Sonntag, 24. Juli 2011

Terror in Norwegen: Eine Katastrophe gibt Europa ihren eigenen Terror

Das Wort KATASTROPHE behalten wir uns für Naturereignisse vor und für technisches und menschliches Versagen an Maschinen, bei bei denen Menschen zu Schaden kommen. Es ist also ein Begriff, der für Tod von Menschen keine Schuldigen sucht und keine Rache verlangt. Anschlag und Terror erfordern Schuldige für die Toten und damit Rache und das Recht auf Selbstverteidigung sowie Richter. Das Wort "Katastrophe" nahm ich absichtlich in die Überschrift, denn auch Terror ist das Resultat unseres menschlichen Versagens.

Um die Bestürzung, die Trauer und die Fassungslosigkeit der Norweger nur annähernd nachempfinden zu können, muss sich der Deutsche als Berliner denken. In Norwegen leben im Vergleich zu Deutschland "nur" 4,6 Millionen Menschen. Eine kleine Volksgemeinschaft, in der fast jeder jeden noch kennt. Es ist eine Tragödie. Sie reißt eine tiefe Furche in die Seele eines Volkes. 

Die Katastrophe von Oslo und der Überfall auf das Jugendcamp kommen fast einem Auslöschungsversuch gleich. Die Trauer gilt allen Opfer dieser Tragödie und das Mitgefühl deren Angehörigen und Freunde. Doch Trauer kann schnell in Hass, Unverständnis und in das Verlagen von Genugtuung umschlagen. Dies sind schlechte Wegbegleiter auf der Suche nach Sicherheit und Geborgenheit. Solche Katastrophen können nicht mit mehr Überwachung, Kontrolle und Verboten verhindert werden. Man verhindert keinen Terror,  indem man Menschen, von denen man glaubt, sie seinen zu solchen Taten fähig, den Zugang zu Waffen verbietet oder sie ständig und überall unter Beobachtung stellt. Solche Maßnahmen beseitigen die Ursache für Terror nicht. Sie ­versuchen nur ungelöste Problem von der Oberfläche des Erkennbaren fernzuhalten. Am Ende schafft man noch mehr Misstrauen und weitere Gewalt. 

Das WAS, was Terrorismus auslöst, interessiert nicht

Der Terrorismus - das Aufbegehren der Unzufriedenen - ist nicht mit mehr Überwachung und Waffenverbot aus der Welt geschafft.  Die Ursache des Terrors will keiner aus der Welt schaffen, denn das würde Frieden bedeuten. Durch die aktuelle Berichterstattung wird Hass und Wut in Millionen von Herzen geschürt - nicht nur in den Herzen der Norweger. Der Ruf nach Vergeltung wird ansteigen und weitere Gewalt in Form von gerechter Rache über die Menschheit bringen ohne auch nur die Ursache erfassen zu wollen. Rache wird so zum Recht der Gerechten, eben zur Selbstverteidigung. Er muss sich selber nicht fragen, welches Unrechtsempfinden den Terror auslöste. Der Gerechte wird selber zum Fundamentalist auf der Basis seines Rechtes als Selbstverteidiger. Die ewige Spirale des Kampfes wurde wieder aufgezogen. 

Wer Katastrophen dieser Art verhindern will, muss das Unrechtsempfinden - ausgelöst durch unser Recht - durch Gerechtigkeit auflösen. Doch damit ist unsere Gesellschaft mit ihrem heutigen Rechtsempfinden absolut überfordert. Sie setzt psychologische Neuboots bei den Menschen ein, die eventuell zu einer Unrechtsempfindung durch unsere Rechtsprechung neigen. Die Überwachung ist darauf angesetzt, diesen Personenkreis bereits dann schon auszumachen, bevor es zu einer bewussten Unrechtsempfindung kommt - eben präventiv.  

Dieser ausgemachte Personenkreis (Gefährder) wird dann einem psychologischem Training unterzogen, das ihnen erleichtert, mit der Unrechtsbehandlung als Schicksal umzugehen. Sie erhalten Perspektiven in ihrer Wahrnehmung eingepflanzt, die besagen: Sie können dem Ausschluss aus der Gesellschaft durch mehr Anstrengung - also Anpassung, Bildung und Lernen, entfliehen. Diese Menschen sollen wieder auf NORMAL eingestellt werden. Sie sollen keine Fragen mehr stellen, auf die es keine Antworten gibt, sondern funktionieren.

Im Grunde erhalten sie Hoffnung, wo keine mehr ist, weil sie die Ausweglosigkeit im Kampf um ihren Klassen- und Statuserhalt erkannt haben.  Der Mensch kann viel ertragen, so lange er Hoffnung hegt. Hoffnungslose Menschen werden zu einer Gefahr der Mächtigen und natürlich auch der Gesellschaft. Sie könnten ein Recht einfordern, das nicht allen gleichermaßen gewährt werden kann. Das verbietet unsere Werteethik. Vorteile können nicht alle zugeteilt bekommen, denn Vorteile braucht Nachteile, die andere ertragen müssen. Die Gefährder sind also Menschen, die unser Gleichgewicht in der Ordnung stören und die Waagschale verlassen wollen.

Der Eiter der Welt

In all der Trauer um die vielen sinnlosen Toten für einen Kampf um das RECHT, GERECHTIGKEIT ausüben zu wollen, sollte man sich nicht zu Rache und Präventivmaßnahmen hinreißen lassen, die neue Gewalt darstellen. Das Opfer war schon hoch genug.  So viele junge Menschen, die ihr Leben noch vor sich hatten, starben durch Intoleranz und Rechthaberei. Die Schuldfrage kann nie eindeutig geklärt werden. Ist der Täter der Schuldige oder der schlechte Zuhörer - die Gesellschaft -  die den Täter erst zum Täter machte? Die Diplomatie und der Konsens zwischen den Gesellschaftsschichten ist als Kuhhandel enttarnt und machtlos geworden. Zu oft wurden Hoffnungen geschürt und keine bewahrheitete sich.

Gewalttäter erkennen wir sofort an der äußerlichen Gewalt, die sie anwenden. Verbalgewalttäter und Intriganten nehmen wir nicht wahr, denn sie schlagen ihre Wunden unsichtbar aber tief in den Seelen der Menschen. Sie verursachen den Eiter auf der Welt.  Sie schlagen die tiefen Gräben zwischen den Menschen, weil das RICHTIGE immer das FALSCHE als Beweis braucht.

Wer diesen Eiter der unsichtbaren Wunden beklagt gilt als schwach - er wird zur persönlichen Schwäche  und doch eitert jeder Mensch auf dieser Welt auf seine eigene persönliche Weise. Viele haben sich diszipliniert und ertragen die Nachteile des gelten Rechts. Sie pflegen ihre Wunden und trösten sich mit einem Pflaster. Sie verharren hoffnungsvoll in der Warteposition, in ständiger Lauer auf ihre Chance, im Hamsterrad unserer Gesellschaft wieder tätig werden können - wieder Teil der Ordnung zu werden. Doch nicht einmal das Hamsterrad bietet mehr für alle Platz, obwohl es die einzige Möglichkeit des kleinen Menschen ist, an der Gesellschaft teilnehmen zu können. Daraus entwickelt sich eine immer bedrohliche Situation, für die Wächter der Ordnung.

Die Solidargemeinschaften werden immer schwächer und können bald die vielen Unnötigen nicht mehr mitversorgen, die im Hamsterrad keinen Platz mehr finden.  Eine Angst, die die gesamte industrialisierte, zivilisierte Welt umtreibt. Der eine kann sie kontrollieren, der andere hält den psychischen Druck nicht mehr aus. Dieser Kreislauf kann NICHT mit mehr Überwachung und mehr Verboten und mehr Gesetzen aufgehalten werden. Wir müssen die Ursachen benennen und aus der Welt schaffen, das ist unsere einzige Chance. Schönreden, lamentieren und Halbwahrheiten erzählen, wird uns aus dieser Misere nicht herauslotsen.


Emotionalisierung als politische Mittel

Hingegen ist es nicht zu leugnen ist, dass gerade solche Katastrophen, wie in Oslo, von den Mächtigen dazu genutzt werden, die öffentliche Meinung - gesteuert durch Rachesinnen - zu Maßnahmen zu verleiten, die man mit einem klaren Kopf niemals GUT heißen kann. 

Die großen Psychologen der Weltpolitik werden auch diese Katastrophe zu ihrem Vorteil nutzen. Ihre Intrigententakel auswerfen und die öffentliche Meinung manipulieren, damit die Entscheidungen getroffen werden, die ihre Macht sichern. Sie suchen Beweise für noch mehr Brutalität und Gewalt gegenüber den Ausgestoßenen, die unsere Gesellschaft in nächster Zeit produzieren wird.

Nicht umsonst wird ständig von einem "blonden, blauäugigen, chr. fundamentalistisch" Attentäter gesprochen, der Egoshooter-Spiele bevorzugt. Mit solchen Aussagen werden Klischees (Meme) bedient, die schon seit Jahren in uns einprogrammiert wurden und einen automatischen Reflex und Entschlusskraft auslösen. Der Begriff "islamistisch, extremistisch" erzeugt vor unserem inneren Auge das typisch Bild vom Terrorist = Feind.

Der Mensch trifft seine Entscheidungen grundsätzlich und immer auf der Basis der ihm zur Verfügung stehenden Informationen. Er wird emotionalisiert durch Worte, die Bilder und Abwehrhaltungen auslösen und so zu einem anscheinend natürlichen Reflex in einer Gesellschaft werden. Zur Wahrnehmung seiner Realität bedient er sich der gängigen Interpretation der Wahrheit (die populärste Meinung) - wie im Fall Oslo. Wir werden durch die Berichterstattung in unserer Wahrnehmung von Realität geschult (gebrieft). Wir erhalten ein vorgezeichnetes Feindbild, das vor unserem inneren Auge manifestiert wird. Dies gleicht einer Hypnose - man reagiert programmiert und gleichgestellt, wenn bestimmte Reize, Worte oder Emotionen stattfinden. Auf dieser Grundlage akzeptieren wird dann die getroffenen politischen Entscheidungen als Konsequenz auf die Katastrophe und reagieren kollektiv.

Der große Blonde mit den blauen Augen

Gestern sprachen noch die Berichterstatter von einem islamisch, extremistisch motivierten Anschlag und die Welt glaubte ehrfurchtsvoll ihren Worten. Turbantragende Islamisten bevölkerten unsere Köpfe in den hellsten Farben des Hasses und der Rache. Heute wendete sich das Blatt und es ist ein neuer Feindtypus entstanden. Ein großer, blonder, blauäugiger Norweger mit Hang zu RECHTS, baut sich als neue Bedrohung vor uns auf. Ein neues Feindbild, das erst einmal erlernt werden muss. Es muss durch ständige Wiederholung in unsere Köpfe eingehämmert werden. 

Ab diesem Zeitpunkt sehen wir jeden großen, blonden, blauäugigen Menschen mit ganz anderen Augen und mit Misstrauen.

Die Welt kennt den Ausdruck "blond und blauäugig" aus der Berichterstattung über die Nationalsozialisten. Es ist daher unvermeidbar, dass im übrigen Teil der Welt (außerhalb von Deutschland), das Bild des Nazianalsozialisten wieder in den Köpfen der Welt aufgefrischt wird das unweigerlich zu einer negativen Haltung gegenüber Deutschland führen kann. Daher halte ich diese Art der Berichterstattung für sehr manipulativ und geschmacklos. Eines sollten wir gelernt haben: Äußerliche Merkmale spiegeln nie und nimmer die Gesinnung eines Menschen wieder.

Wie trifft ein Mensch seine Entscheidung?

Entscheidungen werden aufgrund der zur Verfügung stehenden Informationen getroffen. Daraus bildet sich der entscheidende Mensch seine Realität. Folglich ist das JETZT immer abhängig von der Wahrnehmung des Umfeldes, die Aufschluss über die Realität gibt.

Wir sollten also unsere Realität ständig überprüfen, ob sie tatsächlich real ist oder von falschen Interpretationen der Wahrheit entstanden ist. Falsch interpretierte Wahrheiten verleiten zu Maßnahmen und Entscheidungen, die gar nicht notwendig wären ... werden aber als unumgänglich (alternativlos) angenommen, weil die Wahrnehmung der Realität durch falsche Meinungsbildung falsch interpretiert ist.

Folglich ist die heutige Wahrnehmung der Realität durch die Postulierer von Informationen schwer geschädigt, weil wir uns auf die Auswirkungen konzentrieren, anstatt auf die Ursache der absichtlichen Fehlinterpretationen.


Die Berichterstattung zum Anschlag in Oslo hat gezeigt wie einfach Feindbilder in den Menschen auszulösen sind. Erst waren es die Taliban und die islamistischen extremistischen Islamisten. Das war Realität bis zu dem Zeitpunkt als der blonde, blauäugige Norweger auftauchte und das Feindbild dramatisch änderte.

Auf diese Art hat Europa plötzlich seinen eigenen persönlichen Terror und seine ureigene Bedrohung, vor der es sich schützen muss. Es braucht seinen Terror in Zukunft nicht mehr mit den USA (9/11) teilen und auch nicht mit Israel, das in ständiger Bedrohung durch den Islamismus lebt.

Bis heute ist es nicht gelungen, die Europäer für den US-Kampf gegen den Terrorismus zu begeistern und so die Industriewelt gegen die Rohstoffländer zu vereinigen. Der Kampf um das RECHT Recht in der ganzen Welt zum Vorteil der Rohstoffverbrauchern zu etablieren geht also nach dem Prinzip der Teilung weiter, um sich in der Gesinnung wieder zu vereinigen.

Ein letztes Aufbäumen, bevor der Schuldenhammer über uns hernieder sausen wird.

Kommentare:

  1. Der Type war Freimaurer (ggl by u self)!!!

    Das ist ja mal nen klasse Einblick in deren Wertesystem.

    Mal sehen, wie sie sich da wieder rauswinden... diese MöchtegernEliten

    AntwortenLöschen
  2. Musste nach dem Lesen erneut Kaffee aufsetzen. Die Informationen und daraus resustierenden Fragen lenken von dem heutigen Scheisswetter ab.

    Danke

    AntwortenLöschen
  3. Woher kommt der wahre Terror?
    Banken und Konzerne verursachen mit der Hilfe von geschmierten Politikern Kriege um billig an Rohstoffe zu kommen.
    Die oberen Zehntausend horten Milliarden und währenddessen verhungern Menschen nicht nur in der dritten Welt.
    Menschen werden in den westlichen Ländern von Ämtern dazu erpresst für Hungerlöhne zu arbeiten. Durch die Inflationsrate von ca. 10% werden Kühlschränke immer leerer und das Ersparte auf der Bank verliert an Wert.
    Bei friedlichen Demonstrationen werden Jugendliche und Rentner mit Schlagstöcken, Pfefferspray, Elektroschocker und Wasserwerfern verletzt.
    Der Fernseher zeigt ständig Krieg und Gewalt.
    Das Volk wird über Talkshows dazu aufgehetzt Arbeitslose, Ausländer usw. zu hassen.
    Da braucht sich keiner wundern, wenn Menschen gewalttätig werden!
    Politiker sorgen für Tod und Elend und werden auch noch dafür gefeiert!

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann nicht glauben, dass eine einzelne Person so etwas tut.

    Ich kann nicht anders, als etwas anderes zu vermuten.

    Da kommen mir Artikel wie dieser hier ganz recht.

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt einige recht interessante Artikel bei Activist Post zum Thema:

    Analyzing the Oslo attacks: terrorist event or false flag distraction?

    Oslo Police Conducted Bombing Exercise Days Before Terrorist Blast

    Obama urges anti-terror cooperation after Norway attack

    Analyzing the Oslo attacks part two: if it was a false flag, who was behind it?


    "...One must also keep in mind the fact that just last year five Scandinavian governments busted American spies illegally conducting surveillance on their citizens for roughly 10 years.

    It would be a great talking point for the CIA units embedded in every foreign embassy to be able to point to the attacks in Oslo and say, “this is what happens when you don’t let us trample all over your laws and spy on your innocent citizens.”

    In the wake of being caught red handed spying on yet another sovereign nation without permission, U.S. officials claimed that the Norwegian government had been notified about the covert surveillance operations.

    Norway disagreed and demanded an explanation, along with many of the other Scandinavian nations that were unhappy with the breaches of international law systematically carried out by American intelligence operations....
    "

    und weitere Artikel


    http://www.activistpost.com/

    AntwortenLöschen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte