Donnerstag, 23. Dezember 2010

Schöne Bescherung - Bombenserie in Europa - Der Weg in den Frieden

Selbstverständlich ist die Weihnachtszeit, die Zeit der Liebe und der Freundlichkeiten. Solche kulturellen Höhepunkte bilden traditionell auch den Beginn von Kriegen und Meinungsmanipulationen, die Menschen sind in solchen Zeiten viel anfälliger. Sie fühlen sich in ihrer weihnachtlichen Stimmung sogar bedroht von kritischen Gedanken.




Explosionen, Zensur und chinesische Shoppingtour als Geschenk für das Volk

Damit die Bombenwarnung vom November 2010 berechtigt bleibt, werden wir in Deutschland von Berichten über italienische Bomben auf dem Laufenden gehalten. Die Schweizer Botschaft in Rom bekam ein Paket; dem Portier droht gemäß Medienangaben die Amputation seiner Hände. Andere europäische Ereignisse wie das ungarische Zensurgesetz, die Aufstockung des Eigenkapitals der EZB und die massiven Staatsanleihenaufkäufe der Chinesen im Europäischen Raum sind gegen diese Meldungen gerade zu Peanuts. Die einzige Bedrohung für Europa ist der Terrorismus, damit man auch garantiert auf der amerikanischen Eskalationslinie bleibt.







AL-Kaida-Bin-Laden-Extremistische-Afghanische-Terroristen passen nicht ins Täter-Profil für Rom. Auch Griechische-Extremistische-Linke fallen bei Bomben gegen die Schweiz aus. Vielleicht handelt es sich gar um Deutsche-Extremistische-Steuerhinterziehungsgegener, die damit der Schweiz Angst machen wollen. Die Wege des Terrorismus sind unergründlich und treiben immer die passenden politischen Auswüchse. Man könnte fast zu der Überzeugung kommen, die Terroristen sind die Büttel für politische Maßnahmen, die endlich an die Öffentlichkeit müssen, um Gesetz zu werden.

Die Schweiz wäre ein gern gesehener Gast in der EU und wenn ein Land derartig von Terroristen bedroht wird, kann sich gerne auf die Hilfe der EU hoffen, wenn sie sich unter die 12-Sterne-Flagge als 28-Mitgliedsland stellt.

Bedrohungen diktieren Meinungen

"Hysterie" bezeichne ich dieses Pressetheater mittlerweile. Die Deutschen haben mehr Angst vor Paketbomben, die an Politiker gerichtet sind, als vor Zensurmaßnahmen, einem Abbau der Freiheit und einer Wirtschaftsregierung aus Brüssel, die nicht einmal annähernd einer demokratischen Grundordnung entspricht.  Massive Eingriffe des Staates in die Privatsphäre werden als Wohltat empfunden und Verhaftungen von Staatsfeinden gibt seit Dez. 2010 auch wieder in Europa.

Diese Politik arbeitet nur noch mit Angst und Schrecken und wer Angst hat denkt nicht mehr nach. Ein eingesperrtes Beuteltier empfindet dies als Schutz vor Feinden, die gar nicht existieren. Der Terrorismus existiert nur für unmenschliche Politiker, die Menschen wie Vieh in diplomatischer Raffinesse verkaufen und damit Wirtschaftsregierungen vernetzen. Die Proteste gegen Stuttgart21 wurden auch als kollektiven, terroristischen Angriff angesehen und nieder geprügelt. Der Unmut der Menschen verlor sich dann in einem Showprozeß, der Schichtung genannt wurde, im Klein-Klein der Argumente und einem Richterspruch, der keiner ist. Das war kein demokratischer Akt, sondern Meinungsmanipulation der Massen.

Am 3. Adevent exlopdierte in Schweden eine Bombe. Die Medien berichteten kontrovers sprachen von Helfern, die für diesen Plan notwendig waren, der sehr ausgereift war. Doch funktionierte die Zünde wieder einmal nicht richtig und hätten die Attentäter wirklichen Schaden anrichten wollen, hätten sie einen anderen Standort auswählen müssen - so der Kommentar in den TV-Nachrichten.

US-Kurs in Europa durch manipulierte Politiker

Eine freie Welt erzielt man nicht, wenn man sich auf einen einzigen unumstrittenen Meinungsführer einigt. Eine freie Welt ist ein Verbund, der auf Augenhöhe mit einander redet. Dieses Augenhöhe erkenne ich im "Transatlantischen Bund" nicht; auch nicht in der UN und auch nicht in Europa. Amerikas Meinung dominiert sogar in den dortigen Entscheidungsgremien.

Europa muss auf US-Kurs im Kampf gegen den Terrorismus bleiben. Das ist Manipulationswaffe, direkt aus dem Herzen Amerikas. Schon Gladio, die Nato-Geheimtruppe, war in viele sogenannte Eskalationsoperationen in Europa verwickelt, damit Europa auf der Linie gegen den "Kalten Krieg" blieb.

Die USA entwickelte sogar Manipulationsstrategien, damit die Deutsche nicht aus Angst vor der Atombombe lieber eine ROTE REGIERUNG aus dem Osten vorzogen, als eventuell von Atombomben getroffen zu werden. Damals übertrieben die USA ihre ANGST- und PANIK-Propaganda.

Offensichtlich entgleist der Kampf gegen Terror jetzt auch. Die Bevölkerung will nicht mehr länger der Handlanger der US-Politik sein. Sie will keinen Afghanistan-Krieg mehr. Die Bevölkerung will Energiesicherheit auch aus Russland. Der Europäer unterscheidet sich gewaltig vom paranoiden US-Volk, das sofort nach Rache schreit, wenn auch nur das Wort BEDROHUNG in den Medien auftaucht.

Nicht umsonst gilt Europa in den USA als die ALTE WELT. Doch diese "Alte Welt" hat genügend Erfahrungen, mit Krieg und Hunger. Es kennt die Folgen nicht nur aus Büchern und Filmen, sondern es hat sich im Kollektivgedächtnis der Menschen hinein gefressen - es ist ein Teil ihrer Kultur und sie wollen einfach keine Kriege mehr. Europa ist derartig Kriegsmüde, dass nicht einmal ein 9/11 es gegen irgend ein anderes Land in den Krieg zwingen könnte.

Die Europäischen Völker setzen auf Dialog und Akzeptanz. Sie wollen Ursachen bekämpfen und nicht ständig bei einer Auswirkung mit der nächsten reagieren.

Dieser sinnlose Kampf gegen den Terror verschlingt Milliarden an Euros die überall fehlen. Das Europäische Volk will sich nicht mit Blut Unschuldiger besudeln, dazu ist nur die Politik bereit und schickt Deutsche und Europäer an die US-Front in Afghanistan.

Europa wird durch die US-Propaganda von zwei Seiten bedroht: Vom Terrorismus aus den Öl- und Öltransitländern, sowie vom erschlafften Kommunismus aus Russland. Anscheinend gibt es nur ein kleineres Übel und zwar die Hilfestellung für die US im Kampf gegen den Terror.

... aber das ist nicht wahr. Im Grund wollen alle nur unser Geld, indem sie uns Energie verkaufen. Kaufen wir von beiden Seiten, lassen sie sich kontrollieren. Sie werden uns sogar füttern, denn ohne unser Geld können sie nicht leben. Produziert Deutschland nicht mehr - versiegen nicht die Ölquellen, sondern die Geldquellen.

Lassen Sie sich nicht beirren, wir befinden uns gerade in einem Einstellungskrieg, der über die Beeinflussbarkeit der Menschen entschieden wird. Wir sind in jedem Fall immer der Ausgebeutete und gleichzeitig der Tongeber.

Angela Merkel als Kanzlerin kann oder will dieses Potenzial nicht erkennen - sie ist zu verblendet in ihrer moralisch emotionalen Abhängigkeit gegenüber den USA. Der angebliche Freund aus den USA ist nur ein simpler Handelsvertreter, der nur durch Angst noch einer Position als Weltmacht gehalten werden kann.

China und Russland haben diesen Respekt schon lange verloren. China ist längst die wirkliche Weltmacht. Es rettet nicht die EUROPA mit dem Kauf von Staatsanleihen, sondern es kauft uns auf. Das Kontrollmittel dieser Welt ist unumstritten das Geld, aber die Macht macht das auf was gegen Geld eingetaucht wird,

Bedenken sie eines Geld macht nur in dem Moment einen Sinn, wenn es ausgegeben wird und dafür ein wirklicher Wert eingetauscht werden kann.

China weiss, dass seine Billionen an US-Dollar in absehbarer Zeit enorm an Wert verlieren werden - es macht das einzig richtige - es gibt sie aus - für harte Werte und die kann nur Europa bieten - alles andere ist noch im Aufbau und eine US-Industrie gibt es nicht wirklich. Amerika lebt von seiner Vormachtstellung als Petro-Leitwährung.

Wir sehen also einen Krieg zwischen Europa und den USA, im Kampf um die Energie-Leitwährung und die deutsche Regierung hat keine andere Aufgabe als freiwillig in den Rachen einer Pseudo-Weltmacht zu rennen, die Übermorgen ganz Europa verkauft, um nicht unterzugehen.

Nein der alte Weg Europas, der nicht Provozierbarkeit, war der richtig - mit dem Lissabonvertrag wird die EU als Versalle für die USA aufgerüstet. Das hat Europa nicht nötig, die USA muss lernen auf Augenhöhe zu verhandeln - das ist die Aufgabe der Europäer - wenn wir eine friedliche Welt wollen, die nicht aus Gier, Angst und Not in einen furchtbaren Krieg stolpert und hinterher keiner weiß warum es dazu kam.

Der Verlierer wird dann als Schuldig angesehen und muss die Zeche zahlen. So kann und darf es nicht weitergehen. Wir brauchen Konzepte, die diese Wertebindung an das Geld abkoppeln und endlich die Macht des Einzelnen, der nie einen Krieg will legt.

Nur Politiker, Kaiser und Könige sind bereit über Krieg und Frieden zu entscheiden. Der gemeine Mensch kennt hier für nur ein NEIN - weil er selber die Waffe führen muss und selber die Waffe des anderen am eigenen Leib spürt.

Unsere Wertegesellschaft ist von Grund auf falsch aufgestellt und im Grunde wollen diese Machthaber keinen Frieden auf der Welt, denn Friede bedeutet Stillstand in der Reichtumsvermehrung von unten nach oben.


http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-12/schweiz-paketbombe-explosion
http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article11593815/Bomben-zum-3-Advent.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte