Mittwoch, 23. Juni 2010

Kommt jetzt die Sprengung im Golf von Mexiko?

Warten oder Sprengen: Lösungsvorschläge zur Ölkatastrophe

Finanznachrichten.de meldet

Washington / Moskau (BoerseGo.de) - Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko könnte noch weitaus dramatischer sein, als gedacht. Russische Wissenschaftler, die im April vom Betreiber der versunkenen Ölplattform an den Ort des Geschehens beordert wurden, berichten Schlimmes: So trete nicht nur aus dem einen allseits bekannten Bohrloch Öl aus, sondern auch aus 18 weiteren Stellen im Meeresboden. Das Areal rund um die versunkene Bohrinsel "Deepwater Horizon" sei sehr brüchig und voller Löcher, berichten die einzige Augenzeugen des Desasters unter Wasser. Das gesamte Areal, in dem Öl ins Meer fließt, umfasst demnach einen Radius von mehreren Kilometern. Nach Einschätzung der Wissenschaftler solle sich die Welt auf eine ökologische Katastrophe ungeahnten Ausmaßes vorbereiten.

Passend zu diesen düsteren Andeutungen passen auch die jüngsten Lösungsvorschläge: Laut Medienberichten sieht ein führender Verantwortlicher der Ölbranche nur zwei Lösungen: Entweder warten, bis die Ölquelle versiegt - das kann durchaus dreißig Jahre dauern - oder die Ölquelle mit einer Atombombe in die Luft sprengen. Auch US-Ingenieure wie Michael Webber von der Universität Texas hält die Detonation von Atombomben für machbar und im derzeitigen Fall auch für sinnvoll. Sollte die Öl-Katastrophe andauern, scheint also selbst der Einsatz von Atomwaffen nicht ausgeschlossen zu sein.

Für die US-Regierung ist diese Option derzeit zwar unrealistisch, doch hat die ehemalige Sowjetunion in der Vergangenheit bereits mehrere Öl -und Gasquellen mittels Atomwaffen zum Versiegen gebracht. Angeblich besteht eine achtzigprozentige Chance, ein Leck auf diese Weise zu schließen. Scheinbar hat die Sowjetunion in der Vergangenheit sogar spezielle Atomwaffen für diesen Zweck entwickelt. Ingenieure gehen davon aus, dass eine atomare Explosion jedes Bohrloch innerhalb von 25 bis 30 Metern verschließen kann. Auch Matthew Simmons, der ehemalige Energieberater von George Bush, rechnet mit weiteren Austrittsstellen von Erdöl im Golf von Mexiko und glaubt gar an eine Pleite des Verursachers BP. Die US-Regierung könnte daher schon bald zum Handeln gezwungen sein und selbst vormals undenkbare Lösungsansätze in Betracht ziehen.

ACHTUNG!

In Russland wird nicht in 1500 m Tiefe nach Öl gebohrt, zwischen hoch explosivem Methanhydrat. Außerdem strömt mit dem Öl Methan aus. Die Risiken sind nicht abschatzbar, aber schlimmer als wenn das Öl weiter sprudelt.  Russland fördert sein Öl meist aus der Kontinenal-Erdkruste, daher ist der im Artikel angeführte russische Atombombeneinsatze unvergleichbar mit einem Einsatz im Golf von Mexiko!
Obama sollte seine Wissenschaftler nicht auf alternative Energien einschwören, sondern auf Lösungsmöglichkeiten wie das Öl schadlos in seine Bestandteile aufgespalten werden kann. Wir brauchen keine brachiale amerikanische Lösung, die meist in einem Desaster enden.

Update 24.06.2010
Jetzt wollen sie auch noch Monoethylenglykol (Frostschutzmittel) ins Meer kippen, damit die Absaugglocke nicht mit Methanhydrat vereist. Diese Methaneiskristalle verhinderten den letzten Einsatz der BP-Absaugglocke. BP gibt zu, dass seit Mittwoch mehr Gas ausströmt. Angeblich verursacht durch die Kollision eines Arbeitsroboters mit einem Ventil.

Hat sich der Öldruck im Golf von Mexiko erhöht?

Siehe linke Spalte oder benutzen Sie folgenden Link:
http://www.bp.com/liveassets/bp_internet/globalbp/globalbp_uk_english/incident_response/STAGING/local_assets/html/Skandi_ROV2.html





http://politikprofiler.blogspot.com/2010/06/deep-waterhorizont-ol-enthalt-40-methan.html
http://politikprofiler.blogspot.com/2010/06/supergau-im-golf-von-mexiko-159.html

1 Kommentar:

  1. Es könnte alles so einfach sein!
    Doch das will keiner von den ****
    Ich könnte schreien

    BIOSATIVA zersetzt Öl ökologisch!
    http://www.youtube.com/watch?v=hdx7oK_pSPw

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte