Sonntag, 20. März 2011

Libyen: Nichts als die Wahrheit - so WAHR MIR GOTT HELFE!

Japan verharmlost seinen Nuklearunfall in Fukushima. Es gibt also keinen Grund warum die Medien auf einmal die ausschließliche Wahrheit über Libyen berichten sollen. Die Wahrheit ist immer vor
Augen und für jeden erkennbar.  Wir streiten uns lediglich über die Interpretationshoheit der Wahrheit.

Wahrheit ist: In Libyen ist Krieg und der Krieg wird jetzt durch UN-Truppen verstärkt. Am Ende steht ein Sieg der stärksten Partei, mit dem Recht über die Rohstoffe des Landes zu verfügen und zu bestimmen. Eine Demokratie wir nur dann akzeptiert, wenn die Rohstoffe an die verteilt werden, die von der Siegerpartei unterstützt werden.

Bleibt Gaddafi, erhält die EU keine Öl und keine Aufträge mehr aus Libyen. Gewinnen die Rebellen, die wir unterstützen, bleibt für Europa alles beim alten.

Menschenrechtsverletzungen dienen nur als Anklagepunkt. Die Rebellen verfolgen momentan Schwarze, rauben sie aus und vertreiben sie aus dem Land. Sie sind aber unsere Freunde und diesen unseren wirtschaftlichen Vorstellungen. Es wird als niemals eine Anklage kommen.

Seit 2010 gilt Gaddafi als unzuverlässiger Handelspartner. Er forderte 5 Mrd. Euro von der EU, für das Aufhalten der Flüchtlingsströme aus Afrika. Die EU sieht diese Zahlung für Dienstleistung mittlerweile als Terroranschlag auf ihre eigenen wirtschaftlichen Interessen. Daher ist Gaddafi gefährlich und muss weg.

Wir alle kennen die Regeln unserer Wertegesellschaft, denn jeder von uns nutzt sie zu seinem Vorteil aus und schwärzt seinen Kollegen an, wenn er dadurch seinen Arbeitsplatz rettet.

Wir sollten also anfangen der Wahrheit ins Auge sehen und versuchen die Ursache für diese Spielregeln zu erkennen, als ständig mit erhobenen Zeigefinger durchs Leben zu rasen.




Wofür brauchen wir noch eine Regierung und ein Parlament?
Ein simples Buchhaltungsprogramm könnte das gleich leisten.   


Seit Beginn der heißen Kriegsberichterstattung über Libyen ist bekannt, dass die Flüchtlinge nicht von Gaddafi-Kämpfern ausgeraubt und bedroht werden, sondern von den Rebellen, die wir als Freiheitskämpfer für die Demokratie bezeichnen. In unseren Köpfen entstehen Helden mit einem GUTTI-Effekt. Ihnen wird jeder Fehler verziehen und sind die Fehler zu großen, erfährt sie niemand - außer es ist an der Zeit, Helden zu stürzen.

Gaddafi befindet sich in einer ausweglosen Situation, vergleichbar mit der des Iraks. Für Gaddafi ist der Waffenstillstand niemals einzuhalten, denn der Kriegswille der UN ist zu groß. Diese "Organisation" nehme ich so wie so nie mehr erst, weil sie nicht im Stande ist, Sanktionen gegen die Siedlungspolitik Israels verhängt. Heute nachmittag berichtete N-TV, dass die Rebellen ihr eigenes Flugzeug abgeschossen hätten - hin und wieder schlampen Redakteure. Sie können nicht mehr zwischen politisch korrekter Lüge und Wahrheit unterscheiden

Im Gegensatz dazu darf in Bahrain das Königshaus mit Unterstützung saudischer Truppen Demonstranten ungeniert nieder prügeln und erschießen. Die Weltöffentlichkeit erregt sich an dieser Tatsache nicht, weil es keine Berichterstattung dazu gibt. So einfach sind wir zu steuern.


Die Wahrheitsbewegung befindet sich in der REM-Phase

Uns werden Wirtschaftskriege als Befreiungskriege verkauft und plötzlich sind wir Feuer und Flamme für das was wir noch vor Monaten als Verschwörung ansahen und 9/11 als Einstieg in diese Form des Krieges ausmachten. Afghanistan und der Irak schieden dadurch als Rohstoffkriege enttarnt, aber Libyen und das restliche Nord-Afrika können wir nicht als solches enttarnen, das die Denkblockade von Demokratie und Freiheitsbewegung darüber gelegt wurden. Die angeblich Aufgewachten treten gerade die REM-Phase (Traumphase) ein und können noch ewig schlummern.

Unzufriedenheit kann in einem Land wie Libyen ganz einfach mit steigenden Rohstoffpreisen gezündet werden, wie auch in Tunesien und Ägypten. Diese Länder sind bereits viel zu sehr an unser Wirtschaftssystem angebunden und vom Geldfluss abhängig. Im Irak und Afghanistan funktionierte diese Strategie nicht. Der Irak war bereits viele Jahre vorher schon durch Sanktionen vom Handel abgegrenzt. Die Bevölkerung empfand diejenigen, die die Sanktionen verhängten als Feinde, nicht die Machthaber. In Afghanistan funktionierte keine der beiden Strategien. Afghanistan betrieb keine Handel mit dem Westen und die Bevölkerung war von keinen Rohstoffen abhängig, die auf dem Weltbörsen gehandelt werden.

Nord-Afrika ist das Signal an die übrige Welt, dass mit diesen Mechanismen unserer Geld- und Wertewirtschaft mittlerweile jede Regierung zum Sturz gebracht werden kann. Daher ist die Finanzkrise nur der zündende Moment für diese neue Strategie gewesen. Man kann sie auch HIV der Industrieländer nennen. Sie wurden in ihrer finanziellen Kraft destabilisiert bzw. ihr Immunsystem - die Kreditwürdigkeit - war geschwächt. Geschwächte bilden Allianzen gegen die nächst Schwächeren, um am Leben bleiben zu können.



Die vernichtende Endstufe unserer Wertegesellschaft ist erreicht und die größten Demokratien werden mit wehenden Fahnen und mit dem größten RECHT in Kriege ziehen und sich gegenseitig niedermetzeln.

In manchen Ländern geschieht dies noch auf mittelalterliche Weise, indem Mensch gegen Mensch mit Waffen bekämpft wird, in "modernen wertegesellschaftlichen" Ländern, wird der kapitalistische Tod verhängt, indem ganze Gesellschaftsschichten ohne Geldmittel dastehen.

Unsere Leistungsgemeinschaft ist nur noch im Stande Hilfe zu gewähren, wenn Naturkatastrophen - also höhere Gewalt - Schäden und Leid verursacht. Arbeitslosigkeit wird nicht als höhere Gewalt des Wertesystem empfunden, sondern als schichte Faulheit und darf daher moralisch gerechtfertigt als Inkompatibilität zur Gesellschaft angesehen werden - früher sagte man dazu "asozial".

Merkel schafft den Doppelten Schröder nicht

Merkel ist anfänglich immer DAGEGEN und später mit voller Überzeugung DAFÜR.
In Sachen ATOMSTROM handelt sie gegen ihre Prinzipien. Sie war erst DAFÜR und dann DAGEGEN.



Atomkraftwerke werden nicht ohne Gegenleistung abgeschaltet. Der Steuerzahler darf als Tribut an die Wirtschaft, das Stromnetz für die Energiebetreiber ausbauen und sanieren.

2008 war sie gegen die Rettung der Banken - wir retten sie noch immer
2010 war sie gegen die Rettung von EU-Ländern - wir retten sie immer noch
2010 war sie gegen ein EU-Rettungspaket - ständig wird er erhöht
2010 war sie gegen eine Wirtschaftsregierung - 2011 bekamen wir sie durch Merkel
2011 ist sie gegen einen Satz in Libyen - und will dafür mehr Einsatz im Afghanistankrieg erbringen

Kommentare:

  1. Der Steuerzahler darf als Tribut an die Wirtschaft, das Stromnetz für die Energiebetreiber ausbauen und sanieren.


    ...um es dann für 10-fachen Preis zu kaufen.

    AntwortenLöschen
  2. 2012 wird sie dann gegen die Rettung der BRD als eigentständiger Quasi-Staat (BRD GmbH) sein - und wird zum ersten Mal Wort halten!

    Aber wetten, da werden auch wieder die Ewiggestrigen etwas zu moppern haben.

    Die Ängie, die macht es nie richtig.

    AntwortenLöschen
  3. nachdenken- erkennen- handeln

    http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=18166684
    http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=16789041
    http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=20716968
    http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=76615481

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte