wieder mal ein Ablenkungsmanöver vom Konkurs der BRD. Es ist unvorstellbar, dass eine Ölförderungskonsortium in Deutschland irgendwelche Umsatzsteuererklärungen macht. Schließlich sitzen die alle im Irak und den anderen Ölförderländern und versteuern da ihre Umsätze, wenn es unbedingt nötig ist - aber niemals in Deutschland oder Europa.

Viel mehr deutet alles darauf hin, dass dieser Preiserhöhungs-Kanon gezielt gestartet ist, um die Preise ansteigen zu lassen. Um endlich den Lebenstandard der Deutschen auf das gewünschte niedrige Niveau zu bringen. Schließlich soll die Schuldenglocke so schnell wie möglich geläutet werden, damit die Heuschrecken die Aufteilung Deutschlands vollziehen können, welche nach dem II. Weltkrieg nicht möglich war.

Angela Merkel will die NWO




Merkel plant durch dieses Horrorszenario auch noch die Abschaffung des Sozialstaates im Sinne der INSM und Bertelsmann-Stiftung. Es ist doch eine Geldvergeudung, wenn die Steuereinnahmen auch für die zahlende Bevölkerung genutzt wird, wenn diese als Privatgewinne den Luxus ein paar weniger noch steigern können.

Prof. Kort (Haniel-Stiftung) erklärte, dass auch die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall überflüssig sei und abgeschafft gehört. All das, was unsere Väter und Großväter mit viel Verzicht erstritten haben, will diese Regierung als Exekutive des Neoliberalismus (Bertelsmann und INSM) unter der angeblichen Notwendigkeit des selbstverursachten Geldmangels durch Wirtschaftssubventionen und Unternehmersteuerentlastungen mit einem Demokratieentscheid erzwingen.

Selbstverständlich werden die Unternehmer dem Aufruf der Regierung folgen und die Preise gemäß den politischen Vorgaben erhöhen. Die Gewerkschaften werden sich ebenfalls an die poltischen Vorgaben halten und Tarifabschlüsse wie bei der Bahn unterschreiben. Diese werden dann in den Medien als 10%-ige Abschlüsse gefeiert obwohl sie durch Mehrarbeit erzeugt werden und keine tatsächliche Lohnerhöhungen darstellen - aber die Bevölkerung ist beruhigt.

Wenn der Deutsche Michel aus seinem vertrauensvollen Schlaf der Glückseligkeit erwacht, ist der Kreis der Notstandsgesetze schon geschlossen. Der Nationale Sicherheitsrat, die Anti-Terror-Gesetze und die Überwachungs- und Datensammelwut unseres Staats sind nur ein Zeugnis dafür, dass unsere Machthaber und auch deren Hintermänner annehmen, dass die Bevölkerung diesen Schwingel nicht mehr lange ohne Murren mit ansehen wird.

Aber wie will sich ein Volk gegen die Willkür seiner Machthaber wehren, wenn es nicht einmal einen GENERALSTEIK ausrufen darf?

1 Kommentar:

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte