Montag, 27. Juni 2011

Israel: Neue Hilfsflotte für GAZA startet aus Griechenland und Israel droht Journalisten

Noch ist das Ende der letzten GAZA-Hilfsflotte (2010) in trauriger Erinnerung. Israel tötete neu Aktivisten, beim Versuch die Seeblockade mit Hilfsgüter in den GAZA-Streifen zu durchbrechen. Jetzt droht Israel jedem Journalisten, der am neuen Hilfskonvoi teilnimmt, mit einer 10jährigen Einreisesperre.


Nun sollen aus mehreren nicht genau benannten Mittelmeerhäfen eine neue Flotte in See stechen und Hilfsgüter in den GAZA-Streifen schaffen. Israel rüstet sich nicht nur verbal, sondern zeigt sich auch unbeeindruckt durch das weltweit hervorgerufene Entsetzen nach der letzten Aktion. Den Aktivisten werden "Schwierigkeiten mit ungewöhnlichen Kontrollen" angedroht - was immer das heißen mag. Israelischen Fantasien sind offensichtlich keine Grenzen gesetzt.


Israels brutales Vorgehen im Jahre 2010 wurde von der UN nicht geahndet. Es gab keine Sanktionen gegen Israel, das den GAZA-Streifen als Sperrzone für potentielle Terroristen betrachtet und eine ganze Bevölkerungsgruppe damit unter Generalverdacht stellt. Die Friedensangebote der nun vereinigten Fatah  und Hamas schlug Israel schroff aus und begegnete jedem internationalen Versöhnungsversuch mit der kalten Schulter. Für Israels RECHTE gibt es keine Zweistaatenlösung. Was die tatsächlich angestrebte israelische Lösung ist, entzieht sich meiner Kenntnis.



Bundestag 10. Juni 2010 - Annette Groth (Linke) war selber auf einem der Schiffe des Hilfskonvois. Sie berichtet, dass allen Bild- und Videomaterial von den Israelis abgenommen wurde. Sie prangert damit die einseitige Berichterstattung durch die Ausstrahlung von Bildmaterial an, dass ausschließlich von Israel zur Verfügung gestellt wird.

Das Rad der Zeit zurückdrehen

Israel fordert das alleinige Herrschaftsrecht über Jerusalem und gleicht damit den extremistischen europäischen Herrschern, die in unzähligen Kriegen und Feldzügen, die Moslems aus der Stadt vertreiben wollen. Es kam ihnen nie in den Sinn, dass diese Glaubensgruppe aus Judentum und Christentum entstand. Nur Israel sieht sich als Ureigentümer dieser Stadt, weil es so in seinen "heiligen Büchern" steht. 

Würden alle Völkergruppen und Stämme dieser Erde sich auf angebliche Mythen und Religionen berufen - käme es zur nächsten Völkerwanderung mit mehr Mord und Totschlag. Das Rad der Zeit läßt sich nicht zurückdrehen, auch nicht für Israel. Jerusalem ist längst eine Stadt der Toten und kein Ort mehr für irgend einen Glauben. Diese Stadt hat jeden Glauben verloren. Sie sah zu viel Blut.

Israels starre Haltung und bedingungslose Verhandlungstaktik strebt keinen Frieden an, sondern Israel baut unbeirrt an seiner Trennmauer um die Palästinensergebiete weiter. Ein Limes gegen das aus seiner Sicht Böse. Das Böse, das es sich selber geschaffen hat und nun nicht mehr hergeben will. Ernsthafter Friedenswillen sieht anders aus. Es muss auch betont werden, dass oft die Nahrungsmittel- und die medizinische Versorgung von israelischer Seite provokativ unterbrochen wird, um ein aggressives Verhalten der Hamas zu provozieren.

Es ist unerklärlich, warum die internationale Staatengemeinschaft sich nicht für eine Aufhebung der Seeblockade einsetzt und das geschaffene Nadelöl Israels in den GAZA-Streifen als unrechtmäßig aburteilt.





Aus humanitären Gründen ist es untragbar, dass ein verfeindeter Verhandlungspartner die Nahrungsmittellieferungen zu seinem Gegner kontrollieren darf. Bei diesen Voraussetzungen ist Willkür nicht weit und die USA sowie Europa dulden dies nun schon seit Jahren und singen den Terroristenbedrohungskanon.

In den elitären politischen Kreisen unserer Welt hat es sich offensichtlich noch nicht herumgesprochen, dass ungleiche Behandlung von Bevölkerungengruppen grundsätzlich zu Hass führt, der sich auch entlädt. Selbstverständlich kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass diese Dauerfeindschaft insbesondere für den Westen in seiner Nahost-Politik dienlich und deshalb nicht aufgegeben wird.


Käme es zum Frieden, würde Israel der Geldhahn abgedreht. Es würde keine Gelder für sein Militär mehr aus den USA erhalten und könnte keine weiteren militärischen Mittel aus Europa anfordern. Vor knapp drei Jahren lieferte Deutschland an Israel drei U-Boote, die in Deutschland von israelischen Spezialisten zur Bestückung mit Atombomben umgebaut wurden.

Es ist unwahrscheinlich, dass Israel diese Atombomben-U-Boote gegen den GAZA-Streifen einsetzen will. Dafür gibt es keine Begründung. Die Begehrlichkeiten Israels liegen wohl in den Grenzen anderer Länder. Israel braucht seinen eigenen Zugang zu Rohstoffen. Auf seinem Staatsgebiet sind diese nicht zu finden.

Israels Schuldenberg wächst

Israels Staatsverschuldung liegt bei ca. 96 % des BIPs. Das ergibt aus den stetig steigenden Energieimporten. In den letzten Jahren baute Israel seine Industrie aus und damit seinen Energie bedarf. Sogar für seine Agrarprodukte muss Israel sein Wasser in der Türkei einkaufen und per Schiff anliefern lassen. Auf diese Art lässt sich kein Industriestaat aufbauen, vor allem wenn man sich selber mit seiner undiplomatischen Außenpolitik ständig selber isoliert.

Es darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass es viele israelische Bürger gibt, die sich für ein friedliches Zusammenleben mit den Palästinensern einsetzen und das Vorgehen der eigenen Regierung nicht für richtig halten. Offensichtlich sieht sich die Weltpolitik zu höherem berufen, als zur Friedensschaffung.



http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/gaza_hilfsflotte_griechenland_auslaufen_1.11059450.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte