Donnerstag, 29. April 2010

Klimawandel: Geht der Sonnenofen aus?

Ein riesiger Forschungsballon der US-Raumfahrtbehörde NASA ist kurz nach seinem Start in Australien abgestürzt. Dieser Ballon sollte die Gammastrahlung in der Atmosphäre messen.

Der Sonnenofen produziert als "Abfall" Gammastrahlung und Elektroneutrinos. Wissenschaftliche Zeitschriften berichten, dass sich das Magnetfeld der Sonne abschwächt, die Bildung der Sonnenflecken sich nicht an den berechneten Zyklus von 11 Jahren hält.

Hinzu kommt, dass die Klimaerwärmung sich nicht so fortsetzt wie die Forscher errechnetet haben. Das gesamte politische Gerüst um dieses Szenario würde zusammenbrechen. Die Forschung wäre brüskiert.

Es ist ein bekanntes Phänomen der Wissenschaft, dass sie verzweifelt und störrisch nach ihren errechneten Ergebnissen forscht. Es fällt schwer sich Neuem zu öffnen oder gar angestellte Vermutungen als nicht beweisbar einzusehen.

Sollte sich die Gammastrahlung von unserem Zentralgestirn tatsächlich verändert haben, müssten neue und andersartige Berechnungen angestellt werden, die so gar nicht ins unser herkömmliches und politische Weltbild passen.

Doch warum sollte die Sonne nicht auch noch weiteren Zyklen unterworfen sein, die die Wissenschaft bis lang noch nicht entdeckte, weil sie zu sehr damit beschäftigt war sich selber in ihren Theorien unentwegt zu beweisen.

Es ist nun einmal eine Tatsache, dass sich mit dem Ende er Eiszeit die Erde erwärmte. Die Sonnenflecken bleiben aus. Durch die Verlagungerung der Wassermassen könnte sich eine Verlagerung der Erdachse in Gang gesetzt werden. Das würde unser gesamtes Klimabild über den "Haufen" schmeißen.

Das einzige was wir wissen ist, dass wir nichts wissen. Das sollte sich jeder Wissenschaftler und Forscher als Grundsatz nehmen. Sich einfach anderen Theorien zu verschließen, macht die eigene noch lange nicht richtiger.

Sollte sich also die Gammstrahlung unseres Zentralgestirns verringert haben, ist nach Adam Riese die Sonnenaktivität zurück gegangen, was eine Abkühlung und Veränderung des Klimas nach sich ziehen würde. CO2-Angstszenarien würde die Menschen nicht weiterbringen oder gar eine Besteuerung der CO2-Ausstöße.

Es müssen Ideen und Innovationen her, die die Menschen auf diese Veränderungen anpaßt. Ein Bestrafungssystem, wie die Politik das in der momentan "Klimawandel-Diskussion" anstrebt, ist zwar Geldwert, bringt aber dem Individuum Mensch nichts, außer es ist politisch gewollt, der sich in Zukunft ohne Vorbereitung und Vorkehrungen eines veränderten Klimas aussetzen muss.

Dies ist nur ein überlegender Artikel. Ich freue mich über rege Beteiligung und Beiträge, die mehr Informationen zu diesem Thema sammeln.

n-tv
Sonnenflecken

Kommentare:

  1. der co2 handel verfolgt meiner meinung nach ein anderes ziel. die un steuern seit einiger zeit auf globalen sozialismus zu, in dem niemand mehr etwas sein eigen nennen darf.

    die rohstoffe reichen für 1.000 mio neue autos und ein paar kochtöpfe.
    aufstrebende dritte weltländer werden einiges davon beanspruchen und damit einen nicht zu verhindernen produktionsstau erzeugen.

    wenn die produktion nicht gesteigert werden kann, wird die nachfrage gesenkt werden müssen.

    dazu eignet sich ein globales miteinander des verzichts ganz gut.

    AntwortenLöschen
  2. Globaler Sozialismus? Du hörst dich wie ein Tea Party freak an. Immer angst vor "Sozialismus". Das erinnert mich an einen gewissen deutschen Diktator, für welchen alles entweder "jüdische" oder "kommunistische" Propaganda war. Ist das nicht unglaublich idiotisch? Warum sollten die großen Industriellen das wollen? Sie wollen nur "Freiheit" um umbegrenzt zu produzieren und zu besitzen, und sie sind schon die Eigentümer von fast allem, sie kontrollieren die Politik der ganzen Welt und sie wollen nur noch mehr haben. Deswegen wollen sie nicht "Sozialismus", das ist ihr Feind, sondern "Neoliberalmus"(KAPITALISMUS, MENSCH, KAPITALISMUS UM ALLES ZU BESITZEN, aber nicht nur Kapitalismus, sondern Raubtier, unbegrenzter Kapitalismus) und sie werden alles dafür tun, damit sie Skeptizismus in den Schafen sähen, um zu vermeiden, dass ihr unendliche Gier gefärdet wird. Grüne Bewegungen waren immer ein tödlicher Feind dieser großen Industrielle.

    Ich komme aus Honduras und man kann hier in Nordischen Ländern die Folgen der Zerstörung der Erde nicht spüren. Diese Zerstörung der Natur ist die Schuld der Großindustrie, Entwaldung (keine Flüße mehr), Verschmutzung von Luft und Wasser (ween nicht, lade ich euch ein, um das zu sehen, die Krankheiten, unter denen unsere Leute leiden). Entwaldung um Monokulturen in unseren Ländern einzusetzen, damit die Deutschen ihren billigen Kakao, Bananen, Kaffee, etc haben). Temperaturen höher als 42°C ist etwas seltenes sogar bei uns, aber jetzt sind sie viel üblicher.
    Ich weiss es nicht, ob das globale Erwärmung ist oder nicht, aber ich weiss, dass die Ordnung der Natur verändert und zerstört wird, WIR SPÜREN DAS, WIR SIND DIEJENIGEN, DIE DARUNTER LEIDEN MÜSSEN. Unsere Länder bezahlen diese Folgen für die Inkonsequenz der Reichen und Mächtigen. Die nördlichen Zicken können das nicht wissen, aber sie sollten aus ihrer Blase herauskommen und an südliche Länder denken. Deswegen kann ich nicht tolerieren, wenn so ein "Brat", der gar nichts kennt, und für welchen nur seine nördliche Nische und seine industrialisierte Welt existiert, nicht weiss, was bei uns passiert, und wie uns das alles betrifft, nur damit er seinen Ipod und ähnlichen Müll haben kann.

    Ich weiss es schon, dass viele Opportunisten das ausnutzen werden, um ihre eigenen Ökoprodukte zu hegemonisieren, und um sich beispielsweise an der CO2 Steuer zu bereichern, aber das heisst NICHT das diese Zerstörung nicht existiert, und das sie die Ordung der Natur, durch welche auf der Erde Leben EXISTIERT, nicht zerstört und geändert wird. Das sind 2 verschiede Sachen. Mann muss sie unterscheiden.

    Vielleicht sollte man weiter als Globale Erwärmung denken, aber an die Zerstörung der Natur, die man SPÜREN KANN,
    sollte man nicht NICHT SKEPTISCH SEIN, sonnst ist man nur eine Schaf oder Sklave dieser unendlich geizigen Männer, und hilft ihnen dabei, reicher zu werden, um unendlich ihren Müll zu produzieren. Müll, der bei uns produziert wird und eure Länder nicht reich macht, sondern diese Männer selbst. Das bringt euch nicht mehr Jobs, sie ziehen ihre Fabriken bei uns auf um billigere Arbeitskräfte einzustellen.

    Och, was werden die armen Deutschen tun, ohne ihre BMWs und Autoindustrie? Ihr werdet nicht mehr so reich sein, das ist alles was euch interessiert, oder zumindest der idiot der oben geschrieben hat. The good of the industry, is not necessarily the good of people. A high GDP doesn't mean that most people are getting something from it, GDP doesn't necessarily mean the wealth of most people, but it can mean solely the wealth of a few.

    Skeptizismus ist gut und notwendig, aber nicht Nihilismus, das muss man überwinden.

    AntwortenLöschen
  3. Was werden die Ölgiganten tun, wenn sie nicht mehr dürfen, Ölraffinarie einzusetzen, wenn sie nicht mehr Ölquellen zu erschliessen dürfen? Och, was wird BMW tun wenn es kein Öl mehr gibt? Niemand wird gar nichts sagen wenn sie in den Amazonien (die LUNGEN DER WELT)eine Ölquelle erschliessen, da die Zerstörung nicht existiert, es ist erfunden, dass die Natur und alles zerstört wird, das ganze Leben, sogar das Klima! Eine Konspirationstheorie. Lassen wir sie lieber mehr Geld haben, mehr besitzen, die Sonne und die Sterne wenn sie wollen, mehr produzieren, wobei sie alles in ihrem Weg Zerstören: Pflanzen, Bäumen, Tiere, Menschen..

    Warum würden die Ölgiganten ihre eigene Profit begrenzen, da sie am meisten von diesen Treibhausgasen verantwortlich sind? Bush lächelt, wenn ihr nicht glaubt, was auf der Erde passiert. Er und die Größten lächeln. Wenn es andere Opportunisten gibt, zumindest zerstören sie nicht die Erde und das Leben. Es wird immer überall Opportunisten geben, aber dass es sie gibt, heisst nicht dass globale Erwärmung und die Zerstörung der Natur nicht existieren(sonnst ist das ein Strohmanargument).. Ich frage mich ob jemanden, die so was sagt, in die Schule gegangen ist? Homeostasis? kennt man das? Kennt man dass die Natur eine Ordnung für das Leben hat? dass alles sie beinflusst?

    Was passiert wenn die großen Industrielle mehr und mehr Land besitzen um ihre Landprodukte zu sähen, um ihre Fabriken zu errichten, um Ölquelle zu erschliessen, Minen zu errichten? Wisst ihr wie viel Tier- und Pflanzenarten gefärdert oder austerben damit das passiert? Wie viel Wasser verschmutzt wird, damit diese Industrie unendlich verbreitet? Ist es nicht logisch dass diese Tier- und Pflanzenarten ihr Habitat verlieren, deswegen verschwinden sie?

    Wisst ihr wie viele Lungenkrankheiten man von verschmutzter Luft bekommt? Ist das eine Lüge??? Wissen diese nihilistische Idioten ob sie selbst existieren?

    Ist es eine Lüge dass jeder m3 der Ozeane von Plastikpartikel verschmutzt werden? Ist es eine Lüge dass wegen des Menschen es wenigeres Leben auf der Erde gibt? Plankton ist der Beginn der Ernahrungskette.

    Es ist auch ein Fehler nur von CO2 zu sprechen. Sie heissen Treibhausgasen, auch mit Pestiziden muss man rechnen..


    Dick Cheney und Bush, die ein Paar von diesen Ölgiganten sind, haben 5 Ölkonzessionen in meinem Land und da haben die USA gerade, in der Putschzeit, einen neuen Militarbase inaguriert. Der Bereich ist einer der reichsten in Mittelamerika, wo es einen Regenwald gibt, der die Lungen Mittelamerika ist. Es ist so reich, es ist wie ein Paradis, aber jetzt gibt es einen Militarbase mit Zerstörungswaffen da und viele Ölquellen die das Leben da zerstören.
    http://elquinceavopaso.blogspot.com/2010/04/national-community-radio-network-about.html

    Die idioten die einfach nicht glauben, wie die Erde zerstört wird und das Leben, diese große Industriellen einen Gefallen tun.

    Ach ja, die Tieren haben immer ausgestirbt, die Ordnung der Natur immer verändert, warum soll es anders jetzt sein? Warum sollten wir uns darüber sorgen machen?

    Entschuldigung, dass ich keinen Toleranz dafür habe.

    Es gibt viele mehr produktive Hobbies, mit denen man sich beschäftigen kann, als Konspirationstheorien.

    Wenn "Sozialismus" als Naturschutz und an die Regulierung der Mächtigen genannt wird, dann bevorzüge ich das zu sein, als Schafe, Sklave und Arschlecker dieser Arschlöcher.

    AntwortenLöschen
  4. Die Leute in der dritten Welt "leben" auf Sklavenlohnen aber dass ist die "Freiheit" die Parteien wie die FDP propagieren. Man MUSS kein Marxist/Sozialist sein um zu BEOBACHTEN, dass sie allerdings Sklavenlohnen sind, obwohl die Neoliberalen/Neocons sagen, dass die Sklaven die "Freiheit" haben, den freien Willen besitzen, um sich "freiwillig" für so einen Job mit so einen Auftrag mit diesem Lohn zu entscheiden.

    Die Freiheit der Reichen auszubeuten, ohne Grenzen, da sie zumindest Jobs bitten, besser als gar nicht. Die Freiheit, die Befreiung der Ökonomie, ohne Regierungskontrol zu haben, um 2 Euro Cent pro tag zu bezahlen und unter dieser Fassade kommen diese Großfirmen in unseren Ländern um zu "hilfen"(UM SICH SELBST zu profitieren, und NICHT EURES LAND, sondern SICH SELBST). In der Zeit lobbyieren diese Firmen mit der Regierung Landeigentum, Ressourcen(Öl z.B.) Kontrol und Macht, damit campesinos (Bauer) von ihren Länder vertrieben werden und diese Großfirmen dieses Land haben, wofür sie ein "besseres" Ziel haben. Aber Bananen oder Biobenzin ernähren die Bevölkerung nicht. Dann sind diese landlose Bauer dazu gezwungen in die Stadt zu gehen, in eine Fabrik zu arbeiten, wo sie "freiwillig"(so sagte Friedmann, Rand, von Mises, und sicherlich der geliebte Guido) gegangen sind, um einen Sklavenlohn zu verdienen und 14 Stunden pro tag zu arbeiten (ohne extra studen bezahlt zu werden, mind you).

    Damit diese Großfirmen diese Vorteilen haben, lobbyieren sie Macht, und diese Macht können sie bekommen nur von Regierungen, die sie sich kaufen lassen. Deswegen gibt es viele Putschen bei uns, wenn das nicht bei irgendwelchem Präsidenten geht (und wenn diese Korruption nicht und diese Raubtierkapitalismus nicht geht, wird dieser Präsident als "Kommunist" von den Idioten betrachtet werden), Das traurige ist, dass dieses nicht gut für die US Amerikanische Bevölkerung oder die Deutsche Bevölkerung ist, sondern nur gut für diese Firmen.

    Und sie können auch nicht leisten, ihre Kinder in die Schule zu schicken, sie müssen auch seit ihre Kindheit arbeiten, nicht lernen. Viele dieser Kinder wohnen auch in der Strasse. 51% der honduranischen Bevölkerung sind Kinder, und eine große Anzahl von denen, werden sehr früh Schwanger.

    Und dann fragt man warum wir so viele auf der Erde sind? Wäre es nicht besser und werden wir nicht weniger, wenn die Leute auf der dritten Welt ein faireres Leben führen könnten, ihre Kinder eingebildet werden könnten? In industrialisierten Ländern haben die Leute wenigere Kinder. Warum? EINBILDUNG, EINBILDUNG, EINBILDUNG.

    Warum kann man nicht Intelligent sein und Intelligent die Probleme der Welt Lösen?

    Aber in ein Land wie z.B. Honduras werden diese arme Kinder kriminalisiert und die Polizei, das Militär tötet sie, natürlich leise, nicht nur das Verhungern verursacht dieses. Genozid ist ein anderer Weg uns zu reduzieren, aber es gab nur einmal ein Genozid, und wir kennen das.. Was in der dritten Welt passiert ist kein Genozid, weil wir keine Menschen sind, genozid gilt nur wenn es um Menschen geht und die Rohstoffe dieser Länder sind für ein besseres Ziel, eine bessere Rasse.

    Es ist Sophismus, wenn man sagt, dass es Armen gibt, damit es Reichen gibt. Die Sachen könnten ganz anders sein. Das geht nicht um Kapitalismus oder Kommunismus, das geht um alternativen. Wenn es besser dritten Länder geht, viele Sachen würden besser. Deswegen muss man nicht "Foreign Aid" unterstüzten, um sie zu hilfen, sondern demokratie, ausbildung, und entwicklung, NATURSCHUTZ, unterstützen, was diese Firmen auf alle Kosten verhindern.

    AntwortenLöschen
  5. Oje, der Sonnenofen geht aus.
    Tuet Buße...

    So ein Blödsinn! Die Sonnenaktivität kennt nicht nur den 11-Jahres-Rhytmus, sondern unterliegt mehr oder weniger regelmäßigen weiteren Schwankungen.
    Das Maunder-Sonnenfleckenminimum erstreckte sich beispielsweise über mehrere Jahrzehnte und gilt als einer der Auslöser der sogenannten kleinen Eiszeit.
    Und jetzt haben wir wieder ein relativ ausgeprägtes Sonnenfleckenminimum wie unzählige Male ind der Geschichte der Sonne, das mit dem oben genannten aber keineswegs vergleichbar ist.

    So gesehen müsste eigentlich jetzt eine Abkühlung erfolgen.
    Dann fragt mal die Bauern in Indien, ob die bei jetzigen Extremtemperatuern von täglich 40 bis 47 Grad eine Abkühlung feststellen, oder die Landwirte in Argentinien, oder die, die mit dem Auftauen des Permafrostes in Sibirien konfrontiert sind.
    Die werden Euch auslachen beim Stichwort Abkühlung.

    AntwortenLöschen
  6. Befinden wir uns nicht ein einer Warmphase der Erde? ... Die große Eiszeit ging zu Ende und es wird immer wärmer!

    So viel zum allgemeinen Klimawandel und der CO2-Steuer. Ich vermute mal ganz stark, dass der Neandertaler die Eiszeit nicht mit einem zu hohen CO2-Ausstoß verursacht hat.

    ... aber vielleicht war es ATLANTIS, das mit seiner hohen Technologie so viele fossile Brennstoffe verbraucht. Doch dann stellt sich die frage, woher kommt unser ganzen Erdöl?

    Erdöl sozusagen konveriertes CO2! Es muss also irgendwann einmal in der Atmosphäre gewesen sein oder fällt es aus dem Weltall auf die Erde als Sternenstaub hernieder?

    Sie haben offensichtlich den Artikel nicht ganz gelesen, sondern nur die Überschrift und die ersten Zeilen.

    SCHADE!

    AntwortenLöschen
  7. Doch, ich habe den gesamten Beitrag aufmerksam durchgelesen.
    Auch Sätze wie diesen:
    "Durch die Verlagungerung der Wassermassen könnte eine Verlagerung der Erdachse in Gang gesetzt werden."

    Natürlich verändern sich Nutation, Präzession und Ekliptik ständig - aber nicht wegen Verlagerung von Wassermassen. Die Varianz der Ekliptik und der Umlaufbahn um die Sonne ist ja die Hauptursache, warum es Glazial und Interglazial gibt.

    Es würde zu weit führen, hier in die Details einzusteigen. Es ist kein Thema, das man mal so eben in einem 5-Minuten-Beitrag aus dem Ärmel schütteln kann.
    Jedem, der sich mit dem Thema etwas vertiefend beschäftigen möchte (übrigens ein ausgesprochen spannendes Gebiet in seinen multikausalen Zusammenhängen und Rückkopplungen) empfehle ich das Buch "Das Wetter von morgen" von Fred Pearce.
    Nur der Titel des Buches ist trivial, der Inhalt keinesfalls. Und trotzdem sehr allgemeinverständlich geschrieben.

    AntwortenLöschen
  8. M. E. vielen Dank für die Antwort und den Buch-Tipp.

    Selbstverständlich kann dieses Thema im Detail nicht in 5 Min, abgehandelt werden, aber in der Politik zum Thema "Klimawandel" wird das für den Erdenbürger so gemacht und das finde ich traurig.

    Alleine den CO2-Ausstoß für die Klimaerwärmung zu publizieren, halte ich deshalb für eine Desinformationsstrategie mit der plumpen Absicht, Abgase als neues Geldschöpfungssicherheit entstehen zu lassen.

    Das Klima wird sich auf der Erde verändern, weil es das immer getan hat. Mit Geld und Steuern ist aber eine Anpassung der vielen Menschen nicht zu bewerkstelligen.

    In Indien war es in bestimmten Regionen immer schon sehr heiß, doch seit Coca Cola dort das Trinkwasser benutzt, leiden die Menschen an Wassermangel und damit auch der Ackerbau.

    Die heißen Regionen Spanien sind wegen der intensiven Landwirtschaft sehr in Mitleidenschaft gezogen worden, denn jeder Gemüse- und Obstexport ist auch Wasserexport. Gerade die wasserarmen sind die größten Wasserexporteure.

    Man sollte also aus meiner Sicht, bei der Beurteilung der "Erwärmung" solche Aspekte nicht einfach ausblenden, sonst wird diesen Menschen nicht wirklich geholfen.

    Das gleiche gilt für die Tornadokatastrophen. Dieser erscheinen uns nur dramatischer, weil gerade die bedrohten Küstengebiete jetzt intensiv bebaut sind und vor allem mit Luxusappartments, wegen dem schönen Seeblick.

    AntwortenLöschen
  9. Kann man so idiotisch sein wie dieser Typ? http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

    Ironischeweise sind eben Faschisten, die die am meisten den Klimawandeln verneinen. Wenn Sie das nicht glauben, fragen sie dann bitte die Tea Party Bewegung danach.

    Es geht nicht nur um "Erdenbürger". Bitte, meine Argumente nicht reduzieren, sonnst beweist man dass man keine Ausrede hat. Es geht um JEDE INDUSTRIE, von Schuhen, Toilettenpappier, bis zum kleinsten Teil eines Gerätes und was man isst.

    Beantworten Sie mir bitte ein Paar Fragen:

    Wenn der Klimawandel so eine Lüge ist, warum haben die reichsten Ländern,welche am meisten von Großunternehmen kontrolliert werden, den Klima Gipfel boykottiert? Was sie da getan haben, ist ihre macht in der UNO hegemonisiert, deswegen redet man von einem UNO Putsch, da alle anderen Länder davon ausgeschlossen wurden, insbesonder die ärmsten Länder, die am meisten für die Folgen bezahlen.

    Nur der Fact, dass die reichsten Länder das vermeiden, ist ein logischer Schluß um zu wissen, dass die Maßnahmen nicht vorteilhaft für die reichen sind, die die niemals an die Zukunft denken, nur kurzfristig um so viel Geld wie möglich zu machen.

    AntwortenLöschen
  10. Auch:

    Warum sollten wir uns über die Maßnahmen der deutschen Neocon-Regierung überhaupt Sorgen machen (z.B. das "Human Kapital" des HarzIVs) wenn wir sowieso bald Sterben werden, da der "sonnenofen sowieso ausgeht"?

    Bestehen die Maßnahmen gegen Klimawandel nur aus CO2 Steuer oder auch um Boden, Wasser, und Wälderschutz?

    Finden sie es moralish die Natur so zerstören, dass nur der Mensch das recht auf Leben hat, und nicht alle Arten Pflanzen, Bäume und Tiere? Nicht einmal der bekannteste deutsche Philosoph hat das moralisch gefunden, wenn nicht finden sie bitte raus, wie er auf die Misshandlung eines Pferdes reagiert hat.

    Finden sie es moralish das einfach passieren zu lassen oder hinzunehmen? Und ich spreche nicht nur um Klimawandel oder CO2 Steuer, ich spreche über die beobachtbare Zerstörung der Natur, auch wenn es natürlich ist, dass die Erde immer wärmer wird, auch wenn Tiere immer austerben.

    Es ist wegen den Leuten, die solche Sachen immer geschehen lassen und die immer Sagen "einmal sterben wir alle sowieso", der Grund dafür, dass diese Sachen passieren. Der Streit ist nicht sinloss.

    AntwortenLöschen
  11. PS: Ich will erklären, dass ich denke dass ein System der sozialen Schichten natürlich ist, da immer jemand mehr als die anderen haben wird, aber das heisst nicht, dass nur eine Gruppe Firmen, auf alle Kosten den ganzen Planet besitzen dürfen, wenn 1, 500 Millionen Leute in der Welt verhungern. Neoliberalismus ist die gleichmässige Verteilung der Armut.

    AntwortenLöschen
  12. Uhhhh, Uhhhh der Bohemian Grove lässt grüssen

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte