Donnerstag, 25. November 2010

Weltvermögensindex liegt bei 90 = 100 ist "Einem gehört alles"

Mit GINI-Index (GINI war ein italienischer Statistiker, der die Formel entwickelte) wird die Vermögensverteilung in der Bevölkerung ausgedrückt. Manche Statistiken arbeiten mit 0 = absolute Gleichheit und 1 = einem gehört alles oder mit 0 und 100.


Der Welt-Vermögens GINI-Koeffizient liegt bei 90. Eine alarmierende Zahl. Auf das Gebiet der USA gerechnet liegt er bei 84 und in Deutschland bei 79. Diese Zahlen sollten uns zu denken geben, denn hauptsächlich werden die Zahlen des GINI-Einkommens-Koeffizienten veröffentlicht, der in Deutschland bei 29 liegt und daher nicht bedrohlich klingt. Die Nebelkerzen unserer Regierungen überall auf der Welt werden immer dichter, sie tun alles, damit die Menschen diesen Betrug nicht erkennen und keine Rückschlüsse auf das Geldsystem bzw. Wertegesellschaft zieht, das ein paar wenigen ihre Macht und Einfluss garantiert. Wir müssen niemanden stürzen oder mit Schimpf und Schande davon jagen, wir müssen nur das Geldsystem in seiner Geldentstehung ändern und damit diesen Betrug ein für alle mal unmöglich machen. 

Irland soll empören und Sparprogramm in Deutschland rechtfertigen

Unser Medien lassen nichts aus, um uns zu beweisen, dass Irland auf unsere Kosten über seine Verhältnisse lebte und jetzt teuer, mit harten Einschränkungen bezahlen muss, die wir in Deutschland längst hinnahmen. Rente mit 67; Sozialleistungskürzungen; Schuldenbremse usw. Deutschland spart vor der Insolvenz, andere Länder wie Irland und Griechenland fangen erst nach der Pleite damit an. Das ist die unterschwellige Nachricht aus den übrigen Euroländern. Es erzeugt ein Gefühl der Überheblichkeit in den Deutschen. Sie sind die Finanzier Europas. Es kommt ihnen nicht in den Sinn, dass Wirtschaftsdeutschland die Schuldgelder der anderen Länder als Exporteinnahmen schluckte und an die deutschen Arbeiter einfach nicht weiter gab.


Kein Wort darüber, dass die Verschuldung der Iren einem Konjunkturprogramm für die Exportnation Deutschland gleich kam. Jetzt kann sich Irland nicht mehr am Markt refinanzieren und seine Banken retten. Man spricht lapidar von einem Käuferstreik bzw. von schwindender Konsumlust der Anleger dieser Welt. Sie wollen ihr Erspartes nicht mehr in Staatsanleihen anlegen und die Staatsfinanzieren bleiben auf den Staatsanleihen sitzen. Alleine Spanien muss noch in diesem Jahr für 10 Mrd. Euro Staatsanleihen am Markt platzieren, dagegen ist Portugal ein kleines Licht mit seinen 750 Million Euro Staatsanleihen in diesem Jahr, für die Abnehmer gefunden werden müssen.

Auch Staatsanleihen brauchen einen Abnehmer


Wir sollten endlich akzeptieren, dass auch Staatsanleihen nicht einfach als Geld vom Himmel, egal wie oft man unser erzählt Geld entsteht aus dem NICHTS und der Zins ist an der Schuldenkrise schuld.

Staatsanleihen werden in einer Art Versteigerung an die Bank gebracht. Zugelassene Banken versammeln sich, wenn z. B. Irland oder Deutschland neues Geld braucht. Bei diesen Auktionen wird den Banken ein Zinssatz vom Staat angeboten und wenn die Banken bereit sind, diesen zu akzeptieren kaufen sie die staatlichen Schuldschein ein. Der Zinssatz spiegelt also nur das wider, was Banken benötigen um Anleger mit Zinsen die Staatsanleihen schmackhaft zu machen. Staatsanleihen sind nichts anderes als ein Schuldversprechen ihres Nachbarn und Ihr Erspartes von Ihnen bekommt unter dem Versprechen ein paar Prozent Zinsen zu zahlen.

Weil diese  Art von Privat-Anleger immer rarer wird nimmt z. B. die EZB diese Staatsanleihen in Zahlung, aber das Geld findet auf diesen Weg nicht aus den Banken hinaus, wenn keine weiteren Kredite vergeben werden. Es ist sozusagen nur eine einseitige Geldvermehrung und die Staaten  müssen mit Staatsanleihen immer mehr Gelder erzeugen, damit die Realwirtschaft weiter Marktwirtschaft betreiben kann.

Dank Irland muss Merkel keine weiteres Bankenrettungspaket auflegen

Irland rettet mit dem ca. 100 Mrd. Euro EU-Kredit nicht seinen Staatshaushalt, sondern seine Banken, die für die Weltwirtschaft mit Hilfe der irischen Privatkredite Geld in den Markt pumpten, damit die Konsumwirtschaft weiterläuft. Die irischen Bank refinanzierten sich bei deutschen Banken. Würde Irland auf diese Art seine Banken nicht retten, müsste unsere Kanzlerin Angela Merkel ein weiteres Bankenrettungspaket für deutsche Banken auflegen und wäre damit nicht die Retterin sondern die Geldverschwenderin. Der Zorn der Deutschen würde sich noch mehr gegen sie kehren.

Man kann getrost davon ausgehen, dass es sich bei den Länderpleiten um eine konzertierte Aktion der EU handelt und sie bestrebt ist, das solventeste Mitglied (Deutschland) so lange wie möglich vor der Insolvenz bzw. Überschuldung schützt. Noch kann Europa sich über Deutschland billig Gelder am Markt beschaffen.

Irische Banken sind mit ca. 168 Mrd. Euro bei deutschen Banken verschuldet und an die 350.000 Häuser stehen in Irland bereits leer. In Anbetracht von 4,5 Millionen Iren ist das eine immense Anzahl von Immobilien und muss als Immobilienblase gesehen werden, die auf dem Rücken der Iren für die ebenfalls sitzen bleibt. Man kann es als niedlich als Käuferstreik bezeichnen - ehrlicher wäre aber: Die Konsumkraft der Europäer ist ausgeschöpft.

Das Problem der Sicherheiten für das liebe Geld

Wer über genügend Barkapital verfügt braucht keinen Kredit und keine Bank. Viele würden sich gerne ein neues Haus kaufen, aber wie gesagt, das Geld entsteht zwar aus dem Nichts aber es will Sicherheiten, bevor sie das Geld aus dem Nichts in Händen halten. Betreiben Staaten eine heimliche Disflation, werden gerne Immobilienkredite gerne zu 100% finanziert. Diese Hochphase ist nicht lange durchzuhalten, denn die erzeugte Nachfrage treibt zwar anfänglich die Preise, stürzt aber umso heftiger zusammen, wenn die Nachfrage sich durch Marktübersättigung einstellt. Der Wirtschaftsfluss kommt ins Stocken - Arbeitslosigkeit - und ein Kredit nach dem anderen platzt.

Gäbe es keinen Zins, müssten Sie trotzdem für das Geld aus dem Nichts Sicherheiten hinterlegen und wenn sie keine haben, bekommen sie kein Geld - das ist eine alte Devise. Aber unser Wirtschaftsmodell braucht frisches Geld, in immer größeren Mengen auch ohne Zinslast, weil in der Geldenstehung die Leistung nicht beinhaltet ist. Sie dürfen den Geldkreislauf gedanklich nicht erst dann beginnen, wenn sie ein Haus kaufen wollen, sondern Sie müssen am Anfang der Produkt- und Rohstoffkette mit Ihrem Gedankenmodell beginnen.

Fangen wir z. B. mit der Förderung von Gold an. Dann entsteht Geld durch die Hinterlegung der zu erwartenden gefördert Goldmenge. Mit dieser erzeugten Geldmenge ist aber die Leistung des Geldschmiedes und die angeschlossene Logistik bis der Goldring bei ihnen ist, nicht enthalten.

Woher nehmen wir das Geld für den weiteren Konsum, der zu verarbeiteten Rohstoffe?

Der Wirtschaft fehlt also die Geldmenge, die sie für den Handeln bzw. die Bezahlung der Leistung braucht. Der Zins ist nur automatische Zwang für neue Kredite, aber der Zwang für neues Geld, würde auch ohne Zins weiterhin bestehen. Der Zins ist nur ein Hebel, um diesen Prozess einfacher erklärbar zu machen. Wir haben ein Problem der Sicherheiten, kein Problem des Geldes und die Sicherheit ist der Grund für die Geldentstehung.

Unser Geldmodell ist überholt und passt nicht mehr in unsere Zeit. Würde Geld nur gegen Leistung an der Allgemeinheit entstehen stünde unsere Wertgesellschaft Kopf, wäre aber gerecht.

Der Eigentümer einer Goldmine kann sie nicht als Sicherheit für neues Geld (frische Geld, das vorher noch nicht im System war - Geldmengenerhöhung)  bei der Bank hinterlegen, sondern er ist gezwungen Menschen zu suchen, die ihm freiwillig ihre Arbeitsleistung zur Verfügung stellen, um sein Gold zu fördern. Gleichzeitig ist das Eigentum der Goldmine kein Geld mehr wert und damit nicht mehr als Wertanlage erstrebenswert. Gold ist keine Wertanlage mehr, sondern ein Roh- und Arbeitsstoff. Kein Minenarbeiter wird mehr sein Leben für ein paar Geldeinheiten aufs Spiel setzen, damit mit dem geförderten Gold an der Börse spekuliert werden kann - eine Börse ist auch überflüssig - sinnlos. Ein Relikt aus vergangener Zeit.

Ein Goldbarren ist kein Geld mehr wert, nur die Weiterverarbeitung zum Nutzen aller ist WERT - Diebstahl - Bankraub - ist ein sinnloses Unterfangen, denn jeder verfügt über sein Einkaufen, dass hauptsächlich die Maschinenparks der Welt erarbeiten.

Die Leistung der Menschen an der Allgemeinheit wird  natürlich nicht an jeden einzelnen direkt ausgezahlt, sondern als Gesamtes erfasst und über ein Haushaltsgeld an jeden Menschen ausbezahlt. Weiterhin ist es nicht mehr sinnvoll Produktionsmittel als Privateigentum zu betrachten, denn nur die Leistung eines Menschen erzeugt Geld, nicht die Leistung einer Maschine. Arbeitsbeschafftungsmaßnahmen zur Gewährleistung von Einkommen, damit der Unterhalt bestritten werden kann, sind überflüssig.

Die Menschheit wäre zum ersten Mal in ihrer Geschichte in der Lage Maschinenarbeit für alle Menschen nützlich zu machen. Maschinen fördern den Wohlstand aller. Es wäre auch absolut unsinnig einen Diebstahl an Rohstoffen und Produkten zu begehen, denn die Mensch verfügen über ihr Haushaltsgeld für den normalen Bedarf. Jeder Gemeinschaft dieser Erde kann so Geldüberschüsse erwirtschaften, wie heute Schulden.

Bollwerk und Kontrollinstrument gegenüber der Entscheidungselite



Gleichzeitig dient das leistungsgedeckte Geld als Bollwerk gegen negative Einflüsse aus der Entscheidungsträgerelite heraus. Die Menschen hätte eine direkte Kontrolle der neuen direkten Demokratie, die sich entwickelt. Es ist nicht mehr mit einsam getroffenen Entscheidungen einer kleiner Gruppe, wie heute in den Parlamenten mit unsinnigen Projekten überrumpelt werden. Im Vordergrund dieser neuen Wertegesellschaft steht immer der Nutzen im Vordergrund für die Allgemeinheit und dann zum Verbrauch der Rohstoffe und Leistung abgewogen. Es gibt keinen Zwang zum Konsum und keinen Zwang zu Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen oder gar Konjunkturprogrammen.

Denn das benötigte Geld für jedes Projekt kann nur durch die freiwillige Bereitstellung von Leistung der Menschen erzeugt werden - das gilt bis zum Beginn der Produktpalette der Materialien und Rohstoffe die für Projekte benötigt werden. Auf diese Art kann der Mensch endlich eine Bedarfswirtschaft führen, die das heutige Geldsystem absolut unterbindet bis zur Produktion von Artikel die kein Mensch braucht. Die Wirtschaft und der Handel wäre wirklich frei und unter keinem Erfolgsdruck bzw. Gelddruck mehr.

Wir müssten nicht mehr klären, ob genügend Geld für den Bau eines Bahnhofes wie S21 vorhanden ist, sondern wir müssen demokratisch klären, ob die Verschwendung von Rohstoffen und Leistung im Verhältnis zum Nutzen für die Allgemeinheit steht. Das ergäbe ein ganz anderes globales Wirtschaftskonzept als das heutige, das keine Rücksicht auf unsinnige Verschwendung nimmt, sie sogar vorschreibt, wegen des Geldgewinnes.

Die Menschheit bekäme damit eine Chance für eine freie Menschheit, die im globalen Frieden für ein gemeinsames Fortbestehen der Menschheit lebt. Rohstoffkriege wären Unsinn bzw. die Leistungsenergie der Rüstungsindustrie könnte in den technologischen Fortschritt für alle Menschen fließen.

Umweltverschmutzung muss mit keinen Vorschriften oder Strafsteuern erzwungen werden, denn kein Mensch verschmutzt ohne Geld- bzw. Hungerdruck seine eigene Umwelt und es findet sich kein Entscheider, der das unterstützt.

Energie für ALLE ohne Gelddruck

Atomkraftwerke wären im Falle des leistungsgedeckten Geldes kein Thema mehr, denn die Müllentsorgung wäre vor dem ersten Bau eines AKWs zur Diskussion gestanden und die Menschheit hätte längst andere und bequemere Energiequellen entwickelt. Es wäre wirtschaftlich sogar sinnvoll, wenn jeder Mensch seine eigene Energie erzeugen könnte, das wirtschaftliche Überleben irgendwelcher Energieversorgen wäre nicht mehr wichtig, weil Arbeitsplätze daran gekoppelt sind, mit denen Menschen Geld verdienen um sich Nahrung kaufen zu können.

Niederträchtigkeit, Diebstahl und Betrug lohnen sich nicht mit leistungsgedeckten Geld - heute wird er mit Reichtum belohnt - wobei ich als Diebstahl auch eine unterbezahlte Leistung ansehe. Ich verstehe nicht warum Handel nur, dann lohnend sein soll, wenn Menschen in anderen Ländern für einen Hungerlohn arbeiten müssen. Wir müssen auf der Basis des leistungsgedeckten Geldes ein weltumspannendes, humanistisches Handelssystem entwickeln, das zu einem gewinnbringenden Austausch von Kulturen bringt und nicht in Rechthabereien endet.

Der GINI-Koeffizient muss NULL sein - und es ist möglich!

Wir hätten einen GIN-Koeffizinten von Null - absolute Gleichheit und trotzdem ein Pool von wissenden, kreativen Menschen die für  Menschheit entwickeln, erforschen und leisten ohne Hungerdruck.

Einhundert wären z. B. "alles gehört Einem". Das ist das Ende, in das unser jetziges Geldsystem münden muss. Wir sind schon fast am Ende angekommen, die USA liegen bei 84 % im GINI-Vermögenskoeffizinten und Deutschland bei 79, wo bei unbedingt zu beachten ist, dass es verschiedene GINI-Werte gibt.

Der Einkommens-GINI-Koeffizient in Deutschland z. B. nur bei 29 liegt. Man darf sich also nicht in die Irre führen lassen. Einkommen ist relativ und dient der täglichen Nahrungsbeschaffung und Unterkunft. Der WELT-Vermögens-GINI liegt bei sage und schreibe 90 % - es wird Zeit, dass wir etwas unternehmen.


http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Verm%C3%B6gensverteilung

Republik der Habenichtse
In Deutschland ist der Gini-Koeffizient für das Vermögen sehr hoch: 0,79. Das reichste Zehntel der Bevölkerung hält dagegen fast zwei Drittel des deutschen Nettovermögens von 5,4 Billionen Euro.
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/republik-der-habenichtse;1361410;2

Kommentare:

  1. Wie stellst du dir eine "leistungsgedeckte" Einkommensberechnung im Gegensatz zum heutigen System vor?

    AntwortenLöschen
  2. "Der GINI-Koeffizient muss NULL sein - und es ist möglich!"
    Nein ist es nicht, dem entgegen stehen einige wenige mächtige Kreaturen, durch die es soweit gekommen ist und sie werden weiterhin ihr Bestes geben, um die 100 nicht die NULL zu erreichen. Außerdem wäre Grundvoraussetzung das die Menschen ein Bewußtsein entwickeln, dies ist im großen Stil aber nur durch wirkliche Bildung (nicht das was man in D darunter versteht)zu erreichen.

    @Silke
    Mir würde ein "leistungsgerechteres" Einkommen schon reichen. Wie im Ansatz in der bösen DDR ganz gut verwirklicht. Es verdienen die am meisten, die durch ihre Arbeitskraft die meisten produktiven Werte schaffen und nicht die, wie heute in der "Demokratie"die die meisten produktiven Werte verwässern und vernichten. Aber genau diese Schädlinge sitzen am längeren Geldhebel und kaufen sich mit unserem Geld was für ihre Ziele gegen uns brauchen Armmeen, Lobbys, Regierungen usw.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    und danke für den Bericht. Das ist ja interessant. der GINI Koeffizient zeigt dann auch an wann die großen Kriege und Revolutionen entstehen. Wenn es nur noch zwei gibt die sagen mir gehört die eine Hälfte der Welt.
    Wird interessant. Vermutlich wird dann durch Ehe der Koeffizient auf 1 gesetzt.
    Also wenn ich das richtig verstanden habe dann zeigt der GINI an wie hoch die Übernahmen von Firmen sind und wie stark der Arbeitsplatzabbau.
    Ich grins mal vor mich hin.
    Ich stell mir gerade vor was ich dem Besitzer der Welt antue wenn er mir erzählt der GINI ist auf 1 oder 0 und ICH und MEINE FAMILIE sind sein Eigentum. Ich denke da werden einige ein RESET fordern.
    Gruß aus Baden.

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte